Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Handicaptiere / Handicaptiere Inland
28.5.2017 : 22:20 : +0200

Handicaptiere

Logo: made in nature - Webdesign TYPO3 Agentur Logo: made in nature - Webdesign TYPO3 Dienstleister

Handicaptiere Inland

Gerade für Handicap-Hunde möchten wir eine besondere Lanze brechen... nicht "Wegschauen" und Mitleidstränen vergießen, sondern ganz genau hinschauen und erkennen, dass so mancher Hund mit Handicap genauso lebensfroh, glücklich und schmerzfrei leben kann wie jeder andere seiner körperlich unversehrten Artgenossen 

Sandras Blog: Blog eines handicap Hundes https://plus.google.com/u/0/100129486097354826136/posts 

Adresse: http://www.epilepsiehundevermittlung.npage.eu

 

Blondu

Der Dreibeiner Blondu aus Rumänien braucht dringend eine Endstelle, die ihn intensiv betreut. Denn er hat eine Prothese (für kurze Spaziergänge) und einen Rolli (für lange Spaziergänge). Roll und Prothese sind individuell angepasst.

Beschreibung:„Blondu“ ist kastriert, geimpft und gechipt 6 Jahr, Rüde

Nicht bei Kindern und Katzen 

Blondu ist ein unkomplizierter Hund, der überall dabei sein möchte, wo sich etwas rührt.Dennoch ist er ein ruhiger Hund; er liebt Streicheleinheiten und vor allem ein warmes weiches Körbchen nur für sich allein. Mit anderen Hunden ist er verträglich, außer wenn es um fFtter geht. Da ist er sehr egoistisch. Katzen sind ihm egal, wenn sie ihn in Ruhe lassen, kleine Kinder eher nicht, da er sein Futter verteidigen möchte bzw. Lärm und wildes Spiel ihn nervt.

Hier sind zwei Videos: https://www.dropbox.com/s/4wwlvmr3t2jojtk/S2900006.MP4?dl=0

https://www.dropbox.com/s/pvcvsr49yt3xwlm/S2900003.MP4?dl=0

Kontakt: Birgit Weißenbach : 0170 / 2872367 birgit.weissenbach(at)pc-aero.de

Kouki

Name: Kouki Alter: geb. ca. 2013 Geschlecht: männlich, kastriert 

Nach einem Autounfall wurde Kouki auf der Straße schwerverletzt zurück gelassen. Ihm musste als Folge des Unfalls das linke Hinterbein amputiert werden. Doch das hindert ihn nicht daran, das Leben zu genießen. Kouki ist ein fröhlicher Hund und kommt mit seinen drei Beinen prima zurecht. Er liebt es, mit anderen Hunden zu rennen und zu toben und ist und ist sehr sportlich. Kouki ist ein Hund mit einer starken Ausstrahlung und einen starkem Charakter. Er ist menschenbezogen, verspielt und verträglich mit anderen Hunden. Kouki ist ein sehr cleverer Hund und versteht sehr genau, wie weit er bei anderen Hunden gehen kann. Er ist sehr präsent und toleriert bei anderen Hunden keine "albernen" Aktionen. Bei unterwürfigen Hunden lässt er das gerne heraus hängen, er kann aber auch eher schüchtern sein, es kommt immer auf die Hunde an.Ein Zuhause als Einzelhund oder an der Seite einer Hündin, das wäre Koukis Traum!

Mehr Infos zu Kouki unter: https://www.stray-einsame-vierbeiner.de/index.php/zuhause-gesucht/rueden/4510-kouki

Kontaktdaten Ansprechpartner Brigitte Meschkat Tel. 06192 - 6726

Mobil 0173 - 32 88 99 0 Email BrigitteMeschkat(at)t-online.de

Klarissa

Update vom 01.04.2017

Dank der wirklich sehr guten Pflegestelle geht es Klarissa von Tag zu Tag besser. Sie läuft jetzt schon besser an der Leine und heute war Rudeltreffen. Zusammen mit Sonjas Rüden Ewan und anderen Hunden ging es raus in die Natur. Es hat alles super toll geklappt. Nun muss es nur noch mit einem eigenen Körbchen klappen.

Klarissa war eine Wurfmaschine in schlechten Verhältnissen und wurde nun ausrangiert, als sie blind wurde und nicht mehr zur Vermehrung taugte. Man hatte sie einfach auf die Straße geworfen, blind und unbrauchbar. Dabei hatte sie ihrem Vermehrer toll gedient, zahlreiche Welpen musste sie bekommen, sie hat Übergewicht, kleine Tumore, einen durchhängenden Rücken, entzündete Ohren, Fell und Zähne waren in schlechtem Zustand, das waren die ersten Ergebnisse einer tierärtlichen Untersuchung nach ihrem Auffinden. Klarissa ist trotz allem sehr menschenbezogen, freundlich, liebt es zu kuscheln und gibt immer die Pfoten. Sie liebt es zu spielen und ihr Lieblingsspielzeug darf auch Geräusche machen. Klarissa genießt die Sonne, die sie sonst sicher nicht hatte und mag auch Spaziergänge. Trotz ihrer Blindheit orientiert sie sich gut, läuft sicher an der Leine, wobei das noch ausbaufähig ist. Zu ihren Artgenossen ist sie anfänglich vorsichtig, man sollte ihr hier Zeit geben, aber bei den meisten Hunden ist sie verträglich, sicher entscheidet hier auch die Sympathie. Klarissa ist stubenrein, freut sich auf die Gassigänge und genießt jede Minute ihres neuen Hundelebens. Nun fehlt ihr nur noch die richtige Familie.

Klarissa befindet sich in einer Pflegestelle in der Slowakei. Sie wird auch noch einmal einem Augenspezialisten vorgestellt, um so auch eine Diagnose zu erfahren. Mit Bewegung und spezieller Diät wird sie langsam auf ein optimales Gewicht eingestellt.

