Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Tierheimhunde / Tierheimhunde 1
2.3.2015 : 21:31 : +0100

Cindy

Hat sie noch eine Chance? 

Cindy lebte bis zu ihrem 8. Lebensjahr bei einer älteren, dementen Dame, die sich zuletzt nicht mehr genügend kümmern konnte. So kam sie ins Tierheim und wartete dort lange 1,5 Jahre auf ihre Menschen.Drei Monate dauerte das dann folgende kurze Glück im neuen Zuhause und die pfiffige Spitzmischlingsdame ist nun wieder im Tierheim.Schweren Herzens, weil die neuen Besitzer mit Cindys Leidenschaft "Ich passe gut auf" nicht zurecht kamen.

Ja, Cindy nimmt ihre Aufgabe sehr ernst und ist unglaublich wachsam (sei es bei Nachbarn, Besuchern etc.).Kinder mag sie nicht - da hat sie wohl schlechte Erfahrungen gemacht.Mit ihren nun fast 10 Jahren ist sie eine an sich ruhige, kleine Dame. Sie geht auch noch gerne spazieren.Artgenossen findet sie draußen ok, aber im Haus möchte sie gern Einzelhund sein (keine Hunde u.Katzen).

Für Cindy wird folgendes gesucht:Ein kinderloses, ruhiges Zuhause gern bei Spitzliebhabern, die einfach Erfahrung mit dem starken Charakter dieser Rasse haben. Es sollte ein Haus mit eingezäuntem Garten sein, ländlich, bestenfalls ohne direkte Nachbarn :).Unsere kleine Prinzessin wünscht sich natürlich ein Zuhause ohne andere Tiere, wo sie ihre Aufmerksamkeit nicht teilen muss. :)Mit ihren Menschen ist sie sehr, sehr lieb und anhänglich.Gibt es dieses besondere Zuhause irgendwo?? Sie ist eben speziell, aber doch auch so liebenswert!Oder ist sie tatsächlich für ein Leben im Tierheim verdammt...?

Cindy wartet in 333** NRW auf ihre Menschen. Video: youtu.be/SUqQ3wZt37M;

Erstkontakt: Sandra Reker sanre87(at)aol.com

Bobby

Dieser Hund wurde zwei Jahre unter Verhältnissen gehalten, die wir - sonst! – nur in Nachbarländern finden- die inzwischen alle zur EU gehören. Wenn man sich die Bilder ansieht, die bei seiner Befreiung entstanden sind (Link unten) und die „Halter“ zeigen, dann braucht es keinen Kommentar mehr … Und offenbar – wenn man dem Artikel glaubt – waren weder Polizei noch VetAmt handlungsbereit … Über zwei Jahre wurde der Hund „Bobby“ (2 Jahre) an einer Kette auf einem Magdeburger Schrottplatz gehalten. Als Witterungsschutz diente ihm lediglich ein altes Autodach. Von der Außenwelt mit einem hohen Zaun mit Planen als „Sichtschutz“ abgeschirmt, konnte er tagaus und tagein nur den Himmel und Schrott sehen. Von seiner Existenz wusste wohl niemand.Aus einem fahrenden Zug heraus entdeckte eine Tierfreundin die absolut tierschutzwidrige Hundehaltung und informierte das Deutsche Tierschutzbüro e.V.. Bei einer Vor-Ort-Kontrolle der Tierschützer, nur wenige Stunden später, bestätigten sich die Beobachtungen der Tierfreundin. Stefan Klippstein, gelernter Tierpfleger und Pressesprecher des Deutschen Tierschutzbüro e.V., versuchte umgehend das Veterinäramt zu erreichen. Als dieses nicht gelang, informierter er die Polizei, die sich jedoch nicht zuständig fühlte. „Bobby“ konnte vom Tierschutzbüro mit Unterstützung des „Bundesverband Tierschutz e.V.“, im Tierheim Oelzschau, das vom TSV Leipziger Land e.V. betrieben wird, untergebracht werden. Dort kümmert sich das ganze Tierheim-Team liebevoll um ihn, damit er sich von dem jahrelangen Martyrium erholen kann.

Bericht des Tierheimes: Bobby ist derzeit sehr stürmisch, geradezu süchtig nach Bewegung. Dies ist kein Wunder, denn er hat Nachholbedarf ohne Ende. Seit seiner Welpenzeit lag er 2 Jahre lang nur an einer schweren, kurzen Eisenkette auf einem Schrottplatz. Er durfte nichts sehen, nichts erleben, keine Bewegung haben und keinen Umgang mit Artgenossen. Wenn er sich erlaubte, gelegentlich mal zu bellen, bekam er Schläge mit einer Eisenstange auf den Kopf.Dennoch ist Bobby zu Menschen lieb und zutraulich, allerdings auch etwas „grobmotorisch“. Diese Beschreibung ist 2 Tage nach seiner Befreiung entstanden, kein Wunder dass er es liebt zu toben, zu rennen und menschliche Nähe zu suchen. „Sitz“ ist ein Kommando was er schon kann und er wird vieles lernen müssen…Laufen an der Leine z.B. Mit seinen Artgenossen scheint er auch sehr umgänglich zu sein; er wedelt sie immer ganz freundlich durch die Gitter an. Richtig probieren können wir dies erst nach Ablauf der Quarantäne, denn „natürlich“ war Bobby nicht geimpft.

Für Bobby suchen wir hundeerfahrene Halter, die ihm eine Aufgabe geben und ihm vieles beibringen….er hat es mehr als verdient!

