Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Katzen / Handicapkatzen
15.6.2019 : 23:01 : +0200

Handicapkatzen

Tigre

Tigre, *05/2014, rechtes Vorderbein amputiert 

Tigre (*05/2014) wurde bei einer Kastrationsaktion in Spanien in einer Katzenkolonie entdeckt. Er fiel den Tierschützern auf, weil er sein rechtes Vorderbein nicht nutzte, sondern es angewinkelt hielt und humpelte, deshalb wurde er bei ANAA im Tierheim aufgenommen. 

Bei der Eingangsuntersuchung mit dem üblichen Procedere wie Blutuntersuchung, Entwurmung und Parasitenbehandlung wurde festgestellt, dass sein Bein gefühllos war, es war mehr im Weg als nützlich. So wurde er bald darauf operiert, sein Bein wurde abgenommen und er durfte wieder zurück in seine Pflegestelle. In Kürze wird er geimpft, kastriert ist er selbstverständlich bereits.

Auch wenn Tigre in der Pflegestelle als Einzeltier lebt, so wird er nicht als solches vermittelt. Auf der Straße hat er harmonisch mit vielen Katzen zusammen gelebt, so sollte er auch in seinem neuen Zuhause nette Gesellschaft haben oder bekommen. Dominante Artgenossen, die gern raufen, sollte es besser nicht geben, denn mit nur einem Vorderbein ist keine große Abwehr/Gegenwehr möglich. Ansonsten kommen beinamputierte Katzen in aller Regel sehr gut zurecht, auch können sie springen und Treppenstufen laufen.

Der hübsche Tigermann hat ein liebes Wesen, er mag es, bei seinen Menschen zu sein und auf den Schoß zu kommen. Er ist verschmust, freundlich und auch für Katzenanfänger und Kinder geeignet. Altersgemäß ist er nicht mehr so lebhaft wie Katzenkinder oder –tennager 

Hier gibt es ein kleines Video von Tigre in der Pflegestelle noch vor der OP:

https://youtu.be/Ud_dfOATLvY  

Tigre ist FeLV/FIV negativ getestet, auf Grund der OP und der Genesungszeit ist er aktuell noch nicht geimpft. Wenn er in ein neues Zuhause reisen darf, ist das erfolgt, ebenso ist er gechipt.Wir wünschen uns für Tigre liebe Menschen und freundliche Artgenossen, er wird ausschließlich in reine Wohnungshaltung vermittelt, ein gesicherter Balkon wäre allerdings wunderbar, sollte es diesen nicht geben, wäre aber zumindest ein gesichertes Fenster, bei welchem er sich bei schönem Wetter die Sonne auf das Bäuchlein scheinen lassen kann, wünschenswert.

Wenn Sie diesem freundlichen Handicap-Katzenmann ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte bei K. Ridder kerstin(at)anaa-katzen.de

0178/4033580 (bitte von 14 – 19.00)

Angela

Angela (FIV positiv)

Angela wurde ca. 2014 in einer Katzenkolonie auf der Straße in Spanien geboren. Da sie immer mehr die Nähe der Menschen suchte und dadurch gefährdet war, kam sie ins Saarland auf eine Pflegestelle. Inzwischen ist sie nach anfänglicher Schüchternheit aufgetaut und mag es, von ihren Menschen geschmust zu werden und ihnen um die Beine zu streichen. Vorm Hochheben hat sie noch Angst, aber inzwischen liebt sie es, auf den Beinen ihres Pflegefrauchens zu liegen, gestreichelt zu werden und laut zu schnurren :-) Leider wurde sie positiv auf FIV getestet, doch ist absolut symptomfrei. Gerne hätte sie Freigang in einer ruhigen Gegend und ohne Kleinkinder. Inzwischen hat sie sich von den Strapazen des Straßenlebens erholt und schönes Fell bekommen sowie etwas zugenommen. Der hübsche Engel (daher ihr Name - "Angel" -, den ihr die Spanier gaben) spielt inzwischen sehr gern und ist dabei sehr ausdauernd, ist besonders neugierig und stellt gerne mal etwas an :-) In der Kolonie lebte sie mit anderen Katzen problemlos zusammen, doch auch als Einzelkatze würde sie sich wohlfühlen.

Angela ist inzwischen drei Monate auf der Pflegestelle, und sicherlich wegen ihrer unauffälligen Färbung und wegen FIV hat sich bisher leider niemand für die Süße interessiert, worunter sie sehr leidet. Sie langweilt sich zu Tode, hat allmählich den Lagerkoller, will unbedingt raus und mehr Gesellschaft haben und die Welt und ein neues Herz erobern.... Da das Pflegefrauchen in den Sommerferien außerdem drei Wochen wegfährt, sucht Angela nun wirklich ganz dringend ein Zuhause!

Angela ist kastriert, gechipt, geimpft und Leukose negativ. Infos gern unter https://www.tierisch-happy.de/vermittlungskatzen/angela-3/ oder direkt bei dem Pflegefrauchen 0176/31465332 PKreischer(at)gmx.de

Enni unc Chstnut

Die Katzen Enni und Chestnut sind ein Herz und eine Seele!

Derzeit leben sie bei einer Pflegefamilie in 23966 Wismar

Wir suchen dringend ein "Für-Immer-Zuhause" für sie!

Vorab ein sehr süßes Video: https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=-mjLNxmtMbY

Die Katze Enni (grau-weiß, geb. ca. April 2018) und der Kater Chestnut (schwarz-weiß, geb. ca. März 2018) haben sich gesucht und gefunden! Beide stammen aus Bulgarien und jeder von ihnen hat seine eigene traurige Geschichte zu erzählen… (siehe hierzu: https://www.grund-zur-hoffnung.org/katzen/jungkatzen/enni-und-chestnut/).

Die beiden wurden im November 2018 ins Tierheim in Schumen (Bulgarien) gebracht und wurden dort erst einmal versorgt. Und schon kurze Zeit später hatten sie das große Glück auf eine Pflegestelle in 23966 Wismar zu ziehen! Den ersten großen Schritt haben sie also schon einmal geschafft!Nun warten sie darauf, endlich in ihr „Für-Immer-Zuhause“ ziehen zu können!

Leider wurden Enni und Chestnut positiv auf FIV getestet, weshalb sie nur in Wohnungshaltung gehalten werden dürfen. Deswegen wünschen wir uns eine größere Wohnung oder ein Haus für beide. Ideal wäre ein abgesicherter Balkon. Wir möchten sie auch nur zusammen vermitteln, da die beiden so aneinander hängen und so eng miteinander sind.

Das schreibt die Pflegefamilie über die beiden:

„Enni und Chestnut haben sich zu zwei wundervollen Katzenseelchen entwickelt. Sie schmusen für ihr Leben gerne und genießen jede Streicheleinheit - auch die erst so schüchterne Enni findet mittlerweile großen Gefallen an ihrem Menschen und fordert den Körperkontakt ein.

Chestnut ist ein richtiger "Gute-Laune-Kater"...er folgt einem wie ein Hund und ist zu jedem Kunststück bereit um ein Leckerlie zu ergattern. Er hat sich auch körperlich ganz prächtig entwickelt. Die Wunden auf seiner Nase sind sehr gut verheilt, seine Augen sind sauber und seine Statur wird immer kräftiger.

Beide Katzen sind einfach nur bezaubernd und bringen viel Freude ins Haus. Wir hatten uns erst Sorgen gemacht, da die beiden aufgrund ihrer FIV-Diagnose nur in Wohnungshaltung leben dürfen, aber sind nun beruhigt und froh zu sehen, dass sie sich sehr gut mit dieser Situation arrangieren und gerne ihren Alltag gemeinsam verbringen. Sie toben ausgelassen und schmusen miteinander und scheinen den Freigang nicht zu vermissen.

Beide sind Jungkatzen und typisch verspielt und genießen die Gesellschaft des anderen sehr...es wird zusammen getobt, gekuschelt und geputzt.

