Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Notfälle
26.4.2018 : 7:33 : +0200

Notfälle

Logo: made in nature - Webdesign TYPO3 Agentur Logo: made in nature - Webdesign TYPO3 Dienstleister

Holly

WER HAT EIN HERZ FÜR DIE ALTE HUNDEDAME? IHR HERRCHEN IST VERSTORBEN UND SIE BRAUCHT DRINGEND EIN NEUES ZUHAUSE! 17 Jahre alte Hündin verliert ihr Zuhause 

Wir wurden um Hilfe gebeten für die 17 jährige Holly ein neues Zuhause zu finden. Ihr Herrchen ist verstorben und der Rest der Familie kann sich nicht kümmern. Eine sehr traurige Situation. Finden wir auf diesem Weg einen neuen Lebensplatz für ihre restliche Zeit auf Erden?Sie ist sehr lieb und ruhig. Für ihr Alter noch fit und mit Artgenossen verträglich. Sie wird nicht zu Kindern vermittelt. Sie hat 60cm Schulterhöhe und scheint ein Deutsch Kurzhaar evtl. Mix zu sein.

Holly lebt zurzeit in Essen und braucht dringend Hilfe! Unsere Kontaktdaten: pfotenhilfe-sauerland(at)gmx.de

Nala

Dringend: Die kleine Nala aus Berlin braucht jetzt ein neues Zuhause in Berlin oder Umgebung!

Nala ist eine erst 5 Monate alte Schäferhund-Mix Hündin, gesund und geimpft.

Die junge Familie, die sie aufgenommen hatte, hat zwei Kinder und hat nun festgestellt, dass sie einfach nicht genügend Zeit hat, um sich ausreichend um Nala zu kümmern.Die kleine Nala mag alle Menschen, egal ob es kleine oder große Menschen sind.Sie ist nur lieb, braucht jetzt Menschen, die sich viel mit ihr beschäftigen, die Zeit für sie haben!Es eilt, denn die Familie möchte sie so schnell wie möglich in ein neues Zuhause abgeben.

Kontakt: Beate Busse  Tieroase am Regenbogen e.V. Tel.: 033703 – 68987

E-Mail: busse(at)tieroaseamregenbogen.de

Bruno

der liebenswerte 8 Jahre alte Bruno verliert am 25.04.18 seine Pflegestelle, da die Pflegemutter an dem Tag leider wegen einer schweren Erkrankung ins Krankenhaus eingewiesen wird...Sie hat sich bisher rührend und liebevoll um Bruno bemüht und unsere besten Wünsche für schnelle Genesung, viel Kraft und Energie sind natürlich bei ihr.Jetzt gilt es für uns, für den sanften Bruno im besten Fall schellstens und wunderbares Zuhause oder eine ebenso wunderbare Pflegestelle zu finden.

 

Bruno ist ein 8 Jahre alter sanfter Hütehund-Mischling, der aus der Slowakei gerettet wurde, wo er etliche schwere, entbehrungsreiche und traurige Jahre zubringen musste.Der sanfte, vorsichtige und zurückhaltende Rüde wurde dort massiv gemobbt und 2x schwer gebissen.Umso schöner, dass er das Tierheim zwischenzeitlich verlassen durfte und jetzt auf einer Pflegestelle in Deutschland leben darf, wo er sich erholen durfte, aufgepäppelt wurde und schon einmal spüren dufte, wie schön ein Hundeleben sein kann.Bruno hatte eine Augenentzündung, die aber behandelt wird und auch gut zu kurieren ist. Ob die Entzündung auf eine permanente Augenerkrankung zurück zu führen ist klärt sich gerade noch, aber aktuell wird es lediglich mit Salbe behandelt und das wirkt sehr gut.Bruno ist ein absolut verträglicher, ganz lieber, menschenbezogener, freundlicher Hund, der so dankbar ist für jede noch so kleine Zuwendung.Er ist ein treuer, loyaler Begleiter, der so viel zu geben hat.Jetzt fehlen ihm "nur" noch SEINE Menschen...

Bruno ist ca. 50 cm groß und wiegt 25 KG.

Er ist geimpft, gechipt, kastriert, mit EU-Pass ausgestattet, entwurmt und entfloht.

Wer Bruno ein Zuhause schenken möchte der melde sich bitte bei mir unter anne.schumacher75(at)googlemail.com

Auch erfahrene Pflegestellen sind hoch willkommen.

Trippy

Hilfe für 3-beinige Hündin gesucht!

Trippy, Mischlingshündin, 5 Jahre alt, derzeit in Serbien (könnte bis München gebracht werden)

Trippy lebt derzeit in Serbien – dort wurde sie von einer Frau mit einer schlimmen Verletzung an der Hinderpfote aufgenommen. Sie hat sie operieren lassen (leider musste ein Teil amputiert werden) und derzeit ist Trippy in einer Pension untergebracht. Leider wachsen der Frau nun die Kosten über den Kopf und sie sucht dringend Hilfe in der Form, dass ein Tierschutzverein die Hündin aufnimmt und vermittelt oder eine private Person ihr ein Zuhause gibt.Beschrieben wird Trippy so: Sie könnte problemlos in einer Wohnung leben. Sie liebt kurze Spaziergänge (zzt. noch wegen der OP). Die Hündin ist stubenrein und kommt mit anderen Hunden klar und sie mag Menschen sehr.Es wäre traurig, wenn Trippy kein Zuhause finden würde. Daher wäre es auch hilfreich, ihr Schicksal weit zu verbreiten, damit möglichst viele Menschen davon erfahren und sie darüber vielleicht eine größere Chance bekommt.

Wer eine Endstelle anbieten kann oder eine Pflegestelle frei hat und von Deutschland aus ein Zuhause suchen würde, der möge sich bitte melden:

Margret Sobolewski, msobolewski(@)online.de oder 0176-78018016

Charli

Neuer NOTFALL bei Pro Vita Animale e.V.Notfall CHARLI 16 Jahre sucht ein Zuhause

Seit Welpe an lebte Charli in seiner Familie, nun nach 16 Jahren in seiner Familie wurde Charli bei uns abgegeben.Charlis Frauchen ist schwer krank und kann ihn nicht mehr halten, von der Familie will oder kann ihn niemand übernehmen, nun sitzt Charli bei uns in der Hundestation und versteht die Welt nicht mehr.Charli fährt lieb und ruhig im Auto mit, er verträgt sich mit seinen Artgenossen.Charli hat eine Schulterhöhe von ca 31 cm und ein Gewicht von ca 10 kg.

Er ist aktuell geimpft und gechipt, kastriert ist Charli nicht, dieses werden wir ihm auch in seinem Alter nicht mehr zumuten.Der Tierarztbesuch mit einer gründlichen Untersuchung ergab, das Charli für sein Alter noch sehr fit ist.Wer gibt Charli für die letzten Tage noch ein ruhiges Zuhause ?

Kontakt: Tierschutzverein Pro Vita Animale e.V. Telefon: 0171-2078431

E-Mail: pro-vita-animale(at)gmx.info

Letti

Trauriger kann man sich das Leben für einen Hund eigentlich gar nicht vorstellen:

Letti lebt nun schon den größten Teil ihres Lebens im Tierheim in Bulgarien und ist in dieser Zeit nicht nur gealtert (sie wird auf ca. 11-12 Jahre geschätzt), sondern leider auch vollständig erblindet.Sie hat einen grauen Star entwickelt, der in relativ kurzer Zeit zu einer vollkommenen Blindheit geführt hat. Hätte sie ein Zuhause gehabt, in dem man sich richtig um sie hätte kümmern können, hätte man dies vielleicht noch verhindert werden können.Letti kann ihre Umgebung also gar nicht mehr erkennen und hören tut sie vermutlich auch nicht mehr so gut. Was da noch übrig bleibt, ist wirklich nicht viel: der erdige Boden im Auslauf, auf dem kein einziger Grashalm wächst und der bei Regen zu einem richtigen Schlammboden wird. Kein gemütliches und warmes Schlafplätzchen, an den sie sich bei Kälte und Nässe zurückziehen kann. Und auch keine Bezugsperson, die sich um einen kümmert, wenn es einem nicht gut geht.

