Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Katzen / Handicapkatzen
25.8.2016 : 4:38 : +0200

Handicapkatzen

Maxi

Maxi ist ca. 12-15 Jahre alt, sie wurde von einem tierlieben Menschen aufgenommen, weil sie in einem schlechten Zustand war, Maxi streunt schon viele Jahre im Ort herum. Sie könnte auch bei ihrem Finder bleiben, aber der eigene Kater duldet sie nicht. Hinzu kommt noch das Maxi FIV positiv ist, was die Suche nach einem Platz nicht grad erleichtert…Sie ist zutraulich und verschmust und würde sich wahrscheinlich auch mit einer anderen Katze arrangieren. Sie hat keinen Drang nach draußen, ihre tägliche Tablette gegen die Schilddrüsenüberfunktion nimmt sie problemlos. Wer nicht helfen kann der leite bitte diese Suchmeldung weiter marion(at)catdoghelp.de

Sunny

dringend ...wer hat ein Herz für doppelt gehandicaptes liebes armes Kätzchen?

diese kleine Katze namens  Sunny ist ein trauriger Notfall. Sunny, eine 11 jährige Freigängerin, lebte bisher ihr ganzes Leben als Freigängerin in der Essener Innenstadt. All die Jahre wurde sie von einem Mann gefüttert. Aber dann wurde sie im Juli 2016 von einem Auto angefahren und hatte eine Oberschenkelhals-

Fraktur, die aufwändig operiert werden musste (Femurkopfresektion)... Die OP verlief erfolgreich und trotz ihres Alter erholte sich Sunny schnell...und sie läuft inzwischen fast wieder normal. Aber dann stellte sich heraus, dass sie eine vollständige Netzhautablösung hat;sie ist blind!!!! wahrscheinlich als Folge des Unfalls und es gibt leider keine Chance auf Wiederherstellung der Sehkraft....

was für eine traurige Geschichte!!! Aber die kleine Maus ist so süß und so anpassungsfähig, dass einem das Pipi in die Augen kommt. Sie hat gelernt, auf die Stimme ihrer Pflegemama zu hören, sie ist zufrieden in ihrem eigenen Raum, den sie inzwischen gut kennt und weiß wo alles steht. Sie will nicht mehr raus und ist sehr menschbezogen und lieb, und dass obwohl sie ja eigentlich von draußen kommt. Sie benutzt brav ihr Klo und ist immer so bescheiden, freut sich über ein paar Streicheleinheiten

. Lustig sind die weißen Tasthaare über den Augen und am Mäulchen im ansonsten schwarzen Gesicht.Also suchen wir für diese liebe arme Maus gaaaaanz dringend ein neues Zuhause in einem ruhigen Haushalt mit gesichertem Balkon, ohne andere Haustiere und absolut stressfrei. Jemand der ruhig auf die Katze einredet, sie erst schnuppern lässt und nicht ständig seine Möbel umräumt. Und der einen gesicherten Balkon hat. Das muss doch möglich sein! Sunny ist so lieb und dankbar, sie hat sich schon so gut mit ihrer neuen Situation arrangiert und wird es auch in ihrem neuen Zuhause schaffen.Sie liebt es gebürstet zu werden und schnurrt dann lautstark. Man kann mit ihr schmusen und sie auf den Arm nehmen, sie ist niemals böse oder aggressiv.Sunny ist natürlich kastriert und gegen Parasiten behandelt.Sie lebt derzeit auf einer Pflegestelle in Hattingen.Abgabe nur in verantwortungsvolle Hände mit Schutzvertrag.

