Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Handicaptiere / Handicaptiere Inland
29.9.2016 : 19:11 : +0200

Handicaptiere

Logo: made in nature - Webdesign TYPO3 Agentur Logo: made in nature - Webdesign TYPO3 Dienstleister

Handicaptiere Inland

Gerade für Handicap-Hunde möchten wir eine besondere Lanze brechen... nicht "Wegschauen" und Mitleidstränen vergießen, sondern ganz genau hinschauen und erkennen, dass so mancher Hund mit Handicap genauso lebensfroh, glücklich und schmerzfrei leben kann wie jeder andere seiner körperlich unversehrten Artgenossen 

Sandras Blog: Blog eines handicap Hundes https://plus.google.com/u/0/100129486097354826136/posts 

Milka

Ein Update zu unserem Notfellchen vom 20.08.16:

Wie wir bereits im August berichtet haben, hat die kleine Milka durch einen Autounfall gelähmte Hinterbeine. Wodurch auch das kontrollierte Absetzen des Urins und Kots nicht möglich ist.Inzwischen ist sie 6 Monate alt und wiegt ca. 6kg, ist kastriert, komplett geimpft und gechipt.Mittlerweile hat sie auch einen für sie eigens eingestellten Rollator, der es ihr ermöglicht mit den anderen mitzuhalten, denn wie jeder andere Welpe ist sie trotz allem verspielt und für jeden Schabernack zu haben.

Allerdings macht ihr der Platzmangel vor Ort schwer zu schaffen, man kann sich vorstellen dass das Manövrieren eines solchen Wagens um all die anderen Hunde und auch diverser anderer Gegenstände, viel Kraft und Energie kostet. Daher wäre es schön wenn die Kleine schnellstmöglich ausziehen könnte um sich ein wenig freier bewegen zu können.

Vielleicht gibt es ja jemanden der dieser kleinen Dame eine Chance geben möchte, sich gleichzeitig aber auch der anspruchsvollen Aufgabe bewusst ist. Es ist mit Sicherheit nicht immer leicht den Alltag mit ihr zu meistern. Mitleid alleine reicht nicht aus - wir brauchen Menschen mit etwas mehr Zeit, einem geeigneten Haus mit ebenerdigem Ausgang und der nötigen Beherzheit - auch wenn mal was "daneben geht"! Super wäre Erfahrung mit einem Rolli-Hund!

Falls Sie sich angesprochen fühlen und auch den notwendigen Platz mitbringen, können Sie sich gerne melden unter: 07222-914314 bigggie(at)web.de

Jonas

Rüde, ca. 2,5 J.a., ca. 50 cm, kastriert, geimpft, gechipt

Aktuelle Videos (26.03.2016) von Jonas:

https://youtu.be/p37Ns0YqkCk

https://youtu.be/_ItYKRSqUEA

https://youtu.be/byDUyDxvSVc

Jonas wird momentan in der Pflegestelle in Salzwedel liebevoll betreut und wartet dort sehnsüchtig auf seine Menschen.In der Pflegestelle hat er sich sehr gut entwickelt und zu einem richtig tollen Kerl geworden, der für seine Liebsten ein treuer Familienhund und Freund sein wird.Jonas zeigt sich sehr interessiert an seiner Umwelt und möchte sich am Alltag der Familie aktiv beteiligen.Er ist verschmust, liebt es, gekrault und gestreichelt zu werden und mag es, Zeit mit seinen Menschen zu verbringen.Auch mit unbekannten Personen, die er zum ersten Mal sieht, baut er leicht Kontakt auf und ist unkompliziert und zugänglich.Sehr gut würde Jonas in eine Familie mit Kindern passen, die er abgöttisch liebt. Auch als Zweithund in der Familie würde er sich wohl fühlen – es sollte aber idealerweise eine Hündin/Hündinnen sein, da Jonas nicht mit allen Rüden klar kommt. Wenn er von dominanten Rüden „angemacht“ wird, wird auch er „kratzig“; mit ruhigeren Rüden entscheidet die Sympathie. Katzen mag Jonas nicht.

Da Jonas noch nie ein richtiges Zuhause hatte, muss er einiges lernen, was zum Hausleben gehört, und bräuchte sicherlich noch Erziehung. Aber er ist stubenrein, kann mehrere Stunden zu Hause bleiben und fährt Auto – dabei benimmt er sich ruhig und jammert nicht (benötigt höchstens nur etwas Hilfe beim Ein- und Aussteigen).Aufgrund seiner Dreibeinigkeit kann er keine großen Strecken laufen, er bewegt sich aber gerne und wenn er die Möglichkeit hat, tollt und rennt er herum wie alle anderen Hunde auch. Eine Wohnung im Erdgeschoss oder Haus ohne Treppen wären aufgrund seiner Behinderung von Vorteil.Dieser wunderbare Rüde hat einen tollen Charakter und möchte sich endlich im Kreis seiner Familie glücklich und sicher fühlen.Geben Sie ihm die Möglichkeit, lieben zu können und geliebt zu werden!

Ansprechspartner ist Tatjana Golea Hundehilfe-Russland-Verein für Tiere in Not e.V. 

Tel 01739735715  KathSmith9703(at)hotmail.com

Mischu

Mischu – Notfall!!!   Mischu (SH221/15)  Rasse: Pinscher-Mix Farbe: weiß-grau

Geschlecht: männlich, kastriert geboren 2005 Größe: 40cm

Kurzbeschreibung: Notfall - Hinterbeine gelähmt 

geeignet für:Familie mit Haus und Grundstück

ausführliche Beschreibung:

Der kleine Mischu war bereits im Sommer 2015 nach einem Autounfall in ein polnisches Tierheim eingeliefert worden, unfähig zu stehen und zu laufen, wurde er in eine Box gesperrt und seinem Schicksal überlassen. Als wir ihn im November hilflos und schwach vorfanden, war klar, dass wir diesem kleinen Kerl helfen müssen. Auch wenn die Hilfe vielleicht bedeutet hätte, Mischu erlösen zu müssen. Kurzentschlossen nahmen wir Mischu mit nach Deutschland, um ihn hier in der Tierklinik gründlich untersuchen zu lassen.

Leider wurde festgestellt, dass Mischu aufgrund einer Wirbelsäulenverletzung gelähmt ist und nie wieder wird laufen können. Wir mussten entscheiden, ob für Mischu ein Weiterleben lebenswert ist. Mischu nahm uns diese Entscheidung ab, denn jeden Tag, den er länger bei uns war, zeigte uns der kleine Opi - er will leben. Er nahm am Tierheimleben teil, wurde von Tag zu Tag mobiler, fing an Muskulatur vor allem in den Vorderbeinen aufzubauen und nach kurzer Zeit lief er bereits fröhlich in seinem Rollwagen, den wir glücklicherweise noch aus Spenden hier hatten.Die Pflege des kleinen Mischu ist natürlich aufwendiger als bei einem gesunden Hund. Er muss Windeln tragen, da er sein Pipi nicht immer unter Kontrolle hat. Sein Zimmer wird mit Decken ausgelegt, damit er seine Beinchen nicht wund scheuert, wenn er durch die Gegend robbt. Aber am liebsten ist Mischu in seinem Rollwagen, dann flitzt das Männlein durch die Natur und es gibt für ihn kein Hindernis.

Mischu ist unendlich lieb und liebt Menschen über alles. Am liebsten liegt er stundenlang in unseren Armen und lässt sich kuscheln. Er ist so ein anhänglicher, lebensfroher und liebenswürdiger kleiner Kerl. Ihn aufgrund seiner Behinderung einzuschläfern, kommt gar nicht in Frage.Wir wissen, dass es fast aussichtslos ist, für Mischu ein Zuhause zu finden, aber wir wollen es nicht unversucht lassen. Vielleicht gibt es ja irgendwo Menschen, die sich mit Rolli-Hunden auskennen, die ein liebevolles Plätzchen und vor allem die Zeit für die Pflege von Mischu haben.

Gerne geben wir Mischu samt seinem Rolli zur dauerhaften Pflege ab.

Mehr Bilder und Kontaktformular: http://db.tierschutzliga.de/?ID=3705

Tierschutzligadorf Telefon: 035608 / 40124 Webseite: www.tierschutzligadorf.de

E-Mail: info(at)tierschutzligadorf.de

Puma

Ein verzweifelter Anruf aus dem Sauerland –

Puma, ein großer Mischling, muß dringend seine Familie verlassen, er bekommt epileptische Anfälle, ist auf Medikamente eingestellt –Der letzte Anfall war am 30.8. und dauerte 3 Sekunden,seit Dez. 2015 hatte er 8 Anfälle, die etwa 2 min. dauern würden.

Der kastrierte Rüde, er ist geimpft und gechipt, wäre auf Medikamente eingestellt und regelmäßig beim Tierarzt.Die Besitzerin will/muß den Rüden „heute“ noch loswerden, sie hat eine Depression nach der Geburt ihres jüngstes Kindes bekommen, ihr jüngstes Kind ist 6 Wochen alt, ein zweites Kind 6 Jahre.Während unseres Gesprächs war sie nur am weinen, sie kann nicht mehr, es war die pure Verzweifelung.

Puma ist 4 Jahre alt, hätte einen guten Umgang mit anderen Hunden, wäre lieb zu den Kindern und sehr gut in der Wohnung zu halten. Wäre ein toller Hund.Aber er ist auch ein kranker Hund, trotz seiner Medikamente.Ich bin jetzt nur dazwischengeschaltet und habe versprochen zu helfen, und zwar mit diesem Aufruf:Kann hier jemand helfen ?

 

Weitere Fotos liegen vor und können gesendet werden.

Tierschutzverein Marsberg e.V. Tel. 02994/908372 – Handy 0151 191 117 17 

e_heinemann(at)gmx.de

Bobby

Hallo, mein Name ist Bobby. Von lieben Tierschützern wurde ich aus der Tötung in Rumänien gerettet. Nun lebe ich seit einiger Zeit in einer Pflegestelle in Wuppertal.