Es wundert uns daher nicht, dass Letti im letzten Winter fast nur noch in der Hütte gelegen hat und sich kaum noch bewegt hat. Sie wurde nun in einen anderen Auslauf integriert und wir hoffen, dass sie dort vielleicht noch einmal aufblüht.Und trotz ihrer Lebenssituation ist Letti die liebste und sanfteste Hündin, die man sich nur vorstellen kann. Als sie sich – schnüffelnderweise - langsam in ihrem neuen Auslauf orientiert hat und dabei auf ihren ersten neuen Mitbewohner gestoßen ist, hat ihre Rute nicht mehr aufgehört zu wedeln. Ihre Rute hat sich wirklich wie ein Propeller gedreht!Letti könnte aufgrund ihrer Blindheit auch total verunsichert sein und andere Hunde wegschnappen, aber stattdessen ist sie absolut sozialverträglich und tut keiner Fliege etwas zuleide.Wenn man sie spazieren führt, läuft sie prima an der Leine mit und man merkt ihr tatsächlich gar nicht an, dass sie blind ist. Letti kann sich mit ihrer Blindheit arrangieren, wenn sie in ihrem neuen Zuhause erst einmal angekommen ist und sich orientiert hat.Letti berührt einen sehr, wenn man sie kennenlernt und ein bisschen Zeit mit ihr verbringt. Sie ist eine ganz ruhige und bescheidene Hündin, die einfach nur beim Menschen sein möchte. Wir können deshalb gar nicht verstehen, wieso sie noch niemand entdeckt hat.

Aber es ist noch nicht zu spät für sie! Letti ist eine genügsame Hündin, anspruchslos und dankbar für das, was sie bekommt… Und sie wird nicht viel brauchen: ein warmes, ruhiges Plätzchen, moderate Spaziergänge und einfach nur jemanden, der bei ihr ist.Aufgrund ihrer Blindheit sollte sie besser nicht zu kleinen Kindern vermittelt werden. Denn blinde Hunde können sich schnell erschrecken, wenn man sie nicht “vorwarnt”, dass man kommt und sie einfach anfasst.Die Vorstellung, dass sie noch einen weiteren Winter im Tierheim überstehen muss und vielleicht nie wieder etwas anderes in ihrem Leben sehen wird als das Tierheim, ist wirklich unerträglich.Hat nicht irgendjemand ein Gnadenplätzchen für sie?

Letti ist geimpft, gechipt und kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen.

Hier der Link zu ihrem Profil: https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/h%C3%BCndinnen/letti/

Und ein Video: https://www.youtube.com/watch?v=naWyEGZig88

Wenn Sie Gefallen an der lieben Letti gefunden haben, melden Sie sich bitte bei:Grund zur Hoffnung e.V.Gabi Flückiger Tel. 06039-938 938 oder 0175-88 67 881  info(at)grund-zur-hoffnung.org www.grund-zur-hoffnung.org

 

Hexe und Diva

Wer gibt „Hexe“ 9 Jahre und „Diva“ 13 Jahre einen Platz in seinem Herzen ?

Die zwei aufgeweckten Dackeldamen kamen ist zu uns ins Tierheim, weil ihre Besitzerin sie nicht mit ins Altenheim nehmen durfte.

„Hexe“ benötigt Schilddrüsentabletten und „Diva“ bekommt Herztabletten und Unterstützung für die Leber und Galle!

Sie sind medikamentös sehr gut eingestellt. Während „Diva“ eher die Gemütliche ist und nur kurze Spaziergänge unternimmt, liebt „Hexe“ ausgiebige Spaziergänge und „Buddelaktionen“.Wir lassen die neuen Besitzer aber mit den Erkrankungen nicht allein und übernehmen hierfür die Kosten.

Also: öffnet Eure Herzen, kommt ins Tierheim und ..... verliebt Euch http://www.tierschutz-badoldesloe.de/

Tierschutz Bad Oldesloe e.V Tel.: 04531 87888 E-Mail: tierschutz.badoldesloe(at)gmx.de

Elvis

Elvis – ein sehr netter Junge sucht dringend ein neues Zuhause ODER Pflegestelle!!!

Elvis hatte in Ungarn ein ganz gutes Zuhause, bis er – wir kennen den Grund nicht- ins Tierheim abgeschoben wurde. Dort war er kreuzunglücklich, ergab sich aber irgendwann seinem Schicksal. Als er endlich ein wenig Aufwind hatte, musste leider auf Grund eines gutartigen Geschwulstes sein rechtes Vorderbein amputiert werden.Er kam mit seiner neuen Lebenssituation nicht mehr gut zurecht und begann sich aufzugeben.

Somit wurde händeringend nach einem Platz für ihn gesucht und er kam auf eine Pflegestelle in Deutschland, wo er mit einer Beaglehündin und einer Katze zusammenlebt. Dieser Platz sollte eigentlich auch sein Endplatz werden...

Elvis gewöhnte sich dort sehr gut ein und erholte sich auch körperlich sehr gut, seine Lebensfreude kehrte zurück.Er liebt sein Herrchen sehr, aber leider stimmt die Chemie zwischen seinem Frauchen und ihm nicht.Deswegen hat sich seine Familie nun kurzfristig entschieden, Elvis doch nicht wie geplant Ende April mit in ihre Heimat USA mitzunehmen, wohin sie zurückkehren.

Elvis ist wegen seiner Behinderung nicht nur als Couchpotato und zum Kuscheln geeignet. Ganz im Gegenteil: gerade wegen seiner nur begrenzt möglichen Spaziergänge sollte er geistig gefordert werden, wie z.B. mit Schnüffel - Aufgaben, meistern von kleinen Hindernissen oder auch kurzen Mantrailing- Strecken. Der Besuch einer Hundeschule würde ihm auch sehr gut tun.

Das alles würde Elvis sicherlich viel Spaß machen, er würde gefordert und könnte endlich mal zeigen was in ihm steckt!Der Kontakt mit anderen Hunden ist in der Regel kein Problem. Allerdings mag Elvis es nicht, wenn andere Hunde ihm gegenüber zu rüpelhaft und wild sind. Dieses hängt sicherlich mit seiner Behinderung zusammen und da wird seitens Elvis auch mal geknurrt. In diesem Moment ist dann der Hundehalter gefragt, Elvis Sicherheit und Stärke zu vermitteln und auch mal den anderen Hund zu bremsen, wenn es leider deren Besitzer nicht tut. Ich habe dieses mehrfach bei Spaziergängen mit ihm ausprobiert und Elvis ist da wirklich gut zu Händeln.Hundebesuch in seinem Zuhause, egal ob Hündin oder Rüde ist für Elvis eine nette Abwechslung und überhaupt kein Problem. Beim gemeinsamen Füttern von Kauartikeln sollte man aber schon etwas vorsichtig sein, damit bei keinem der Hunde Futterneid aufkommt.

Junge Menschen in der neuen Familie wären schön, allerdings sollten sie nicht unter 10 Jahren sein, damit sie schon so weit sind, dass sie wissen, dass ein Hund auch seine Ruhephasen benötigt, in denen er nicht gestört werden möchte.Wo hält das Universum SEIN neues Plätzchen bereit?

Wenn Sie diesen Platz in Ihrer Familie sehen, melden Sie sich bitte bei mir, damit Elvis möglichst bald sein Köfferchen packen und zu Ihnen reisen kann.Meine Telefonnummern: 08061/341969 Handy 01716112732 Mail: c.moerwald(at)projekt-pusztahunde.de

DSV

DSV wird in diesem Jahr 18 Jahre alt und saß genau diese Zeit im Tierheim in Rumänien.Ein immer gut gelaunter Opa, der Menschen liebt und immer lächelt. Natürlich fragt man sich, kann man ihn überhaupt noch reisen lassen, ja man kann.Dsv ist so außergwöhnlich wie sein Name. 2000 rettete ein Tierarzt DSV von der Straße. Er bat Sanda ihn aufzunehmen und das tat sie. Seit 2000 wartet er nun auf ein Zuhause. Er ist ein wunderschöner Kerl mit 17 Jahren Er ist agiler als die meisten anderen Hunde seines Alters.

