Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Auslandshunde / Tierschutzverein Europa
17.11.2018 : 7:44 : +0100

Tierschutzverein Europa

www.tierschutzverein-europa.de

U. Hübner utehuebner(at)googlemail.com Tel.0761-475602

Shkar

Name: Shkar

Rasse: Herdenschutzhund-Mischling

Geschlecht: männlich

Geburtsdatum: 23.3.2018

Größe: wird ungefähr 70 cm

Eigenschaften: liebt das Rudel, verspielt, noch etwas schüchtern

Aufenthaltsort: Hundepension, Baeza

Shkar guckt noch schüchtern in die Welt. Er weiß nicht, dass aus ihm einmal ein stattlicher Rüde werden wird, der mit seiner Größe und Schönheit beeindruckt. Stück für Stück gewinnt Shkar an Zuversicht, er merkt, dass es sich lohnt, zu vertrauen. Noch geben ihm vor allem seine Brüder Sicherheit, er liebt es, mit ihnen zu spielen. Jetzt ist der beste Zeitpunkt für ihn, seine eigenen Menschen zu finden, die ihn sicher begleiten und ihn führen auf seinem Weg, die große weite Welt kennenzulernen.

Sein Leben verdankt der einer jungen Tierschützerin aus Baeza. Sie schritt ein, bevor das Schicksal seinen Lauf nehmen konnte, das hier leider noch vielen ungewollten Welpen droht. Die Mutter wurde vom Besitzer nicht kastriert. Denn wenn das Geld knapp ist, wird leider allzu oft nicht zu Gunsten des treuen vierbeinigen Begleiters entschieden. Man lässt dem Schicksal seinen Lauf.

Es kam wie es kommen musste. Die vierjährige Hündin wurde trächtig und 6 wunderschöne Welpen kamen zur Welt. Die alle zu füttern ist teuer. Und so entschied der Besitzer, dass sie in das städtische Tierheim, die Tötung kommen sollten. Und das bedeutet in Spanien den sicheren Tod für Hundebabies. Welpen haben in den Perreras (Tötungen) sehr schlechte Überlebenschancen durch das hohe Krankheitsrisiko. Und ist das Tierheim voll, werden Hunde eingeschläfert. Das ist das grausame System.

 

Zum Glück setzte Teresa vom Tierheim Al Bayyasa alle Hebel in Bewegung, um eine Bleibe für die vom Tode bedrohten Welpen zu finden. Durch das Engagement der Tierschützerin, den unermüdlichen Einsatz von Teresa und den Spenden unserer Mitglieder, konnten die Kleinen erst mal gerettet werden.

Jetzt sucht Shkar ganz schnell ein Zuhause für immer, um die wichtige Welpenzeit mitten in seiner Familie, die ihn liebt zu verbringen. Trotz seiner rassetypischen Bestimmung, die Bewachung einer Herde, eines Hofes oder eines Grundstückes will er mitten drin im Familiengeschehen sein.

Mehr über den noch etwas zurückhaltenden Shakar erzählt gerne seine Vermittlerin Marion Pöschl.

Marion Pöschl

Tierschutzverein Europa e.V.

Telefon 04285 5550958 / 5550957

Mobil: 01520 - 250 59 74

mpoeschl@outlook.com

 

 

Rasgar

Name: Rasgar Rasse: Herdenschutzhund-Mischling

Geschlecht: männlich Geburtsdatum: 23.3.2018

Größe: wird ungefähr 70 cm gross

Eigenschaften: verspielt, anhänglich, sehr sozial, etwas ruhiger als seine Brüder

Aufenthaltsort: Hundepension, Baeza

Rasgar ist etwas ruhiger als seine Brüder, genießt sein Schläfchen genauso wie das Spielen. Rasgar ist sehr sozial, anhänglich und lieb. Jetzt ist der beste Zeitpunkt für ihn, seine eigenen Menschen zu finden, die ihn sicher begleiten und ihn führen auf seinem Weg, die große weite Welt kennenzulernen.

Sein Leben verdankt der einer jungen Tierschützerin aus Baeza. Sie schritt ein, bevor das Schicksal seinen Lauf nehmen konnte, das hier leider noch vielen ungewollten Welpen droht. Die Mutter wurde vom Besitzer nicht kastriert. Denn wenn das Geld knapp ist, wird leider allzu oft nicht zu Gunsten des treuen vierbeinigen Begleiters entschieden. Man lässt dem Schicksal seinen Lauf. Es kam wie es kommen musste. Die vierjährige Hündin wurde trächtig und 6 wunderschöne Welpen kamen zur Welt. Die alle zu füttern ist teuer. Und so entschied der Besitzer, dass sie in das städtische Tierheim, die Tötung kommen sollten.

Und das bedeutet in Spanien den sicheren Tod für Hundebabies. Welpen haben in den Perreras (Tötungen) sehr schlechte Überlebenschancen durch das hohe Krankheitsrisiko. Und ist das Tierheim voll, werden Hunde eingeschläfert. Das ist das grausame System.