Ich bin ein ca. 5 Jahre alter Mischling, ca. 35 cm groß und natürlich bin ich kastriert, geschipt und entwurmt. Auch wurde ich tierärztlich untersucht, alles bestens!

Die Menschen in meiner Pflegestelle sind immer wieder begeistert, wie toll ich mit meinem „Handicap“ umgehe, ich kann nämlich nicht mehr sehen. Das finde ich aber gar nicht schlimm,es beeinträchtigt mich in keinster Weise. Ich liebe es im Garten zu spielen und Gassi zu gehen, sogar Wanderungen bestreite ich ohne Probleme. Offen und neugierig gehe ich auf Alles zu, wie es sich für ein lustiges, aufgewecktes Kerlchen, wie ich es bin, gehört.Auch habe ich IMMER gute Laune, mit anderen Hunde verstehe ich mich hervorragend.Stundenlanges Kuscheln und Schmusen gehört mit zu meinen größten Hobby`s, daher sehne ich mich so sehr nach lieben Menschen, die all die Liebe die in mir steckt, erwidern können.

Ja, das wäre mein Traum, ein eigenes, liebevolles zu Hause, mit Menschen, die mich so nehmen wie ich bin, fröhlich, extrem menschenbezogen, sehr sozial, eben einfach ein lebenslustiges Kerlchen.Wenn Sie mehr über mich erfahren möchten, oder Sie sich sogar in mich verliebt haben, dann rufen Sie doch einfach an, ich würde mich ganz doll freuen.

Tel.-Nr. der Pflegestelle: 0175 8461046 oder 02027591791 litlaborg(at)aol.com

 

Winny

Hallo liebe Tierfreunde,im April 2016 haben wir unseren Winny vermittelt. Mehrere Jahre hat er in einem Tierheim in Moskau verbracht. Alle diesen Jahre merkten die Winnys Betreuer kein einziges Merkmal irgendwelcher Krankheit. Vor der Abreise nach Deutschland haben wir Winny für zwei Wochen in eine Pflegefamilie gebracht, um ihn mit Katzen zu testen und ein bisschen in der Wohnung zu adaptieren. Gerade vor der Abreise hat plötzlich schlimmes passiert - Winny hatte an einem Tag vier Epilepsie Anfälle. Selbstverständlich hat seine Betreuerin sofort ihn in die Tierklinik gebracht und volle Untersuchung machen lassen. Die schlimmsten Krankheiten wurden ausgeschlossen. Die Tierärzte konnten nicht den Grund der Epilepsie benennen. Winny wurde stabilisiert und seitdem musste er jeden Tag hohe Dosis der Tabletten bekommen.Die Familie wollte trotzdem Winny nicht im Stich lassen und hat ihn adoptiert.

Jedes Medikament hat seine Nebenwirkungen. Bei der Einnahme von Epilepsie Tabletten hat Winny grossen Hunger und versteht nicht was mit seinem Körper passiert. Dafür braucht jeder einige Monate. Zwei Mal hat die Familie versucht Dosis zu reduzieren und Winny hatte nach der Reduzierung die Anfälle.

Jetzt eigentlich zur Sache:Winnys Familie möchte Winny abgeben, weil seine Krankheit und die Nebenwirkungen der Medikamenten zu schwierig fürs Zusammenleben sind. "Wenn Winny die Tabletten nimmt, steigt sein Hunger und er ist hei" .Deshalb suchen wir für Winny erfahrene Menschen, die ein grosses Herz haben.Winny ist ein lieber Kerl, ca. 7-8 J., 56 cm, fast 40 kg. Er läuft gut an der Leine, kinderlieb, sehr gut mit anderen Hunden und Katzen.Winny ist auf unserer Homepage schon in Glückspilze http://www.freunde-auf-pfoten.de/archiv/winniepuuh/Leider zu früh. Aber dieser Hund hat nicht verdient eingeschläfert zu werden, weil er die Tabletten lebenslang einnehmen muss.Bitte helfen Sie uns für Winny seine Menschen zu finden! Unsere Hilfe garantieren wir.

Tel.: 015755128411 email: info(at)freunde-auf-pfoten.de

Trulla

Sie gibt so viel Liebe – wer schenkt ihr ein Zuhause, jetzt wo sie selbst Hilfe braucht?

Zuhause für immer oder Pflegeplatz für Trulla gesucht

Name: Zeytin-Olive hört auf den Namen Trulla. Alter: ca. 7 Jahre.

Geschlecht: Hündin Rasse: Dackel-Mix Gewicht: 8,5 Kilo

Vorgeschichte: Trulla kommt ursprünglich aus Izmir.Trulla hatte einen Verkehrsunfall, danach wurde sie von ihrem Besitzer auf der Straße ausgesetzt.Eine Tierschützerin vor Ort hatte Trulla zu sich nach Hause genommen und sie medizinisch versorgt.Seit Juni 2016 lebt Trulla bei einer Familie mit Haus und Garten in Saarland.

Leider muss jetzt für Trulla erneut ein Zuhause bzw. eine Pflegestelle gesucht werden.Trulla ist gelähmt. Mit ihren Vorderbeinen robbt sie durch das Haus. Das Mädel hat einen Rolli und kann damit sehr gut laufen.Durch den Unfall braucht Trulla zudem 3 x täglich Hilfe bei der Blasenentleerung. Die Futterkosten für Trulla können übernommen werden.Wesen: Trulla ist eine sehr liebe und anhängliche Hündin. Für jede Zuneigung ist sie dankbar. Trulla mag Hunde, Katzen und Kinder.

Trulla hat sich, ohne zu zögern, als Amme für Katzenbabys bei ihrer Retterin in Izmir, zur Verfügung gestellt.Trulla ist sogar mit Rolli leinenführig und mag das Autofahren.Trulla wird mit Schutzvertrag, Schutzgebühr, mit Vor- und Nachkontrolle über den Verein Tierinsel Umut Evi e.V. vermittelt.

Für nähere Auskünfte bitte kontaktieren Sie Frau Taylan ntaylan(at)gmx.de

Lilli

Lilli Mischling 1,5 J.ca. 38 cm kastriert. 

Lilli wurde aus einem ganz schlimmen Tierheim befreit. Sie war völlig abgemagert.Sie ist ein unkomplizierter Hund, verträglich mit allen Hunden und sehr verspielt.Lilli sucht ein ruhiges Zuhause, gerne auch mit einem anderen Hund.Leider hat sie neurologische Ausfälle. Sie läuft im Kreis, und dreht sich, wenn sie gestresst ist.Es ist daraus zu schließen, dass sie in einem kleinen Behältnis eingesperrt war. Sie wurde untersucht, aber leider nichts festgestellt. Lilli benötigt keine Medikamente.

Telefonnummer 0172 2777 868   info(at)streuner-dieser-welt.de

Wanda

*Pflegestelle in 73635 Rudersberg*

Wanda ist eine wuschelige Mischlingshündin die Anfang 2014 geboren wurde. Ihre Schulterhöhe beträgt ca. 50cm und Wanda wiegt ungefähr 18kg.Wanda kommt ursprünglich aus Portgual wo sie kein schönes Leben hatte und ihr Leben an einer kurzen Kette alleine fristen musste. Durch einen Unfall hat sie dann auch noch ihr linkes Hinterbein verloren und sollte eigentlich eingeschläfert werden. Zum Glück ist das jedoch nicht passiert und Wanda wurde von einem Tierschutzverein in Portugal übernommen. Wanda ihr Bein wurde amputiert und als sie alles gut überstanden hat durfte sich Wanda auf die Reise machen und wartet jetzt in 73635 Rudersberg auf ihrer Pflegestelle auf ein eigenes Zuhause.

Wanda ist eine sehr freundliche und verschmuste Hündin. Im Moment lebt sie noch mit einer weiteren Hündin und einem Rüden problemlos zusammen.Da sie an den anderen Hunden aber wenig Interesse zeigt wäre sie auch als Einzelhund sehr gut geeignet. Wanda verhält sich im Haus sehr ruhig und angenehm. Sie war vom ersten Tag stubenrein, fährt brav im Auto mit und hat sich an den Alltag der Pflegestelle sehr leicht eingefügt. Wanda läuft auf ihren Spaziergängen ohne Leine und bleibt auch immer ganz brav in der Nähe ihrer Menschen. Falls es Kinder gibt in Wanda's neuer Familie sollten diese auf jeden Fall schon grösser sein. Wanda liebt es lieber ruhig und gemütlich. Wanda ist mit kurzen Spaziergängen zufrieden und liegt lieber im Garten um zu beobachten statt grosse Runden zu laufen. Mit Katzen und auch den Hühnern vom Nachbarn hat Wanda überhaupt keine Probleme.Wir suchen für die Hündin ein Zuhause in ländlicher Umgebung. Ein Haus wo Wanda wenig - oder besser gar keine - Treppen laufen muss und ein großer Garten wären perfekt für die Hündin. Wanda ist kastriert, geimpft und gechipt. Auch wurde sie schon auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Vermittlungskontakt: Sandra Wieser, Tel. 07183.427056,

Nico

Der ca. 5 Jahre alte Nico sucht ein Zuhause bei verständnisvollen Tierfreunden, die ihm Zeit, Vertrauen und Sicherheit schenken, damit er endlich in ein glückliches Hundeleben starten kann. Sein rechtes Auge ist blind, doch mit dieser kleinen Einschränkung kommt Nico gut zurecht. Da das Auge aber komplett reizlos ist, ist hier jedoch keine Behandlung erforderlich. Grundsätzlich ist Nico ein ganz freundliches, verschmustes und menschenbezogenes Kerlchen, das sich sehr nach ganz vielen Streicheleinheiten sehnt. In manchen Situation reagiert er noch ein wenig unsicher, möglicherweisen hängt das aber auch mit seinem eingeschränkten Sichtfeld zusammen. Auf seinem jetzigen Pflegeplatz hat er schon einiges gelernt, aber Nico hat noch viel nachzuholen und möchte so gerne noch viel mehr lernen und kennenlernen, was er in seinem bisherigen Leben alles vermisst hat. Der Besuch einer Hundeschule wäre für Nico nicht nur hilfreich, sondern würde dem fröhlichen, aufgeweckten, kleinen Kerl sicher auch großen Spaß machen. Mit anderen Hunden kommt Nico prinzipiell gut zurecht, wobei das natürlich immer auch etwas sympathieabhängig ist. Katzen werden zwar geduldet, aber ein neues Zuhause ohne Samtpfoten wäre für Nico wohl deutlich entspannter. Nico wiegt 14 kg, er hat eine Schulterhöhe von ca. 40 cm und ist kastriert, komplett geimpft, entwurmt und gechipt.

