Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Katzen / Handicapkatzen
16.10.2018 : 3:52 : +0200

Handicapkatzen

Ori

ORI ist ein kleiner rot-getigerter Kater (geb. ca. 05/2018), der sich auf einem Pflegeplatz in Orihuela, Raum Murcia, Spanien befand und sich jetzt auf einem Pflegeplatz im Raum Barcelona befindet. Bei ernsthaftem Interesse kann er von hier aus ausreisen.

ORI wurde zusammen mit seinen Geschwistern in einem Hauseingang geboren. Die Besitzerin des Hauses liess dies zu, kümmerte sich aber nicht weiter um die kleine Familie und benachrichtigte auch kein Tierheim in der Nähe. Die Kleinen erkrankten alle an Katzenschnupfen und viele verstarben, jedoch nicht der kleine Ori. Sie wurden dann von einem in Orihuela ansässigen Verein dort weggeholt und auf eine Pflegestelle gebracht, wo man sich erst einmal um die Behandlung der Augen kümmerte. Ori verlor auf einem Auge das Augenlicht (das Auge ist komplett ausgetrocknet) und das zweite Auge hat anscheinend noch eine minimale Sehkraft. Er leidet unter sogenannter Microoftalmia.Ori ist ein zutraulicher und mit anderen Katzensehr gut verträglicher Kater, der sein Zuhause in verkehrsberuhigter Wohngegend in Haus oder Wohnung mit Garten, Terrasse oder Balkon sucht, kein unbegrenzter Freilauf. Er wird nur zu weiteren Katzen vermittelt!

Kastriert: Noch nicht Test auf FIV/FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Pflegestelle Raum Barcelona, Spanien

Gesundheitszustand: Fast blind 

Kontakt: K. Hoffmann; Tel-Nr. (Spanien): +34616434585; E-Mail: Kaho6695(at)yahoo.es

 

 

Padel

Padel Alter: geb. April 2018

Geschlecht: weiblich (noch nicht kastriert)

Verhalten: verschmust, lebhaft und verspielt

verträglich mit: Katzen

kann zu Kindern: nicht bekannt

Handicap: leichte Augentrübung

Haltung: Wohnungshaltung oder Freigang möglich

Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena"/bei Alicante

Kontakt:Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

 

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/padel.php

Padel wurde mutterseelenallein als winziges Babykätzchen aufgefunden. Sie ist nun ein putzmunteres Katzenmädchen, welches endlich ein Leben ohne Gitterstäbe kennenlernen möchte.

Sollte Padel bei Ihnen als reine Wohnungskatze leben dürfen, so muss bereits ein passender Spielkamerad im gleichen Alter vorhanden sein oder Padel bringt einen ihrer Tierheimkumpel mit ins neue Zuhause. Denn zu zweit schmust und spielt es sich einfach viel schöner!

Ein gelegentliches Sonnenbad und frischer Wind um die Nase sind absolute Wohlfühlfaktoren für eine Katze. Deshalb wünschen wir uns bei reiner Wohnungshaltung für die schöne Spanierin am liebsten Zugang zu einem vernetzten Balkon oder wenigstens ein/zwei vernetzte Fenster bei denen sie, auf der Fensterbank sicher sitzend, nach draußen schauen kann. Sollten Sie sogar – nach einer Eingewöhnungszeit und der Kastration – Freigang in verkehrsberuhigter Lage (ca. 200 Meter zur nächsten stärker befahrenen Straße) anbieten können, dann würde Padel da sicher nicht nein dazu sagen. Sollten Sie Padel diesen Freigang gewähren können, dann kann sie auch gerne als Einzelkatze bei Ihnen einziehen. Dann kann sie nämlich Katzenfreundschaften in der Nachbarschaft suchen, sofern sie daran dann Bedarf hat.

Wenn Sie unserem süßen Mädchen einen "Abenteuerspielplatz auf Lebenszeit" in Ihrem Zuhause bieten und ihr ein sorgenfreies und behütetes Katzenleben voller Zuwendung schenken möchten, dann freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Torra

TORRA ist eine ca. 3-4 Jahre alte helle Siammixkätzin, die sich derzeit auf einer Pflegestelle in Jaen, Andalusien, befindet. Bei ernsthaftem Interesse kann sie nach Barcelona kommen und von hier aus ausreisen. 

Torra kam in einem furchtbaren Zustand auf die Pflegestelle in Jaen. Insbesondere ihr Mäulchen war in sehr schlechtem Zustand. Zusätzlich dazu wurde sie noch positiv auf Katzenleukose (FeLV) und negativ auf Katzenaids getestet!Es handelt sich um eine extrem zutrauliche und liebe Katze, eine ideale Partnerin für Hunde und Kinder. Sie sollte nur zu ebenfalls FeLV+ Katzen kommen oder ohne weitere Katzen gehalten werden. Freilauf ist bei FeLV+ Katzen nicht ideal.Wir suchen für Torra einen Platz in einem Haus oder Wohnungshaltung mit Balkon oder Terrasse oder abgesichertem Garten, ohne Freilauf!

Kastriert: Ja Test auf FIV: Negativ Test auf FeLV: Positiv!

Aufenthaltsort: Pflegestelle Jaen, Andalusien

Gesundheitszustand: Leukose positiv

Kontakt: K. Hoffmann; Tel.-Nr. (Spanien): +34616434585; E-Mail: Kaho6695(at)yahoo.es

Yari

YARI ist eine junge, auf ca. 1 Jahr (Stand: Mai 2018) geschätzte komplett weisse Kätzin mit blauen Augen, die taub ist.

Yari wurde in der Nähe der Katzenwohnung des Tierheims Progat e.V. in den Pyrenäen auf der Strasse gesichtet. Sie trug ein Halsband, allerdings meldete sich auf Aushänge niemand und einen Chip hatte sie auch nicht und zog somit in die Katzenwohnung ein.Yari hat inzwischen freien Zugang zur Katzenwohnung und lebt nicht mehr im Raumkäfig. Anderen Katzen gegenüber ist sie sehr skeptisch und wäre idealerweise Einzelkatze.Wir suchen für Yari ein Zuhause in Wohnungshaltung mit Balkon oder Terrasse, kein Freigang.

Kastriert: Ja Test auf FIV/FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Tierheim Progat e.V., Pyrenäen, Spanien

Gesundheitszustand: Taub 

Kontakt zu Yari: K. Hoffmann; Tel.-Nr. (Spanien): +34616434585; E-Mail: Kaho6695(at)yahoo.es

Zoghal

Zoghal ist ein arabischer Name (und bedeutet "Holzkohle") - der süße schwarze Bub mit nur wenigenw eißen Flecken kommt aus dem Iran und hatte dort als Straßenkater einen definitiv unschönen Start ins Leben. Man fand ihn mit gebrochenem Bein, verletztem Auge, schlimmen Zähnen, und er ist FIV positiv. Inzwischen ist er dank liebevoller Fürsorge und trotz einem Äuglein + nur noch 4 Zähnen ein absolut lieber, lebensfroher, fitter Kater von etwa 15 Monaten; verschmust, verspielt, neugierig und verträglich, auch mit Hunden.

Wer gibt ihm für den Rest seines Lebens einen wunderbaren Platz und macht wett, was ihm widerfuhr?

Zoghal ist aktuell auf einer überfüllten Pflegestelle in Kirkel / Saarland und möchte so gern raus aus dem kleinen Zimmer! 0177/7954308

pkreischer(at)gmx.de

Alba

Alba Alter: geb. April 2018

Gechlecht: weiblich (noch nicht kastriert)

Verhalten: sehr verschmust, neugierig, verspielt

verträglich mit: Katzen

kennt Kinder: bisher nicht

Handicap: leichte Augentrübung

Haltung: Wohnungshaltung oder Freigang möglich

Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena" / bei Alicante

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de 

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/alba.php

Alba wurde zusammen mit ihrer Mutter und einem Brüderchen, welcher aber leider im Tierheim verstorben ist, heimatlos aufgefunden. Mittlerweile ist sie ein putzmunteres Katzenmädchen, welches nun endlich ein Leben ohne Gitterstäbe kennenlernen möchte.

Sollte Alba bei Ihnen als reine Wohnungskatze leben dürfen, so muss bereits ein passender Spielkamerad im gleichen Alter vorhanden sein oder Alba bringt einen ihrer Tierheimkumpel mit ins neue Zuhause. Denn zu zweit schmust und spielt es sich einfach viel schöner!

Ein gelegentliches Sonnenbad und frischer Wind um die Nase sind absolute Wohlfühlfaktoren für eine Katze. Deshalb wünschen wir uns bei reiner Wohnungshaltung für die süße Spanierin am liebsten Zugang zu einem vernetzten Balkon oder wenigstens ein/zwei vernetzte Fenster bei denen sie, auf der Fensterbank sicher sitzend, nach draußen schauen kann. Sollten Sie sogar – nach einer Eingewöhnungszeit und der Kastration – Freigang in verkehrsberuhigter Lage (ca. 200 Meter zur nächsten stärker befahrenen Straße) anbieten können, dann würde Alba da sicher nicht nein dazu sagen. Sollten Sie Alba diesen Freigang gewähren können, dann kann sie auch gerne als Einzelkatze bei Ihnen einziehen. Dann kann sie nämlich Katzenfreundschaften in der Nachbarschaft suchen, sofern sie daran dann Bedarf hat.

Wenn Sie unserem süßen Mädchen einen "Abenteuerspielplatz auf Lebenszeit" in Ihrem Zuhause bieten und ihr ein sorgenfreies und behütetes Katzenleben voller Zuwendung schenken möchten, dann freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Piccola

Piccola Siam-Mix Alter: 1 Jahr

Geschlecht: weiblich (kastriert)

Verhalten: zutraulich, verschmust, lieb

verträglich mit: Katzen

kann zu Kindern: nicht bekannt

Handicap: Gingivitis

Haltung: Wohnungshaltung oder Freigang

Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena" / bei Alicante

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

 

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/piccola.php

Piccola ist auch eine Fundkatze die niemand vermisst. Die Süße hat ihren Namen nicht von ungefähr bekommen, ist sie doch eine sehr zierliche, kleine Kätzin. Gefunden wurde Piccola im April, seitdem hat sie leider stetig an Gewicht verloren und wird von einer Zahnfleischentzündung geplagt. Die Behandlung schlägt leider nicht richtig an, da Piccola über ihren Aufenthalt im Tierheim so unglücklich und traurig ist. Dieser Stress verhindert leider eine Besserung ihres Gesundheitszustandes. Darum wäre ein liebevolles, fürsorgliches Zuhause so enorm wichtig für Piccola. Hier im Tierheim wird sie sicher nicht gesund werden können, sie wird wohl eher immer mehr abbauen und was das bedeutet, jetzt, wo der Winter naht, das kann sich wohl jeder ausmalen.

Bei reiner Wohnungshaltung sollte im neuen Zuhause auf Piccola entweder schon eine liebe Samtpfote warten oder Piccola bringt eine(n) Leidensgefährtin/-gefährten aus dem Tierheim mit. Denn zu Zweit lässt sich das Leben doch viel besser genießen.

Ein gelegentliches Sonnenbad und frischer Wind um die Nase sind absolute Wohlfühlfaktoren für eine Katze. Deshalb wünschen wir uns bei reiner Wohnungshaltung für die sanfte Spanierin am liebsten Zugang zu einem vernetzten Balkon oder wenigstens ein/zwei vernetzte Fenster bei denen sie, auf der Fensterbank sicher sitzend, nach draußen schauen kann.

Sollten Sie sogar – nach einer Eingewöhnungszeit – Freigang in verkehrsberuhigter Lage (ca. 200 Meter zur nächsten stärker befahrenen Straße) anbieten können, dann hätte Piccola auch sicher daran Freude. Sollten Sie Piccola diesen Freigang gewähren können, dann kann sie auch gerne als Einzelkatze bei Ihnen einziehen. Dann kann sie sich nämlich Katzenfreundschaften in der Nachbarschaft suchen, sofern sie daran dann Bedarf hat.

Yuki

Name: Yuki Rasse: Nebelung-Mix Geschlecht: weiblich, kastriert

Handicap: dreibeinig

Alter: 3 Jahre Gewicht 3,5 kg Status: gesund, gechipt, geimpft 

Gesucht wird ein neues und liebevolles zu Hause, da sie leider mit einer meiner anderen Katzen auch nach nun 2 Jahren der Gewöhnung nicht klar kommt. Es werden Menschen gesucht, die sich von dem Handicap nicht abschrecken lassen und sie auch nicht bemittleiden. Sie ist lebensfroh, verschmust, verspielt, benutzt zuverlässig die Katzentoilette und hat alle normalen Bedürfnisse einer Katze. Man muss nur darauf achten, dass sie nicht zu dick wird.