Kontakt: BoriskováTierheimleiterin sonabo40(at)gmail.com oder gerne über 

Tierschutzverein Pfote sucht Glück e.V. E-Mail: pfotesuchtglueck(at)gmail.com

 

Rudi

Rudi kam vor 3 Wochen aus einem rumänischen Tierheim zu uns ins Saarland. Eine Probevermittlung hat leider nicht geklappt aus persönlichen Gründen, so dass Rudi jetzt wieder ein endgültiges Zuhause sucht, oder eine Pflegestelle auf Lebenszeit.

Rudi ist einfach nur ein Schatz. Schon wenn man ihn sieht, verliebt man sich in ihn. Mit seinen 3 Beinen kommt er sehr gut zurecht, kann auch mal ein paar Stufen laufen. Eine ebenerdige Stelle, am liebsten Haus mit Garten, wo er sich gemütlich ins Gras legen kann, wäre für ihn - und für uns – ein Traum. Er hat auch gerne ruhige Gesellschaft, hat bisher im gemischten Rudel gelebt.Rudi ist geimpft, gechipt, entwurmt. Eine letzte Wiederholungsimpfung bekommt er in 2 Wochen. Er wird auf ca. 5 Jahre geschätzt.Wo und wie er sein Bein verloren hat, wissen wir leider nicht. Er wird in den nächsten Tagen nochmal einem Tierarzt (Orthopäden) vorgestellt, um zu sehen, ob etwas an seinem Stumpf operiert werden muss. Anscheinend wurde er in Rumänien nicht behandelt, so dass die Muskulatur nicht so ist, wie sie sein soll. Sollte eine Operation infrage kommen, werden die Kosten freundlicherweise von der ehemaligen Besitzerin übernommen. Wir haben eine vorübergehende, gute Pflegestelle gefunden, die Rudi in dieser Zeit betreuen würde.Wer sich diesen lieben 4o-kg-Bär zutraut (er muss ein paar kg abspecken!), kann sich gerne bei mir melden, vorläufig bitte nur per Mail.

Email: tiervermittlung@helfgen.de

Alice

Spaniel-Mix Hündin, kastriert Geboren ca. 2006 Schulterhöhe ca. 42cm

Mit Katzen verträglich

Omi Alice ist momentan unser größtes Sorgenfellchen. Die kleine Hundeomi ist blind und dazu noch etwas dement. Das Leben im Tierheim ist für sie daher richtig schlimm. Omi Alice braucht dringend ein ruhiges Zuhause, wo man sich richtig um sie kümmern kann und ihre Familie Zeit für sie hat.Alice ist absolut lieb. Die Kleine braucht einen regelmäßigen Tagesablauf und ein Zuhause mit angeschlossenem Garten, wo sie immer wieder nach draußen kann. Dann klappt es auch noch mit der Stubenreinheit.Alice hat überhaupt kein Problem mit anderen Hunden oder Katzen. Sie ist nur überfordert, wenn sie von anderen Hunden überrannt wird.Alice ist ein richtiger Pflegefall und wir hoffen sehr, dass sich ihr jemand annimmt. Alice soll nicht im Tierheim sterben müssen!

Abgabegebühr: Spende oder als Dauerpflegestelle

Kontaktformular und mehr Bilder von Alice: tierschutzliga.de/vermittlungstier/;

Tierschutzligadorf Telefon: 035608 / 40124 Webseite: www.tierschutzligadorf.de

E-Mail: info(at)tierschutzligadorf.de

Mikito

Schönheit liegt im Auge des Charakters oder warum stellen wir Ansprüche an die Tiere, die wir selbst nicht erfüllen können? (MS)

Mikito – Mix-Rüde mit minimaler Sehkraft auf einem Auge sucht Menschen, die das nicht stört……

Sechs Jahre lang lebe ich etwa auf diesem Planeten. Für mich eine Zeit, die nicht erwähnenswert ist, da mein Leben eigentlich eine einzige Katastrophe war.Ich wurde angeschafft wie irgendein Gegenstand, den man in die Ecke stellt. Nur ich stand nicht in einer Ecke, sondern lebte an einer Kette bis zu dem Tag, als mich „meine“ Menschen an einem frostigen Abend in den Wald brachten. Nicht nur mein Problem, dass ich kaum noch etwas sehen konnte war wohl der Grund, weshalb man sich für einen neuen jungen Hund entschieden hatte. Ich fühlte nur Mitleid für meinen Nachfolger, der ein ebenso tristes Dasein fristen würde, wie ich es seit Jahren tat.Man brachte mich in den Wald und ließ mich bei dieser Eiseskälte einfach alleine zurück. Das Halsband und ein Stück Kette ließ man an meinem Hals – ein Andenken, an eine nicht lebenswerte Zeit.Ich versuchte nicht, ihnen zu folgen, denn keine Faser meines Herzens hing an diesen Leuten.Ich trottete mühsam vor mich hin, da ich kaum noch etwas sehen konnte und meine Nase musste sich hier im Wald erst einmal zurechtfinden. Irgendwann wurde ich so verdammt müde. Ich wusste, ich dürfte mich nicht hinlegen. Der Frost würde mir den Tod bringen. Na ja, vielleicht auch den Erlöser, denn was sollte dieses Leben mir noch bieten?Ich legte mich hin und schloss einfach die Augen – ich fühlte die Kälte in meinen Körper kriechen und spürte, dass dieser mehr und mehr in sich zusammensackte. Dann spürte ich nichts mehr und fiel in ein großes schwarzes Loch. Ich wartete auf den Aufprall, als ich von weit weg eine Stimme hörte.