Kontakt: Christine Schlicht, Tel. 08124 / 907 39 66 oder christine.schlicht(at)t-online.de

Ken

Ken (* 25.04.2013, kastriert, 42 cm, 16,4 kg) ist ein absolut liebenswürdiger Mischlingsrüde mit Handicap: Er ist taub.

Nach anfänglicher Unsicherheit geht der kleine Kerl auf alles und jeden freudig oder neutral zu. Ken zeigt sich verträglich mit seinen Artgenossen, sodass wir ihn uns als Zweithund gut vorstellen könnten. Größere und vernünftige Kinder in seinem neuen Zuhause wären kein Problem.Ken ist ein gemütlicher Gassigeher, der sich gerne mal in der Gegend umsieht. An der Leine läuft er ganz brav, allerdings verfügt Ken noch nicht über Grundgehorsam.Da Ken auch Jagdtrieb hat, wünschen wir uns liebevolle und hundeerfahrene Menschen, die sich den Aufgaben im Zusammenleben mit einem tauben Hund gewachsen fühlen.

Kontaktdaten:Tierheim Hanau www.tierheim-hanau.de

Tel.: 0178 - 1417241 email: frank.tierheim-hanau(at)web.de (Martina Frank)

oder Althoff(at)tierheim-hanau.de (Isabell Althoff)

Hannibal

Wer hat ein großes Herz für Hanni(bal)?

Der 15 jährige Hundeopi wurde gestern von seiner Familie im Tierschutzligadorf abgegeben. Umzug, Job, keine Zeit als Abgabegründe...Wir wollen nicht zur Endstation für den alten, total lieben Knopf werden.Hanni lebte bisher in reiner Außenhaltung, schlief unter der Treppe. Seine restliche Zeit soll er nicht mehr so ungeliebt leben müssen.

Als Zweithund geeignet.Katzentest müssen wir noch machen.Alleine sein mag Hanni nicht.Er braucht täglich Schmerzmittel.Vielleicht findet sich dennoch jemand mit einem großen Herzen für den Hundeschatz.

Tierschutzliga-Dorf Telefon: 035608-40124

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

Internet: www.tierschutzligadorf.de

Manea

MANEA 6 Jahre Mädchen   

Hat MANEA wirklich keine Chance auf ein liebevolles Zuhause? Dabei ist sie eine ganz zauberhafte, verschmuste und liebevolle Hündin.MANEA liebt es, wenn man sie krault und ihr Zeit widmet. Sie hatte wohl einen Autounfall, wovon sie eine alte Verletzung am Vorderbein hat, so dass sie dieses Bein nicht einsetzt. Vor Ort kann man nicht feststellen, ob ihr nicht vielleicht eine Operation helfen könnte.Leider scheuen viele Menschen davor zurück, einem behinderten Hund ein Zuhause zu geben. Warum? Wegen den Kosten? Ja, das kann natürlich nicht verschwiegen werden, dass da evtl. später Schmerzmittel etc. auf sie zukommen oder eben evtl. eine Operation, die MANEA das Laufen wieder erleichtern könnte.Oder weil Sie vielleicht „schief“ angeschaut werden wegen ihr?

Wenn Sie MANEA kennengelernt haben, dann wird es Sie nicht mehr interessieren, ob man komisch schaut, denn Sie sind in sie verliebt! Sie ist nicht nur vom Charakter her toll, sondern dazu auch optisch wirklich bildschön.Und wenn man in ihr wuscheliges Fell langt und sie sich fest an einen drückt, das gibt einem so viel. MANEA lebt friedlich mit mehreren Hunden in einem Zwinger. Sehnsüchtig wartet sie darauf, dass nach den vielen Jahren im Heim auch einmal jemand zu ihr sagt: „Komm, meine Süße, wir gehen heim“.

MANEA hat ca. 45 cm Schulterhöhe, also kniehoch, 6 -7 Jahre alt und kastriert, geimpft, entwurmt und gechippt.

Bei Interesse bitte melden unter: Tel.: 0911 / 36 59 655 regina.obermeier2(at)gmail.com

Polaris

Polaris männlich 1 1/2 Jahre 72 cm 42 kg Kuvasz-Mix gechipt entwurmt kastriert

Polaris ist ein wunderbarer Hund. Ein freundlicher, verschmuster Vierbeiner, der mit seinem ruhigen und freundlichen Wesen besticht. Er genießt es, wenn sein großer Kopf gestreichelt wird und nimmt sich dafür immer Zeit. Die Gesellschaft von Menschen liebt er sehr, ohne dabei aufdringlich zu sein. Im Auto fährt er problemlos mit und kann nach Eingewöhnung auch alleine zuhause bleiben. Im Moment besucht er mit seinem Pflegefrauchen, die nur Gutes von ihm berichtet, eine Hundeschule. Artgenossen erfreuen den wunderschönen weißen Teddybär sehr. Leider ist Polaris von Geburt an taub, deshalb lernt er im Moment die Verständigung mit Handzeichen. An der Leine läuft er sehr schön und wer ihn kennenlernt, wird von seiner gesamten Art und seinem Auftreten begeistert sein.Unsere Hunde sind auf Pflegeplätzen in der Region untergebracht und können jederzeit dort besucht werden.

Kontaktaufnahme: www.tierhilfe-franken.de  info(at)tierhilfe-franken.de

Büro Betzenstein 09244 / 98 23 166  Frau Susanne Schlor 0911 / 78 49 608

Funny

Funny kam verletzt ins Tierheim Gazipasa/Türkei. Wahrscheinlich wurde sie von einem Auto angefahren, welches ihr linkes Hinterbein so schwer verletzte, dass es leider amputiert werden musste. Im Mai 2015 zog Funny das große Los und reiste in eine Pflegestelle nach Deutschland, in der bereits ein weiteres 3-Beinchen aus unserem Tierheim lebt. Funny sucht ein Zuhause, in dem man sie so liebt wie sie ist. Sie ist sehr anhänglich, liebt es gekrault zu werden und ist auch mit anderen Hunden verträglich. In ihrer Pflegestelle lebt sie mit 20 anderen Hunden friedlich zusammen und ist mit allem und jedem verträglich. Aufgrund des großen Rudels geht sie ein wenig unter und sucht nun, nachdem sie das "normale" Leben außerhalb des Tierheims gelernt und angenommen hat, ein ruhiges Plätzchen.

Funny ist gechipt, geimpft, kastriert und besitzt einen Heimtierausweis.

Die Abgabe erfolgt nur mit Schutzvertrag des vermittelnden Vereins und gegen (reduzierte) Schutzgebühr von 100 Euro." Kontakt: Angela Wiatowski

Tel. 0160 95101433  oder Email: mareike.haertel(at)yahoo.de

Ferdy

Ferdy,unser kleiner 12 jähriger Ratero Ferdy wiegt rund 9 kg, ist ca. 35 cm hoch,ist geimpft, gechipt, kastriert, stubenrein und laut Aussage unserer Tierärztin für sein Alter noch richtig fit, läuft stramm wie ein Junger. Ferdy liebt schmusen, ist anhänglich, bleibt auch ganz gut alleine und fährt sehr gern Auto, das findet er Spitze - mit dem Bodenseedampfer fahren auch. Und da er auf alle freundlich zugeht (sogar auf eine ihm völlig unbekannte Tierärztin),hat ihn diese als "Herzensbrecher" bezeichnet. Leider hat Ferdy ein schlimmes Handicap, Ferdy ist blind. Das war er nicht immer, es ist mit zunehmendem Alter so gekommen. Ob er deshalb "entsorgt" wurde oder aus anderem Grund, wissen wir nicht. Er selbst nimmt diese Blindheit nicht wirklich als Handicap wahr,seine Führung durch "seinen" Menschen muss über andere Sinne laufen: Hören und Riechen! Das Gehör ist bei dem älteren Herrn auch nicht mehr soo gut, er lässt sich aber bei drohenden Gefahren, wie eine Treppe, ein Teich oder im Wege stehende scharfkantige Gegenstände, durch Zuruf stoppen. Das Riechen ist vor allem excellent wenn es um´s fressen geht. Da wird er dann fast leidenschaftlich hungrig! Es wäre schön, wenn der bewegungsfreudige kleine Senior noch einmal einen Menschen oder ein älteres Paar finden würde, bei denen er den Lebensabend verbringen dürfte. Ideal wäre eine Parterre Wohnung mit eingezäuntem Garten.