Interessenten müssen sich bitte mit den Wesensmerkmalen dieser Rasse auseinander setzen.

Diese Katzen haben ein sehr sanftes und zurückhaltendes Wesen und kommen mit Trubel und Stress nicht gut klar. Ein turbulenter Haushalt mit kleinen Kindern ist daher nicht geeignet.Das halblange Fell ist recht pflegeleicht. Yuki war noch nie krank.Hat sie einmal ihr Herz verschenkt (was nicht lange dauert), ist sie sehr anhänglich und treu.

Aufgrund der Behinderung ist kein ungesicherter Freigang möglich. Einen vernetzten Balkon kennt sie und muss sie auch wieder zur Verfügung haben.Sie kennt andere Katzen und Hunde.

Wo sehe ich sie?Ein ruhiger Haushalt mit einem, maximal zwei ruhigen, älteren und unaufdringlichen Partnertieren. Ein ruhiger Hund ist ebenfalls ok.Sie ist nicht unverträglich, sondern schätzt auch das Zusammenleben mit Artgenossen - ihr Mensch allerdings ist ihr das Wichtigste. Wichtig im Zusammenleben mit anderen Katzen: sie sollten sie nicht bedrängen. Sie ist dann einfach überfordert damit.

Sie befindet sich in 48167 Münster Wolbeck und kann nach Absprache gern besucht werden. Im Idealfall möchte ich sie gern ins neue zu Hause bringen, daher wäre es schön, wenn sie hier in näheren Umkreis bleiben könnte.Eine Vermittlung erfolgt nur mit Schutzvertrag und Kennenlernbesuch, da ich sie nur in allerbeste Hände vermitteln möchte und mich verpflichte, sie jederzeit zurück zu nehmen, um ihr einen Tierheimaufenthalt oder ein Leben als Wanderpokal zu ersparen.

Kontakt: Julia Hoffmann E-Mail: julia(at)nestwerk-ms.de

Telefon: 02506-3049184 (Mo-Fr. ab ca: 17:30 Uhr, wochenends flexibel)

Darius

Darius Alter: 2 Jahre Geschlecht: männlich (kastriert)

Verhalten: sozial, lieb, freundlich

verträglich mit: Katzen

kann zu Kindern: nicht bekannt

Handicap: FIV positiv

Haltung: Wohnungshaltung

Aufenthaltsort: Auffangstation "ASS"/bei Barcelona

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de 

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/darius.php

Darius kam täglich zu einer Frau in den Garten und bettelte um Futter. Sie rief die Tierschützer zu Hilfe, da sie dem Kater kein Zuhause bieten konnte und so wurde er im Tierheim eingeliefert. Hier zeigt er sich als absoluter Schatz, der auch mit Artgenossen prima zurecht kommt.

Leider wurde Darius im Tierheim bei einem Bluttest auf FIV positiv getestet. Diese Immunschwäche ist nur unter Katzen ansteckend. Menschen und andere Tierarten können sie mit dem Erreger nicht anstecken!! Gerne beraten wir Sie noch genauer zu diesem Thema und beantworten Ihre Fragen. Erste Informationen zu FIV finden Sie auch in unserem Infoblatt. FIV-Katzen können übrigens fast genauso alt werden wie negativ getestete Miezen.

Da Darius nicht als Einzelkatze vermittelt wird (und nur in Wohnungshaltung) muss eine Katze, die bereits bei Ihnen lebt, ebenfalls FIV positiv sein. Oder Darius bringt einen FIV-positiven Kumpel aus Spanien mit.

Eine willkommene Abwechslung bringt bei der Wohnungshaltung ein vernetzter Balkon. Denn auch Darius möchte sich die Sonne auf den schönen Pelz scheinen lassen und Fliegen fangen dürfen. Lassen Sie sich bitte von FIV nicht abschrecken und geben Sie Darius ein Zuhause!

 

Chispita

CHISPITA ist eine 4 Monate alte (geb. ca. 04/2018) grau getigerte Hauskatze, die von der Strasse stammt und auf einem Pflegeplatz im Raum Murcia, Spanien untergebracht wurde bis sie nach Barcelona kam. Von hier aus kann sie ausreisen.

Chispita sieht auf ihrem rechten Auge nur Schatten, da sie eingewachsene Wimpern zu haben scheint. Sie erhält derzeit Tropfen, da eine Entzündung bestand.Sie ist eine sehr liebe, aufgeschlossene Jungkatze, die mit weiteren Tieren bestens klarkommt.Wir suchen für sie ein Zuhause in verkehrsberuhigter Gegend in Haus oder Wohnung mit Balkon, Terrasse oder Garten, nur zu weiteren Tieren.

Kastriert: Vor Ausreise

Test auf FIV/FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Pflegestelle Hospitalet, Barcelona

Gesundheitszustand: s. oben

Diese Katze kann mit Flugpaten ausreisen. Je nach Reiseziel muss mit WArtezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Besuch oder gegen eine Referenz und eine Schutzgebühr.

Kontakt: K. Hoffmann; Tel.-Nr. 0034-616434585 (Spanien); E-Mail: Kaho6695(at)yahoo.es

Juanma

Juanma Alter: 3 Jahre Geschlecht: männlich (kastriert)

Verhalten: zutraulich, lieb

verträglich mit: Katzen

kann zu Kindern: nicht bekannt

Handicap: FIV positiv

Haltung: Wohnungshaltung

Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena" / bei Alicante

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de 

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/juanma.php

Der zutrauliche Juanma wurde nahe einer Schule gefunden. Es ging ihm nicht gut und nachdem niemand der Anwohner in kannte, kam er in die Auffangstation. Hier wurde er gepäppelt und versorgt und er hat sich mittlerweile so gut erholt, dass er mit den anderen Katzen, mit denen er bestens auskommt, im Zwinger mitläuft.

Innerhalb des Zwingers ist Juanma der zutraulichste und verschmusteste Kater, der sofort herbei kommt, wenn die Pflegerinnen Streicheleinheiten verteilen. Das kommt aber, bedingt durch den Alltag im Tierheim, leider nur selten vor. Zu selten, wie Juanma findet! Er sehnt sich nach Zuwendung durch uns Menschen.Im neuen Zuhause sollte Juanma idealerweise Zugang zu einem vernetzten Balkon bekommen, denn dieser bedeutet immer etwas Abwechslung. Fliegen fangen oder sich einfach die Sonne auf den schönen Pelz scheinen lassen, ist ein absoluter Genuß für jeden Stubentiger. Oder wenigstens ein vergittertes Fenster, von welchem er das Geschehen draußen, sicher sitzend, verfolgen kann, würde in sein Leben Abwechslung bringen. Auch sollte bereits ein Katzenfreund (er muss FIV-positiv sein, wie Juanma) im neuen Zuhause auf Juanma warten, denn ein Leben als Einzelkatze wollen wir ihm nicht zumuten. Wenn Sie noch keine Katze haben, dann kann Juanma gerne einen Zwingergenossen mit auf die Reise ins neue Zuhause nehmen.In Freigang wird Juanma nicht vermittelt denn er wurde bei einem Bluttest auf FIV positiv getestet. Diese Immunschwäche ist nur unter Katzen ansteckend. Gerne beraten wir Sie noch genauer zu diesem Thema und beantworten Ihre Fragen. Erste Informationen zu FIV finden Sie auch in unserem Infoblatt. FIV-Katzen können übrigens fast genauso alt werden wie negativ getestete Miezen.Lassen Sie sich bitte von FIV nicht abschrecken und geben Sie Juanma eine Chance!

Zipi

ZIPI ist ein ca. im Mai 2018 geborener Hauskater, der sich zurzeit in Orihuela, Raum Murcia, Spanien befindet. Er wurde dort in einem Abfallcontainer mit zwei weiteren, bereits toten, Babykatzen gefunden. Bei ernsthaftem Interesse kann er nach Barcelona kommen und von hier aus ausreisen.

Der Kleine hatte eine so starke Augeninfektion auf beiden Augen, dass ihm die Augäpfel entfernt werden mussten. Antibiotika haben bei ihm nicht gewirkt. Er ist sehr zutraulich und lieb und spielt gern mit den weiteren Jungkatzen. Er sollte in eine kleinere Gruppe eingegliedert werden.

Wir suchen für ihn ein Zuhause in Wohnungshaltung oder in einem Haus, ohne Freilauf, gern zu weiteren Katzen.

Kastriert: NOch nicht

Test auf FIV/FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Pflegestelle Raum Murcia

Gesundheitszustand: Blind

Dieser Kater kann mit Flugpaten ausreisen. Je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Besuch oder gegen eine Referenz und eine Schutzgebühr.

Kontakt: K. Hoffmann; Tel.-Nr. 0034-616434585; E-Mail: Kaho6695(at)yahoo.es

 

 

Baby, Mausi,

Wie es im Leben oft ist, gibt es unvorhergesehene Ereignisse die man, mit noch so viel Liebe und Durchdenken, nicht in den Griff bekommt. Der blinde Kater Baby und seine Schwester Mausi, die nur ein Auge hat, sind mit Liebe und Bedacht aufgenommen worden, jetzt sind sie 8 Jahre alt und die Besitzerin kommt nicht mehr zurecht mit ihnen. Das Baby, das unterwegs ist, macht die Sache noch schwieriger.  Baby und Mausi brauchen sich gegenseitig.  Die Besitzerin ist sehr traurig darüber, deshalb wenn jemand Interesse hat, geht der Kontakt über:

Sabine Maurus Tel.: 08206/903289 s-maurus(at)t-online.de

Jimmy

Jimmy Alter: 8 Jahre Gechlecht: männlich (kastriert)

Verhalten: verschmust, sehr menschenbezogen, ruhig

verträglich mit: Katzen

kennt Kinder: ja, wird nur zu älteren Kindern vermittelt

Handicap: felines Asthma

Haltung: Freigang oder eingezäunten Garten

Aufenthaltsort: Pflegestelle in München

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/jimmy.php

Jimmy wurde vor acht Jahren von einer sehr tierlieben Frau adoptiert. Damit der Tigerbub einen Spielpartner hat, zog kurze Zeit später Katerchen Frankie aus Spanien ein. Die beiden Kater hatten ein gutes Zuhause, wurden umsorgt und geliebt.Nun aber wird sich Jimmy´s Frauchen schweren Herzens von Jimmy und seinem Kumpel Frankie trennen. Auch Frankie werden wir Ihnen in einer separaten Präsentation vorstellen. Manchmal muss man eine schwere Entscheidung aus Liebe treffen, zum Wohl des Tieres.

Die junge Frau gründete vor 1,5 Jahren eine Familie und tat alles, damit die Katzen weiterhin als Familienmitglieder integriert sind. Eine Weile ging es auch gut, aber Jimmy kapselte sich immer mehr ab. Für den ruhigen und normal sehr ausgeglichenen Kater ist der Familienalltag eindeutig zu hektisch geworden. Mittlerweile führt er eine Art "Eigenleben" auf dem vernetzten Balkon. Er schläft, frisst und genießt sein eigenen kleines Reich. Bevorzugt auf der obersten Stufe des Kratzbaumes, denn von dort aus hat er den besten Überblick. Natürlich hat er ungehinderten Zugang zur Wohnung, denn es steht ihm eine Katzenklappe zur Verfügung. Auf Dauer ist dies aber keine Lösung für Jimmy.

Jimmy ist ein sehr zutraulicher und freundlicher Kater, der keine Berührungsängste hat. Auch genießt er jede Form von Zuneigung und Streicheleinheiten. Beim Activity Board hat Jimmy sofort den Dreh raus, um an die begehrten Leckerlies zu kommen. Ein begabter und äußerst intelligenter Kater, der gerne auch ein wenig gefordert werden möchte.Jimmy leidet seit Kittenalter an unter felinem Asthma. Er bekommt einmal täglich abends ein Asthmaspray und ist damit gut eingestellt. Er hat dadurch keinerlei Einschränkung. Sobald man das Spray in der Hand hält, setzt er sich hin, damit man ihm die Maske übers Mäulchen halten kann. Die Prozedur dauert keine zwei Minuten in der Jimmy wirklich mucksmäuschenstill hält. Auch von fremden Personen lässt er sich sein Medikament problemlos verabreichen. Die Kosten belaufen sich auf etwa 30,- Euro im Monat. Dies ist also finanziell absolut zu stemmen.