Eine Frau rief immer wieder einen Namen und die Stimme kam näher und näher. Dicht über mir musste die Frau nun stehen, als sie nur sagte: „Wer bist du denn“? Blitzschnell nahm sie meinen schlaffen Körper und lief mit mir eine ganze Weile im Laufschritt durch den Wald. Nach ewig langer Zeit spürte ich, dass wir in einem recht warmen Raum sein mussten und irgendwer schien mich zu untersuchen.Für mich ein völlig neues Gefühl, dass Menschenhände meinen Körper berührten. Es war komisch, aber irgendwie schön. Ein Mann sagte: „Er ist soweit ok. Wenn sie ihn nicht bei der Suche nach ihrer Katze gefunden hätten, wäre er bald erfroren“. Die Frauenstimme sagte: „Auch wenn ein Hundeleben hier in diesem Land nichts zählt, so hat kein Mensch das Recht, einem Lebewesen das Leben zu nehmen“. Ich bringe ihn jetzt zu Maja, sie wird sich sicherlich um ihn kümmern.Wieder nahm sie mich ein und brachte mich irgendwo hin. Als wir ankamen, hörte ich Hunde bellen. Ihr Bellen war freundlich und zufrieden – es musste also ein Ort sein, an dem es den Hunden gut ging. Maja war richtig nett zu mir und nachdem ich nochmals beim Tierarzt war, durfte ich bei ihr bleiben. Endlich bekam auch ich einen Namen: „Prinz Mikito“. Sie nennt mich immer Prinz, mir gefällt aber Mikito besser.Maja ist eine der ganz wenigen Menschen hier in Kroatien, die sich um uns Hunde kümmert, die niemand mehr haben möchte. Ich werde hier aber keine Chance haben, ein Zuhause zu finden. Ein Hund mit sechs Jahren und noch dazu einer, der fast blind ist, hat keine Daseinsberechtigung.Maja hat aber Kontakt zu Menschen, die „Tierschutz“ machen und die in einem Land leben, wo ein Tierleben meist noch etwas wert ist. Dort sollen sogar Menschen wohnen, die auch ausschließlich kranke oder behinderte Hunde aufnehmen. Ich weiß, dass meine Chancen fast bei Null liegen, aber ich habe gelernt: „Dreimal hinfallen und viermal aufstehen“. Und außerdem wird es einen Sinn gehabt haben, dass das Schicksal es im Wald endlich einmal gut mit mir meinte. War es ein Zeichen, dass ich gefunden wurde und nicht erfroren bin? Ich wünsche es mir und noch mehr, dass auch ich einmal fühlen darf, wie es ist, Menschen zu haben, die einen mögen und mit einem kuscheln.Euer Mikito

Lieber Mikito,dein Schicksal berührt uns sehr und wir versprechen dir, alles uns mögliche zu tun, um auch für dich ein richtiges Zuhause bei sehr netten Menschen zu finden. Wir haben schon in der Vergangenheit vieles möglich gemacht und da wird es doch klappen, einem kleinen fast blinden Hund zu zeigen, wie schön das Leben sein kann. - versprochen -Mikito ist ein sehr umgänglicher kleiner Kerl. Er sieht auf einem Augen ein bisschen und liebt es, in der Sonne zu liegen. Wenn Maja zum Füttern kommt, kommt auch Mikito schwanzwedelnd zu ihr und genießt die Streicheleinheiten. Obwohl er von Maja gerettet wurde, so ist und bleibt er bei ihr einer von vielen Hunden. Jeden Tag bekommt sie neue Notrufe, die sie leider oft auch ablehnen muss, da ihre Kapazität Grenzen hat.Ein jeder Hund möchte aber seine eigenen Menschen und wenn Sie genau dieser Mensch sind, dem Optik, Alter und Behinderung völlig wurscht sind, da Sie wissen, wie vergänglich Schönheit, Jugend und Gesundheit sind, würden Sie uns und vor allem Mikito seinen größten Wunsch erfüllen.Sprechen Sie doch einfach einmal mit unserer Ehrenamtlichen, Frau Sobolewski, Telefon 0176-78018016 oder senden uns eine Mail: nothilfe(at)polarhunde.de

Jeez

Jeez, Hütehundmix, weiblich kastriert, geb.2006

Hallo ich bin die Jeez. Ich suche ein ebenerdiges Zuhause möglichst mit freiem Zugang zu Garten oder Hof. Da ich leider blind und taub geboren worden bin. Das macht mir aber gar nichts aus. Artgenossen, Katzen und Kinder brauche ich nicht unbedingt!

TIERHEIM HEIDELBERG des Tierschutzverein für Heidelberg u. Umgebung e.V.

Öffnungszeiten Tierheim: Mittwoch 14:00-17:00 Uhr Freitag 14:00-17:00 Uhr Samstag 11:00-13:00 Uhr

Telefon: 06221 – 2 45 02 (telefonisch erreichen Sie uns: Mo.-Fr. 10-12 u. 14-16.30 Uhr und Sa. 11-13 Uhr) Fax: 06221 – 2 70 31  Mail: tierheim(at)tierheim-hd.de Homepage: www.tierheim-hd.de

Maia

Maia ist anderthalb bis 2 Jahre alt. Sie ist ungefähr 25 cm groß und wiegt ca.9 kg. Sie ist geimpft, kastriert und gechipt.

Maia ist eine wunderbare Hündin: freundlich, liebenswert und unkompliziert. Sie ist stubenrein, kann auch mal alleine bleiben und kommt gut mit ihren Artgenossen klar.

Maia kommt ursprünglich aus Rumänien, wo sie von Tierschützern gerettet wurde, die sich sofort um ihre Augen gekümmert haben. Maias linkes Auge musste entfernt werden. Hier in Deutschland bestätigte sich dann, dass Maia auf dem rechten Auge blind ist.

Wir suchen für die kleine Zuckerschnute Menschen mit einem großen Herzen, Geduld und viel Liebe. Maia braucht kein Mitleid und keine Vergangenheitsbewältigung. Sie braucht Menschen, die sie so lieben wie sie ist, die ihr Zeit geben und die ihr Sicherheit geben.Ihre Blindheit macht ihr nichts aus. Sie erkundet mit Freude und großen Schritten ihre Umwelt. Ein kleiner, souveräner Artgenosse an ihrer Seite ist wichtig, denn an ihm kann sie sich orientieren. Auch ein Garten ist ein Muss. Kinder ab 13 Jahren wären für sie eine Bereicherung.Maia kann nach Absprache sehr gerne in ihrer Pflegefamilie in Garbsen bei Hannover besucht werden!

Wer mehr über Maia erfahren möchte, der kann ihr Pflegetagebuch lesen auf der Homepage unseres Vereins: www.tierhilfe-hunde-freiheit.de.