Ferdy ist verträglich mit anderen Hunden, nur mag er kein wildes Spiel oder zu viel Umtrieb. Er hat`s gerne ruhiger. Ist im neuen Zuhause bereits ein Hund, sollte dieser souverän und tolerant sein. Aber auch an einem Einzelplätzchen bei Menschen, die etwas Zeit für Ferdy haben und ihn sicher durchs Leben führen, wäre er gut aufgehoben. Eine Behinderung ist kein Makel, es ist Teil fast jeden Lebens und kann auch eine Herausforderung sein, deren Bewältigung den Besitzer mit Freude erfüllen kann. Wer unseren tapferen kleinen Ferdy kennenlernen möchte,erfährt gern mehr bei:

Pflegefamilie Schlienz Tel: 0172-8749115 email: schlienz(at)t-online.de 

Donina

Donina weiblich 10 Jahre 34 cm 9 kg Mix kastriert gechipt

Hallo, mein Name ist Donina. Leider war mein Leben bisher nicht schön. Ich möchte aber nicht verzagen und habe die Hoffnung auf ein glückliches Leben in meinem kleinen Herzen. Ich bin ein zartes, ruhiges dreibeiniges Hundemädchen. Meine Behinderung ist aber kein Grund nicht voller Freude bei meiner Pflegemama mit zwei Hundekumpels durch den Garten zu rennen. Meine Pflegemama hat auch ganz viel Geduld mit mir und bedrängt mich nicht, sondern gibt mir die Zeit, mein vorsichtiges, scheues Wesen langsam abzulegen und zu merken, dass ich in Sicherheit bin und die Hand meiner Mama, die mich streichelt, nur möchte, daß ich fühle was es heißt geliebt zu werden. Wenn meine Hundekumpels Gassigehen, fehlt mir noch der Mut, sie zu begleiten. Ich warte dann zuhause immer brav auf deren Rückkehr und freue mich dann „wie Bolle“, wenn sie wieder da sind. Meine Pflegemama nennt mich sehr oft: „du kleine, hübsche Maus“ und verspricht mir, dass ich irgendwann das Zuhause bekomme, das ich verdiene. Da stelle ich mir dann ein Häuschen mit Garten mit ruhigen, verständnisvollen Menschen, die mit viel Geduld und Liebe bis zum Ende meiner Tage für mich da sind, vor. Geht mein Wunsch in Erfüllung?

Unsere Hunde sind auf Pflegeplätzen in der Region untergebracht und können jederzeit dort besucht werden.

Kontaktaufnahme www.tierhilfe-franken.de info(at)tierhilfe-franken.de

Büro Betzenstein 09244 / 98 23 166  Frau Susanne Schlor 0911 / 78 49 608  Frau Carmen Baur 09151 / 82 69 0

Sammy

Sammy ist ein 6 jährige Mischlingsrüde, der ursprünglich aus Ungarn kam.

Das Tierheim in Ungarn schrieb: Im Regen am Plattensee in Ungarn herumrennend auf einem Parkplatz vor dem Supermarkt. Als er gefunden wurde sah man gleich ,dass er auf beiden Augen blind ist und wahrscheinlich darum in eine schlammige Grube gerutscht war, bis zum Kopf dreckig und zu Tode erschrocken. Er war sehr unterernährt, ausgehungert, hatte ein verdrecktes, abgenutztes Halsband um mit einem Karabiner...er war wahrscheinlich vorher angekettet. Sammy war nach dem Bad wie neu geboren, nach dem x-ten mal waschen und abduschen kam ein anderer Hund aus dem Häufchen Dreck und den vielen Läusen hervor. Jetzt glänzt sein Fell und er hat einen lieben Charakter.

Er ist ein aktiver rüde, der gerne spielt und sehr gut an der Leine läuft. Trotz seiner Behinderung. Wenn man es nicht wüsste, würde man es kaum merken. Er orientiert sehr schnell an einer neuen Umgebung und erkundet alles sehr neugierig. Sammy freut sich über jede Aufmerksamkeit und freut sich tierisch, wenn man ihn streichelt und lieb hat. Mit Kindern hat er kein Problem und mit anderen Hunden ist er sehr verträglich.Jetzt sucht er ein nettes Zuhause, dort wo er endlich geliebt wird.Bei weiteren Infos einfach melden, wir freuen uns auf Ihr Interesse.

Natalie Müller 74078 heilbronn 015753580816 natalie_mue(at)gmx.de

Pepper

Wenn seine Retterin die nächsten Tage nichts in Deutschland für ihn findet muss sie ihn wieder nach Rumänien mitnehmen. Sie hatte gehofft als sie hier nach Arbeit suchte einen Platz zu finden für ihn, doch leider fand sie den nicht, seine Behinderung ist nicht operabel, er wurde bereits vor kurzem in Augsburg in einer Tierklinik untersucht! Sie liebt Pepper sehr, aber sie kann ihm in Rumänien nicht das bieten was er als behinderter Rollihund braucht.

Sie hat ihn extra für drei Monate mit nach Deutschland mitgenommen um direkt was für ihn zu suchen und um ihn hier in einer Klinik untersuchen zu lassen. Aber sie hat bislang niemanden gefunden der ihn nimmt sie hat schon alles mögliche versucht auch von Rumänien aus sucht sie schon seit vielen Monaten nach einem geeigneten Platz, er wurde schon so oft gepostet, leider vergeblich. Sie wird ihn wieder mitnehmen, aber weiss auch das sie in Rumänien nicht richtig für ihn sorgen kann. Sie muss spätestens Ende diesen Monat wieder zurück. Also bitte teilt und fragt alle geeigneten Plätze an, vielleicht finden wir noch rechtzeitig was für Pepper.

Deutsche Übersetzung von Geraldine Rabl: PEPPER- ein Hund mit besonderen Bedürfnissen sucht ein Zuhause!

Hallo mein Name ist Pepper und das ist meine Geschichte...

Ich wurde im September 2014 geboren. An die ersten Monate meines Lebens kann ich mich nicht mehr so gut erinnern. Woran ich mich noch erinnere, ist dass ich mit meinen Geschwistern auf einem Feld gespielt habe und dann jemand kam, der uns alle 7 zusammen in eine kleine Box pferchte. Mir war sehr kalt und ich war durchnässt. Dann passierte etwas und meine nächste Erinnerung ist, dass ich in warmes Wasser gehalten wurde und mit etwas Wohlriechendem gereinigt wurde. Nun waren wir nur mehr 6. Dann wurde ich abgetrocknet, in eine weiche Decke gewickelt und schlief ein. Nach ein paar Tagen brachten mich die Menschen, die ich von nun an als meine Mütter bezeichnete, in ein Tierheim. Sie versprachen mir, ich müsste nicht lange dort bleiben...

Eines Tages als ich wach wurde, konnte ich meine Beine nicht mehr spüren. Meine Mutter brachte mich zu einem Mann, der sagte ich hätte so etwas wie Botulismus und ich wurde für einige Monate behandelt.

Nun kann ich immer noch nicht laufen, da meine Vorderbeine Atrophie haben und zwei meiner Gelenke deformiert sind.

Alle meine Geschwister wurden in Deutschland adoptiert, nur ich nicht, da ich ja leider kein „normaler“ Hund bin ):

Zur Zeit befindet sich Pepper in Deutschland im Raum Bodensee und sucht dringend nach einem Zuhause. Pepper ist ein Mischling und wiegt in etwa 20 kg, er ist freundlich zu Katzen und anderen Hunden. In den letzten Monaten entwickelte er soziale Probleme, da er nur wenig Kontakt zu Menschen hat, aber mit etwas Zuwendung kann er sich sicherlich rasch integrieren.

Anbei findet ihr den link zu zwei Videos von Pepper, einmal mit, einmal ohne Rollstuhl sowie ein paar Bilder. Video1: https://www.facebook.com/madalina.nicolae.09/videos/vb.1502830274/10207994801496861/?type=3&theater

Video2: https://www.facebook.com/madalina.nicolae.09/videos/vb.1502830274/10208240040907693/?type=3&theater

Bei Interesse an Pepper bitten wir um eine persönliche Nachricht an Madalina www.facebook.com/madalina.nicolae.09 oder Danny Josen https://www.facebook.com/danny.josen.9421450?fref=ts

Kontakt Madalina Nicolae englisch und in deutsch Danny Josen  gorskiisabel(at)t-online.de

Digi

Digi, *ca. 2009, 43 cm groß, 19 kg schwer, gelähmt 

Digi hat einmal vertraut, um dann für immer zu leiden...!

Den kleinen Digi traf es schon mehrfach recht heftig in seinem bisherigen eher freudlosen Hundeleben. Als Fundhund fristete er sein Dasein über mehrere Jahre in einem kroatischen Tierasyl.Als sich endlich Interessenten für ihn zeigten, war Digi überglücklich und ausgelassen. Er war derart aus dem Häuschen, dass er sich im Überschwang von der Leine riss und im nächsten Moment auch schon von einem herannahenden Auto erfasst wurde.Digi hatte es schlimm erwischt, war von da ab an beiden Hinterläufen gelähmt.Eben noch hatte er sein Herz an SEINE Menschen verschenkt, doch sie kamen nicht mehr zurück zu ihm.Der zurückhaltende Digi lebt nun als Rolli-Hund auf einer Pflegestelle in Deutschland und sehnt sich auf seine alten Tage noch immer nach einem warmen Körbchen und liebevollen Streicheleinheiten, die nur er ganz allein genießen darf.Sein ganzes Leben lang wünscht er sich vergebens von SEINEM Menschen geliebt zu werden.

Wer schenkt dem lieben Kerl trotz seiner Behinderung einen behüteten warmherzigen Lebensabend? Digi hat ihn doch mehr als verdient.

Christine Tanzmeier-Uhl 0177/8353817 christine.uhl81(at)yahoo.de

Lucy Lou

Lucy-Lou - die pure Lebensfreude ein ganz besonderer Hund sucht ein besonderes Zuhause!

Lucy-Lou ist ein ganz besonderes Wesen: besonders frech, besonders lustig, besonders tapfer. Die Kleine wurde im Dezember 2014 geboren und hat in ihrem kurzen Leben schon einiges ausgehalten. Bei einem Autounfall wurde der Nerv ihres linken Vorderbeines verletzt, als Folge ist die Pfote derzeit noch gelähmt und ohne Funktion. Beim Laufen hat sie sich dadurch 2 riesige Wunden am Handgelenk und am äußeren Zeh zugezogen, die nun, da sie auf einer Pflegestelle angekommen ist, täglich versorgt und neu verbunden werden müssenund auch schon ganz gut am Verheilen sind.Ob sich der Nerv wieder erholt und die kleine Lou ihre Pfote jemals wieder benutzen kann, steht derzeit noch in den Sternen. Sie bekommt auf Ihrer Pflegestelle täglich Physiotherapie und auch der Doc hat uns Hoffnung gemacht, dass durchaus noch Chancen bestehen, das Bein zu retten.