Kontakt per mail: katzen(at)notfelle-im-revier.org

Telefonnummer: 0172-5860823

 

 

Max

Katze Max streunte ihr lebenlang in einem Gebiet zwischen Bauernhöfen und Wohnhäusern. Als sie vor 2 Wochen von einem Mann in einem schlechten Zustand gesehen wurde, nahm er sie mit und ließ sie von der Tierärztin untersuchen und behandeln, es stellte sich FIV und eine Schilddrüsenüberfunktion heraus. Er wollte sie behalten, da er selber einen positiven Kater hat, aber leider verstehen die beiden sich nicht und nun wird für die Katze ein Platz gesucht, Einzelplatz wäre prima. Bei ihm hat sie keinen Drang nach draußen, die Tablette nimmt sie problemlos, sie ist sehr lieb und verschmust, ob sie kastriert ist weiß man nicht, sie soll ca. 13-14 Jahre alt sein 

Falls jemand einen solch besonderen Platz anbieten kann, der melde sich bitte bei mir marion(at)catdoghelp.de. Die Katze lebt in 46487 Wesel-Büderich

Mio

und noch ein Notfall in Italien, ein Senior, 10 Jahre und FIV positiv, er heißt Mio.

Aufenthaltsort: Italien, Rom Alter/Geburtsdatum: 2006 Geschlecht: männlich

Kastriert: ja Chip: ja FIV/FeLV Test: FIV positiv, FeLV negativ

Kontakt: anony75(at)t-online.de oder Telefon/Whatsapp +49176-22713392

Mio, 10 Jahre und FIV positiv - seine Welt bricht zusammen

Bis vor kurzem war alles noch in Ordnung, Mio ein lebenslustiger, anhänglicher, gern schmusender, gut gelaunter und auch verspielter Kater, der seine täglichen Streifzüge durch die Nachbarschaft genoss. Er lebte mit seinem Frauchen, deren kleiner Tochter und einer Artgenossin in einer kleinen WG und war glücklich.Jetzt ist sein Frauchen mit ihrem Partner zusammengezogen, da das zweite Kind in wenigen Wochen zur Welt kommt - Familie perfekt......doch nicht für Mio.Mio leidet extrem unter Freiheitsentzug, fehlender Zuwendung und Verständnis. Mit dem Umzug ist Freigang für die zwei Katzen nicht mehr möglich, so hat die Familie nun um Hilfe gebeten, da sie mit Mio´s Verhalten nicht mehr klar kommt, er soll bis September vermittelt sein, andernfalls wird er in einem ital. Tierheim abgegeben - das bedeutet ein kleiner Käfig bis zum Lebensende, denn die Chance dass er diesen Ort je wieder verlassen kann und ihn dort jemand adoptiert ist Null.

Doch was genau ist nun mit Mio? Er ist eine Mischung aus depressiv, kapselt sich ab, kaum Appetit..... dann wieder gereizt und wie unter Strom. Mio sitzt stundenlang da, fast schon apathisch, starrt auf die Fenster vor lauter Frust über das was er draußen sieht und nicht mehr teilhaben kann. Lenkt man ihn ab reagiert er angeblich mit zorniger Abwehr. Durch die anstehende Geburt besteht nun plötzlich die Angst, Mio könnte mit seinen Übersprungshandlungen die Kinder angreifen, so ist nun zusätzlich Schlaf- und Kinderzimmer für ihn tabu, eine weitere Beschränkung. Mio hat dadurch ein richtiges Defizit, seine einst bunte, abwechslungsreiche Welt fehlt und das Vertrauen in seine Menschen. Man will sich mit ihm nun auch nicht mehr beschäftigen, durch seine Wesensänderung stößt er auf Ablehnung. Er ist verstört, traurig und unglücklich, dadurch auch zornig obwohl er gar nichts dafür kann. Irgendwie muss seine Katzenseele ja reagieren, doch so will man ihn nicht mehr haben, entweder der alte Mio oder Keiner.Aber das ist noch nicht alles, jetzt wo für Mio ein neues Zuhause gesucht wird musste er sich beim Tierarzt den üblichen Untersuchungen unterziehen und dabei wurde bei Mio FIV festgestellt.So suchen wir jetzt einen Platz bei Menschen, die Geduld, Verständnis und viel Liebe für einen angehenden Katzensenior übrig haben und natürlich einen Garten, denn Mio muss wieder raus. Er war Zeit seines Lebens Freigänger, ist kein Streuner, hatte einfach Spass an kleinen Spaziergängen durch die Nachbarschaft. Er hatte immer Artgenossen um sich, ist kein Raufer, kennt andere Katzen und auch Kinder, denen gegenüber er nie böse war. Mio sitzt nun also wortwörtlich fix und fertig in Italien und wartet sehnsüchtig auf seine Ausreise, eine zweite Chance, ein neues Leben.......

