Sie sind hier: Home / Tiere in Not / spezielle Hunderassen / Polarhunde
19.11.2017 : 0:33 : +0100

Doki

SOS Hilfe für Doki benötigt 

https://www.canifair.de/…/tiere/ungarn_hundevermittlung.php…

<https://www.canifair.de/en/tiere/ungarn_hundevermittlung.php?id=6058&pos1=50>

Doki ist ein 11 Jahre alter Husky Mischling, der seit vergangenem Jahr im MASA Tierheim in Ungarn lebt. Leider machte sich in letzter Zeit sein Alter in Form von Gelenkbeschwerden bemerkbar.Er leidet vor allem unter kalter und nasser Witterung. Wenn ein kalter Wind oder Regen aufzieht, wird Doki schwächer und hat Schmerzen. Leider können wir ihn nicht innerhalb des Tierheims im Warmen halten und der Veterinär ist der Meinung, dass er einen weiteren Winter im Freien nicht überleben könnte.Doki benötigt schnellstmöglich Hilfe um ein gemütliches und warmes Zuhause für sein restliches Leben zu finden, wo er wieder der stolze und liebenswerte Hund sein kann, der er eigentlich ist.

Es fällt sehr schwer einen solch großartigen und edlen Hund in dieser Situation zu sehen, er wird immer schwächer und wir können ihm nicht helfen. Daher hat es oberste Priorität, möglichst schnell ein Zuhause für ihn zu finden, auch weil uns die Zeit davonläuft. Wir haben aktuell bereits einige kalte Nächte.Wenn Doki glücklich und energetisch ist, hat er durchaus einige sehr gute Tage. Wenn sich allerdings seine Symptome merklich verschlechtern, wird es umso schwieriger für ihn wenn der Winter anfängt.Seine Geschichte ist schnell erzählt: Seine Besitzer sind umgezogen und konnten ihn leider nicht mitnehmen. Er kam zusammen mit einem anderen Hund (Totti) in das Tierheim, welcher mittlerweile in der Schweiz beheimatet ist.

Doki ist sehr freundlich und kommt hervorragend mit anderen Hunden zurecht. Er hat noch nie Ärger veranstaltet, unabhängig von der Gesellschaft.Lediglich Katzen mag Doki rassetypisch leider nicht..

Doki ist kastriert, geimpft und gechipt kann sofort übernommen werden. Der nächste mögliche Reisetermin ist der 22.10.2017.

Kontakt: p.schubert(at)canifair.de, Telefon abends: 02159-9282199

 

Lumi

Lumi verliert wieder unverschuldet ihr Zuhause…..   

Rasse: Siberian Husky (evtl. ein Schuss Malamute, wegen der Größe, des Gewichtes von ca. 37 kg, Ohrenstellung und des Charakters)

Geschlecht: weiblich Alter: 04.10.2013

Verträglichkeit: unkastrierte Rüden eigentlich immer, bei Hündinnen und bei kastrierten Rüden nach Sympathie. Sie zeigt sich in der jetzigen Pflegestelle als sehr verträglich!

Katzen/Kleintiere: eher nein. Ist mit einer Katze aufgewachsen, jagt aber Katzen, wenn sie schnell laufen

Kinder: ab 12 Jahre Autofahren: ja, sogar gerne Alleinebleiben: ca. 5 Stunden

Derzeit in Rheinland-Pfalz 

Lumi könnten wir zum Pechvogel des Jahres 2017 erklären. Sie hatte ihr Zuhause verloren und musste den neuen Platz auch wieder ganz kurzfristig aus gravierenden familiären Gründen verlassen. Sie lebte kurz aus der Not heraus in einer Hundepension.Ein Arbeitskollege des Erstbesitzers hörte davon und beschloss, Lumi, die er öfter in Pflege hatte, umgehend bei sich aufzunehmen. Er war der Retter, der vom Himmel fiel. Aber leider hat sich hier im privaten Bereich eine räumliche Veränderung, die fest eingeplant war, doch nicht ergeben. Die Familie hängt sehr an Lumi, aber da sich die derzeitige „Enge“ nicht verändern wird, möchte die Familie nun doch, dass ein passenderes Zuhause für Lumi gesucht wird.Lumi zeigt sich wirklich nur von ihrer besten Seite und auch andere Hunde sind, bis auf ganz wenige Ausnahmen, völlig ok. Sie ist sehr menschenbezogen und möchte ihre Menschen gerne um sich haben. Sie sollte auch zu sportlichen Leuten ziehen, denn Bewegung macht ihr großen Spaß.Sie geht problemlos überall mit hin und im Restaurant liegt sie unter dem Tisch und man hat das Gefühl, es sei kein Hund dabei. Lumi verlässt sich mehr auf Männer – was aber nicht heißen soll, dass nicht auch eine souveräne und hundeerfahrene Frau mit ihr klar käme.Auch die Betreiberin der Hundepension spricht von Lumi in den höchsten Tönen. Sie hat sich dort als sehr ruhige, nette und ausgeglichene Hündin gezeigt. Obwohl sie der Aufenthalt sicherlich belastet haben dürfte.Lumi braucht nun endlich Menschen, bei denen sie für immer ankommen darf und die ihr auch die Zeit dafür geben. Auch ein Hund möchte sich irgendwann einmal komplett fallen lassen und sicherlich möchte Lumi die letzten, für sie sehr turbulenten Monate, endlich hinter sich lassen.Es mögen sich daher nur Menschen melden, deren Leben „durchgeplant“ ist, damit keine plötzlichen Änderungen oder nicht eintretende Planungen wieder ihr Leben umwerfen.Lumi hat es verdient, endlich ihre Reise auf der Suche nach einem richtigen Zuhause zu beenden.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde e.V., Freudenstadt

Tel.: 07441 / 95 19 95, Fax: 07441 / 95 19 96 E-Mail: nothilfe(at)polarhunde.de

Nayeli

Nayeli - weiblich – ledig – jung.........    Rasse: Siberian Husky

Geschlecht: weiblich geb.: 1.5.2017 Verträglichkeit-Artgenossen: ja

Katzen, Kleintiere: unbekannt Kinder: ja Autofahren: ja

stubenrein: ja

Alleinebleiben: nach Eingewöhnung

derzeit in unserer Auffangstation auf der Schwäb.Alb

Hoppla - da flitzt seit wenigen Tagen noch ein Neuzugang durch den Freilauf und erobert unsere Herzen im Sturm.Nayeli ist noch ein vollkommen unbeschriebenes Blatt. Freundlich, offen,unerschrocken und neugierig testet sie gerade aus, was das Leben für sie bereithält.Bei der erst 6 Monate alten Hündin ist noch alles möglich, und in welche Richtung sie sich entwickelt, wird maßgeblich von ihren zukünftigen Menschen abhängen.