Name: DSV Geb. 2000 Größe: groß nicht kastriert

Gesundheitliche Probleme: altersbedinger Zähneverschleiß

Seit 2000 im Tierheim in Rumänien

DSV liebt Menschen und mag Streicheleinheiten. Seine Freude ist sehr groß, wenn jemand in seinen Zwinger kommt und es ist außergewöhnlich, aber er hat die Hoffnung noch nicht verloren. Seine Augen leuchten wenn man ihn anschaut. Er mag Hündinnen, mit Rüden und Katzen könnte er getestet werden.Gebt DSV bitte eine Chance!!!

https://www.pfotesuchtglueck.de/gl%C3%BCck-…/unsere-hunde/…/

https://www.youtube.com/watch?v=v9CoPQLjn_Y&feature=youtu.be

Unsere Hunde werden nur nach positiver Vorkontrolle, gegen eine Schutzgebühr, mit Schutzvertrag vermittelt.Die Schutzgebühr enthält: Transport (nur mit Traces), Impfung, Chip, EU-Tierpass, Entwurmung, Entflohung (und Kastration, wenn Alter entsprechend).Wir lassen den SNAP® 4Dx testen, dieser beinhaltet Test auf Borreliose, Anaplasmose, Ehrlichiose und Dirofilariose. Weitere Test, wie z.B. auf Leishmaniose oder Hepatozoon können gerne auf Anfrage gegen Mehrpreis vorgenommen werden.

Kontakt:Tierschutzverein Pfote sucht Glück e.V. E-Mail: pfotesuchtglueck(at)gmail.com

Kontaktformular Homepage: https://www.pfotesuchtglueck.de/kontakt/

Nicki und Bärli

Nicki ist unsere 14jährige Jack-Russel-Hündin, die von Ihrer Vorbesitzerin aus dem Fenster geworfen, deshalb beschlagnahmt, und zu uns gebracht wurde. Anfangs sah es für sie nicht gut aus, es gab eine Wirbelsäulen-Verletzung und sie musste erst eine Weile stationär in der Tierklinik bleiben. Mittlerweile ist sie beeindruckend gut genesen und ihre Einschränkungen im Laufbild sind und werden weiterhin stetig besser. (Die Behandlungen sind zwar noch nicht ganz abgeschlossen, aber es wäre schön, wenn Nicki diese schon aus einem neuen, liebevollen Zuhause erfahren dürfte. -Selbstverständlich mit aller nötigen Unterstützung der Tierhelfer).

Der 17jährige Kater Bärli, der aus demselben Haushalt stammt und als Wohnungskatze von klein auf mit ihr zusammen war, kam zu Nickis emotionaler Unterstützung auch zu uns. Er hatte anfangs sehr schlechte Blutwerte, aber durch entsprechendes Futter und mithilfe von Homöopathie geht es auch ihm nun gesundheitlich deutlich besser. Gerne verbringen die Beiden hier im Tierheim bei uns ihre Zeit zusammen. Bärli ist sehr menschenbezogen und verschmust, er genießt jede Ansprache und dankt es mit Schnurren und Anschmiegsamkeit. Daher suchen wir für unsere nun mittlerweile wieder recht rüstige 'Hunde-Omi' mit dazu gehörigem 'Katzen-Opi' ein passendes Plätzchen.

Diese beiden süßen Tiere stammen aus einem Tierschutzfall und haben schrecklichste Dinge erlebt, ihr Vertrauen an uns Menschen ist aber trotz allem nicht verloren, daher liegt es uns besonders am Herzen hier ein Plätzchen zu finden, wo sie wirklich in Ruhe und Frieden und trauter Zweisamkeit ihren Lebensabend verbringen dürfen. Es ist uns wichtig, dass man Zeit für die beiden hat, auf ihre noch vorhandenen Einschränkungen entsprechend Rücksicht nimmt und Ihnen nichts Böses mehr widerfährt. Wir sind sicher, dass unsere freundliche, süße Nicki gemeinsam mit Ihrem Katzenkumpel Bärli ihre neuen Menschen noch eine geraume Zeit lang täglich sehr glücklich machen kann.

Bei ernsthaftem Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin mit unserer Tierheimleiterin Melanie Weingart telefonisch unter 06132-76205 Nicki Rasse: Jack Russel Terrier Geschlecht: weiblich Alter: geb. März 2004 Bärli Rasse: EKH Geschlecht: Geschlecht: männlich/kastriert Alter: geb. 2001 Haltung: Wohnungskatze

Kontakt:Tierhelfer Ingelheim e.V. Tel.: 06132 76205 E-Mail: tierheim(at)tierhelfer-ingelheim.de  www.tierhelfer-ingelheim.de

Sergey

Wer hat ein Zuhause für Opi Sergey?

Tel.: 05371-687266 / Mobil: 0176-83039781 (Daniela Bansche)

Kontakt: d.bansche(at)tierschutz-miteinander.de

Als Sergey ins russische Shelter „Kozhuhovo“ kam, war er schwer verletzt… zerbissen von einem anderen Hund. Dem wesentlich stärkeren fremden Hund hatte der alte Sergey nichts entgegen zusetzen außer seinen Körper. Die Bisswunden waren so schlimm, dass niemand wusste, ob Sergey dies überleben würde.

Sergey hat vieles durchgemacht. Sergey`s Alter wird auf ca. 10 Jahre geschätzt (geb. ca.2008), wobei er älter wirkt und aussieht.Trotz des Beißvorfalles ist er verträglich mit seinen Artgenossen. Zu seinen Pflegern ist er freundlich und genießt jede Aufmerksamkeit so sehr. Durch den Beißvorfall hat Sergey Probleme mit eines seiner Beine, wo er nicht berührt werden möchte. Auch eine Verletzung an einem Auge ist noch nicht vollständig verheilt.Für Sergey suchen wir ein Zuhause bei ruhigen und verständnisvollen Menschen.Bitte meldet Euch, wenn Ihr Fragen oder Interesse an Sergey habt.

Inka Eßer Hundehilfe Sebes Lancram/Ro. In Kooperation mit „Tiere brauchen eine Lobby e.V.“ Tel.: 0221-491 11 15 oder Mobil: 0173-51 666 92

Seppi

ich schreibe im Auftrag ein sehr guten Bekannten, die ihr lebenlang damit verbracht hat, Hunde die keiner mehr wollte bei sich aufzunehmen.Leider ist die aktuelle Situation so, dass meine Bekannte, die 76 ist, so starke gesundheitliche Probleme hat, dass sie ins Krankenhaus musste und auch danach nicht mehr in Lage sein wird sich um 5 Hunde zu kümmern.Ihre Schwester, 70, die mit ihr zusammen lebt, hat ebenso gesundheitliche Probleme und auch finanziell nicht die Möglichkeit sich um alle zu kümmern.

Eine Hündin wird nicht mehr lange leben, es wurde bei ihr vor kurzem ein großer Tumor gefunden. Die drei Rüden, zwei sind blind, sind eher ruhige Gesellen und kleine Hunde, sie können erstmal bleiben.Aber Seppi, der letztes Jahr kam wird ihnen zu viel. Er ist sehr anstrengend und mit ihm sind sie regelrecht überfordert. Da einer der blinden Rüden den Seppi auch immer attackiert und es ständig zu Beissereien kommt, muss Seppi meistens weggesperrt werden. Seppi kommt aus Rumänien und hat dort nur an der Kette gelebt. Er ist ca. 11 und seine Auge sind schon etwas trüb. Er ist sehr anhänglich und möchte immer bei seinem Menschen sein. Er kann auch nicht zurück, da er privat nach Deutschland gekommen ist.

Hinzu kommt, daß die beiden Schwestern jetzt auch noch vom Vermieter die Kündigung wg. Eigenbedarf angekündigt bekommen haben. Ein Zuhause für die beiden zu finden in dem Alter, noch dazu mit Hunden wird äußerst schwierig.Wir helfen den beiden mit Futter und Tierarztkosten so gut es geht. Und selbstverständlich würden wir auch für Seppi eine Patenschaft übernehmen.Mir ist bewusst dass alle Gnadenhöfe überfüllt sind, dass es unzählige Anfragen und Notfälle gibt, aber hier brauche ich und die beiden Schwestern wirklich ganz dringend Hilfe.Bitte, vielleicht ist es doch noch möglich ein Körbchen für den armen Seppi bei Ihnen bereit zu stellen.