Hier noch ein Video als Mio´s Welt noch in Ordnung war: https://www.facebook.com/cornelia.wirth.71/videos/620016834825210/

Kurzinfo FIV:FIV (felines Immundefizienzvirus) ist bei Katzen was beim Menschen HIV genannt wird, es führt mit der Zeit zu einer geschwächten Immunabwehr. FIV-bedingte Erkrankungssymptome können vom Tierarzt oder Tierheilpraktiker durch entsprechende Behandlung gut und lange Zeit erfolgreich behandelt werden, die Katzen können damit also alt werden. FIV ist nicht auf den Menschen oder andere Tiere übertragbar. FIV wird hauptsächlich durch blutige Bissverletzungen übertragen und beim Geschlechtsakt. Außerhalb der Katze an der Luft ist das Virus instabil und verliert seine Infektiosität sofort, eine Ansteckung beim friedlichen Zusammenleben mehrerer Katzen ist daher äußerst unwahrscheinlich. Gemeinsame Benutzung von Näpfen, Toiletten, Schlafplätzen oder auch zusammen Spielen, Kuscheln und Putzen sind somit als unkritisch anzusehen, was die Erfahrungen vieler Halter gemischter Katzengruppen zeigt. Eine solche Übertragung wurde bisher nicht nachgewiesen und wird nach aktuellem Wissenstand in der Tiermedizin ausgeschlossen (habe selbst eine solche Katzengruppe und es gab dabei noch nie eine Übertragung auf die gesunden Tiere, kann daher gerne Auskunft zum Alltagsleben geben).Für eine Ansteckung muss Speichel der FIV-Katze direkt in den Blutkreislauf der gesunden Katze gelangen. Außerdem muss die FIV-Katze sich im aktiven Krankheitsstadium befinden (das ist z.B. zu Beginn der Infektion oder im Endstadium der Fall, dadurch führen auch nicht alle Bissverletzungen zu einer Übertragung). Diverse Studien in Katzenkolonien, wo über Jahre einzelne FIV-Katzen mit gesunden Tieren zusammenleben ohne dass es zur Übertragung kam, bestätigen das.

Delfina und Orata

Delfina und Orata - 2 "Glückskatzen" auf der Suche nach einem Engel

Glückskatzen werden wir 3farbigen Schönheiten von Euch Menschen genannt, doch bisher war das Glück nicht wirklich auf unserer Seite.

Auf einem Campingplatz ausgesetzt und in hochträchtigem Zustand dort überhaupt nicht willkommen - so hat uns Valentina von a-Mici onlus erst mal in Sicherheit gebracht. Noch in der selben Nacht haben wir dann unsere Kinder zur Welt gebracht und da wir wie Pech und Schwefel zusammenhalten, uns gegenseitig Mut machen und trösten, so haben wir auch die Kleinen zusammen betreut.Wir hatten sogar schon ein Zuhause in Aussicht, aber das hat sich dann als gar nicht schön herausgestellt, also haben die Menschen hier beschlossen uns was richtig Tolles zu suchen. Das hat auch geklappt, wir hatten das Paradies zum Greifen nah, ein großes Haus mit viel Wiesen und Wald drumherum, nette Artgenossen, ein freundlicher Hund und große Tierfreunde. Doch jetzt ist dieser wunderbare Traum geplatz, denn der Tierarzt hat bei uns Leukose festgestellt.

Wir sind beide noch so jung, 1-2 Jahre, haben doch unser ganzes Leben noch vor uns und das kann in der Tat - trotz dem FeLV-Virus - lange sein. Ob und wann die Krankheit ausbricht kann man nichr vorhersagen, wir sind Virusträger und Ausscheider, somit ansteckend für Artgenossen, aber nicht gegenüber Menschen und anderen Tieren!