Wer traut sich zu, diesem kleinen Wildfang nach und nach die „Feinheiten“für´s Leben beizubringen.

Das Team der NfP – Freudenstadt

Tel.: 07441 / 95 19 95, Fax: 07441 / 95 19 96, E-Mail: nothilfe@polarhunde.de

 

 

Lucy

Lucy  Rasse: Siberian Husky Geschlecht: weiblich (kastriert)

Geboren: 01.08.2016

Verträglichkeit: lebt in der gemischten Gruppe

Katzen/ Kleintiere: eher nein! Autofahren: kein Problem

Alleine bleiben: kennt sie bisher nicht, muss geübt werden

Derzeit in unserer Auffangstation auf der schwäbischen Alb

Lucy wurde schweren Herzens zu uns gebracht, weil sich der Ersthund der Familie nicht gegen sie wehren konnte. Das heißt nicht, dass Lucy nicht mit Mensch und Hund verträglich ist. Sie beherrscht auch durchaus die Hundesprache, aber sobald das kleine braunhaarige Mädchen ‚Oberwasser‘ bekommt, wird sie zum ‚Quälgeist‘. Ihr hündisches Gegenüber sollte also souverän genug sein, um ihr Grenzen setzen zu können.

Menschen gegenüber zeigt sie sich bisher bei uns freundlich und interessiert, aber auch bei Familienmitglieder auf 2 Beinen ist die oben genannte Qualifikation nur von Vorteil. Es fällt sicher nicht immer leicht, dem Charme einer so hübschen und jungen Hündin zu widerstehen, aber man weiß ja: hat der Hund einmal mit etwas Erfolg, was man nicht so gerne hat, dann braucht es halt 15 Übungen mit Misserfolg, um das wieder in die gewünschten Bahnen zu lenken.

Lucy ist also sicher kein Hund für ‚Husky-Anfänger‘. Aber wir sind sicher, dass sich das kleine Mädchen unter liebevoller konsequenter Führung zu einer tollen Hündin entwickeln wird.Nehmen SIE die Herausforderung an? Dann nix wie ans Telefon, Lucy freut sich sicher über einen Kennenlern-Termin.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde e.V. - Freudenstadt Tel.: 07441 / 95 19 95, Fax: 07441 / 95 19 96, E-Mail: nothilfe(at)polarhunde.de

Django

„ D j a n g o “ 

Für den vierjährigen Akita Inu Mix „Django“, suchen wir einen besonderen Hundefreund. Sein bisheriger Pate hat diesen wunderschönen, aber leider von Menschenhand enttäuschte und misstrauisch geprägte Rüde positiv aufgebaut, so dass er jetzt in ein hundeerfahrenes Zuhause kann. „Django“ braucht eine zuverlässige Begleitung auf den Weg in eine vertrauensvolle Freundschaft zwischen Halter und Hund. Sein bisher trauriges Dasein, das ihm nichts Gutes beschert hat, sollte endlich an der Seite eines verantwortungsvollen Frauchen/Herrchen in einem entspannten Alltag, ohne von Angst gefesselt in neuen Situationen und bei fremden Menschen, Vergangenheit sein. Die Erfolge sind in der Tierherberge und dank des Spaziergehpaten deutlich erkennbar. „Django“ gewinnt im täglichen Training, immer mehr an Sicherheit, lässt sich motivieren und genießt Spaziergänge. Bei seiner Hauptbezugsperson albert er manchmal wie ein ganz normaler und junger Hund herum. Artgenossen gegenüber zeigt sich „Django“ zwar selbstbewusst, aber bisher immer freundlich und fordert manche zum Spielen auf. Sogar Katzen schenkt er seine Sympathie. Um weitere Fortschritte in fremden Situationen zu erlangen, braucht der arme Kerl an seiner Seite einen kompetenten Hundefreund, der sich seiner annimmt und ihn spüren lässt, dass von Menschenseite auch Gutes kommt. „Django“ lebt dann richtig auf und möchte auch gefallen. Der optisch auffallend schöne Vierbeiner zeigt dann auch seine guten, inneren Werte und die Sehnsucht nach einem liebevollen Hundeleben. Er hat keinen Jagdtrieb und fährt problemlos im Auto mit.

Tierherberge Kamp Lintfort Tel. Nr.: 02842 - 928 3213

Dakota

Dakota - Husky (SH194/17)   Rasse: Husky Farbe: dunkelgrau-weiß

Geschlecht: weiblich / kastriert Geboren: 15.12.2016

Geeignet für: Hundeerfahrene, sportliche Menschen, die sich gerne in der Natur aufhalten Größe: 55 cm

Kurzbeschreibung: wunderschöne Junghündin 

Ausführliche Beschreibung:

Als kleiner Welpe wurde Dakota zusammen mit vielen anderen Hunden an der Grenze beschlagnahmt. Welpenhändler wollten das Hundekind, ohne Impfschutz schmuggeln. Dakota kam ins Tierheim und musste leider sehr lange in Quarantäne bleiben. Nun ist aus dem Welpen eine wunderschöne Junghündin geworden. Die Quarantänezeit ist endlich vorbei und Dakota darf nun vermittelt werden.Dakota ist eine sehr liebe, lebhafte, zum Teil noch ungestüme junge Hündin. Sie muss noch sehr viel lernen und kennenlernen. Dakota liebt es zu rennen, sie liebt Wasser und liebt es mit anderen Hunden zu spielen. Gerne ist sie in der Natur unterwegs.

Für Dakota wünschen wir uns sportliche, aktive und auch etwas hundeerfahrene Menschen, die Dakota ein erfülltes Leben mit viel Auslauf und Beschäftigung bieten können.

Mehr Bilder von Dakota und das Kontaktformular: https://tierschutzliga.de/vermittlungstier/?animal_id=5795 

Tierschutzligadorf Telefon: 035608 / 40124 Webseite: www.tierschutzligadorf.de

E-Mail: info(at)tierschutzligadorf.de

Gina

Gina kennt es überhaupt nicht alleine zu sein – wir wissen, dass es für sie fast unmöglich sein wird, ein Zuhause zu finden. Sie bellt dann unentwegt, macht aber nichts kaputt.Wir hoffen wieder einmal auf ein Wunder, das uns auch bei anderen hoffnungslosen Fällen immer wieder begegnet ist. Daher unterstützen wir die jetzigen Besitzer bei der Suche, in dem wir mithelfen, ein passendes Zuhause zu finden.

