Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Hunde / Hundeseite 3
6.2.2016 : 12:21 : +0100

Mini

Mini durfte bisher kein Familienleben kennen lernen.Sie ist sanft, sehr vorsichtig, da sie bisher nie etwas kennen lernen durfte. Die arme Kleine diente unter harten Bedingungen der Vermehrung und lernt jetzt erst in einer Familie zu leben – das heißt eine weiche Couch, Fürsorge und Liebe. Und das genießt sie sehr.Männer mag sie nicht so gerne und aufgrund ihrer Schreckhaftigkeit suchen wir für Mini ein ruhiges Zuhause.Mini ist sehr gut mit Artgenossen verträglich. Wir denken auch dass sie gut mit Katzen auskäme, aber final konnten wir das noch nicht testen. Wir suchen liebe geduldige Menschen die Mini bedingungslos in ihr neues Leben begleiten möchten.Wer hat ein ruhiges Plätzchen zu vergeben?

MINI - eingestellt am: 13.11.2015 vorgestellt von: PHG e.V.

Alter: ca. 3 Jahre Größe: ca. +/- 25cm - 3kg Geschlecht: weiblich

Kastriert: nein (in Planung) - da gerade in der Hitze (Nov. 15) Geimpft: ja

Geschippt: ja Herkunft: Belgien Aufenthaltsort: PS - 41751 Viersen

Verträglich mit Artgenossen: ja Verträglich mit Katzen: wahrscheinlich

Verträglich mit Kindern: nein - nur größere

Kontakt: rregber(at)phg-ev.de oder 0177-4146115

Sharon

Name: Sharon  Rasse: Sheltie?-Mischling Alter: geb. ca. 2007  Größe: ca. 35 cm

Geschlecht: Hündin  Kastriert: Ja

Aufenthaltsort: Pflegestelle in 29389 Bad Bodenteich (Landkreuz Uelzen in Niedersachsen)>

Die schöne Sharon ist im Oktober 2015 als kleines Notfellchen in eine liebe Pflegestelle gezogen. Zuvor lebte sie schon recht lange im Tierheim, nachdem ein Herr sie angeblich gefunden und ins Tierheim gebracht hat. Sharon war eine völlig verängstigte Maus, die so sehr unter der Tierheimsituation litt, dass sie einen Zwingerkoller hatte. Dieser scheint in der Pflegestelle schon deutlich besser zu werden. Sharon taut in ihrer Pflegestelle immer mehr auf. Sie orientiert sich sehr an den vorhandenen Hunden und es wäre schön, wenn in ihrem neuen Zuhause bereits ein Artgenosse leben würde. Langsam beginnt die Hündin auch, Vertrauen zu den Menschen zu fassen. Mit Geduld und Einfühlungvermögen gelingt es den Zweibeinern inzwischen, sie zu streicheln. Jedoch merkt man der Kleinen an, dass sie hier noch schlimme Dinge verarbeiten muss und nicht so recht weiß, wie sie mit der körperlichen Nähe umgehen soll. Ein großer Vorteil ist, dass Sharon mit Leckerchen bestechlich ist :-).>

Sharon liebt es spazieren zu gehen und scheint dabei immer wieder alles um sich herum zu vergessen, sodass sie entspannt die Natur genießen kann. An der Leine geht Sharon sehr gut. Sie fährt ebenso lieb im Auto mit und hört sehr gut auf ihren Namen. Möchten Sie Sharon in ihrer Pflegestelle kennenlernen?

 Unsere Hunde und Katzen werden nach positiver Stellenkontrolle mit Schutzvertrag und Schutzgebühr vermittelt. Diese sichert unter anderem entstehende Tierarzt- und Futterkosten unseres Partnertierheims. Alle Tiere werden gechipt, geimpft und (sofern es das Alter und der Gesundheitszustand zulässt) kastriert.

Kontakt:  Larissa Burkies Tel.: 0231/ 22027010  Mail: larissaburkies@gmail.com

Bonnie

Bonnie  Rasse: Nordischer Mix mit Schäferhund, derzeit in Bayern

Geschlecht: weiblich, kastriert Geboren: 9.12.2013

Verträglichkeit: nach Sympathie, Empfehlung: Einzelplatz oder bei einem sehr souveränen, erwachsenen Rüden ohne Baustellen

Kinder: nein Kleintiere: nein

Katzen: ja, zumindest mit den drei vorhandenen Katzen im Haushalt klappt es

Stubenreinheit: ja Autofahren: ja

Alleinebleiben: ja, bis zu 8 Stunden (was natürlich nicht umgesetzt werden sollte)