Zum Glück setzte Teresa vom Tierheim Al Bayyasa alle Hebel in Bewegung, um eine Bleibe für die vom Tode bedrohten Welpen zu finden. Durch das Engagement der Tierschützerin, den unermüdlichen Einsatz von Teresa und den Spenden unserer Mitglieder, konnten die Kleinen erst mal gerettet werden.

Jetzt sucht Rasgar ganz schnell ein Zuhause für immer, um die wichtige Welpenzeit mitten in seiner Familie, die ihn liebt zu verbringen.

Trotz seiner rassetypischen Bestimmung, die Bewachung einer Herde, eines Hofes oder eines Grundstückes will er mitten drin im Familiengeschehen sein.

Mehr über den noch etwas zurückhaltenden Rasgar erzählt gerne seine Vermittlerin Marion Pöschl.

Marion Pöschl Telefon: 04285 5550958

Handy: 0152 - 0 250 59 74

E-mail: mpoeschl(at)outlook.com

 

Ivar

Name: Ivar Rasse: Herdenschutzhund-Mischling

Geschlecht: männliche

Geburtsdatum: 23.3.2018

Größe: aktuell 38 cm, wird ungefähr 70 cm

Eigenschaften: aktiv, verspielt, sozial und anhänglich

Aufenthaltsort: Hundepension, Baeza

Ivar ist ein freundlicher und neugieriger Hundebube. Er liebt es, mit seinen Brüdern herumzutollen und geht auf jeden Menschen und Hund freundlich zu.

Jetzt ist der beste Zeitpunkt für ihn, seine eigenen Menschen zu finden, die viel mit ihm unternehmen, um die Welt kennenzulernen und ihm zeigen, was er darf und was er nicht darf.

Sein Leben verdankt der einer jungen Tierschützerin aus Baeza. Sie schritt ein, bevor das Schicksal seinen Lauf nehmen konnte, das hier leider noch vielen ungewollten Welpen droht. Die Mutter wurde vom Besitzer nicht kastriert. Denn wenn das Geld knapp ist, wird leider allzu oft nicht zu Gunsten des treuen vierbeinigen Begleiters entschieden. Man lässt dem Schicksal seinen Lauf. Es kam wie es kommen musste:

Die vierjährige Hündin wurde trächtig und 6 wunderschöne Welpen kamen zur Welt. Die alle zu füttern ist teuer. Und so entschied der Besitzer, dass sie in das städtische Tierheim, die Tötung kommen sollten. Und das bedeutet in Spanien den sicheren Tod für Hundebabies. Welpen haben in den Perreras (Tötungen) sehr schlechte Überlebenschancen durch das hohe Krankheitsrisiko. Und ist das Tierheim voll, werden Hunde eingeschläfert. Das ist das grausame System.

Zum Glück setzte Teresa vom Tierheim Al Bayyasa alle Hebel in Bewegung, um eine Bleibe für die vom Tode bedrohten Welpen zu finden. Durch das Engagement der Tierschützerin, den unermüdlichen Einsatz von Teresa und den Spenden unserer Mitglieder, konnten die Kleinen erst mal gerettet werden.

Jetzt sucht Ivar ganz schnell ein Zuhause für immer, um die wichtige Welpenzeit mitten in seiner Familie, die ihn liebt zu verbringen. Trotz seiner rassetypischen Bestimmung, die Bewachung einer Herde, eines Hofes oder eines Grundstückes will er mitten drin im Familiengeschehen sein.

Mehr über den noch etwas zurückhaltenden Ivar erzählt gerne seine Vermittlerin Marion Pöschl.

Marion Pöschl Telefon: 04285 5550958 Handy: 0152 - 0 250 59 74

E-mail: mpoeschl(at)outlook.com

 

Robin

Name: Robin

Geburtsdatum: 01.01.2012

Geschlecht: männlich

Größe: 55 cm

Rasse: Hütehund

Kastriert: Ja

Mittelmeerkrankheiten: negativ getestet auf Ehrlichien, Filarien, Borrelien und Leishmaniose

Aufenthaltsort: Perros Con Alma, Zaragoza, Spanien

, ich bin Robin!

Derzeit wohne ich in einem Tierheim im Norden Spaniens und warte darauf, dass ich endlich meine Reise nach Deutschland und damit in ein neues Leben starten darf.

Wie ich hier gelandet bin? Gemeinsam mit meiner Schwester Sora wurde ich in einem lebensgefährlichen Zustand aufgefunden. Auf meinem Rücken hatte ich zwei große kontinuierlich eiternden Abszesse und mein Körper war sehr geschwächt.

Wir waren unglaublich verängstigt und hatten riesengroße Angst vor Menschen.