Es gibt Neuigkeiten von Lucy-Lou. Die junge Dame hat sich auf ihrer Pflegestelle super eingelebt. Ihr gelähmter Vorderlauf stört da überhaupt nicht. Die Wunden sind inzwischen komplett verheilt, sogar die äußere Zehe, die bis auf den Knochen heruntergescheuert war, konnte erhalten werden. Inzwischen hat Lucie eine Orthese, maßfefertigt und sie funktioniert fantastisch. (Bilder und Videos sind auf unserer HP zu sehen). Dies ist eine Art Schiene, die das Vorderbeinchen in einer gerade Position hält und die Pfote vor dem Wundscheuern schützt. Gleichzeitig stabilisiert sie den Vorderlauf, so das Lucy beim Stehen das Bein aufsetzen kann und somit die Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur entlastet. Diese Schiene hat Lucy die Amputation des Beines erspart. Sie kann damit schöne Spaziergänge meistern, am Rad gehen oder Marathonlaufen ist allerdings nicht möglich!Wer sich also einen besonderen Hund wünscht - gerne Leben im Haus hat - und sich auch von einem Handicap nicht beirren lässt, kann sich gerne melden und einen Besuchstermin vereinbaren.

0151–65400902  76337 Waldbronn suche.ein.zuhause(at)googlemail.com

Mano

879 Mano (Elf, Erdmännchen) Geschlecht: kastrierter Rüde Geboren: 2012

Größe: 40 cm

Mano hat sich sein Leben wohl auch anders vorgestellt. Sein Herrchen ist erkrankt und so musste der liebe und menschenbezogene Rüde ins Tierheim.Mano hat nur ein Auge, ist ansonsten ein gesunder kleiner Hundemann. Er ist verträglich mit seinen Artgenossen und könnte schon bald auf Reise gehen. Wer gibt unserem kleinen Piraten ein liebevolles Zuhause? Kontakt: e.jakat(at)second-hand-hunde-in-not.de

 

Sammy

Bobtail-Australian Shepherd-Mix Sammy kam aus schlechter Haltung zu uns ins Tierheim.Bisher hatte Sammy wenig Bewegung, war oft alleine, bekam keine Erziehung und wuchs eher isoliert auf. Er war unfassbar verwarlost und wir mussten den armen kerl ersteinmal scheren. Sein Fell war verkotet und völlig verfilzt. Sammy stank erbärmlich!

Aber das war noch nicht alles:Hier im Tierheim zeigte sich Sammy sehr unsicher und schnell fiel auf: Sehen kann der arme Kerl nicht wirklich gut. Auch auf Töne hört Sammy nur bedingt, wie weit seine Ohren noch funktionieren müssen wir erst noch herausfinden.Bei Sammy handelt es sich um einen der wenigen „Doppel-Merle“-Hunde.Am 23.10.12 erblickte Sammy als Welpe zweier merlefarbener Hunde (vermutlich Bobtail und Australien Shepherd) das Licht der Welt.Da Hunde mit zwei Merle-Eltern oft blind und/oder taub sind, ist in Deutschland die Zucht damit eigentlich verboten.Durch seine eingeschränkten Sinne fällt der Tierheim-Alltag Sammy deutlich schwerer als einem normalen Hund.Aber er mag Menschen und schnuppert jeden neuen Besucher von oben bis unten ab, um herauszufinden mit wem er es zu tun hat. In einem bekannten Gebiet kommt er meist so gut zurecht, dass sein fehlendes Sehvermögen kaum auffällt.Bisher zeigte er sich anderen Hunden (Hündinnen und kastrierte Rüden) gegenüber aufgeschlossen. Ein souveräner Zweithund, welcher Sammy die Welt zeigen kann, wäre daher von Vorteil.Erschreckt man Sammy beim Schlafen kann es passieren, dass mit abschnappen reagiert. Kleine Kinder sollten daher lieber nicht in seinem neuen Zuhause wohnen. Auch das Tragen eines Maulkorbes findet er sehr gruselig, so dass er sich verteidigen möchte, weil er die Situation nicht einschätzen kann. Bei uns lernt er momentan, dass er den Maulkorb nicht fürchten muss.

Dringend bräuchte Sammy eine feste Bezugsperson und ein stabiles Zuhause. Denn er würde so gerne wissen, wo er hingehört und wie er in der Welt zurechtkommt.Sein neuer Besitzer sollte schon Hundeerfahrung mitbringen und sich der Herausforderung stellen können, einen Hund zu 100% zu erziehen um Sammy zukünftig ein freies und gefahrloses Leben ermöglichen zu können.Dafür wird er mit einem anhänglichen, fröhlichen und treuem Clown belohnt werden!Besonders Hütehund- und Bobtailfreunde werden in seinem Charakter viele der liebenswerten Eigenschaften wiederfinden können.

Tierheim Gießen

0641/52251

Email: info(at)tsv-giessen.de

Hexe

Hexe Labrador-Dogge-Mischling  • Hündin • Geboren 2010

Hexe sucht ein neues Zuhause. Sein Frauchen ist 9 Stunden am Tag weg und die Hündin muss solange alleine bleiben. Hexe ist verträglich mit Katzen und mit großen Rüden, mit kleinen Hunden wenn sie sie nicht ankläffen.Sie ist sehr lieb und verschmust; es wäre schön, wenn sie in ein Haus mit Garten ziehen könnte und viel spazieren gehen dürfte.

Kontakt: Frau Pia Kukor, Tel.: 06 81-93 58 66 20, Mobil: 01 60-94 85 20 21 christel(at)helfgen.de

Kasimir

Der kleine Mann hat enormen Stress im Rudel-bitte helft uns eine liebevolles Zuhause zu finden-wo er Einzelprinz sein darf !Kasimir lebt bei Margit als Pflegehund und sucht seine eigene Familie !

Er ist gelähmt, hat sich aber schnell an seinen Rolli gewöhnt, saust damit sehr leichtfüssig und geschickt durch die Gegend und genießt nicht nur den Garten, sondern auch jeden Ausflug in die Natur. Kasimir hat in seinem früheren Leben sicher nicht viel Schönes erlebt und alles war bei seiner Ankunft neu für ihn.

Er hat schon viel gelernt, mittlerweile auch vorsichtig Vertrauen gefasst, kommt aber leider im Rudel nicht so gut zurecht, es überfordert ihn.Daher wünscht er sich sehr eine eigene Familie, die ihn so nimmt wie er ist, wo er Hund sein darf, die viel Zeit hat um ihn lieb zu haben und viel mit ihm zu unternehmen und wo er endgültig ankommen, Vertrauen fassen und zur Ruhe kommen kann.Wer verliebt sich in den kleinen quirligen Hundemann !?

Kontakt: animalshelp2015(at)yahoo.com

Jake

Jake akzeptiert keine dauernd wechselnden Artgenossen, was für mich im Tierschutz ein riesiges Problem darstellt. Ein Hund den er kennt ist kein Problem.

Diese so sehr menschenbezogene Fellnase braucht nach allem, was sie durchmachen musste, jetzt ganz dringend Ihre Hilfe. Jake ist ein noch keine 2 Jahre alter Mischlingsrüde, ca. 57 cm groß. Gewicht ca. 20 kg. Er ist kastriert, geimpft und geimpft.Für Jake suchen wir ganz liebe, verständnisvolle Menschen mit einem ganz großen Herzen für einen armen Vierbeiner. Wenn Sie nicht viel Wert auf Spaziergänge mit Ihrem Hund legen, dafür aber ein Haus und einen eingezäunten Garten haben, wäre Jake glücklich. Ist das neue Zuhause von Jake auch noch ruhig und ohne Hektik und Sie haben ganz viel Zeit für ihn, dann werden Sie einen wunderbaren verschmusten und anhänglichen Hund haben.

Und nun zu Jakes trauriger Geschichte: Jake lebte in Kairo auf der Straße und war ein gesunder, junger Hund. Eine liebe Frau nahm sich dieses Hundes an und suchte für ihn ein Zuhause. Vorher sollte Jake kastriert werden. Ein danach gegebenes falsches Medikament verursachte eine Katastrophe. Jake kollabierte, wochenlang kämpfte seine Retterin um sein Leben. Ganz langsam erholte sich Jake und konnte nach Deutschland in eine Pflegestelle ausreisen, von wo aus er weiter ärztlich betreut wird in der Hoffnung, an seinem Zustand noch etwas zu verbessern.Aber verschiedenen ärztlichen Empfehlungen für Jake lauten: Er braucht einfach Zeit und er braucht Menschen, die ganz viel Zeit für ihn haben. Er wird wohl nie ein ganz normaler Hund werden, aber so kann Jake viel lernen und ist ganz entspannt. In einer ihm bekannten Umgebung und ohne Hektik wirkt Jake wie ein fast normaler Hund. Wird es hektisch oder ist Jake die Umgebung nicht bekannt, fängt er an sich um die eigene Achse zu drehen.Bei seinen ihm bekannten Menschen ist Jake ein glücklicher, sehr verschmuster Hund, der immer die Nähe sucht. Er ist sehr neugierig, möchte gern erkunden, ist dabei aber eher unbedarft. Artgenossen sollten entspannt sein, da Jake durch sein Verhalten „die Sprache der Hunde“ nicht wirklich spricht. Jake kann sehr gut allein bleiben und ist ein eher leiser Hund.