Rasse: Alaskan Husky Geschlecht: Hündin unkastriert Alter: geb. 07.07.2006

Verträglichkeit: Hündinnen nach Sympathie, Rüden ja (bis auf wenige Kastrierte)

Kinder: ab 12 Jahre – es sollten ruhige Kinder sein

Katzen/Kleintiere: nein Autofahren: ja

Alleinebleiben: leider unmöglich – auch nicht im Auto

Derzeit noch in NRW

Gina hat ab dem Welpenalter ein richtig nettes Leben geführt. Was jedoch ihre Besitzerin nicht bedacht hat, war zum einen, dass sie irgendwann in ein Pflegeheim kommen würde und der dann noch junge Hund alleine ist. Aber wirklich fatal ist, dass sie nicht bedacht hat, dass Gina keine Chance auf ein Zuhause haben würde, da sie nie auch noch wenige Minuten alleine war und auch nicht bleibt..

Mit 7 Jahren verlor Gina also ihr Zuhause – sie hatte das große Glück, dass der Sohn sie aufnahm. Er richtete sein Leben und seine Arbeitszeiten nach ihr – wenn er einmal nicht da war, sprang ein anderer ein.Nun ist es so, dass Gina total genervt ist von dem 3-jährigen Kind in der Familie. Sie zeigt es deutlich und hat wohl auch in die Richtung des Kindes geschnappt. Da sich das zweite Kind ankündigt, soll Gina nun in ein neues Zuhause umziehen.Gina ist insgesamt eine sehr pflegeleichte Hündin, die sehr ruhig ist. Fremden gegenüber ist sie nicht aufdringlich, sondern wartet erst einmal ab. Sie ist auch nicht der Kuschel- und Schmusehund, was aber nicht aussagt, dass sie nicht trotzdem sehr liebenswert ist.

Spaziergänge macht sie ohne Leine und ist gut abrufbar. Auch mit dem 7 Monate alten French-Bully hat sie keine Probleme, wenn er ihr nicht gerade das Futter klaut. Sie fordert ihn zwischenzeitlich sogar zum Spielen auf.Es soll auch erwähnt sein, dass Gina vor ca. 5 Jahren einen Autounfall hatte. Die Hüft ist verheilt – nur ab und an bekommt sie eine Weile eine halbe Tablette Novalgin, wenn Schmerzen auftreten. Die letzten 3 Monate war sie komplett schmerzfrei, obwohl sie derzeit im 3. Stock wohnt.Gesucht wird für Gina ein Mehrgenerationen-Haushalt oder eben ein Platz in einer WG oder ähnlichem, wo immer jemand einspringen kann. Vielleicht sogar eine soziale Einrichtung – dieses Glück hatte auch vor einigen Jahren der ältere Husky-Mix-Rüde „Zitar“. Auch ein großer Hof mit einer ebenso großen Familie wäre ideal.Wir alle können uns für Gina noch so sehr ein Zuhause wünschen – ohne ein passendes Menschen-Team ist es nicht umsetzbar, einen Hund tagsüber durchgängig zu betreuen.

Gina’s Schicksal betrübt uns sehr. Würden die Menschen wirklich vor einer Anschaffung gründlichst nachdenken, ob sie einem Tier auch jahrelang gerecht werden und sich aber auch ebenso einen Kopf machen, was ein Hund zwingend lernen sollte, blieben den Tieren diese Schicksale erspart.Für Gina gibt es nur noch diese Chance – wäre ein Tierheimaufenthalt unabwendbar, so würde diese Hündin das „Vergehen“ ihrer Erstbesitzerin wohl mit dem Leben bezahlen. Unseres Erachtens wird kaum ein Tierheim einen Hund aufnehmen, der durchweg bellt und wäre es so, so wäre Gina sicherlich psychisch ganz schnell ein Wrack.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde e.V., Freudenstadt

Kontakt: Silcherstr. 10, 72250 Freudenstadt

Tel.: 07441 / 95 19 95, Fax: 07441 / 95 19 96

E-Mail: nothilfe(at)polarhunde.de

 

Manito

Kleiner Schönheitsfehler zum Verlieben…..

Manito / Shiba-Husky?-Mix-Rüde Geboren 01/2014

Mittelgroß / ca. 19 kg, Schulterhöhe ca. 50 cm

Katzen: unbekannt – eher nein Autofahren: ja Kinder: hundeerfahrene ja

Alleinebleiben: ja, muss sicherlich nach Umzug etwas trainiert werden 

derzeit Pflegestelle im Saarland

Zufällig wurden wir auf Manito, der ursprünglich aus Portugal stammt, aufmerksam, für den sich leider noch keine passenden Menschen gemeldet haben. Wir denken, dass das an seinem kleinen Schönheitsfehler in Form eines Unterbisses liegt, was ihn persönlich nicht einschränkt. Wir finden gerade dieser Unterbiss macht ihn unverwechselbar. Aber leider ist für viele Menschen die perfekte Optik (was immer das sein mag) Voraussetzung. Wir unterstützen eine Tierschutzkollegin bei der Suche nach einem Zuhause, denn wir sind sicher, dass sich die richtigen Menschen finden werden, denn die Besucher unserer Website suchen ja gezielt nach Hunden mit nordischem Blut und Temperament.Über Manito gibt es charakterlich überhaupt nichts Negatives zu berichten. Er ist sehr aufgeschlossen, lieb und verschmust. Mit wenigen Ausnahmen verträgt er sich auch mit männlichen Artgenossen. Manito läuft auch prima an der Leine.Er ist ein Gute-Laune-Hund, liebt alle Menschen, hat starke Nerven.Weder Radfahrer, noch Jogger oder Kinderwagen, Straßenlärm und Eisenbahnsind für ihn unheimlich.

Er geht ganz lässig am Hundeschulen-Training mit viel Lärm und Bellerei ohne Reaktion vorbei. Hauptsache, er hat seinen Menschen und kann schnüffeln. Er rennt gerne auf eingezäuntem Gelände, liegt aber auch ruhig im Haus, ohne dass man bemerkt, dass ein Hund da ist.Eingezäunter Freilauf sollte im neuen Zuhause vorhanden sein und recht sportliche Menschen wären ideal für ihn, weil er wirklich Ausdauer hat. Auf jeden Fall sollte er nicht zuStubenhockern.