Wer sich in die kleine Maus verliebt hat, wendet sich bitte an unsere Vermittlerin Andrea WischnewskiTierhilfe-Hunde-Freiheit e.V.Garbsen (bei Hannover)

0 51 31 / 45 60 20 andrea(at)tierhilfe-hunde-freiheit.de

Fani

"Fani" ist ein geschätzt ca. 8 Jahre altes, blindes Pekinesen-Mädchen, das ziel- und orientierungslos durch die Straßen Mazedoniens irrte......

Nun befindet sie sich in einer Pflegestelle in NRW und wird "gepäppelt".Sie ist eine ganz ruhige, äußerst anhängliche und verschmuste Hündin, die gerne schnüffelnderweise über Hof und Wiese tippelt.Im Moment würden lange Spaziergänge sie überfordern, sie ist mit kleinem Auslauf absolut zufrieden. 

Die kleine Dame ist ca. 25 cm hoch, hat keine 3 kg und ist geimpft, gechipped und entwurmt.Die Fotos von ihr stammen noch aus Mazedonien.Wir suchen für sie ein ganz zärtliches, ruhiges Zuhause, gerne auch mit entsprechend ruhig veranlagtem Zweithund 

Ansprechpartner :Anja Handy-Nr.: 0151-42667564 birgitta-kiersch(at)web.de

Bobby

Bobby ist ein ca. 5 Jahres altes, blindes, absolut lebenslustiges Fellknäuel, an dem ein Clown verloren gegangen ist.In seiner Pflegestelle in NRW zeigt er sich als sehr sozial, kommt mit Hündinnen und Rüden gleichermaßen gut aus, spielt, tobt, trippelt durch die Gegend und liebt es, Menschen zu bekuscheln.

Bobby kommt ursprünglich aus Rumänien - natürlich ist er geimpft, gechipped und kastriert

Wir suchen für ihn ein liebevolles Zuhause, am liebsten mit kleinem,eingezäuntem Garten und natürlich auch gerne einem Spielgefährten.

Kontakt :Anja Handy-Nr.: 0151-42667564 birgitta-kiersch(at)web.de

Felix

Felix, lebt z.Zt. auf einer Pflegestelle Nähe Hamburg geb. ca. 2008, kastriert,gechipt geimpf 52cm groß Felix ist so ein lieber Kerl. Er will einfach nur gefallen. Leider gibt es keine Anfragen für ihn. Warum verstehen wir nicht. Vielleicht stören sich manchen ein sein Handycap, denn sein Vorderbein rechts ist deformiert. Er kommt damit aber prima klar, es macht ihm aber keine Probleme. Natürlich kann er keine stundenlangen Spaziergänge mehr machen.

Zudem hat er am linkes Hinterbein Athrose, und bekommt zur Zeit 1Rimadyl am Tag ,und läuft super damit.Felix versteht sich bei uns mit allen Hunden, geht prima an der Leine uns genießt die Streicheleinheiten in vollen Zügen. Zu Katzen kann er leider nicht.Er ist ein fröhlicher unkomplizierte Hund auch für Anfänger oder ältere Menschen bestens geignet.

Kontakt:Petra Steinberger, Tel. 0178 4595877 nc-steinbpe10(at)netcologne.de

oder 0162 7423 243

Magnus

MAGNUS - unser "Sonnenschein" (mit kleinem Handicap) sucht seine Menschen

Rüde/kastriert geb. ca. März 2015 Schulterhöhe: ca. 33 cm

Gewicht: ca. 9 kg In Pflegestelle in 91126 Schwabach 

MAGNUS ist ein kleiner, fröhlicher Sonnenschein, der jetzt am liebsten die ganze Welt erobern möchte, nachdem er bislang nicht zu den Glückspilzen gehörte....Das vollkommen liebe Hundemännlein geriet im Dezember 2016 in Rumänien (völlig unverschuldet!) in eine schlimme Beißerei. Dabei wurde sein Schwanz so schwer verletzt, dass dieser amputiert werden musste. Die OP hat MAGNUS gut überstanden und alles ist inzwischen verheilt. Allerdings wurde nach seiner Ankunft in Deutschland bei einer Röntgenuntersuchung festgestellt, dass auch seine innere Schwanzwurzel verletzt worden war und er dadurch ein kleines neurologisches "Defizit" hat, was sich darin äußert, dass seine Hinterbeine nicht "rund laufen" und er (noch) keine weiten Strecken zurücklegen kann. MAGNUS hat keine Schmerzen und braucht auch keine weitere Operation. Nach Ansicht der Ärzte wird sich sein Gangbild und auch seine Ausdauer beim Laufen durch weiteren kontinuierlichen Muskelaufbau (Bewegung) und ggf. etwas Physiotherapie ganz sicher noch weiter verbessern.

Die Lebensfreude des schnuckeligen Hundejungen ist jedenfalls durch sein kleines Handicap in keinster Weise beeinträchtigt. Er ist immer gut gelaunt und hat Spaß am ausgelassenen Spiel mit den anderen Hunden seiner Pflegefamilie. MAGNUS trägt die Sonne im Herzen und ist ein absolut freundlicher, liebenswerter "Knopf", der gerne bei seinen Menschen ist und einfach rundherum glücklich ist, wenn er "mit von der Partie" sein darf.Er versteht sich prima mit den anderen Hunden (Rüden und Hündinnen) der Pflegestelle, er ist zuhause ein angenehmer und stubenreiner Mitbewohner und hört gut auf seinen Namen. Auch im Auto ist MAGNUS ein ruhiger und entspannter Beifahrer und auch beim Tierarzt verhält er sich sehr brav. Kleine Gassirunden macht er sehr gerne, seine Leinenführigkeit ist noch ausbaufähig - dies wird aber fleißig trainiert... "Gewaltmärsche" und Hundesport sollte man ihm nicht zumuten. Ein Garten wäre für MAGNUS sehr schön.Zum großen Glück fehlt MAGNUS jetzt "nur noch" seine "FÜR IMMER FAMILIE", die ihn so nimmt und so liebt wie er ist – dies wünschen wir ihm von ganzem Herzen!Über einen netten Hundekumpel, mit dem er spielen und toben kann, würde sich MAGNUS sicherlich auch sehr freuen.

