Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Handicaptiere / Handicaptiere Inland
30.6.2015 : 5:27 : +0200

Handicaptiere

Logo: made in nature - Webdesign TYPO3 Agentur Logo: made in nature - Webdesign TYPO3 Dienstleister

Handicaptiere Inland

Gerade für Handicap-Hunde möchten wir eine besondere Lanze brechen... nicht "Wegschauen" und Mitleidstränen vergießen, sondern ganz genau hinschauen und erkennen, dass so mancher Hund mit Handicap genauso lebensfroh, glücklich und schmerzfrei leben kann wie jeder andere seiner körperlich unversehrten Artgenossen 

Sandras Blog: Blog eines handicap Hundes https://plus.google.com/u/0/100129486097354826136/posts 

Chewie

Fröhlicher Yorki mit kleinem Handicap sucht liebevolles Zuhause 

Chewie ist ein kastrierter Yorkshire-Terrier-Rüde, ca. 9 Jahre alt, stubenrein, kastriert und leider herzkrank.Er wird immer Medikamente benötigen, da sein Herz stark vergrößert ist.Chewie ist in einem sehr schlechten körperlichen Zustand von seinem Frauchen im Tierheim abgegeben worden.So musste er z.B. an einem schon lange bestehenden Leistenbruch operiert und seine Zähne komplett saniert werden.Das vergrößerte Herz wurde festgestellt und Chewie wurde endlich mit den wichtigen Medikamenten eingestellt.Zum Glück konnte er sofort in eine Pflegestelle einziehen.

In der Pflegestelle fühlt er sich pudelwohl und zeigt sich Hunden und Menschen gegenüber fröhlich und aufgeschlossen und unproblematisch im Umgang.Auch Katzen und andere Tiere scheinen für den kleinen Mann kein Problem zu sein.Chewie ist zwar ein kleiner Hund, möchte aber dennoch als Hund ernst genommen werden.Wir wünschen uns für Chewie ein liebevolles Zuhause, wo er trotz seiner Krankheit entsprechend versorgt wird.Über ruhige Hundegesellschaft würde er sich sicher freuen.Chewie ist ein richtiger Traumhund, der sein neues Leben in vollen Zügen genießt und dem zum endgültigen Happy End nur noch ein festes neues Zuhause fehlt.

Tel. 04152 74311 info@tierheim-geesthacht.de

Laky

Laky ist ein 5-6 Jahre alter, kastrierter Jagdterrier-Rüde.Er wurde entweder ausgesetzt oder wird nicht vermisst. Warum? Wahrscheinlich, weil es ein Handicap-Hund ist.Laky ist fast oder gar vollständig blind.

Es scheint, als würden ihn andere Hunde nicht stören, wenn sie ihm nicht den Weg versperren und seine "Behinderung" ausnutzen. Wilde und eher aufgeweckte Hunde mag Laky nicht und sollte daher nur als Einzelhund vermittelt werden. Dem Menschen gegenüber zeigt er sich recht freundlich und auch der Jagdtrieb ist aufgrund seiner Blindheit stark eingeschränkt.Laky sollte allerdings nicht zu kleinen Kindern vermittelt werden. Gerne kann er auch bei älteren, ruhigen Menschen einziehen, wo er nicht sehr viel Trubel um sich hat.Katzen mag der arme Kerl leider auch nicht wirklich.

Laky geht recht gut an der Leine und gibt sich auch so sehr verschmust. Er ist immer für ein Leckerlie oder eine Streicheleinheit offen.Auf Grund seines Handicaps wird LAKY, um ihm eine Chance zu geben, für eine abweichende Schutzgebühr in Höhe von nur 70€ vermittelt.Wer gibt dem kleinen, armen Mann eine Chance auf ein schönes Restleben?Denn mit dem Herzen kann Laky ganz wunderbar sehen und dieses wünscht sich nichts sehnlicher als ein liebevollen Zuhause!Bei Interesse oder weiteren Fragen melden Sie sich bitte bei Tel. 06824/8501 oder per Mail guoe1807(at)gmail.com.

Tonea

Die kleine Tonea kam behindert zur Welt, ihre Wirbelsäule hat einen "Buckel" an einer Stelle, dadurch kann sie nur sehr eingeschränkt "laufen" , sie bräuchte Physiotherapie, damit könnte es wahrscheinlich verbessert werden, wer hat ein riesengroßes Herz und schenkt der kleinen, lieben Maus ein Zuhause ? Sie ist erst 12Monate jung (geb. 13.6.2014) und ca. 35-40cm und kastriert

Bekommt sie eine Chance??????Video ist vorhanden (bei Interesse) und auch einige Spender für eine mögliche OP oder Physio , so dass ihre neue Familie etwas Unterstützung bekäme.Update, 24.6.15: Leider hat uns die Spezialistin der Tierklinik abgeraten von einer OP, das Risiko ist zu groß dass sie vollständig gelähmt bleibt.Wer schenkt ihr trotzdem ein ebenerdiges Zuhause mit Garten ?

pedro-lanka(at)t-online.de 0151-55857844

 

 

Stevie

Stevie, Australian Sheperd –Border Collie Mischling, geb. ca. 2001, Rüde, nicht kastriert 

Stevie kam am 08. Mai 2015 im Zuge einer Sicherstellung durch das Veterinäramt zu uns ins Tierheim. Er wurde mit vielen anderen Hunden und Katzen aus einem Haus geholt.Stevie ist leider blind und taub. Das ist er bereits von Geburt an. Gerade deshalb hat er es im Tierheim mehr als schwer, darüber dürften wir uns alle einig sein.

Stevie ist mit Hunden beiderlei Geschlechts und auch mit Katzen verträglich. Aber Achtung! Er darf wirklich nur nette Hunde um sich haben, da er ansonsten zum Mobbing-Opfer wird. Er wehrt sich nicht und hat natürlich auch durch seine Behinderung Probleme die Körpersprache und Drohgesten von Artgenossen deuten zu können wenn er sie angerempelt hat.Vermutlich gibt es jetzt Meinungen, dass man Stevie doch besser „erlösen“ sollte. Wir sehen das jedoch nicht so. Da wir ihn nun auch schon einige Wochen kennen, können wir das auch gut beurteilen. Er kennt sein Leben seit rund 14 Jahren nicht anders und kommt gut zurecht wenn er sich wo eingelebt hat.Stevie möchte seine Menschen am liebsten rund um die Uhr um sich rum haben. Das gibt ihm am meisten Sicherheit.

Kontakt:Tierheim Zweibrücken Tel.: 06332/76460 oder 0172/6522342

 

email: info(at)tierheimzweibruecken.de www.tierheimzweibruecken.de

Ava

Ava Norwich Terrier Mischling

Alter und Größe: 9 Jahre 28 cm

Geschlecht: Hündin (kastriert)

Verträglich mit: Rüden und Hündinnen Vermittlung zu Katzen: ja

Besonderheit: das linke Auge fehlt

Aufenthaltsort: Pflegestelle in 85586 Poing 

Kontakt:Tina Seufert Tel. 08121/ 908596 (bitte den AB nutzen) oder 0179/6982826 mail(at)tierhilfe-verbindet.de

Bei meinem Besuch im Mai in Spanien durfte ich die nette Ava kennenlernen. Sie kam vor Kurzem als Fundhündin zu den Tierschützerinnen. Ein Auge war so schwer verletzt gewesen, dass man es nicht retten konnte und daher entfernt werden musste. Nun geht es der Maus aber wieder gut. Draußen ist Ava ein kleine, wilde Hummel, die wie ein Hupfball lachend umher springt. Sie kann aber auch schon gut an der Leine gehen und reagiert sofort, wenn man sie ruft. Da Ava in Spanien in einer Pflegestelle wohnt, wissen wir auch schon, dass sie im Haus sehr ruhig und relaxt ist. Die fröhliche Hündin kennt den Umgang mit anderen Hunden sehr gut und verträgt sich wunderbar; auch mit Katzen kann sie friedlich leben. Wir denken, dass in Ava ein Norwich-Terrier-Mix steckt - die spanischen Kolleginnen vermuten einen Westie. Ist aber egal!!!! Ich durfte sie kennenlernen und diagnostiziere einfach eine äußerst gelungene und sympathische Mischung

Rex

Name: Rex Alter: geb. 2012

Rex ist ein Goldie Rüde ( nrw ) der aus Istanbul gerettet wurde.