Die Besitzerin der Hündin Bonnie bat uns um Hilfe, da der Verein, der ihr die Hündin vermittelt hatte, sie nicht wieder aufnehmen wollte. Wir sind daher „eingesprungen“, der Besitzerin zu helfen, ein Zuhause für die Hündin zu finden. Unsere Erfahrung zeigt, dass sich immer der passende Deckel finden lässt und wir hoffen, dass sich auch für Bonnie schon bald die richtigen Menschen melden werden.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde e.V., Freudenstadt Tel.: 07441 / 95 19 95. E-Mail: nothilfe(at)polarhunde.de

Bonnie ist ein Schäferhund-Mix, wahrscheinlich mit Husky- oder Malamuteanteil, der aus Bulgarien stammt. Die Hündin wurde vom Tierschutzverein zum Teil falsch eingeschätzt und passt daher nicht zu den Menschen, wohin sie vermittelt wurde. Bonnies Besitzer haben natürlich nicht sofort die Flinte ins Korn geworfen, sondern lange und intensiv mit ihr gearbeitet, auch an Kosten wurde nicht gescheut, vom Trainer bis zum Zughundeseminar wurde alles ausprobiert.Zunächst einmal ist Bonnie innerhalb ihrer vier Wände ein Traum. Sie ist ruhig, meldet selten, kann sogar 8 Stunden problemlos alleine bleiben, versteht sich mit Katzen, ist freundlich. So eine ruhige Hündin war es, was sich die Familie gewünscht hat, sie sollte nämlich als Therapiehund eingesetzt werden. Doch gerade draußen hat sich gezeigt, dass dies mit Bonnie nahezu unmöglich ist.Hundebegegnungen waren von Aufbäumen und lärmenden Lautäußerungen gekennzeichnet, der Erregungslevel war enorm, doch mit Hilfe einer Trainerin konnte das Problem soweit behoben werden. Mit Bonnie wurde positiv verstärkend gearbeitet und Fremdhunde mit angenehmen Reizen verbunden (hier: Leckerlis), auch ein Alternativverhalten wurde trainiert. Dies zeigt deutlich, wie gelehrig Bonnie ist, wenn man die passende Methode für sie wählt.Bonnie hat nur rein äußerlich Schäferhund in sich. In ihren Eigenschaften ähnelt sie vielmehr den Nordischen, insbesondere dem Siberian Husky. Im Telefonat mit der Halterin deutete sich an, wo das Problem für Bonnies überdrehte Art herrühren könnte:Ganz wie (junge) Huskys, die überbeschäftigt werden, kann Bonnie nicht entspannen. So ist sie wie ein „Schatten“ im Haus und wird immer wieder aus ihren Ruhephasen gerissen, wenn sich ihre Bezugsperson bewegt. Diese mangelnde Ruhe wirkt sich äußerst negativ auf ihr Verhalten draußen aus. Sie kann nicht abschalten und an der langen Leine ist sie kaum zu bändigen. Sie hat sich sogar mehrmals losgerissen. Aufgrund ihrer Übererregung ist Bonnie für die Besitzer nicht einschätzbar und man hat Sorge, dass sie im Übersprungsverhalten (zu dem sie sowieso sehr neigt) jemanden verletzen könnte.Auch beim Zughundesport zeigt sie genannte Übersprungshandlungen, die mit Leinebeißen enden. Deshalb wurde ein Maulkorb auftrainiert, den sie dabei trägt. Seither macht ihr das Zughundetraining keinen großen Spaß mehr.Bisher bekam sie 3 – 4 Stunden Bewegung am Tag, gepaart mit dem nervösen, ausgeprägten Erregungspegel schätzen wir, dass es der Hündin einfach zu viel ist. Gediegener geht sie an der KURZEN Leine, und wir empfehlen sehr, dass Bonnie im neuen Zuhause lernt, wie man die Ruhe bewahrt und zunächst nur noch moderate Bewegung und leichte geistige Auslastung bekommt, die langsam mit dem sonstigen Trainingszustand steigen kann. Wenn sie entspannter geworden ist, ist sie auch für sportliche Aktivitäten bestimmt wieder vollkommen offen.Wie es sich für einen nordischen Mix gehört, zeigt Bonnie auch jagdliches Interesse und ist nicht ableinbar. Vielleicht erscheint sie durch die große Aufregung in ihr auch wie ein Holzklotz, aber Erfahrungen mit solchen Hunden zeigen, dass genau diese eher unsicher und sehr sensibel sind. Die Besitzerin teilt diese Meinung und daher sollte Bonnie zu Menschen mit Verständnis kommen, die sie gekonnt anleiten, aber nicht unterdrücken.Wenn auch Bonnie nicht aussieht wie ein Nordischer, so hoffen wir dennoch, dass ihr nordisches Gemüt erkannt und geschätzt wird und sie in kundige Hände kommt. Vielleicht sind Sie genau der Mensch, der Bonnie zu dem wunderbaren Gefährten machen kann, der in ihr steckt?Die Vergangenheit hat sehr oft gezeigt, dass Hunde mit einer ähnlichen Geschichte bei einem Tapetenwechsel positiv reagieren, da man die Chance erhält aus den bisherigen Erfahrungen zu schöpfen und etwaige Fehler zu vermeiden.