Eine wichtige Sache gibt es noch beim Futter von Chestnut zu beachten: Chestnut hat mit starkem, blutigen Durchfall auf einige Futtersorten reagiert und körperlich stark abgebaut. Gerade bei FIV-Katzen sind ein stabiles Immunsystem und eine kleine körperliche "Reserve" für schwache Zeiten sehr wichtig. Zusammen mit der Tierärztin haben wir eine tolle Futter-Zusammenstellung für die beiden Samtpfoten gefunden, die man in diversen Internet-Tierbedarfshops bekommt und die genauso teuer sind, wie ein anderes hochwertiges Katzenfutter. Die beiden lieben ihr Futter, haben glänzendes Fell und sind gesundheitlich aktuell sehr stabil."

Zu ihrem großen Glück fehlt ihnen nur noch ihr ersten eigenes Zuhause!

Wir hoffen für das hübsche Pärchen, dass sie trotz ihres Handicaps bald ein eigenes Zuhause finden werden.

Enni und Chestnut sind kastriert, gechipt und geimpft. Leider, wie oben schon erwähnt, wurden sie auf FIV positiv, auf FeLV aber negativ getestet.

Weitere Infos und Fotos unter: https://www.grund-zur-hoffnung.org/katzen/jungkatzen/enni-und-chestnut/

Und hier schon einmal zwei Videos: https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=-mjLNxmtMbY

https://www.youtube.com/watch?v=KmHhQpgltas

https://www.youtube.com/watch?v=TxhR7LJTTbk

Wenn Sie Gefallen an diesem süßen Pärchen gefunden haben, melden Sie sich bitte bei:Grund zur Hoffnung e.V. Gabi Flückiger Tel. 06039-938 938 oder 0175-88 67 881  Email: info(at)grund-zur-hoffnung.org www.grund-zur-hoffnung.org

Stevie

Name: S T E V I E Rasse: EKH Geschlecht: Kater Alter: 4 Jahre

Besonderheit: blind, FIV-positiv

Vermittlung durch den Verein: Ein Herz für Fellnasen in Not e.V.

Kontakt: info(at)ein-herz-fuer-fellnasen.de oder per Telefon: 0176 64858864

www.ein-herz-fuer-fellnasen.de

Stevie ist am 01.05.2015 geboren und hatte in seinem bisherigen Leben nicht viel Glück. Durch einen Autounfall verlor er leider sein Augenlicht. Zudem hat sich herausgestellt, dass er FIV-positiv ist.Die Charaktereigenschaften von Stevie sind Zurückhaltung und eine große Portion liebehafte Zuneigung.Man könnte auch sagen, dass er etwas schüchtern ist, aber er liebt es gestreichelt zu werden. Diese Zuneigung,Zuwendung und Sicherheit braucht Stevie so dringend!Stevie muss aufgrund seiner Krankheit in der Wohnung gehalten werden. Aber über einen vernetzten Balkon oder eingezäunten Garten würde er sich freuen. Wer gibt dem armen Schatz ein Zuhause? Mit Artgenossen und Hunden versteht er sich nicht, das liegt sehr wahrscheinlich an seiner Erblindung.Bei seiner Ausreise ist er gechippt, geimpft, entwurmt und kastriert.

Stevie wird nur nach positiver Vorkontrolle mit einem Schutzvertrag vermittelt.….

Paulina

Paulina Alter: 1 Jahr Gechlecht: weiblich (kastriert)

Verhalten: lieb, zutraulich verträglich mit: Katzen

kennt Kinder: bisher nicht

Handicap: Femurkopf-OP

Haltung: Wohnungshaltung

Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena" / bei Alicante

Kontakt:Alexandra HabereggerTel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/paulina.php

Die arme Paulina musste sich einer Femurkopf-Op unterziehen weil der Femurkopf nicht richtig in der dafür vorgesehenen Hüftpfanne lag. Eine lange Nachsorge liegt nun hinter Paulina und sie braucht nun dringend ein Zuhause in welchem sie vollständig regenerieren und ihre geschwundene Muskulatur wieder aufbauen kann. Während der ganzen Behandlung war Paulina immer eine sehr brave und liebe Patientin, die alles klaglos über sich ergehen ließ.

Im neuen Zuhause wären ein gelegentliches Sonnenbad und frischer Wind um die Nase absolute Wohlfühlfaktoren für Paulina. Da wir sie nur in reine Wohnungshaltung vermitteln werden, wünschen wir uns für die schöne Spanierin am liebsten Zugang zu einem vernetzten Balkon oder wenigstens ein/zwei vernetzte Fenster bei denen sie, auf der Fensterbank sicher sitzend, nach draußen schauen kann. Auch sollte bereits ein altersmäßig passender Kumpel auf Paulina warten oder sie bringt einen Tierheimkumpel mit. Denn zu zweit ist das Leben für eine Katze einfach viel schöner und angenehmer.

Wenn Sie unserem süßen Mädchen mit den Bernsteinaugen einen "Abenteuerspielplatz auf Lebenszeit" in Ihrem Zuhause bieten und ihr ein sorgenfreies und behütetes Katzenleben voller Zuwendung schenken möchten, dann freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Tao

TAO ist ein auf 2 Jahre geschätzter (geb. ca. 2016) heller , kräftiger und pausbackiger Siammix mit einem grünen und einem blauen Auge. Er stammt ursprünglich aus Granada, Spanien und befindet sich seit kurzem in dem kleinen Katzenverein Progat e.V. in den katalanischen Pyrenäen.

Tao wurde auf der Strasse eines Dorfes nahe Granada gesichtet und von einem ansässigen Verein kurzzeitig übernommen bis er eine Transportmöglichkeit nach Barcelona fand. Er wurde in Granada dem Tierarzt vorgestellt und positiv auf FIV und negativ auf FeLV getestet. Wir werden den FIV Test in Barcelona in Kürze nochmals machen lassen, um das FIV zu bestätigen. Er lebt zurzeit symptomfrei.Sicherlich hatte Tao vorher ein Zuhause, denn er ist sehr sanft, gutmütig und mit weiteren Tieren, auch Hunden, gut verträglich. FIV ist nicht auf Hunde übertragbar!Wir suchen für ihn ein Zuhause in Haus oder Wohnung mit abgegrenztem Garten, Terrasse oder Balkon, gern zu weiteren (FIV+) Katzen oder Hunden. Kein Freilauf!

Kastriert: Ja Test auf FIV: Positiv Test auf FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Pflegestelle Barcelona

Gesundheitszustand: Gut, FIV+

Kontakt zu Tao: Karen Hoffmann; E´-Mail: Kaho6695(at)yahoo.es; Tel.-Nr. (Mobil): +34-616434585

Alba

Alba Alter: geb. April 2018

Gechlecht: weiblich (noch nicht kastriert)

Verhalten: sehr verschmust, neugierig, verspielt

verträglich mit: Katzen

kennt Kinder: bisher nicht

Handicap: leichte Augentrübung

Haltung: Wohnungshaltung oder Freigang möglich

Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena" / bei Alicante

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de 

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/alba.php

Alba wurde zusammen mit ihrer Mutter und einem Brüderchen, welcher aber leider im Tierheim verstorben ist, heimatlos aufgefunden. Mittlerweile ist sie ein putzmunteres Katzenmädchen, welches nun endlich ein Leben ohne Gitterstäbe kennenlernen möchte.

Sollte Alba bei Ihnen als reine Wohnungskatze leben dürfen, so muss bereits ein passender Spielkamerad im gleichen Alter vorhanden sein oder Alba bringt einen ihrer Tierheimkumpel mit ins neue Zuhause. Denn zu zweit schmust und spielt es sich einfach viel schöner!

Ein gelegentliches Sonnenbad und frischer Wind um die Nase sind absolute Wohlfühlfaktoren für eine Katze. Deshalb wünschen wir uns bei reiner Wohnungshaltung für die süße Spanierin am liebsten Zugang zu einem vernetzten Balkon oder wenigstens ein/zwei vernetzte Fenster bei denen sie, auf der Fensterbank sicher sitzend, nach draußen schauen kann. Sollten Sie sogar – nach einer Eingewöhnungszeit und der Kastration – Freigang in verkehrsberuhigter Lage (ca. 200 Meter zur nächsten stärker befahrenen Straße) anbieten können, dann würde Alba da sicher nicht nein dazu sagen. Sollten Sie Alba diesen Freigang gewähren können, dann kann sie auch gerne als Einzelkatze bei Ihnen einziehen. Dann kann sie nämlich Katzenfreundschaften in der Nachbarschaft suchen, sofern sie daran dann Bedarf hat.