Er hat bloss 3 Beine , ist 3 Jahre alt und ganz toll mit Mensch und Kind.Katzen mag er nicht , denen läuft er nach .Mit anderen Hunden versteht er sich auch nicht .ABER erst seit der Amputation ( Autounfall)

Er bellt wenn ein Hund ihm zu nahe kommt, er fühlt sich sicher als der schwächere und versucht so Macht und Mut zu suggerieren.Wenn es da draussen jemanden gibt , der Rex eine Chance geben möchte und mit ihm an seiner Angst vor anderen Hunden arbeiten möchte - bitte meldet euch.Rex ist gechipt, kastriert,geimpft u.hat einen Ausweis sowie Titeltest dabei, hat einen Ausweis sowie Titeltest dabei,

Er kommt Mitte Juni nach Deutschland in die Nähe von Köln :Erste Info's: Frau Steinberger, Tel. 0178 4 59 58 77 16-20 Uhr auch am WE 16-20 Uhr nc-steinbpe10(at)netcologne.de oder 0151 222 30 677 .

 

Nelson

Gemütlicher Altersruhesitz für den dreibeinigen Hundeopa Nelson gesucht: Derzeit auf Pflegeplatz München

Der ca. 10-12 Jahre alte Dackelmischling Nelson ist ein unkomplizierter, freundlicher Hundeopa, der sich sowohl mit anderen Hunden, als auch mit Katzen problemlos verträgt. Aufrgund eines Unfalls hat Nelson ein Hinterbein verloren, doch damit kommt der entspannte, souveräne Senior sehr gut zurecht. Für Nelson suchen wir nette Menschen, bei denen er es auf seine alten Tage noch einmal so richtig gut haben darf. Der kontaktfreudige, rüstige Rentner genießt es, gekrault und beschmust zu werden und marschiert seinen Menschen gerne hinterher,um auch ja keine Streicheleinheit zu verpassen. Trotz seines Handicaps und Alters ist Nelson noch sehr unternehmungslustig und neugierig und findet gemütliche Spaziergänge, bei denen er selbst das Tempo bestimmen mag, richtig toll. Nelson wiegt 12,5 kg, er ist vollständig geimpft und gechipt, jedoch nicht kastriert. Abgabe mit Tierschutzvertrag gegen Schutzgebühr.

Kontakt: Christine Schlicht, Tel. 08092-32513, christine.schlicht(at)t-online.de

Vasco

Notfall: Vasco wurde mißhandelt und sucht nun in Deutschland ein Zuhause

Name: Vasco Alter: 9/14 Mischling

Vasco wurde ca. im Sept. 2014 geboren, misst schon etwa 50 cm und wird noch wachsen. Er ist ein sehr lieber und freundlicher Hund. Sobald er einen Menschen sieht, wedelt sein kleines Schwänzchen. Er wurde bei einem Müllplatz in Schumen, Bulgarien gefunden. Er hatte das vordere, rechte Beinchen gebrochen, das linke Bein war zerquetscht und hatte einen Draht feste um sein Fußgelenk gewickelt, so dass er in das Fleisch schnitt.Jetzt wird Vasco endlich geholfen. Wir haben ihn in eine Tierklinik gebracht, in der er operiert und versorgt wurde. Es wurde auch noch ein Sehnenriss in seinem Hinterbein festgestellt, der ebenfalls operiert wurde.Vasco ist nun auf dem Wege der Besserung, wird aber Physiotherapie benötigen. Ideal wäre eine Pflege- oder Endstelle in Deutschland bei Menschen, die ihn versorgen, päppeln und regelmäßig mit ihm seine physiotherapeutischen Übungen machen! Bei Interesse an unserem süßen Knuddelbären melden Sie sich bitte uns. Die Kosten werden vom Verein übernommen.

http://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/welpen-und-junghunde/vasco/

Erste Info's:Fr. Steinberger, Tel. 0178 4 59 58 77 16-20 Uhr auch am WE nc-steinbpe10(at)netcologne.de

Sofia

Name: Sofia Herkunft: Spanien, Sevilla

Aufenthalt: 48431 Rheine

Geschlecht: weiblich, kastriert Rasse: Labrador-Mischling Alter: * ca. 2009

Größe: 50 cm Gewicht: 18 kg 

Die süße Sofia ist ein richtiger Sonnenschein. Dass sie mit 8 Monaten im Tierheim landete und dort 4 Jahre auf eine Chance warten musste, merkt man ihr überhaupt nicht an.Sofia ist vor etwa 6 Monaten aus Spanien gekommen und hat schon einiges gelernt. Sie liebt Menschen über alles und würde am liebsten den ganzen Tag kuscheln.Sofia kennt bereits alle Regeln im Haushalt und benimmt sich vorbildlich. Sie ist im Haus sehr ruhig, bellt nicht und jeder Besuch ist bei ihr herzlich willkommen - selbst der Postbote ist überhaupt kein Problem für die junge Dame.Sie lässt die Sachen der Menschen in Ruhe und geht auch mit ihren eigenen Spielzeugen vorsichtig um und macht nichts kaputt.Sowohl im Haus als auch bei den Spaziergängen zeigt Sofia keinerlei Ängste: Staubsauger, Fön, klappernder Wäscheständer, Trecker, Motorräder, Fahrradfahrer... - alles kein Problem für die liebe Hündin. Sie geht offen und neugierig auf ihre Umwelt zu und ist eine ganz unkomplizierte Hundedame.Sie ist sehr reinlich und erledigt die "Geschäfte" auf den Spaziergängen und nicht im Garten.

Sofia kennt bereits die Kommandos Sitz, Bleib, Nein, Warte, Platz, und Komm und gibt sich große Mühe alles richtig zu machen. Sie kann auch schon problemlos stundenweise alleine bleiben und stellt dabei keinen Unsinn an.Man kann sehr gut mit Sofia arbeiten, da sie für einLeckerlie fast alles tun würde. Trotzdem stiehlt sie kein Essen und bettelt auch nicht bei den Menschen-Mahlzeiten, sondern legt sich einfach auf ihren Platz oder die Couch und wartet bis der Tisch wieder abgeräumt ist.Sofia hat eine sehr gute Nase und hat viel Freude daran sie zu benutzen - bei Suchspielen ist sie hochkonzentriert bei der Sache.Anderen Hunden gegenüber verhält sich Sofia sehr sozial und sieht in fast jedem anderen Hund einen potenziellen neuen Freund.Die niedliche Hündin möchte noch viel erleben und nicht nur auf dem Sofa liegen. Leider zeigen sich bei ihr aber orthopädische Probleme der Hinterhand, so dass sie in ihrer Bewegung eingeschränkt ist. Sofia darf nur kleine Spaziergänge machen und sollte keine Treppen steigen müssen. Dies ist auch der Grund, warum ihr Herrchen für Sofia schweren Herzens ein neues Zuhause suchen muss.Wir wünschen uns für Sofia ein ebenerdiges Zuhause mit einem Garten. Dort könnte sie zum Beispiel mit Futter suchen beschäftigt werden. Vielleicht hätte sie auch Spaß am Mantrailing. Bei dieser Art der "Nasenarbeit" werden Hunde sehr gut gefordert und ausgelastet, ohne riesige Spaziergänge unternehmen oder rennen zu müssen. Ein weiterer Hund darf in ihrem neuen Zuhause gerne wohnen, allerdings sollte der etwas ruhiger sein und nicht mit Sofia toben wollen.Sofia ist wirklich eine traumhafte Hündin und wir hoffen, dass sie bald liebe Menschen finden, die sich an ihrer Einschränkung nicht stören.Selbstverständlich ist Sofia geimpft und gechipt.Der Test auf Mittelmeerkrankheiten zeigte keine Auffälligkeiten.

www.hundehilfe-ueber-grenzen.de info(at)hundehilfe-ueber-grenzen.de

Petra Kalter, Tel. 05457/9330033

Donald/dyzio

Name: Donald/Dyzio Geschlecht: Rüde Geburtsjahr: ca. 2005

Größe: mittelgroß Kastriert: nein

Andere Hunde: ja Katzen: ja

Kinder: größer und verständnisvoll

Handicap: amputiertes linkes Hinterbein

Unser Donald/Dyzio lebte ganze 7 Jahren in unserem polnischen Partnertierheim. Er ist so ein hübscher und lieber Kerl, der keiner Fliege was zuleide tut.Leider musste ihm vor kurzem das linke Hinterbein amputiert werden. Mit dieser Einschränkung ist es immens wichtig, dass er jetzt endlich sein eigenes Zuhause bekommt.Donald/Dyzio ist so ein ruhiger, lieber und dankbarer Hund, der seiner neuen Familie sein Herz zu Füßen legen wird.