Wenn Sie Jake eine Chance geben möchten und ihm ein passendes Zuhause bieten können, freuen wir uns auf Ihren Anruf!Wir wünschen uns so sehr , dass Jake trotz seiner Einschränkung eine Chance bekommt. Er war doch ein ganz normaler junger Hund bis er durch den Fehler eines Menschen in diese Situatiom geriet. Er hatte schon fast eine Familie bevor der Fehler passierte. Leider sprang die Familie ab. Sie wollten einen "normalen Hund" . Schauen sie Jake in die Augen. Er braucht ein Zuhause.Auch ein Pflegestelle würde schon helfen. Kosten werden übernommen.

KONTAKT: Tel.: 015140163050 oder per E-Mai anja.laupichler(at)protier-ev.de

Pio

Pio – Schäferhund-Mix mit Handicap

Rasse: Schäferhund-Mix Geschlecht: männlich Geboren: 03.07.2011

Kastriert: ja Größe: ca 50 cm

Aufenthaltsort: PS Bingen

Der blinde Schäfi-Mix Pio wurde von Mitarbeitern der Stadtverwaltung gefunden und zu Rosi gebracht – als blinder Hund hätte er auf der Straße kaum Überlebenschancen gehabt.Wir wissen nicht, was er in seinem früheren Leben erlebt haben mag, zumindest hat es aber sein Vertrauen in den Menschen nicht zerstört! Er ist sehr menschenbezogen, freundlich und verschmust. Wir vermuten, dass er einmal ein richtiges Zuhause hatte, z.B. läuft er problemlos Treppen.Mit anderen Hunden versteht er sich ebenfalls gut, wenn ein freundlicher Ersthund in seiner zukünftigen Familie wäre, könnte ihm das möglicherweise dabei helfen, sich zu orientieren. Ansonsten orientiert sich aber auch sehr stark an den Menschen, die ihn betreuen und wird sicher eine enge Beziehung zu seinen neuen Menschen aufbauen. Hunde kommen zum Glück mit Erblindung für gewöhnlich recht gut zurecht, da sie sich ohnehin stark über ihre anderen Sinne orientieren.Wenn Kinder in der Familie sind, sollten sie bereits etwas älter und verständiger sein, damit sie ihn z.B. nicht unnötig erschrecken.Mit Pio wird bei Ihnen ein echter Traumhund einziehen, der mit Ihnen durch dick und dünn gehen wird!

Bei seiner Ausreise nach Deutschland ist Pio selbstverständlich geimpft, gechipt, entwurmt und kastriert.

Wenn Sie diesem Schatz ein Zuhause geben wollen, melden sie sich doch bei uns unter 03322 - 27 88 87. oder Dorothee Caroline Schmitz

++49 (0) 1726500750 Dorothee.caroline.schmitz(at)t-online.de

Oder sie schreiben uns eine E-Mail an Hundevermittlung(at)gemeinsamfuertiere.de .

Pio ist ... für Familien geeignet für Hundeanfänger geeignet

verträglich mit Rüden verträglich mit Hündinnen

Eddie

Unser Liebling Eddie  Rasse: französische Bulldogge Farbe: weiß

Geschlecht: männlich kastriert Geboren: Werneuchen  

Eddie ist ein aufgeweckter neugieriger kleiner Racker.

Eddie hat bis vor 2 Jahren noch in Werneuchen bei einer anderen Familie gewohnt. Im März 2013 wurde er schlimm Misshandelt. Er wurde von irgendwelchen Betrunkenen mit Diabolos beschossen. Zum Glück konnte ihm rechtzeitig geholfen werden. Seit dem ist er komplett Blind. Nach dem Vorfall ist seine damalige Familie nicht mehr damit klar gekommen. Wir fasten den Entschluss, diesem kleinen Racker bei uns aufzunehmen. Es war eine der besten Entscheidungen in unserem Leben. Er hat immer noch einige Diabolos im Körper, aus diesen Grund müssen einmal im Jahr die Bleiwerte im Blut getestet werden. Bis jetzt gab es zum Glück noch keine Auffälligkeiten. Ansonsten hat er keine weiteren Schäden von der Misshandlung. Dadurch dass er nicht sieht, versteht er sich mit Rüden überhaupt nicht, auch mit Weibchen die zu forsch sind kommt er nicht besonders gut aus. Dafür liebt er Menschen über alles. Es gibt nichts Schöneres als abends nach Hause zu kommen und zu sehen und zu spüren wie Herzhaft man von ihm begrüßt wird.

Man braucht jedoch ein wenig Geduld und Zeit um sein Vertrauen zu gewinnen. Doch wenn man es Geschafft hat, hat man einen treuen Begleiter, der auch gerne mal das eine oder andere Kommando überhört.Wir hatten zwei wunderschöne und unvergessliche Jahre mit unserem Liebling und müssen ihn leider schweren Herzens abgeben, da unsere neu geborene Tochter stark Allergisch auf Hunde reagiert.Wir lieben Ihn sehr und wünschen uns für ihn ein wundervolles und herzliches neues Zuhause.

Tel: 033841 796996 Fax: 033841 796995 Mobil: 0152 21652729 

Tierisch-Belzig(at)web.de

Laky

Laky ist ein 5-6 Jahre alter, kastrierter Jagdterrier-Rüde.Er wurde entweder ausgesetzt oder wird nicht vermisst. Warum? Wahrscheinlich, weil es ein Handicap-Hund ist.Laky ist fast oder gar vollständig blind.

Es scheint, als würden ihn andere Hunde nicht stören, wenn sie ihm nicht den Weg versperren und seine "Behinderung" ausnutzen. Wilde und eher aufgeweckte Hunde mag Laky nicht und sollte daher nur als Einzelhund vermittelt werden. Dem Menschen gegenüber zeigt er sich recht freundlich und auch der Jagdtrieb ist aufgrund seiner Blindheit stark eingeschränkt.Laky sollte allerdings nicht zu kleinen Kindern vermittelt werden. Gerne kann er auch bei älteren, ruhigen Menschen einziehen, wo er nicht sehr viel Trubel um sich hat.Katzen mag der arme Kerl leider auch nicht wirklich.

Laky geht recht gut an der Leine und gibt sich auch so sehr verschmust. Er ist immer für ein Leckerlie oder eine Streicheleinheit offen.Auf Grund seines Handicaps wird LAKY, um ihm eine Chance zu geben, für eine abweichende Schutzgebühr in Höhe von nur 70€ vermittelt.Wer gibt dem kleinen, armen Mann eine Chance auf ein schönes Restleben?Denn mit dem Herzen kann Laky ganz wunderbar sehen und dieses wünscht sich nichts sehnlicher als ein liebevollen Zuhause!Bei Interesse oder weiteren Fragen melden Sie sich bitte bei Tel. 06824/8501 oder per Mail guoe1807(at)gmail.com.

Brownie

Auf Pflegestelle in Dortmund

BROWNIE, Breton epagneul, 50cm, 02/2014 (Stand 03.07.2015)

Als wir wie immer den ersten Tag unserer Ferien im Tierheim Ajucan verbrachten, holte uns die Realität der schönen Urlaubsinsel Mallorca schnell wieder auf den Boden der Tatsachen. Unsere Tierheimleitung berichtete uns schon im Vorfeld, dass sie einen kleinen Bretonen aus dem Zwinger der Polizei Manacor geholt hatte. Dieser war augenscheinlich schwer angefahren worden und sein kompletter rechter Hinterlauf war wie abgestorben. Schnell entschied sich unsere Tierheimleitung Brownie operieren zu lassen. Diese OP war äußerst kompliziert, sein Hinterlauf war 3-fach gebrochen und seine Hüfte ausgekugelt. In filigraner Arbeit wurde Brownie zurück ins Leben geholt. Er lag eine Woche in der Klinik bis wir ihn holen konnten.Die ersten 2 Tage war er gezeichnet von Angst und Schmerzen. Seine Augen waren weit aufgerissen, immer im Zweifel was nun mit ihm passieren wird. Brownie hat sich schon nach 6 Tagen toll entwickelt. Er war direkt stubenrein, schläft mittlerweile 10 Stunden durch, weicht uns kaum von der Seite und genießt seine Streicheleinheiten. Er liegt mit uns am Pool und zwischendurch wälzt er sich vor Glück auf seiner Liege. Augenscheinlich hat er keine Schmerzen, tritt schon ansatzweise auf und für seine Hähnchenstücke macht er alles...Natürlich schonen wir ihn – es gibt nur 5 Minuten Gänge zum Pipi machen, aber eine Heilung braucht auch beim Menschen seine Zeit. Wir geben ihm die Zeit, die er braucht. Fremden gegenüber ist er anfangs misstrauisch – aber wer will es ihm verdenken. Wenn man behutsam auf Brownie zugeht und ihm zeigt, dass man es gut mit ihm meint, dann taut er auf. Zu uns ist er nun genauso aufgeschlossen wie meine beiden Hunde...