Clin

Clin, weiblich , Bretonenhündin, geb.ca.2008 lebt z.Zt. bei einer Pflegefamilie Nähe 49594 Alfhausen

fühlt sich aber unwohl weil ihr dazu viele Tiere sind. Sie zieht sich immer mehr zurück und sucht daher ein eigenes Zuhause, gerne als Zweithund 

Clin ist eine 5-6 jahre alte Bretonenhündin und ein dringender Notfall für den wir ein ganz besonders liebes Zuhause suchen. Die Maus ist super verschmust und sehr menschenbezogen. Sie wurde von der Polizei in die Perrera gebracht. Aufgrund ihres Gesundheitszustandes (Clin ist leider Leishmaniose positiv und ihr Blutbild leider recht schlecht) sollte sie eingeschläfert werden. Als die Tierärztin aber in die treuen Augen der Hündin schaute, brachte sie es nicht übers Herz sie einzuschläfern. Nun suchen wir für Clin dringend ein liebes Zuhause. Mit anderen Hunden kommt sie prima klar und vor Katzen hat sie eher Angst. Update Clin 11.10.2013:Clin hat sich sehr gut erholt. Die letzten Blutwerte waren so gut, so dass Clin mit einer Nieren- Diät auskommt.Sie ist sehr anhänglich und verspielt, hört gut und läuft ohne Leine.

Fremden gegenüber ist sie noch recht misstrauisch und braucht ihre Zeit um warm zu werden. Mit Katzen hat Clin keine Probleme.Clin sollte an hundeerfahrenen Menschen vermittelt werden.Im Moment lebt Clin in einem Rudel von 5 Hunden und 10 Katzen.

Erste Info'sFrau Steinberger, Tel. 0178 4 59 58 77 16-20 UHr auch am WE

nc-steinbpe10(at)netcologne.de Tierschutzengel e.V.

 

Fridolin

Fridolin ist in November 2013 aus der Tötungsstation Gesser (Spanien) in Deutschland angekommen. Er hat starke Verhaltensstörungen gezeigt, was man auch als Panikattacken bezeichnen kann. Es hat mit einem kreiseln, knurren, schreien angefangen, und hat damit geendet, dass er in seinen eigenen Oberschenkel gebissen hat..... Diese Anfälle waren zum damaligen Zeitpunkt nicht abzustellen. Fridolin hat sehr viel Ruhephasen gebraucht und er konnte seine Umgebung ohne Stress nicht wahr nehmen. Er hat auf der Strasse auch Angstzustände gezeigt, wir waren mit ihm höchstens 10 Minuten spazieren. In Auto setzen konnten wir in nicht, ohne das er Anfälle bekommen hätte und zu kreiseln angefangen hätte. Spielen konnte er nicht, weil es ihn zusätzlich erregt hat und er wieder Stress bekommen hat.

Wir haben uns gemeinsam voran gearbeitet.Heute hat er tagsüber nur Anfälle, wenn er in neue Situationen extrem Stress bekommt oder in der Nacht, wenn er schläft. Diese Anfälle sind aber nicht mehr mit den vorherigen zu vergleichen. Man kann sie auch mit einem klaren NEIN abstellen und man kann ihn auch wieder in die Realität zurückholen.Auto fahren ist kein Problem mehr für ihn. Er ist dabei zwar noch nicht ganz entspannt, aber freut sich, wenn wir spazieren fahren und steigt freiwillig ein.Spazieren gehen können wir auch mittlerweile unbegrenzt und er geht super an der Leine oder abgeleint ist er auch gut abrufbar und er kommt sehr zuverlässig.Mit meinen drei Hunden kommt er gut zu recht, gegenüber fremden Hunden ist er noch vorsichtig und gegebenenfalls schnappt er auch zu, wenn er was bedrohlich findet.Fridolin liebt mit dem Ball oder mit Stöckchen zu spielen. Er ist mittlerweile aufgeweckt, neugierig und nimmt seine Umgebung voll wahr.Von bekannten Personen lässt sich auch überall anfassen, er fordert sogar manchmal die Streicheleinheiten.Neue, ungewöhnte Situationen oder Menschen werfen ihn aber noch aus der Bahn. Er fängt an zu zittern, zappeln, wird unruhig und bekommt unter Umstände auch wieder seine Anfälle.

Kontakt: 06832-1049 kraemeraxel(at)t-online.de

Jamie

Jamie ist eine wunderschöne, agile und wasserverrückte Hundedame. Sie wurde am 10.12.2012 geboren und ist geimpft, gechipt und kastriert.