Zur Ergänzung:Inzwischen wurde Bobby kastriert und bekommt durch eine Hundeschule in Zusammenarbeit mit den TH-Mitarbeitern eine Grundausbildung für den Grundgehorsam. Er ist - alles in allem- ein netter Kerl, der dringend eine Aufgabe sucht......Im Tierheim seit: 06.03.2014

Nachtrag: Bobby hat inzwischen "Unterricht" bei einem Hundetrainer und lernt gut. Er ist insgesamt etwas ruhiger geworden und geht mittlerweile mit seinem Paten (unser FÖJ) Gassi. Dies meistert er sehr gut und ist insgesamt bemüht sich zu einem Hund mit Erziehung zu entwickeln. Auf alle Fälle bekommt ihm sein neues Leben sehr gut, dies merkt man ihm an; er scheint viel glücklicher zu sein!Er genießt jede Zuwendung und Streicheleinheit sehr, sogar die Fellpflege findet er toll!Alle unsere Hunde sind entwurmt, geimpft, gechipt und haben einen EU-Heimtierpass.

 

Elvira Henkel THOelzschau(at)aol.com Tel.: 03 43 47 - 81 6 33

Balu

Balu ist ein großer Mischling (vermutlich Berner-Sennen-Schäferhundmischling).

Er ist 14,5 Jahre alt, unkastriert, und hat sein gesamtes Leben zusammen mit seinem Herrchen, einem Obdachlosen, auf der Straße verbracht.(Vielen Ingelheimern düften Balu und sein Herrchen, die oft zusammen mit seinem Kamerad und dessen Hund vor dem Aldi in der Konrad-Adenauer-Straße anzutreffen waren, bekannt sein.)Leider ist sein Herrchen nun verstorben und Balu, der sein Herrchen sehr vermisst, sitzt bei uns im Tierheim.

Balu ist ein ausgesprochen gutmütiger und verträglicher Hund. Er hat altersgemäß etwas Arthrose und obwohl er seine Lebenserwartung eigentlich schon erreicht hat, ist er "erstaunlich fit für sein Alter" (so hat es unsere Tierärztin ausgedrückt).Balu fühlt sich im ungewohnten Tierheim unwohl und hat anfangs sogar jegliche Nahrungsaufnahme verweigert. Erst nach einer Weile ist es durch viel Zuspruch gelungen, ihn ans Fressen zu kriegen.Dieser unkomplizierte und liebe alte Hund verdient für seine letzte Lebensspanne noch ein wenig freundliche Gesellschaft und Zuwendung.Was wünschen wir uns für Balu?Viel Kontakt zu Herrchen/Frauchen/Menschen/Hunden und viel Aufenthalt an der frischen Luft.

Perfekt wäre vielleicht ein landwirschaftlicher bzw. Winzerbetrieb, wo Balu seinem Herrn tagsüber draußen viel folgen kann http://www.tierhelfer-ingelheim.de/

info(at)tierhelfer-ingelheim.de Tierhelfer Ingelheim Aussenliegend 145 55218 Ingelheim am Rhein Telefon: 06132 76205

Andy

Ich bin nicht nur pechschwarz, sondern auch ein Riesenpechvogel:

Ich kam einst aus Amerika mit meinen Menschen nach Samos, habe dort einige Jahre gelebt und wurde dann, mittlerweile 12 Jahre alt, wegen Umzug(!!) im Tierheim entsorgt.Damit ich dort nicht auf kaltem nassen Beton meinen Lebensabend zubringen muss, durfte ich zu einer Pflegefamilie des TSV Neuss „flüchten“,-bed and breakfast inbegriffen- alles soweit supergut.Aber wieder schlug mir das Schicksal ein Schnippchen: leider kann ich meinen Lebensabend hier wie eigentlich geplant auch nicht verbringen, wegen plötzlicher familiärer Umstände muss ich erneut mein Körbchen packen - unfassbar!

Nun suche ich also Menschen,- die noch gern ein Stündchen spazieren gehen wollen - das schaff ich nämlich locker, bin noch gar kein klappriger Opi, sondern sehr fit!.- die nicht in der 2. Etage ohne Aufzug wohnen, dazu ist mein Rücken zu lang und die Beinchen zu kurz!- die meine Gelassenheit und meine Eigenheiten (ich schnarche !) mögen , akzeptieren und sich mit mir noch eine schöne Zeit machen wollen!- die sich nicht bang machen lassen von einem Leishmaniosetiter, da mein Blutbild noch ganz prima ist, täglich Allopurinol reicht völlig!Ich bin sehr lieb und verschmust, verträglich mit allen Hunden. Sie sollten mich allerdings nicht allzu lang allein lassen müssen, denn da muss ich wirklich erst wieder Vertrauen zu meinen Menschen bekommen und meine Verlustängste minimieren. Vielleicht kann ich Sie ja ins Büro begleiten? Ein kuscheliges Schlafplätzchen und dabei sein, dann bin ich seeehr glücklich und zufrieden!!

Rasse: Mischling Geschlecht: Rüde Alter: ca. 12 Jahre

Schulterhöhe: ca. 40 cm, 19 kg Kastriert: ja

Herkunft: Griechenland/Samos Aufenthaltsort: NRW

Kinderverträglich: ja Hundeverträglich: ja Katzen/Kleintiere: nicht bekannt

Tel.: 02133-48039 oder 0172-6072190 Mail: gmwierich(at)gmx.de

Hugo

Hugo kam aus einem polnischen Tierheim zu uns, da es dort kaum Möglichkeiten gegeben hat für ihn eine Familie zu finden. Hugo ist zwar ein Dackel, aber kein wirklicher Familienhund. Hugo mag keine lauten Geräusche, er ist nicht wirklich geeignet mit Kindern zu leben und Hugo ist ein wahrer Überlebenskünstler. In Polen wurde er nicht gut behandelt und auch geschlagen. Die Menschen dort und auch die anderen Hunde sahen in ihm wohl ein leichtes Opfer. Ein älterer kleiner Kerl, den kaum einer beachtet hat. Diese schlechten Erfahrungen merkt man ihm an. Aber er hat es überlebt und er hat sich durchgesetzt. Hugo ist ein echter Dackel. Er ist ein Sturkopf, wenn ihm etwas nicht gefällt, dann kann er auch mal zwicken und knurren und man sollte ihm nicht das Gefühl geben, daß er nicht ernst genommen wird. Hugo ist in seiner Vorstellung ein riesengroßer Kerl und er fordert seinen Respekt ein. Hugo kennt keine Angst vor großen Tieren. Er ist ein wahrer Beschützer. Hugo mag keine Artgenossen und Katzen kennt er nur als potentielle Beute.