Er geht gut an der Leine und macht trotz seines Handycaps nichts lieber als laufen und rennen. Er springt sogar über Baumstümpfe und Stock und Stein. Er benimmt sich wie ein ganz normaler Hund. Wenn man ihn so sieht, fällt kaum auf, dass ein Beinchen fehlt. Er kommt wunderbar mit dieser Behinderung zurecht. Auch Treppen runter laufen kann er schon wieder. Beim hochlaufen muss man ihn noch etwas unterstützen, aber mit etwas Übung, wir er das auch bestimmt schnell lernen.Artgenossen mag dieser Traumhund auch gerne. Und auch gegen Katzen hat er nichts, außer, dass er sich schon mal gerne in deren Körbchen legt.Er ist ein traumhafter Hund mit einem riesigen, guten Herzen, das er gerne seiner neuen Familie schenken möchte.Ein Herz auf drei Beinen sucht Sie!

Donald ist in 27793 Wildeshausen auf einer Pflegestelle

marion.link2@gmail.com 0178/8346004

Sissy

Sissy ist eine sehr zutrauliche und verschmuste Hündin, die das das Pech hatte, als türkischer Straßenhund geboren worden zu sein.Als wenn dieses Schicksal schon nicht hart genug wäre, wurde die kleine Hündin auf der Straße auch noch von einem Auto angefahren und einfach liegen gelassen. Doch dann hatte Sissy endlich auch einmal Glück in ihrem Leben, denn sie wurde von einer Tierschützerin gefunden, die sich ihrer annahm. Sissy wurde sofort in eine Tierklinik gebracht, aber leider war ihr rechtes Vorderbein so schwer verletzt, dass es nicht mehr gerettet werden konnte.

Nachdem Sissy die Tierklinik verlassen konnte, durfte sie bei unseren Tierschützern einziehen und war somit endlich in Sicherheit. Sie hat es sehr genossen, versorgt und umsorgt zu werden, denn Sissy liebt den Kontakt zu Menschen über alles. Von Streicheleinheiten kann sie gar nicht genug bekommen, sie saugt diese regelrecht auf. Auch Kinder mag sie sehr, liebt deren Aufmerksamkeit und lässt sich gerne von ihnen streicheln.Das fehlende Beinchen stört Sissy kein bisschen, sie ist eine fröhliche Hündin, der man ihr Handicap beim Spielen gar nicht anmerkt. Sie tobt gerne und ausgelassen mit ihren Artgenossen und auch Spaziergänge liebt sie sehr und Treppen flitzt sie wie der Blitz hoch und runter. Sissy ist einfach nur eine liebenswerte und unkomplizierte Hündin voller Lebensfreude und Energie.

Nun ist Sissy in Deutschland und würde sich so sehr über ihre eigene Familie zum Kuscheln und Liebhaben freuen. Eine Familie, die sie trotz oder gerade wegen ihres kleinen Schönheitsfehlers lieb hat. Ein vorhandener Rüde, der nicht zu groß ist, denn Sissy ist eine eher zierliche Hündin, wäre sehr schön für sie, denn sie ist sehr lebhaft. Auch Katzen dürfen gerne in Sissys neuem Zuhause sein.Sissy beherrscht die Grundkommandos schon sehr gut und läuft auch gut an der Leine. Auch kann sie problemlos einige Stunden alleine bleiben.Sissy wurde ca. im Juni 2013 geboren und hat eine Schulterhöhe von 45 cm. Sie ist kastriert, gechipt und geimpft und wird nur mit Schutzvertrag vermittelt.

Heidrun(at)Familie-greissl.de Tel. Nr. 01722117937

Lia

Name: Lia Hündin Alter geb. ca 2010, blind z.Zt, auf PS Nähe 35037 Marburg

Update von der Pflegestelle am 21.4.15

Lia ist schätzungsweise 5-6 Jahre alt (geb. 2009/2010) und eine sehr ruhige Hündin. Sie schläft den größten Teil des Tages und verhält sich sehr unauffällig. Andere Tiere mag sie nicht besonders gerne - wahrscheinlich, weil es schwer für sie ist einzuschätzen, dass sie ihr nichts tun. Wenn Hunde in die Nähe kommen, fühlt sie sich unwohl und bellt.Für Lia wäre ein gemütlicher Platz als Einzelhund in einem ruhigen Haushalt ideal. Zu Kindern sollte sie nicht vermittelt werden. ...Sie genießt Aufmerksamkeit und mag es, gestreichelt zu werden. Wenn sie die Stimme der Menschen hört, die sie kennt, freut sie sich und wedelt mit dem Schwänzchen.

Wie Lia ins Tierheim kam: Ein Junge rief ganz aufgeregt im Tierheim an und erzählte, dass ein sterbender Hund vor seinem Wohnhaus liegt. Mitarbeiter des Tierheims fuhren daraufhin zu ihm, um nach dem Hund zu sehen. Es war Lia. Sie war nicht tot, sie hat tief und fest auf der Wiese geschlafen! Sie wurde mit ins Tierheim genommen und dort stellten die Mitarbeiter fest, dass Lia nichts sehen konnte.

http://www.grund-zur-hoffnung.org/…/zuhause-gesucht-hü…/lia/

Erste Info's: FR. Steinberger Tel 02178 4 59 58 77 16-20 Uhr auch am WE nc-steinbpe10(at)netcologne.de oder 0175 886 7881

Gamby

Traumhündin mit Handicap braucht Hilfe!!

Hallo, ich bin Gamby.Leider hat es das Schicksal nicht sehr gut mit mir gemeint. Bislang lebte ich frei mit meinen anderen Hundefreunden auf Sizilien. Das hätte eigentlich auch so bleiben sollen, denn ich war ja bereits kastriert und wir wurden jeden Tag gefüttert und mein Leben war so ganz ok. Doch dann wurden eines Tages meine Freunde vergiftet und sind gestorben. Nette Menschen wollten mich vor solch einem Tod bewahren und haben mich deshalb doch von der Straße geholt und mir nun einen Pflegeplatz in Deutschland verschafft.Leider stellte sich nun heraus, dass mein Bein und meine Hüfte bei einem Autounfall sehr in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Ärzte sind gerade dabei zu überlegen, was für mich nun der beste Weg ist ohne Schmerzen zu leben. Wahrscheinlich läuft es darauf hinaus, dass mein Bein versteift werden wird, so dass ich es zwar benutzen, aber nicht voll belasten kann.

Von daher würde ich mir sehr ein Zuhause wünschen, dass ebenerdig ist. Traumhaft schön wäre natürlich auch ein Garten. Man sagt mir nach, dass ich eine regelrechte Traumhündin bin…sehr sanft, ruhig, ausgeglichen, anhänglich und menschenbezogen. Ich versuche eben alles richtig zu machen, so dass mein Pflegefrauchen auch wirklich zufrieden mit mir ist. Zu anderen Hunden, fremden Menschen und auch anderen Tieren bin ich freundlich. Gerne fahre ich im Auto mit und bleibe auch artig alleine zu Hause, wenn Frauchen dann mal weg muss.Durch mein Handicap kann ich keine ewig weiten Strecken laufen. Aber ich freue mich trotzdem über Bewegung. Kuscheln ist trotzdem das Beste!!Vielleicht möchten Sie mich ja mal kennenlernen?

Bei Interesse oder Fragen melden Sie sich bitte bei:Nadine Hunger

06222/9459268 Nadine_hunger(at)web.de

Diana

Diana – menschenbezogene Schäfer / Colliemischlingshündin sucht Schmuseplatz

Diana (geboren ca. 2010) stammt aus einer Auffangstation in Osteuropa und kam schwanger nach Deutschland. Auf einer Pflegestelle bei München brachte sie vier Welpen zur Welt, die vermittelt wurden, als sie alt genug dafür waren. Nur Diana wollte niemand haben, da sie nicht weiter auf der Pflegestelle beherbergt werden kann, braucht die anhängliche Fellschnauze eine endgültige Heimat.

Sie liebt Menschen ohne Ausnahme, will ganz viel kuscheln und genießt jede Aufmerksamkeit.Die Hündin geht inzwischen abrufbar an der Leine und ist sehr gelehrig, wenn man ihr Verhaltensregeln beibringt. Sie kann problemlos alleine bleiben, ist stubenrein, verspielt und fährt auch gerne im Auto mit. Diana hat eine Behinderung am rechten Vorderlauf. Die Pfote ist (sicher von Geburt an) fehlgebildet, weshalb sie humpelt. Da Diana es aber nicht anders kennt, geht sie gerne spazieren und scheint nicht übermäßig beeinträchtigt.Obwohl das Tier Treppen steigen kann, suchen wir für Diana idealerweise ein ebenerdiges Zuhause, wo sie endlich ankommen darf.