Kontakt :Bettina Mitterhuber Mitterhuber.Bettina@web.de 

Telefon: 08741 / 94 97 333

Nicolausi

Nicolausi männlich Dobermann-Schäfer-Mix 5 Monate

53 cm 16,5 kg gechipt

Nicolausi momentan ärmster und bedauernswertester Hund der Tierhilfe Franken e.V.!

Katastrophale Zustände bei der Unterbringung von Welpen im heimischen Umland veranlasste die Tierhilfe Franken zum Jahresanfang zum sofortigen Handeln. Beim Eintreffen vor Ort bot sich den erfahrenen, ehrenamtlichen Mitarbeitern der Tierhilfe ein schockierender Anblick. In einem vollkommen verdreckten, engen und schmutzigen Verschlag und bei klirrender Kälte fristeten dort mehrere Welpen ein hoffnungsloses und armseliges Dasein. Die vier Monate alten Geschöpfe standen und versanken im Morast. Das wenige Einstreu war feucht und stark verdreckt, da die Welpen ihre Notdurft in ihrem Verlies auf nur wenigen Quadratmetern verrichten mussten. In diesem bedauernswerten Rudel stach ein verletzter, hinkender Welpe hervor, der sich unverkennbar in einem besorgniserregenden Gesundheitszustand befand.

An seinem um ca. 10 cm verkürzten Vorderbein klaffte eine entzündete und nässende Wunde. Vermutlich hatte sich der Kleine an einer Holzpalette in seinem Gefängnis verletzt und was eben noch eine harmlose Schramme war, entwickelt sich unter unhygienische Gegebenheiten sehr rasch zu einer lebensbedrohenden Gefahr! Ein irreversibler Schaden, wenn der Knochen von Toxinen eindringender Bakterien zerfressen wird. Was für eine Tragödie für ein so junges, unschuldiges Geschöpf, dessen Leben noch gar nicht begonnen hat!

Wie es mit Nicolausi weitergeht, ist noch völlig ungewiss! Die Zukunft für ihn sieht jedoch aktuell nicht rosig aus. Etwa 10 cm der Pfote fehlen und es ist noch unklar, ob der Rest des Beines gerettet werden kann. Der Knochen ist angegriffen, die Wunde ist immer noch entzündet und nässt und muss daher regelmäßig verbunden werden. Die Pflege ist aufwändig und zeitintensiv! Problematisch zudem, dass Nicolausi als aktiver und junger Hund sein Beinchen immer wieder belastet und dadurch die Wundheilung behindert wird.Nun sucht die Tierhilfe Franken zeitnah für Nicolausi einen Langzeitpflegeplatz oder einen verständnisvollen Endplatz: Menschen, die sich nicht scheuen sich den Herausforderungen zu stellen und die dem wundervollen und liebenswerten Rüden nach einem so entbehrungsreichen Start ins Leben eine harmonische, liebevolle und glückliche Zukunft schenken möchten.Die Tierhilfe Franken hofft, dass das traurige und ungerechte Schicksal tierliebe und mitfühlende Menschen berührt, die den Verein in der Fürsorge um Nicolausi unterstützen möchten…

Lesen Sie bitte auf der Homepage der Tierhilfe Franken die ganze traurige Geschichte: www.tierhilfe-franken.de/start.html .

Kontaktaufnahme:www.tierhilfe-franken.de info(at)tierhilfe-franken.de

Büro Betzenstein 09244 / 98 23 166  Frau Susanne Schlor 0911 / 78 49 608 

Frau Carmen Baur 09151 / 82 69 0

 

Hasi

Hilfe für Hasi Notfallhund!!! Bitte teilen!!!

Hasi ist eine kleine Foxterrier Hündin, geb. 01.10.2007, ca 35 cm Schulterhöhe, ca 12 KG, ( etwas zu dick ) gechipt und kastriert.

Ihr Besitzer ist ganz plötzlich verstorben und nun sucht Hasi händeringend ein neues, schönes zu Hause.Die Hündin kommt ursprünglich aus Spanien und war trächtig als sie noch ganz jung war. Bei der Geburt gab es Komplikationen und Hasi musste operiert werden. Die OP verlief nicht so gut und seitdem ist Hasi inkontinent.Sie bekommt Medikamente und ist seit dem sehr gut eingestellt. Sie pillert nicht in die Wohnung, verliert höchstens mal ein Tröpfchen.

Aufgrund ihres Alters wünscht sich Hasi ein ruhiges zu Hause bei einem netten Paar oder Einzelperson ohne Kinder. Hasi mag gerne Einzelprinzessin sein, ohne Katzen, Kleintiere oder Artgenossen. Sie möchte ihren Lebensabend mit ihren Menschen verbringen und wenn die Spaziergänge auch nicht sooo lang sind, freut sie sich über Bewegung und Streicheleinheiten.Hasi wird gegen eine Schutzgebühr von 50,- € mit Schutzvertrag vermittelt.

Tel.-Nr.: 0176-71285898 manuela_schramm2001(at)yahoo.de

Dingo

Dingo ist ein Windhundmischling (anteilig ist ungarische Windhundrasse Magyar Agar).Derzeit lebt Dingo in einer Pflegestelle in Hohenpeißenberg, wo er nicht mehr lange bleiben kann.

Davor lebte Dingo drei Jahre im Oberallgäu. Aus beruflichen Gründen musste die derzeitige Besitzerin Dingo im Sommer 2017 in eine Pflegestelle geben und sucht seitdem dringend ein neues Zuhause für Dingo.

Dingo ist ein ruhiger, liebevoller und auch intellegenter Hund. Auf Grund seines Jagdtriebs und seines Gabe Türen zu öffnen bräuchte Dingo einen erfahrene Hundebesitzer.Dingo kommt gut mit anderen Hunden klar und innerhalb geschlossener Räume auch mit Katzen.

Derzeit ist Dingo gehandicapt durch seine Verletzung der beiden Hinterläufe (Kreuzbandriss und Verdacht auf Knieathrose). Er wird derzeit mit Medikamenten behandelt eine Garantie auf Erfolg ist aber nicht zu garantieren. Deswegen braucht Dingo dringend ein neuen Besitzer mit Herz, der ihn vor den möglichen Ende im Tierheim rettet, da er mit seiner Verletzung schlecht vermittelbar ist.

Bei Interesse und weiteren Fragen zu Dingo können Sie gerne den Besitzer oder die Pflegestelle kontaktieren.

Claudia Kistler (Besitzerin): 017628869096 derzeitige Pflegestelle Frau Rita Wewer: 0176 97300406

Falko

Angebunden zum Sterben...... das ist die Geschichte von Falko, einem 2 Jahre alten Schäferhund-Mix.Die enge, kurze Kette hatte sich tief in seinen Hals eingeschnürt und eine schwere Entzündung verursacht.Falko war so dehydriert und geschwächt, dass sein Überleben eine Tage lang unklar war...Er wurde operiert und ärztlich versorgt....und hat sich zurück gekämpft ins Leben... und jetzt kämpfen wir für ihn, dass er das schönste Zuhause findet, das ein Hund sich nur wünschen kann.... um ihn für das Erlittene zu entschädigen.

Falko ist ein wirklich lieber, sanfter und aktuell noch etwas verunsicherter Hund, der eine liebevolle, ruhige und wunderbare Anlaufstelle sucht.Er wird ein treuer Begleiter werden und gemeinsam mit seinen Menschen ein neues Kapitel seiner Lebensgeschichte schreiben...Out of the darf and into the light.Falko wird geimpft, gechippt, kastriert, mit EU-Pass, mit Vorkontrolle, Schutzvertrag und Schutzgebühr aus der Slowakei ausreisen.

Interessenten melden sich bitte unter anne.schumacher75@googlemail.com

Kim und Kyra

Wer hat ein Herz für die beiden älteren Hundemädchen?