Gesamteinschätzung: ein wirklich pflegeleichter Hund

Sie stören keine Schönheitsfehler, weil weder Mensch noch Tier perfekt sind? Dann setzen Sie sich mit unserer Ehrenamtlichen, Frau Sobolewski, unter Telefon 0176-78018016 in Verbindung oder senden eine Mail an nothilfe(at)polarhunde.de

Greta

Greta – Lebensfreude pur 

Rasse: Siberian Husky Geschlecht: weiblich Geboren: 07.11.2006

Verträglichkeit: lebt in der gemischten Gruppe

Katzen/ Kleintiere: nein!

Autofahren: soweit gut, braucht noch etwas Übung

Alleine bleiben: kennt sie bisher nicht, wird es aber sicher mit Eingewöhnung lernen

Besonderheit: zierlicher Körperbau

Derzeit in unserer Auffangstation auf der schwäbischen Alb

Greta kam über eine andere Tierschutzorganisation zu uns. Mit ihren großen blauen Augen beobachtete sie alles ganz genau, was denn da wohl so auf sie zukommt. Schon am ersten Abend konnten wir zusehen, wie sie ihr Schweineohr anspielte, bevor sie es genüsslich zernagte. Greta ist eine fröhliche Hündin, die immer zu einem Spiel mit Artgenossen aufgelegt ist, selbst wenn es sich um einen Malamute handelt. Wüsste man ihr Alter nicht, hielte man sie für einen jungen Hund, nicht zuletzt auch wegen ihrer Kondition und Bewegungsfreude. Bei den großen Gassirunden auf der Alb ist sie immer mit Freude dabei. Begegnet sie im Wald Eichhörnchen oder auf den frisch abgeernteten Feldern Mäusen, bricht der Jäger in ihr durch. Nach so viel Erlebtem zieht sie sich dann mit den älteren Herrschaften in den kühlen Schlafcontainer zurück und hält ausgiebig Siesta. Danach muss aber gleich das Auslaufgehege durchflitzt werden, ob man denn nicht irgendetwas Interessantes verschlafen hat.

Möchten SIE Greta ein erfülltes Leben mit Familienanschluss bieten? Sie freut sich sicher über einen Kennenlern-Termin.

Das Team der NfP - FreudenstadtKontakt: Silcherstr.10, 72250 Freudenstadt

Tel.: 07441 / 95 19 95, Fax: 07441 / 95 19 96 E-Mail: nothilfe(at)polarhunde.de

Baghira

Baghira ist eine Siberian Husky-Hündin und ist 2010 geboren. Baghira hat ihre Besitzerin verloren und ist deshalb ins Nordlicht gezogen.Die Hündin ist im Umgang mit Menschen sehr aufgeschlossen und kontaktfreudig. Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit und weiß was sie will und weiß auch, wie sie darauf aufmerksam machen kann. Sie lebt zusammen mit dem Rüden Apachi und zeigt ganz klar, wer die Hosen trägt. Bei Begegnungen mit Hündinnen macht Baghira durch dominantes Auftreten die Rollenverteilung deutlich.Baghira kam anfangs mit starkem Übergewicht in die Station. Hier im Nordlicht hat sie schon aufgrund von Diät und regelmäßiger Bewegung an Gewicht verloren, baut Muskulatur auf und verbessert täglich ihre Kondition. Lange Spaziergänge sind für die Hündin kein Problem, auch erste Scooter- oder Fahrradtouren hat die Hündin schon gut gemeistert. Baghira ist eine echte Powerfrau. Von Anfang an zeigte sie, trotz Übergewicht, dass sie sehr bewegungsfreudig ist und auch den Drang hat, ihre Energie durch körperliche Aktivität loszuwerden. Sobald sie merkt, dass ein Zweibeiner vorbeikommt, um mit ihr ins Gelände zu gehen, springt die Hündin aufgeregt hin und her und freut sich, dass es endlich los geht. Dann kann sie es kaum erwarten und stimmt sich schon mal mit typischen „Husky-Gesang“ ein.

Baghira ist sehr unternehmungsfreudig und hat viel Energie für sportliche Aktivitäten, zeigt den natürlichen Zug nach vorn und wird schon bald lange Touren auch am Fahrrad oder Scooter unternehmen können.Baghira sucht eine unternehmungsfreudige Familie, die ihr auch weiterhin die Möglichkeit gibt, ihre Power loszuwerden und sie körperlich fördert und fordert. Ein konsequenter aber liebevoller Umgang ist unbedingt notwendig.

Kontakt: Nordlicht für Notfelle e.V. www.nordlicht-notfelle.de Tel: 04822/363004, E-Mail: info(at)nordlicht-notfelle.de

Aiven

Aiven: Ein Notfall im Nordlicht – Paten gesucht!

Der ca. 7-jährige Malamute Aiven ist aus einer Notsituation gerettet worden. Großen Einsatz zeigten seine Retter, die Aivens Notlage erkannten, ihn aus dieser befreiten und erste tierärztliche Behandlungen in die Wege leiteten. Sie kontaktieren uns und baten um langfristige Hilfe für den Rüden. Wir entschieden uns, Aiven in die Station aufzunehmen, um ihn die Chance auf ein neues Leben in einer neuen Familie zu ermöglichen. Doch bevor es soweit ist, steht noch ein langer Weg bevor.

Sein gesundheitlicher Zustand ist sehr schlecht und es werden weitere tierärztliche Behandlungen und eine Operation benötigt, damit Aiven eines Tages gesund in ein neues Leben starten kann.Aufgrund jahrelanger falscher Ernährung und fehlendem Auslauf fehlen Aiven wichtige Nährstoffe, er ist stark unterernährt und besitzt kaum Muskulatur. Es bedarf intensiver Pflege und Zeit, um Aivens gesundheitlichen Zustand wieder herzustellen.Der Malamute wird noch eine Weile in der Station bleiben. Um die finanziellen Kosten seiner lebensnotwendigen Behandlungen decken zu können, bitten wir dringend um Unterstützung durch Spenden und Patenschaften.In regelmäßigen Abständen werden wir von Aivens Genesung berichten.

Kontakt: Nordlicht für Notfelle e.V. www.nordlicht-notfelle.de Tel: 04822/363004, E-Mail: info(at)nordlicht-notfelle.de

Apachi

Apachi ist ein Siberian Husky und im Mai 2007 geboren. Er hat seine Besitzerin verloren und ist deshalb ins Nordlicht gekommen.