Sie hat eine Schulterhöhe von ca 43cm und wiegt etwa 20kg. Jamie kam als Welpe aus Rumänien, war ca 2 1/2 Jahre bei einem Pärchen, die sich getrennt haben und ist nun zu uns gekommen. Leider kommt unser alter Hund nicht mit ihr klar.

Er zieht sich immer mehr zurück! Deshalb sollte sie eher als Einzelhund zu hundeerfahrenen, sportlichen Menschen, die sie auch geistig auslasten, z.B. mit Mantrailing.Fremden gegenüber ist sie unsicher und bellt. Mit Ruhe und Geduld sollte daran unbedingt gearbeitet werden. Jamie ist neugierig und ihrem Alter entsprechend frech, doch zeigt man ihr wie weit sie gehen darf, folgt und beschützt sie euch! Jamie bringt alles mit was man so als Hund braucht! Korb, Kissen, Leinen, Geschirr, Halsband, Spielzeug, Näpfe.

Ansprechpartner: Andrea Großmann aus Ratingen Tel.: 0172 255 88 17 Email: 2times6(at)web.de

Shadow

Name: Shadow - eingestellt am: 31.10.2015 vorgestellt von: PHG e.V.

Rasse: Border Collie Mix Farbe: weiss-schwarz Alter: 3-4 Jahre

Grösse: ca. 55cm - 26kg Geschlecht: weiblich Gechippt: ja Geimpft: ja

Kastriert: noch nicht - in Planung

Herkunft: Belgien

Aufenthaltsort: PS - 40721 Hilden

Verträglich mit Artgenossen: ja Verträglich mit Katzen: nein

Verträglich mit Kindern: nur grössere ab 12 jahren

Kontakt: 0177 - 4146115 oder rregber(at)phg-ev.de

Shadow hatte keine schöne Vergangenheit, sie lebte bis vor kurzem bei einem Mann der seine zwei Hunde nur im Garten hielt. Er ging nicht mit Ihnen Gassi sie durften nicht ins Haus. Bedingt durch einen Umzug gab er die Hunde auf einen Gnadenhof ab. Dort lebte Shadow in einer großen, lauten, unausgelasteten Meute und wurde stark gemobbt. Sie war zu lieb und unterwürfig für diesen Ort. Als wir vor Ort waren stürzte ein Rudel aus Malinois, Rottweiler und weiteren Hunde auf sie und haben sie gebissen. Wir entschlossen uns kurzerhand sie einzupacken und mitzunehmen aus Angst sie würde irgendwann zu Tode gebissen. Sie hat andauern Schutz bei uns gesucht. Sie ist noch recht ängstlich in ihr fremden Situationen, bei Menschen ist sie aber sehr aufgeschlossen und anhänglich. Sie hat nicht viel kennen gelernt bisher. Sie lebt nun auf der Pflegestelle mit einer Katze zusammen, das bringt aber die ersten Probleme. Shadow möchte nichts falsch machen, weiss aber noch nicht wie sie sich in ihrer neuen Umwelt verhalten soll/muss. Sie ist im Haus grundsätzlich ruhig und ausgeglichen kommt ihrerseits sehr gut mit Artgenossen zurecht. Draussen hat sie einen "schnellen Schritt" und ist noch recht ängstlich, weil sie nichts kennt, das erfordert noch geduld und etwas lernarbeit. Aber ansonsten ist Shadow die perfekte liebenswerte tolle Hündin.Sie steigt noch nicht von alleine ins Auto, man muss sie heben. Aber sie muss sich nicht übergeben während der Fahrt oder bellt oder sonst was. Außerdem läuft sie (noch) keine Treppen sondern wirft sich unterwürfig auf den Boden und macht keinen Schritt, all das sollte man bedenken. Zu erwähnen ist, das Shadwo erst seit dem 31.10.15 auf der Pflegestelle ist. Was soll ein Hund in 3 Tagen auch lernen???? Es kann sein das sie das alles jetzt ganz schnell lernt, es kann aber auch noch seine Zeit dauern. Ein souveräner Artgenossen an dem sie sich orientieren kann, wäre wünschenwert, aber kein Muss. Erfahrene Pflegestelle oder Endstelle gesucht. Shadow kann gerne in ihrer PS kennen gelernt werden!

Oso

Oso ist ein 8 Jahre alter Schäferhundmischling aus Spanien. Dieser arme Hund lebte jahrelang unter erbärmlichen Umständen in einer Art Zwinger,die einem Loch glich, es war klein, dunkel und feucht

Lange Zeit wurde dieser Hund scheinbar vollkommen vergessen und vernachlässigt, bis man uns von seinem Schicksal erzählte, wir hinfuhren und mit viel Überzeugungsarbeit den Hund schließlichmitnehmen durften.

