Sie sind hier: Home / Tiere in Not / spezielle Hunderassen / Dobermann
25.5.2018 : 1:05 : +0200

Nicolausi

Nicolausi männlich Dobermann-Schäfer-Mix 5 Monate

53 cm 16,5 kg gechipt

Nicolausi momentan ärmster und bedauernswertester Hund der Tierhilfe Franken e.V.!

Katastrophale Zustände bei der Unterbringung von Welpen im heimischen Umland veranlasste die Tierhilfe Franken zum Jahresanfang zum sofortigen Handeln. Beim Eintreffen vor Ort bot sich den erfahrenen, ehrenamtlichen Mitarbeitern der Tierhilfe ein schockierender Anblick. In einem vollkommen verdreckten, engen und schmutzigen Verschlag und bei klirrender Kälte fristeten dort mehrere Welpen ein hoffnungsloses und armseliges Dasein. Die vier Monate alten Geschöpfe standen und versanken im Morast. Das wenige Einstreu war feucht und stark verdreckt, da die Welpen ihre Notdurft in ihrem Verlies auf nur wenigen Quadratmetern verrichten mussten. In diesem bedauernswerten Rudel stach ein verletzter, hinkender Welpe hervor, der sich unverkennbar in einem besorgniserregenden Gesundheitszustand befand.

An seinem um ca. 10 cm verkürzten Vorderbein klaffte eine entzündete und nässende Wunde. Vermutlich hatte sich der Kleine an einer Holzpalette in seinem Gefängnis verletzt und was eben noch eine harmlose Schramme war, entwickelt sich unter unhygienische Gegebenheiten sehr rasch zu einer lebensbedrohenden Gefahr! Ein irreversibler Schaden, wenn der Knochen von Toxinen eindringender Bakterien zerfressen wird. Was für eine Tragödie für ein so junges, unschuldiges Geschöpf, dessen Leben noch gar nicht begonnen hat!

Wie es mit Nicolausi weitergeht, ist noch völlig ungewiss! Die Zukunft für ihn sieht jedoch aktuell nicht rosig aus. Etwa 10 cm der Pfote fehlen und es ist noch unklar, ob der Rest des Beines gerettet werden kann. Der Knochen ist angegriffen, die Wunde ist immer noch entzündet und nässt und muss daher regelmäßig verbunden werden. Die Pflege ist aufwändig und zeitintensiv! Problematisch zudem, dass Nicolausi als aktiver und junger Hund sein Beinchen immer wieder belastet und dadurch die Wundheilung behindert wird.Nun sucht die Tierhilfe Franken zeitnah für Nicolausi einen Langzeitpflegeplatz oder einen verständnisvollen Endplatz: Menschen, die sich nicht scheuen sich den Herausforderungen zu stellen und die dem wundervollen und liebenswerten Rüden nach einem so entbehrungsreichen Start ins Leben eine harmonische, liebevolle und glückliche Zukunft schenken möchten.Die Tierhilfe Franken hofft, dass das traurige und ungerechte Schicksal tierliebe und mitfühlende Menschen berührt, die den Verein in der Fürsorge um Nicolausi unterstützen möchten…

Lesen Sie bitte auf der Homepage der Tierhilfe Franken die ganze traurige Geschichte: www.tierhilfe-franken.de/start.html .

Kontaktaufnahme:www.tierhilfe-franken.de info(at)tierhilfe-franken.de

Büro Betzenstein 09244 / 98 23 166  Frau Susanne Schlor 0911 / 78 49 608 

Frau Carmen Baur 09151 / 82 69 0

 

Lennox

Lennox (geb. 15.05.2017) wurde schweren Herzens bei uns abgegeben, da sein Frauchen schwer erkrankte und dem jungen, energiegeladenen Riesenbaby einfach nicht mehr gerecht werden konnte.

Lennox weiß wahrscheinlich gar nicht wie groß er ist. Er ist manchmal einfach ein Tollpatsch… Der junge Dobermann sucht eine sportliche Familie, wobei Kinder schon älter sein sollten. Mit anderen Hunden versteht er sich bei uns gut, jedoch sollten die Größenverhältnisse ausgeglichen sein. Bislang musste Lennox noch nicht alleine bleiben. Er ist ein freundlicher Hund und seine Energie wird ihn – wenn sie erzieherisch in die richtigen Bahnen gelenkt wurde – zu einem echten Traumhund werden lassen. Das Potential dazu ist allemal vorhanden. Und die wunderschöne Verpackung bekommt man quasi gratis dazu .