Hier ein kurzes Video von Diana youtu.be/CpSbT8AHgXU

Kontakt unter: 08051/9617338 christa.schossee(at)t-online.de

Giotto

ich bin Giotto, ein reinrassiger epagnuel breton, besser bekannt als Bretone, also ein französischer Vorsteherhund. Geboren bin ich am 15.10. 2006, bin gechippt, kastriert und bis einschl. 2014 auch geimpft.

2013 wurde die Linse an meinem Auge entfernt im Rahmen einer Glaukonoperation; das Auge wurde also erhalten, aber ich sehe nicht mehr so gut.Außerdem habe ich eine fragliche Bauchspeicheldrüsenproblematik, die immer bei Streß auftritt. Ich sollte also möglichst fettfreies Futter bekommen. D.h. kein Trockenfutter, sondern gerne Getreideflocken mit Pute, o.ä..

Meine Rückenhöhe ist angenehme 42 cm und ich bin mit allem verträglich, wie Ihr auf den Bildern seht.Ich wünsche mir ein entspanntes, streßfreies (also keine kleinen Kinder) Zuhause mit Garten, da ich ziemlich oft pinkeln muß.Ich bin ein echter Notfall, da mein Frauchen sich mich einfach finanziell nicht mehr leisten kann, wenngleich es ihr das Herz bricht.

Kontakt bitte über Jenny Piteur, 02208/922145, oder jenny.piteur(at)netcologne.de

Groovy

Hallo, man nennt mich Groovy.Groovy heißt so viel wie "toll" oder "fetzig". Der Name entstand durch einen Versprecher meines alten Namens und paßt hervorragend zu mir. Ich bin klein, schwarz, sehr temperamentvoll. aber auch sehr verschmust und wie der Blitz mit meinem Rolli unterwegs. Ich bin ein Jagdterrier-Mix, jetzt ca. 4 Jahre alt, 30 cm hoch. Wenn ich regelmäßig zu festen Zeiten nach draußen gesetzt werde, dann brauche ich - bis auf nachts - keine Windeln und die sie meistens morgens auch noch trocken.

Leider interessiert sich niemand so richtig für mich. Dabei bin ich so ein lustiger Kerl, der es faustdick hinter den Ohren hat. Ich habe keine Ahnung, warum mich keiner will. Vielleicht weil ich nur ein funktionierendes Auge habe? Oder weil ich einen Rolli brauche? Oder ist es, weil die Leute fragen könnten, was der arme Hund hat? Ich und arm! Die Leute wissen gar nicht, wie sehr ich das Leben liebe und wie fetzig ich mit meinem Rolli unterwegs bin!Dabei habe ich auch noch so viel Liebe zu verschenken!Seit ich diesen üblen Steckschuss im Rücken habe, brauche ich den Rolli. In der Wohnung habe ich einen Rutschsack, mit dem ich auch blitzschnell bin. Ich bin kein armer Hund, auch wenn die Leute dies vielleicht denken werden, ich bin eine total fröhliche Type, die mit Dir die Welt erobern möchte, überall dabei sein will. Ich bin ein Jagdterrier, daher bitte keine Katzen, Geflügel oder Nager in meiner Nähe. Ein größerer Hund in der Familie wäre in Ordnung. Ein nettes und fröhliches Hundemädchen würde ich aber auch nicht verachten! Ich mag Kinder, nur kleine Kinder würde ich über den Haufen fahren, da ich wirklich sehr schnell und noch ein wenig ungestüm bin.Ich liebe das Leben und zeige das auch jedem. Nur eines fehlt mir doch sehr: ein richtiges Zuhause, in dem ich alle meine Fähigkeiten und Vorzüge so richtig ausleben kann. Ich suche die Menschen, die mich einfach so lieben wie ich bin. Ist das denn so schwer zu verstehen?

Für nähere Auskunft über mich steht extra Marion Jansen bereit: eMail: luelein(at)onlinehome.de Telefon: 02104-33636

Sie hat selbst einen Rollihund, mit dem sie sehr viel Spaß hat und der genauso tickt wie ich. Zu mir gibt es daher - falls gewünscht - jede Menge Tipps und Informationen, natürlich auch zu der notwendigen Physiotherapie. Umziehen darf ich aber erst, wenn eine Vorkontrolle positiv ausgefallen ist und ein Schutzvertrag abgeschlossen wurde. Besonders schön wäre es, wenn mein neues Zuhause sich in Nordrhein-Westfalen befinden würde, aber es ist natürlich keine Bedingung.Marion und ich sind nun ganz gespannt, wer sein Leben mit mir als groovigem, aber auch ausgesprochen schmusigen neuen Familienmitglied bereichern will. Denn, eine Bereicherung bin ich auf jeden Fall! Das kann ich jetzt schon versprechen!!Euer Groovy

Granny

Unsere Granny aus Rumänien verträgt sich mit Artgenossen, scharrt auf ihre alten Tage noch wie "Oskar" und geht prima an der Leine spazieren. Eine gestandene Hündin mit liebenswertem Charakter, mutig und immer geradeaus. Wir mussten leider feststellen, dass sie fast vollständig taub ist. Dafür ist sie eine selbstbewusste, geradlinige und an allem interessierte Hündin, die mit ihrer Beeinträchtigung gut zurecht kommt. Granny ist geimpft, gechipt und kastriert, ca. 12 Jahre alt. Sie sehnt sich nach einem liebevollen Altersruhesitz, gern zu einem gut sozialisierten Rüden in einem ruhigen Haushalt mit Gartennutzung. Denn in ihrem bisherigen Leben kannte sie nur Entbehrung und Leid.

Granny befindet sich derzeit in einer Hundepension im Land Brandenburg.

Kontakt: Ursula Sack TEl. 030/30839048 info(at)allmydogs.de

Whity

Mittlerweile musste ihm auch das 2. Auge entfernt werden

Whity Spitz-Mix Rüde, kastriertgeboren ca. 2008

Schulterhöhe ca. 40cm mit Katzen verträglich 

Whity ist zum Notfall geworden!Inzwischen ist unser kleiner Whity völlig blind und zu allem Übel mussten wir ihm Ende 2014 auch noch sein verbliebenes Auge entfernen, da der Augendruck nicht mehr sank.Nun ist Whity zwar ohne Augen – dafür aber auch endlich ohne Schmerzen. Er braucht keine Medikamente mehr - NUR NOCH ein ZUHAUSE!Leider kommt Whity im Tierheimbetrieb schlecht zurecht. Die Lautstärke macht ihm Probleme, da er ja die anderen Hunde zwar hört, aber nichts sieht. Wir suchen dringend eine ruhige Stelle in ländlicher Gegend als Einzelhund für Whity.

Whity ist fremden Menschen gegenüber anfangs sehr vorsichtig. Sicherlich musste er auch schon schlechte Erfahrung machen. Doch nach ein paar Gassigängen und ganz viel Zuwendung bindet sich Whity sehr eng an seine Zweibeiner und folgt diesen auf Schritt und Tritt. Er wird ein ganz treuer Bursche werden, wenn er einmal Vertrauen gefasst hat.

Whity ist bereits stubenrein und kann in der Wohnung auch einmal alleine gelassen werden. Im Straßenverkehr verhält er sich noch sehr unsicher, wobei er viel weniger Angst vor Autos, als vor fremden Menschen hat. Sicherlich wäre es für Whity idealer, wenn er zu einer Familie ohne Kinder kommt, die mehr ländlich oder im Stadtrandgebiet wohnt.Für Whity wünschen wir uns ein Zuhause bei ganz einfühlsamen Menschen, die ihm wirklich Zeit für die Eingewöhnung geben.