Er fährt prima im Auto mit – morgen haben wir wieder Nachkontrolle in der Klinik. Andere Hunde begrüßt Brownie freundlich und zeigt keinerlei Ängste.Ein Hund muss nicht dankbar sein – aber die Glückseligkeit und Erleichterung merkt man unserem Schatz mittlerweile an Er kommt immer wieder mit seiner Pfote um den Körperkontakt zu suchen.Das abendliche Fernsehprogramm entspannt ihn besonders – Hauptsache dabei, scheint Brownie zu denken. Am 12.7.2015 werden wir den Kleinen mitbringen. Jetzt fehlt Brownie für sein perfektes Hundeglück nur noch sein eigener Mensch – ein Mensch, der ihm weiter die Chance gibt, glücklich zu sein. Seine erste Chance hat Brownie ergriffen, schenken Sie ihm ein sorgenfreies Leben?Brownie ist geimpft, gechipt und auf Leishmaniose getestet.

verenakosel(at)tierschutz-lemuria.de

Sofia

Name: Sofia Herkunft: Spanien, Sevilla

Aufenthalt: 48431 Rheine

Geschlecht: weiblich, kastriert Rasse: Labrador-Mischling Alter: * ca. 2009

Größe: 50 cm Gewicht: 18 kg 

Die süße Sofia ist ein richtiger Sonnenschein. Dass sie mit 8 Monaten im Tierheim landete und dort 4 Jahre auf eine Chance warten musste, merkt man ihr überhaupt nicht an.Sofia ist vor etwa 6 Monaten aus Spanien gekommen und hat schon einiges gelernt. Sie liebt Menschen über alles und würde am liebsten den ganzen Tag kuscheln.Sofia kennt bereits alle Regeln im Haushalt und benimmt sich vorbildlich. Sie ist im Haus sehr ruhig, bellt nicht und jeder Besuch ist bei ihr herzlich willkommen - selbst der Postbote ist überhaupt kein Problem für die junge Dame.Sie lässt die Sachen der Menschen in Ruhe und geht auch mit ihren eigenen Spielzeugen vorsichtig um und macht nichts kaputt.Sowohl im Haus als auch bei den Spaziergängen zeigt Sofia keinerlei Ängste: Staubsauger, Fön, klappernder Wäscheständer, Trecker, Motorräder, Fahrradfahrer... - alles kein Problem für die liebe Hündin. Sie geht offen und neugierig auf ihre Umwelt zu und ist eine ganz unkomplizierte Hundedame.Sie ist sehr reinlich und erledigt die "Geschäfte" auf den Spaziergängen und nicht im Garten.

Sofia kennt bereits die Kommandos Sitz, Bleib, Nein, Warte, Platz, und Komm und gibt sich große Mühe alles richtig zu machen. Sie kann auch schon problemlos stundenweise alleine bleiben und stellt dabei keinen Unsinn an.Man kann sehr gut mit Sofia arbeiten, da sie für einLeckerlie fast alles tun würde. Trotzdem stiehlt sie kein Essen und bettelt auch nicht bei den Menschen-Mahlzeiten, sondern legt sich einfach auf ihren Platz oder die Couch und wartet bis der Tisch wieder abgeräumt ist.Sofia hat eine sehr gute Nase und hat viel Freude daran sie zu benutzen - bei Suchspielen ist sie hochkonzentriert bei der Sache.Anderen Hunden gegenüber verhält sich Sofia sehr sozial und sieht in fast jedem anderen Hund einen potenziellen neuen Freund.Die niedliche Hündin möchte noch viel erleben und nicht nur auf dem Sofa liegen. Leider zeigen sich bei ihr aber orthopädische Probleme der Hinterhand, so dass sie in ihrer Bewegung eingeschränkt ist. Sofia darf nur kleine Spaziergänge machen und sollte keine Treppen steigen müssen. Dies ist auch der Grund, warum ihr Herrchen für Sofia schweren Herzens ein neues Zuhause suchen muss.Wir wünschen uns für Sofia ein ebenerdiges Zuhause mit einem Garten. Dort könnte sie zum Beispiel mit Futter suchen beschäftigt werden. Vielleicht hätte sie auch Spaß am Mantrailing. Bei dieser Art der "Nasenarbeit" werden Hunde sehr gut gefordert und ausgelastet, ohne riesige Spaziergänge unternehmen oder rennen zu müssen. Ein weiterer Hund darf in ihrem neuen Zuhause gerne wohnen, allerdings sollte der etwas ruhiger sein und nicht mit Sofia toben wollen.Sofia ist wirklich eine traumhafte Hündin und wir hoffen, dass sie bald liebe Menschen finden, die sich an ihrer Einschränkung nicht stören.Selbstverständlich ist Sofia geimpft und gechipt.Der Test auf Mittelmeerkrankheiten zeigte keine Auffälligkeiten.

www.hundehilfe-ueber-grenzen.de info(at)hundehilfe-ueber-grenzen.de

Petra Kalter, Tel. 05457/9330033

Giotto

ich bin Giotto, ein reinrassiger epagnuel breton, besser bekannt als Bretone, also ein französischer Vorsteherhund. Geboren bin ich am 15.10. 2006, bin gechippt, kastriert und bis einschl. 2014 auch geimpft.

2013 wurde die Linse an meinem Auge entfernt im Rahmen einer Glaukonoperation; das Auge wurde also erhalten, aber ich sehe nicht mehr so gut.Außerdem habe ich eine fragliche Bauchspeicheldrüsenproblematik, die immer bei Streß auftritt. Ich sollte also möglichst fettfreies Futter bekommen. D.h. kein Trockenfutter, sondern gerne Getreideflocken mit Pute, o.ä..

Meine Rückenhöhe ist angenehme 42 cm und ich bin mit allem verträglich, wie Ihr auf den Bildern seht.Ich wünsche mir ein entspanntes, streßfreies (also keine kleinen Kinder) Zuhause mit Garten, da ich ziemlich oft pinkeln muß.Ich bin ein echter Notfall, da mein Frauchen sich mich einfach finanziell nicht mehr leisten kann, wenngleich es ihr das Herz bricht.

Kontakt bitte über Jenny Piteur, 02208/922145, oder jenny.piteur(at)netcologne.de

Chito

Rasse: Mischling geboren: ca. 2010

Grösse: ca. 50cm / 25 kg

Besonderheiten: gelähmt nach Steckschuss im 6 Brustwirbel, hat eine Überlaufblase (daher muss ihm anfangs 4mal täglich die Blase durch ausmassieren geleert werden, er kann nicht laufen hat aber seinen Rolli) und robbt um sich fort zubewegen, kastriert, geimpft und MMK getestet.

Chitto wurde vor knapp 5 Monaten in Xanthi angeschossen, sehr wahrscheinlich gezielt.Dies wurde jedoch erst von der Lesia Klinik in Düsseldorf festgestellt, wo er untersucht und liebevoll behandelt wurde..Bisher gingen die Tierärzte in Xanthi , so wie von den Leuten berichtet wurde, von einem Autounfall aus.Seine Wunden an den Beinchen heilen sehr gut, jedoch wird er immer wieder beim Robben, wunde Beinchen bekommen, was aber seiner Lebensqualität keinen Abbruch tut.Leider hatte Chitto bisher hier kein Glück. Mehrmals hat man auch hier versucht Chitto einschläfern zu lassen, weil Menschen ihm sein Dasein nicht gönnen.

Unser Verein konnte die Einschläferung von Chitto erfolgreich verhindern, (dafür stimmten wir auch der Einweisung in die Lesia Klinik zu - näheres über diesen Einsatz auf Anfrage), und dort kümmert man sich nicht nur um seine Sicherheit sondern auch um sein Wohlergehen.Die Kosten des Zwangsaufenthalt in der lesia Klinik und seine Behandlungskosten betragen 1000 EUR, die der Verein natürlich trägt.Er bekommt zusätzlich zum Futter, Grünlippmuschelextrakt um einer Arthrose in den Vorderbeinchen vorzubeugen, auf Anraten der Ärzte in der Klinik.Chitto ist mit anderen Hunden und Artgenossen verträglich.Für Chitto suchen wir nur eine Familie, die erfahren ist im Umgang mit behinderten Hunden und daher weiß, was auf sie zukommt an Pflege.

 

Tierschutzverein griechische Fellnasen e.V. Handy: 0049(0)15731639221

Festnetz: 0049(0)8731/7865 Mail: s.becic(at)gmx.net

Lucky

Parson Jack Russel Terrier-Mix Rüde, kastriert Geboren ca. 2011

Schulterhöhe ca. 40cm

Lucky hatte viel Glück im Unglück. Der kleine Hundemann wurde in einem polnischen Tierheim von seinen Artgenossen so schwer verletzt, dass er sein Vorderbein verlor und wochenlang in der Tierklinik aufgepäppelt werden musste. Inzwischen sind von all seinen Verletzungen nur noch Narben zu sehen und der süße Hundemann wieder fit, wie ein Turnschuh.Das Lucky nun nur noch drei Beine hat, stört ihn überhaupt nicht.

Lucky ist ein fröhlicher, aufgeweckter, agiler Hund – man merkt, dass ein Terrier in ihm steckt. Trotz seiner schlimmen Erfahrungen hat er keine Probleme mit seinen Hundekumpels. Er liebt Wasser über alles und geht gerne spazieren, dabei kann er flitzen, wie ein Wirbelwind.Im Haus ist Lucky absolut artig. Er ist stubenrein und bleibt problemlos mehrere Stunden brav alleine Zuhause. Da Lucky manchmal einen kleinen Dickkopf hat, suchen wir eine Familie ohne kleine Kinder für ihn. Lucky sollte trotz seiner Behinderung, wie ein vollwertiger Hund behandelt und auch entsprechend erzogen werden.

Tel.: 035608-40124 

Email: info(at)tierschutzligadorf.de

Jogi

der blinde circa 3-jährige Jogi wurde von einer mir befreundeten Berliner Tierschützerin in einem polnischen Tierheim „entdeckt“. Er saß traurig in einer hinteren Ecke. Als sie ihn ansprach, kam er sofort auf sie zugelaufen und hielt sein Näschen schnuppernd in ihre Richtung. Seine trüben Augen ließen keinen Zweifel, dass er blind war. Astrid war sofort klar, dass dieser kleine Kerl aufgrund seiner Behinderung keine Chance auf eine Vermittlung in Polen haben würde. Sie nahm ihn kurz entschlossen mit.Eine sehr liebevolle Pflegefamilie nahm ihn auf. Dort lebt er mit 5 Hunden und einem Kind zusammen. Er verträgt sich mit Jedem und Allen und entwickelt sich prima. Er ist aufgeschlossen und nimmt interessiert am Leben teil. Er sprudelt regelrecht vor Lebensfreude und macht einen durchaus glücklichen Eindruck. Aber jetzt - ganz unerwartet - muss die Pflegefamilie Jogi wieder abgeben, da Nachbarn und Vermieter darauf bestehen.Wir suchen deshalb ganz dringend für ihn eine neue Pflegestelle oder ein richtiges Zuhause, wo er für immer bleiben darf. 