Tierheim Gießen

0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de

 

Junior

Name: Junior Rasse: Dobermann-Mischling

Geschlecht: männlich 
Alter: März 2015

Schulterhöhe: 60 cm

Mittelmeertest vom 5. Januar 2017: kein Befund

Aufenthaltsort: Tierheim ADPCA (Zaragoza), Spanien

Junior ist der Papa von Apolo, der ebenfalls hier vorgestellt wird.Junior ist mit 3 Jahren kein Grünschnabel mehr. Er ist ausgeglichen,sanft und trotzdem voller Energie. Genau im richtigen Alter, um alles mitzumachen. Doch die ganze Unternehmungs- und Lebenslust ist hier im spanischen Shelter fast den ganzen Tag hinter Gittern. Wenn die Helfer kommen, darf Junior mit den anderen Hunden in den Freilauf. Doch nach einer halben Stunde ist das Glück schon vorbei. Kein Leben für so einen sportlichen, gesunden Hund. Auch seine anhängliche Seite kann Junior hier nicht ausleben. Denn so gerne die Helfer dem lieben Kerl ihre Zeit schenken würden, es sind einfach zu viele Hunde und immer zu wenig Hände. Junior ist verschmust und zugewandt. Zu gern würde er sich an seine eigenen Menschen binden und sie für immer begleiten.

Früher lebte Junior zusammen mit anderen Hunden und Katzen in einer schmutzigen, baufälligen Baracke. Neben den katastrophalen hygienischen Zuständen lauerte auch eine große Gefahr: Die Hunde liefen frei, direkt an einer stark befahrenen Straße. Junior lebte dort mit seinen drei Söhnen Marco, Duque und Apolo. Zwei sind inzwischen in einem schönen zu Hause. Doch Junior und Apolo warten immer noch auf ihre Chance.Sie teilen sich einen Zwinger und sind ein eingespieltes Team. Was Apolo auch anstellt, Junior nimmt es gelassen hin. Seine Engelsgeduld ist auffallend. Er wird mit einem Ersthund in der Familie nicht nur klarkommen, sondern sich sehr darüber freuen.

Eine eigene Familie das wäre die Erlösung aus dem tristenTierheimalltag. Menschen, die viel Zeit mit ihrem Hund verbringenwollen. Am besten draußen in der Natur, damit Junior endlich die Welt erkunden und mit Artgenossen spielen und toben kann. Kinder mag Junior sehr, doch als großer Kerl, braucht er ein standfestes Gegenüber. Da erbereits mit Katzen gelebt hat, würde er sicher auch den Katzentest bestehen. Da Junior sich super mit Artgenossen versteht, kann auch ein Ersthund bei euch wohnen – Geschlecht egal, aber Alter und Größe sollten ungefähr passen. Wenn ihr noch hundelos seid, ziehe ich auch gerne mit Apolo bei euch ein. Dann habt ihr Stimmung in der Bude.Wer macht es möglich, dass Junior endlich das Leben und die Freiheitgenießen kann? Also wartet nicht lange, sondern meldet euch bald bei

seiner Vermittlerin Bianca Kaiser, Handy: 0172 - 6284569, E-mail:bianca.kaiser68(at)gmx.de

Mehr Informationen, Bilder und Videos unter: http://www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php?lang=&id=8201

Balboa

Balboa Dobermann Alter und Größe: 2 Jahre 68 cm Geschlecht: Rüde (kastriert)

Verträglich mit: Vermittlung als Einzelhund

Vermittlung zu Katzen: nein

Besonderheit: starke neurologische Beeinträchtigungen

Aufenthaltsort: Auffangstation "ASS" / bei Barcelona

Kontakt:Karin Ontl Tel. 089/4606539 (bitte den AB nutzen)

karin(dot)ontl(at)tierhilfe-verbindet(dot)de 

Balboa hatte eine schreckliche Geschichte hinter sich. Wir möchten ihn Ihnen vorstellen und hoffen so sehr, dass wir für diesen besonderen Hund besondere Menschen finden. Balboa wurde als Welpe in einem Karton auf dem Montjuic, einem Berg bei Barcelona, gefunden. Er wurde zur nächsten Tierklinik gebracht, wo man feststellte, dass Balboa im Koma liegt. Sein Schwanz muss kurz vorher kupiert worden sein und die Untersuchungen zeigten, dass er ein schweres Trauma, verursacht durch einen heftigen Schlag auf den Kopf, hatte. Das Ärzte-Team kämpfte um Balboa, zwei Wochen später erwachte er aus dem Koma.