Das Leben mit Menschen kennt Hugo nicht. Er hat noch nie in einem Haus gelebt und muß alles neu lernen, was zu einem Zusammenleben mit Menschen gehört. Aber Hugo ist willens genau das zu tun, denn er hat verstanden, daß es ihm sehr gut gefällt immer regelmäßig sein Futter zu bekommen und ein eigenes Körbchen zu haben, in dem eine kuschelige Decke liegt. Dann wird Hugo auch mal der Kuschelbär, der ganz tief in ihm schlummert. Er liebt es gekuschelt zu werden und hin und wieder traut er sich auch, sich auf den Schoß zu setzen. Liebe und Zuneigung sind neu für Hugo und neu und ungewohnt kann der Rüde noch nicht gänzlich vertrauen. Aber er ist willens ein Leben mit und bei Menschen zu leben und dafür kann Hugo auch in seinem Alter noch lernen – soweit es sein Dackelschädel zuläßt.

per E-Mail tierheim(at)tierheim-hoechstaedt.de oder TEl. 09074/3146.

Mauerspecht

Warum ich Mauerspecht heiße? Angeödet guck – aber ich erkläre es gerne noch mal. Ich komme aus der Stadt der Mauer – Berlin. Da war mal eine Mauer. Die gibt’s zwar schon seit 25 Jahren nicht mehr – also 10 Jahre bevor ich in einer Wurfkiste überhaupt das erste Mal zum Blinzeln kam war die schon weg – aber ich heiße trotzdem so. Man könnte ja annehmen, der Name sei originell genug dass man sich für mich interessiert. Fehlanzeige.

Mittlerweile könnte ich so alt sein wie die Mauern von Jericho. Die hat ja auch schon jeder vergessen.10 Jahre bin ich jetzt schon hier. Das ist eine Zeit die vielleicht dann keine Rolle spielt, wenn man ein Elefant ist. Aber ich bin keiner. Ich bin ein Hund, der schlechte Erinnerungen an zutretende Füße hat und noch so einige mehr, die auch nicht besser waren. Und ich bin ein Hund, dem nicht mehr soviel Zeit für eine gute Erinnerung bleibt – womit ich nicht sagen will, dass es mir hier schlecht geht.

Aber es ist kein Zuhause. Ich habe niemanden, der nur für mich da wäre und niemanden, für den ich da sein kann. Und das würde ich gerne. Ich bin ein treuer und liebevoller Hund – wenn ich Vertrauen habe. Ist es denn so viel verlangt mir etwas Zeit zu geben um Vertrauen zu fassen?

Ich heiße Mauerspecht und ich möchte gefunden werden…

Rasse: Terrier Mischling Geburtsjahr: 1999

Bei uns seit: 20.04.2004 Farbe: braun-schwarzGeschlecht: männlich

Größe: mittel Geeignet für: junges Paar, Senioren, Hundeerfahrene

Kastriert: Ja

http://www.tierherberge-egelsbach.de/sorgenkinder.php?seite=2

Mauerspecht ist ein ganz süßes Kerlchen. Wen er erst einmal kennt und mag, den schließt er schnell in sein Herz und wird zu einem sehr anhänglichen kleinen Rüden. Mauerspecht ist sehr verspielt und liebt Bälle und vor allem Stofftiere über alles! Uns Pflegern gegenüber verhält er sich aufgeschlossen und begrüßt uns immer freudig. Lange Spaziergänge sind einer seiner großen Leidenschaften, fröhlich läuft er durch Wald und Wiesen und genießt die Zeit mit Menschen in der Natur sichtlich. Aber leider hat der kleine Mauerspecht ein großes Problem. Er muss getreten worden sein, dann er attackiert die Füße und Beine von Fremden, wenn er sich unsicher oder bedroht fühlt. Um ihm dieses abzugewöhnen, bedarf es sicherlich viel Geduld und Zeit, was sich aber bestimmt lohnen wird. Unter fachmännischer Aufsicht und Anleitung ist dieses Problem sicherlich lösbar. Mauerspecht beschützt seine Leute mit allem was er hat, egal ob gegen Menschen oder andere Hunde. In seinem neuen Zuhause sollten keine Kinder sein, denn er akzeptiert sie in keinster Weise und duldet sie auch nicht. Auch Katzen und Kleintiere mag Mauerspecht nicht. Für den kleinen Rüden mit viel Power suchen wir hundeerfahrene Menschen, die sich auch von seinen ungewünschten Verhaltensweisen nicht abschrecken lassen, denn Mauerspecht kann in seinem neuen Zuhause ein verschmuster, angenehmer Hund werden. Sie brauchen nur Zeit und Geduld.

MAUERSPECHT kam am 20.04.2004 aus dem Tierheim Berlin zu uns in die Tierherberge.

E-Mail: hunde(at)tierherberge-egelsbach.de Telefon: 0 61 03 / 4 93 36

Rocco

wir brauchen hier dringed eure Hilfe für einen Hund der im Tierheim langsam eingeht. Wir wissen nicht wie lange er noch überleben wird. Rocco kam damals als Überlebender aus Sotschi ins Tierheim Eschwege. Das Tierheim hatte sich bereit erklärt dem lieben Rüden zu helfen. Als Rocco im letzten Frühjahr ins Tierheim Eschwege kam, sah er aus wie ein Skelett und war körperlich total am Ende.