Apachi hat ein ausgeglichenes Gemüt, er freut sich über jeden Zweibeiner, der ihn besucht und mit ihm Kontakt aufnimmt. Dabei begrüßt er einen aber nicht überschwänglich, sondern eben wie es sich für einen gesetzten Herrn gehört. Er ist freundlich und interessiert, genießt Streicheleinheiten aber zieht sich husky-typisch auch wieder zurück, wenn es ihm genügt.Apachi ist aber ganz und gar nicht träge. Spaziergänge und lange Touren sind für ihn genau das Richtige und zieht dabei begeistert nach vorne. Auch am Scooter oder Fahrrad läuft er gut und findet dabei schnell seinen gleichmäßigen Laufrhythmus.Körperlich ist Apachi anfangs etwas dünn gewesen, aber er entwickelt sich positiv und baut durch kontinuierliches Laufen Muskulatur auf und verbessert seine Kondition.

Apachi ist ein freundlicher und ausgeglichener Begleiter, der mit vielen Situationen gelassen umgeht und auch weiterhin großen Spaß an körperlicher Beschäftigung hat und diese auch dringend braucht.

Kontakt: Nordlicht für Notfelle e.V. www.nordlicht-notfelle.de Tel: 04822/363004, E-Mail: info(at)nordlicht-notfelle.de

 

Slobo

Name: Slobo Geschlecht: männlich Rasse: Malmute - Mischling

Geburtsjahr:ca 2013, 3-4 Jahre alt Größe: 62 cm Kastriert: ja

Andere Hunde: Hündinnen neutral, Rüden dominiert er

Katzen: nein Kinder: ja, größere Handicap: nein

Slobo kam Ende Mai in unser polnisches Partnertierheim. Er strich am Stadtrand herum abgemagert, fast verhungert und ungepflegt. Doch heute merkt man ihm das nicht mehr an. Er bekommt ein seidiges Fell und mausert sich zu einem wunderschönen Vertreter seiner Rasse.Typisch Malamute/Husky liebt er die Bewegung, lange Spaziergänge, auf denen er gut an der Leine geht – solange er nichts Interessantes entdeckt dann merkt man, dass er ein junger, temperamentvoller Rüde ist. Deshalb sollten Kinder größer und standfest sein. Slobo liebt Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit.

Jeder, der diese Rasse liebt, wird von Slobo begeistert sein. Schenken Sie ihm eine Pflegestelle, damit er seine Familie finden kann, für ein langes glückliches Leben.Slobo könnte im September bei Ihnen sein,wenn er eine Pflegestelle oder ein neues Zuhause findet

weitere Photos sehen Sie hier: https://www.dobermann-nothilfe.de/andere-rassen/slobo/

jeanette1.otto@gmail.com

Mobil: 0172 260 2521

Bobi

Bobi wartet auf sein Glück 

Rasse: Siberian Husky Geschlecht: männlich, kastriert Geburtsdatum: 22.06.2009

Verträglichkeit: mit den meisten Artgenossen, beiderlei Geschlechts

Katzen/Kleintiere: nein Kinder: evtl. ältere Kinder Autofahren: sehr gerne

Stubenreinheit: ja Alleinebleiben: ja, einige Stunden

derzeit in der Auffangstation in Burladingen-Gauselfingen auf der schwäbischen Alb

Bobi lebte bisher in einer Familie. Leider hat er nach dem Baby geschnappt, weshalb er sein Zuhause verloren hat.In der Auffangstation haben wir festgestellt, dass Bobi sein Futter verteidigt. Daher wäre uns ein kinderloser Haushalt für ihn am liebsten, wobei wir auch eine Vermittlung zu hundeerfahrenen Teenagern nicht komplett ausschließen möchten.Der ansonsten freundliche, aufgeschlossene Rüde geht unheimlich gerne spazieren, ist dabei gut gelaunt und unternehmungslustig. Nur das Geschirranziehen behagt ihm nicht so sehr – ihm ist das Überstreifen über den Kopf unangenehm, aber sobald diese Hürde geschafft ist, kann man den Gurt relativ unkompliziert schließen. Wir gehen davon aus, dass er im Laufe der Zeit Vertrauen aufbauen wird und diese Routine-Prozedur gelassener meistert.Bobi hat mit seiner früheren Familie zuletzt in der Stadt gewohnt, was ihn eindeutig in Stress versetzt hat. Er konnte zwar immer gut gehändelt werden, ist in dieser Umgebung jedoch etwas unsicher. Sein Vertrauen ist insgesamt leicht eingeschränkt.Für den hübschen Rüden suchen wir Menschen, die gemeinsam mit ihm eine feste Bindung und eine enge Vertrauensbasis aufbauen. Bobi wäre als Einzelhund in ländlicher Umgebung sicher sehr glücklich, bei stimmiger Chemie hätte er allerdings auch gegen einen Hundekumpel nichts einzuwenden.

Das Team der Nothilfe für Polarhunde e.V., Freudenstadt

Kontakt: Silcherstr. 10, 72250 Freudenstadt Tel.: 07441 / 95 19 95, Fax: 07441 / 95 19 96 E-Mail: nothilfe(at)polarhunde.de

Nikita

Name: Nikita Rasse: Huskyhündin Geschlecht: weiblich Alter: geb.: 2009

 

Kastriert: ja Kinder: ja Artgenossen: ja Katzen: ja Handicap: nein

Nikita ist eine 8-9 Jährige bequeme Husky Hündin. Sie liebt Kinder und ist sehr Menschenbezogen, absolut aufgeschlossen von Anfang an jedem gegenüber. Sie hat es am liebsten den ganzen Tag gekrault zu werden.Mit ihrem eigenen Rudel verstand sie sich bisher immer sehr gut, ist aber relativ dominant. Fremde Hunde mag sie nicht. Mit den bisherigen Katzen verstand sie sich auch, allerdings tolerierte sie keine fremden Katzen, daher würde ich einen Hunde und Katzenfreien Haushalt empfehlen, da sie auch gerne mal ihre Ruhe vor den anderen Tieren hat.Sie ist eine bequeme Hündin die auch gerne den halben Tag schläft, beim Spazieren gehen passt sie sich dem Tempo an und rennt auch selbst ohne leine nicht weit weg, sofern kein Wild oder fremder Hund in Sicht ist.Auto fahren und alleine bleiben kennt sie und ist da auch immer lieb und ruhig gewesen. Sie ist stubenrein, macht sich auch bemerkbar wenn sie raus muss.

Sie hat auf dem linken Auge ein Glaukom was bisher mit Tropfen behandelt wurde und dadurch auch ein wenig besser wurde, allerdings müsste das Auge demnächst raus, da der Augendruck dennoch nicht ganz auf Normalstand sinkt.Nikita isst gerne, allerdings müsste man bei ihr auf ihr Gewicht achten, da sie mit von ihren ~40kg die sie hatte nun noch ~30kg hat.