Dennoch möchten wir so gerne am Leben teilhaben, sind doch noch topfit und keine Spur von der Krankheit betroffen und das kann eben auch noch sehr lange so bleiben. Aber allein die Diagnose raubt uns nun jede Zuversicht jemals ein liebevolles Zuhause zu finden. Die meisten Menschen haben Mitleid aber auch so große Angst vor dieser Krankheit und dem Ausbruch und schließen aus Furcht uns leiden zu sehen eine Adoption aus. Jetzt fristen wir seit über drei Monaten ein Dasein hinter Gittern, die wir nur kurz am Tag hinter uns lassen können wenn es Futter gibt und alles gesäubert wird, danach geht der Alptraum weiter. Die Menschen hier wollen uns helfen, unbedingt ein Zuhause finden, doch so ist es einfach nur trostlos und bedrückend und darf kein Dauerzustand sein. Wir möchten uns doch auch gerne bewegen, spielen und klettern, in herrlichen Bettchen liegen und von einem eigenen Dosenöffner bekuschelt werden, der uns mit dem Virus liebt und akzeptiert.

Auf die Straße zurück können wir nicht, auch wenn wir jetzt kastriert sind, stecken wir doch unter Umständen die Artgenossen an. Also was tun, ist unsere Rettung vom Campingplatz dann unser Todesurteil, sollte man uns einschläfern da wir nicht für immer hinter Gittern sitzen können? Wir tragen ein Virus in uns, das uns kaum noch hoffen lässt eine Familie zu finden, aber wir wollen leben und sehnen uns nach einem sicheren Körbchen. Uns würde vorerst auch ein Pflegeplatz reichen um Zeit zu gewinnen, ein Zimmer um mehr Platz zu haben, der Käfig macht uns so traurig. Ein gemeinsames Zuhause, wo nicht diese blöde Krankheit im Vordergrund steht sondern wir mit unserem feinen, sanften Wesen, wo die Menschen froh und glücklich mit uns sind, dass wir noch tolle Jahre vor uns haben, kein Horrorszenario, keine Berührungsängste durch die Leukose, nur diesen einen Wunsch haben wir - ist der denn wirklich unerfüllbar, was wird aus uns?

Ein Haus oder Wohnung mit gesichertem Garten oder Balkon, denn frische Luft schadet uns nicht, auch wir finden es wunderbar wenn der Wind um die Nase weht und die Sonne auf unser Fell scheint, man dabei gemütlich ein Nickerchen halten kann, Vögel und Insekten beobachten, spannende Gerüche und Geräusche wahrnehmen....... wir sind da kein Haar anders als andere Katzen und man muss uns nicht mit Samthandschuhen gegenübertreten. Im zukünftigen Zuhause könnten auch schon andere Leukosetiger wohnen, ebenso Kinder oder ein umgänglicher Hund. Trotz dass wir ausgesetzt wurden, lieben wir die Menschen und gemeinsames Schmusen ist ein Highlight, wir enttäuschen Euch da ganz sicher nicht und haben immer noch genug Liebe und Vertrauen zu geben.

Meint Ihr es besteht doch die Möglichkeit uns hier für immer raus zu holen - jemand der sagt wir meistern das zusammen und haben keine Angst - dann meldet euch doch bitte bei:

Facebook: https://www.facebook.com/Pfotenparadies.Roma?fref=ts

per Mail:petra@pfotenparadies-gesucht.de oder anony75(at)t-online.de , Telefon/whatsapp +49176-22713392

Wir sind derzeit noch in Italien, aber man würde für uns einen extra Transport organisieren, damit wir schnell zu Euch kommen können!

Aufenthaltsort: Italien, Rom Alter/Geburtsdatum: ca. 2014 Geschlecht: beide weiblich Kastriert: ja Chip: ja FIV/FeLV Test: FIV negativ, FeLV positiv

Kontakt: anony75(at)t-online.de oder Telefon/Whatsapp +49176-22713392

Max

Hallo zusammen, mein Name ist Max und ich wurde ca. 2012 geboren. Ich lebe als auf Mallorca, und die Dame die sich hier dafür einsetzt, dass ich ein Zuhause finde, hat mich dort kennengelernt.Meine Freundin konnte sie mitnehmen, mich leider aus Platzmangel nicht,obwohl ich auch sehr anhänglich bin.