Rocco wurde aufgepäppelt und behandelt und fand tätsächlich ein Plätzchen in einer Familie. Sein Glück war perfekt und langsam erholte sich der kleine Rüde. Es kam leider alles nicht so wie wir es uns gewünscht hatten. Das Kind der Familie bekam eine Allergie und Rocco musste wieder ins Tierheim.Er nahm wieder rasant ab und litt sehr. Das Tierheim scheute keine Kosten und führte sämliche Untersuchungen durch. Der Hund nahm immer mehr ab. Dann wurde eine Bauchspeicheldrüsenerkrankung festgestellt. Der Stress im Tierheim tut sein übriges und somit ist Rocco nur noch ein kleiner Schatten,dabei hatte er es doch fast geschafft. Rocco ist kinderlieb und verträgt sich mit anderen Hunden . Er benimmt sich im Haus gut und läuft gut an der Leine. Für den kleinen Rüden ist der Verlust seiner gerade gewonnenen Familie eine Tragödie.

Rocco bekommt gekochte Kartoffeln und Möhren gestampft mit Fleisch und täglich seine Tabletten. Leider schränkt dies seine Chance auf eine erneute Vermittlung sehr ein.Rocco braucht eine ruhige Umgebung- gern mit Kindern - erliebt Kinder abgöttisch - . Nur dann könnte er enspannen und wieder körperlich aufbauen.Er ist ein unkomplizierter ZEitgenosse.

Roccos Muskeln bauen immer mehr ab. Lange wird er dies nicht mehr so überleben. Für Rocco der erst knappe 3 Jahre alt ist, ist es eine letzte Chance , das er eine private Stelle findet, die ihn wieder aufpäppelt.Wie gesagt würde auch eine Pflegestelle und schon helfen. Hier werden dann die Tierarztkosten vom Tierheim getragen.BITTEEE geben Sie Rocco eine ChanceRufen Sie uns an. 

Kontakt Anja Laupichler Tel. 015140163050 oder per Mail anja.laupichler(at)protier-ev.de

Idefix

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Idefix in Mönchengladbach!

Ich bin ein kleiner und noch junger Hundemann und war alleine auf den Straßen Teneriffas unterwegs, als das PAT-Team (Pro Animal de Tenerife) mich fand. Schnell ließ ich mich überreden ins Auto zu steigen, denn es roch sehr gut darin und dann dachte ich, ich wäre im Schlaraffenland, als ich das ganze Essen sah und es auch noch nehmen durfte. Sofort fuhren wir zur PAT-Finca, wo ich meine neuen Kumpels kennen lernte. Mit denen spielte und tobte ich den ganzen Tag rum, war immer satt, zufrieden und hatte auch noch einen schönen Schlafplatz

Dann begann das Abenteuer "Auswanderung" und ich durfte in einem großen Flugzeug in das ferne Deutschland fliegen, wo ich dann in die Tieroase Bettrath eingezogen bin. Hier gibts auch ganz viel zu Essen, tolle neue Kumpels und auch Schmuseeinheiten mit lieben Menschen, das ist wunderbar!Erzogen hat mich bisher noch keiner, aber aufgrund meiner nicht zu verachtenden Ohren und meiner guten Sprachkenntnisse in Spanisch und Deutsch verstehe ich alles und werde bestimmt schnell lernen, was ich machen soll, um noch mehr zu gefallen

Ich bin 2013 geboren, also ca. 1 Jahr alt und etwa 35 - 40 cm klein.Ich bin geimpft, gechipt, kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.Wenn ihr mich näher kennen lernen möchtet kommt mich doch einfach in der Tieroase Bettrath besuchen.

Hat Idefix Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich in der: Tieroase Bettrath Tel.: 02161 4796 838 teamproanimal(at)aol.com

Spike

Spike ist ein im Jahr 2003 geborener, kastrierter Presa de Canario Mischlingsrüde und kam zu uns, weil der Besitzer sich nicht mehr um ihn kümmern konnte. Spike ist eine totale Schmusebacke, benötigt aber trotz allem konsequente Führung und im Idealfall Halter mit Hundeerfahrung. Spike ist noch topfit, aber aufgrund seines Alters und seiner Größe wäre ein ebenerdiges zu Hause oder eine Wohnung mit Lift am besten.

Spike wird von Allen im Tierheim geliebt, trotzdem hat sich noch kein ernsthafter Interessent für ihn gefunden. Seine Gassigeherin Erika hat uns zusätzliche Informationen gegeben:

Bei Hundebegnungen ist Spike immer aufmerksam und neugierig. Er hat noch nie einen Streit angefangen oder wäre angriffslustig gewesen. Bellt ein Hund, am Zaun, will er nur schnell vorbei und seine Ruhe haben. Kommen freilaufende Hunde zu ihm, so wird gegenseitig beschnüffelt und geguckt. Erika konnte noch nie ein negatives Verhalten feststellen. Im Gegenteil, er ist recht interessiert und aufgeschlossen. Spike ist schon mit unserer großen Gassigruppe mitgegangen, ein "Kleinrudel" mit Hündinnen und Rüden, und war total relaxt. Nur am Anfang etwas verwundert (er ist das ja nicht gewohnt). Unsere Pflegerinnen meinen, dass Hündinnen kein Problem sind. Eine definitive Aussage über die Verträglichkeit als Zweithund können wir nicht machen. Er hat sich schon mal futter-und spielzeugneidisch gezeigt, d.h. es müsste getestet werden.