Seit einigen Wochen ist Oso nun auf einer Pflegestelle in Deutschland, genauer gesagt in Witten ( bei Dortmund). Dort lebt er mit einem weiteren Schäferhundmisching sowie mit 4 Katzen im Haus. Das gefällt ihm natürlich sehr gut und wir dürfen nun erleben,wie Oso jeden Tag mehr aufblüht und an Lebensfreude hinzugewinnt. Seine Augen haben einen anderen Ausdruck bekommen und er genießt sowohl seine täglichen Spaziergänge als auch das Streicheln und die Zuwendung seiner Pflegemama sehr.Oso ist eher ein ruhiger Hund,der bescheiden und dankbar ist für jedes gute Wort, für Leckerchen und dafür dass er nun nicht mehr allein sein muß sondern scheinbar ein Zuhause hat. Aber eben nur scheinbar,denn er kann dort nicht bleiben sondern braucht nun ein dauerhaftes und liebevolles Zuhause bei Menschen,die ihn mögen und verwöhnen möchten. Das können gern ältere Menschen sein oder jemand,der viel Zeit hat,aber vielleicht auch nicht gesund genug ist für stundenlange Märsche täglich. Lange Spaziergänge braucht Oso nicht mehr, da er leider auf Grund der schlechten Haltung Athrose in den Gelenken bekommen hat und vorn etwas lahmt. Er bekommt jedoch Schmerzmittel und es ist so schön zu sehen,wie er sich immer mehr einläuft und täglich etwas flotter wird. Oso hat auch Lust, sein Haus zu bewachen und schlägt an,wenn jemand kommt. Er ist bis auf die alten Knochen gesund, hat guten Appetit, gute Augen und Ohren und ist wie jeder andere Hund von uns auch gechipt, geimpft, tierärztlich untersucht und auf die Mittelmeerkrankheiten getestet, da ist alles in Ordnung.

Oso ist ca. 55 cm hoch und somit kleiner und leichter als ein reinrassiger Schäferhund. Er hat ein sehr hübsches Gesicht und glänzendes schwarzes Fell,was pflegeleicht ist.Oso kommt mit den Katzen sehr gut zurecht, mit den meisten anderen Hunden ebenfalls und er könnte auch als Zweithund vermittelt werden, wäre aber wohl auch als Einzelhund glücklich,wenn man genug Zeit für ihn hat.Stundenweise kann Oso allein bleiben und legt sich dann hin und schläft. Er fährt inzwischen sehr gern Auto und ist auch stubenrein.Ein kleiner Garten, wo er in der Sonne liegen kann, wäre toll für ihn, kleine Kinder möchten wir Oso ersparen und er würde sowieso nicht mit ihnen spielen sondern lieber seine Ruhe haben.Gern kann Oso in Witten besucht werden. Er ist gegen eine kleine Spende für den Verein abzugeben und wird in sein neues Zuhause gebracht. Infos unter:

0170 247 1236 oder eine email senden an: klaassenwi(at)googlemail.com

Alessia

Unsere Alessia ist eine kastrierte, ca. 55cm große Pointerhündin, die ursprünglich aus Italien stammt und im September 2007 geboren wurde.

Um Alessia zu beschreiben, braucht es wenig Worte...sie ist der liebste und verträglichste Hund, der uns jemals begegnet ist.Niemals würde sie jemanden anknurren, egal ob Mensch oder Tier, sie ist einfach nur ein Schatz.Alessia ist nicht unbedingt clever und für eine Hundeschule wäre sie ziemlich ungeeignet, aber sie geht toll an der langen Leine, der Rückruf klappt meistens auch gut und bei der Übung "Sitz" schaut sie jeden Tag auf's Neue ziemlich ungläubig, als wenn sie das noch nie gehört hätte :-)

Alessia wurde in der Vergangenheit mit Sicherheit sehr schlecht behandelt und es bedarf einiger Zeit, bis sie zu fremden Menschen Vertrauen aufbaut. Wenn Besuch kommt, sitzt sie erst einmal zitternd auf ihrer Couch und würde sich am liebsten in Luft auflösen.Kennt sie aber erst einmal die Menschen, dann würde sie am liebsten stundenlang ihren Brauch kraulen lassen und kann gar nicht genug davon bekommen.Ein Ableinen ist aufgrund ihrer Ängstlichkeit nicht möglich, sie würde panisch davonlaufen, sobald fremde Menschen entgegenkommen, deshalb sollte in ihrem neuen Zuhause auf alle Fälle ein eingezäunter Garten vorhanden sein, damit sie sich auch frei bewegen kann.Alessia liebt es, mit dem Ball zu spielen und ihre Qietschtiere müssen abends auch auf der Couch mit schlafen :-)

Für die Süße suchen wir ein ruhiges Zuhause in einer ländlichen Umgebung, gerne auch als Zweithund.Alessia ist ein Schatz auf vier Pfoten und wir hoffen, das sie genauso liebe Menschen findet, die sich auf sie einlassen und ihr die Zeit geben, die sie braucht .....Wenn Sie Alessia kennenlernen möchten, dann freuen wir uns auf Ihren Anruf, sie werden auf alle Fälle mit dem liebsten Hund der Welt belohnt. Alessia befindet sich auf Pflegestelle in Wunsiedel/Bayern.