Jogi braucht eine Familie von der er zunächst ganz viel Aufmerksamkeit bekommt, damit er seine neue Umgebung ganz in Ruhe erkunden kann. Kennt er sich erst einmal aus, bewegt er sich sicher, und man merkt kaum, dass er blind ist. Wenn er auch nie das Licht dieser Welt sehen kann, so kann er vielleicht irgendwann das Licht in seinem Herzen spüren.Wenn Sie Jogi dieses Licht sein wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit Astrid Freudenthal auf. 

Internet: www.tieresuchenfreunde.de E-Mail: astrid.freudenthal(at)gmx.de  

Telefon: (030) 395 077 44 Mobiltelefon: 0177 - 433 29 68

Nele

Als Nele zu uns kam, war sie sehr ängstlich und ständig auf der Flucht vor Menschen. Kein Wunder, denn Menschen hatten sie immer verjagt und ihr Schmerzen zugefügt. Auf der Flucht verletzte sie sich schwer und lag lange Zeit blutend auf der Straße ohne Futter oder Wasser. Eine Tierfreundin fand Nele und brachte sie in die Tierklinik, aber die Verletzung war so schwer, dass ihr das rechte Hinterbein amputiert werden musste.Wir ließen Nele einfach in Ruhe und gaben ihr Zeit nach all den schrecklichen Erlebnissen. Inzwischen wird sie immer zutraulicher und freut sich auf die Gassirunden. Dabei ist sie genauso schnell auf ihren 3 Beinen unterwegs wie die anderen Hunde und staubt Leckerlis ab. An ein Geschirr muss sie sich noch gewöhnen, eigentlich bräuchte sie keines, aber das wäre zu gefährlich für sie.Nele mag es, auf dem Sofa, ihrem Lieblingsplatz, gestreichelt zu werden. Früher wäre sie geflüchtet, wenn sich jemand genähert hätte.Für die hübsche 4-jährige, kastrierte Hündin suchen wir nun ein liebevolles Zuhause, gerne als Zweithund. Die Menschen, die ihr helfen wollen, ihre Ängste vollends abzubauen und die nötige Sicherheit zu geben, sollten in einem ruhigen Umfeld in ländlicher Umgebung wohnen und Erfahrung mit Hunden haben. Nele kann gut ein paar Stunden alleine bleiben, im Auto fahren ist kein Problem für sie. Wer möchte ihr nach einer traurigen Vergangenheit eine neue Chance geben?

Kontakt: Petra.Conrad(at)web.de  Tel. Nr. 07191-85329

Jimmy

„Jimmy“, männlich, kastriert, Schäferhundmix, fast 5 Jahre (geb. 20.09.07), 54 cm 

Heute möchten wir Ihnen ein ganz besonderes Sorgenkind aus unserem Tierheim vorstellen. Ein Sorgenkind, das uns besonders am Herzen liegt und dem wir so sehr eine neue Heimat wünschen, damit dieser arme Hund auch endlich einmal auf der Schokoladenseite des Lebens sein darf. Verdient hätte er es wirklich, denn Jimmy hatte sicher noch kein leichtes Leben. Ein Jahr ist es nun schon her, als Jimmy bei uns im Tierheim abgegeben wurde. Er wurde auf einem Bauernhof geboren, wo er – nach Aussagen des Überbringers – wohl hauptsächlich an der Kette gehalten wurde und nicht im Haus bei seiner Familie leben durfte. Sein Frauchen, eine bereits betagte Dame, hatte gottseidank letztendlich eingesehen, dass sie weder die Zeit, noch die Kraft und Möglichkeit hatte, sich um einen großen Hund zu kümmern und seinen artspezifischen Bedürfnissen gerecht zu werden.Doch das ist noch nicht Jimmys ganze Leidensgeschichte. Schon am ersten Tag im Tierheim bemerkten wir, dass Jimmy beim Stehen eine etwas gebückte Körperhaltung einnahm und beim Laufen stark hinkte. Teilweise lief er nur auf drei Beinen und setzte sein rechtes Hinterbein nur ab und zu zum Abstützen auf den Boden. Eine Röntgenuntersuchung beim Tierarzt ergab eine katastrophale Diagnose: Jimmy hatte mehrere Knochenbrüche im rechten Hinterbein und das Kniegelenk war vollkommen zersplittert, so dass nur noch Knochensplitter übrig waren! Vielleicht ist er einmal von einem Auto angefahren worden. All diese Verletzungen waren jedoch nicht frisch, sondern schon älteren Datums, das heißt, er wurde in seiner früheren Familie nicht behandelt, sondern nach dem Unfall einfach sich selbst überlassen! Was für Schmerzen muss Jimmy bei einer derart schweren Verletzung gehabt haben und auch noch weiterhin haben!Natürlich überlegten wir sofort, wie wir ihm helfen konnten. Vier verschiedenen Tierärzten haben wir Jimmy vorgestellt, doch alle kamen zum gleich Ergebnis. Mit einer einfachen Routine-Operation war es aufgrund der Schwere der Knochenbrüche und des zertrümmerten Kniegelenks bei ihm nicht getan. Nach langen Beratungen blieb uns nur noch ein Weg offen: Um Jimmy weitere Schmerzen zu ersparen (die er nach der einhelligen Meinung aller Tierärzte auf jeden Fall bei jedem Schritt hatte, und das nicht zu knapp!), mussten wir Jimmys Bein amputieren lassen. Die Brüche im Oberschenkel hätte man mit einer OP zwar sicher heilen können, aber das völlig zerstörte Kniegelenk hätte man nicht ersetzen können. Lange haben wir alle Möglichkeiten abgewogen und schreckten vor diesem einschneidenden Eingriff zurück. Aber schließlich blieb uns keine andere Möglichkeit.Und es war die richtige Entscheidung! Erstaunlicherweise steckte Jimmy die OP wesentlich besser weg, als wir gedacht hatten. Auch die Tatsache, dass er auf einmal nur noch drei Beine hatte, schien ihn kaum zu verwundern. Beim Laufen stellte er sich von Anfang an prima an. Klar, er hatte natürlich schon Übung, da er auch vorher meist auf drei Beinen gelaufen ist und das kaputte Bein nur ab und zu zum Abstützen verwendet hat. Er war auch sofort nach der OP wieder fit und hat sich seitdem prächtig entwickelt. Wir denken, dass er vorher wirklich viele Schmerzen aushalten musste, denn irgendwie erscheint er uns nun viel befreiter und glücklicher und seine Augen strahlen regelrecht.Und denken Sie nur nicht, dass Jimmy mit seinen drei Beinen nun nicht mehr laufen will oder den ganzen Tag nur herumliegt! Im Gegenteil! Er geht begeistert spazieren – es müssen ja keine stundenlangen Bergwanderungen sein. Aber normale Wanderungen und Spaziergänge absolviert er mit Bravour und genießt diese auch deutlich sichtbar. Jimmy kann auch richtig flitzen, herumrennen und spielen. Die Muskeln seines linken Hinterbeins sind inzwischen so gestärkt und gekräftigt, dass sie das fehlende Bein locker kompensieren können.Was Jimmys Charakter angeht, suchen wir für ihn Menschen, die schon etwas Hundeerfahrung haben. Da er in seinem früheren Zuhause an der Kette vermutlich größtenteils sich selbst überlassen war, hat er weder Erziehung mitbekommen noch Grenzen kennengelernt. Er hat durchaus einen kleinen Dickkopf, den er durchsetzen möchte und kann auch mal grummeln, wenn ihm etwas überhaupt nicht passt. Die ganzen Tierarztbehandlungen zum Beispiel konnten wir nur mit Maulkorb durchführen, obwohl man sagen muss, dass er sich trotzdem recht anständig dabei benommen hat. Man sollte daher liebevoll, aber konsequent mit ihm umgehen und ihm seine Grenzen aufzeigen. Für kleine Kinder ist Jimmy nicht geeignet.Bei seinen eigenen Bezugspersonen ist Jimmy unendlich freundlich und liebevoll. Er schmust wie ein Weltmeister, „schmeißt“ sich richtig an „seine“ Menschen ran und schlabbert sie von oben bis unten ab. Er freut sich riesig über jede Zuwendung, jedes liebe Wort und jede Streicheleinheit und hat vermutlich einen großen Nachholbedarf.Bei Fremden ist Jimmy anfangs eher reserviert und misstrauisch. Wir denken, dass er in seinem eigenen Revier durchaus auch Wachhund-Qualitäten hat. Er gewöhnt sich aber dennoch schnell an jemanden, wobei er sehr empfänglich für Leckerlis ist… :-)Mit Hündinnen versteht sich Jimmy in der Regel gut; Rüden findet er dagegen nicht so toll.Obwohl Jimmy nicht im Haus gehalten wurde, denken wir, dass er stubenrein ist und sich gut benehmen würde. Bei uns im Tierheim macht er nie in seinen Zwinger und wartet immer, bis er Gassi oder in den Garten darf. Auch hat er bei uns noch nie etwas kaputt gemacht. Er benimmt sich vorbildlich, ruhig und brav und ist auch kein Kläffer.Es wäre nun an der Zeit, dass Jimmy auch mal etwas Glück im Leben hätte. Er will doch nur – so wie wir alle – etwas glücklich sein. Ist das zuviel verlangt? Vielleicht gibt es ja irgendwo eine erfahrene und verständnisvolle Familie, die unserem Sorgenkind ein liebevolles Zuhause geben möchte?P.S.: Jimmys lange Krankengeschichte und die Operation haben leider ein großes Loch in unsere Tierheimkasse gerissen. Daher würden wir uns über ein paar Spenden ebenfalls sehr freuen! 

Kontakt:Tel.: 09261/20111 e-mail: tsvkc(at)gmx.de www.tierheim-kronach.de 

 nächste Seite -> Handicaptiere Ausland
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2