Tierschützer Vorort haben mich operieren lassen, dabei wurde ein Auge entfernt, und ich wurde kastriert.  Da ich die Freiheit gewohnt bin, werde ich nur als Freigänger vermittelt.Wenn ich ausreise bin ich geimpft gechipt und auf FIV getestet.

Es wäre so schön wenn auch ich ein eigenes Zuhause finden würde. Es ist nicht so toll auf Essensreste von Hotelgästen angewiesen zu sein. Im Sommer geht das ja noch, aber wie ihr sicher wißt verhungern viele Katzen auf Mallorca. 

Weitere Infos gibt Euch gerne die Besitzerin meiner Freundin.Achja, um Flugpaten kümmern wir uns auch, alles was ihr tun müßtet wäre mich zu adoptieren.

Auskunft  Petra Steinberger  Tel. 0178 4 59 58 77  nc-steinbpe10(at)netcolonge.de

Sugar

SUGAR ist ein ca. 6-7 Jahre alter Norwegerkater-Mix, der seinem Namen alle Ehre macht. Er ist Diabetiker.

Sugar wurde kürzlich am Montjuic in Barcelona (einer Wald- und Spaziergegend) herumirrend und in extrem schlechten Zustand gesichtet. Er war dehydriert, ausgemerkelt und zerzaust. Man brachte ihn sofort in eine angesehene Tierklinik in der Gegend, wo er gründlich untersucht wurde. Das Ergebnis war, dass Sugar unter Diabetes Mellitus leidet und einer Unterzuckerung nahe war.Ein Tierpfleger nahm Sugar mit zu sich nach Hause, und von hier aus sucht der liebe Kater nun sein endgültiges Zuhause.

Man sollte berücksichtigen, dass Sugar täglich 2 Insulinspritzen bekommen muss (weitere Infos bei Interesse), Spezialdiät und Fellpflege aufgrund seines langen Felles.Sugar kommt prima mit allen weiteren Tieren auf seinem Pflegeplatz klar, einem Golden-Retriever und weiteren Katzen. Er schnurrt viel und scheint sich wohl zu fühlen, so als sei er schon immer dort gewesen; ein problemloser Kater also.Wir suchen für Sugar ein Zuhause in Wohnungshaltung oder Haus mit eingezäuntem Garten, gern mit weiteren Tieren.

Kastriert: Ja Test auf FIV/FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Pflegestelle Barcelona

Gesundheitszustand: Diabetes Mellitus

Dieser Kater kann mit Flugpaten ausreisen; je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Besuch oder gegen eine Referenz und eine Schutzgebühr.

Kontakt: Karen Hoffmann; Tel.-Nr. 0034-616434585 (Spanien); E-Mail: kaho6695(at)yahoo.es; Web: www.protectoragranollers.org

Arwen

ARWEN ist eine junge behinderte Kätzin, die vor einiger Zeit in die Auffangstation von Badalona (Barcelona) gebracht wurde. Ob sie ihr voriger Besitzer dort abgab, ist unbekannt, aber gut möglich. Eine Tierfreundin in Badalona, die Kontakte zu der Auffangstation pflegt, wurde auf sie aufmerksam und brachte sie auf ihre derzeitige Pflegestelle in Sabadell.

Schnell stellte sich heraus, dass Arwen eine neurologische Erkrankung hat, eine Art Ataxie, die ihr eine normale Fortbewegung stark erschwert; sie fällt immer wieder um, kann nicht einmal auf einen Stuhl springen. Zum grossen Gück ihrer derzeitigen Pflegestelle ist Arwen jedoch stubenrein! Sie geht auf eine normale Katzentoilette, die einen möglichst tiefen Eingang hat.