Katzen haben Spike bislang nie interessiert. Wie er im Haus auf Katzen reagieren würde und ob er alleine bleiben kann, wissen wir leider nicht.Spike ist sehr gehorsam an der Leine, kann viele "Kommandos", wie Sitz, Platz, Bleib, Stopp (an der Straße), und er ist total verschmust. Er lässt sich gerne das Fell bürsten und genießt es gekrault zu werden.

Eine klare, konsequente, aber auch liebevolle Führung ist aufgrund seiner Rasse und Größe notwendig. Wer Spike kennen lernen möchten, kann ihn zu unseren Besuchszeiten, Mittwoch bis Sonntag von 13 bis 16 Uhr, in unserem Tierheim in München besuchen. Telefonische Auskünfte geben wir unter der Nummer 089-921 000-26 oder auch gern auch bei mir melden, per Mail karola.runge(at)freenet.de oder Telefon 0174-3167748.

Tobi

Alte Hunde sind normalerweise die besten und unkompliziertesten Hunde die es gibt . Genügsam , abgeklärt , kooperativ und weise .

Gut, das alles ist Tobi nicht und damit ist er sicher eine Ausnahme.Aber er ist alt. 14 Jahre alt, genau gesagt.Tobi kam von älteren Menschen aus gesundheitlichen Gründen zu uns .Sein Leben dort hat Tobi selbst bestimmt . Wann geschmust wird , wann und was es zu essen gibt , wann man Gassi geht und wer zu Besuch kommt .Seine Menschen hatten sich mit dem Mini Terroristen geeinigt .Bis Frauchen und Herrchen krank wurden. Tobi kam ins Tierheim, hatte aber das große Glück nur wenige Tage bei uns zu sein.Eine junge Frau mit einem weiteren Pudel adoptierte Tobi, aber leider ging das nur wenige Wochen gut .Für Tobi hatte sich die ganze Welt gedreht - keiner hörte mehr auf sein Kommando, keiner machte mehr das was King Tobi lautstark einforderte…Tobi war eifersüchtig auf den anderen Hund und kommentierte in dem Mehrfamilien Haus jeden der kam oder ging .Entnervt gab die junge Frau Tobi zu uns zurück.

Tobi war die erste Zeit am Boden zerstört , denn nach seiner Sicht hatte er sich doch alle Mühe gegeben alles zu kontrollieren und sich um alles zu kümmern!Nur langsam hat er sich im Tierheim eingelebt , einer von vielen zu sein ist nichts für einen selbsternannten Mini Prinzen .Tobi braucht Menschen die ihn grundlegen akzeptieren , seine Kauzigkeit , seine Verschrobenheit , seine laute Art charmant zu sein und dass er einem manchmal richtig auf den Wecker gehen kann .Tobi möchte eigentlich gerne seinen Aufpasser Job abgeben , er möchte Menschen die souverän sein kleines altes Leben in die Hand nehmen und ihm seinen Platz zuweisen.Tobi kann bezaubernd und rührend sein; er liebt es bei neben seinem Menschen auf dem Sessel zu sitzen .Dabei sein - dann gibt er Pfötchen und möchte sich ununterbrochen dafür bedanken das man ihn liebt .Tobi hat nicht mehr soviel Zeit seinem Leben doch noch eine glückliche Wendung zu geben .Wir wünschen uns so sehr für ihn Menschen die bei ihm sind, die ihm Schutz und Liebe geben .Tobi versteht sich gut mit anderen Hunden, ist freundlich auch zu fremden Menschen und fährt gerne im Auto mit .Er ist ungeheuer verschmust und anhänglich, nebenbei ist er aber auch ein witziger, kleiner Kauz der einen immer wieder zum Lachen bringt .Gibt es irgendwo auf der Welt Menschen die unseren kleinen, alten Tobi aus dem Heim holen und ihm einfach Heimat, Liebe und Zukunft geben ?Wir lieben Tobi so wie er ist - und wir hoffen so sehr —zusammen mit ihm – dass er noch einmal die Menschen findet die es auch können!Verdient hat er es doch!

Klein Pudel Rüde , kastriert geb. 2000

KontaktTierschutzverein Koblenz u. Umgebung e.V.Tierheim Koblenz

 

http://www.tierheim-koblenz.de/ Telefon: 0261-40638- 0

E-Mail: info@tierheim-koblenz.de

Flatcher

FLATCHER (ca. 57cm Schulterhöhe) ist ca. 1999/2000 geboren. Der alte Mann ist Fremden gegenüber misstrauisch und braucht etwas Zeit, um Vertrauen zu fassen. Seine Menschen sucht er sich selbst aus – die Sympathie muss stimmen. Dann aber ist er ein echter Kumpeltyp, der sich gerne zum Spaziergang abholen lässt. FLATCHER spielt sehr gern mit Bällen, Steinen und anderen Sachen, die wegrollen können. Seinen Pflegern legt er sehr liebevoll gefundene Steinchen in den leeren Fressnapf, als wolle er ihnen ein Geschenk als Dankeschön zukommen lassen. Vielleicht ist dies aber auch seine Bewertung des Futters – ganz genau wissen wir es auch nichtFlatcher versteht sich je nach Sympathie mit Hündinnen.Der Rüde sucht auf seine alten Tage noch ein schönes Zuhause, indem er seinen Lebensabend verbringen darf.

Kontakt überAltmärkischer Tierschutzverein Kreis Stendal e.V.Tierheim "Edith Vogel" Stendal-Borstel 

Tel.: 03931/216363 www.tierheim-stendal-borstel.de (Website im Umbau)

Facebook: Tierheim Stendal Borstel.

Joschi

Hallo ihr da draußen, ich bin Joschi und lebe seit dem 17.10 2011 im Tierheim Berlin. Ich habe einen großen Wunsch, ich suche ein eigenes Zuhause, ich möchte hier raus, bitte helft mir.