Für Jimmy wäre es sicher ein Traum, wenn er in einer sehr verkehrsberuhigten Gegend Freilauf bekommen würde. Natürlich erst nach einer entsprechenden Eingewöhnungszeit und mindestens 200 m Luftlinie zur nächsten großen Straße. Freigang ist er nach 8 Jahren Wohnungshaltung natürlich nicht gewohnt und birgt viele Gefahren, aber wir möchten, dass Jimmy glücklich ist. Auch ein vernetzter Garten wäre eine Option.Jimmy ist ein Kater, den man vom ersten Augenblick an in sein Herz schließt. Sie suchen einen menschenbezogenen, verschmusten und gutmütigen vierbeinigen Weggefährten an Ihrer Seite? Dann freuen Jimmy und ich uns auf Ihre Nachricht!

Maximilian

Maximilian Alter: 4 Jahre Geschlecht: männlich (kastriert)

Verhalten: zutraulich, verschmust, anhänglich

verträglich mit: Katzen

kennt Kinder: bisher nicht

Handicap: derzeit gebrochene Hüfte

Haltung: Wohnungshaltung, sicherer Freigang

Aufenthaltsort: Auffangstation "ASS"/bei Barcelona

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de 

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/maximilian.php

Ende Juni bekam das Tierheim ASS einen Anruf von der Polizei. Ein Anwohner meldete, dass ein Kater auf einer Terrasse eines Wohnblockes lag und sich kaum bewegen konnte. Der Kater stand unter Schock und hatte große Schmerzen. Die Bewohner des Hauses wurden gefragt, ob ihnen der Kater bekannt sei oder sie gar den Besitzer kennen würden. Natürlich wusste niemand etwas von der Herkunft des armen Katers. So wurde Maximilian, wie er nun genannt wird, schnellstens zum Notfalltierarzt gebracht und die Untersuchung förderte Schreckliches zutage. Er hatte eine gebrochene Hüfte und auch der Oberschenkelknochen zeigte eine Fraktur laut Röntgenbild. Zudem war Maximilans Körper sehr ausgemergelt und er hatte ziemliche Hautprobleme. Maximilian hatte wohl kein schönes Leben !

Maximilian musste mehrere Wochen in einem Käfig leben, um die Hüfte zu schonen. Im Juli habe ich den Katzenmann besucht und war erstaunt, mit welchem Willen er seine schwierige Situation gemeistert hat. Er lag die ganze Zeit still da und beobachte uns interessiert. Jede noch so kleine Zuneigung und lieben Worte wurde von ihm aufgesogen wie ein Schwamm. Ein Gang auf die Toilette stellte zwar ein großes Unterfangen für ihn dar, doch selbst das meisterte er mit Bravour. Maximilian ist ein großer Kämpfer und gibt nicht auf !

Nun wurde Maximilian wieder dem Tierarzt vorgestellt, er wurde geröntgt und wir freuen uns alle, dass seine Hüftbruch gut verheilt ist und der Arzt keine Notwendigkeit sieht zu operieren.Natürlich bedarf es noch einige Zeit der Schonung, aber Maximilian stolziert schon auf wackeligen Beinen im Quarantänezimmer umher, sichtlich erleichert, sich auch mal wieder ein wenig bewegen zu dürfen. Dabei schnurrt er wie ein Weltmeister und teilt den Menschen lautstark mit, was er erlebt hat und wie tapfer er doch sei. Er hat seine ganz eigene Geschichte zu erzählen.

Sicher würde sich Maximilian über nette und verträgliche Katzengesellschaft freuen. Auch er möchte nicht alleine leben müssen und mit einem Kumpel spielen, toben und, wenn die Chemie zwischen den Katzen stimmt, auch kuscheln.Im neuen Zuhause wünscht sich Maximilian unbedingt einen vernetzten Balkon. Natürlich muss dieser 100 % gesichert sein, damit dem Kerl nicht noch mal ein Unglück geschieht. Doch möchte auch er Luft schnuppern und ein wenig Abwechslung erleben dürfen. In Freigang wird Maximilian, aufgrund seiner Vorgeschichte, nur in absolut sicherer Freilaufgegend vermittelt. Ein gut gesicherter, ausbruchsicherer Garten wäre jedoch auch eine Option.Maximilian wartet inständig auf "seine" Menschen. Der verschmuste und liebe Kater sehnt sich nach Geborgenheit, einem kuscheligen Plätzchen und möchte am Familienleben teilnehmen. Wenn Sie sich in unseren tapferen Herzensbrecher Maximilian verliebt haben, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Galena

GALENA, ca. 7-jährig (geb. ca. 2011), befindet sich seit Juni 2018 auf einer Pflegestelle in Barcelona.

Ursprünglich lebte sie mit ihren beiden Söhnen zusammen bei einer Frau in der Nähe von Puigcerdà, den katalanischen Pyrenäen, die aus gesundheitlichen Gründen nach Portugal zu ihrer Familie ziehen musste und die Tiere nicht mitnehmen konnte, da die Familie keine Tiere mag. Somit landeten die drei Mitte 2017 bei dem Verein Progat Cerdenya e.V. Beide Söhne sind inzwischen vermittelt worden.Da Galena vor einigen Monaten gesundheitliche Probleme aufwies, die sich als Zahnschmerzen herausstellten, wurde sie zwecks genauerer Untersuchung in eine Katzenklinik in Barcelona gebracht. Am 24.7. wurden ihr alle Zähne, bis auf die die vier Fangzähne gezogen. Es stellte sich heraus, dass Galena unter einem sogenannten idiopathischen Schmerz leidet, der mit einem bestimmten Medikament aus der Humanmedizin langfristig zu beheben versucht wird. Momentan klappt es ganz gut. Über die gesundheitliche Weiterentwicklung geben wir gerne Auskunft.

Gala ist anfangs etwas ängstlich und zurückhaltend Menschen gegenüber, was sich aber sehr schnell legt. Dann läuft sie ihrem Menschen nach und folgt ihm überallhin. Allerdings lässt sie sich nicht besonders gern anfassen und ist leider auch etwas zickig. Sie ist keine einfache Katze.

Mit den weiteren Katzen auf der Pflegestelle kommt sie bedingt klar; idealerweise wird Galena zu einem unabhängigen Tier vermittelt oder als Einzelkatze. Eine Kuschelkatze ist sie nicht.Galena wird in Wohnungshaltung mit Balkon oder Haus in verkehrsberuhigter Umgebung vermittelt. Sie kommt mit reiner Wohnungshaltung gut zurecht.

Mehr Infos bei: Frau K. Hoffmann, Tel.-Nr. (Spanien): 0034-616434585; E-Mail: Kaho6695(at)yahoo.es

Elena

Elena Alter: geb. April 2018 Geschlecht: weiblich (noch nicht kastriert)

Verhalten: zutraulich, verspielt

verträglich mit: Katzen

kann zu Kindern: nicht bekannt

Handicap: Verletzung am linken Auge, in Behandlung

Haltung: Wohnungshaltung oder Freigang

Aufenthaltsort: Pflegestelle des Tierheims "Protectora Villena" / bei Alicante

Kontakt: Susanne Eckstein Tel. 089/321 63 593 s(dot)eckstein(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/elena.php

Elena kam mit ihrer Mama Bonnie und den Geschwistern in das Tierheim. Damals war sie noch ein klitzekleines Katzenbaby. Und man hat dann immer Angst, dass die Kleinen es nicht schaffen. Aber die Mama Bonnie hat sich so toll um die Kitten gekümmert, unterstützt von den Pflegerinnen in Spanien, dass Elena nun in eine spanische Pflegestelle umziehen konnte. Hier kann sie sich prächtig entwickeln und entfalten und hat sich dabei dann auch beim Toben gleich mal ihr Auge verletzt. Aber die kontinuierliche Behandlung durch die Pflegemama hat nun schon eine deutliche Besserung des Auges zur Folge und wie gehen davon aus, dass das Auge vollständig ausheilen wird.

Die quirrlige Schmusebacke Elena wäre so froh, wenn sie bei Ihnen als Familienmitglied leben könnte. Sollte sie als reine Wohnungskatze bei Ihnen leben, müsste entweder bereits ein freundlicher Katzenkumpel im passenden Alter auf sie warten, oder Elena bringt einen Katzenkumpel aus Spanien mit. In reine Wohnungshaltung möchten wir Elena nämlich nicht als Einzelkatze vermitteln. Ein vorhandener Balkon muss ausreichend vernetzt sein, damit Elena die Frischluft und die Sonne gefahrlos genießen kann. Denn leider kommt es immer wieder vor, dass Katzen von ungesicherten Balkonen stürzen, sich dabei schwer verletzen und/oder auf Nimmerwiedersehen verschwunden sind.

Bei Freilaufmöglichkeit in einer sehr ruhigen Wohngegend (mindestens 200 Meter Luftlinie zur nächsten stärker befahrenen Straße!) könnte Elena aber auch alleine bei Ihnen einziehen und sich dann nach einer angemessenen Eingewöhnungszeit und nach der Kastration einfach Katzenfreunde in der Nachbarschaft suchen.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme, wenn sie sich in die süße Elena verliebt haben und sie adoptieren wollen.

Marina

Marina Alter: 2 Jahre Geschlecht: weiblich (kastriert)

Verhalten: unsicher, schüchtern verträglich mit: Katzen

kann zu Kindern: ältere Kinder

Handicap: FeLV positiv

Haltung: Wohnungshaltung

Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena"/bei Alicante

Kontakt:Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/marina.php

Marina war ein winziges Katzenkind, gerade mal etwa 5-6 Wochen alt, als sie in der Nähe einer Schule gefunden wurde. Das Zwergerl versuchte verzweifelt in den Mülltonnen etwas Essbares zu finden. Tierliebe Menschen verständigten das Tierheim und Marina wurde nach Villena gebracht. Eigentlich wollte man Marina nur helfen, doch das schüchterne kleine Mäuschen war lange Zeit vom lautem Tierheimleben derart gestresst und geschockt, dass man schon Angst hatte, sie wäre Herzkrank, was sich bei weiteren Untersuchungen glücklicherweise nicht bestätigte.

Mittlerweile ist Marina zu einer jungen Katzendame herangewachsen, denn leider lebt Marina nun schon seit Mai 2016 im Tierheim und es wird allerhöchste Zeit, dass unsere bezaubernde Sampfote eine Familie findet.Im Juni habe ich Marina besucht. Sie ist keine Katze, die sofort freudig angestürmt kommt und um die Beine streicht. Nach 2 Jahren Tierheimgitter und fast keinem menschlichen Bezug wohl auch kein Wunder! Dennoch ist sie neugierig, auch freundlich und bleibt schüchtern sitzen, wenn man sich ihr nähert. Marina ist eine eher ruhige Gesellin, jedoch sehr unsicher und ohne Selbstbewusstsein, die noch nie in ihrem Leben menschliche Wärme und Geborgenheit erleben durfte. Geschweige denn ein kuscheliges Zuhause und Menschen, die sich mit ihr beschäftigen oder spielen. Marina schaut z.B. eine Federangel an, kann aber nichts damit anfangen, denn niemand hat ihr gezeigt, dass sie damit spielen kann. Ich finde das entsetzlich traurig und möchte Marina gerne helfen, dass auch sie endlich auf der Sonnenseite des Lebens stehen darf.Mit ihren Artgenossen im Gehege versteht sich Marina sehr gut, daher wäre es schön, wenn sie im neuen Zuhause einen netten und sozialen Kumpel an ihrer Seite hätte.

Für Marina würden wir uns einen vernetzten Balkon wünschen, denn auch sie möchte die Sonne genießen, Fliegen fangen und einfach ein wenig Abwechslung erleben dürfen. In Freilauf können wir Marina leider nicht vermitteln.Marina ist eine vergessene arme Seele, die es wirklich verdient hat, dass sich ihr Leben ändert. Natürlich wird es eine Zeit brauchen bis sie sich einlebt, aber ist es nicht eine wundervolle "Aufgabe" einem Kätzchen wie Marina zu zeigen, was jenseits der Tierheimgitter Schönes auf sie warten könnte? Bitte geben Sie Marina diese Chance und melden sich bei mir!Marina wurde leider bei einem Bluttest auf Leukose (FeLV) positiv getestet. Dies ist nur unter Katzen ansteckend. Menschen und andere Tierarten können sich mit dem Erreger nicht anstecken!! Gerne berate ich Sie noch genauer zu diesem Thema und beantworte Ihre Fragen. Sollte bereits eine Katze bei Ihnen leben, so muss diese auf FeLV positiv getestet sein. Marina geht es gut, sie zeigt keinerlei Anzeichen einer Erkrankung.