Wenn Sie unserem süßen Mädchen einen "Abenteuerspielplatz auf Lebenszeit" in Ihrem Zuhause bieten und ihr ein sorgenfreies und behütetes Katzenleben voller Zuwendung schenken möchten, dann freue ich mich auf Ihre Nachricht.

Darius

Darius Alter: 3 Jahre Geschlecht: männlich (kastriert)

Verhalten: sozial, lieb, freundlich

verträglich mit: Katzen

kann zu Kindern: nicht bekannt

Handicap: FIV positiv

Haltung: Wohnungshaltung

Aufenthaltsort: Auffangstation "ASS"/bei Barcelona

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de 

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/darius.php

Darius kam täglich zu einer Frau in den Garten und bettelte um Futter. Sie rief die Tierschützer zu Hilfe, da sie dem Kater kein Zuhause bieten konnte und so wurde er im Tierheim eingeliefert. Hier zeigt er sich als absoluter Schatz, der auch mit Artgenossen prima zurecht kommt.

Leider wurde Darius im Tierheim bei einem Bluttest auf FIV positiv getestet. Diese Immunschwäche ist nur unter Katzen ansteckend. Menschen und andere Tierarten können sie mit dem Erreger nicht anstecken!! Gerne beraten wir Sie noch genauer zu diesem Thema und beantworten Ihre Fragen. Erste Informationen zu FIV finden Sie auch in unserem Infoblatt. FIV-Katzen können übrigens fast genauso alt werden wie negativ getestete Miezen.

Da Darius nicht als Einzelkatze vermittelt wird (und nur in Wohnungshaltung) muss eine Katze, die bereits bei Ihnen lebt, ebenfalls FIV positiv sein. Oder Darius bringt einen FIV-positiven Kumpel aus Spanien mit.

Eine willkommene Abwechslung bringt bei der Wohnungshaltung ein vernetzter Balkon. Denn auch Darius möchte sich die Sonne auf den schönen Pelz scheinen lassen und Fliegen fangen dürfen. Lassen Sie sich bitte von FIV nicht abschrecken und geben Sie Darius ein Zuhause!

 

Juanma

Juanma Alter: 3 Jahre Geschlecht: männlich (kastriert)

Verhalten: zutraulich, lieb

verträglich mit: Katzen

kann zu Kindern: nicht bekannt

Handicap: FIV positiv

Haltung: Wohnungshaltung

Aufenthaltsort: Tierheim "Protectora Villena" / bei Alicante

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de 

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/juanma.php

Der zutrauliche Juanma wurde nahe einer Schule gefunden. Es ging ihm nicht gut und nachdem niemand der Anwohner in kannte, kam er in die Auffangstation. Hier wurde er gepäppelt und versorgt und er hat sich mittlerweile so gut erholt, dass er mit den anderen Katzen, mit denen er bestens auskommt, im Zwinger mitläuft.

Innerhalb des Zwingers ist Juanma der zutraulichste und verschmusteste Kater, der sofort herbei kommt, wenn die Pflegerinnen Streicheleinheiten verteilen. Das kommt aber, bedingt durch den Alltag im Tierheim, leider nur selten vor. Zu selten, wie Juanma findet! Er sehnt sich nach Zuwendung durch uns Menschen.Im neuen Zuhause sollte Juanma idealerweise Zugang zu einem vernetzten Balkon bekommen, denn dieser bedeutet immer etwas Abwechslung. Fliegen fangen oder sich einfach die Sonne auf den schönen Pelz scheinen lassen, ist ein absoluter Genuß für jeden Stubentiger. Oder wenigstens ein vergittertes Fenster, von welchem er das Geschehen draußen, sicher sitzend, verfolgen kann, würde in sein Leben Abwechslung bringen. Auch sollte bereits ein Katzenfreund (er muss FIV-positiv sein, wie Juanma) im neuen Zuhause auf Juanma warten, denn ein Leben als Einzelkatze wollen wir ihm nicht zumuten. Wenn Sie noch keine Katze haben, dann kann Juanma gerne einen Zwingergenossen mit auf die Reise ins neue Zuhause nehmen.In Freigang wird Juanma nicht vermittelt denn er wurde bei einem Bluttest auf FIV positiv getestet. Diese Immunschwäche ist nur unter Katzen ansteckend. Gerne beraten wir Sie noch genauer zu diesem Thema und beantworten Ihre Fragen. Erste Informationen zu FIV finden Sie auch in unserem Infoblatt. FIV-Katzen können übrigens fast genauso alt werden wie negativ getestete Miezen.Lassen Sie sich bitte von FIV nicht abschrecken und geben Sie Juanma eine Chance!

Baby, Mausi,

Wie es im Leben oft ist, gibt es unvorhergesehene Ereignisse die man, mit noch so viel Liebe und Durchdenken, nicht in den Griff bekommt. Der blinde Kater Baby und seine Schwester Mausi, die nur ein Auge hat, sind mit Liebe und Bedacht aufgenommen worden, jetzt sind sie 8 Jahre alt und die Besitzerin kommt nicht mehr zurecht mit ihnen. Das Baby, das unterwegs ist, macht die Sache noch schwieriger.  Baby und Mausi brauchen sich gegenseitig.  Die Besitzerin ist sehr traurig darüber, deshalb wenn jemand Interesse hat, geht der Kontakt über:

Sabine Maurus Tel.: 08206/903289 s-maurus(at)t-online.de

Jimmy

Jimmy Alter: 9 Jahre Gechlecht: männlich (kastriert)

Verhalten: verschmust, sehr menschenbezogen, ruhig

verträglich mit: Katzen

kennt Kinder: ja, wird nur zu älteren Kindern vermittelt

Handicap: felines Asthma

Haltung: Freigang oder eingezäunten Garten

Aufenthaltsort: Pflegestelle in München

Kontakt: Alexandra Haberegger Tel. 089/7592726

a(dot)haberegger(at)tierhilfe-verbindet(dot)de

https://tierhilfe-verbindet.de/vm/jimmy.php

Jimmy wurde vor acht Jahren von einer sehr tierlieben Frau adoptiert. Damit der Tigerbub einen Spielpartner hat, zog kurze Zeit später Katerchen Frankie aus Spanien ein. Die beiden Kater hatten ein gutes Zuhause, wurden umsorgt und geliebt.Nun aber wird sich Jimmy´s Frauchen schweren Herzens von Jimmy und seinem Kumpel Frankie trennen. Auch Frankie werden wir Ihnen in einer separaten Präsentation vorstellen. Manchmal muss man eine schwere Entscheidung aus Liebe treffen, zum Wohl des Tieres.

Die junge Frau gründete vor 1,5 Jahren eine Familie und tat alles, damit die Katzen weiterhin als Familienmitglieder integriert sind. Eine Weile ging es auch gut, aber Jimmy kapselte sich immer mehr ab. Für den ruhigen und normal sehr ausgeglichenen Kater ist der Familienalltag eindeutig zu hektisch geworden. Mittlerweile führt er eine Art "Eigenleben" auf dem vernetzten Balkon. Er schläft, frisst und genießt sein eigenen kleines Reich. Bevorzugt auf der obersten Stufe des Kratzbaumes, denn von dort aus hat er den besten Überblick. Natürlich hat er ungehinderten Zugang zur Wohnung, denn es steht ihm eine Katzenklappe zur Verfügung. Auf Dauer ist dies aber keine Lösung für Jimmy.