Ein weiteres grosses Problem ist, dass Arwen andere Katzen nicht besonders toleriert, zumindest nicht auf der PS, wo es viele gibt (eventuell toleriert sie einzelne Katzen). Hunde scheinen sie hingegen nicht zu stören, solange diese sie nicht stören. Zu der Pflegeperson ist Arwen zutraulich, aber siamtypisch etwas unberechenbar. Wenn sie genug hat, kratzt sie schon einmal. Es sollte also Katzenerfahrung vorhanden sein. Medikamente bekommt Arwen nicht.Wie sähe Arwens ideales Zuhause aus?

Idealerweise sollte sie alleine auf einen ebenerdigen Platz kommen, ohne Treppenstufen und ohne weitere Katzen zu Menschen mit Geduld und Katzenerfahrung.

Kastriert: Ja Test auf FIV/FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: PS Sabadell, Barcelona

Gesundheitszustand: Ataxie

Besonderheiten: Katzenerfahrung nötig, keine Anfängerkatze 

Diese Katze kann mit Flugpaten ausreisen; je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach Vorbesuch oder gegen eine Referenz und gegen eine Schutzgebühr.

Kontakt: Karen Hoffmann; Tel.-Nr. 0034/616434585; E-Mail: kaho6695(at)yahoo.es; Verein: www.protectoragranollers.org

Bimbo

BIMBO ist ein hübscher schwarz-weisser Persermix mit bernsteinfarbenen Augen, der sich seit kurzem auf einer PS in Barcelona befindet. Dort lebt er zusammen mit einer anderen FIV+ Katze.

Bimbo stammt ursprünglich aus Jerez de la Frontera in Andalusien, wo er einer Tierschützerin einfach über den Zaun geworfen wurde. Sie brachte ihn dann zu ihrem Tierarzt und bei dem Routinetest wurde er positiv auf FIV getestet. Er kam dann auf eine kurzzeitige PS in Andalusien und ist jetzt in Barcelona. Bimbo ist sehr zutraulich und läuft seinem Mensch wie ein Hund hinterher.Bimbo sucht sein Zuhause in Wohnungshaltung oder Haus mit eingezäuntem Garten, idealerweise zu einer anderen FIV+ Katze/Kater. Ob er Hunde kennt, ist unbekannt.

Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Besuch beim Interessenten oder gegen eine Referenz und gegen eine Schutzgebühr.

Kontakt: Karen Hoffmann; Tel.-Nr. 0034/616434585; E-Mail: kaho6695(at)yahoo.es; Web: www.protectoragranollers.org

Zeus

DRINGEND! DRINGEND! DRINGEND! ZEUS SUCHT ZUHAUSE, SONST MUSS ER ZURÜCK NACH BULGARIEN! BITTE WICHTIG! TEILEN!

Zeus ist ein besonderer Kater, er hat sich sehr an sein Frauchen gewöhnt und mag keine weiteren Tiere in seiner Nähe. Beim Versuch ihn heute vom TA abchecken zu lassen wurde er als verhaltensgestört abgestempelt. Uns bleibt nichts anderes übrig als ihn wieder nach Bulgarien zu schicken und ihn irgendwo in ein Dorf zu vermitteln mit Freigang, weil alle Leute die wir kennen auch mehrere Tiere Zuhause haben. Zeus muss seine Pflegestelle bis 3.04. verlassen, leider geht sein Frauchen für längere Zeit ins Krankenhaus und dann kann sich niemand mehr um ihn kümmern da er auch einfach speziell ist. Wir schreiben diesen Post in der Hoffnung, dass es irgendwo einen Menschen hier auf der Seite gibt der unseren Hilferuf liest. Wir suchen jemand für Zeus der keine anderen Tiere hat und vielleicht bisschen Erfahrung mit Katzen hat. Zeus ist sehr auf sein Frauchen fixiert und möchte sein Frauchen nicht mit den zwei bereits vorhandenen Katzen teilen. Da kann es vorkommen dass er schonmal zuschlägt. Taube Katzen können die Geräusche der anderen Katzen nicht wahrnehmen. Daher gibt es schon mal Kommunikationsschwierigkeiten.nDarum sucht er einen Platz in Einzelhaltung. Zeus ist taub und in Bulgarien auf der Straße hatte er ein schreckliches Leben!!!!