Garfield

Garfield Alter: 5Jahre Geschlecht: männlich (kastriert)

Verhalten: verschmust, neugierig und verspielt

verträglich mit: Katzen

kann zu Kindern: nicht bekannt

Handicap: FIV positiv

Haltung: Wohnungshaltung

Aufenthaltsort: Auffangstation "ASS"/bei Barcelona

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/garfield.php

Garfield lebte zusammen mit Katzendame Margaret bei einer älteren Dame in Spanien und war der ganze Stolz seines Frauchens. Der hübsche Kater, behütet und geliebt, führte ein gutes Katzenleben. Nun aber entschied die Familie der Frau, dass sie ins Altersheim muss. Und wie so oft haben die Kinder keine Zeit oder Lust sich um die geliebten Tiere der Senioren zu kümmern und werden abgeschoben. Dieses Schicksal ereilte auch Garfield und Margaret. Als eine Helferin des Tierheimes ASS davon erfuhr, brachte sie die beiden Miezen ins Tierheim, denn sie sollten ausgesetzt werden. Der arme Tropf war natürlich zuerst geschockt, mittlerweile hat er sich mit seiner neuen Lage arrangiert. Was bleibt Garfield auch anderes übrig...Ob Garfield´s Leibspeise Lasagne ist, können wir nicht sagen. Wir hoffen es natürlich nicht

Auf jeden Fall ist der schöne Rottiger ein aufgeschlossener und zutraulicher Kater, der jedoch bei ihm fremden Personen vorsichtig ist. Er liebt es zu schmusen und nah bei seinem Menschen zu sein. Garfield ist ein Traumkater, der fast alles anstellt, um zu gefallen und geliebt zu werden, wenn er Vertrauen gefasst hat.Über nette und verträgliche Katzengesellschaft im neuen Zuhause würde sich Garfield sehr freuen. Zu gerne würde er natürlich seine Freundin Margaret mitbringen. Mit ihr hat er schließlich die letzten Jahre verbracht und die beiden Katzen mögen sich sehr. Es würde Garfield und Margaret sicher in ihrer jetzigen Lage sehr helfen, wenn sie zusammenbleiben dürften.Garfield würde sich sehr über einen vernetzten Balkon freuen. Auch er möchte sich die Sonne auf den schönen Pelz scheinen lassen und Fliegen fangen dürfen. In Freigang wird Garfield nicht vermittelt.

Dieser bezaubernde Katzenmann bittet um eine 2. Chance im Leben. Garfield ist ein richtig schnuckeliger Typ, gutaussehend und anschmiegsam, jedoch traurig über seine derzeitige Situation. Er sehnt sich nach einem Zuhause, in dem er wieder verwöhnt, geliebt und betüddelt wird. Wenn Sie sich in unser Schnuckelchen verliebt haben, dann freue ich mich über Ihre Nachricht!

Leider wurde Garfield im Tierheim bei einem Bluttest auf FIV positiv getestet. Diese Immunschwäche ist nur unter Katzen ansteckend. Menschen und andere Tierarten können sie mit dem Erreger nicht anstecken!! Gerne beraten wir Sie noch genauer zu diesem Thema und beantworten Ihre Fragen. Erste Informationen zu FIV finden Sie auch in unserem Infoblatt. FIV-Katzen können übrigens fast genauso alt werden wie negativ getestete Miezen. Sollte bereits eine Katze bei Ihnen leben, so muss auch diese auf FIV positiv getestet sein. Lassen Sie sich bitte von FIV nicht abschrecken und geben Sie Garfield ein Zuhause!

Seven

Seven Alter: 4Jahre Geschlecht: männlich (kastriert)

Verhalten: sehr schüchtern, ängstlich

verträglich mit: Katzen

kann zu Kindern: nicht bekannt

Handicap: FIV positiv, amputierte rechte Vorderpfote

Haltung: Wohnungshaltung

Aufenthaltsort: Auffangstation "ASS"/bei Barcelona

Kontakt:Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de 

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/seven.php

Mitte Februar bekam Rosa, die Tierheimleitung des Tierheims in Vallirana, einen Anruf von der Polizei. Eine Katze wurde in einer Garage gefunden – gefangen in einem Tellereisen, einer Falle, die die Vorderpfote von Seven durchdrang. Eigentlich sind solche Fallen seit 1995 in der EU verboten, doch das scheint manche Menschen nicht zu interessieren… Antoni, ein Mitarbeiter von Animals Sense Sostre fuhr sofort los und fand eine völlig panische Katze vor, die kurz vor dem Kollabieren war. Seven - wie er nun genannt wird - musste unvollstellbare Schmerzen gehabt haben! Wer weiß, wie lange er schon damit zu kämpfen hatte! Glücklicherweise konnte Antoni Seven einfangen und direkt zum 24-Stunden-Notdienst einer nahegelegenen Tierklinik bringen.Der völlig verstörte Kater musste erst stabilisiert werden. Anschließend wurde er sediert und die Falle entfernt. Nach zwei Tagen war er stabil genug, um operiert zu werden. Die Vorderpfote war leider so schwer verletzt, dass den Ärzten nichts anderes übrigblieb, als das Bein abzunehmen.

Nun ist Seven im Tierheim in Vallirana untergebracht. Der arme Kerl ist natürlich noch immer vollkommen verängstigt und wird wohl noch länger brauchen, bis er sich von den Strapazen erholt. Sicher haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen noch nicht viel über seinen Charakter berichten können. Seven möchte einfach nicht gesehen werden und würde sich am liebsten eine Tarnkappe aufsetzen. Auch muss er langsam lernen, sich auf 3 Pfoten fortzubewegen, was ihm noch große Probleme bereitet.

Es wird sicher nicht einfach, für diesen armen Kater ein Zuhause zu finden. Behinderte Katzen bekommen zwar oft bei tierlieben Menschen eine Chance, aber Seven hat derzeit vor Leuten einfach große Angst und braucht viel Einfühlungsvermögen, Geduld und auch Menschen, die Erfahrung mit dem Umgang einer solch traumatisierten Katze haben. Sollten Sie jedoch dieser Mensch sein, der Seven alle Zeit dieser Welt gibt und ihm hilft, das Schreckliche, das er erlebt hat zu verarbeiten dann würde ich mich über Ihre Nachricht natürlich sehr freuen!Leider wurde Seven im Tierheim bei einem Bluttest auch noch auf FIV positiv getestet. Diese Immunschwäche ist nur unter Katzen ansteckend. Menschen und andere Tierarten können sie mit dem Erreger nicht anstecken!! Gerne beraten wir Sie noch genauer zu diesem Thema und beantworten Ihre Fragen. Erste Informationen zu FIV finden Sie auch in unserem Infoblatt. FIV-Katzen können übrigens fast genauso alt werden wie negativ getestete Miezen. Sollte bereits eine Katze bei Ihnen leben, so muss auch diese auf FIV positiv getestet sein. Lassen Sie sich bitte von FIV nicht abschrecken und geben Sie Seven ein Zuhause!

Lina

Lina (Leukose positiv)  Geschlecht: weiblich Kastriert: ja Geb.-Datum: 01.03.2016

Rasse/Gattung: EKH Farbe: schwarz

Herkunft: Spanien Aufenthalt: Pflegestelle Finca los gatitos

Einzelkatze: nein

Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder gesicherter Garten

Bekannte Krankheiten/Handicaps: FeLV

Auf der Finca seit: 19.12.2017

Lina ist unser Sonnenschein und unsere tapfere Kämpferin: dieses zarte, über Wochen von Unterernährung geschwächte und kranke Wesen hat es geschafft! Sie ist dem drohenden Tod auf der Straße entkommen. Nun ist aus ihr eine fröhliche, verspielte und lebensfrohe Katze geworden - zu ihrem Glück fehlt ihr jetzt "nur noch" ein Zuhause...

Linas Geschichte ist typisch für das Leiden so vieler Streunerkatzen, doch Lina hatte Glück im Unglück. Sie kauerte krank, hustend, total dehydriert und ausgehungert auf der Straße, als Tierschützer sie fanden. Sie wurde natürlich sofort zum Tierarzt gebracht, bekam Infusionen und Medikamente. Ohne diese Rettung in letzter Sekunde wäre sie sicher gestorben. Sie litt zudem unter Schnupfen und hustete auch stark. Da im Tierheim die Zeit für die intensive Krankenpflege fehlte, bat man Martina um Hilfe. Und so kam Lina in Martinas Katzenfinca, wo sie noch vier Wochen lang fürsorglich aufgepäppelt und gesund gepflegt wurde. Der akute Schnupfen und der Husten sind nun endlich weg, geblieben ist eine Art "Schnarchgeräusch" beim Atmen. Dieses etwas bronchiale Atmen ist chronisch. Es schränkt sie jedoch beim Toben, Laufen und Spielen nicht ein.Lina ist nach der erfolgreichen Behandlung jetzt wieder eine fröhliche, aktive, menschenbezogene, einfach nur liebe und süße Katze, mit glänzendem Fell und normalem Gewicht. Sie spielt gern mit ihren Artgenossen, mit denen sie sich gut versteht. Sie liebt es, gekrault und gestreichelt zu werden und ist überaus dankbar für jede Art der Zuwendung.Wir suchen für Lina Menschen mit einem besonders großem Herz für Tiere... Denn leider ist sie FeLV positiv getestet worden. FeLV, auch Leukose genannt, ist nur unter Katzen übertragbar (also nicht auf andere Tierarten und nicht auf Menschen). Lina trägt den Virus zwar in sich, zeigt aber keinerlei Krankheitsanzeichen und kann noch einige schöne Lebensjahre vor sich haben. Gerne sprechen wir mit Ihnen über FeLV, wenn Sie Fragen dazu haben.

Wir wissen, dass die Vermittlungschancen für positiv getestete Katzen nicht sehr hoch sind, doch wir hoffen auf liebe Menschen, die mit dem Herzen sehen und auch unserer lieben, vor dem Hungertod auf der Straße geretteten Lina eine Chance geben! Sie hat es geschafft, dem schlimmen Schicksal vieler Straßenkatzen zu entkommen. Nun wünscht sie sich sehnlichst Menschen, die ihr Zuwendung und ein schönes Zuhause geben.Noch ein Hinweis zu den Haltungsbedingungen, die für sie wichtig sind: Lina darf keinen ungesicherten Freigang haben. Im neuen Zuhause sollte aber ein absolut ausbruchsicherer Garten oder ein Balkon sein, der über ein Katzennetz verfügt, damit Lina auch mal frische Luft an der Sonne schnuppern kann. Auch sollte ein ebenfalls FeLV positiver, sozialer Artgenosse vorhanden sein oder Lina bringt einen Kumpel oder eine Freundin aus der Katzenfinca ins neue Zuhause mit. Sie soll nicht in Einzelhaltung vermittelt werden.Lina ist bei Ausreise kastriert, entwurmt, geimpft, FeLV positiv und FIV negativ getestet und gegen Parasiten behandelt. Sie ist zudem gechipt und besitzt einen EU-Heimtierausweis.

Die Vermittlung erfolgt nach einer positiven Platzbesichtigung mit einem Tierschutzvertrag und Schutzgebühr.

Link mit weiteren Fotos und Kontaktformular: http://www.katzenhoffnung.de/Katzen/slides/Lina/Lina.html

Kontakt: Mail: info.finca.los.gatitos(at)gmail.com

Tel. oder WhatsApp: Caroline Zieger +49 (0)176-20906106

Mr. Jingles

Geschlecht: männlich Kastriert: ja Geb.-Datum: 1.03.2015

Rasse/Gattung: EKH Farbe: getigert Herkunft: Spanien

Aufenthalt: Pflegestelle Finca los gatitos

Einzelkatze: nein

Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder gesichertem Garten

Bekannte Krankheiten/Handicaps: FeLV

Auf der Finca seit: 06.10.2017 

Anders als der ganz kleine Romanheld Mr. Jingles aus Steven Kings „The Green Mile“, ist unser Mr. Jingles - wie man auf den Fotos ohne Zweifel sieht - keine Maus, die in einer Gefängniszelle Pfefferminzbonbons knabbert. Im Gegenteil, hier handelt es sich um ihren natürlichen „Feind“, einen gestandenen Tigerkater, der Katzenfutter (und Mäuse!) deutlich lieber mag als Süßigkeiten! Aber die beiden haben wohl dennoch einiges gemeinsam: auch Kater Jingels ist sehr lieb, zutraulich und freundlich, auch er hat es wie sein Roman-Namensvetter geschafft, dem drohenden Tod zu entkommen, als er nämlich in schlechtem Zustand auf der Straße gefunden und im Tierheim abgegeben wurde, wo er zumindest genug Futter und die nötigste Versorgung bekam.So durfte Kater Jingles sich inzwischen erholen. Da er aber auch im Tierheim nicht lange bleiben konnte, hat er nun zusammen mit vielen, vielen anderen Katzen eine Pflegestelle in der Katzenfinca bekommen. Aber dort leben so viele Katzen (und ständig kommen neue aus der Tötung oder kranke von der Straße dazu), dass kaum Zeit für jedes Tier bleibt und Mr. Jingles das entbehren muss, was er so braucht: Zuwendung und Aufmerksamkeit „seines“ Menschen. Daher suchen wir dringend ein Zuhause für ihn.Mr. Jingles ist ein sehr ruhiger, gutmütiger und sozialer Kater. Er mag Harmonie sowohl mit Menschen als auch mit Artgenossen. Auch liebt er „Unterhaltungen“, er „spricht“ gern und oft mit seinen Menschen und freut sich über Streicheleinheiten.