Jimmy ist ein sehr zutraulicher und freundlicher Kater, der keine Berührungsängste hat. Auch genießt er jede Form von Zuneigung und Streicheleinheiten. Beim Activity Board hat Jimmy sofort den Dreh raus, um an die begehrten Leckerlies zu kommen. Ein begabter und äußerst intelligenter Kater, der gerne auch ein wenig gefordert werden möchte.Jimmy leidet seit Kittenalter an unter felinem Asthma. Er bekommt einmal täglich abends ein Asthmaspray und ist damit gut eingestellt. Er hat dadurch keinerlei Einschränkung. Sobald man das Spray in der Hand hält, setzt er sich hin, damit man ihm die Maske übers Mäulchen halten kann. Die Prozedur dauert keine zwei Minuten in der Jimmy wirklich mucksmäuschenstill hält. Auch von fremden Personen lässt er sich sein Medikament problemlos verabreichen. Die Kosten belaufen sich auf etwa 30,- Euro im Monat. Dies ist also finanziell absolut zu stemmen.

Für Jimmy wäre es sicher ein Traum, wenn er in einer sehr verkehrsberuhigten Gegend Freilauf bekommen würde. Natürlich erst nach einer entsprechenden Eingewöhnungszeit und mindestens 200 m Luftlinie zur nächsten großen Straße. Freigang ist er nach 8 Jahren Wohnungshaltung natürlich nicht gewohnt und birgt viele Gefahren, aber wir möchten, dass Jimmy glücklich ist. Auch ein vernetzter Garten wäre eine Option.Jimmy ist ein Kater, den man vom ersten Augenblick an in sein Herz schließt. Sie suchen einen menschenbezogenen, verschmusten und gutmütigen vierbeinigen Weggefährten an Ihrer Seite? Dann freuen Jimmy und ich uns auf Ihre Nachricht!

Lina

Lina (Leukose positiv)  Geschlecht: weiblich Kastriert: ja Geb.-Datum: 01.03.2016

Rasse/Gattung: EKH Farbe: schwarz

Herkunft: Spanien Aufenthalt: Pflegestelle Finca los gatitos

Einzelkatze: nein

Haltung: Wohnung mit gesichertem Balkon oder gesicherter Garten

Bekannte Krankheiten/Handicaps: FeLV

Auf der Finca seit: 19.12.2017

Lina ist unser Sonnenschein und unsere tapfere Kämpferin: dieses zarte, über Wochen von Unterernährung geschwächte und kranke Wesen hat es geschafft! Sie ist dem drohenden Tod auf der Straße entkommen. Nun ist aus ihr eine fröhliche, verspielte und lebensfrohe Katze geworden - zu ihrem Glück fehlt ihr jetzt "nur noch" ein Zuhause...

Linas Geschichte ist typisch für das Leiden so vieler Streunerkatzen, doch Lina hatte Glück im Unglück. Sie kauerte krank, hustend, total dehydriert und ausgehungert auf der Straße, als Tierschützer sie fanden. Sie wurde natürlich sofort zum Tierarzt gebracht, bekam Infusionen und Medikamente. Ohne diese Rettung in letzter Sekunde wäre sie sicher gestorben. Sie litt zudem unter Schnupfen und hustete auch stark. Da im Tierheim die Zeit für die intensive Krankenpflege fehlte, bat man Martina um Hilfe. Und so kam Lina in Martinas Katzenfinca, wo sie noch vier Wochen lang fürsorglich aufgepäppelt und gesund gepflegt wurde. Der akute Schnupfen und der Husten sind nun endlich weg, geblieben ist eine Art "Schnarchgeräusch" beim Atmen. Dieses etwas bronchiale Atmen ist chronisch. Es schränkt sie jedoch beim Toben, Laufen und Spielen nicht ein.Lina ist nach der erfolgreichen Behandlung jetzt wieder eine fröhliche, aktive, menschenbezogene, einfach nur liebe und süße Katze, mit glänzendem Fell und normalem Gewicht. Sie spielt gern mit ihren Artgenossen, mit denen sie sich gut versteht. Sie liebt es, gekrault und gestreichelt zu werden und ist überaus dankbar für jede Art der Zuwendung.Wir suchen für Lina Menschen mit einem besonders großem Herz für Tiere... Denn leider ist sie FeLV positiv getestet worden. FeLV, auch Leukose genannt, ist nur unter Katzen übertragbar (also nicht auf andere Tierarten und nicht auf Menschen). Lina trägt den Virus zwar in sich, zeigt aber keinerlei Krankheitsanzeichen und kann noch einige schöne Lebensjahre vor sich haben. Gerne sprechen wir mit Ihnen über FeLV, wenn Sie Fragen dazu haben.

Wir wissen, dass die Vermittlungschancen für positiv getestete Katzen nicht sehr hoch sind, doch wir hoffen auf liebe Menschen, die mit dem Herzen sehen und auch unserer lieben, vor dem Hungertod auf der Straße geretteten Lina eine Chance geben! Sie hat es geschafft, dem schlimmen Schicksal vieler Straßenkatzen zu entkommen. Nun wünscht sie sich sehnlichst Menschen, die ihr Zuwendung und ein schönes Zuhause geben.Noch ein Hinweis zu den Haltungsbedingungen, die für sie wichtig sind: Lina darf keinen ungesicherten Freigang haben. Im neuen Zuhause sollte aber ein absolut ausbruchsicherer Garten oder ein Balkon sein, der über ein Katzennetz verfügt, damit Lina auch mal frische Luft an der Sonne schnuppern kann. Auch sollte ein ebenfalls FeLV positiver, sozialer Artgenosse vorhanden sein oder Lina bringt einen Kumpel oder eine Freundin aus der Katzenfinca ins neue Zuhause mit. Sie soll nicht in Einzelhaltung vermittelt werden.Lina ist bei Ausreise kastriert, entwurmt, geimpft, FeLV positiv und FIV negativ getestet und gegen Parasiten behandelt. Sie ist zudem gechipt und besitzt einen EU-Heimtierausweis.

Die Vermittlung erfolgt nach einer positiven Platzbesichtigung mit einem Tierschutzvertrag und Schutzgebühr.

Link mit weiteren Fotos und Kontaktformular: http://www.katzenhoffnung.de/Katzen/slides/Lina/Lina.html

Kontakt: Mail: info.finca.los.gatitos(at)gmail.com

Tel. oder WhatsApp: Caroline Zieger +49 (0)176-20906106

Mecky

Mecky sucht neue Freunde

Mecky ist ein circa 8-9 Jahre alter FIV-positiv getesteter Kater.

Er hat bislang bei uns (private Katzenhilfe) in einer FIV-Gruppe gelebt. Leider ist seine letzte Freundin vor einiger Zeit verstorben und er ist nun sehr einsam. Da wir keine passenden Partner für ihn haben, möchten wir in gerne in ein schönes Zuhause vermitteln.

Mecky ist absolut freundlich, spielt sehr gerne und ist unheimlich verschmust. Daher wünscht er sich ein Zuhause mit anderen (FIV-positiven) Katzen und Menschen, die toll kuscheln können.Aufgrund seiner Infektion darf er keinen Freigang haben, über einen gesicherten Auslauf oder Balkon würde er sich aber sicher freuen.Selbstverständlich ist er geimpft und kastriert.

Zur Zeit wohnt Mecky im Landkreis Celle (Niedersachsen/PLZ 293##).

Bei Interesse meldet euch per PM oder Mail an Katzen-Vermittlung(at)web.de.

Soni

SONI ist ein junger, ca. im Juli 2016 geborener weisser mit schwarzen Flecken und grünen Augen Hauskater.Soni wurde aus einer Katzenkolonie in Cornellà, nahe Barcelona, weggeholt, da er an beiden Ohren recht hässliche Verletzungen hatte, die sich später als Karzinom herausstellten. Ihm wurden beide Ohrmuscheln wegoperiert und er sieht recht seltsam aus. Leider wurde er zusätzlich noch auf FIV positiv getestet. Wir suchen daher wieder einmal spezielle Tierfreunde!

Soni ist sehr ruhig und anfangs recht ängstlich und zurückhaltend, er sieht auch immer etwas traurig aus. Er braucht ein bisschen Zeit, bis er sich eingewöhnt, sucht dann aber sofort Streicheleinheiten. Andere Katzen toleriert er, kann aber auch allein leben.Wir suchen für ihn ein Zuhause in Wohnungshaltung mit Balkon oder Terrasse zum Sonnen oder Haus, ohne Freigang aufgrund des FIV.