Kontakt: Astrid Zimmer 09232/91180 oder per Mail an astrid(at)w-kunz.de

Brownie

Auf Pflegestelle in Dortmund

BROWNIE, Breton epagneul, 50cm, 02/2014 (Stand 03.07.2015)

Als wir wie immer den ersten Tag unserer Ferien im Tierheim Ajucan verbrachten, holte uns die Realität der schönen Urlaubsinsel Mallorca schnell wieder auf den Boden der Tatsachen. Unsere Tierheimleitung berichtete uns schon im Vorfeld, dass sie einen kleinen Bretonen aus dem Zwinger der Polizei Manacor geholt hatte. Dieser war augenscheinlich schwer angefahren worden und sein kompletter rechter Hinterlauf war wie abgestorben. Schnell entschied sich unsere Tierheimleitung Brownie operieren zu lassen. Diese OP war äußerst kompliziert, sein Hinterlauf war 3-fach gebrochen und seine Hüfte ausgekugelt. In filigraner Arbeit wurde Brownie zurück ins Leben geholt. Er lag eine Woche in der Klinik bis wir ihn holen konnten.Die ersten 2 Tage war er gezeichnet von Angst und Schmerzen. Seine Augen waren weit aufgerissen, immer im Zweifel was nun mit ihm passieren wird. Brownie hat sich schon nach 6 Tagen toll entwickelt. Er war direkt stubenrein, schläft mittlerweile 10 Stunden durch, weicht uns kaum von der Seite und genießt seine Streicheleinheiten. Er liegt mit uns am Pool und zwischendurch wälzt er sich vor Glück auf seiner Liege. Augenscheinlich hat er keine Schmerzen, tritt schon ansatzweise auf und für seine Hähnchenstücke macht er alles...Natürlich schonen wir ihn – es gibt nur 5 Minuten Gänge zum Pipi machen, aber eine Heilung braucht auch beim Menschen seine Zeit. Wir geben ihm die Zeit, die er braucht. Fremden gegenüber ist er anfangs misstrauisch – aber wer will es ihm verdenken. Wenn man behutsam auf Brownie zugeht und ihm zeigt, dass man es gut mit ihm meint, dann taut er auf. Zu uns ist er nun genauso aufgeschlossen wie meine beiden Hunde...

Er fährt prima im Auto mit – morgen haben wir wieder Nachkontrolle in der Klinik. Andere Hunde begrüßt Brownie freundlich und zeigt keinerlei Ängste.Ein Hund muss nicht dankbar sein – aber die Glückseligkeit und Erleichterung merkt man unserem Schatz mittlerweile an Er kommt immer wieder mit seiner Pfote um den Körperkontakt zu suchen.Das abendliche Fernsehprogramm entspannt ihn besonders – Hauptsache dabei, scheint Brownie zu denken. Am 12.7.2015 werden wir den Kleinen mitbringen. Jetzt fehlt Brownie für sein perfektes Hundeglück nur noch sein eigener Mensch – ein Mensch, der ihm weiter die Chance gibt, glücklich zu sein. Seine erste Chance hat Brownie ergriffen, schenken Sie ihm ein sorgenfreies Leben?Brownie ist geimpft, gechipt und auf Leishmaniose getestet.

verenakosel(at)tierschutz-lemuria.de 0049-1774637967

 

 

Valentina

Unsere 3-jährige Valentina ist eine wahre Schönheit und das weiß sie auch. Sie ist sehr menschenbezogen und orientiert sich auch an diesen. Dabei sucht sie sich eine Person aus, zu der sie absolutes Vertrauen aufbaut. Valentina braucht Menschen, mit viel Liebe und Erfahrung. Sie läuft bereits gut an der Schleppleine,ist stubenrein, kommt mit Katzen aus und hört super gut auf ihr Pflegefrauchen. Valentina kann im Moment noch nicht alleine bleiben. Dies wird aber sicherlich mit viel Training bald möglich sein.Sie ist wahrscheinlich ein Hütehund/Retriever-Mix und hatte keine Rute, als sie aus der Tötung in Braila gerettet wurde.