Leider wurde Mr. Jingles positiv in FeLV getestet. FeLV (Felines Leukäme-Virus) ist, wie der Name schon sagt, nur unter Katzen übertragbar, Hunde oder andere Tiere können sich nicht anstecken. Gerne sprechen wir mit Ihnen über FeLV, wenn Sie Fragen dazu haben.Mr. Jingles ist Träger des Virus, zeigt aber keinerlei Krankheitsanzeichen und kann mit etwas Glück noch ein schönes Leben haben.Nun suchen wir nach dem „Unwahrscheinlichen“, fast so wie bei der Maus Jingels, die im Roman wie durch ein Wunder nach tödlichen Quetschungen geheilt wird: Wir suchen die Menschen, die gerade den FeLV-Katzen helfen wollen und sich von dem Virus nicht abschrecken lassen! Wir suchen die Tierliebhaber, die Kater Jingles trotz seines Schicksals aufnehmen und ihm ein schönes Leben schenken möchten.Fühlen Sie sich angesprochen? Sind Sie der Mensch mit dem besonders großen Herz für Tiere, die ganz unten im Ranking der Beliebtheitsskala stehen, weil sie keine Rassekatzen sind und dann auch noch FeLV positiv?Noch ein Hinweis zu den Haltungsbedingungen, die wir uns für Mr. Jingles wünschen: FeLV positive Katzen dürfen keinen Freigang haben. Im neuen Zuhause sollte aber ein absolut ausbruchsicherer Garten oder ein Balkon sein, der über ein Katzennetz verfügt, damit er auch mal frische Luft genießen oder im Sonnenschein draußen spielen kann. Er ist schließlich doch etwas größer als der Maus-Romanheld, die sich durch kleinste Löcher nach draußen quetschen und sogar dem Hochsicherheitsgefängnis entkommen kann...Wir möchten ihn wegen seiner sozialen Art nicht in Einzelhaltung vermitteln. Eine vorhandene Katze sollte jedoch ebenfalls FeLV positiv und nicht dominant sein. Gern bringt er auch einen Kumpel aus der Finca mit.

Mr. Jingles ist bei Ausreise kastriert, entwurmt, gegen Tollwut geimpft, FeLV positiv und FIV negativ getestet sowie gechipt und besitzt einen EU-Heimtierausweis. Die Vermittlung erfolgt nach einer positiven Platzbesichtigung mit einem Tierschutzvertrag und Schutzgebühr. http://www.katzenhoffnung.de/Katzen/slides/Mr.%20Jingles/Mr.%20Jingles.html

https://www.facebook.com/pg/finca.gatitos/photos/?tab=album&album_id=738277143028849

Kontakt per Telefon / WhatApp: Caroline Zieger / Team Katzenhoffnung 0176-20906106 caroline_zieger(at)web.de

Mecky

Mecky sucht neue Freunde

Mecky ist ein circa 8-9 Jahre alter FIV-positiv getesteter Kater.

Er hat bislang bei uns (private Katzenhilfe) in einer FIV-Gruppe gelebt. Leider ist seine letzte Freundin vor einiger Zeit verstorben und er ist nun sehr einsam. Da wir keine passenden Partner für ihn haben, möchten wir in gerne in ein schönes Zuhause vermitteln.

Mecky ist absolut freundlich, spielt sehr gerne und ist unheimlich verschmust. Daher wünscht er sich ein Zuhause mit anderen (FIV-positiven) Katzen und Menschen, die toll kuscheln können.Aufgrund seiner Infektion darf er keinen Freigang haben, über einen gesicherten Auslauf oder Balkon würde er sich aber sicher freuen.Selbstverständlich ist er geimpft und kastriert.

Zur Zeit wohnt Mecky im Landkreis Celle (Niedersachsen/PLZ 293##).

Bei Interesse meldet euch per PM oder Mail an Katzen-Vermittlung(at)web.de.

Soni

SONI ist ein junger, ca. im Juli 2016 geborener weisser mit schwarzen Flecken und grünen Augen Hauskater.Soni wurde aus einer Katzenkolonie in Cornellà, nahe Barcelona, weggeholt, da er an beiden Ohren recht hässliche Verletzungen hatte, die sich später als Karzinom herausstellten. Ihm wurden beide Ohrmuscheln wegoperiert und er sieht recht seltsam aus. Leider wurde er zusätzlich noch auf FIV positiv getestet. Wir suchen daher wieder einmal spezielle Tierfreunde!

Soni ist sehr ruhig und anfangs recht ängstlich und zurückhaltend, er sieht auch immer etwas traurig aus. Er braucht ein bisschen Zeit, bis er sich eingewöhnt, sucht dann aber sofort Streicheleinheiten. Andere Katzen toleriert er, kann aber auch allein leben.Wir suchen für ihn ein Zuhause in Wohnungshaltung mit Balkon oder Terrasse zum Sonnen oder Haus, ohne Freigang aufgrund des FIV.

Kastriert: Ja Test auf FIV: Positiv Test auf FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Tierheim Progat e.V., Cornellà, Barcelona

Gesundheitszustand: ohne Ohrmuscheln, FIV+

Dieser Kater kann mit Flugpaten ausreisen. Je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Besuch oder gegen eine Referenz und eine Schutzgebühr.

Kontakt: K. Hoffmann; Tel.-Nr. 0034-616434585; E-Mail: Kaho6695(at)yahoo.es

Lydia

Lydia - Herz für ehemalige Straßenkatze gesucht..........

Lydia wurde ca. 2013 geboren und lebte in einer kleinen Streunerkatzen-Kolonie. Sie wurde von Anwohn¬ern gefüt¬tert und durch uns kastriert.Let¬ztes Jahr wur¬den wir benachrichtigt, dass es Lydia nicht gut gehe. Wir nah¬men sie auf, und sie kon¬nte sich in Ruhe von ihrem schw¬eren Infekt erholen. In dieser Zeit stell¬ten wir fest, dass Lydia dem Men¬schen zuge¬tan ist, und daher suchen wir ein „richtiges“ Zuhause — am besten mit Sofa und/oder Platz am Fußende des Bettes — für sie.Lei¬der ist Lydia mit FeLV infiziert. Daher sollte sie nicht in den ungeschützten Freigang gelan¬gen und nicht zu Katzen ziehen, die FeLV-negativ sind. Die Ansteck¬ungs¬ge¬fahr wäre ein¬fach zu groß. Wichtig: Ein FeLV-positives Testergeb-nis sagt nicht, dass die Katze bald ster¬ben muss!

Anderen Katzen gegenüber ist Lydia aufgeschlossen — kein Wun¬der, da sie ja aus einer sozialen Gruppe kommt.Wer hat ein Herz für die hüb¬sche Katzendame?

Lydia zieht mehrfach entwurmt, zweifach RCP-geimpft, kas¬tri¬ert und gechippt mit einem Schutzvertrag im Gepäck ins neue Zuhause.

Kon¬takt bitte über unsere Pflegestelle Weeze-Wemb: Angela Boll Tel.: 0152 - 59334502 oder Tel. 01520 4128526 oder per Mail: info(at)katzenhilfe-gelderland.de

 

 

Juanje

Juanje, *05/2017, Inkontinenz nach Schwanzabriss und Wirbelbruch 

Juanje ist ein bildschöner rotgetigerter Katzenjunge, der aus traurigem Anlass zu ANAA Madrid kam.Ein Paar gab ihn weinend ab, sie hatten ihn 2 Tage zuvor in einer verdeckten Garage voller Müll und Gerümpel entdeckt, wo er nach einem Unfall lebte, mit einer schlimmen Wunde dort, wo normalerweise der Schwanz sitzt, der nun allerdings fehlt. Der kleine Kerl war mager und ungepflegt, aber absolut freundlich, nett und verschmust.Man hatte schon alles für ihn angeschafft und dann festgestellt, dass Juanje nicht in der Lage war, seine Katzentoilette zu benutzen. Er konnte keinen Urin absetzen und verlor seinen Kot unkontrolliert. Da beide langen Zeiten des Tages auswärts arbeiten, mussten sie ihn abgeben, da sie sich nicht so um ihn kümmern konnten, wie es notwendig ist.

Aber Juanje hatte alles in allem doch sehr viel Glück, dass er diesen Menschen begegnet ist, die ihn aufnahmen und dann in ANAA’s Obhut gaben. Dort stellte sich heraus, dass er einen Bruch der Wirbelsäule hatte und daher seine Nerven den Kot- und Urinabsatz nicht mehr steuern können.Der kleine Mann zog dann nach einem notwendigen Aufenthalt in der Quarantäne in eine Pflegestelle, wo er mit vielen anderen Katzen und auch einem Hund zusammen lebte. Leider war es aber auch dort so, dass er 12 Stunden ohne Betreuung sein musste, deshalb trat er im Dezember 2017 die Reise nach Deutschland an und ist hier bei mir auf Pflegestelle untergekommen, wo die Betreuung aufgrund anderer Arbeitszeiten gegeben ist.Mein Plan war, Juanje als Kumpel an Tomis Seite zu stellen und die beiden zusammen bei einer Kollegin vor Ort unter zu bringen, damit ich weiterhin meine beruflichen Tätigkeit an Wochenenden in Form von deutschlandweiten Messen und Ausstellungen ausüben kann.Leider ist dieser Plan nicht aufgegangen: Juanje ist völlig fasziniert von Tomis gelähmten Hinterbeinen und Schwanz und findet es toll, das Fell dort büschelweise auszuzupfen. Zudem ist er ein kleiner total verspielter Bursche, der seine Kraft leider nicht einschätzen kann. Tomi ist – kurz gesagt – völlig überfordert mit ihm. Auch möchte die Kollegin während meiner Messeeinsätze diese Katzen nicht mehr aufnehmen, da Tomi in Stress-Situationen ausläuft, und das Zimmer schon kurz nach seiner Ankunft nach Urin riecht. Dann gehen die eigenen Kater hin und markieren drüber. Meine Messen können bis 2x im Monat sein und sie bekommt das Zimmer nicht wieder sauber.Da ich jedoch finanziell darauf angewiesen bin, diese Messen mitzuarbeiten und das nicht-ausüben sich bereits bemerkbar macht, suche ich jetzt mit Hochdruck für beide Kater getrennt nach einem neuen Zuhause.