https://www.facebook.com/Animal.Hope.Bulgaria.Varna.Deutsch/posts/950219545068661

kontakt email: mail(at)animal-hope-bulgaria-varna.de

Homepage: http://www.animal-hope-bulgaria-varna.de/ tel 0049 1723890153

Eyre

EYRE ist eine ca. 3 Jahre alte schwarze Hauskatze, die ursprünglich aus der Perrera, dem öffentlichen Tierheim in Sevilla, stammt. Man fand sie angefahren auf der Strasse, und der erste Weg führte in die Perrera. Kurz darauf jedoch wurde sie dort von einem kleinen, in der Nähe sitzenden Verein, herausgeholt und einem ihrer Tierärzte vorgestellt. Der Besuch ergab folgendes: Auf dem rechten Auge ist Eyre vermutlich aufgrund eines Virus blind; das linke Auge funktioniert normal. Sie soll keine Schmerzen haben. Aufgrund des Unfalls war ihr Schambein verschoben, und Eyre humpelte dementsprechend. Inzwischen humpelt Eyre nicht mehr, und es geht ihr soweit ganz gut.Sie sucht ihren Platz in Wohnungshaltung, gern mit weiteren Katzen. Sie hat von Natur aus einen Stummelschwanz.Eyre wird charakterlich als sehr lieb zu Menschen und und ruhig beschrieben.

Kastriert: Ja Test auf FIV/FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Ayandena, Sevilla

Gesundheitszustand: Einseitig blind

Diese Katze kann mit Flugpaten ausreisen; je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach einem Vorbesuch oder gegen eine Referenz und gegen eine Schutzgebühr.Kontakt zu Eyre: K. Hoffmann; E-Mail: kaho6695(at)yahoo.es; Tel.-Nr. 0034-616434585

Czubisia

Rasse: EKH-Mix Kastriert: ja Geburtsdatum: unbekannt (geschätzt 2008)

Geschlecht: Katze Aufenthaltsort: Ostroda Polen

Czubisia ist die perfekte Einzelkatze für ein ruhiges Zuhause. Mit ihren wunderschönen Augen scheint sie uns mitteilen zu wollen, dass sie eine Familie fürs Leben sucht. Menschen, die ihr jeden Tag aufs neue zeigen, dass sie etwas Wert ist. Zu unserem bedauern bekommt die schwarze Schönheit aufgrund des überfüllten Tierheims wenig Aufmerksamkeit und Liebe von den Menschen, sodass sie sich erstmal daran gewöhnen muss, gestreichelt und liebgehabt zu werden. Czubisia kann es kaum glauben, dass jemand sich die Zeit nimmt, um mit ihr zu schmusen und zeigt sich deshalb anfangs sehr ängstlich. Bei geduldigen und einfühlsamen Menschen wird Czubisia aber sicher schnell merken, dass man für sie nur das Beste möchte. Wir sind uns sicher, dass sie in einem ruhigen Zuhause die beste Katze sein wird, die man sich vorstellen kann. Mit Artgenossen und Hunden versteht sie sich leider nicht sehr gut. In ihrem neuen Zuhause möchte sie gerne Einzelprinzessin sein. Die Unverträglichkeiit mit anderen Fellnasen ist durch ihre Epilepsie begründet. Gegen diese bekommt Czubisia Medikamente, mit dennen sie sehr gut zurecht kommt und sie nicht negativ in ihrem Leben beeinflussen. Czubisia wünscht sich nichts sehnlicher als den Winter auf einer kuscheligen Couch in der Nähe ihrer Familie zu verbringen. Möchten Sie dieser tollen Katzendame ihren allergrößten Traum erfüllen? Dann melden Sie sich.

Unsere Hunde und Katzen werden nach positiver Stellenkontrolle mit Schutzvertrag und Schutzgebühr vermittelt. Damit sichern wir weiter entstehende Tierarzt oder Futterkosten im Tierheim.Alle Tiere reisen mit einem EU- Ausweis, werden kastriert, gechipt und geimpft. 