Valentina ist eher ein Alphatier, versteht sich aber mittlerweile mit ihren Hunden in der Pflegestelle prima. Sie kann bei Interesse sehr gerne in ihrer Pflegestelle im Allgäu (Kempten) besucht werden.Sie ist 50 cm groß, kastriert, gechipt, komplett geimpft und negativ auf Krankheiten getestet. Valentina besitzt natürlich einen EU-Heimtierausweis und wurde über das offizielle TRACES-System nach Deutschland eingeführt.

Kontakt: tierschutzverein-koerbchen-gesucht(at)freenet.de

Robin

Robin „heart“-Emoticon Ein besonderer Hund sucht besondere Menschen 

Für unseren Robin suchen wir dringend ein Zuhause oder auch eine Pflegestelle - ohne andere Tiere. In seiner jetzigen Pflegestelle wird das schwierige Verhältnis zwischen ...Robin und der dort lebenden Hündin leider zu einer zunehmenden Belastung.Robin ist geimpft und gechipt, noch nicht kastriert (Kastrationschip)

Besonderheiten: hoher Schutztrieb, viel Temperament, ängstlich, zeigt Agressionsverhalten, verträgt wenig Stress.Robin musste in seinem jungen Leben schon durch viele Stationen gehen, dabei hat er leider nicht nur gute Erfahrungen gemacht. Er reagiert bei vielen neuen Situationen, besonders draußen, oft unsicher, hat stellenweise auch Angst und antwortet darauf meist sehr aggressiv, was sich durch Vorspringen und Angreifen äußert. Er weiß wie er seine Zähne einsetzen kann. Robin zeigt erlernte Aggressionen die durch unterschiedlichste Reize ausgelöst werden, evtl. auch zusätzlich ein schmerzbedingtes Aggressionsverhalten.Im Haus fühlt er sich sicher, er hat er noch viel Quatsch im Kopf und ist manchmal wie ein Welpe/Junghund. Bei Begegnungen mit anderen Menschen braucht er seine eigene Distanz, sonst würde es zu Beißvorfällen kommen.Hat Robin erst mal *seinen* Menschen gefunden tut er alles für ihn. Jedoch hat er hierbei seit seinem Welpenalter einen sehr hohen Schutztrieb und verteidigt *seinen* Menschen ganz massiv, auch hier würde er beißen. Hier dran muss mit einer guten und erfahrenen Hundeschule dran gearbeitet werden. Robin braucht Menschen, die ihm Sicherheit und Ruhe geben. Grundkommandos kennt er und führt sie auch aus.

Jagdtrieb ist bei Robin vorhanden, seien es Katzen, Vögel usw. Katzen und Kinder sollten in seinem neuen Zuhause nicht vorhanden sein, das wäre mit zu viel Unruhe verbunden. Mit Artgenossen versteht Robin sich, solange sie *seinem* Menschen nicht zu nahe kommen, hierbei verteidigt er. Der Kontakt zu Artgenossen sollte ihm jedoch trotzdem gegeben werden, sei es z.B. bei einer Spielstunde in einer Hundeschule/Pension.Was bei Robin vor kurzem festgestellt wurde, er hat HD 2 Grades auf der linken Seite und bekommt derzeit eine Schmerztherapie wie auch ein mit einer Trainerin - Diplom Sozialpädagogin - Trainerin für Hunde und ihre Menschen -Hundepsychologin- angepasstes Training.Alles in einem ist Robin ein toller Hund, bei seiner Vertrauensperson, hier sind erfahrene Menschen gefragt, die gerne mit einem Hund zusammen arbeiten möchten, in den richtigen Händen wird Robin sich bestimmt zu einem super Hund und Begleiter entwickeln.Für Robin können wir uns ein Zuhause bei einem ruhigen Paar oder auch gern eine Einzelperson vorstellen, die viel Zeit, Geduld, Erfahrung und Sachverstand hat. Robin ist ganz sicher kein hoffnungsloser Fall! Familien mit viel Trubel, kleineren Kindern oder Menschen, die sich von einem Hund einschüchtern lassen oder mit Druck reagieren, sind nicht geeignet für Robin, sondern erfahrene, ruhige sichere Hundemenschen würden ihm ein ideales Zuhause geben.

Hier geht es zu Robins Tagebuch http://www.bernerrettung.de/forum/forum/main-category/unsere-notnasen/notberner/16349-robin-endlich-ist-er-bei-uns-und-wartet-sehnsüchtig-auf-seine-menschen

Wenn Sie Interesse an Robin haben, sich vorstellen können, der eine richtige Mensch für ihn zu sein, Robin und uns unterstützen möchten oder Fragen haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht an: info(at)bernerrettung.de

