Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Notfälle
22.3.2019 : 15:25 : +0100

Notfälle

Logo: made in nature - Webdesign TYPO3 Agentur Logo: made in nature - Webdesign TYPO3 Dienstleister

Wanja

Ein kleiner Liebling!Ja, Wanja ist unser Liebling! Er ist so verschmust, anhänglich und fröhlich. Er geht gerne spazieren und versteht sich problemlos mit anderen Hunden. Leider leidet Wanja schrecklich bei uns. Im Auslauf läuft er immer Runden, er hat deswegen schon abgenommen. Wir können es kaum mitansehen...

Wanja ist der Papa von Rusty. Die Beiden wurden gemeinsam mit Erdmann von einem Jäger abgegeben. Wanja hängt sehr an seinem Freund Erdmann. Er ist 2011 geboren, kastriert und 40 cm klein. Er ist ein Dackelmischling und sein Kumpel Erdmann ist ein Rauhaardackel.Wir wünschen uns ganz schnell ein liebevolles Zuhause für unseren Wanja!

Video: https://www.youtube.com/watch?v=POwPVIMTJC0

Erstkontakt:Sandra Reker sanre87(at)aol.com www.sonnenhunde.org

Warwara

wer hat ein Plätzchen frei für diese arme russische Hündin? Ich fand sie zufällig auf einer russischen Tierschutzseite und würde sie gerne nach Deutschland holen.

Die junge und unkomplizierte Mischlingshündin heißt Warwara und ist ca. 1,5 Jahre alt.Sie ist kastriert, sehr verträglich, freundlich und sehr lieb zu Menschen. Sie ist immer gut gelaunt, ein echter Sonnenscheinhund.Sie wartet seit 6 Monaten in einem russischen Tierheim.Ihre Nase wurde ihr von einem anderen Hund abgebissen. Vermittlungschancen in Russland sind gleich NULL!

Wer kann sie aufnehmen (als Pflege- oder Endplatz) bzw. welches Tierheim oder welcher Tierschutzverein kann sie übernehmen?

Kontakt: Anja Griesand Tel: 0 64 72 – 911 444 E-Mail: Anja(at)Griesand.de

 

Max

Der hübsche Cocker Spaniel Rüde, drei Jahre alt, kommt über einen anderen Tierschutzverein zu uns. Dort wurde er abgegeben, weil die Leute seinen natürlichen Bedürfnissen nicht gerecht werden konnten, welches sie selber traurig machten, denn „Max“ ist ein sehr freundlicher und aufgeschlossener Hund. Einzig die Besuche beim Hundefriseur bzw. alles was mit Kämmen etc. zu tun hat und in seiner Ruhezone gestört zu werden, mag er nicht.

Dies gibt er jedoch durch eindeutig klares Knurren zu verstehen und wird keineswegs zum kopflosen Schnapper.

Jeder Hund hat auch das Recht, sich zurückzuziehen und das wurde sicherlich, auf seine Vorgeschichte bezogen, von sehr unachtsamen Menschen nicht berücksichtigt. Wir sind aber auf einem guten Weg, ihm zu verstehen zu geben, dass er künftig dazu keinen Grund zum mehr hat. „Max“ ist ein kluges Kerlchen mit schneller Auffassungsgabe, der sich für Neuerlerntes hoch interessiert zeigt. Er strahlt Lebensfreude und gute Laune aus. Mit Artgenossen verträgt er sich prima und läuft ordentlich an der Leine. Kinder / Jugendliche die schon verstehen können, wann „Max“ seine Ruhe braucht, sind für ihn kein Problem. Wir empfehlen als Unterstützung den Besuch einer gewaltfreien Hundeschule, damit er als sportlicher Vierbeiner auf seine Kosten kommt.