 

Tierschutzliga-Dorf Telefon: 035608-40124 E-Mail: info(at)tierschutzligadorf.de

Bizzy

Biszkopt - mittelgrosser Mischlingsrüde, ca.2 Jahre alt 

Bizzy, 2-3 jähriger blinder Mischlingsrüde, 50 cm groß, 17 kg schwer, gechipt, geimpft und entwurmt.Bizzy ist ein junger und aufgeweckter Hund mit sehr viel Freude am Leben, er ist mit allem verträglich und hängt sehr an seinen Menschen.Das liegt zum Teil sicher an seiner Blindheit, die ererbte Erkrankung Progressive Retinaatrophie führte zu einem Absterben der Netzhaut.Es liegt aber sicher auch an seinem außergewöhnlichen positiven Wesen, er möchte dabeisein und dazu gehören, er ist einfach ein großer Schatz !Sein Handycap schränkt ihn nur sehr wenig ein, er läuft schön an der Leine, fährt ruhig im Auto mit, kann stundenweise alleine bleiben und ist super verträglichmit anderen Hunden. Dabei ist er absolut kein Langweiler, er liebt lange Spaziergänge sehr !!!In Polen einfach ausgesetzt, wartet er nun auf einer Pflegestelle in 21224 Rosengarten auf seine Menschen.

Kontakt und nähere Infos unter Dobermann Nothilfe e.V.

Frau Andrea Funk Email: ty190599(at)online.de

Hella

Hallo Leute! Ich bin Hella, mein Pflegefraule sagt aber "Ella" zu mir - eine bildschöne Hündin aus Rumänien. Meine Mama, eine schöne typische Schäferhündin, lebte mit mir und meiner Schwester Bella auf einem Parkplatz. Mit etwa 3 Monaten wurde ich absichtlich von einem Auto angefahren. Das Ergebnis ist, nach langen Untersuchungen und Besuchen in mehreren Kliniken, dass mein Vorderbein amputiert wurde. Leider, da ich nun halt nicht "perfekt" bin - zum Glück, weil ich jetzt keine Schmerzen mehr haben muss. Das kranke Bein war total verdreht und mehr Last als von Nutzen.

Kastriert wurde ich nun auch und bin eine fröhliche, temperamentvolle, verspielte und seeeehr verschmuste Maus! Ich kann echt alles: Buddeln, rennen, Pfötchen geben, nach Mäusen graben und richtig Gas geben - halt auf 3 Beinchen.Jeder, der mich sieht, ist begeistert von meinem lieben und anhänglichen Wesen, aber bisher haben alle doch auch irgendwie Angst vor mir oder ev. auch nur vor der Zukunft. Es kann schon sein, dass ich mal früher Probleme mit meinem gsunden Beinchen bekomme - das muss nun ja auch viel mehr Gewicht tragen! - aber da mache ich mir jetzt noch keine Sorgen! Ich kann halt keine Marathons laufen und mit ein wenig Schonung, z.B. durch wenige oder eine Treppen, kann ich auch noch lange beschwerdefrei laufen. Aber versprechen kann ich halt nichts, auch wenn mein Bein geröngt und für "OK" befunden wurde. Vielleicht gefalle ich dir ja trotzdem oder gerade eben, weil ich nicht "perfekt" bin?!

Ich bin im Dezember 2013 geboren, jetzt knapp 1 Jahr und habe eine Schulterhöhe von 54cm.Falls ja, meld dich ganz schnell bei meinem Pflegefraule in 73635 Rudersberg, dann können wir mal um die Bäume flitzen....Tel. 07183-7201 oder alina73635(at)web.de .Mehr Infos gibts auf der Homepage vom Verein: www.hundeliebe-grenzenlos.de

Romeo

- Mastin Pirineo-Mix - Geb. Datum 30.03.2011

- Einer der liebsten Hunde die wir je hier hatten.

ca. 70cm Schulterhöhe, 49 kg schwer,ca. 3 Jahre alt, stubenrein, leinenführig, verschmust, sozial verträglich mit anderen Hunden, super lieb. Leider hat er einen angeborenen Grauen Star. Was Ihn aber nicht weiter einschränkt. Wenn man es nicht weiß, dann merkt man es kaum. Er hat sich sehr gut auf sein Gehör und Geruchssinn eingespielt. 

kastriert, gechipt, geimpft  

Hallo, mein Name ist seit neuestem Romeo. Ich habe schon viel Pech in meinem Leben gehabt. Wie und weshalb ich in die Tötungsstation nach Spanien gekommen bin wissen wir im Moment nicht.Ist ja im Prinzip auch egal. Dann kamen Tierschützer und holten mich da raus, und zwar bevor die 30 Tage abgelaufen sind. Das ist die Zeit die einem bleibt um an Menschen vermittelt zu werden.Wer das nicht schafft , wird vergast oder bekommt eine Giftspritze......!!!!

Zumindest hatte ich das Glück von dort rausgeholt zuwerden, in ein privates Tierheim. Doch nun muss das Heim geschlossen werden und alle Hunde die nicht bis zum 24. November vermittelt werden , müssen zurück in die Tötungsstation.Das ist doch furchtbar, oder?Zum Glück habe ich Menschen gefunden die mich bei sich aufnehmen und hier dafür einsetzen, dass ich ein neues zu Hause finde.

So, und nun etwas über mich:Ich habe im Rudel gelebt und wurde bei Problemhunden u.a mit zur Sozialisierung eingesetzt. Wahrscheinlich haben die anderen sich schnell gut benommen , wenn Sie mich sahen, denn meine Größe ist nicht unbeachtlich. Wir schätzen so 70-75 Stockmaß.Ein Update zu allem gibt es wenn ich mich auf der Pflegestelle eingelebt habe.In meinem neuen zu Hause dürfen also Hunde sein, Kinder sollten schon größer sein.

Näheres erzählt gerne:  H. PargenTel.: +49 2256 95 93 028  harmoniewithdogs(at)web.de

Baby

Baby, das ist ihr Name, aus Sarajevo. So hat man sie damals (2014) gefunden. Eine Tierschützerin hat sie so aus einem Fluss gerettet. Sie hat alles getan um diesem kleinen Hund zu helfen. Baby hatte schwere neurologische Schäden davon getragen. Sie konnte ihre Hinterbeine nicht nutzen. ich denke man hat versucht den oder die Welpen tot zu schlagen und hat sie dann im Fluss entsorgt. Auch bekam sie dann noch eine Demodex.

Aber das ist jetzt vorbei. Baby lebt seit April 2014 auf ihrer Pflegestelle in BW-Ostalbkreis- Deutschland.Sie hat sich in dieser Zeit sehr gut entwickelt. Wir haben alles getan was möglich war um Baby zu helfen vielleicht doch noch auf allen vier Pfoten durch's Leben zu laufen. Am Anfang war es sehr schwer für sie. Ich glaube sie wollte immer laufen, aber es ging nicht. Sie hatte nicht die Kraft und die Muskulatur um sich hinten auf zu stellen. Sie war auch sehr dünn. Homöopathie, Magnetfelddecke, Elektrostimmulation, Massage und Bioresunanz........das volle Programm. Wir haben keine Kosten gescheut um ihr zu helfen. Sie bekam Silberimplantate an bestimmten Akupunkturpunkten gesteckt.

Wir bekamen einen Rolli, damit Baby am Leben auf unserem Hof selbstständig teilnehmen konnte. Der Rolli half ihr auch Muskeln auf zu bauen, denn sie nutzte ihre Hinterbeine, kippte aber immer auf die linke Seite. War sie dann hinten umgefallen, robbte sie sich mit dem Hinterteil auf dem Boden weiter. Durch diese Aktion hatte sie eine große offene Stelle bekommen. Man kann alles auf den Bildern sehen. Also musste sie immer in den Rolli um die Wunde wieder in Griff zu bekommen. Mit kolloidales Silber habe ich die Wunde zu bekommen.Heute kann Baby fast alleine laufen und kippt nicht mehr so oft um. Sie muss sich einlaufen und man kann dann prima mit ihr spazieren gehen. Sie hat ein spezielles Geschirr an dem man sie angeleint auch gut unterstützen kann. Jetzt ist der Zeitpunkt an dem Baby ein Zuhause braucht. Menschen die Zeit haben mit ihr viel zu laufen. Sie ist stubenrein und kann auch problemlos mal alleine bleiben. Ich wünsche mir für diesen tollen Hund Menschen mit einem großen Herz für diese Handicap-Hündin.

https://www.facebook.com/video.php?v=828492147193477&set=vb.100000980974039&type=2&theater

https://www.facebook.com/video.php?v=836084839767541&set=vb.100000980974039&type=2&theater

Kontakt: Petra Scheer p.scheer67(at)web.de

Pin

Leider verliert Pin seinen schwererkämpften Gnadenhof-Platz.