An wen darf MAGNUS sein kleines Hundeherz verschenken? Kontakt: ute.arns(at)web.de, Tel.: 06347-6060121

Jogi

der blinde circa 3-jährige Jogi wurde von einer mir befreundeten Berliner Tierschützerin in einem polnischen Tierheim „entdeckt“. Er saß traurig in einer hinteren Ecke. Als sie ihn ansprach, kam er sofort auf sie zugelaufen und hielt sein Näschen schnuppernd in ihre Richtung. Seine trüben Augen ließen keinen Zweifel, dass er blind war. Astrid war sofort klar, dass dieser kleine Kerl aufgrund seiner Behinderung keine Chance auf eine Vermittlung in Polen haben würde. Sie nahm ihn kurz entschlossen mit.Eine sehr liebevolle Pflegefamilie nahm ihn auf. Dort lebt er mit 5 Hunden und einem Kind zusammen. Er verträgt sich mit Jedem und Allen und entwickelt sich prima. Er ist aufgeschlossen und nimmt interessiert am Leben teil. Er sprudelt regelrecht vor Lebensfreude und macht einen durchaus glücklichen Eindruck. Aber jetzt - ganz unerwartet - muss die Pflegefamilie Jogi wieder abgeben, da Nachbarn und Vermieter darauf bestehen.Wir suchen deshalb ganz dringend für ihn eine neue Pflegestelle oder ein richtiges Zuhause, wo er für immer bleiben darf. 

Jogi braucht eine Familie von der er zunächst ganz viel Aufmerksamkeit bekommt, damit er seine neue Umgebung ganz in Ruhe erkunden kann. Kennt er sich erst einmal aus, bewegt er sich sicher, und man merkt kaum, dass er blind ist. Wenn er auch nie das Licht dieser Welt sehen kann, so kann er vielleicht irgendwann das Licht in seinem Herzen spüren.Wenn Sie Jogi dieses Licht sein wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit Astrid Freudenthal auf. 

Internet: www.tieresuchenfreunde.de E-Mail: astrid.freudenthal(at)gmx.de  

Telefon: (030) 395 077 44 Mobiltelefon: 0177 - 433 29 68

Lucky

Parson Jack Russel Terrier-Mix Rüde, kastriert Geboren ca. 2011

Schulterhöhe ca. 40cm

Lucky hatte viel Glück im Unglück. Der kleine Hundemann wurde in einem polnischen Tierheim von seinen Artgenossen so schwer verletzt, dass er sein Vorderbein verlor und wochenlang in der Tierklinik aufgepäppelt werden musste. Inzwischen sind von all seinen Verletzungen nur noch Narben zu sehen und der süße Hundemann wieder fit, wie ein Turnschuh.Das Lucky nun nur noch drei Beine hat, stört ihn überhaupt nicht.

Lucky ist ein fröhlicher, aufgeweckter, agiler Hund – man merkt, dass ein Terrier in ihm steckt. Trotz seiner schlimmen Erfahrungen hat er keine Probleme mit seinen Hundekumpels. Er liebt Wasser über alles und geht gerne spazieren, dabei kann er flitzen, wie ein Wirbelwind.Im Haus ist Lucky absolut artig. Er ist stubenrein und bleibt problemlos mehrere Stunden brav alleine Zuhause. Da Lucky manchmal einen kleinen Dickkopf hat, suchen wir eine Familie ohne kleine Kinder für ihn. Lucky sollte trotz seiner Behinderung, wie ein vollwertiger Hund behandelt und auch entsprechend erzogen werden.

Tel.: 035608-40124 

Email: info(at)tierschutzligadorf.de

Chito

Rasse: Mischling geboren: ca. 2010

Grösse: ca. 50cm / 25 kg

Besonderheiten: gelähmt nach Steckschuss im 6 Brustwirbel, hat eine Überlaufblase (daher muss ihm anfangs 4mal täglich die Blase durch ausmassieren geleert werden, er kann nicht laufen hat aber seinen Rolli) und robbt um sich fort zubewegen, kastriert, geimpft und MMK getestet.

Chitto wurde vor knapp 5 Monaten in Xanthi angeschossen, sehr wahrscheinlich gezielt.Dies wurde jedoch erst von der Lesia Klinik in Düsseldorf festgestellt, wo er untersucht und liebevoll behandelt wurde..Bisher gingen die Tierärzte in Xanthi , so wie von den Leuten berichtet wurde, von einem Autounfall aus.Seine Wunden an den Beinchen heilen sehr gut, jedoch wird er immer wieder beim Robben, wunde Beinchen bekommen, was aber seiner Lebensqualität keinen Abbruch tut.Leider hatte Chitto bisher hier kein Glück. Mehrmals hat man auch hier versucht Chitto einschläfern zu lassen, weil Menschen ihm sein Dasein nicht gönnen.

Unser Verein konnte die Einschläferung von Chitto erfolgreich verhindern, (dafür stimmten wir auch der Einweisung in die Lesia Klinik zu - näheres über diesen Einsatz auf Anfrage), und dort kümmert man sich nicht nur um seine Sicherheit sondern auch um sein Wohlergehen.Die Kosten des Zwangsaufenthalt in der lesia Klinik und seine Behandlungskosten betragen 1000 EUR, die der Verein natürlich trägt.Er bekommt zusätzlich zum Futter, Grünlippmuschelextrakt um einer Arthrose in den Vorderbeinchen vorzubeugen, auf Anraten der Ärzte in der Klinik.Chitto ist mit anderen Hunden und Artgenossen verträglich.Für Chitto suchen wir nur eine Familie, die erfahren ist im Umgang mit behinderten Hunden und daher weiß, was auf sie zukommt an Pflege.