Cocker Spaniel sind in letzter Zeit etwas aus der Mode gekommen, was eigentlich jeder Rasse gutbekommt. Trotzdem bleibt er, nicht nur bei Cocker Fans, ein beliebter Familienhund aufgrund der angenehm mittleren Größe, seines pflegeleichten Felles, anhänglichen Wesens und natürlich wegen seines optisch hübschen Erscheinungsbildes. „Max“ möchte sich als gesunder und junger Hund körperlich austoben dürfen und auch hin und wieder geistig gefordert werden. Daher braucht „Max“ bewegungsfreudige Menschen mit Verständnis und Geduld beim Einleben, denn der liebenswerte Bursche möchte sich schnell binden und ein treuer Begleiter für die ganze Familie sein.

Tierherberge Kamp Lintfort Tel.. Nr.: 02842 928 3213

 

Blacky und Tessa

Blacky und Tessa: Blacky, Rüde, geb. 2006, Labrador-Mischling, ca. 40 cm. Tessa, Hündin, geb. 2008, Terrier-Mischling, ca. 40 cm. Wir können uns nicht voneinander trennen. Seitdem uns unsere Retterin Vesna zusammengebracht hat, sind wir untrennbar und lieben uns. Ja wirklich, sowas gibt es auch bei uns Hunden. Darum hat Vesna entschieden, dass sie uns nicht mehr voneinander trennen wird. Ich Blacky, bin etwas älter als Tessa. Ich bin sehr gelassen und ruhe in mir selbst. Nie mache ich irgendwelche Probleme. Ich liebe es zu baden und liebe feines Essen. Von meinem Aussehen ähnle ich einem Labrador. Zu meiner Vesna bin ich alleine gekommen. Eines Tages stand ich einfach vor ihrem Gartentor, den ganzen Tag und die ganze Nacht wartete ich. Dann konnte Vesna nicht anders als mich hereinzulassen, obwohl sie schon so viele Hunde hatte. Wenn ich mich sehr freue und glücklich bin sie zu sehen, knipse ich sie spielerisch ganz zart in ihre Beine vor lauter Freude. Das ist unser Spiel und dann laufe ich vor Freude um sie herum und sie lacht. Ich bin Tessa und ein wenig jünger als Blacky, mein Liebster. Unsere Vesna hat mich neben einer Straße ausgesetzt gefunden. Ich war noch sehr jung. Mein Halter hat mir Schlimmes zu essen gegeben, so dass ich fast daran gestorben wäre. Dann hat er mich mit einem Seil gefesselt, so dass ich fast erstickt wäre. Mit Sicherheit wäre ich gestorben, hätte mich unsere Vesna nicht gerettet. Nachdem ich mich erholt hatte, sind Blacky und ich zusammen gekommen. Ich bin eine kleine Terrier- Mix Hündin und Blacky muss mich manchmal in meinem Temperament ein wenig zügeln. Er beruhigt mich, wenn ich auf die Nachbarhunde im Gehege schimpfe. Ich denke, ich tue das, weil mir einfach langweilig ist. Ich möchte so gerne etwas erleben und aktiv sein. Blacky versteht sich mit allen Hunden gut. Ich eigentlich auch, aber ich muss es noch etwas besser lernen. Ich liebe alle Menschen ebenso wie Blacky und freue mich, wenn ich Zuwendung und Ansprache bekomme. Leider hat Vesna wenig Zeit dafür und so sehnen Blacky und ich uns sehr danach.

j-mackovic(at)t-online.de oder tgistl(at)outlook.de

Sara

Sara 8. November 2017 - wir erhalten eine Meldung über einen Hund der von seinen Besitzern verlassen worden ist. Wir fahren zu einem Dorf innerhalb der Gemeinde Dabrowno um vor Ort zu prüfen was geschehen ist.