Pin ist ein schwarzer Jagdterrier, 3 Jahre alt und 9. Kg schwer. Seine Hinterbeine sind gelähmt, er steht aber bei der Nahrungsaufnahme und versucht auch manchmal, einige Schritte zu gehen; das klappt aber eher selten. Er sollte Physiotherapie erhalten, evtl. kann noch etwas verbessert werden. Dass er nur noch ein Auge hat, stört ihn keineswegs. PIN entleert kontrolliert die Blase, man muß aber diesbezüglich feste Zeiten einhalten. Nach der Nachtruhe muß er morgens sofort nach draußen.

Charakter: Er ist sehr verschmust und braucht ganz viel Zuwendung, will sich aber immer durchsetzen. Er verteidigt vehement Haus und Hof und Frauchen und Herrchen. Männer und Kinder sind nicht seine Freunde.Der Kleine hat einen ausgeprägten Jagdinstinkt. Katzen, Federtiere und Kaninchen gehören zu seiner Beute. Daher darf er draußen nicht ohne Leine geführt werden.Ein Garten, in dem er sich ohne Leine austoben kann, wäre ganz toll. Auch bei hohem Gras ist er mit seinem Rolli schneller als die Polizei erlaubt. Da er mindestens zwei Stunden Auslauf täglich braucht, sind sportliche Tierhalter zwingend erforderlich.

Zusammengefasst: Großer Garten, viel Zeit für PIN, keine weiteren Tiere (ausser vielleicht ein großer, souveräner Hund), keine Kinder (wenn ja, Mindestalter 12.Jahre), bewegungsfreudige Menschen.

Kontakt: Carmen Weltersbach Festnetz: 05444-9940912 (bitte auf AB sprechen. Ich rufe zurück.) Mail: tierhaus(at)t-online.de

Chito

Rasse: Mischling geboren: ca. 2010

Grösse: ca. 50cm / 25 kg

Besonderheiten: gelähmt nach Steckschuss im 6 Brustwirbel, hat eine Überlaufblase (daher muss ihm anfangs 4mal täglich die Blase durch ausmassieren geleert werden, er kann nicht laufen hat aber seinen Rolli) und robbt um sich fort zubewegen, kastriert, geimpft und MMK getestet.

Chitto wurde vor knapp 5 Monaten in Xanthi angeschossen, sehr wahrscheinlich gezielt.Dies wurde jedoch erst von der Lesia Klinik in Düsseldorf festgestellt, wo er untersucht und liebevoll behandelt wurde..Bisher gingen die Tierärzte in Xanthi , so wie von den Leuten berichtet wurde, von einem Autounfall aus.Seine Wunden an den Beinchen heilen sehr gut, jedoch wird er immer wieder beim Robben, wunde Beinchen bekommen, was aber seiner Lebensqualität keinen Abbruch tut.Leider hatte Chitto bisher hier kein Glück. Mehrmals hat man auch hier versucht Chitto einschläfern zu lassen, weil Menschen ihm sein Dasein nicht gönnen.

Unser Verein konnte die Einschläferung von Chitto erfolgreich verhindern, (dafür stimmten wir auch der Einweisung in die Lesia Klinik zu - näheres über diesen Einsatz auf Anfrage), und dort kümmert man sich nicht nur um seine Sicherheit sondern auch um sein Wohlergehen.Die Kosten des Zwangsaufenthalt in der lesia Klinik und seine Behandlungskosten betragen 1000 EUR, die der Verein natürlich trägt.Er bekommt zusätzlich zum Futter, Grünlippmuschelextrakt um einer Arthrose in den Vorderbeinchen vorzubeugen, auf Anraten der Ärzte in der Klinik.Chitto ist mit anderen Hunden und Artgenossen verträglich.Für Chitto suchen wir nur eine Familie, die erfahren ist im Umgang mit behinderten Hunden und daher weiß, was auf sie zukommt an Pflege.

 

Tierschutzverein griechische Fellnasen e.V. Handy: 0049(0)15731639221

Festnetz: 0049(0)8731/7865 Mail: s.becic(at)gmx.net

Pascha

vorgestellt von: PHG e.V.

Rasse: Pikinesen Mix Farbe: rotblond Alter: ca. 11 Jahre

Grösse: ca. 28cm Geschlecht: männlich

Kastriert: ja Gechippt: ja Geimpft: ja

Handicap: einäugig - Kieferbruch - Herzinsuffiziens

Herkunft: Deutschland Aufenthaltsort: 40699 Erkrath

Verträglich mit Artgenossen: ja Verträglich mit Katzen: ja

Verträglich mit Kindern: nein - nur grössere ab 14 J

Kontakt: bbelhazy(at)phg-ev.de oder 0157 - 57949234

Liebe Interessenten,das ist Pascha, eine ganz arme Socke und unser neuer Pflegewauzi! Pascha ist knapp 11 Jahre alt und hat bisher in einer türkischen Familie gelebt. Leider waren die Leute nicht bereit, mehr als die jährliche Impfung zu bezahlen und so wurden sämtliche Krankheiten einfach ignoriert. Dieses Jahr im Mai hat der Tierarzt ihnen dann mitgeteilt, dass das Auge dringend herausgenommen werden müsste, da durch das Glaukom der Augapfel bereits stark vergrößert war und der Hund starke Schmerzen habe. Das hat sie nicht weiter interessiert. Da der Tierarzt mehrmals nachgehakt hat, haben sie versucht, Pascha bei einem anderen Tierarzt einschläfern zu lassen. Gottseidank ohne Erfolg!

Heute habe ich Pascha gleich operieren lassen! Sein Auge wurde herausgenommen, seine Zähne saniert, er hat am Unterkiefer einen Bruch oder einen nicht verheilten Bruch (wir glauben, er wurde auch getreten, er hat Angst vor Füssen und wollte mein Mann heute Morgen in den Fuß zwicken, als er ihn in die Türspalte gehalten hat, damit Pascha nicht rausrennen kann) und er bekommt jetzt Herzmittel. Nun schläft er den ganzen Tag schon den Schlaf der Gerechten! Leider haben die alten Besitzer auch ein paar Filzstellen großzügig aus dem Fell herausgeschnitten, sieht etwas blöd aus, aber das Fell kommt an den Stellen bereits wieder.Der kleine Mann ist echt lieb, hat überhaupt keine Anstalten gemacht, die anderen Hunde oder unsere Katzen anzumachen, er wird wahnsinnig gerne gekrault und liebt es, spazieren zu gehen! Ich hoffe, er wird noch ein Prinzenplätzchen finden, er hat es verdient!! Kastriert ist er auch!Nun ab auf die Suche nach seiner neuen liebevollen Familie auf Lebenszeit!

Dany

Name: Dany Alter: ca. 2010 oder älter Geschlecht: Rüde

Kastriert: ja Geimpft: ja

Handicap: Vorderpfote links amputiert

Aufenthalt: Pflegestelle in 59329 Wadersloh

Dany, ein mittelgroßer, schwarzer Rüde, wurde 2011 in Bulgarien am Straßenrand von einer lieben Tierschützerin gefunden. Er war in keinem guten Zustand und hatte eine schlimme Verletzung an der linken Vorderpfote. Dies wurde vor Ort tierärztlich versorgt, doch leider konnte die Pfote nicht erhalten werden. Dany kommt mit seinem Handicap aber hervorragend klar.Dany ist anfangs etwas skeptisch, vor allem Männern gegenüber. Er taut aber schnell auf und ist zu ihm vertrauten Bezugspersonen absolut liebevoll und freundlich. Er lebt auf seiner Pflegestelle auch mit Kindern zusammen, mit denen er sich sehr gut versteht.

Auf der Pflegestelle lebt er auch im gemischten Hunderudel, hier hat sich jedoch gezeigt, dass Dany nur bedingt mit Artgenossen zurecht kommt. Er ist grundsätzlich verträglich, jedoch schlägt bei ihm die Stimmung ab und an um. Vielleicht rührt dieses Verhalten aus fehlender Prägung oder schlechten Erfahrungen mit anderen Hunden.Er ist ehr ein Hund, der den menschlichen Kontakt sucht und sich eng an seine Bezugsperson bindet.Da Dany über einen ausgeprägten Jagdtrieb verfügt, wünschen wir uns ein zu Hause mit hundeerfahrenen Menschen, die sich von seinem Handicap nicht abschrecken lassen und wo keine anderen Tiere leben.