Kastriert: Ja Test auf FIV: Positiv Test auf FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Tierheim Progat e.V., Cornellà, Barcelona

Gesundheitszustand: ohne Ohrmuscheln, FIV+

Dieser Kater kann mit Flugpaten ausreisen. Je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Besuch oder gegen eine Referenz und eine Schutzgebühr.

Kontakt: K. Hoffmann; Tel.-Nr. 0034-616434585; E-Mail: Kaho6695(at)yahoo.es

Lydia

Lydia - Herz für ehemalige Straßenkatze gesucht..........

Lydia wurde ca. 2013 geboren und lebte in einer kleinen Streunerkatzen-Kolonie. Sie wurde von Anwohn¬ern gefüt¬tert und durch uns kastriert.Let¬ztes Jahr wur¬den wir benachrichtigt, dass es Lydia nicht gut gehe. Wir nah¬men sie auf, und sie kon¬nte sich in Ruhe von ihrem schw¬eren Infekt erholen. In dieser Zeit stell¬ten wir fest, dass Lydia dem Men¬schen zuge¬tan ist, und daher suchen wir ein „richtiges“ Zuhause — am besten mit Sofa und/oder Platz am Fußende des Bettes — für sie.Lei¬der ist Lydia mit FeLV infiziert. Daher sollte sie nicht in den ungeschützten Freigang gelan¬gen und nicht zu Katzen ziehen, die FeLV-negativ sind. Die Ansteck¬ungs¬ge¬fahr wäre ein¬fach zu groß. Wichtig: Ein FeLV-positives Testergeb-nis sagt nicht, dass die Katze bald ster¬ben muss!

Anderen Katzen gegenüber ist Lydia aufgeschlossen — kein Wun¬der, da sie ja aus einer sozialen Gruppe kommt.Wer hat ein Herz für die hüb¬sche Katzendame?

Lydia zieht mehrfach entwurmt, zweifach RCP-geimpft, kas¬tri¬ert und gechippt mit einem Schutzvertrag im Gepäck ins neue Zuhause.

Kon¬takt bitte über unsere Pflegestelle Weeze-Wemb: Angela Boll Tel.: 0152 - 59334502 oder Tel. 01520 4128526 oder per Mail: info(at)katzenhilfe-gelderland.de

 

 

Juanje

Juanje, *05/2017, Inkontinenz nach Schwanzabriss und Wirbelbruch 

Juanje ist ein bildschöner rotgetigerter Katzenjunge, der aus traurigem Anlass zu ANAA Madrid kam.Ein Paar gab ihn weinend ab, sie hatten ihn 2 Tage zuvor in einer verdeckten Garage voller Müll und Gerümpel entdeckt, wo er nach einem Unfall lebte, mit einer schlimmen Wunde dort, wo normalerweise der Schwanz sitzt, der nun allerdings fehlt. Der kleine Kerl war mager und ungepflegt, aber absolut freundlich, nett und verschmust.Man hatte schon alles für ihn angeschafft und dann festgestellt, dass Juanje nicht in der Lage war, seine Katzentoilette zu benutzen. Er konnte keinen Urin absetzen und verlor seinen Kot unkontrolliert. Da beide langen Zeiten des Tages auswärts arbeiten, mussten sie ihn abgeben, da sie sich nicht so um ihn kümmern konnten, wie es notwendig ist.

Aber Juanje hatte alles in allem doch sehr viel Glück, dass er diesen Menschen begegnet ist, die ihn aufnahmen und dann in ANAA’s Obhut gaben. Dort stellte sich heraus, dass er einen Bruch der Wirbelsäule hatte und daher seine Nerven den Kot- und Urinabsatz nicht mehr steuern können.Der kleine Mann zog dann nach einem notwendigen Aufenthalt in der Quarantäne in eine Pflegestelle, wo er mit vielen anderen Katzen und auch einem Hund zusammen lebte. Leider war es aber auch dort so, dass er 12 Stunden ohne Betreuung sein musste, deshalb trat er im Dezember 2017 die Reise nach Deutschland an und ist hier bei mir auf Pflegestelle untergekommen, wo die Betreuung aufgrund anderer Arbeitszeiten gegeben ist.Mein Plan war, Juanje als Kumpel an Tomis Seite zu stellen und die beiden zusammen bei einer Kollegin vor Ort unter zu bringen, damit ich weiterhin meine beruflichen Tätigkeit an Wochenenden in Form von deutschlandweiten Messen und Ausstellungen ausüben kann.Leider ist dieser Plan nicht aufgegangen: Juanje ist völlig fasziniert von Tomis gelähmten Hinterbeinen und Schwanz und findet es toll, das Fell dort büschelweise auszuzupfen. Zudem ist er ein kleiner total verspielter Bursche, der seine Kraft leider nicht einschätzen kann. Tomi ist – kurz gesagt – völlig überfordert mit ihm. Auch möchte die Kollegin während meiner Messeeinsätze diese Katzen nicht mehr aufnehmen, da Tomi in Stress-Situationen ausläuft, und das Zimmer schon kurz nach seiner Ankunft nach Urin riecht. Dann gehen die eigenen Kater hin und markieren drüber. Meine Messen können bis 2x im Monat sein und sie bekommt das Zimmer nicht wieder sauber.Da ich jedoch finanziell darauf angewiesen bin, diese Messen mitzuarbeiten und das nicht-ausüben sich bereits bemerkbar macht, suche ich jetzt mit Hochdruck für beide Kater getrennt nach einem neuen Zuhause.

Juanje benötigt jemanden, der ihm regelmäßig alle 7-8 Stunden die Blase ausmassiert und wo es kein Problem ist, wenn er Kot verliert, oftmals geht dieser aber auch beim Blase entleeren mit ab. Beim Blase ausmassieren zeigt er, dass er das doof findet, indem er mit dem linken Hinterbein die Hand wegschieben will. Nimmt man das Beinchen in die andere Hand oder krault den Kopf und redet mit ihm, entspannt er sich meistens und Pipi läuft von alleine. Ohne diese Maßnahme wäre er irgendwann ein „Auslaufmodell“, die Blase stünde wäre stets gefüllt und würde quasi überlaufen, irgendwann ist so ein Blasenmuskel dann ausgeleiert und entleert sich permanent. Um das zu vermeiden, wird die Blase manuell entleert. Trotzdem sollte bei solchen Katzen immer eine regelmäßige Urinkontrolle erfolgen, da es leider oftmals zu Blasenentzündungen kommen kann. Man kann das Blase ausmassieren wirklich gut händeln, allerdings sollte man etwas Geduld haben und auch abschätzen können, wann er wirklich andere Dinge zu erledigen hat ;-), nämlich spielen und toben. Zu Anfang bei Fremden ist Juanje, wie Tomi auch, verspannt, er muss den Menschen erst kennen lernen.Vor 3 Wochen hatte sich auf Grund einer Durchfallproblematik, die wir jetzt aber im Griff haben, Kot auf der dünnen Haut hinter dem letzten Wirbel über dem After festgesetzt. Das und die Reinigung haben die Haut so gereizt, dass sie aufging und der Wirbel rausguckte. Dieser letzte Wirbel musste nachamputiert werden, da einfach zu wenig Haut zum drüber nähen vorhanden war. Das hat Juanje gut überstanden. Er hat allerdings, wie auf dem Foto mit dem Hund zu sehen, in der Zeit teilweise eine Windel getragen, da der Kot recht weich gehalten werden musste, damit die Naht nicht überlastet wird. Das ist bei ausgeglichener Fütterung ansonsten nicht notwendig.Juanje ist ein kleiner Sonnenschein, er ist lieb, verspielt, schmust gern und ist absolut freundlich, allerdings gleichzeitig anfangs ein wenig schissig. Wir suchen für ihn ein Zuhause bei liebevollen und verantwortungsbewussten Menschen, denen klar ist, dass er ein lebenslanger Pflegefall ist und auch bleiben wird, der auf die Betreuung durch seine Menschen angewiesen ist. Idealerweise gibt es einen Fliesen- oder Vinylboden mit waschbaren Teppichen, wobei er wirklich sehr selten Kot verliert, Urin bei regelmäßiger Blasenentleerung gar nicht. Über einen gesicherten Balkon würde er sich, wie vermutlich alle Katzen, sehr freuen. Wenn dieser nicht vorhanden ist, sollte zumindest ein gesichertes Fenster vorhanden sein, welches weit geöffnet eine nette Fensterbank zum Sonnenbaden bietet.Hier lebt Juanje in einer großen Katzengruppe, Katzen und Katern, jünger und älter, und tobt für sein Leben gern. Leider spielt er aber sehr grob und sucht sich dafür immer Tomi oder die kleinere Mia oder Milo aus, die dann auch mal lauthals loskreischen. Juanje braucht einen „richtigen“ Kater zum Spielen, der gerne tobt und rauft, dabei jedoch nicht böse ist. Hier macht Juanje das also nicht mit den anderen erwachsenen Katzen, nur mit Schwächeren :-/. Selbstverständlich kann er aber auch ganz friedlich mit anderen kuscheln . Unsere 2 Hunde stellen kein Problem dar, sie werden wie selbstverständlich hingenommen.Hier gibt es ein nettes Video, das Juanje beim Toben und Spielen zeigt: https://www.youtube.com/watch?v=kAA2H7tU9_c&feature=youtu.be