Wir konnten feststellen, dass die Besitzer den Aufenthaltsort des Hundes nicht gewechselt haben. Jedoch stellte sich heraus, dass die Hündin Sara in skandalösen Bedingungen lebt. Die Hundehütte ist nicht isoliert, die Freiheit von Sara ist ihr mit einer 1 Meter langen Kette genommen und …. überall Pfützen. Vor der Hundehütte steht ein Topf mit dreckigem Wasser wessen Qualität viel zu wünschen übrig ließ. Es fehlt ein Topf mit Hundefutter. Jedoch das schlimmste was sich herausstellt ist, dass Sara Krank ist. Der Tierschützer findet Knoten von erheblicher Größe die ganze Milchleiste entlang. In der Anwesenheit der Besitzerin wird mit einem Tierarzt darüber gesprochen, dass Sara so schnell wie möglich operiert werden muss da ihr Leben in Gefahr ist. Die Besitzerin von Sara verpflichtet sich am nächsten Tag mit einem Tierarzt den Operationstermin zu vereinbaren.

Leider tut sie es nicht. Es beginnen Ausreden, Lügen und uns wird telefonisch versichert das der Hund mittlerweile an eine 3 Meter langen Kette ist. Letztendlich gelingt es uns die Besitzerin zu einer Operation zu überzeugen und es wird ein Termin vereinbart. Etwa eineinhalb Stunden vor der Operation ruft der Tierschützer die Besitzerin an. Die Besitzerin versichert dem Tierschützer das sie mit dem Hund zum Operationstermin erscheinen wird. Jedoch stellte sich heraus, dass die Tierärzte warten und Sara doch nicht erschienen ist.

Weitere Gespräche und Verhandlungen haben es zu nichts gebracht. Aufgrund dessen kontaktieren wir den Ortsvorsteher von Dabrowno mit der Bitte um die Aushändigung eines Ordnungsbeschlusses für den zeitlichen Entzug des Hundes von der Besitzerin aufgrund der Lebensgefahr des Hundes. Mit der Hilfe dieses Beschlusses der Gemeinde Dabrowno wurde Sara den Besitzern entzogen. Drei Tage später befindet sich Sara auf dem Operationstisch. Es stellt sich heraus, dass über dem ganzen Körper riesengroße Flöhe kriechen. Außer den Eingriffen an der Milchleiste die ihr Leben rettet, wird Sara zusätzlich sterilisiert. Die Operation ist umfassend und kompliziert. Dank der wundervollen Hilfe von Frau Danuta trifft Sara für drei Wochen in ein Ersatzheim wo sie langsam wieder zu sich kommt umgeben von liebevoller Hilfe. Sara stellt sich als ganz schlaues Tier heraus, sozialisiert sich schnell und kann schnell das neue Leben kennenlernen. Leider erwartet Sara eine weitere Operation. Falls es möglich ist werden im Februar weitere Knoten entfernt.

Sara´s Fell war sehr dreckig. Frau Danuta spendiert Sara einen Aufenthalt in einem SPA für Hunde. Ihr werden die Haut und das Fell professionell gereinigt. Nach der Rückkehr fängt Sara an zu lachen. Es ist wohl das erste Mal in ihrem Leben das ihr nichts juckt. Heute sieht und fühlt sich Sara ganz anders. Sie liebt die Freiheit und freundet sich mit anderen Hunden an. Im März besucht Sara erneut den Tierarzt der dann entscheidet ob Sara noch einmal operiert werden muss um einen Knoten vom Hundeschwanz entfernen zu lassen.

Kontakt:Magdalena +49 170 5732160

anja(at)griesand.de

Roxy Love und Puppy Love

Zwei Großspitze suchen DRINGEND ein neues Zuhause!

Roxy Love männlich 13 Jahre 44 cm 16 kg

reinrassiger Großspitz mit Ahnentafel gechipt 

Puppy Love weiblich 15 Jahre 42 cm 16 kg

reinrassiger Großspitz mit Ahnentafel

kastriert gechipt

Wir suchen DRINGEND ein zuverlässiges neues Zuhause oder einen Pflegeplatz für unsere zwei Oldies.Sämtliche Kosten wie Futter und Tierarztkosten werden gegebenenfalls vom Verein bis zum Lebensende übernommen.