Nikita ist in 26842 Ostrhauderfehn

weitere Photos sehen Sie hier: https://www.dobermann-nothilfe.de/andere-rassen/nikita/

Frau Manuela Rosskothen manuela-dobermann-nothilfe@gmx.de

0162-7312860

Akuma

Akuma“ Alter: ca. 7 Jahre Rasse: Husky Größe: ca. 55 – 60 cm

Aufenthaltsort: D – 78532

Kastriert: ja Artgenossen: verträglich Kinder: kennt sie Katzen: nicht verträglich

Unsere hübsche Akuma hat es geschafft und durfte aus der Tötung zu einer tollen Pflegefamilie ziehen, wo sie auch gerne besucht werden darf.

Akuma ist eine sehr verschmuste kleine Maus, die jede Gelegenheit nutzt um mit ihren Pflegeeltern zu kuscheln. Auch ist sie sehr verspielt und würde das am liebsten den ganzen Tag machen. Auch Grundkommandos hat Akuma schon gelernt und sind kein Problem für sie und sie läuft mittlerweile super an der Leine. Akuma spielt auch sehr gern mit ihren Artgenossen. Vielleicht etwas zu gern. Sieht sie einen anderen Hund auf der Straße, fängt sie lautstark an zu Heulen und möchte unbedingt dort hin um mit ihm zu spielen. Das kann sich unter Umständen auch mal etwas gequält anhören. Doch die Pflegestelle arbeitet schon fleißig daran.Akuma ist ca. 6 Jahre alt und etwa 55 cm groß. Sie ist eine hübsche und intelligente kleine Maus, die ihre Familie finden, und endlich ankommen will. Wer möchte ihr ein schönes zu Hause schenken?Sie ist geimpft, gechipt, kastriert und hat einen EU-Pass.

Die Vermittlung erfolgt nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag und Schutzgebühr

Bei ernsthaftem Interesse an einer Adoption bitte unsere Selbstauskunft ausfüllen.

www.pfotenfreunde-bayern.com/selbstauskunft/

Ansprechpartner: Christine Tel: 0172 9479434 (Mo-Fr ab 18 Uhr, Sa ab 13 Uhr oder per Whats App oder SMS) email: christine(at)pfotenfreunde-bayern.com

Marley

MARLEY  Rasse: Husky-Mischling Alter: Geboren ca. 01/2013

Geschlecht: Rüde Kastriert: ja

Grösse: 60 cm Herkunft: Spanien Aufenthaltsort: Spanien

Vermittlung: Bundesweit Vermittlerin: Hélène Brijnen Email: patas(at)xs4all.nl

Telefon: bitte um Kontaktaufnahme per Mail

MARLEY wurde als Welpe in einem Dorf in der Nähe von Jaén ausgesetzt. Er wurde von einer Familie gefunden und ins Tierheim gebracht. Dort passierte ihm am 1-9-2013 ein neues Unglück: er wurde von seinen Zwingergenossen angegriffen und derart verbissen, dass der Tierarzt seine Rute amputieren musste.Inzwischen hat MARLEY hat sich zu einem wunderschönen Hund entwickelt. Er ist ein aktiver Hund der gerne spielt und viel Bewegung braucht. Er versteht sich gut mit anderen Hunden und teilt seinen Zwinger mit ihnen. Er mag es nur nicht, wenn jemand an seinen Napf will, denn sein Futter will er für sich alleine haben.Wir suchen für MARLEY ein liebevolles Zuhause. Wer gibt diesem lebenslustigen Hund eine Chance? Wir hoffen dass MARLEY bald die schönen Seiten des Lebens kennen lernen darf.

Wenn Sie sich für MARLEY interessieren und ihm ein Zuhause schenken möchten, dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, bitte unter Erwähnung Ihres Wohnorts.MARLEY wiegt ca. 27 kg; er wird geimpft, gechipt, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und kann mit einem EU-Heimtierpass im Gepäck Spanien verlassen.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=qwpcPaerYZc

Osho

Rüde Osho ist ein 4 Jahre junger kastrierter Husky-Schäferhund-Mischling.

Osho ist gechipt, geimpft, kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet und hat eine Schulterhöhe von ca. 56 cm und wiegt ca. 28 kg.

Dieser hübsche Junge wartet schon fast 3 Jahre auf ein Zuhause !

Osho kennt die Grundkommandos, hat keinen Jagdtrieb. Jogger und Fahrradfahrer werden von ihm ignoriert und Hunde zum Spiel aufgefordert.Bedingt durch einen Unfall hat Osho ein steifes Hinterbein welches jedoch schmerzfrei ist und für ihn keine Probleme darstellt.

Osho rennt und tobt damit wie ein gesunder Hund, rotzdem suchen wir für Osho ein ebenerdiges Zuhause mit höchstens 3 bis 5 Stufen und verständnisvollen Menschen, die ihm Sicherheit im Alltag geben.

Vermittlungsradius: ca. 100 km um 45309 Essen

Homepage: www.pro-vita-animale.de

Homepage: www.pro-vita-animale.de Tel: 0171-2078431E-Mail: pro-vita-animale(at)gmx.info

Joschi

Hallo ihr da draußen, ich bin Joschi und lebe seit dem 17.10 2011 im Tierheim Berlin. Ich habe einen großen Wunsch, ich suche ein eigenes Zuhause, ich möchte hier raus, bitte helft mir.

Ich bin ein Schäferhund- Malamute- Mix und am 13.5. 2009 geboren. Die Leute hier sagen dass ich kastriert gechipt und geimpft bin. Und das Beste ist, sie sagen dass ich keine chronischen Erkrankungen habe.Leider hat es das Leben für mich bisher nicht sonderlich gut gemeint. Ja auch in Deutschland gibt es das.....geboren bin ich in einem Berliner Hinterhof mit vielen anderen und meine Leute zu denen ich dann kam waren schon ganz alt. Ich war eben einfach nur da - nicht dass sie mich nicht gemocht hätten, aber die alten Leutchen konnten mit mir nichts unternehmen. Sie waren auch nicht in der Lage mir etwas zu lernen - z.B. das was ein Hund wissen muss, wie er sich anderen Hunden gegenüber verhalten sollte. Naja - wie schon erwähnt, für einen Hund mit meiner Abstammung waren es wohl nicht die richtigen Leutchen.