 

Tierschutzverein griechische Fellnasen e.V. Handy: 0049(0)15731639221

Festnetz: 0049(0)8731/7865 Mail: s.becic(at)gmx.net

Tina

Tina (SH017/17)   Rasse: Golden Retriever Farbe: blond Geschlecht: weiblich, kastriert geboren 01.03.2007

Kurzbeschreibung: Futtermittelunverträglichkeit, taub  

ausführliche Beschreibung:

Tina ist taub. Sie wurde bei uns abgegeben, weil sie bei einem Kind gezwickt hat, was der Auslöser dafür war, wissen wir leider nicht. Bei uns wurde Tina bis heute nicht auffällig und lässt sich selbst beim Tierarzt alles gefallen. Leider hat die alte Dame in ihrem alten Zuhause nicht viel gelernt. Sie mag nicht gerne alleine sein. Alles was Tina fremd ist, wird erst mal ordentlich angebellt. Im Grunde ist sie aber eine sehr liebe und verschmuste alte Dame, die gerne spazieren gehen will. Tina ist leinenführig, stubenrein, verträgt sich mit anderen Hunden. Katzen mag sie nicht so gerne.

Tina hat eine Futtermittelunverträglichkeit. Das einzige Fleisch, was Tina fressen darf ist Kaninchen. Sie verträgt Weißfisch und bei Getreide reagiert sie auch nicht. Bei uns wird Tina mit Barf (Rohfleisch und Gemüse) gefüttert. Noch dazu hat Tina eine Milbenallergie, die wir mit einem Spot-On Präparat bekämpfen. Zur Zeit muss Tina noch Allergietabletten bekommen, damit ihre Haut nicht mehr so juckt. Die Tabletten wird sie vermutlich immer wieder mal brauchen.

Mehr Bilder und Kontaktformular: http://db.tierschutzliga.de/?ID=4192

Tierschutzligadorf Telefon: 035608 / 40124

Webseite: www.tierschutzligadorf.de E-Mail: info(at)tierschutzligadorf.de

Theo

Theo Podenco • Rüde • Geboren ca. 04-05/2016

Theo lebt nun seit 2 Wochen auf seiner Pflegestelle im gemischten Rudel und hat sich schnell an seine neue Umgebung gewöhnt. Der junge Podencorüde zeigt keinerlei Ängste und will mal ein selbstbewusstester junger Mann werden. Theo ist ein aktiver Junghund der beschäftigt werden möchte und sucht demnach sportliche Menschen.

Wir haben Theo hier nochmal einem Augenspezialist vorgestellt und der Verdacht der spanischen Kollegen hat sich bestätigt. Er hat eine sehr seltene Tagblindheit, die genetisch vererbt wurde. Eine Therapie dafür gibt es leider nicht. Theo lernt aber ganz gut damit umzugehen und hat keine Schmerzen. In hellem Tageslicht kann er sehr schlecht bis gar nicht sehen, je dunkler es wird umso besser sieht er. Er hat eine Sonnenbrille für Hunde bekommen, an die er gerade gewöhnt wird um das helle Licht angenehmer für ihn zumachen.Theo und seine neue Familie sollten eine Hundeschule besuchen und lernen ihn zu führen, damit er in sich auf seine Menschen verlassen lernt. Ansonsten ist der junge Rüde ein typischer junger Hund, der die Welt kennenlernen möchte, Flausen im Kopf hat und eine Portion Erziehung gut gebrauchen kann.

Wir suchen für Theo sportliche Menschen mit bereits vorhandenem Artgenossen, die Verständnis und Verantwortung mitbringen und sich auf Theodors Abenteuer einlassen, denn Theo ist für jeden Spass zu haben.Theo ist 45 cm groß und wiegt etwa 10 kg.

Kontakt: Tierhilfe Saarland e.V., Familie Keller (Pflegestelle), Mobil: 01 78-1 30 34 21

Web: www.tierhilfe-saarland.de Janala86(at)web.de

Brownie

Auf Pflegestelle in Dortmund

BROWNIE, Breton epagneul, 50cm, 02/2014 (Stand 03.07.2015)

Als wir wie immer den ersten Tag unserer Ferien im Tierheim Ajucan verbrachten, holte uns die Realität der schönen Urlaubsinsel Mallorca schnell wieder auf den Boden der Tatsachen. Unsere Tierheimleitung berichtete uns schon im Vorfeld, dass sie einen kleinen Bretonen aus dem Zwinger der Polizei Manacor geholt hatte. Dieser war augenscheinlich schwer angefahren worden und sein kompletter rechter Hinterlauf war wie abgestorben. Schnell entschied sich unsere Tierheimleitung Brownie operieren zu lassen. Diese OP war äußerst kompliziert, sein Hinterlauf war 3-fach gebrochen und seine Hüfte ausgekugelt. In filigraner Arbeit wurde Brownie zurück ins Leben geholt. Er lag eine Woche in der Klinik bis wir ihn holen konnten.Die ersten 2 Tage war er gezeichnet von Angst und Schmerzen. Seine Augen waren weit aufgerissen, immer im Zweifel was nun mit ihm passieren wird. Brownie hat sich schon nach 6 Tagen toll entwickelt. Er war direkt stubenrein, schläft mittlerweile 10 Stunden durch, weicht uns kaum von der Seite und genießt seine Streicheleinheiten. Er liegt mit uns am Pool und zwischendurch wälzt er sich vor Glück auf seiner Liege. Augenscheinlich hat er keine Schmerzen, tritt schon ansatzweise auf und für seine Hähnchenstücke macht er alles...Natürlich schonen wir ihn – es gibt nur 5 Minuten Gänge zum Pipi machen, aber eine Heilung braucht auch beim Menschen seine Zeit. Wir geben ihm die Zeit, die er braucht. Fremden gegenüber ist er anfangs misstrauisch – aber wer will es ihm verdenken. Wenn man behutsam auf Brownie zugeht und ihm zeigt, dass man es gut mit ihm meint, dann taut er auf. Zu uns ist er nun genauso aufgeschlossen wie meine beiden Hunde...