Juanje benötigt jemanden, der ihm regelmäßig alle 7-8 Stunden die Blase ausmassiert und wo es kein Problem ist, wenn er Kot verliert, oftmals geht dieser aber auch beim Blase entleeren mit ab. Beim Blase ausmassieren zeigt er, dass er das doof findet, indem er mit dem linken Hinterbein die Hand wegschieben will. Nimmt man das Beinchen in die andere Hand oder krault den Kopf und redet mit ihm, entspannt er sich meistens und Pipi läuft von alleine. Ohne diese Maßnahme wäre er irgendwann ein „Auslaufmodell“, die Blase stünde wäre stets gefüllt und würde quasi überlaufen, irgendwann ist so ein Blasenmuskel dann ausgeleiert und entleert sich permanent. Um das zu vermeiden, wird die Blase manuell entleert. Trotzdem sollte bei solchen Katzen immer eine regelmäßige Urinkontrolle erfolgen, da es leider oftmals zu Blasenentzündungen kommen kann. Man kann das Blase ausmassieren wirklich gut händeln, allerdings sollte man etwas Geduld haben und auch abschätzen können, wann er wirklich andere Dinge zu erledigen hat ;-), nämlich spielen und toben. Zu Anfang bei Fremden ist Juanje, wie Tomi auch, verspannt, er muss den Menschen erst kennen lernen.Vor 3 Wochen hatte sich auf Grund einer Durchfallproblematik, die wir jetzt aber im Griff haben, Kot auf der dünnen Haut hinter dem letzten Wirbel über dem After festgesetzt. Das und die Reinigung haben die Haut so gereizt, dass sie aufging und der Wirbel rausguckte. Dieser letzte Wirbel musste nachamputiert werden, da einfach zu wenig Haut zum drüber nähen vorhanden war. Das hat Juanje gut überstanden. Er hat allerdings, wie auf dem Foto mit dem Hund zu sehen, in der Zeit teilweise eine Windel getragen, da der Kot recht weich gehalten werden musste, damit die Naht nicht überlastet wird. Das ist bei ausgeglichener Fütterung ansonsten nicht notwendig.Juanje ist ein kleiner Sonnenschein, er ist lieb, verspielt, schmust gern und ist absolut freundlich, allerdings gleichzeitig anfangs ein wenig schissig. Wir suchen für ihn ein Zuhause bei liebevollen und verantwortungsbewussten Menschen, denen klar ist, dass er ein lebenslanger Pflegefall ist und auch bleiben wird, der auf die Betreuung durch seine Menschen angewiesen ist. Idealerweise gibt es einen Fliesen- oder Vinylboden mit waschbaren Teppichen, wobei er wirklich sehr selten Kot verliert, Urin bei regelmäßiger Blasenentleerung gar nicht. Über einen gesicherten Balkon würde er sich, wie vermutlich alle Katzen, sehr freuen. Wenn dieser nicht vorhanden ist, sollte zumindest ein gesichertes Fenster vorhanden sein, welches weit geöffnet eine nette Fensterbank zum Sonnenbaden bietet.Hier lebt Juanje in einer großen Katzengruppe, Katzen und Katern, jünger und älter, und tobt für sein Leben gern. Leider spielt er aber sehr grob und sucht sich dafür immer Tomi oder die kleinere Mia oder Milo aus, die dann auch mal lauthals loskreischen. Juanje braucht einen „richtigen“ Kater zum Spielen, der gerne tobt und rauft, dabei jedoch nicht böse ist. Hier macht Juanje das also nicht mit den anderen erwachsenen Katzen, nur mit Schwächeren :-/. Selbstverständlich kann er aber auch ganz friedlich mit anderen kuscheln . Unsere 2 Hunde stellen kein Problem dar, sie werden wie selbstverständlich hingenommen.Hier gibt es ein nettes Video, das Juanje beim Toben und Spielen zeigt: https://www.youtube.com/watch?v=kAA2H7tU9_c&feature=youtu.be

Anhand der Fotos kann man sehen, wie gut er sich entwickelt hat, auch dem dürren Bürschlein ist ein hübscher Jüngling geworden. Weitere Bilder kann man auf unserer Homepage sehen.Juanje ist FeLV/FIV negativ getestet, er ist geimpft und kastriert und kann auch in seiner neuen Pflegestelle in 32457 Porta Westfalica besucht werden.Wir suchen dringend jemanden, der diesem bezauberndem Bürschlein ein Zuhause geben möchte und weiß, welche Verantwortung er damit übernimmt.

K. Ridder kerstin(at)anaa-katzen.de 05751/4099461

Tomi

Tomi, *06/2015 – gelähmte Hinterbeine, Blase muss ausmassiert werden

Tomi (geb. 06/2015) wurde in Bulgarien, in Dimitrovgrad, einer Kleinstadt, ca. 200 km von Sofia entfernt, mit einem Projektil im Rücken hilflos aufgefunden. Liebe Menschen brachten ihn dort in eine Tierklinik, die jedoch eigentlich mit solch einem Fall überfordert waren. Zwar entfernten sie das Projektil (kleine Splitterstücke sind verblieben), überließen alles andere aber Mutter Natur in der Hoffnung, es würde schon alles gut werden.Leider traf das natürlich nicht zu. Niemand massierte die Blase aus, die so immer nur soweit entleerte, wie sie überlief. Durch das Auslaufen des Urins hatten sich Wunden gebildet, quasi vom Urin zerfressenes Fleisch. Im Penis und auch in den Hoden waren Nekrosen , so dass zeitweilig eine Penisamputation im Raum stand. In der Blase hatte sich eine Entzündung gebildet, da die Blasenwand mit ständigem Urin konfrontiert wurde. Unsere Kollegin Denitsa hatte von Tomi gehört und ihn nach Sofia in eine Klinik gebracht, wo all das attestiert wurde.

Tomis Zustand war so schlimm, dass man überlegt, ob so etwas noch zumutbar ist – aber Tomi kämpfte, und er schnurrte sich in die Herzen der Menschen dort. Fortan wurde die Blase ausmassiert und die Wunden heilten auch etwas ab, durch die Käfighaltung allerdings nicht optimal, die Tatsache, dass seine Hinterbeine gelähmt sind und er immer liegen musste tat das übrige.

So kam Tomi im Januar 2016 zu mir als Pflegestelle und hat mir gezeigt hat, dass viele meiner Bedenken umsonst waren. Er bewegt sich in unserem Haus über 3 Etagen frei und allein. Er kommt trotz der gelähmten Hinterbeine auf Möbel und Kratzbäume, er „läuft“ Treppen rauf und runter. Wo ich Probleme sah, hat er sie einfach aus dem Weg geräumt. Offene Treppe – na und? Die nehm’ ich doch mit links, aber ein ebenerdiges Zuhause wäre traumhaft.Er lässt sich bei mir problemlos die Blase und 1x tgl. (dann ist das erledigt) den Kot ausmassieren, das dauert kaum eine Minute. Bei fremden Menschen verspannt er sich anfangs und grummelt und meckert vor sich hin. Für das große Geschäftchen muss man schon etwas Zeit und Geduld einplanen, ansonsten ist es dabei tatsächlich so, dass er den Kot von allein verliert, aber es nicht merkt und so schon eine Schleifspur hinter sich her ziehen kann, wenn der Kot nicht ganz fest ist. Damit ist auf jeden Fall ein leicht zu reinigender Bodenbelag angezeigt. Allerdings sollten auch Liegemöglichkeiten und kleine Teppiche vorhanden sein, da Tomi sonst schnell eine Blasenentzündung auf Grund des kalten Bodens bekommt. Bei regelmäßiger Blasenentleerung alle 7-8 Stunden und einem gut und schnell zu reinigendem Boden und dem Verständnis, dass er niemanden ärgern will, wenn er Kot verliert, ist das alles recht einfach zu bewältigen. Tomi verliert in Stresssituationen allerdings Urin, z.B. wenn er in andere Umgebung kommt, bei Tierarztbesuchen oder wenn es tatsächlich mal Stress mit anderen Katzen gibt. Wenn man das akzeptiert, bekommt man dafür einen kleinen Mann, der absolut liebenswert ist und in aller Regel unkompliziert mit anderen Katzen und auch mit Hunden. Für ihn wäre es wichtig, dass er endlich ein festes Zuhause bekommt, in dem er auf Grund von Ferienzeiten oder Berufseinsätzen nicht häufig woanders untergebracht werden muss.

Wichtig ist es, strikt nur das eine Futter zu füttern, welches er verträgt und das ist aktuell das Royal Canin gastro intestinal. Sobald er auch nur einen Krümel anderes Futter bekommt, reagiert er mit schlimmstem Durchfall, der dann auch blutig wird.Tomi konnte 2x (erfolglos) vermittelt werden. Die erste große Chance ist leider fehlgeschlagen, da der vorhandene Kater Tomi auflauerte und ihn auch attackierte. Auf Grund seiner gelähmten Hinterbeine kann er sich nicht wehren und hat mit den bekannten Stress-Symptomen reagiert. Zurück in seiner Pflegestellen hat er sich die Blase ausmassieren lassen, die ständig überlief, hat die anderen Katzen mit Köpfchen geben und putzen begrüßt und alles war wieder in Ordnung.Bei der 2. Vermittlung sollte Tomi Gesellschaft für einen ebenfalls schwer behinderten Kater sein. Dieser hat sich leider vor Tomi so gefürchtet, dass er seine Toiletten nicht mehr benutzte, so musste Tomi wieder ausziehen.Im Dezember 2017 zog der kleine Juanje (05/2017) als Kater, dem ebenfalls manuell die Blase entleert werden muss, ein. Mein Plan war, diese beiden zusammen bei einer Kollegin vor Ort unter zu bringen, damit ich weiterhin meine beruflichen Tätigkeit an Wochenenden in Form von deutschlandweiten Messen und Ausstellungen ausüben kann.

Leider ist dieser Plan nicht aufgegangen: Juanje ist völlig fasziniert von Tomis gelähmten Hinterbeinen und Schwanz und findet es toll, das Fell dort büschelweise auszuzupfen. Zudem ist er ein kleiner total verspielter Bursche, der seine Kraft leider nicht einschätzen kann. Tomi ist – kurz gesagt – völlig überfordert mit ihm. Auch möchte die Kollegin während meiner Messeeinsätze diese Katzen nicht mehr aufnehmen, da Tomi in Stress-Situationen ausläuft, und das Zimmer schon kurz nach seiner Ankunft nach Urin riecht. Ich möchte ausdrücklich nochmals betonen, dass er das hier nicht tut, sondern nur, wenn er gestresst ist wie oben beschrieben. Da es dort aber dann nach Urin riecht, gehen die eigenen Kater hin und markieren drüber. Meine Messen können bis 2x im Monat sein und sie bekommt das Zimmer nicht wieder sauber.Da ich jedoch finanziell darauf angewiesen bin, diese Messen mitzuarbeiten und das nicht-ausüben sich bereits bemerkbar macht, suche ich jetzt mit Hochdruck für beide Kater getrennt nach einem neuen Zuhause.Für Tomi sollte es am besten ebenerdig sein, mit Teppich belegte Stufen wären möglich, sind für ihn machbar aber natürlich auch anstrengend. Seine Familie sollte nette Katzen haben, einen pflegeleichten Bodenbelag und in der Lage sein, tagsüber alle 7-8 Stunden die Blase auszumassieren. Die Anleitung dazu kann jeder Tierarzt geben, der nicht die Meinung vertritt, solchen Katzen hätten keine Lebensqualität! Tomi ist kastriert, geimpft und natürlich gechipt. Stets im Auge behaltern werden muss der Punkt Blaseninfektion, die leider häufiger auftritt und auch mit Struvitkristallen einher gehen kann. Da dafür geeignetes Spezialfutter nicht vertragen wird, bekommt Tomi tgl. eine Guardacid-Tablette (Kostenpunkt: 1000 Stck. um die 75 Euro), die den PH-Wert senkt und damit Struvitkristallen vorbeugt.Tomi ist eine Katze mit tollem Charakter. Zu Menschen ist er immer freundlich, andere Katzen findet er meistens klasse. Hunde sind nach kurzer Anlaufphase o.k., jedoch sollte man bedenken, dass ein Hund von ihm durchaus verunsichert sein könnte und in Tomi keine Katze sieht sondern eine Beute. Und obwohl Tomi unglaublich schnell ist, hätte er dann vermutlich keine Chance.

Diese 2 Videos zeigen, wie sehr Tomi andere Katzen mag:

www.youtube.com/watch?v=sONDz_FMaBo

www.youtube.com/watch?v=-PNBuvMIR5g

Im vergangenen Sommer hat er auch das Außengehege kennen gelernt und er liebt es. Sofern ein entsprechender Weg für ihn präpariert ist, schafft er es alleine über Treppen/Kratzbäume hinaus und hinein, darum wäre ein gesicherter Balkon traumhaft.Tomi lebt in 32457 Porta Westfalica auf einer Pflegestelle und wartet jetzt auf seine Menschen. Menschen, die ihn so mögen wie er ist, die bereits sind, seine Futteranforderungen strikt einzuhalten, Urin auszumassieren und evtl. Kot weg zu putzen. Dafür bekommt man einen Traumkater!

Weitere Bilder von Tomi findet man auf unserer Homepage www.anaa-katzen.de.

Wir würden uns sehr freuen, wenn es nun auch endlich einmal für Tomi klappen würde, DEN einen Menschen für ihn zu finden, der ihm ein gesichertes Zuhause bietet mit allem was er benötigt.

Kontakt:K. Ridder 05751/4099461 kerstin(at)anaa-katzen.de

Robin

ROBIN ist ein sehr zutraulicher und mit anderen Tieren verträglicher Hauskater, der ca. im April 2017 geboren wurde. Er wurde mit eitrigen Augen auf der Strasse in La Seu d`Urgell, einem Ort in den katalanischen Pyrenäen, gefunden. Sein rechtes Auge wurde entfernt und sein linkes Auge wird derzeit mit Tropfen behandelt. Wir hoffen, dass es erhalten bleibt.