Ich bin ein Schäferhund- Malamute- Mix und am 13.5. 2009 geboren. Die Leute hier sagen dass ich kastriert gechipt und geimpft bin. Und das Beste ist, sie sagen dass ich keine chronischen Erkrankungen habe.Leider hat es das Leben für mich bisher nicht sonderlich gut gemeint. Ja auch in Deutschland gibt es das.....geboren bin ich in einem Berliner Hinterhof mit vielen anderen und meine Leute zu denen ich dann kam waren schon ganz alt. Ich war eben einfach nur da - nicht dass sie mich nicht gemocht hätten, aber die alten Leutchen konnten mit mir nichts unternehmen. Sie waren auch nicht in der Lage mir etwas zu lernen - z.B. das was ein Hund wissen muss, wie er sich anderen Hunden gegenüber verhalten sollte. Naja - wie schon erwähnt, für einen Hund mit meiner Abstammung waren es wohl nicht die richtigen Leutchen.

Und dann kam was kommen musste. Ich habe dann drei mal zugebissen und der Amtstierarzt entschied dass ich wegen Überforderung ins Tierheim musste Seitdem darf ich nur noch mit Maulkorb und an der Leine nach draussen - aber an den Maulkorb habe ich mich prima gewöhnt. Immer wenn jemand vom Tierheim den Maulkorb in die Hand nimmt, weiß ich dass ich spazieren gehen darf und freue mich total...Zwar waren meine ersten Spaziergänge mehr als chaotisch für mich und meine Pfleger - denn andere Hunde, Kinder, Radfahrer, vorbeilaufende Menschen usw. waren alle sehr suspekt für mich, denn ich hatte diese blöde Leinenaggression - aber meine Menschen hier im Tierheim haben viel mit mir gemacht und mir gezeigt dass ich ganz entspannt bleiben kann und soll. Ich weiß auch dass ich mich prima anstelle, mir wird oft gesagt dass ich das ganz toll mache, ich strenge mich ja auch total an, damit ich ein Zuhause finde. Für prima Leckerlies mache ich so ziemlich alles.Die Leute hier im Tierheim sagen, es ist vieles schief in meinem Leben gelaufen, es war nicht meine Schuld, ich hatte unter der Dummheit und Verantwortungslosigkeit der Menschen zu leiden.Aber nun ist es eben so - jetzt werden wir mit dir nach vorne gucken.Ich suche jetzt auf diesem Weg ruhige und souveräne Menschen welche mich als ihren Besten Freund zu sich nehmen und ihr Leben mit mir teilen.Ich bin ein ganz ruhiger und verschmuster Hund und liebe es mich an meine Vertrauensperson anzulehnen.

Wenn diese Menschen oder dieser Mensch mit mir ausgedehnte Spaziergänge unternimmt und mir evtl ab und zu ein Bad in einem See oder Bach ermöglicht dann gehört mein Herz komplett ihm.Nur bitte keine Katzen oder andere Tiere in meinem Revier das schätze ich überhaupt nicht..... Und weil ich eben schon gebissen habe sollten auch keine Kinder zur Familie gehören.Ich weiß, das ist alles etwas viel, aber ich und mein Hundeherz gehören dir - wenn dein Herz mir gehört. Wenn jetzt da draussen jemand denkt dass ich sein Hund sein könnte, dann soll er bitte meinen betreuenden Pfleger Herrn Prinich unter 030/76888220 anrufen. Aber bitte bitte nur ganz ernst gemeinte Anrufe ......bis bald euer wartender Joschi

Christel.Kujawa(at)Arcor.de

Hody

Hody geb.: 1997

bei uns seit: 14.4.2011 Rasse: Strobel (Altdt. Hütehund) Farbe: Anthrazit

Geschlecht: männlich 

Hier kommt Hody,Aus ganz schlechter Haltung heraus geholt, landete ich hier. Nun gut, meine Augen sind nicht mehr die besten, ebenso mein Hörvermögen, aber ansonsten fühl ich mich noch wie ein \"junger Gott\". Ansich bin ich ein unkomplizierter Zeitgenosse, der einfach nur gerne schmust, spazieren geht und sich nicht´s sehnlicher wünscht, als noch eine schöne Zeit in einem gemütlichen Zuhause verbringen zu können. Vernünftige Kinder, Hündinnen und kastrierte Rüden dürfen gerne in auf meinem neuen Platz leben. Ein ebenerdiges Zuhause mit Garten und ich wäre wunschlos glücklich. So nun hoffe ich, einige Herzen zum schmelzen gebracht zu haben und ich bald in mein neues Zuhause einziehen kann.Euer Hody 

Tierheim Dreieich e.V. Telefon: 06103 - 82 788 E-Mail: info(at)tierheim-dreieich.de www.tierheim-dreieich.de 

 

Moritz

08.02.14: Kleines Update zum ängstlichen Moritz:

Durch seine kleine Freundin Daisy ist Moritz deutlich entspannter geworden und konnte die gemeinsamen Gassirunden sogar genießen. Nun ist Daisy überraschend am 02.02.2014 verstorben, Moritz sucht überall nach ihr und die Pfleger befürchten, dass er wieder in seine alten Ängste fallen wird. Es wäre ganz dringend für ihn, endlich ein Zuhause zu finden! Am besten bei einer souveränen Hündin, die ihn ebenso unterstützt, wie Daisy es tat.Moritz braucht länger, um Vertrauen zum Menschen aufzubauen. Wir wollen aber auch für ihn die Hoffnung nicht aufgeben, dass er sein Herz an jemanden verschenkt und in den Genuss eines schönen Zuhauses kommen kann.