Er fährt prima im Auto mit – morgen haben wir wieder Nachkontrolle in der Klinik. Andere Hunde begrüßt Brownie freundlich und zeigt keinerlei Ängste.Ein Hund muss nicht dankbar sein – aber die Glückseligkeit und Erleichterung merkt man unserem Schatz mittlerweile an Er kommt immer wieder mit seiner Pfote um den Körperkontakt zu suchen.Das abendliche Fernsehprogramm entspannt ihn besonders – Hauptsache dabei, scheint Brownie zu denken. Am 12.7.2015 werden wir den Kleinen mitbringen. Jetzt fehlt Brownie für sein perfektes Hundeglück nur noch sein eigener Mensch – ein Mensch, der ihm weiter die Chance gibt, glücklich zu sein. Seine erste Chance hat Brownie ergriffen, schenken Sie ihm ein sorgenfreies Leben?Brownie ist geimpft, gechipt und auf Leishmaniose getestet.

verenakosel(at)tierschutz-lemuria.de

Mary

Mary ist eine zierliche sympathische Hündin

Die dreijährige braune Hündin Mary wurde zusammen mit ihren Welpen und einem verletzten Hinterbein im “Offenen Tierheim” von Sisterea/Rumänien abgegeben. Man hatte sie auf der Straße gefunden. Sie hat die Welpen groß gezogen, wurde kastriert, humpelt aber immer noch. Offensichtlich ist der Bruch geheilt, ohne dass ein Tierarzt ihr helfen konnte. Mary ist eine sehr freundliche und verschmuste Hündin. Sie verträgt sich gut mit anderen Hunden, geht aber einigen aus dem Weg. Kein Wunder: bei den rd. 500 Hunden im “Offenen Tierheim”.

Mary kam am 3. September zum ITV Grenzenlos nach Deutschland in eine Pflegestelle in Barver. Dort benimmt sie sich bescheiden und noch ein wenig schüchtern. Sie ist nicht aufdringlich und fordert nichts. Allerdings kommt sie sofort, wenn die Tüte mit den Leckerlies knistert. Beim Fressen benimmt sie sich wie alle ehemaligen Streuner! Sie hat immer Hunger! Sie läßt sich gern streicheln, ist leinenführig und sucht immer Schutz bei ihrem Pflegefrauchen. Sie macht keinen Unsinn und kann auch allein bleiben. Da sie sehr aufmerksam ist, läßt sie sich auch gut erziehen.Wegen ihrer Beinverletzung sind die Muskeln an den Hinterbeinen nicht ausgeprägt. Eventuell müßte sie eine physiotherapeutische Behandlung bekommen. Weite Strecken kann sie nicht laufen. Deshalb wäre ein gesicherter Garten schön für sie. Man muss die sanfte Hündin behutsam kommen lassen und sie sehr lieb haben. Sie ist vollkommen aggressionsfrei und sehr sensibel.

Mary ist ca. 48 cm groß, kastriert, geimpft, gechipt und hat einen Blutschnell – Test mit negativem Ergebnis absolviert. Der ITV Grenzenlos hat sie nach Deutschland kommen lassen, um ihr ein liebevolles Zuhause zu vermitteln. Rufen Sie bitte bei der Pflegestelle in Barver an, wenn Sie sich für Mary interessieren: 05448-988303. Dr.. Helga Körnig. itvgrenzenlos(at)web.de.

 

Mischu

Mischu – Notfall!!!   Mischu (SH221/15)  Rasse: Pinscher-Mix Farbe: weiß-grau

Geschlecht: männlich, kastriert geboren 2005 Größe: 40cm

Kurzbeschreibung: Notfall - Hinterbeine gelähmt 

geeignet für:Familie mit Haus und Grundstück

ausführliche Beschreibung:

Der kleine Mischu war bereits im Sommer 2015 nach einem Autounfall in ein polnisches Tierheim eingeliefert worden, unfähig zu stehen und zu laufen, wurde er in eine Box gesperrt und seinem Schicksal überlassen. Als wir ihn im November hilflos und schwach vorfanden, war klar, dass wir diesem kleinen Kerl helfen müssen. Auch wenn die Hilfe vielleicht bedeutet hätte, Mischu erlösen zu müssen. Kurzentschlossen nahmen wir Mischu mit nach Deutschland, um ihn hier in der Tierklinik gründlich untersuchen zu lassen.

Leider wurde festgestellt, dass Mischu aufgrund einer Wirbelsäulenverletzung gelähmt ist und nie wieder wird laufen können. Wir mussten entscheiden, ob für Mischu ein Weiterleben lebenswert ist. Mischu nahm uns diese Entscheidung ab, denn jeden Tag, den er länger bei uns war, zeigte uns der kleine Opi - er will leben. Er nahm am Tierheimleben teil, wurde von Tag zu Tag mobiler, fing an Muskulatur vor allem in den Vorderbeinen aufzubauen und nach kurzer Zeit lief er bereits fröhlich in seinem Rollwagen, den wir glücklicherweise noch aus Spenden hier hatten.Die Pflege des kleinen Mischu ist natürlich aufwendiger als bei einem gesunden Hund. Er muss Windeln tragen, da er sein Pipi nicht immer unter Kontrolle hat. Sein Zimmer wird mit Decken ausgelegt, damit er seine Beinchen nicht wund scheuert, wenn er durch die Gegend robbt. Aber am liebsten ist Mischu in seinem Rollwagen, dann flitzt das Männlein durch die Natur und es gibt für ihn kein Hindernis.

Mischu ist unendlich lieb und liebt Menschen über alles. Am liebsten liegt er stundenlang in unseren Armen und lässt sich kuscheln. Er ist so ein anhänglicher, lebensfroher und liebenswürdiger kleiner Kerl. Ihn aufgrund seiner Behinderung einzuschläfern, kommt gar nicht in Frage.Wir wissen, dass es fast aussichtslos ist, für Mischu ein Zuhause zu finden, aber wir wollen es nicht unversucht lassen. Vielleicht gibt es ja irgendwo Menschen, die sich mit Rolli-Hunden auskennen, die ein liebevolles Plätzchen und vor allem die Zeit für die Pflege von Mischu haben.

Gerne geben wir Mischu samt seinem Rolli zur dauerhaften Pflege ab.