Robin sucht sein Zuhause in Wohnungshaltung mit Balkon oder Terrasse oder in einem Haus in verkehrsberuhigter Gegend, nur zu weiteren Tieren.

Kastriert: Ja Test auf FIV/FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Puigcerdà, Pyrenäen, Spanien

Gesundheitszustand: s. oben

Kontakt: K. Hoffmann; Tel.-Nr. +34 616434585; E-Mail: Kaho6695(at)yahoo.es

 

Earl Gray und Elsito

Elsito und Earl Grey leben wie in einer Art Symbiose, sie zu trennen wäre für beide Tiere von großem Nachteil. Sie ergänzen sich perfekt und sind der beste Beweis dafür, daß kastrierte friedliche FIVerlinge durchaus mit freundlichen Artgenossen leben können, ohne sie anzustecken.

Elsito und Earl Grey sind keine 5 Jahre alt, sie brauchen ein gemeinsames ruhiges Zuhause.

Earl Gray - FIV positiv 

Der Siamkater Earl Gray wurde im Juni 2013 geboren. Bis zur Aufnahme in unsere Pflegestelle in Spanien lebte Earl Gray mit zahlreichen anderen Katzen im Haus und Garten eines englischen Katzenfreundes. Der plötzliche Tod des Mannes stellte unsere Jayne vor eine große Aufgabe. Zusätzlich zu den eigenen Pflegekatzen mussten nun täglich diverse andere Samtpfoten versorgt werden. Dazu kam die ständige Angst, dass den Tieren etwas passieren könne, denn das nun unbewohnte Grundstück wurde mehrfach von Einbrechern heimgesucht. Nach und nach gelang es Jayne, die Tiere einzufangen und sie zum Tierarzt zu bringen.

Earl Gray ist ein Traumkater: langbeinig, elegant, mit tollen ausdrucksvollen Augen und einem herrlichen Fell. Wir konnten kaum glauben, dass dieses Tier positiv auf Katzenaids getestet wurde. Aber leider war auch der nach einigen Wochen wiederholte Labortest positiv. Earl Grays Blutwerte sind aber bestens und es ist nicht gesagt, dass die Krankheit je ausbrechen wird.Earl Gray hat sich in der Pflegestelle gut eingelebt. Er ist zutraulich geworden und mag es, beschmust zu werden. UND er liebt seinen Freund Elsito, der gleichen Alters ist und auch von dem englischen Mann stammt. Elsito ist negativ getestet. Trotzdem möchten wir die beiden Kater, die nach dem Tod ihres Herrchens und der Einsamkeit auf dem verlassenen Grundstück so viel Negatives erlebt haben, nicht trennen.

Hier unsere beiden Buddies, die ein Gehege teilen:

https://youtu.be/EP-hDV8JzRI 

Die Ansteckungsgefahr ist nahezu ausgeschlossen, daher bringen wir es nicht übers Herz, die tiefe Verbindung der beiden zu beenden und suchen für sie ein gemeinsames Plätzchen, für den Earl und Elsito.

https://www.newlife4spanishanimals.de/wir-suchen-ein-zuhause/katzen/elsito/

Benötigt wird ein ruhiges Zuhause, in jedem Fall sollten dort nur wenige Artgenossen passenden Alters und Charakters leben. Kleine Hunde sind den Tieren vertraut.Die Kater werden in Wohnungshaltung wie auch in Haltung mit sicherem Freigang vermittelt.Earl Gray kann mit Freund Elsito nach positiver Vorkontrolle und Abschluss des Schutzvertrags mit EU-Pass, Chip und vollständig geimpft aus Spanien ausreisen.Allgemeine Informationen zum Ablauf finden Sie hier: https://www.newlife4spanishanimals.de/informationen-zur-adoption/

Gern informiere ich Sie über FIV, eine Immunschwäche bei Katzen. Negativ auf Leukose hat Earl Gray sicher ein langes Katerleben vor sich. Das harmonische Zusammenleben mit seinem Freund Elsito wird dazu beitragen.Sie möchten Earl Gray und Elsito gemeinsam aufnehmen? Dann schreiben Sie mir einen Mail oder rufen mich an.

Gisela Heine www.newlife4spanishanimals.de

animals.peace1(at)yahoo.de 0151 50159803

 

Happy und Hippo

Happy  Rasse: EKH-Mix Geb.Datum: 20.03.2016 Farbe: rot-weiß

Charakter: super super verschmust und lieb, anhänglich, sehr freundlich und knuffig, eher ruhig

Hippo Rasse: EKH-Mix Geb-.Datum: 20.03.2016

Farbe: rot gestromt mit weiß

Charakter: super verschmust und anhänglich, sehr menschenbezogen, zutraulich und eher ruhig

Happy und sein Bruder Hippo kamen in einem fürchterlichen gesundheitlichen Zustand im Tierheim an. Sie waren gerade mal 5 Wochen alt und es war sehr kritisch um sie. Sie waren vollkommen unterernährt und ihre Augen waren voll mit Eiter, so dass sie überhaupt nichts sehen konnten. Sie konnten die Augen nicht einmal öffnen. Carla, unsere Pflegestelle in Spanien nahm die beiden Jungs mit zu sich nach Hause. Im Tierheim hätten sie bestimmt nicht überlebt. Carla hat die beiden richtig toll hochgepäppelt und Happy und Hippo geht es heute super gut.Leider verlor Happy dennoch das linke Auge - es war nicht mehr zu retten. Und Hippos Augen waren durch die Vereiterung so sehr in Mitleidenschaft gezogen, dass seine Sehkraft nun sehr eingeschränkt ist. Er ist nicht komplett blind aber er sieht wahrscheinlich nur Umrisse. Dennoch haben die beiden Katermänner eine Lebensfreude und man merkt Hippo nicht an, dass er nur eingeschränkt sieht. Happy kommt mit einem Auge 100% klar und hat keine Einschränkungen.

Beide Jungs sind einfach nur nett. Sehr verschmust, anhänglich, sehr menschenbezogen, stets freundlich und sie sind zwar verspielt aber doch eher von der ruhigen Fraktion. Zu anderen Katzen sind sie sehr sozial.Da Hippo keinen Freigang genießen darf, würden wir uns sehr wünschen, wenn in ihrem neuen Zuhause ein katzensicher eingezäunter Garten ist, wo Hippo nicht durchschlüpfen kann. Happy könnte wohl Freigang bekommen aber mit einem katzensicheren Garten, hätten wir einen Kompromiss für beide.

Sie werden auf FIV und Leukose getestet, gegen Tollwut, Schnupfen, Seuche und Leukose geimpft sowie gechipt, entwurmt und kastriert abgegeben.

12.08.17 update der Pflegestelle:

Nach kurzer Zeit (wenige Wochen) haben sich beide bereits sehr gut auf ihrer aktuellen PS integriert und verstehen sich mit den beiden Haus-Katern (ebenfalls ca 1 Jahr alt) prächtig. Sie haben sich mit ihrer zutraulichen und bedingungslosen Hingabe zum Menschen direkt in alle Herzen geschlichen. Beide Brüder sind gleichermaßen zauberhaft, absolut menschenbezogen und überaus freundlich. Man wird sofort mit einem Küsschen begrüßt und alles (Katzen, Möbel und Menschen) wird angeschmust. Untereinander kann es schon mal ziemlich zur Sache gehen. Die beiden spielen eben wie zwei einjährige Kater eben spielen :) Happy hat richtig Hummeln im Hintern, ist aber gleichermaßen noch relativ schreckhaft. Er ist der aktivere der Beiden und sehr verspielt. Hippo ist der etwas ruhigere, ein wenig zarter und der absolute Kampfschmuser. Er ist total entspannt. Beide hören sehr gut auf ein "NEIN" und wollen eigentlich einfach nur alles richtig machen. Kurz um: Sie blühen richtig auf und nun zeigt sich was für tolle Kater diese beiden Fellnasen sind. Genau richtig für eine aktive Familie, die richtige Kampfschmuser suchen. Beide bzw. alle vier Kater schlafen im Übrigen mit im Bett :) Wir gehen davon aus, dass sie sich auch mit Hunden gut verstehen würden. Von ihren Handicap merkt man kaum etwas. Auch Hippo scheint keine großen Einschränkungen zu haben.Happy und Hippo sind nun auf Pflegeplatz in Essen. Wer Interesse an den beiden Jungs hat, kann sie gerne besuchen kommen.

Hier auch noch Videos von den beiden Süßen:

https://youtu.be/CH14jUe58WU 

https://youtu.be/mGbsv2YlCfA  

Wir vermitteln deutschlandweit nach Abschluss eines Schutzvertrages und einem Kontaktbesuch.

Kontakt:Tierhilfe Anubis e.V. Sybille Rienmüller 06220-5578

tierhilfe-anubis(at)cananyeni.de

Tonia

Tonia Alter: 2 Jahre Geschlecht: weiblich (kastriert)

Verhalten: lieb, verspielt, zutraulich

verträglich mit: Katzen

kann zu Kindern: nicht bekannt

Handicap: FeLV positiv

Haltung: Wohnungshaltung

Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena" / bei Alicante

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/tonia.php 

Tonia ist eine hübsche und liebenswerte Katzendame die sehnsüchtig, ja fast traurig in die Kamera blickt. Die näheren Umstände, wie und warum Tonia im Tierheim gelandet ist, sind uns leider nicht bekannt. Aber wie so oft, ist es für uns auch in diesem Fall nicht nachvollziehbar, warum "man" eine so bezaubernde Katze ohne Skrupel einfach abgeschoben hat.

 

Die neugierige Tonia ist sehr aktiv und noch immer verspielt wie ein Kitten. Sie sucht ein liebevolles Zuhause, in dem ihre Menschen gerne mit ihr spielen, denn Plüschmäuse fangen und der Federangel nachjagen, sind ihre Leidenschaften. Wenn ihre neue Familie dann auch noch Zeit für ein paar Schmuseeinheiten hat und unserer Tonia immer einen gefüllten Futternapf und ein kuscheliges Schlafplätzchen bieten kann, dann wäre dies das Happy-End, was wir uns für unser Mäuschen erhoffen.Tonia wird nur in Wohnungshaltung vermittelt, daher wäre Zugang zu einem gesichertern Balkon natürlich ein Traum. Schließlich kann man hier so einiges Getier fangen oder in der schönen Jahreszeit einfach faul die Sonne genießen. Ausserdem ist so ein Balkon natürlich der beste Beobachtungsposten für unsere ach so neugierige Katzendame, um die Nachbarschaft ein wenig auzuspionieren.Unsere spanischen Kollegen konnten bislang noch keine Aussage darüber machen, inwieweit sich Tonia mit ihren Artgenossen versteht. Die Süße ist erst seit kurzem im Tierheim und daher noch von den anderen Katzen separiert. Aber wir denken, daß auch Tonia sich über samtpfotige Gesellschaft im neuen Zuhause freuen würde. Gerne könnte Sie dann auch einen ihrer zukünftigen Mitbewohner mitbringen.

Wenn Sie nun unserer Tonia den Traum von einem liebevollen Zuhause mit Familienanschluss erfüllen möchten, dann freue ich mich auf eine Nachricht von Ihnen.Tonia wurde leider bei einem Bluttest auf Leukose (FeLV) positiv gestestet. Dies ist nur unter Katzen ansteckend. Menschen und andere Tierarten können sich mit dem Erreger nicht anstecken!! Gerne berate ich Sie noch genauer zu diesem Thema und beantworte Ihre Fragen. Sollte bereits eine Katze bei Ihnen leben, so muss diese auf FeLV positiv getestet sein. Tonia geht es gut, sie zeigt keinerlei Anzeichen einer Erkrankung.