Roxy Love und Puppy Love sind zwei liebevolle Großspitze. Ihre bisherige Besitzerin ist krank und kann beide nicht mehr versorgen. Uns ist es wichtige beide zusammen vermitteln zu können.

Kontaktdaten: www.tierhilfe-franken.de

info(at)tierhilfe-franken.de Büro Betzenstein 09244 / 98 23 166

Bürozeiten: Mo, Di, Do, Fr, Sa 10:30 - 14 Uhr 

Frau Carmen Baur 09151 / 82 69 0 Frau Susanne Schlor 0911 / 78 49 608.

Duc

Duc Alter und Größe: 13 Jahre 57 cm

Geschlecht: Rüde (kastriert)

Verträglich mit: Rüden und Hündinnen

Vermittlung zu Katzen: Verträglichkeit kann vor Ort getestet werden

Besonderheit: Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion)

Aufenthaltsort: Pflegestelle der Auffangstation "ASS"/ bei Barcelona

Kontakt:Karin Ontl Tel. 089/4606539 (bitte den AB nutzen)

karin.ontl(at)tierhilfe-verbindet.de 

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/duc.php

Duc und sein Kumpel Rico (wurde bereits adoptiert) hatten 13 Jahre lang gemeinsam ein Zuhause. Sie wurden einfach in einem Haus zurückgelassen. Die Polizei informierte die Tierschützer und die Besitzer konnten auch über den Chip herausgefunden werden. Die beiden Hunde wurden als Welpen von der Perrera in Barcelona damals adoptiert. Die Frau ist nun verstorben und der Mann wollte die Hunde nicht mehr und hat sie dem Tierheim übergeben :-(. Mir fehlen die Worte…

Die Tierschützer haben den alten Rüden gleich dem Tierarzt vorgestellt und ein Blutbild gemacht, welches gut ausgefallen ist (keine Leishmaniose). Es wurde nur eine leichte Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion) festgestellt und er bekommt nun Tabletten.

Duc war anfangs sehr gestresst im Tierheim, was man sehr gut verstehen kann. Inzwischen hat er sich der Situation angepasst. Er teilt sich den Zwinger mit einer Hündin. Die Tierpflegerin Sandra hat ihn auch mit Rüden getestet und wenn man die Vergesellschaftung ruhig und langsam vornimmt, kommt er auch mit diesen gut aus.

Duc mag uns Menschen sehr, er ist lieb und freundlich. Wir suchen für unseren Opi für seine verbleibende Zeit eine liebe Familie, die mit ihm noch gemütliche Spaziergänge und Schnüffelrunden unternimmt. Er ist schon noch aktiv für sein Alter, aber halt nicht mehr für stundenlange Spaziergänge oder Radel- oder Joggingrunden zu haben ;-).

Haben Sie für den netten Senior noch ein kuscheliges Körbchen in Ihrem Zuhause frei?

Sepp

Sepp  Geburtsdatum: Oktober 2009

Rasse: Großer Mischling Herkunft: Ubeda 

Kastrationsstatus: kastriert

Notfall - Gnadenbrotplatz gesucht

Auf Pflegestelle in Kulmbach/Nordbayern!