Und dann kam was kommen musste. Ich habe dann drei mal zugebissen und der Amtstierarzt entschied dass ich wegen Überforderung ins Tierheim musste Seitdem darf ich nur noch mit Maulkorb und an der Leine nach draussen - aber an den Maulkorb habe ich mich prima gewöhnt. Immer wenn jemand vom Tierheim den Maulkorb in die Hand nimmt, weiß ich dass ich spazieren gehen darf und freue mich total...Zwar waren meine ersten Spaziergänge mehr als chaotisch für mich und meine Pfleger - denn andere Hunde, Kinder, Radfahrer, vorbeilaufende Menschen usw. waren alle sehr suspekt für mich, denn ich hatte diese blöde Leinenaggression - aber meine Menschen hier im Tierheim haben viel mit mir gemacht und mir gezeigt dass ich ganz entspannt bleiben kann und soll. Ich weiß auch dass ich mich prima anstelle, mir wird oft gesagt dass ich das ganz toll mache, ich strenge mich ja auch total an, damit ich ein Zuhause finde. Für prima Leckerlies mache ich so ziemlich alles.Die Leute hier im Tierheim sagen, es ist vieles schief in meinem Leben gelaufen, es war nicht meine Schuld, ich hatte unter der Dummheit und Verantwortungslosigkeit der Menschen zu leiden.Aber nun ist es eben so - jetzt werden wir mit dir nach vorne gucken.Ich suche jetzt auf diesem Weg ruhige und souveräne Menschen welche mich als ihren Besten Freund zu sich nehmen und ihr Leben mit mir teilen.Ich bin ein ganz ruhiger und verschmuster Hund und liebe es mich an meine Vertrauensperson anzulehnen.

Wenn diese Menschen oder dieser Mensch mit mir ausgedehnte Spaziergänge unternimmt und mir evtl ab und zu ein Bad in einem See oder Bach ermöglicht dann gehört mein Herz komplett ihm.Nur bitte keine Katzen oder andere Tiere in meinem Revier das schätze ich überhaupt nicht..... Und weil ich eben schon gebissen habe sollten auch keine Kinder zur Familie gehören.Ich weiß, das ist alles etwas viel, aber ich und mein Hundeherz gehören dir - wenn dein Herz mir gehört. Wenn jetzt da draussen jemand denkt dass ich sein Hund sein könnte, dann soll er bitte meinen betreuenden Pfleger Herrn Prinich unter 030/76888220 anrufen. Aber bitte bitte nur ganz ernst gemeinte Anrufe ......bis bald euer wartender Joschi

Christel.Kujawa(at)Arcor.de

Mischka und Nico

Nico und Mischka

Die beiden Huskys Niko (etwa 10 Jahre) und Mischka (etwa 11 Jahre) leben schon seit langer Zeit zusammen. Die beiden Hunde mussten aufgrund familiärer und finanzieller Gründe abgegeben werden. Trotz großer Bemühungen konnte die Haltung nicht mehr gewährleistet werden, weshalb sie nun - zum Wohl der Hunde - an unsere Station abgegeben wurden.

Unsere „Oldies“ wohnen nun seit Mai in unserer Station und haben sich toll entwickelt. Anfangs erweckten sie den Eindruck, lange keine Spaziergänge mehr erlebt zu haben. Mit viel Geduld bauten wir Vertrauen zu ihnen auf und vermittelten ihnen die Freude am Spaziergang rund ums Gelände.Ihre Entwicklung geht mit großen Schritten stetig voran.Der zuvor tief versteckte Schalk in deren blauen Augen tritt mittlerweile fast täglich ans Tageslicht. Mit ihren kleinen Macken und Spielereien zaubern sie uns täglich ein Lächeln ins Gesicht.

Mit freudiger Erwartung stehen sie morgens bereit, wenn wir uns dem Gehege nähern. Jetzt müsste es doch endlich mal los gehen... Die Spaziergänge werden entspannter und vor allem auch länger. Ab und zu wird dann sogar ein eleganter Freudensprung von den beiden vollführt, worüber sich der Spaziergänger nur wundern kann, denn ein richtigen Grund scheint es dafür nicht zu geben. Vielleicht ist auch einfach nur der Spaß an der Freude, der hier zum Vorschein tritt.Die beiden Huskys benötigen viel Unterstützung. Die tierärztliche Behandlung sowie Impfungen bedürfen einiger Wiederholungen. Unter Mischkas Schnauze befindet sich ein Tumor, der regelmäßig untersucht werden muss, weil noch nicht sicher ist, ob dieser sich negativ auf ihren Zustand auswirken könnte. Im Hinblick auf den Zustand des Hundes ist noch nicht ganz klar, ob der Tumor operativ entfernt werden kann.

Wir wünschen uns für die beiden Huskys, dass sie auf ihre alten Tage noch eine schöne Zeit in einer neuen Familie erleben dürfen. Nico und Mischka hängen nach wie vor sehr aneinander, weshalb es uns wichtig ist, dass beide Hunde im Falle einer Vermittlung zusammen bleiben dürfen.Damit wir ihnen weiterhin eine positive und gesunde Entwicklung geben können, benötigen wir Unterstützung.Wir suchen für Mischka und Nico dringend eine Patenschaft. Spenden jeglicher Art stellen für uns eine große Hilfe dar, besonders um die Kosten für die Behandlungen decken zu können.Wir heißen jede Hilfe willkommen!Mit ihren kleinen Macken und Spielereien zaubern sie uns täglich ein Lächeln ins Gesicht.

Kontakt: Nordlicht für Notfelle e.V. www.nordlicht-notfelle.de Tel: 04822/363004, E-Mail: info(at)nordlicht-notfelle.de

Athena (Kopie 1)

Athena  Alter: geb. ca. 2012 Größe: 62cm

Athena ist eine Siberian Husky Mischlingsdame von der griechischen Insel Rhodos und leider positiv auf Leishmaniose getestet. Ihre Therapie hat sie bereits erfolgreich hinter sich gebracht ;Athena ist eine totale Schmusebacke und einfach nur toll! Sie will einfach nur gefallen und zeigt sich stets als freundlich und aufgeschlossen in der Auffangstation auf Faliraki Rhodos.Wer gibt ihr eine Chance? Es gibt heute so tolle Aufklärungsmöglichkeiten. Regelmäßige Medikamente, und die Maus könnte ein ganz normales Hundeleben führen.

Auffangstation Rhodos Tel.: 02904-1631 Fax: 02904-711392

E-Mail: antonia.lauff(at)yahoo.de www.die-vierpfotenretter.de

Balu

Balu  Rasse: Siberian Husky Geschlecht: männlich, kastriert

Geboren: November 2011

Verträglichkeit: Artgenossen: Hündinnen und Rüden Kinder: nein

Katzen: nein Kleintiere: nein Stubenreinheit: ja Autofahren: ja Alleinebleiben: ja

Balu lebt in unserer Auffangstation in der Schwäbischen Alb.