Seither ist viel Zeit vergangen. Balboa ist gewachsen, aus ihm wurde ein wunderschöner Dobermann. Aber auch ein besonderer Hund mit besonderen Verhaltensweisen. Balboa braucht sehr viel Zeit um neue Dinge zu lernen. Durch seine geistige Beeinträchtigung dauert es länger als gewöhnlich, bis er neue Impulse verarbeiten kann.

Er hat immer gute Laune. Ich durfte ihn selbst in Spanien kennenlernen und war beeindruckt, welche Fröhlichkeit einem bei ihm regelrecht entgegen sprüht. Als würde man ein Feuerwerk des Lachens zünden, wenn dieser Hund auftaucht.

Balboa hat eine tolle Entwicklung gemacht. Er kann inzwischen wieder laufen und liebt es nun zu spielen und zu toben. Mit anderen Hunden versteht er sich prima, nur muss man die Hunde in Ruhe einander vorstellen, damit es durch Balboas Art sich zu bewegen keine Missverständnisse gibt. Wir möchten Balboa aber trotzdem als Einzelhund vermitteln, denn nicht alle Hunde kommen mit Balboas Verhalten (dauerhaft) zurecht. Balboa kann oft seine Geschwindigkeit und Distanzen nicht einschätzen und oft nicht rechtzeitig bremsen. Außerdem ist er sehr aktiv. Für andere Hunde ist das nicht immer leicht, dabei dauerhaft entspannt zu bleiben.

Aus diesen Gründen vermitteln wir Balboa auch nicht an Familien mit kleinen Kindern.

Balboa lebte die ersten Monate bei der Leiterin des Vereins ASS Zuhause. Dort blieb er tagsüber, wenn sie arbeitete auch ganz brav. Er bellte nicht, er machte nichts kaputt. Rosa hatte aber viel zu wenig Zeit. Bei einem Vollzeitjob und der Leitung eines großen Tierschutzvereines kann man sich das unschwer vorstellen. Und sie lebt mitten in der Stadt und das genau ist das Hauptproblem. Ging man mit Balboa raus, sah er dort Fahrradfahrer, andere Hundebesitzer, Autos, viele Menschen, Ampeln,… Auf Balboa prasselte alles auf einmal und er wurde total aufgeregt. Dann schienen seine Beine auf der Stelle loszurasen und es brauchte schon sehr viel Kraft ihn zu halten oder darauf zu achten, dass er nicht hinfiel, wenn er vor Aufregung kaum Kontrolle hatte.

Da sich das Zeitproblem von Rosa natürlich nicht änderte wurde Balboa in die Auffangstation gebracht und wie erhofft kommt er dort gut zurecht. Er lebt nun alleine in einem Zwinger mit normalem Boden um zu verhindern, dass er immer wieder ausrutscht. Das geschäftige Treiben im Tierheim, das Bellen der anderen Hunde scheint ihn nicht zu stören und die Pfleger kommen mehrmals am Tag zu ihm um mit ihm zu spielen und zu kuscheln. Balboa genießt dieses Mehr an Zuwendungen sehr.

Wir suchen für Balboa Menschen, mit einem riesigen Herz, die ländlich und ruhig leben und ein Haus mit Garten haben. Gerne erzählen wir ihn mehr, beantworten Ihre medizinischen Fragen und leiten alle Untersuchungsergebnisse weiter. Aufgrund des Traumatas, das das Gehirn erlitten hat, kann nicht ausgeschlossen werden, dass Balboa später mal Epilepsie entwickelt. Bisher gibt es dafür aber keine Anzeichen. Natürlich erklären wir auch genau, was finanziell auf Sie zukommen könnte und was bis dahin weiter in Spanien alles gemacht wurde. Wir werden als Verein Balboas neuen Besitzern aber auch da zur Seite stehen, so viel wir können. Sicher haben Sie viele Fragen und mir fällt es schwer, alles hier in einen kurzen Text zu fassen, was Balboa ausmacht und wichtig zu wissen ist. Gerne können wir telefonisch alles Weitere besprechen.