Mehr Bilder und Kontaktformular: http://db.tierschutzliga.de/?ID=3705

Tierschutzligadorf Telefon: 035608 / 40124 Webseite: www.tierschutzligadorf.de

E-Mail: info(at)tierschutzligadorf.de

Nico

Der ca. 5 Jahre alte Nico sucht ein Zuhause bei verständnisvollen Tierfreunden, die ihm Zeit, Vertrauen und Sicherheit schenken, damit er endlich in ein glückliches Hundeleben starten kann. Sein rechtes Auge ist blind, doch mit dieser kleinen Einschränkung kommt Nico gut zurecht. Da das Auge aber komplett reizlos ist, ist hier jedoch keine Behandlung erforderlich. Grundsätzlich ist Nico ein ganz freundliches, verschmustes und menschenbezogenes Kerlchen, das sich sehr nach ganz vielen Streicheleinheiten sehnt. In manchen Situation reagiert er noch ein wenig unsicher, möglicherweisen hängt das aber auch mit seinem eingeschränkten Sichtfeld zusammen. Auf seinem jetzigen Pflegeplatz hat er schon einiges gelernt, aber Nico hat noch viel nachzuholen und möchte so gerne noch viel mehr lernen und kennenlernen, was er in seinem bisherigen Leben alles vermisst hat. Der Besuch einer Hundeschule wäre für Nico nicht nur hilfreich, sondern würde dem fröhlichen, aufgeweckten, kleinen Kerl sicher auch großen Spaß machen. Mit anderen Hunden kommt Nico prinzipiell gut zurecht, wobei das natürlich immer auch etwas sympathieabhängig ist. Katzen werden zwar geduldet, aber ein neues Zuhause ohne Samtpfoten wäre für Nico wohl deutlich entspannter. Nico wiegt 14 kg, er hat eine Schulterhöhe von ca. 40 cm und ist kastriert, komplett geimpft, entwurmt und gechipt.

Kontakt: Christine Schlicht, Tel. 08124 / 907 39 66 oder christine.schlicht(at)t-online.de

Donina

Donina weiblich 10 Jahre 34 cm 9 kg Mix kastriert gechipt

Hallo, mein Name ist Donina. Leider war mein Leben bisher nicht schön. Ich möchte aber nicht verzagen und habe die Hoffnung auf ein glückliches Leben in meinem kleinen Herzen. Ich bin ein zartes, ruhiges dreibeiniges Hundemädchen. Meine Behinderung ist aber kein Grund nicht voller Freude bei meiner Pflegemama mit zwei Hundekumpels durch den Garten zu rennen. Meine Pflegemama hat auch ganz viel Geduld mit mir und bedrängt mich nicht, sondern gibt mir die Zeit, mein vorsichtiges, scheues Wesen langsam abzulegen und zu merken, dass ich in Sicherheit bin und die Hand meiner Mama, die mich streichelt, nur möchte, daß ich fühle was es heißt geliebt zu werden. Wenn meine Hundekumpels Gassigehen, fehlt mir noch der Mut, sie zu begleiten. Ich warte dann zuhause immer brav auf deren Rückkehr und freue mich dann „wie Bolle“, wenn sie wieder da sind. Meine Pflegemama nennt mich sehr oft: „du kleine, hübsche Maus“ und verspricht mir, dass ich irgendwann das Zuhause bekomme, das ich verdiene. Da stelle ich mir dann ein Häuschen mit Garten mit ruhigen, verständnisvollen Menschen, die mit viel Geduld und Liebe bis zum Ende meiner Tage für mich da sind, vor. Geht mein Wunsch in Erfüllung?

Unsere Hunde sind auf Pflegeplätzen in der Region untergebracht und können jederzeit dort besucht werden.

Kontaktaufnahme www.tierhilfe-franken.de info(at)tierhilfe-franken.de

Büro Betzenstein 09244 / 98 23 166  Frau Susanne Schlor 0911 / 78 49 608  Frau Carmen Baur 09151 / 82 69 0

Lucy Lou

Lucy-Lou - die pure Lebensfreude ein ganz besonderer Hund sucht ein besonderes Zuhause!

Lucy-Lou ist ein ganz besonderes Wesen: besonders frech, besonders lustig, besonders tapfer. Die Kleine wurde im Dezember 2014 geboren und hat in ihrem kurzen Leben schon einiges ausgehalten. Bei einem Autounfall wurde der Nerv ihres linken Vorderbeines verletzt, als Folge ist die Pfote derzeit noch gelähmt und ohne Funktion. Beim Laufen hat sie sich dadurch 2 riesige Wunden am Handgelenk und am äußeren Zeh zugezogen, die nun, da sie auf einer Pflegestelle angekommen ist, täglich versorgt und neu verbunden werden müssenund auch schon ganz gut am Verheilen sind.Ob sich der Nerv wieder erholt und die kleine Lou ihre Pfote jemals wieder benutzen kann, steht derzeit noch in den Sternen. Sie bekommt auf Ihrer Pflegestelle täglich Physiotherapie und auch der Doc hat uns Hoffnung gemacht, dass durchaus noch Chancen bestehen, das Bein zu retten.

Es gibt Neuigkeiten von Lucy-Lou. Die junge Dame hat sich auf ihrer Pflegestelle super eingelebt. Ihr gelähmter Vorderlauf stört da überhaupt nicht. Die Wunden sind inzwischen komplett verheilt, sogar die äußere Zehe, die bis auf den Knochen heruntergescheuert war, konnte erhalten werden. Inzwischen hat Lucie eine Orthese, maßfefertigt und sie funktioniert fantastisch. (Bilder und Videos sind auf unserer HP zu sehen). Dies ist eine Art Schiene, die das Vorderbeinchen in einer gerade Position hält und die Pfote vor dem Wundscheuern schützt. Gleichzeitig stabilisiert sie den Vorderlauf, so das Lucy beim Stehen das Bein aufsetzen kann und somit die Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur entlastet. Diese Schiene hat Lucy die Amputation des Beines erspart. Sie kann damit schöne Spaziergänge meistern, am Rad gehen oder Marathonlaufen ist allerdings nicht möglich!Wer sich also einen besonderen Hund wünscht - gerne Leben im Haus hat - und sich auch von einem Handicap nicht beirren lässt, kann sich gerne melden und einen Besuchstermin vereinbaren.

0151–65400902  76337 Waldbronn suche.ein.zuhause(at)googlemail.com

 nächste Seite -> Handicaptiere Ausland
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2