Kyra geb. 2008 und Kim (Mutter von Kyra) geb. ca. 2006

Wir suchen für unsere beiden Schäfi Mädchen Kim und Kira ganz ganz dringend einen liebevollen Platz, wo sie ihren Lebensabend verbringen können.Kim und Kira lebten bisher in einem Zwinger bei einem älteren Mann. Der Besitzer musste in ein Pflegeheim. Es drohte die Einschläferung für Kim und Kira!! Wir suchen schon länger für die Beiden einen Platz, doch leider ohne Erfolg, so blieb uns nichts anderes übrig, als sie auf einen Tierheimplatz unterzubringen.Das kann nun nicht das Ende für diese beiden lieben Hündinnen sein!!!!

Als wir die Beiden übernommen haben, waren sie in einem "nicht" besonders guten Zustand und sie haben wirklich einige gesundheitliche Baustellen, die jetzt nach und nach abgeklärt und behandelt werden. 

"Sie sollen es auf ihre alten Tage noch einmal schön haben"

Bei den Kosten für Schmerzmittel und größere Tierarztrechnungen würden wir unterstützend zur Seite stehen. Physiotherapie würde Beiden sicher sehr gut tun. Wichtig ist das sie keine Treppen laufen müssen. Sie gehen gerne noch kleinere Runden spazieren und sind über jede Zuwendung und Streicheleinheiten von Menschen dankbar und freuen sich sehr. Sie sind wirklich sehr sehr lieb. Sinnvoll wäre, wenn ein Garten vorhanden wäre. Stundenweises verweilen im Zwinger bei Abwesenheit, wäre tolerierbar da sie bisher wenig im Haus verweilen durften. Katzen und Kleintiere haben sie zum Fressen gerne und diese sollten aus diesem Grunde nicht im Haushalt leben. Das Zusammensein mit Artgenossen kennen sie nicht. Es ist aber denkbar, dass sie mit einem netten Rüden klarkommen, wenn man es langsam und vorsichtig angeht. Die Beiden können gerne im Tierheim in Duderstadt (Südniedersachsen) nach Absprache mit uns besucht werden.

Für mehr Infos und bei Interesse wenden Sie sich sehr gerne bei Gudrun Scholz unter gudrun.scholz(at)aktiv-fuer-hunde-in-not.de oder Tel. 05553-3175

Zoro

Ihr stellt Euch diese Frage sicherlich auch leider oft...Wie viel Leid kann ein Hund ertragen?

Zoro sollte erschlagen werden! SOS für diese kleine Hundeseele.Zoro wurde mit schweren Kopfverletzungen (einem tiefen Loch im Schädel und blutüberströmt) gefunden und sofort operiert. Die klaffende Wunde rührt von schwersten Verletzungen - vermutlich sollte Zoro erschlagen werden.Wie viel Leid kann eine Hundeseele ertragen?

Und trotzdem hat Zoro seine Lebensfreude nicht verloren und träge seine Drainage und den Trichter tapfer mit der ganzen Größe einen kleinen Hundemannes.Auch die Narbe zeugt von diesem unglaublichen Schicksalsschlag.Die Wunde war bereits stark vereitert und deswegen muss die Drainage aktuell noch bleiben, damit das Wundsekret abfließen kann.Wir suchen mega dringend Menschen, die Zoro adoptieren möchten und ihn all die Greueltaten vergessen lassen.Er braucht auch eine gute Nachkontrolle seines Heilungsprozesses.

Er ist geschätzt zwischen 6-8 Monate alt, ein Hundekind, das dringend Schutz und Liebe braucht.Wer helfen kann der melde sich bitte. wir sind es Zoro schuldig, dass wir den weltbesten Platz für ihn finden!Er wird geimpft, gechippt, mit EU-Pass, Vorkontrolle, Schutzvertrag und Schutzgebühr über unseren Verein vermittelt.

Interessenten können sich gern direkt melden bei anne.schumacher75@googlemail.com

Lola

Die Hündin könnte auch von einer Tierschutzorga übernommen werden und von dort vermittelt werden.

Es wird dringend ein neues Zuhause gesucht, da der jetzige Halter im März ins Krankenhaus muss und den Hund aus gesundheitlichen und finanziellen Gründen leider nicht behalten kann. Sie braucht dringend ein Heim mit viel Spaziergängen und rassespezifischen Aufgaben als Schweißhündin.Vermittlung natürlich nur mit VK., Vertrag und Spende. Die Hündin befindet sich in Düsseldorf.

Kontaktdaten: Regina Becker-Reinartz Mobil 0174 2084336

Mail: redgie(at)ish.de

 

Buddy und Shana

Buddy, Dt. Drahthaar-Doggen-Mix, geb. 2004..

Seit 2007 ist Buddy bei uns im Tierheim. Obwohl Buddy ein sehr freundlicher und zutraulicher Hund ist, wurde er stets übersehen.Trotz zahlreicher Fernsehauftritte etc. konnte Buddy bisher leider kein Zuhause finden.Er geht sehr gerne im Wald spazieren und geht auch leidenschaftlich gerne ins Wasser.Sein Alter merkt man Buddy ganz und gar nicht an.Wir hoffen immer noch, dass er doch noch ein Zuhause findet.Mit Hündinnen kommt er gut zurecht, bei Rüden enscheidet die Sympathie.

Über Shana´s Vergangenheit ist leider nicht viel bekannt. Sie lebte einige Jahre an einer Kette.Shana (Colli Mix) wird auf ungefähr 10 - 11 Jahre geschätzt.

Mit Menschen scheint sie keine guten Erfahrungen gemacht zu haben. Denn sie ist ängstlich und unsicher. Es brauchte einige Jahre intensives Training,um an sie heranzukommen. Lange Zeit hat sie sich immer in ihrer Hütte verkrochen.

Erfreulicherweise ist es jetzt seit einiger Zeit möglich mit ihr Gassi zu gehen, anfassen klappt langsam und sie fängt an es zu genießen.Sie liebt ihren -Mitbewohner- Buddy sehr und orientiert sich ziemlich stark an ihm.Natürlich wird weiterhin mit ihr gearbeitet damit sie sichere wird und noch mehr auftaut.Sie ist so eine wunderbare Hündin, die es verdient hat ein normales Hundeleben führen zu dürfen mit ihrem geliebten Buddy.Buddy und Shana werden gechipt, entwurmt und geimpft vermittelt.

Verantwortlich:Tierschutzverein Oberhavel e.V.

Kontakt:Telefon: 033080 40808

Telefax: 033080 40441 E-Mail: info(at)tierschutzverein-ohv.de

Lola und Panisse

LOLA und PANISSE sind gemütliche übergewichtige Dackel, man sieht ihnen an, dass es mehr Futter als Spaziergänge gab. Sie sind verträglich mit allen anderen Hunden, nehmen im Moment aber wenig Kontakt zu ihnen auf, sondern suchen sich eine ruhige Ecke und schauen versonnen in die Welt, von der sie noch nicht allzu viel kennengelernt haben. Zu Menschen sind sie ausnahmslos lieb. Dennoch würden wir sie nicht gerne in eine Familie mit kleinen Kindern geben. Sie würden den Kindern nichts tun, aber sie würden leiden, weil sie Ruhe brauchen.

Wir suchen gezielt nach älteren Menschen, die sich einen passenden Weggefährten wünschen oder nach Berufstätigen, die einen ruhigen Hund mit zur Arbeit nehmen können. Treppen sollten sie aber nicht laufen müssen. LOLA und PANISSE können auch getrennt vermittelt werden.

www.joshi2.de - email: Ingrid.Belz(at)live.de

 

Cindy (Kopie 1)

Die Uhr des Lebens dreht sich weiter,alles geht seinen gewohnten Gang.....

Als ich vor Kurzem im Tierheim war und Cindy wie alle paar Monate mal wieder gesehen und fotografiert habe,wirkte sie müde und traurig....Müde vom Leben im Tierheim... Müde vom ewigen Bellen hinter den Zwingergittern...Ihre Knochen sind alt, die Wege werden kürzer.... Der große Appetit nimmt ab, längst gibt es Favoriten unter den Leckerchen...Cindys Gassigänger sind die selben, Cindys Futter ist das selbe, Cindys Halsband mit der Blume noch immer das selbe.... doch etwas ist anders...Cindy ist alt geworden.... Und traurig...