Kattinka

Kattinka weiblich 3,5 Jahre 67 cm 40 kg Dobermann (reinrassig) kastriert gechipt

Eigentlich heiße ich Kattinka und bin ein reinrassiges Dobermann Mädchen. Doch Namen habe ich viele. So ruft mich meine Pflegefamilie liebevoll Platschi, was von Tollpatsch kommt. Wenn ich etwas will, arbeite ich gerne mit meinen großen Vordertatzen und da kann schon mal ein kleines Mißgeschick passieren. Doch sonst sind meine Menschen voll des Lobes über mich. Ich höre ausgezeichnet, bin nicht fordernd, kann gut alleine bleiben, fahre im Auto mit und mache trotz meiner stattlichen Größe nichts kaputt. Artgenossen ab Kniehöhe sind kein Problem, kleine vorlaute Fußhupen mag ich nicht. Da ich eine Persönlichkeit bin, Ecken und Kanten habe und geistig ausgelastet werden muß, sollten meine neuen Besitzer schon über eine sehr gute Hundeerfahrung verfügen. Leider habe ich trotz meines noch jungen Alters von 3,5 Jahren Probleme mit meinen Hüften und bin aktuell mit Goldimplantaten behandelt worden. Deswegen brauche ich für den Fall der Fälle gutsituierte Hundenarren. Ein Haus mit eingezäuntem Garten wünsche ich mir ebenfalls. Schon lange wohne ich bei meiner Pflegefamilie, deswegen sollte ein Umzug in ein neues Zuhause schleichend gehen und nicht weiter als im Umkreis von 100 km sein. Wie ein Ferrari bin ich eine Diva, deren Unterhalt Zeit und Geld kostet. Wenn ich jedoch die richtigen Menschen finde, werden wir zusammen jede Menge Spaß und Freude haben.

Unsere Hunde sind auf Pflegeplätzen in der Region untergebracht und können jederzeit dort besucht werden.

Kontaktaufnahme:www.tierhilfe-franken.de info(at)tierhilfe-franken.de

Frau Carmen Baur  09151 / 82 69 0

Eddy

Eddy (SH149/30)  Rasse: Dobermann-Mix Farbe: Schwarz-Braun

Geschlecht: männlich, kastriert geboren 31.12.2006 Größe: 65 cm 

Kurzbeschreibung:geeignet für: Hundeerfahrene 

ausführliche Beschreibung:

Nach 9 Monaten im eigenen Zuhause wurde Eddy im Juli 2011 wieder an uns zurück gegeben, da Eddy einen starken Jagdtrieb besitzt und keine kleinen Hunde mag. Sehr viel Zeit und Mühe hatte das Ehepaar jedoch in die Erziehung des riesigen Dobermann-Mischlings gesteckt. Sogar die Beißkorbbefreiung hatten sie mit Eddy geschafft.Eddy ist mit einer unserer ärmsten Hunde im Tierheim. Er kommt nur schwer mit dem Stress im Hundehaus klar. Zwar hat er liebe Gassigeher, die regelmäßig mit ihm spazieren gehen und mit ihm spielen, aber dies reicht dem sehr menschenbezogenen Rüden bei weitem nicht.

Eddy ist ein lauffreudiger Hund, der gerne baden geht und Bällchen apportiert. Er ist aufgeschlossen und freundlich auch zu fremden Menschen und hat einen guten Grundgehorsam. Eigentlich ein wirklich lieber Riesenkerl, der typisch Dobermann gerne unterwegs ist. Allerdings sollte er aufgrund seines Jagdtriebes immer angeleint laufen.Für Eddy wünschen wir uns so sehr, dass er noch einmal ein Zuhause findet. Er braucht eine hundeerfahrene Familie ohne kleine Kinder und andere Tiere, die über Haus und gut eingezäuntes Grundstück (mindestens 1,80 Meter hoch) verfügt. Eddy ist kein Hund für die Stadt oder eine Etagenwohnung, auch wenn er abends gerne mit bei seiner Familie im Haus und vielleicht neben der Couch liegen würde.

Mehr Bilder und Kontaktformular: http://db.tierschutzliga.de/?ID=2558

Telefon: 035608 / 40124 Webseite: www.tierschutzligadorf.de

E-Mail: info(at)tierschutzligadorf.de

 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2