Terriermix Moritz (ca. 40 cm Schulterhöhe) ist ein großes Sorgenkind im Tierheim. Der Rüde kam vor mehr als 2 Jahren zusammen mit mehreren anderen Hunden zu uns und zeigt sich noch immer sehr scheu. Er ist schätzungsweise 2007/2008 geboren. Moritz lebt zusammen mit zwei Hündinnen, die ihm als Orientierung dienen. Wichtig wäre diese für ihn sicher auch im neuen Zuhause, weshalb wir den kastrierten Rüden gern als Zweithund vermitteln wollen.  Seit er mit der süßen Daisy zusammen zum Spaziergang abgeholt wird, ist er deutlich entspannter und kann die Gassirunde sogar genießen. Er orientiert sich sehr an der selbstbewussten Hündin. Da sich die beiden zu einem wahrlichen Dreamteam gemausert haben, können wir uns gut vorstellen, dass sie sich über ein gemeinsames Zuhause freuen würden. Eine getrennte Vermittlung ist ebenfalls nach wie vor denkbar, jedoch sollte Moritz dann bestenfalls zu einer souveränen Hündin kommen, die ihn ebenso unterstützt, wie Daisy es tut.

Moritz braucht lange, um Vertrauen zum Menschen aufzubauen. Wir wollen aber auch für ihn die Hoffnung nicht aufgeben, dass er sein Herz an jemanden verschenkt und in den Genuss eines schönen Zuhauses kommen kann. tierheim-stendal-borstel(at)freenet.de Tel.: 03931/216363 www.tierheim-stendal-borstel.de (Website im Umbau)

Sir Winston

Zwergspitz-Chihuahua-Mix Rüde, kastriert Geboren ca. 2002

Schulterhöhe ca. 25cm Mit Katzen verträglich 

Der kleine Sir Winston landete vor Monaten in einem polnischen Tierheim. Wieso, weiß nicht niemand. Vielleicht war sein Herrchen gestorben und niemand wollte den Winzling bei sich aufnehmen? Da der Winter naht und solche kleinen alten Hundeopchen im polnischen Tierheimzwinger keine Überlebenschance haben, durfte Sir Winston zu uns reisen.Sir Winston ist ein aufgeweckter, fröhlicher, aber auch eigenwilliger kleiner Kerl. Man muss sein Vertrauen erobern, damit man ihn streicheln darf. Von Fremden mag der kleine Mann nicht gleich angefasst werden und weicht der Hand aus. Wird er zu dolle bedrängt, dann kann er auch einmal schnappen.Ansonsten ist Sir Winston noch recht unternehmungsfreudig, geht gerne und gut an der Leine spazieren. Im Haus ist er ganz brav, zeigt sich bei uns auch schon größtenteils stubenrein, aber er meldet auch wenn Besuch kommt oder wenn er sich zu lange alleine gelassen fühlt.Mit seinen Hundekumpels kommt Sir Winston gut aus. Nur an der Leine lässt er manchmal den Chef raushängen.

Für Sir Winston suchen wir ein neues Zuhause bei einem geduldigen Ehepaar, die Winston Zeit für die Eingewöhnung und zum Vertrauensaufbau geben. Es wäre schön, wenn seine neue Familie erst ein paarmal im Tierheim zum Gassi gehen vorbei kommen könnte.--

Tierschutzliga-Dorf Telefon: 035608-40124 E-Mail: info(at)tierschutzligadorf.de Internet: www.tierschutzligadorf.de www.tierschutzliga.de

Shainy

Unsere Seniorin hat es in ihrem Leben nicht immer gut gehabt. Sie ist 8 Jahre alt und ca. 50 cm groß. Mit Artgenossen hat sie keine Probleme, ruhig und gelassen nimmt sie unkompliziert Kontakt auf. Sie hat es gerne gemütlich und würde sich sehr auf ein Plätzchen mit Garantie auf Lebenszeit freuen.

Wer kann Shainy einen Altersruhesitz bieten?

Hat Shainy Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich in der Tieroase Bettrath Tel.: 02161 4796 838 : teamproanimal(at)aol.com

Sultan

Sultan, Schäferhund-Mix, 06.2009 geb. 

Sultan ist ein ruhiger Kerl, gut erzogen, katzenverträglich, mag Auto fahren, ist stubenrein, Hundeerfahrung erforderlich.

http://www.tierschutzverein-regensburg.de/node/3228

INFO vom Besitzer So, 23.02.2014:Liebe Tierliebhaber,es war und ist der traurigste Tag gewesen als ich meinen Hund Sultan abgeben musste. Er war viele Jahre mein bester freund.Er ist ein lieber Junge, treu, lieb, etwas dominant. Ansonsten ist er echt lieb, mein wort darauf.Aber ich hätte lieber meine bessere Hälfte in die Wüste schicken sollen, statt meinen Freund abzugeben.Wer immer Du bist, der Du Sultan ein neues Heim gibst; jeder Tag wird dir Sultan Freude bringen.Sein Kosename ist "Duddinger".Euch allen ein grosses Danke. Verzeih mein Freund. Es tut so weh.

Kontakt für die Hunde im TH Regensburg:Befindet sich im Tierheim Regensburg.

Telnr. 0941 - 85 2 71 Mail: ralf.kellner(at)gmx.de (ehrenamtlich)

Max

Max sitzt jetzt schon seit 2012 im Tierheim Jettenbach. Der kleine Kerl liegt mir sehr am Herzen.Er wurde schon 3 Mal vermittelt und 3 mal wurde er wieder zurück gebracht. Leider hat bis jetzt noch keiner die Geduld aufgebracht, das nötige Vertrauen aufzubauen. Obwohl Max aussieht wie ein "Knuddelbärchen", mag er es nicht, angefasst zu werden.Aber ich denke, mit viel Einfühlvermögen, Vertrauensaufbau und Respekt kann er das lernen.