Eigentlich bringt Balu alles mit, was sich Menschen von einem Nordischen wünschen. Der Huskyrüde kommt mit Artgenossen beiden Geschlechts zurecht, ist verspielt, verhält sich ruhig beim Autofahren, kennt das Leben im Haus, ist stubenrein und kann sogar alleine bleiben - wären da nicht Balus Probleme mit Menschen.Er wurde abgegeben, weil sich schlussendlich keine Besserung seines Verhaltens abgezeichnet hat, obwohl einiges versucht wurde. Wir wollen nicht bewerten, ob diese Maßnahmen auch die richtigen waren und wo das Problem genau lag, dennoch liegt die Vermutung nahe, dass der Umgang mit Balu nicht der richtige war. Wir haben hier einen sehr misstrauischen Schlittenhund vor uns, der Menschen nicht so recht einschätzen kann und sich sehr schnell bedrängt fühlt. Dazu gehört bereits ein Anfassen von fremden Personen. Dies quittiert Balu mit deutlichem Drohverhalten und das sollte auch als solches wahrgenommen und akzeptiert werden.

Balu hat sich bereits in der Vergangenheit gegen Übergriffe (aus seiner Sicht) verteidigt, er hat seine Zähne deutlich eingesetzt, es gab einen Beißvorfall.Es ist keine Respektlosigkeit des Hundes, es ist ein Verhalten, das er sich aufgrund unbekannter Gründe angeeignet hat. Wie bereits erwähnt, fehlt ihm das Vertrauen. Wir möchten diese Eskalation nicht beschönigen, wir wollen sie erklären, damit Balu überhaupt eine Chance bekommen kann.Balu braucht also Menschen, die seine schroffen Abwehrreaktionen akzeptieren können bevor er zum letzten Mittel greift, denen bewusst ist, dass dieser Rüde Geduld und Verständnis braucht, ehe er sich überhaupt öffnen kann. Auf der Station zeigt er auch deutlich, wem er folgen will, und wem nicht. Anders als man es vom Sibirier gewöhnt ist, sucht er die Distanz zum Menschen.Unterwerfungsversuche, Rangreduktionsmaßnahmen oder sonstige „gängige Mittel“, um den Hund zu brechen, würden ihn zu einem wirklich gefährlichen Hund machen!

Dabei ist Balu aber nicht unberechenbar, er zeigt auch, sofern er Raum hat, konfliktvermeidende Körpersprache und weicht aus. Er ist nicht auf Konfrontation aus, doch in beengten Situationen weiß er sich nicht anders zu helfen, als sein bisheriges Verhalten abzuspulen.Deshalb ist dieser Husky ein Spezialfall und braucht fachkundige Menschen, die am besten Erfahrung mit „Problemhunden“ haben, die nicht versuchen, Balu unterzuordnen, sondern ihn souverän eingliedern können, während sie sich langsam sein Vertrauen erarbeiten. Er braucht Zeit und die Möglichkeit auch ausweichen zu können.

Aufgrund seiner Vorgeschichte wird Balu nicht in einen Haushalt mit Kindern vermittelt. Idealerweise haben Interessenten die Möglichkeit, den Huskyrüden über einen längeren Zeitraum kennenzulernen und mit Begleitung auf unserer Auffangstation schon etwas mit ihm zu arbeiten.Denn Balu ist für alle Arten der Beschäftigungen sehr aufgeschlossen, sodass man ihn manchmal bremsen muss. Es freut ihn richtig, Suchspiele zu absolvieren und er geht auch unheimlich gerne Spazieren. Positive Interaktion mit dem Hund ist mit sehr großer Wahrheit der Schlüssel für ein Zusammenleben.Beschäftigt man sich auf diese Weise mit ihm, zeigt sich Balus Potential. Er möchte doch gefallen und ist alles andere als ein „böser Hund“.Sind Sie die Nadel im Heuhaufen, die Balu bei sich aufnehmen möchte oder es sich zumindest vorstellen kann? So melden Sie sich bitte bei uns und machen einen unverbindlichen Kennenlerntermin aus.

Kontakt: Nothilfe für Polarhunde e.V., Freudenstadt

Tel.: 07441 / 95 19 95, E-Mail: nothilfe@polarhunde.de

 

 

Dante

Gestatten: Dante  Siberian Husky Geschlecht: männlich/kastriert

Geboren: 06.2012

Verträglichkeit: Mit Artgenossen: Sehr gut Katzen und Kleintiere: Lieber nicht!

Kinder: Ab ca. 15 Jahren möglich Autofahren: Sehr gerne

Alleinebleiben: nicht bekannt

Zu finden in: BW – Auffangstation Burladingen-Gauselfingen

Dante, der knapp 4jährige Siberian Husky sucht ein neues Zuhause. Der kastrierte Rüde ist sehr freundlich zu Menschen und auch sein Spieltrieb ist ihm trotz seiner misslichen Lage noch nicht abhanden gekommen. Dabei tritt Dante oft etwas stürmisch und grobmotorisch auf - die Freude ist aber auch einfach zu groß, wenn er Aufmerksamkeit erfährt.Damit das Ganze nicht zu Dantes Inferno wird, sollten seine neuen Menschen ein paar Dinge beachten: Dante bereitet es Angst, wenn man ihn festhält oder fixiert, wie z.B. bei Impfen. Hier reagiert er mit Schnappen, was jedoch keineswegs bösartig gemeint ist, sondern nur auf seine Gemütslage aufmerksam machen soll. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt, bis Dante Vertrauen aufgebaut hat und man ihn langsam und mit positiver Verstärkung an solche Situationen herangeführt hat.

Katzen und Kleintiere sind rassetypisch nichts für Dante.Momentan ist der junge Hundemann mit 2-3 Stunden Spazierengehen bedient, dies sollte allerdings nicht als in Stein gemeißelte Zahl betrachtet werden, da in seinem Alter Konditionssteigerungen nicht allzu lange auf sich warten lassen.Zu Dantes Verhalten im Haus können wir noch keine verlässlichen Angaben machen. Zumindest können wir berichten, dass er mit dem Hundehaus der Auffangstation keine Probleme hat.Wenn Sie sich bereit für das Abenteuer Husky fühlen und einen tollen Kameraden suchen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir leiten Sie an seine Betreuerin in unserer Auffangstation weiter.Dante freut sich, Sie kennen zu lernen.

Das Team der NfP - Freudenstadt Silcherstr.10, 72250 Freudenstadt

Tel.: 07441 / 95 19 95, E-Mail: nothilfe(at)polarhunde.de

 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2