Anhand der Fotos kann man sehen, wie gut er sich entwickelt hat, auch dem dürren Bürschlein ist ein hübscher Jüngling geworden. Weitere Bilder kann man auf unserer Homepage sehen.Juanje ist FeLV/FIV negativ getestet, er ist geimpft und kastriert und kann auch in seiner neuen Pflegestelle in 32457 Porta Westfalica besucht werden.Wir suchen dringend jemanden, der diesem bezauberndem Bürschlein ein Zuhause geben möchte und weiß, welche Verantwortung er damit übernimmt.

K. Ridder kerstin(at)anaa-katzen.de 05751/4099461

Tomi

Tomi, *06/2015 – gelähmte Hinterbeine, Blase muss ausmassiert werden

Tomi (geb. 06/2015) wurde in Bulgarien, in Dimitrovgrad, einer Kleinstadt, ca. 200 km von Sofia entfernt, mit einem Projektil im Rücken hilflos aufgefunden. Liebe Menschen brachten ihn dort in eine Tierklinik, die jedoch eigentlich mit solch einem Fall überfordert waren. Zwar entfernten sie das Projektil (kleine Splitterstücke sind verblieben), überließen alles andere aber Mutter Natur in der Hoffnung, es würde schon alles gut werden.Leider traf das natürlich nicht zu. Niemand massierte die Blase aus, die so immer nur soweit entleerte, wie sie überlief. Durch das Auslaufen des Urins hatten sich Wunden gebildet, quasi vom Urin zerfressenes Fleisch. Im Penis und auch in den Hoden waren Nekrosen , so dass zeitweilig eine Penisamputation im Raum stand. In der Blase hatte sich eine Entzündung gebildet, da die Blasenwand mit ständigem Urin konfrontiert wurde. Unsere Kollegin Denitsa hatte von Tomi gehört und ihn nach Sofia in eine Klinik gebracht, wo all das attestiert wurde.

Tomis Zustand war so schlimm, dass man überlegt, ob so etwas noch zumutbar ist – aber Tomi kämpfte, und er schnurrte sich in die Herzen der Menschen dort. Fortan wurde die Blase ausmassiert und die Wunden heilten auch etwas ab, durch die Käfighaltung allerdings nicht optimal, die Tatsache, dass seine Hinterbeine gelähmt sind und er immer liegen musste tat das übrige.

So kam Tomi im Januar 2016 zu mir als Pflegestelle und hat mir gezeigt hat, dass viele meiner Bedenken umsonst waren. Er bewegt sich in unserem Haus über 3 Etagen frei und allein. Er kommt trotz der gelähmten Hinterbeine auf Möbel und Kratzbäume, er „läuft“ Treppen rauf und runter. Wo ich Probleme sah, hat er sie einfach aus dem Weg geräumt. Offene Treppe – na und? Die nehm’ ich doch mit links, aber ein ebenerdiges Zuhause wäre traumhaft.Er lässt sich bei mir problemlos die Blase und 1x tgl. (dann ist das erledigt) den Kot ausmassieren, das dauert kaum eine Minute. Bei fremden Menschen verspannt er sich anfangs und grummelt und meckert vor sich hin. Für das große Geschäftchen muss man schon etwas Zeit und Geduld einplanen, ansonsten ist es dabei tatsächlich so, dass er den Kot von allein verliert, aber es nicht merkt und so schon eine Schleifspur hinter sich her ziehen kann, wenn der Kot nicht ganz fest ist. Damit ist auf jeden Fall ein leicht zu reinigender Bodenbelag angezeigt. Allerdings sollten auch Liegemöglichkeiten und kleine Teppiche vorhanden sein, da Tomi sonst schnell eine Blasenentzündung auf Grund des kalten Bodens bekommt. Bei regelmäßiger Blasenentleerung alle 7-8 Stunden und einem gut und schnell zu reinigendem Boden und dem Verständnis, dass er niemanden ärgern will, wenn er Kot verliert, ist das alles recht einfach zu bewältigen. Tomi verliert in Stresssituationen allerdings Urin, z.B. wenn er in andere Umgebung kommt, bei Tierarztbesuchen oder wenn es tatsächlich mal Stress mit anderen Katzen gibt. Wenn man das akzeptiert, bekommt man dafür einen kleinen Mann, der absolut liebenswert ist und in aller Regel unkompliziert mit anderen Katzen und auch mit Hunden. Für ihn wäre es wichtig, dass er endlich ein festes Zuhause bekommt, in dem er auf Grund von Ferienzeiten oder Berufseinsätzen nicht häufig woanders untergebracht werden muss.

Wichtig ist es, strikt nur das eine Futter zu füttern, welches er verträgt und das ist aktuell das Royal Canin gastro intestinal. Sobald er auch nur einen Krümel anderes Futter bekommt, reagiert er mit schlimmstem Durchfall, der dann auch blutig wird.Tomi konnte 2x (erfolglos) vermittelt werden. Die erste große Chance ist leider fehlgeschlagen, da der vorhandene Kater Tomi auflauerte und ihn auch attackierte. Auf Grund seiner gelähmten Hinterbeine kann er sich nicht wehren und hat mit den bekannten Stress-Symptomen reagiert. Zurück in seiner Pflegestellen hat er sich die Blase ausmassieren lassen, die ständig überlief, hat die anderen Katzen mit Köpfchen geben und putzen begrüßt und alles war wieder in Ordnung.Bei der 2. Vermittlung sollte Tomi Gesellschaft für einen ebenfalls schwer behinderten Kater sein. Dieser hat sich leider vor Tomi so gefürchtet, dass er seine Toiletten nicht mehr benutzte, so musste Tomi wieder ausziehen.Im Dezember 2017 zog der kleine Juanje (05/2017) als Kater, dem ebenfalls manuell die Blase entleert werden muss, ein. Mein Plan war, diese beiden zusammen bei einer Kollegin vor Ort unter zu bringen, damit ich weiterhin meine beruflichen Tätigkeit an Wochenenden in Form von deutschlandweiten Messen und Ausstellungen ausüben kann.