 

Auf der Suche nach dem großen Glück ist unser Sepp schon sehr sehr lange. Sechs lange Jahre musste der mittlerweile ältere Herr im Tierheim von Ubeda/Südspanien verbringen. Und wie das Leben so ist, werden einem oft viele Steine in den Weg gelegt. Sepp ist ein unscheinbarer schwarz-weißer und 60 cm großer Rüde. Die Zeit im Tierheim teilte er mit seinem besten Kumpel, einem Pitbull Rüden. Die beiden waren dicke Freunde, bis sein Mitbewohner den Hauptgewinn gezogen hatte und in Spanien ein tolles Zuhause fand. Sepp blieb alleine zurück. So begann ein neuer Lebensabschnitt für ihn und leider wurde er immer mehr zum Mobbing-Opfer für die anderen Hunde. Er zog sich zurück, wurde oftmals in Beißereien verwickelt und dieses Leid konnten wir uns nicht mehr länger mit ansehen. Sepp ist nun bei uns auf Pflege und was soll ich sagen, er ist ein absoluter Schatz. Er lebt hier bei uns mit 5 Mädels zusammen, groß und klein gemischt und kommt super zurecht, gerade die Kleinen findet er sehr sympathisch. Mit großen Hündinnen ist er manchmal etwas vorsichtig, große Rüden flirtet er gerne mal an. Also alles in allem ein sehr sozialverträglicher Hund mit einem ganz tollen Charakter. Auch sonst ist Sepp sehr umkompliziert im Alltag. Seinem Alter entsprechend ist er sehr ruhig, gemütlich und schläft viel. Er liebt es zu kuscheln und gestreichelt zu werden. Beim Spazierengehen läuft er anständig an der Leine und kann auch problemlos frei laufen. Sepp fährt sehr gut im Auto mit, ist auch offen für Ausflüge mit Hotelübernachtung und bleibt auch ohne Probleme mal mehrere Stunden alleine. Hört sich bis jetzt doch alles sehr gut an. Doch für viele kommt nun das große Aber. Leider wurde Sepp damals positiv auf Leishmaniose getestet. Der aktuelle Test (September 2018) fiel glücklicherweise negativ aus, dass heißt im Klartext, dass die Leishmaniose durch die Gabe von Medikamenten gut eingestellt ist. Einmal positiv bleibt aber positiv. Gerne können Sie hierzu mehr auf unserer Homepage lesen oder sich von uns beraten lassen. Des Weiteren hat Sepp leider schwere Arthrose in der Hüfte. Das jahrelange Liegen auf dem harten Beton und die mangelnde Bewegung haben das ganze natürlich noch begünstigt. Als er bei uns ankam hatte er große Probleme beim Laufen und Aufstehen. Mittlerweile hat sich sein Gangbild schon deutlich verbessert, er bekommt unterstützend pflanzliche Präparate und auch ein kurzer lustiger Sprint ist ohne Probleme möglich. Mit dieser Diagnose wird Sepp natürlich keinen Marathon mehr bestreiten können, aber dennoch läuft er für sein Leben gerne und auch längere Strecken sind problemlos möglich. Man merkt, dass ihm das Laufen gut tut. Nun hoffen wir, dass wir für unseren traumhaften Rentner doch noch irgendwo auf der Welt ein Gnadenbrotplätzchen finden, er hat es wirklich mehr als verdient. Sepp ist ca. 10.2009 geboren und wartet komplett geimpft, gechipt, kastriert und entwurmt auf sein großes Los.

Kontakt: Andrea Hofbauer Franz von Assisi Hundenothilfe

09221-6056071 oder 0151-22109272 von 17-20 Uhr!

www.hunde-ohne-lobby.de hofbauerandrea(at)gmx.de 

Ernie (Kopie 1)

ERNIE  Alter: ca. 2 Jahre Geschlecht: männlich

Größe/Gewicht: 47cm/23kg

Derzeitiger Aufenthaltsort: Kreta (Griechenland)

Ernie ist geimpft und hat einen Mikrochip 

Ernie kam in unser Tierheim durch einen Anruf.Ein Auto fuhr ihn an und lies ihn einfach liegen. Nachdem man ihn drei lange Tage (!!!) im Straßengraben liegen ließ, riefen uns endlich die Anwohner an und berichteten uns von ihm.Es stellte sich heraus, dass er bei dem Unfall einen Beckenbruch erlitt und sich eines seiner Hinterbeine auskugelte. Der Bruch wurde operiert und das Bein wieder eingerenkt. Mittlerweile kann er wieder verhältnismäßig gut laufen. Er humpelt ein wenig und läuft nicht ganz gerade.