Isidoro

Isidoro Alter: 3 Jahre Geschlecht: männlich (kastriert)

Verhalten: schüchtern verträglich mit: Katzen kann zu Kindern: nicht bekannt

Handicap: FIV positiv

Haltung: Wohnungshaltung

Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena" / bei Alicante

Kontakt:Alexandra HabereggerTel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/isidoro.php

Der hübsche Isidoro kämpfte täglich, wie viele Straßenkatzen in Spanien, ums Überleben. Immer auf der Suche nach einem Häppchen Futter, immer auf der Hut nicht "tierunfreundlichen" Menschen in die Hände zu fallen. Warum er keine Familie hatte, die ihn liebevoll umsorgte, wissen wir nicht. Eine Tierschützerin fand Isidoro, sie hatte Mitleid mit dem roten Burschen und brachte ihn ins Tierheim. Natürlich soll das für Isidoro nicht die Endstation bedeuten, deshalb wünschen wir uns für den schönen Katzenmann ein nettes Zuhause.Uns Menschen gegenüber zeigt sich Isidoro anfangs ängstlich und zurückhaltend. Der wunderschöne Katzenmann wünscht sich eine Familie die mit viel Geduld und Liebe sein Herz erobert und ihm zeigt, wie schön das Leben als geliebtes Familienmitglied ist.Ist es nicht wunderbar, wenn so ein schüchternes Kätzchen, das erste Mal schnurrend das Köpfchen in die Hand seines Menschen legt. Er das erst Mal in der Nacht aufs Bett springt und sich vorsichtig herankuschelt und leise zum Schnurren beginnt. Es wäre ein Traum, wenn wir Isidoro dies ermöglichen könnten.Unser kleiner Angsthase zeigt sich sehr freundlich und sozial Artgenossen gegenüber. Deshalb würde er sich freuen, wenn im neuen Zuhause bereits ein Spiel- und Kuschelpartner auf ihn warten würde. Natürlich kann Isidoro auch einen Artgenossen aus dem Tierheim mitbringen. Ein Leben zu zweit ist doch einfach viel schöner!Im neuen Zuhause sollte Isidoro Zugang zu einem vernetzten Balkon bekommen, denn dieser bedeutet immer etwas Abwechslung. Fliegen fangen oder sich einfach die Sonne auf den schönen Pelz scheinen lassen, ist ein absoluter Genuß für jeden Stubentiger. In Freigang wird Isidoro nicht vermittelt.Isidoro wünscht sich endlich eine Familie, bei der er ein tolles Katzenleben führen darf. Menschen die sich mit ihm beschäftigen und den Katzenmann einfach in ihr Herz schließen. Wenn Sie unserem schüchternen Traumkater ein liebevolles Plätzchen schenken möchten, dann freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Isidoro wurde bei einem Bluttest auf FIV positiv getestet. Diese Immunschwäche ist nur unter Katzen ansteckend. Menschen und andere Tierarten können sie mit dem Erreger nicht anstecken!! Gerne beraten wir Sie noch genauer zu diesem Thema und beantworten Ihre Fragen. Erste Informationen zu FIV finden Sie auch in unserem Infoblatt. FIV-Katzen können übrigens fast genauso alt werden wie negativ getestete Miezen. Sollte bereits eine Katze bei Ihnen leben, so muss auch diese auf FIV positiv getestet sein. Lassen Sie sich bitte von FIV nicht abschrecken und geben Sie Isidoro eine Chance!

Thor

Name: Thor  Alter: geb. ca 2011 kastriert , gechipt, geimpft  

Hallo, mein Name ist Thor und ich lebe bei einer Tierschützerin auf Mallorca. Ich bin mit allem und jedem verträgich und suche auch die Nähe zum Menschen.Ich bin fast blind, zur Zeit sehe ich noch schemenhaft, aber es kann sein dass sich auch dies bald ändert. Einmal am Tag muss ich Augentropfen bekommen. Wenn mein Pflegefrauchen sagt ich soll ins Körbchen gehen damit sie mir Tropfen geben kann, dann tue ich das. Kaum zu glauben, ich weiß, aber so lieb bin ich.Wenn ihr mich adoptieren möchtet, dann suchen wir die Flugpaten. Ihr müßt dann nichts weiter tun als mich am Flughafen abzuholen.

Bis BaldEuer Thor

Kontakt:Frau Steinberger, Tel. 0178 4 59 58 77 nc-steinbpe10(at)netcologne.de

Capi

Capi Alter: ca 2-4 Jahre Geschlecht: weiblich (kastriert)

Verhalten: sehr scheu, ängstlich

verträglich mit: Katzen kann zu Kindern: ältere Kinder

Handicap: FIV-positiv

Haltung: Wohnungshaltung

Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena"/bei Alicante

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de 

Capi spazierte, vom Hunger getrieben, in ein großes Gebäude und hoffte wohl etwas Essbares zu finden. Natürlich konnte sie dort nicht bleiben und so wurde sie im Tierheim abgegeben.Capi hat in ihrem bisherigen Leben keine sonderlich guten Erfahrungen mit Menschen erlebt. Wie aber auch kann ein Kätzchen eine Bindung zum Menschen aufbauen, wenn es überall mit Fußtritten trackiert und vertrieben wird. Wenn man sich Capi nähert, reagiert sie sehr ängstlich und flüchtet sofort. Am liebsten würde sie sich eine Tarnkappe aufsetzen, um ja nicht gesehen zu werden. Das arme Katzenmädel wird einige Zeit benötigen um zu merken, dass der Mensch auch freundlich sein kann. Für Capi wünschen wir uns einfühlsame, verständnisvolle Menschen, die Capi Sicherheit vermitteln und einfach nicht zuviel von dem Kätzchen erwarten.Capi ist Artgenossen gegenüber sehr sozial, deshalb sollte bereits ein netter Spielkamerad im neuen Zuhause auf Capi warten. Ideal wäre ein menschenbezogenes Miezerl, an dem sich unser kleiner Hasenfuß orientieren kann.Ein vernetzter Balkon sollte im neuen Zuhause zur Verfügung stehen, denn dieser bedeutet immer etwas Abwechslung. Fliegen fangen oder sich einfach die Sonne auf den schönen Pelz scheinen lassen, ist ein absoluter Genuß für jeden Stubentiger. In Freigang wird Capi nicht vermittelt.Wir wünschen uns für Capi tierliebe und geduldige Menschen, die der sensiblen Kätzin ein ruhiges Kuschelplätzchen bieten möchten. In ihrem bisherigen Leben hat sie nicht viel Glück gehabt. Bitte haben Sie ein Herz für die süße Maus und gewinnen ihr Vertrauen. Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Capi wurde bei einem Bluttest auf FIV positiv getestet. Diese Immunschwäche ist nur unter Katzen ansteckend. Menschen und andere Tierarten können sie mit dem Erreger nicht anstecken!! Gerne beraten wir Sie noch genauer zu diesem Thema und beantworten Ihre Fragen. Erste Informationen zu FIV finden Sie auch in unserem Infoblatt. FIV-Katzen können übrigens fast genauso alt werden wie negativ getestete Miezen. Sollte bereits eine Katze bei Ihnen leben, so muss auch diese auf FIV positiv getestet sein. Lassen Sie sich bitte von FIV nicht abschrecken und geben Sie Capi eine Chance!

Samsagaz

Samsagaz Alter: 3 Jahre Geschlecht: männlich (kastriert)

Verhalten: lieb, freundlich, zutraulich verträglich mit: Katzen

kann zu Kindern: unbekannt Handicap: FIV positiv

Haltung: Wohnungshaltung

Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena"/bei Alicante

Kontakt:Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de 

Samsagaz führte bei seinen ehemaligen Besitzern ein Leben voller Entbehrungen. Für den hübschen Buben war es ein wahrer Glücksfall, dass er im Tierheim abgegeben wurde. Natürlich ist ein Leben hinter Tierheimgitter nun auch nicht artgerecht, deshalb wünschen wir uns für Samsagaz nette Menschen, bei denen er endlich ein erfülltes Katzenleben führen darf und die die Bedürfnisse einer Katzen kennen. Samsagaz ist so ein lieber Kerl, der diese Chance wirklich verdient hat.Samsagaz ist ein sehr liebesbedürftiger Kater, der sich nach Streicheleinheit sehnt. Er genießt es in vollen Zügen, wenn man Zeit für ihn hat und sich mit ihm beschäftigt. Fast sein ganzes Leben musste er darauf verzichten. Wenn es dann noch etwas Leckeres zu futtern gibt, ist unser Schnuckelchen völlig aus dem Häuschen.Der verspielte Kater würde sich freuen, wenn im neuen Zuhause bereits ein Spiel- und Kuschelpartner auf ihn warten würde. Natürlich kann Samsagaz auch einen Artgenossen aus dem Tierheim mitbringen. Ein Leben zu zweit ist doch einfach viel schöner!

Im neuen Zuhause sollte Samsagaz Zugang zu einem vernetzten Balkon bekommen, denn dieser bedeutet immer etwas Abwechslung. Fliegen fangen oder sich einfach die Sonne auf den schönen Pelz scheinen lassen, ist ein absoluter Genuß für jeden Stubentiger. In Freigang wird Samsagaz nicht vermittelt.Der aufgeschlossene und menschenbezogene Samsagaz möchte endlich ein Leben als umsorgte Katze führen dürfen. Wenn Sie bereit sind dem schönen Katzenbuben ein tolles Zuhause zu schenken, mit ihm zu schmusen und - ganz wichtig - Samsagaz täglich sein Lieblingsfutter zu kredenzen, dann freue ich mich sehr auf Ihre Nachricht!Samsagaz wurde bei einem Bluttest auf FIV positiv getestet. Diese Immunschwäche ist nur unter Katzen ansteckend. Menschen und andere Tierarten können sie mit dem Erreger nicht anstecken!! Gerne beraten wir Sie noch genauer zu diesem Thema und beantworten Ihre Fragen. Erste Informationen zu FIV finden Sie auch in unserem Infoblatt. FIV-Katzen können übrigens fast genauso alt werden wie negativ getestete Miezen. Sollte bereits eine Katze bei Ihnen leben, so muss auch diese auf FIV positiv getestet sein. Lassen Sie sich bitte von FIV nicht abschrecken und geben Sie Samsagaz eine Chance!

Nina

NINA ist eine ca. 4,5 Jahre alte grau getigerte Hauskatze (Stand: 06/2017), die sich im Raum Barcelona auf einer Pflegestelle befindet.

Nina wurde mit nur zwei Monaten in einem kleinen Dorf in der Provinz Leida (Spanien) von der Strasse geholt. Damals war sie noch sehr ängstlich und dann fand man heraus, dass sie taub war. Wenn man sie von hinten streichelt und anfasst, faucht sie und greift einen an.Mit den anderen Katzen kommt sie prima klar. Hunde kennt sie nicht, aber man kann einen Hundetest machen.Nina sucht ihren Platz in Wohnungshaltung mit Balkon, kein Freigang!

Kastriert: Ja Test auf FIV/FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Pflegestelle Raum Barcelona

Gesundheitszustand: gut, s.oben 

Diese Katze kann mit Flugpaten ausreisen. Je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Besuch oder gegen eine Referenz und eine Schutzgebühr.

Kontakt: K. Hoffmann; Mobil/whatsap: +34/616434585; E-Mail: kaho6695(at)yahoo.es

Lea und Zazil

LEA und ZAZIL sind zwei zarte, hübsche schwarze Jungkatzen (geb. ca. 09/2016), die sich derzeit auf einem Pflegeplatz in Barcelona befinden. Die beiden sehen sich sehr ähnlich; ausserdem sind beide einäugig und dies auf demselben Auge. Eine dritte, ebenso schwarze Katze ist auf beiden Augen blind, ist aber zum heutigen Zeitpunkt reserviert und wird daher nicht vorgestellt.

Lea ist sehr lieb und Menschen gegenüber sehr zutraulich. Zazil hingegen ist schüchterner und hat einen kleinen weissen Fleck auf der Brust und leicht graues Fell.

Die Katzen stammen ursprünglich aus einer Kolonie in La Seu d`Urgell (der letzte Ort in Katalonien vor Andorra). In dieser Strassenkolonie verschwinden seit einiger Zeit Katzen. Einige wurden nie wieder gesehen, doch die kleinen Schwarzen fand man mit Schrotkugeln im jeweils rechten Auge. Man geht daher davon aus, dass sie Jägern zum Opfer fielen, solche, die auf alles schiessen)) Alle wurden unverzüglich tierärztlich notversorgt und dann nach Barcelona gebracht, wo es bessere Mittel gibt. Hier befinden sie sich nach wie vor. Es geht ihnen gut; sie haben sich gut entwickelt und warten auf ihr Zuhause! Sie sind an weitere Katzen gewöhnt und werden nicht in Einzelhaltung vermittelt. DIE BEIDEN MÜSSEN NICHT ZUSAMMEN VERMITTELT WERDEN!!

Kastriert: Noch nicht Test auf FIV/FeLV: Negativ bei beiden

Aufenthaltsort: PS Barcelona

Gesundheitszustand: s. oben

Die Katzen werden auch separat vermittelt!

Kontakt: Karen Hoffmann; Tel.-Nr. (Spanien): 0034/616434585; E-Mail: kaho6695(at)yahoo.es

Lea und Zahil können mit Flugpaten ausreisen. Je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Besuch oder gegen eine Referenz und gegen eine Schutzgebühr.

vorherige Seite -> Katzenseite 2 nächste Seite -> Katzenhilfe Oberhausen
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2