Kontakt:Larissa Burkies Tel.: 0231/ 22027010 Mail: larissaburkies(at)gmail.com

Obelix

OBELIX ist ein hübscher und sehr zutraulicher Norwegischer Waldkater-Mix (geb. ca 2011), der sich noch in Puigcerdà, in den katalanischen Pyrenäen, Spanien befindet. Obelix lebte bis vor kurzem und dies von klein auf bei einer Familie, die aber nach Südamerika zurückging - ohne ihn! Sie haben ihn einfach auf der Strasse zurückgelassen.

Jetzt befindet er sich in Obhut eines in Puigcerdà ansässigen Vereins (Progat Cerdanya) und lebt in einer Wohnung mit Balkon.Obelix ist zu Menschen sehr lieb und zutraulich; vor anderen Katzen hat er (noch) Angst. Das kann natürlich daran liegen, dass er vorher immer allein war und sich nun an weitere Katzen gewöhnen muss.Wir suchen für ihn ein Zuhause in Wohnungshaltung oder Haus mit eingezäuntem Garten, mit oder idealerweise ohne weitere Katzen. Hunde kennt er nicht.

Kastriert: Ja Test auf FIV: Positiv Test auf FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Pflegestelle in Puigcerdà

Gesundheitszustand: Gut, FIV+

Dieser Kater kann mit Flugpaten ausreisen; je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine VErmittlung erfolgt nach positivem Besuch oder gegen eine Referenz und eine Vermittlungsgebühr.

Kontakt: K. Hoffmann; E-Mail: kaho6695(at)yahoo.es; Tel.-Nr. 0034-616434585; Web: www.protectoragranollers.org

Li

LI ist ein sehr verträglicher und anhänglicher ,ca. 3-jähriger Kater, der sich derzeit auf einer Pflegestelle in Puigcerdà, Katalonien, Spanien befindet. 

Er wurde eines Abends auf der Strasse aufgegriffen, als er einer Frau nachlief und deren Aufmerksamkeit verlangte.Li ist gut verträglich mit anderen Katzen und sehr lieb!Wir suchen für ihn ein Zuhause in Wohnungshaltung mit Balkon oder Haus mit eingezäuntem Garten, idealerweise mit weiteren positiv getesteten Katzen.

Kastriert: Ja Test auf FIV: Positiv Test auf FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Pflegestelle Puigcerdà, Katalonien

Gesundheitszustand: FIV+, symptomfrei

Dieser Kater kann mit Flugpaten ausreisen; je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Besuch oder gegen eine Referenz und eine Schutzgebühr.

Kontakt: K. Hoffmann; E-Mail: kaho6695(at)yahoo.es, Tel.-Nr. (Spanien): 0034-616434585; Verein: www.protectoragranollers.org

Neco

NECO ist ein ca. 3-jähriger, sehr zutraulicher und lieber Siammixkater, der sich auf einer Pflegestelle befindet. Er wurde einfach vor die Haustür von Rakel, der PS, gesetzt! Leider wurde Neco kürzlich positiv auf FIV getestet und sollte daher nur zu weiteren positiv getesteten Katzen gesellt werden.Neco versteht sich sehr gut mit weiteren Katzen und Hunden.Er wird in Wohnungshaltung mit Balkon oder Haus mit eingezäuntem Garten vermittelt.

Kastriert: Ja Test auf FIV: Positiv Test auf FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Raum Granollers, Barcelona

Gesundheitszustand: FIV+, ansonsten gut 

Dieser Kater kann mit Flugpaten ausreisen. Je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden.Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Vorbesuch und gegen eine Schutzgebühr.

Kontakt zu Neco: K. Hoffmann; Tel.-Nr. (Spanien) 0034--616434585; E-Mail: kaho6695(at)yahoo.es; Verein: www.protectoragranollers.org

vorherige Seite -> Katzenseite 2 nächste Seite -> Katzenhilfe Oberhausen
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2