Aufgrund der eingeschränkten tierärztlichen Möglichkeiten auf Kreta, empfehlen wir ihn in Deutschland noch einmal gründlich untersuchen zu lassen.Ansonsten ist Ernie ein sehr liebenswerter Kerl, der sehr gut mit anderen Hunden und Menschen auskommt.Bei Interesse freuen wir uns sehr über Ihren Anruf. Da das Wohlergehen des Tieres bei uns an allererster Stelle steht, weisen wir von Anfang an darauf hin, dass die Vermittlung ein wenig Zeit und Geduld benötigt.

Bitte nur ernstgemeinte Anfragen an Katrin Siedler. Email: kat_manila(at)yahoo.de

Bei Interesse kann auch gerne ein Video zugesendet werden.

Yurena und Cayden

Yurena

Alter und Größe: 14 Jahre 30 cm Geschlecht: Hündin (kastriert)

Verträglich mit: Rüden und Hündinnen

Vermittlung zu Katzen: Katzentest vor Ort möglich

Besonderheit: keine Rute; Vermittlung gemeinsam mit Sohn Cayden

Cayden

Alter und Größe: 10 Jahre 40 cm Geschlecht: Rüde (kastriert)

Verträglich mit: Rüden und Hündinnen

Vermittlung zu Katzen: Katzentest vor Ort möglich

Besonderheit: Vermittlung gemeinsam mit Mama Yurena

Aufenthaltsort: Pflegestelle des Tierheims "Protectora Villena"/ bei Alicante

Kontakt:Karin Ontl Tel. 089/4606539 (bitte den AB nutzen)

karin(dot)ontl(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

 

Yurena und Cayden sind Mama und Sohn und suchen gemeinsam ein neues Zuhause. Die enge Verwandtschaft ist optisch nicht zu übersehen, Sie werden sicher Ihre liebe Not haben, die beiden Hunde auseinanderzuhalten, da sie einander wie ein Ei dem anderen ähneln ;-)

Nein, im Ernst, kaum jemand käme wohl auf die Idee, dass es sich hier um Mutter und Kind handelt. Aber in diesem Fall haben das die ehemaligen Besitzer bestätigt. Sie haben ihre langjährigen Begleiter nämlich im Tierheim abgegeben, da sie für ein Jahr die Welt bereisen möchten und die Vierbeiner da ja nicht mit können …

Glücklicherweise fand sich für die beiden nicht mehr ganz jungen Hunde eine Pflegestelle und ein langer Aufenthalt hinter Gittern - getrennt voneinander - bleibt ihnen somit erspart. Yurena und Cayden leben ja schon immer zusammen und sind auch in der Pflegestelle unzertrennlich. Sie kommen mit den anderen Hunden zwar gut aus, aber der langjährige Partner ist ihnen doch am liebsten. Beide sind sehr lieb, den Menschen sehr zugetan und genießen es auch, nahe bei der Pflegemama auf der Couch zu liegen. Natürlich sind sie stubenrein und hören gut auf ihre Namen.

Cayden und Yurena wurden mit Zugehörigkeit zur Protectora Villena sofort geimpft und es wurde ein Blutbild erstellt, der Tierarzt hatte hier nichts zu beanstanden. Mama Yurena wurde außerdem kastriert und ihre Zähne wurden gereinigt. Wir hoffen nun auf Menschen, die dem innigen Pärchen ein Zuhause bieten möchte. Diesmal sollte es aber natürlich für immer sein! Ich freue mich, wenn sich verantwortungsbewusste Interessenten bei mir melden.

vorherige Seite -> Handicaptiere nächste Seite -> spezielle Hunderassen
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2