Die 2005 geborene Spitz-Mischlingshündin kam vor vielen Jahren ins Tierheim, lebte zuvor lange bei einer sehr alten, betagten Dame, die sich nicht mehr kümmern konnte.Sie war stark übergewichtig - nahm etliche Kilos ab... Zwischenzeitlich war sie vermittelt, ihre Leute liebten sie abgöttisch, Cindy war so traumhaft lieb. Leider funktionierte es in der Mietwohnung nicht, da Cindy sehr wachsam ist. Schweren Herzens kam Cindy wieder zurück ins Tierheim und wartet seitdem vergebens.Eigentlich sind ihre Voraussetzungen im Alter nun überschaubar und sicherlich auch gut händelbar geworden.Sie müssen einfach nur da und passend sein und sich danach ausrichten.Was wünscht sie sich?Sie wünscht sich ein Haus mit Garten, gern in ländlicher Lage, auch weil ihre Spaziergänge eher kurz ausfallen werden, aufgrund ihrer Arthose. Sie liebt aber den Garten sehr und passt gut auf. (Ja, die Oma wacht noch ;-) )

Cindy wünscht sich einen 1-2 Personen Haushalt ohne Kinder und ohne andere Tiere.Sie möchte gerne noch immer die Prinzessin bleiben, wie sie es immer in ihrem Leben war. Dies kann man ihr nicht verübeln :-).Cindy mag keine Besucher und keine Kinder (aufgrund schlechter Erfahrungen).Dies sollte man bedenken und ihr für die Zeit zB.bei Besuch einen Rückzugsort (zB.ihr Schlafzimmer o.ä.) bieten können, in dem sie einfach sein darf und sich zurückziehen kann. Einfach um Stress auf beiden Seiten zu umgehen.Zu ihren Menschen ist Cindy traumhaft lieb und verschmust und sie können (im Tierheim) alles mit ihr machen. Am Liebsten drückt sie ihren Kopf in die Arme ihrer Menschen oder stupst sie mit der Nase oder ihrer Pfote an, wenn diese vergessen, sie weiter zu streicheln. Ganz vorsichtig und sanft bittet sie um mehr Momente, in denen sie die Zeit und ihr Leben genießen kann, wenn Menschen die sie lieben und schätzen Zeit mit ihr verbringen.Ja, Cindy ist müde geworden und ich mache mir meine Gedanken..., es muss es doch ihre Menschen irgendwo geben, die Menschen, die so wohnen, dass sie sich und Cindy noch eine wundervolle Zeit machen können. Es darf nicht passieren, dass sie heimatlos im Tierheim sterben wird.

Auch wenn Cindy die Prinzessin des Tierheims ist, wünscht sie sich längst kein Schloss mehr....Sie wünscht sich nur ein Wunder...Ein gemütliches Häuschen, ebenerdig mit Garten und einer schönen ländlichen Lage und ohne andere Tiere... mehr braucht es nicht sein.Liebe Cindy, jetzt bist du 12 Jahre alt und deine Wünsche sind überschaubar geworden - aber diesen Wunsch eines richtigen Zuhause für immer, wünsche ich Dir von ganzem Herzen!!!

Cindy befindet sich in NRW (Kreis Gütersloh).

Anbei auch ein aktuelles Video....von der besonderen Hundeoma: https://www.youtube.com/watch?v=b9Kl9gEEH5U&t=0s

Kontakt:Sandra Reker sanre87(at)aol.com 01704080166

Romeo und Julia

Der Listi ist ein 9jähriger, kastrierter Rüde namens Romeo. Seines Zeichens Staffi.

Er lebt zusammen mit seiner großen Liebe Julia, kastrierte Malinois/ Staff Mix Hündin, 5 Jahre alt.

Romeo ist leider alles andre als einfach.Er wurde aus sehr schlechter Haltung geholt und ins Tierheim gebracht. Damals war er 2 Jahre alt. Ein Drogenabhängiger hatte ihn bei sich, nicht wirklich gut behandelt, aber darauf dressiert Taschen zu stehlen.

Die jetzige Besitzerin hat ihn aus dem Tierheim geholt und ihm das erste richtige Zuhause geschenkt. Leider ist Romeo mit anderen Hunden zu 99% unverträglich und: wenn er einen Menschen nicht mag, kann er auch mal zuschnappen. Allerdings hat er keinerlei Auflagen.

Beide Hunde können gut zusammen alleine bleiben.

Julia ist recht unkompliziert. Ein wenig schüchtern, aber keine Aggression.

Warum müssen die Hunde weg?Tja, das ist eine der Geschichten, die man sich leider nie so ausdenken kann.Vor vier Jahren war es Romeo und Julias Besitzerin nicht gut. Sie fühlte sich sehr schlapp und legte sich auf die Couch um etwas zu schlafen.Doch da fing Romeo plötzlich an durchzudrehen. Er hatte immensen Stress, packte sie immer wieder an der Hand und zog an ihrem Ärmel. Obwohl er auf sie gut hört, lies er sich nicht wegschicken. Er bellte und jammerte und stuppste sie immer wieder an.Irgendwann rief die Besitzerin eine Verwandte an, die auch kam, sie sah und ins Krankenhaus brachte.Ab dem Moment wo die andere Frau da war, beruhigte sich Romeo wieder.Im Krankenhaus angekommen kam die Diagnose: schwere Hirnblutung.Die Nacht zuhause hätte die Frau nicht überlebt.

Dank Romeos Verhalten konnte sie gerettet werden, behielt aber trotz Reha etc eine halbseitige Spastik zurück.Dies hielt sie aber nicht davon ab ihre Hunde weiterhin zu halten.Doch letzten Sommer erlitt sie einen Schlaganfall und im Dezember musste auch noch die Gallenblase entfernt werden.Die Frau leidet den ganzen Tag unter enormen Schmerzen.Und nun ist es so gekommen, dass sie in ein betreutes Wohnen muss. Und dort sind Hunde nicht erlaubt.Jetzt ist sie verzweifelt. Sie weiß genau, dass vor allem Romeo das Tierheim psychisch nicht überlebt und dort auch nie wieder herauskäme. Daher würde sie eher noch einschläfern, als ihn dorthin abzugeben.Bitte versteht ihre Gedanken und verurteilt diese nicht. Für den Hund wäre dieses erneute eingesperrt sein mitten unter anderen bellenden Hunden die reinste Folter.Wenn jemand eine Möglichkeit weiß, wäre es toll, wenn er sich melden würde.Aber bitte keine leichtfertigen "Hier!" Rufe. Wie gesagt, es sind keine Anfängerhunde!Es wäre schön wenn beide zusammen bleiben dürften , aber das muss nicht Einzelplatz wird angnommen vor Tierheim...

Bilder: der liegende Hund ist Julia 

Kontakt: aglomba78(at)gmail.com Telefon: 0173 4779316

Don

Don ist ein fast 5jähriger, kastrierter Airdale-Terrier-Mischling, geimpft, gechipt und ca. 60 cm hoch.Don ist ein agiler, vom Wesen eher ruhiger und zurückhaltender Hund, der sich sehr lerneifrig zeigt. Er kennt die gängigen Grundkommandos, geht gut an der Leine und orientiert – wenn er erst einmal Vertrauen gefasst hat – hervorragend an seiner Bezugsperson.Er ist verträglich mit Hündinnen, bei Rüden entscheidet - wie bei vielen Hunden – die Sympathie.Wir suchen für Don hundeerfahrende Menschen, die ihn in seiner Entwicklung weiter unterstützen und ihn ihm einen treuen Partner finden möchten.

pia.hartich(at)gmx.de Tel.  0171/4734593

Liza

DRINGEND ! Liza kann nicht länger auf ihrer Pflegestelle bleiben !

Wir suchen für die liebe Liza ganz dringend eine neue Pflegestelle oder besser noch eine Endstelle !