Leider ist dieser Plan nicht aufgegangen: Juanje ist völlig fasziniert von Tomis gelähmten Hinterbeinen und Schwanz und findet es toll, das Fell dort büschelweise auszuzupfen. Zudem ist er ein kleiner total verspielter Bursche, der seine Kraft leider nicht einschätzen kann. Tomi ist – kurz gesagt – völlig überfordert mit ihm. Auch möchte die Kollegin während meiner Messeeinsätze diese Katzen nicht mehr aufnehmen, da Tomi in Stress-Situationen ausläuft, und das Zimmer schon kurz nach seiner Ankunft nach Urin riecht. Ich möchte ausdrücklich nochmals betonen, dass er das hier nicht tut, sondern nur, wenn er gestresst ist wie oben beschrieben. Da es dort aber dann nach Urin riecht, gehen die eigenen Kater hin und markieren drüber. Meine Messen können bis 2x im Monat sein und sie bekommt das Zimmer nicht wieder sauber.Da ich jedoch finanziell darauf angewiesen bin, diese Messen mitzuarbeiten und das nicht-ausüben sich bereits bemerkbar macht, suche ich jetzt mit Hochdruck für beide Kater getrennt nach einem neuen Zuhause.Für Tomi sollte es am besten ebenerdig sein, mit Teppich belegte Stufen wären möglich, sind für ihn machbar aber natürlich auch anstrengend. Seine Familie sollte nette Katzen haben, einen pflegeleichten Bodenbelag und in der Lage sein, tagsüber alle 7-8 Stunden die Blase auszumassieren. Die Anleitung dazu kann jeder Tierarzt geben, der nicht die Meinung vertritt, solchen Katzen hätten keine Lebensqualität! Tomi ist kastriert, geimpft und natürlich gechipt. Stets im Auge behaltern werden muss der Punkt Blaseninfektion, die leider häufiger auftritt und auch mit Struvitkristallen einher gehen kann. Da dafür geeignetes Spezialfutter nicht vertragen wird, bekommt Tomi tgl. eine Guardacid-Tablette (Kostenpunkt: 1000 Stck. um die 75 Euro), die den PH-Wert senkt und damit Struvitkristallen vorbeugt.Tomi ist eine Katze mit tollem Charakter. Zu Menschen ist er immer freundlich, andere Katzen findet er meistens klasse. Hunde sind nach kurzer Anlaufphase o.k., jedoch sollte man bedenken, dass ein Hund von ihm durchaus verunsichert sein könnte und in Tomi keine Katze sieht sondern eine Beute. Und obwohl Tomi unglaublich schnell ist, hätte er dann vermutlich keine Chance.

Diese 2 Videos zeigen, wie sehr Tomi andere Katzen mag:

www.youtube.com/watch?v=sONDz_FMaBo

www.youtube.com/watch?v=-PNBuvMIR5g

Im vergangenen Sommer hat er auch das Außengehege kennen gelernt und er liebt es. Sofern ein entsprechender Weg für ihn präpariert ist, schafft er es alleine über Treppen/Kratzbäume hinaus und hinein, darum wäre ein gesicherter Balkon traumhaft.Tomi lebt in 32457 Porta Westfalica auf einer Pflegestelle und wartet jetzt auf seine Menschen. Menschen, die ihn so mögen wie er ist, die bereits sind, seine Futteranforderungen strikt einzuhalten, Urin auszumassieren und evtl. Kot weg zu putzen. Dafür bekommt man einen Traumkater!

Weitere Bilder von Tomi findet man auf unserer Homepage www.anaa-katzen.de.

Wir würden uns sehr freuen, wenn es nun auch endlich einmal für Tomi klappen würde, DEN einen Menschen für ihn zu finden, der ihm ein gesichertes Zuhause bietet mit allem was er benötigt.

Kontakt:K. Ridder 05751/4099461 kerstin(at)anaa-katzen.de

Earl Gray und Elsito

Elsito und Earl Grey leben wie in einer Art Symbiose, sie zu trennen wäre für beide Tiere von großem Nachteil. Sie ergänzen sich perfekt und sind der beste Beweis dafür, daß kastrierte friedliche FIVerlinge durchaus mit freundlichen Artgenossen leben können, ohne sie anzustecken.

Elsito und Earl Grey sind keine 5 Jahre alt, sie brauchen ein gemeinsames ruhiges Zuhause.

Earl Gray - FIV positiv 

Der Siamkater Earl Gray wurde im Juni 2013 geboren. Bis zur Aufnahme in unsere Pflegestelle in Spanien lebte Earl Gray mit zahlreichen anderen Katzen im Haus und Garten eines englischen Katzenfreundes. Der plötzliche Tod des Mannes stellte unsere Jayne vor eine große Aufgabe. Zusätzlich zu den eigenen Pflegekatzen mussten nun täglich diverse andere Samtpfoten versorgt werden. Dazu kam die ständige Angst, dass den Tieren etwas passieren könne, denn das nun unbewohnte Grundstück wurde mehrfach von Einbrechern heimgesucht. Nach und nach gelang es Jayne, die Tiere einzufangen und sie zum Tierarzt zu bringen.

Earl Gray ist ein Traumkater: langbeinig, elegant, mit tollen ausdrucksvollen Augen und einem herrlichen Fell. Wir konnten kaum glauben, dass dieses Tier positiv auf Katzenaids getestet wurde. Aber leider war auch der nach einigen Wochen wiederholte Labortest positiv. Earl Grays Blutwerte sind aber bestens und es ist nicht gesagt, dass die Krankheit je ausbrechen wird.Earl Gray hat sich in der Pflegestelle gut eingelebt. Er ist zutraulich geworden und mag es, beschmust zu werden. UND er liebt seinen Freund Elsito, der gleichen Alters ist und auch von dem englischen Mann stammt. Elsito ist negativ getestet. Trotzdem möchten wir die beiden Kater, die nach dem Tod ihres Herrchens und der Einsamkeit auf dem verlassenen Grundstück so viel Negatives erlebt haben, nicht trennen.

Hier unsere beiden Buddies, die ein Gehege teilen:

https://youtu.be/EP-hDV8JzRI 

Die Ansteckungsgefahr ist nahezu ausgeschlossen, daher bringen wir es nicht übers Herz, die tiefe Verbindung der beiden zu beenden und suchen für sie ein gemeinsames Plätzchen, für den Earl und Elsito.

https://www.newlife4spanishanimals.de/wir-suchen-ein-zuhause/katzen/elsito/

Benötigt wird ein ruhiges Zuhause, in jedem Fall sollten dort nur wenige Artgenossen passenden Alters und Charakters leben. Kleine Hunde sind den Tieren vertraut.Die Kater werden in Wohnungshaltung wie auch in Haltung mit sicherem Freigang vermittelt.Earl Gray kann mit Freund Elsito nach positiver Vorkontrolle und Abschluss des Schutzvertrags mit EU-Pass, Chip und vollständig geimpft aus Spanien ausreisen.Allgemeine Informationen zum Ablauf finden Sie hier: https://www.newlife4spanishanimals.de/informationen-zur-adoption/

Gern informiere ich Sie über FIV, eine Immunschwäche bei Katzen. Negativ auf Leukose hat Earl Gray sicher ein langes Katerleben vor sich. Das harmonische Zusammenleben mit seinem Freund Elsito wird dazu beitragen.Sie möchten Earl Gray und Elsito gemeinsam aufnehmen? Dann schreiben Sie mir einen Mail oder rufen mich an.

Gisela Heine www.newlife4spanishanimals.de

animals.peace1(at)yahoo.de 0151 50159803

 

Happy und Hippo

Happy  Rasse: EKH-Mix Geb.Datum: 20.03.2016 Farbe: rot-weiß

Charakter: super super verschmust und lieb, anhänglich, sehr freundlich und knuffig, eher ruhig

Hippo Rasse: EKH-Mix Geb-.Datum: 20.03.2016

Farbe: rot gestromt mit weiß

Charakter: super verschmust und anhänglich, sehr menschenbezogen, zutraulich und eher ruhig

Happy und sein Bruder Hippo kamen in einem fürchterlichen gesundheitlichen Zustand im Tierheim an. Sie waren gerade mal 5 Wochen alt und es war sehr kritisch um sie. Sie waren vollkommen unterernährt und ihre Augen waren voll mit Eiter, so dass sie überhaupt nichts sehen konnten. Sie konnten die Augen nicht einmal öffnen. Carla, unsere Pflegestelle in Spanien nahm die beiden Jungs mit zu sich nach Hause. Im Tierheim hätten sie bestimmt nicht überlebt. Carla hat die beiden richtig toll hochgepäppelt und Happy und Hippo geht es heute super gut.Leider verlor Happy dennoch das linke Auge - es war nicht mehr zu retten. Und Hippos Augen waren durch die Vereiterung so sehr in Mitleidenschaft gezogen, dass seine Sehkraft nun sehr eingeschränkt ist. Er ist nicht komplett blind aber er sieht wahrscheinlich nur Umrisse. Dennoch haben die beiden Katermänner eine Lebensfreude und man merkt Hippo nicht an, dass er nur eingeschränkt sieht. Happy kommt mit einem Auge 100% klar und hat keine Einschränkungen.