Bei Interesse bitte bei Anja Steinhoff (1. Vorsitzende) melden:

Telefon 0 25 20- 20 13 26 E-Mail kontakt(at)animals-ev.de

Luna

Luna geboren auf Rhodos, vor 1Jahr ausgesetzt, vermutlich weil sie unbrauchbar wurde denn Luna ist fast blind. Sie sieht noch Schatten ect. dunkel hell, aber mehr nicht. Dann von einer Tierschuetzerin aufgenommen, gepaeppelt und gepflegt bis nach einem halben Jahr endlich Jemand sich in sie verliebte. Luna durfte nach Deutschland fliegen, alles war gut.....nun nach knapp 3 Monaten die Nachricht, Luna muss wieder weg.....warum? Sie hat einen wundervollen Charakter, ist sehr freundlich zu grossen und kleinen Menschen, ist gesund und mit anderen Hunden hat sie sobald sie sie kennengelernt hat auch kein Problem. Eigentlich alles in allem eine Huendin wie man sie sich wuenscht nur....alleine bleiben ist ihr Problem. Sie braucht ein Zuhause wo man bereit mit ihr daran zu arbeiten, oder wo sowieso immer Jemand da ist. Momentan ist sie in einer Notpflegestelle untergebracht. Da es dort aber eigentlich schon voll ist suchen wir dringend einen Platz fuer Luna. Auch eine Pflegestelle waere eine Option fuer Luna. Ich weiß alle haben genug Pflegefaelle, aber kleine Wunder gibt es auch im Tierschutz immer wieder. Das letzte was wir moechten ist, dass Luna zurueck muss. Darum bitte stellt Luna in Eure Foren auf Eure HPs und vielleicht findet diese wunderschoene Hundedame endlich ihre Menschen. Luna ist ca.5 Jahre alt, kastriert, gechippt, geimpft und negativ auf MMK getestet und lebt in der Naehe von Cochem. Bitte meldet Euch wenn ihr helfen koennt ausschliesslich bei: Matthias Lescher 026715190 ab 18:00 Mailkontakt: m-lesche(at)web.de

Lucky

Parson Jack Russel Terrier-Mix Rüde, kastriert Geboren ca. 2011

Schulterhöhe ca. 40cm

Lucky hatte viel Glück im Unglück. Der kleine Hundemann wurde in einem polnischen Tierheim von seinen Artgenossen so schwer verletzt, dass er sein Vorderbein verlor und wochenlang in der Tierklinik aufgepäppelt werden musste. Inzwischen sind von all seinen Verletzungen nur noch Narben zu sehen und der süße Hundemann wieder fit, wie ein Turnschuh.Das Lucky nun nur noch drei Beine hat, stört ihn überhaupt nicht.

Lucky ist ein fröhlicher, aufgeweckter, agiler Hund – man merkt, dass ein Terrier in ihm steckt. Trotz seiner schlimmen Erfahrungen hat er keine Probleme mit seinen Hundekumpels. Er liebt Wasser über alles und geht gerne spazieren, dabei kann er flitzen, wie ein Wirbelwind.Im Haus ist Lucky absolut artig. Er ist stubenrein und bleibt problemlos mehrere Stunden brav alleine Zuhause. Da Lucky manchmal einen kleinen Dickkopf hat, suchen wir eine Familie ohne kleine Kinder für ihn. Lucky sollte trotz seiner Behinderung, wie ein vollwertiger Hund behandelt und auch entsprechend erzogen werden.

Tel.: 035608-40124 

Email: info(at)tierschutzligadorf.de

Carina

CARINA Goldschatz auf 3 Pfoten 

Hallo ich bin CARINA,eine ca. 4 J. alte Mischlingshündin (Mix von Berner Sennen,Cocker,Retriever usw)52 cm gross mit den Wesen von Golden Retriever!Ich bin so freundlich,lieb,verträgl. mit Kindern,Katzen,Kleintieren-lieb mit allen!

Ich kam mit luxierten Ellenbogen nach einen Unfall in die Obhut der Tierschützer-leider ging die OP schief und seit dem kann ich eine Pfote nicht benutzen-was mich aber in keinster Weise beeinträchtigt oder stört.Ich bin eine liebe,freundliche für ANFÄNGER geeignete Hündin.Ich bin aktuell in einer Pflegefamilie bei Hanau CARINA ist stubenrein,Leinenführig,kann alleine bleiben....

Sie ist kastr.,geimpft,gechipt und entwurmt Mehr Infos:claudia dressel

0177-4501212 tierhilfe(at)gmx.de

 

Charly

Rasse: Mischling  Geschlecht: Rüde  Geboren: 05.2011 (geschätzt)

Farbe: Braun gestromt  Impfung: Ja  Kastriert: Ja  Chip: Ja

Gewicht: 14 kg Schulterhöhe: ca. 50 cm

Handicap: Dreibein, Vorderlauf rechts fehlt 

Unser Seelenhund Charly sucht seine Menschen. Wer hat für diesen freundlichen kleinen Kerl ein Körbchen frei. Er ist mit allem und jedem verträglich und freut sich über jede Zuwendung. Charly ist misshandelt worden und ihm fehlt vorne rechts sein Bein. Und bei all dem Leid ist er den Menschen unglaublich zugewandt. Für Charly suchen wir Menschen mit ganz viel Liebe und Verständnis für seine Behinderung. Er braucht ein ebenerdiges zuhause, einen Garten und einen Artgenossen an seiner Seite. Zurzeit bekommt er Physiotherapie, die ihm sehr gut bekommt. Charly geht gerne spazieren und lernt die Welt kennen, die für ihn sehr spannend ist. Die Gassigänge sollten kurz aber regelmäßig sein, damit er seine Muskulatur behält. Charly kommt aus dem größten Tierheim der Welt, der Smeura in Rumänien. Wer ihn kennenlernen möchte meldet sich bitte bei uns.Wir stehen ihnen jederzeit für telefonische Rückfragen zur Verfügung:

Ansprechpartnerin für Charly ist Andrea Wischnewski, 05131456020

www.tierhilfe-hunde-freiheit.de/nothunde/charly.html>http://www.tierhilfe-hunde-freiheit.de/nothunde/charly.html

http://www.youtube.com/watch?v=E8i1gVzY1kw

:tierhilfe_hunde_freiheit(at)web.de

Jogi

der blinde circa 3-jährige Jogi wurde von einer mir befreundeten Berliner Tierschützerin in einem polnischen Tierheim „entdeckt“. Er saß traurig in einer hinteren Ecke. Als sie ihn ansprach, kam er sofort auf sie zugelaufen und hielt sein Näschen schnuppernd in ihre Richtung. Seine trüben Augen ließen keinen Zweifel, dass er blind war. Astrid war sofort klar, dass dieser kleine Kerl aufgrund seiner Behinderung keine Chance auf eine Vermittlung in Polen haben würde. Sie nahm ihn kurz entschlossen mit.Eine sehr liebevolle Pflegefamilie nahm ihn auf. Dort lebt er mit 5 Hunden und einem Kind zusammen. Er verträgt sich mit Jedem und Allen und entwickelt sich prima. Er ist aufgeschlossen und nimmt interessiert am Leben teil. Er sprudelt regelrecht vor Lebensfreude und macht einen durchaus glücklichen Eindruck. Aber jetzt - ganz unerwartet - muss die Pflegefamilie Jogi wieder abgeben, da Nachbarn und Vermieter darauf bestehen.Wir suchen deshalb ganz dringend für ihn eine neue Pflegestelle oder ein richtiges Zuhause, wo er für immer bleiben darf. 

Jogi braucht eine Familie von der er zunächst ganz viel Aufmerksamkeit bekommt, damit er seine neue Umgebung ganz in Ruhe erkunden kann. Kennt er sich erst einmal aus, bewegt er sich sicher, und man merkt kaum, dass er blind ist. Wenn er auch nie das Licht dieser Welt sehen kann, so kann er vielleicht irgendwann das Licht in seinem Herzen spüren.Wenn Sie Jogi dieses Licht sein wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit Astrid Freudenthal auf. 