Bei Liza handelt es sich um eine Hündin von geschätzt 9 Jahren, die eine Schulterhöhe von 48 cm hat.Ursprünglich kommt Liza aus Ungarn. Sie lebt seit Oktober auf eine Pflegestelle in Geilenkirchen/NRW.Die Pflegestelle kann ihr krankheitsbedingt nicht mehr den Auslauf bieten, den sie braucht.Deshalb hat man sich jetzt zum Wohl des Hundes dazu entschlossen für Liza eine neue Stelle zu suchen.Sie ist eine gesunde und fitte Hündin, die noch sehr gerne spazieren geht.

Zuhause zeigt sie sich als liebe und anhängliche Hündin, die gerne mit ihren Menschen auf der Couch liegt.Liza ist geimpft, gechipt ,kastriert und besitzt einen EU-Heimausweis.

Weitere Infomationen können gerne erfragt werden.

Kontakt :Susanne van der Weyden s.vanderweyden(at)canifair.de

02166 32836 oder  0152 28789978

 

Paco

In einem viel zu kleinen Zwinger sich selbst überlassen, mit Problemen an den hinteren Beinen, nicht in der Lage selbst aufzustehen......so wurde Paco am 17.11.2016 vorgefunden.

Ein Hund, 70 kg schwer, der nicht einmal laufen kann. Was muss diese arme Seele schon erlebt haben? Was musste dieser arme Hund alles erlitten haben – völlig auf sich allein gestellt?Auch wenn unsere Kollegen in der LIDA nun alles Mögliche unternehmen um das Vertrauen von Paco wieder zu gewinnen, so scheinen auch die körperlichen Wunden nur schwer heilen zu wollen.Ein Bein ist immer noch angeschwollen und in Kürze wird ein Termin in der Klinik stattfinden, um der Ursache auf den Grund zu gehen.Paco ist ein verängstigter, dennoch aber sehr gutmütiger Rüde. Sein Blick geht einem durch Mark und Bein und momentan hat er noch große Angst vor körperlicher Nähe. Seine Augen sprechen Bände und wir wünschen uns nichts mehr, als dass auch er bald Streicheleinheiten zulassen und auch genießen kann.

Da Paco alleine im Zwinger sitzt, können leider keine Angaben zur Verträglichkeit mit Artgenossen gemacht werden.Wir suchen für Paco souveräne Menschen mit Hundeerfahrung, Einfühlungsvermögen, Geduld und der Bereitschaft ihm alle Zeit der Welt zu geben.Paco ist ca. 2009/2010 geboren.

https://www.sardinienhunde.org/2-chance/gnadenbrothunde/paco/

Update Januar: Wir hoffen und bangen mit PACO

Leider gibt es keine so guten Nachrichten von unserem Paco: im vergangenen Monat wurde am Vorderbein eine Schwellung entdeckt. Der erste Termin in der Klink musst abgesagt werden, da Paco sich leider einen richtig schlimmen Infekt zugezogen hatte, beim zweiten Termin konnte dann eine Gewebeprobe entnommen werden.Das Ergebnis war leider niederschmetternd! Ein Osteosarkom, ein bösartiger Tumor, hatte sein Bein befallen. Um überprüfen zu können, ob sich bereits Metastasen gebildet haben, stand erneut ein Besuch in der Klinik auf dem Plan. Auch dieser musste wiederum verschoben werden, da die Erkältung leider zurückgekommen war. Im neuen Jahr nun konnte Paco endlich geröntgt werden und leider waren auf dem Bild „Flecken“ auf der Lunge zu sehen.

Da dieses Ergebnis maßgebend sein wird für die Entscheidung ob es Sinn macht, das Bein von Paco zu amputieren haben sich die Kollegen entschlossen im Februar erneut zu röntgen. Es soll in jedem Fall ausgeschlossen werden, dass es sich bei den Veränderungen evtl. um Folgen der respiratorischen Erkrankung handelt.Nun heißt es also weiter bangen und hoffen für Paco – wir drücken ihm ganz fest die Daumen!!!

kontakt(at)SardinienHunde.org oder telefonisch unter 0170 2388654.

 

Khaleesi

Notruf für die junge verletzte Hündin Khaleesi in Rumänien, die von einem Auto angefahren wurde. Sie kann sofort in Deutschland operiert werden. Aber sie braucht einen Pflegeplatz, privat oder in einem Tierheim.

Bis morgen Abend (Mittwoch) muss ein Pflegeplatz für die Wochen nach ihrer Operation gefunden werden, möglichst im Raum Frankfurt.

Es ist ihre letzte Chance zur Ausreise am 1.12.

Khaleesi, erst 1 Jahr alt, angefahren mit Knochenverletzungen in Rumänien.

Kontakt: Elke Heinemann Tierschutzverein Marsberg Tel 02994/ 908372 oder Christine Koll Tel 01716022053 e_heinemann(at)gmx.de

Lee

Lee Herkunftsland / Ort: Ungarn/Gyula Rasse: Pekinese

Geschlecht: männlich Farbe: hellbraun Schulterhöhe: 25 cm

 

Geburtsdatum: 2007 oder älter

Im Tierheim seit: 2014 Standort: Gyula  

Warum der alte Pekinesenrüde Lee auf der Straße landete, ist nicht bekannt. Jedenfalls haben die Besitzer nicht nach Lee gesucht.Was dem armen Lee auf der Straße Ungarns widerfuhr, hat ihn schwer traumatisiert.Er geriet in die Hände von Tierquälern. Diese banden ihm Bierdosen an die Rute und zündeten sie an. Man mag es sich nicht vorstellen, welche Ängste und Schmerzen Lee ertragen musste, bevor er von Tierschützern gerettet wurde.

Lee ist schon einige Jahre in der Obhut von Ancsa und Jozsi, denn die sellischen Wunden sitzen tief. Bei unseren Besuchen in den vergangenen Jahren, konnten wir nie Kontakt zu ihm herstellen, zu groß war sein Misstrauen und seine Furcht vor Menschen. Er hatte jegliches Vertrauen gegenüber Fremden verloren und schnappte um sich, wenn man ihn anfassen wollte. Einzig Ancsa und Jozsi haben im Laufe der Zeit sein Vertrauen gewonnen.Daher kam es uns bei unserem letzten Besuch wie ein kleines Wunder vor, als Lee zu uns heran kam und wir ihn behutsam streicheln durften.

Wir glauben, dass nun für Lee die Zeit gekommen ist, in ein schönes, liebevolles Zuhause zu ziehen. Natürlich braucht Lee ganz besondere Menschen, Menschen, die ihn verstehen, akzeptieren, dass er vielleicht viel Zeit brauchen wird, um Vertrauen zu fassen. Menschen, die damit umgehen können, wenn zunächst kein Körperkontakt von Lee gewünscht wird.Es wäre schön, wenn das neue Zuhause ebenerdig wäre und einen Garten hätte. Eine sovueräne Hündin könnten wir uns als Gesellschaft für Lee vorstellen, mit Rüden kam es im Tierheim immer zu Reibereien, wenn auch nicht klar ist, von welcher Seite diese ausgingen.

Weitere Auskünfte erteilt gern Frau Carola Horlemann vom Fellfreunde e.V. unter c.horlemann(at)fellfreunde.de oder Tel: 0172 2728 255.

Sepp

Der schwarz-weiße, geb. 2009 Mix Rüde „Sepp“ ist ein ganz wunderbarer Wegbegleiter, weil er Menschen über alles liebt. Leider hat sich bis dato Keiner für den bescheidenen und unaufdringlichen Vierbeiner interessiert. Dabei gibt er einen zuverlässigen Sozialpartner und treuen Familienhund ab, der sich auch mit Artgenossen bestens verträgt. „Sepp“ misst eine Schulterhöhe von 59 cm und wurde in Spanien auf der Straße traurig umherirrend gefunden. Nun sitzt er dort in einem Tierheim, das überfüllt von armen Socken ist und wo er sich den engen Zwinger mit vielen Kumpeln teilen muss. „Sepp“ vermisst streichelnde Hände und eine enge Bezugsperson, an deren Seite er sein möchte. Dann kann „Sepp“ auch zeigen, was für ein lustiges und braves Kerlchen in ihm steckt. Außerdem ist er ausgesprochen anhänglich und leicht zu führen. „Sepp“ hat die Koffer für die Reise nach Deutschland schon gepackt, denn er ist komplett geimpft, gechipt, kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Leider wurde bei ihm positiv Leishmaniose festgestellt. „Sepp“ ist bereits erfolgreich auf Tabletten eingestellt, so dass auch in Zukunft keine Symptome auftreten müssen. Zur Aufklärung über diese Erkrankung lesen Sie bitte die Infos auf unserer Homepage oder lassen Sie sich von uns beraten. Umso dringender braucht dieser Schatz eine Familie, die ihn liebevoll umsorgt, damit „Sepp“ mit all seiner Zuneigung und dem guten Gehorsam seinen Dank ausdrücken darf.