Max ist ein Cocker Spaniel, ca. 6 Jahre alt und er ist kastriert.

Kontakt:Gangelborner Hof Tierheim, 66887 Jettenbach Tel. 06385 9934962  kmyef(at)t-online.de

Django

DJANGO, Border-Collie-Mix, * ca. 2005 

Wer einen Border Collie sucht, aber nicht unbedingt von den Temperament dieser Rasse aufgefressen werden will, hat mit Django einen Glücksgriff gemacht. Denn Django ist ein ruhiger Vertreter seiner Art, was zum Teil sicher daran liegt, dass er ein paar Pfunde derzeit zu viel hat. Sein wahres Temperament verrät er uns erst, wenn er etwas abgenommen hat. Aber ein Quirl wird er sicher nie werden.Django ist der ideale Hund für Menschen, die einen schnell lernenden und intelligenten Hundetyp schätzen und diesen Hund auch angemessen über Kopfarbeit wie Agility, Mantrailing, Dogdancing... beschäftigen.Django liebt Menschen, die klar Stellung beziehen und Django vermitteln, was geht und was nicht geht. Diesen würde Django diesen Menschen sofort adoptieren, wenn er denn könnte!!! Da Django sehr schnell lernt, wird er sich in ein neues Zuhause gut einfinden.Mit Hündinnen ist Django gut verträglich und mit den meisten Rüden auch.Schmusen findet er nicht jeder Zeit gut. Django kommt dann, wenn er möchte. Man muß ihn so nehmen wie er ist.

Django ist der ideale Begleiter für agile Menschen (keine Kinder), die Hundeverständnis mitbringen. Der Besuch einer guten Hundeschule würde Django sicherlich sehr gut gefallen, denn lernen möchte er auf jeden Fall. 

Djangi befindet sich im Tierheim Rüsselsheim. Nähere Informationen unter: 0151 41619507 mail: web.tsv(at)gmx.de

Efe

Stellvertretend für unsere Herdenschutzhunde stellen wir unseren Efe vor: 

Kangal Efe wurde im Jahr 2009 geboren und ist kastriert. Er ist charakterlich ein typischer Herdenschutzhund. Der imposante Rüde hat eine ruhige und gelassene Art, braucht bei fremden Personen etwas Zeit in der Kennenlernphase. Efe sollte eine konsequente Führung und eine gute Erziehung durch seinen künftigen Halter bekommen, sonst stellt er schnell die Rangordnung in Frage. Gerne würden wir Efe an hundeerfahrene Besitzer mit Haus und Garten vermitteln. Efe wird pflichtgetreu das Eigentum und auch seine Familie bewachen.Wer sich für Efe interessiert, kann ihn bei uns im Tierheim in München, in unserem Rondell, von Mittwoch bis Sonntag, von 13.00 bis 16.00 Uhr oder nach Vereinbarung besuchen. Telefonische Auskünfte über den Kangal geben unsere Pflegerinnen unter Tel.: 089 / 921 000 20. Natürlich sind auch Rückfragen per Mail bei mir jederzeit möglich.Sollten wir Efe vermitteln können, warten noch weitere Kangals auf ein neues Zuhause. 

eMail: karola.runge(at)freenet.de 

Arko

Arko ist ein wunderschöner, imposanter und kräftiger Molosser – Mix, der vor knapp 2 Jahren ins Tierheim kam. Er wurde seinem Besitzer entzogen, weil dieser nicht in der Lage war, den Hund entsprechend seiner Bedürfnisse zu führen. Im Tierheim zeigt sich, dass Arko, wenn er konsequent geführt wird, auf Spaziergängen zwar Präsenz aber keine ausgeprägten Aggressionen gegenüber Artgenossen zeigt. Er ist gut lenkbar.

Arko hat ein sensibles und sehr liebevolles Wesen und einen ausgeprägten Hang nach Gemütlichkeit, Geborgenheit und Ruhe. Menschen, die er in sein großes Herz geschlossen hat, zeigt er täglich diese Seite.Auf Grund seiner Sensibilität und seinem unbefriedigten Wunsch nach Ruhe, Nähe und Zuwendung macht ihm die stressige Tierheimatmosphäre sehr zu schaffen.Fremden Personen gegenüber ist er zunächst misstrauisch und kritisch eingestellt. Es braucht seine Zeit, bis er Vertrauen fasst.Rassetypisch hat er einen natürlichen Wach- und Schutzinstinkt, der vom zukünftigen Halter gut gesteuert werden muss. Arko hat leider Arthrosen, die aber momentan noch keiner ärztlichen Behandlung bedürfen und ihn auf seinen von ihm geliebten Spaziergängen nicht zu beeinflussen scheinen.Arko sucht zuverlässige Menschen, die ihn liebevoll und konsequent zu führen verstehen. Molosser typisch kommt ab und an sein kleiner aber gutmütiger Dickschädel zum Vorschein. So kann es passieren, dass er Anweisungen schlichtweg zu ignorieren versucht. Durch Futterbelohnung ist Arko jedoch jederzeit hoch motivierbar und beeinflussbar. Arko wäre für eine Wohnungshaltung oder eine kombinierte Haus- und Hofhaltung geeignet.

Er bedarf auf Grund seiner gesundheitlichen Konstitution und seines anschmiegsamen Wesens einen weichen, warmen Schlafplatz und ganz viel Nähe zu seinen Bezugspersonen. Ein großartiger Hund sucht großartige Menschen!!!  

Kontakt: Tierheim Burg/Schartau (Sachsen-Anhalt) Tel.: 03921 – 98 50 32

Ansprechpartner: Fr. A. Finger lillyundhorst(at)googlemail.com 

 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2