Beide Jungs sind einfach nur nett. Sehr verschmust, anhänglich, sehr menschenbezogen, stets freundlich und sie sind zwar verspielt aber doch eher von der ruhigen Fraktion. Zu anderen Katzen sind sie sehr sozial.Da Hippo keinen Freigang genießen darf, würden wir uns sehr wünschen, wenn in ihrem neuen Zuhause ein katzensicher eingezäunter Garten ist, wo Hippo nicht durchschlüpfen kann. Happy könnte wohl Freigang bekommen aber mit einem katzensicheren Garten, hätten wir einen Kompromiss für beide.

Sie werden auf FIV und Leukose getestet, gegen Tollwut, Schnupfen, Seuche und Leukose geimpft sowie gechipt, entwurmt und kastriert abgegeben.

12.08.17 update der Pflegestelle:

Nach kurzer Zeit (wenige Wochen) haben sich beide bereits sehr gut auf ihrer aktuellen PS integriert und verstehen sich mit den beiden Haus-Katern (ebenfalls ca 1 Jahr alt) prächtig. Sie haben sich mit ihrer zutraulichen und bedingungslosen Hingabe zum Menschen direkt in alle Herzen geschlichen. Beide Brüder sind gleichermaßen zauberhaft, absolut menschenbezogen und überaus freundlich. Man wird sofort mit einem Küsschen begrüßt und alles (Katzen, Möbel und Menschen) wird angeschmust. Untereinander kann es schon mal ziemlich zur Sache gehen. Die beiden spielen eben wie zwei einjährige Kater eben spielen :) Happy hat richtig Hummeln im Hintern, ist aber gleichermaßen noch relativ schreckhaft. Er ist der aktivere der Beiden und sehr verspielt. Hippo ist der etwas ruhigere, ein wenig zarter und der absolute Kampfschmuser. Er ist total entspannt. Beide hören sehr gut auf ein "NEIN" und wollen eigentlich einfach nur alles richtig machen. Kurz um: Sie blühen richtig auf und nun zeigt sich was für tolle Kater diese beiden Fellnasen sind. Genau richtig für eine aktive Familie, die richtige Kampfschmuser suchen. Beide bzw. alle vier Kater schlafen im Übrigen mit im Bett :) Wir gehen davon aus, dass sie sich auch mit Hunden gut verstehen würden. Von ihren Handicap merkt man kaum etwas. Auch Hippo scheint keine großen Einschränkungen zu haben.Happy und Hippo sind nun auf Pflegeplatz in Essen. Wer Interesse an den beiden Jungs hat, kann sie gerne besuchen kommen.

Hier auch noch Videos von den beiden Süßen:

https://youtu.be/CH14jUe58WU 

https://youtu.be/mGbsv2YlCfA  

Wir vermitteln deutschlandweit nach Abschluss eines Schutzvertrages und einem Kontaktbesuch.

Kontakt:Tierhilfe Anubis e.V. Sybille Rienmüller 06220-5578

tierhilfe-anubis(at)cananyeni.de

Thor

Update

März 2019

 

nun suche ich schon 1,5 Jahre nach einem Zuhause für Thor. Er ist fast blind, und wurde Corona positiv getestet. Aber wie ihr ja wißt sind das 80% aller Katzen.

 

Wer sich davon nicht abschrecken läßt kann mich gerne anrufen.

 

Name: Thor  Alter: geb. ca 2011 kastriert , gechipt, geimpft  

Hallo, mein Name ist Thor und ich lebe bei einer Tierschützerin auf Mallorca. Ich bin mit allem und jedem verträgich und suche auch die Nähe zum Menschen.Ich bin fast blind, zur Zeit sehe ich noch schemenhaft, aber es kann sein dass sich auch dies bald ändert. Einmal am Tag muss ich Augentropfen bekommen. Wenn mein Pflegefrauchen sagt ich soll ins Körbchen gehen damit sie mir Tropfen geben kann, dann tue ich das. Kaum zu glauben, ich weiß, aber so lieb bin ich.Wenn ihr mich adoptieren möchtet, dann suchen wir die Flugpaten. Ihr müßt dann nichts weiter tun als mich am Flughafen abzuholen.

Bis BaldEuer Thor

Kontakt:Frau Steinberger, Tel. 0178 4 59 58 77 nc-steinbpe10(at)netcologne.de

Nina

NINA ist eine ca. 4,5 Jahre alte grau getigerte Hauskatze (Stand: 06/2017), die sich im Raum Barcelona auf einer Pflegestelle befindet.

Nina wurde mit nur zwei Monaten in einem kleinen Dorf in der Provinz Leida (Spanien) von der Strasse geholt. Damals war sie noch sehr ängstlich und dann fand man heraus, dass sie taub war. Wenn man sie von hinten streichelt und anfasst, faucht sie und greift einen an.Mit den anderen Katzen kommt sie prima klar. Hunde kennt sie nicht, aber man kann einen Hundetest machen.Nina sucht ihren Platz in Wohnungshaltung mit Balkon, kein Freigang!

Kastriert: Ja Test auf FIV/FeLV: Negativ

Aufenthaltsort: Pflegestelle Raum Barcelona

Gesundheitszustand: gut, s.oben 

Diese Katze kann mit Flugpaten ausreisen. Je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Besuch oder gegen eine Referenz und eine Schutzgebühr.

Kontakt: K. Hoffmann; Mobil/whatsap: +34/616434585; E-Mail: kaho6695(at)yahoo.es

Lea und Zazil

LEA und ZAZIL sind zwei zarte, hübsche schwarze Jungkatzen (geb. ca. 09/2016), die sich derzeit auf einem Pflegeplatz in Barcelona befinden. Die beiden sehen sich sehr ähnlich; ausserdem sind beide einäugig und dies auf demselben Auge. Eine dritte, ebenso schwarze Katze ist auf beiden Augen blind, ist aber zum heutigen Zeitpunkt reserviert und wird daher nicht vorgestellt.

Lea ist sehr lieb und Menschen gegenüber sehr zutraulich. Zazil hingegen ist schüchterner und hat einen kleinen weissen Fleck auf der Brust und leicht graues Fell.

Die Katzen stammen ursprünglich aus einer Kolonie in La Seu d`Urgell (der letzte Ort in Katalonien vor Andorra). In dieser Strassenkolonie verschwinden seit einiger Zeit Katzen. Einige wurden nie wieder gesehen, doch die kleinen Schwarzen fand man mit Schrotkugeln im jeweils rechten Auge. Man geht daher davon aus, dass sie Jägern zum Opfer fielen, solche, die auf alles schiessen)) Alle wurden unverzüglich tierärztlich notversorgt und dann nach Barcelona gebracht, wo es bessere Mittel gibt. Hier befinden sie sich nach wie vor. Es geht ihnen gut; sie haben sich gut entwickelt und warten auf ihr Zuhause! Sie sind an weitere Katzen gewöhnt und werden nicht in Einzelhaltung vermittelt. DIE BEIDEN MÜSSEN NICHT ZUSAMMEN VERMITTELT WERDEN!!

Kastriert: Noch nicht Test auf FIV/FeLV: Negativ bei beiden

Aufenthaltsort: PS Barcelona

Gesundheitszustand: s. oben

Die Katzen werden auch separat vermittelt!

Kontakt: Karen Hoffmann; Tel.-Nr. (Spanien): 0034/616434585; E-Mail: kaho6695(at)yahoo.es

Lea und Zahil können mit Flugpaten ausreisen. Je nach Reiseziel muss mit Wartezeiten gerechnet werden. Eine Vermittlung erfolgt nach positivem Besuch oder gegen eine Referenz und gegen eine Schutzgebühr.

vorherige Seite -> Katzenseite 2 nächste Seite -> Katzenhilfe Oberhausen
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2