Kontakt: Andrea Hofbauer Franz von Assisi Hundenothilfe

09221-6056071 oder 0151-22109272 von 17-20 Uhr!

www.hunde-ohne-lobby.de hofbauerandrea(at)gmx.de 

Blacky und Tessa

Blacky und Tessa: Blacky, Rüde, geb. 2006, Labrador-Mischling, ca. 40 cm. Tessa, Hündin, geb. 2008, Terrier-Mischling, ca. 40 cm. Wir können uns nicht voneinander trennen. Seitdem uns unsere Retterin Vesna zusammengebracht hat, sind wir untrennbar und lieben uns. Ja wirklich, sowas gibt es auch bei uns Hunden. Darum hat Vesna entschieden, dass sie uns nicht mehr voneinander trennen wird. Ich Blacky, bin etwas älter als Tessa. Ich bin sehr gelassen und ruhe in mir selbst. Nie mache ich irgendwelche Probleme. Ich liebe es zu baden und liebe feines Essen. Von meinem Aussehen ähnle ich einem Labrador. Zu meiner Vesna bin ich alleine gekommen. Eines Tages stand ich einfach vor ihrem Gartentor, den ganzen Tag und die ganze Nacht wartete ich. Dann konnte Vesna nicht anders als mich hereinzulassen, obwohl sie schon so viele Hunde hatte. Wenn ich mich sehr freue und glücklich bin sie zu sehen, knipse ich sie spielerisch ganz zart in ihre Beine vor lauter Freude. Das ist unser Spiel und dann laufe ich vor Freude um sie herum und sie lacht. Ich bin Tessa und ein wenig jünger als Blacky, mein Liebster. Unsere Vesna hat mich neben einer Straße ausgesetzt gefunden. Ich war noch sehr jung. Mein Halter hat mir Schlimmes zu essen gegeben, so dass ich fast daran gestorben wäre. Dann hat er mich mit einem Seil gefesselt, so dass ich fast erstickt wäre. Mit Sicherheit wäre ich gestorben, hätte mich unsere Vesna nicht gerettet. Nachdem ich mich erholt hatte, sind Blacky und ich zusammen gekommen. Ich bin eine kleine Terrier- Mix Hündin und Blacky muss mich manchmal in meinem Temperament ein wenig zügeln. Er beruhigt mich, wenn ich auf die Nachbarhunde im Gehege schimpfe. Ich denke, ich tue das, weil mir einfach langweilig ist. Ich möchte so gerne etwas erleben und aktiv sein. Blacky versteht sich mit allen Hunden gut. Ich eigentlich auch, aber ich muss es noch etwas besser lernen. Ich liebe alle Menschen ebenso wie Blacky und freue mich, wenn ich Zuwendung und Ansprache bekomme. Leider hat Vesna wenig Zeit dafür und so sehnen Blacky und ich uns sehr danach.

tgistl(at)outlook.de

Yurena und Cayden

Yurena

Alter und Größe: 12 Jahre 30 cm Geschlecht: Hündin (kastriert)

Verträglich mit: Rüden und Hündinnen

Vermittlung zu Katzen: Katzentest vor Ort möglich

Besonderheit: keine Rute; Vermittlung gemeinsam mit Sohn Cayden

Cayden

Alter und Größe: 8 Jahre 40 cm Geschlecht: Rüde (kastriert)

Verträglich mit: Rüden und Hündinnen

Vermittlung zu Katzen: Katzentest vor Ort möglich

Besonderheit: Vermittlung gemeinsam mit Mama Yurena

Aufenthaltsort: Pflegestelle des Tierheims "Protectora Villena"/ bei Alicante

Kontakt:Michaela Fasterding Tel. 08165 / 707726 (bitte den AB nutzen)

michaela(dot)fasterding(at)tierhilfe-verbindet(dot)de 

Yurena und Cayden sind Mama und Sohn und suchen gemeinsam ein neues Zuhause. Die enge Verwandtschaft ist optisch nicht zu übersehen, Sie werden sicher Ihre liebe Not haben, die beiden Hunde auseinanderzuhalten, da sie einander wie ein Ei dem anderen ähneln ;-)

Nein, im Ernst, kaum jemand käme wohl auf die Idee, dass es sich hier um Mutter und Kind handelt. Aber in diesem Fall haben das die ehemaligen Besitzer bestätigt. Sie haben ihre langjährigen Begleiter nämlich im Tierheim abgegeben, da sie für ein Jahr die Welt bereisen möchten und die Vierbeiner da ja nicht mit können …

Glücklicherweise fand sich für die beiden nicht mehr ganz jungen Hunde eine Pflegestelle und ein langer Aufenthalt hinter Gittern - getrennt voneinander - bleibt ihnen somit erspart. Yurena und Cayden leben ja schon immer zusammen und sind auch in der Pflegestelle unzertrennlich. Sie kommen mit den anderen Hunden zwar gut aus, aber der langjährige Partner ist ihnen doch am liebsten. Beide sind sehr lieb, den Menschen sehr zugetan und genießen es auch, nahe bei der Pflegemama auf der Couch zu liegen. Natürlich sind sie stubenrein und hören gut auf ihre Namen.

Cayden und Yurena wurden mit Zugehörigkeit zur Protectora Villena sofort geimpft und es wurde ein Blutbild erstellt, der Tierarzt hatte hier nichts zu beanstanden. Mama Yurena wurde außerdem kastriert und ihre Zähne wurden gereinigt. Wir hoffen nun auf Menschen, die dem innigen Pärchen ein Zuhause bieten möchte. Diesmal sollte es aber natürlich für immer sein! Ich freue mich, wenn sich verantwortungsbewusste Interessenten bei mir melden.

Idris

IDRIS, Kangalrüde, geb. 11/2013

Unser Idris sucht endlich seine/n Menschen. Nahezu sein gesamtes Leben verbrachte er im Tierschutz. Mit wenigen Monaten wurder er abgegeben und war für kurze Zeit vermittelt,als er etwa ein dreiviertel Jahr alt war. Leider war es glücklos und er kam zurück.Das Tierheim war mit dem willenstarken Rüden an seine Grenzen gekommen, denn Idris testet sehr stark. Er hat jeden, der seinen Auslauf betrat, als Sparringspartner genutzt, so dass niemand mehr mit ihm ausgehen wollte.So kam er zu uns.Idris ist ein grundsätzlich menschenfreundlicher Hund, braucht die Nähe und liebt Streicheleinheiten. Sein Mensch (ich sehe für ihn am besten eine Einzelperson mit besonderer Rasseerfahrung) muß gelassen und sehr cool sein, auch das grobe Testen aushalten und dem begegnen können.Mit anderen Hunden hat er grundsätzlich keine Probleme, er kennt auch Katzen und Schafe.Es gab schon einige Interessenten, denn Idris ist ein bildschöner Rassevertreter, aber er muß sicher geführt werden und das ist nichts für "normale Hundeerfahrung".

Idris wird im November 3 Jahre und das weitere Warten im Tierheim bringt ihn nicht weiter,er soll nicht das Schicksal unseres alten Kaan teilen, der im 10. Jahr ist und kein geeignetes Zuhause gefunden hat, deshalb seinen Lebensabend bei mir verbringen wird.  Andrea Wachsmann www.hortusanimalis.de

imansbestfriend(at)t-online.de 0175 9057538 oder 05457-9330046

vorherige Seite -> Handicaptiere nächste Seite -> spezielle Hunderassen
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2