Internet: www.tieresuchenfreunde.de E-Mail: astrid.freudenthal(at)gmx.de  

Telefon: (030) 395 077 44 Mobiltelefon: 0177 - 433 29 68

Nele

Als Nele zu uns kam, war sie sehr ängstlich und ständig auf der Flucht vor Menschen. Kein Wunder, denn Menschen hatten sie immer verjagt und ihr Schmerzen zugefügt. Auf der Flucht verletzte sie sich schwer und lag lange Zeit blutend auf der Straße ohne Futter oder Wasser. Eine Tierfreundin fand Nele und brachte sie in die Tierklinik, aber die Verletzung war so schwer, dass ihr das rechte Hinterbein amputiert werden musste.Wir ließen Nele einfach in Ruhe und gaben ihr Zeit nach all den schrecklichen Erlebnissen. Inzwischen wird sie immer zutraulicher und freut sich auf die Gassirunden. Dabei ist sie genauso schnell auf ihren 3 Beinen unterwegs wie die anderen Hunde und staubt Leckerlis ab. An ein Geschirr muss sie sich noch gewöhnen, eigentlich bräuchte sie keines, aber das wäre zu gefährlich für sie.Nele mag es, auf dem Sofa, ihrem Lieblingsplatz, gestreichelt zu werden. Früher wäre sie geflüchtet, wenn sich jemand genähert hätte.Für die hübsche 4-jährige, kastrierte Hündin suchen wir nun ein liebevolles Zuhause, gerne als Zweithund. Die Menschen, die ihr helfen wollen, ihre Ängste vollends abzubauen und die nötige Sicherheit zu geben, sollten in einem ruhigen Umfeld in ländlicher Umgebung wohnen und Erfahrung mit Hunden haben. Nele kann gut ein paar Stunden alleine bleiben, im Auto fahren ist kein Problem für sie. Wer möchte ihr nach einer traurigen Vergangenheit eine neue Chance geben?

Kontakt: Petra.Conrad(at)web.de  Tel. Nr. 07191-85329

Jimmy

„Jimmy“, männlich, kastriert, Schäferhundmix, fast 5 Jahre (geb. 20.09.07), 54 cm 

Heute möchten wir Ihnen ein ganz besonderes Sorgenkind aus unserem Tierheim vorstellen. Ein Sorgenkind, das uns besonders am Herzen liegt und dem wir so sehr eine neue Heimat wünschen, damit dieser arme Hund auch endlich einmal auf der Schokoladenseite des Lebens sein darf. Verdient hätte er es wirklich, denn Jimmy hatte sicher noch kein leichtes Leben. Ein Jahr ist es nun schon her, als Jimmy bei uns im Tierheim abgegeben wurde. Er wurde auf einem Bauernhof geboren, wo er – nach Aussagen des Überbringers – wohl hauptsächlich an der Kette gehalten wurde und nicht im Haus bei seiner Familie leben durfte. Sein Frauchen, eine bereits betagte Dame, hatte gottseidank letztendlich eingesehen, dass sie weder die Zeit, noch die Kraft und Möglichkeit hatte, sich um einen großen Hund zu kümmern und seinen artspezifischen Bedürfnissen gerecht zu werden.Doch das ist noch nicht Jimmys ganze Leidensgeschichte. Schon am ersten Tag im Tierheim bemerkten wir, dass Jimmy beim Stehen eine etwas gebückte Körperhaltung einnahm und beim Laufen stark hinkte. Teilweise lief er nur auf drei Beinen und setzte sein rechtes Hinterbein nur ab und zu zum Abstützen auf den Boden. Eine Röntgenuntersuchung beim Tierarzt ergab eine katastrophale Diagnose: Jimmy hatte mehrere Knochenbrüche im rechten Hinterbein und das Kniegelenk war vollkommen zersplittert, so dass nur noch Knochensplitter übrig waren! Vielleicht ist er einmal von einem Auto angefahren worden. All diese Verletzungen waren jedoch nicht frisch, sondern schon älteren Datums, das heißt, er wurde in seiner früheren Familie nicht behandelt, sondern nach dem Unfall einfach sich selbst überlassen! Was für Schmerzen muss Jimmy bei einer derart schweren Verletzung gehabt haben und auch noch weiterhin haben!Natürlich überlegten wir sofort, wie wir ihm helfen konnten. Vier verschiedenen Tierärzten haben wir Jimmy vorgestellt, doch alle kamen zum gleich Ergebnis. Mit einer einfachen Routine-Operation war es aufgrund der Schwere der Knochenbrüche und des zertrümmerten Kniegelenks bei ihm nicht getan. Nach langen Beratungen blieb uns nur noch ein Weg offen: Um Jimmy weitere Schmerzen zu ersparen (die er nach der einhelligen Meinung aller Tierärzte auf jeden Fall bei jedem Schritt hatte, und das nicht zu knapp!), mussten wir Jimmys Bein amputieren lassen. Die Brüche im Oberschenkel hätte man mit einer OP zwar sicher heilen können, aber das völlig zerstörte Kniegelenk hätte man nicht ersetzen können. Lange haben wir alle Möglichkeiten abgewogen und schreckten vor diesem einschneidenden Eingriff zurück. Aber schließlich blieb uns keine andere Möglichkeit.Und es war die richtige Entscheidung! Erstaunlicherweise steckte Jimmy die OP wesentlich besser weg, als wir gedacht hatten. Auch die Tatsache, dass er auf einmal nur noch drei Beine hatte, schien ihn kaum zu verwundern. Beim Laufen stellte er sich von Anfang an prima an. Klar, er hatte natürlich schon Übung, da er auch vorher meist auf drei Beinen gelaufen ist und das kaputte Bein nur ab und zu zum Abstützen verwendet hat. Er war auch sofort nach der OP wieder fit und hat sich seitdem prächtig entwickelt. Wir denken, dass er vorher wirklich viele Schmerzen aushalten musste, denn irgendwie erscheint er uns nun viel befreiter und glücklicher und seine Augen strahlen regelrecht.Und denken Sie nur nicht, dass Jimmy mit seinen drei Beinen nun nicht mehr laufen will oder den ganzen Tag nur herumliegt! Im Gegenteil! Er geht begeistert spazieren – es müssen ja keine stundenlangen Bergwanderungen sein. Aber normale Wanderungen und Spaziergänge absolviert er mit Bravour und genießt diese auch deutlich sichtbar. Jimmy kann auch richtig flitzen, herumrennen und spielen. Die Muskeln seines linken Hinterbeins sind inzwischen so gestärkt und gekräftigt, dass sie das fehlende Bein locker kompensieren können.Was Jimmys Charakter angeht, suchen wir für ihn Menschen, die schon etwas Hundeerfahrung haben. Da er in seinem früheren Zuhause an der Kette vermutlich größtenteils sich selbst überlassen war, hat er weder Erziehung mitbekommen noch Grenzen kennengelernt. Er hat durchaus einen kleinen Dickkopf, den er durchsetzen möchte und kann auch mal grummeln, wenn ihm etwas überhaupt nicht passt. Die ganzen Tierarztbehandlungen zum Beispiel konnten wir nur mit Maulkorb durchführen, obwohl man sagen muss, dass er sich trotzdem recht anständig dabei benommen hat. Man sollte daher liebevoll, aber konsequent mit ihm umgehen und ihm seine Grenzen aufzeigen. Für kleine Kinder ist Jimmy nicht geeignet.Bei seinen eigenen Bezugspersonen ist Jimmy unendlich freundlich und liebevoll. Er schmust wie ein Weltmeister, „schmeißt“ sich richtig an „seine“ Menschen ran und schlabbert sie von oben bis unten ab. Er freut sich riesig über jede Zuwendung, jedes liebe Wort und jede Streicheleinheit und hat vermutlich einen großen Nachholbedarf.Bei Fremden ist Jimmy anfangs eher reserviert und misstrauisch. Wir denken, dass er in seinem eigenen Revier durchaus auch Wachhund-Qualitäten hat. Er gewöhnt sich aber dennoch schnell an jemanden, wobei er sehr empfänglich für Leckerlis ist… :-)Mit Hündinnen versteht sich Jimmy in der Regel gut; Rüden findet er dagegen nicht so toll.Obwohl Jimmy nicht im Haus gehalten wurde, denken wir, dass er stubenrein ist und sich gut benehmen würde. Bei uns im Tierheim macht er nie in seinen Zwinger und wartet immer, bis er Gassi oder in den Garten darf. Auch hat er bei uns noch nie etwas kaputt gemacht. Er benimmt sich vorbildlich, ruhig und brav und ist auch kein Kläffer.Es wäre nun an der Zeit, dass Jimmy auch mal etwas Glück im Leben hätte. Er will doch nur – so wie wir alle – etwas glücklich sein. Ist das zuviel verlangt? Vielleicht gibt es ja irgendwo eine erfahrene und verständnisvolle Familie, die unserem Sorgenkind ein liebevolles Zuhause geben möchte?P.S.: Jimmys lange Krankengeschichte und die Operation haben leider ein großes Loch in unsere Tierheimkasse gerissen. Daher würden wir uns über ein paar Spenden ebenfalls sehr freuen! 

Kontakt:Tel.: 09261/20111 e-mail: tsvkc(at)gmx.de www.tierheim-kronach.de 

 nächste Seite -> Handicaptiere Ausland
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2