Sepp

Der schwarz-weiße, vierjährige Mix Rüde „Sepp“ ist ein ganz wunderbarer Wegbegleiter, weil er Menschen über alles liebt. Leider hat sich bis dato Keiner für den bescheidenen und unaufdringlichen Vierbeiner interessiert. Dabei gibt er einen zuverlässigen Sozialpartner und treuen Familienhund ab, der sich auch mit Artgenossen bestens verträgt. „Sepp“ misst eine Schulterhöhe von 59 cm und wurde in Spanien auf der Straße traurig umherirrend gefunden. Nun sitzt er dort in einem Tierheim, das überfüllt von armen Socken ist und wo er sich den engen Zwinger mit vielen Kumpeln teilen muss. „Sepp“ vermisst streichelnde Hände und eine enge Bezugsperson, an deren Seite er sein möchte. Dann kann „Sepp“ auch zeigen, was für ein lustiges und braves Kerlchen in ihm steckt. Außerdem ist er ausgesprochen anhänglich und leicht zu führen. „Sepp“ hat die Koffer für die Reise nach Deutschland schon gepackt, denn er ist komplett geimpft, gechipt, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Leider wurde bei ihm positiv Leishmaniose festgestellt. „Sepp“ ist bereits erfolgreich auf Tabletten eingestellt, so dass auch in Zukunft keine Symptome auftreten müssen. Zur Aufklärung über diese Erkrankung lesen Sie bitte die Infos auf unserer Homepage oder lassen Sie sich von uns beraten. Umso dringender braucht dieser Schatz eine Familie, die ihn liebevoll umsorgt, damit „Sepp“ mit all seiner Zuneigung und dem guten Gehorsam seinen Dank ausdrücken darf.

Kontakt: Andreas Hofbauer Tel.: 09221 – 701 345 ab 17 Uhr Email: hofbauerandrea(at)gmx.de

Hexe

Hexe Labrador-Dogge-Mischling  • Hündin • Geboren 2010

Hexe sucht ein neues Zuhause. Sein Frauchen ist 9 Stunden am Tag weg und die Hündin muss solange alleine bleiben. Hexe ist verträglich mit Katzen und mit großen Rüden, mit kleinen Hunden wenn sie sie nicht ankläffen.Sie ist sehr lieb und verschmust; es wäre schön, wenn sie in ein Haus mit Garten ziehen könnte und viel spazieren gehen dürfte.

Kontakt: Frau Pia Kukor, Tel.: 06 81-93 58 66 20, Mobil: 01 60-94 85 20 21 christel(at)helfgen.de

Viki

Viki wurde nach 4,5 Jahren abgegeben, weil die Tochter zum Studieren das Elternhaus verließ und Viki nicht mit ins Studentenheim durfte und die Eltern aus gesundheitlichen Gründen sich nicht um sie kümmern konnten.Viki hat die Trennung überwunden und ist wieder eine lebensfrohe Hündin.

Sie ist 5 Jahre, aber trotz ihres" jungen Alters" wird sie gerne für eine Seniorin gehalten, aber weit gefehlt. Sie liebt ausgiebige Spaziergänge. Um so schöner, wenn man einen Fusball mitnimmt. Dann rast sie freudig hinterher und ist eine olympiareife Fussballerin. Ebenso findet sie Versteckspiele ganz toll.Viki ist zwar recht selbstbewusst, aber bei neuen und fremden Reizen reagiert sie skeptisch und vorsichtig. Von Fremden nimmt sie auch kein Futter an. Wenn sie aber einen Menschen in ihr Herz geschlossen hat, ist sie treu wie Gold und anhänglich. Bei grossen, stämmigen Männern ist sie sehr vorsichtig.Andere Hunde sucht sich Viki nach Sympathie aus, bevorzugt charakterlich gefestigte Hunde.Katzen mag sie gar nicht.Wenn Viki will, kann sie erstklassig hören, ist perfekt abrufbar, zieht nicht an der Leine und kennt alle Grundkommandos.In der Hoffnung auf Leckerlies gibt sie ständig Pfötchen. Futtertechnisch ist sie absolut unkompliziert - sie mag alles. Allerdings liebt sie Dentasticks, Fisch und Joghurt über alles. Viki neigt zu Futterneid.Sie ist ein sehr sauberer Hund mit kaum Eigengeruch, sie wälzt sich nie in Pfützen oder Mist usw. Sie geht gerne ins Wasser. Bei Regen mag sie nicht gerne rausgehen, bei Gewitter sucht sie sich einen sicheren Platz und wartet bis es vorbei ist.

Wir suchen für Viki ein Zuhause als Einzelhund ohne kleine Kinder bei ebenso lieben, treuen und gemütlichen Menschen im Raum Hannover /Braunschweig.

Viki hat eine Schulterhöhe von ca.50 cm, ist durchgeimpft, gechipt, kastriert, entwurmt und entfloht und kann in Hannover besucht und kennengelernt werden.Wir vermitteln Viki nach einem netten Vorbesuch mit Schutzvertrag und Schutzgebühr.

banuknueppel28(at)aol.com 0151 25213311

 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2