Seit ich nun im Tierheim lebe und gelernt habe, dass man hier nur das Beste für mich will und man mich hier nicht verletzen wird, kann ich mich von meinen Ängsten ein wenig befreien und meine schlimme Vergangenheit verarbeiten. Ich wurde sogar operiert - ganz tapfer war ich, haben sie gesagt. Nun bin ich also auch körperlich wieder gesund.

Die Pfleger sagen ich bin ein sehr liebenswürdiger Hund, habe einen ausgezeichneten Charakter und gehe gut mit den anderen Hunden hier um. Auch mit den Zweibeinern pflege ich einen liebevollen Umgang.

Es wäre sehr schön, wenn ich bald ausreisen und einen Start ins neue Leben in Deutschland beginnen könnte.

An der Leine laufen kann ich schon. Das kenne ich noch aus meiner Vergangenheit. Sonst muss ich aber noch einiges lernen, ich habe ja schon eine ganze Weile vor meiner Rettung verwahrlost und ohne Jemanden, der sich um mich kümmert, gelebt.

Ich möchte so gerne meine größte Sehnsucht erfüllen.. ich möchte endlich eine eigene Familie haben, die mich liebt, wie ich bin und gemeinsam mit mir zusammen viele weitere Jahre meines Hundelebens durch dick und dünn geht.

Ich will endlich 'Hund' sein dürfen und meine volle Lebensfreude entfalten können.

Sie wollen mir diesen Wunsch erfüllen? Dann melden Sie sich bei meiner Ansprechpartnerin Regia Ehrat, die Ihnen gerne alle Fragen zu meiner Adoption beantwortet.

Regina Ehrat E-mail: regina.ehrat(at)gmx.de

Gorda

Name: Gorda Geburtsdatum: 02.11.2017

Schulterhöhe: ca. 60 cm

Rasse: Labrador – Mischling Geschlecht: weiblich 

Gorda irrte schon eine Zeit lang auf der Strasse umher, auf der Suche nach Futter und einem Unterschlupf. Sie wurde von einigen tierlieben Menschen gefüttert, bis sich einer entschloß, Teresa vom Tierheim Al-Bayyasa zu informieren, die dann kam die tolle Hündin mitnahm und ins Tierheim brachte. Gorda hat sich dort gut eingelebt. Die Maus flitzt gerne mit den anderen Hunden durch den Hof vom Tierheim.Das ansonsten ruhige Hundemädchen ist sehr liebevoll und anhänglich. Sobald die Helfer des Tierheimes kommen, saust sie sofort zu ihnen und fordert sich Streicheleinheiten ein, die sie sehr genießt.

Gorda hat einen tollen Charakter und ist sehr freundlich.

Wenn Sie diesem hübschen Hundemädchen ein schönes Zuhause und ein weiches XXL Körbchen schenken möchten, dann kontaktieren Sie bitte Gorda´s Vermittlerin Ute Hübner.

Gorda reist gechipt, geimpft, kastriert, getestet auf Mittelmeerkrankheiten und einem internationalen Impfpass in ihren Pfoten aus. Für Gorda wünschen wir uns ein zu Hause als Einzelhund.

Videos der Hündin finden Sie auf der Internetseite www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php

Ute Hübner (Sprachen: Deutsch, Englisch) Handy: 0173-4679026

E-mail: ute.h(at)tsv-europa.com

Buba

Name: Buba Geburtsdatum: 22.01.2017

Schulterhöhe: ca. 40 cm

Rasse: Bulldoggen Mischling

Geschlecht: weiblich

Mittelmeerkrankheiten: keine

Aufenthaltsort: Spanien, Baeza, Pflegefamilie 

Buba lag im mehrere Tage am Straßenrand dicht an einem Metallzaun vor dem Haus ihrer Retter. Sie bewegte sich nicht, aber beobachtete alles. Die Familie dachte, dass die Maus wo möglich krank sei, oder Baby´s bekommt. Es war nichts dergleichen. Die Hündin war lediglich sehr schwach, was sie daran hinderte sich zu bewegen. Langsam und sehr vorsichtig, um Buba nicht zu erschrecken, tastete sich die Frau der Pflegefamilie an sie heran um sie zu retten.

Sie konnte endlich die Maus mit Futter mit ins Haus locken. Es hat eine Weile gedauert, bis Buba ihren Rettern Vertrauen schenken und andere Hunde sich ihr nähern konnten. Inzwischen ist Buba fröhlicher und zuversichtlicher geworden – wer weiss schon was sie alles Schreckliches erlebt hat…

Die tolle Hündin hat jetzt sehr viel ihrer Angst abgelegt, spielt sehr gern mit anderen Hunden und lässt sich gerne Streicheleinheiten geben. Man kann sie inzwischen auch sicherlich gut an ein liebevolles Zuhause vermitteln.Wahrscheinlich musste die junge Hündin viele Schläge, etc. in ihrem kurzen Leben ertragen.Derzeit lebt Buba bei einer Pflegefamilie, mit anderen Hunden. Mit Katzen ist Buba nicht verträglich.

Wenn Sie Buba ein schönes und sicheres Zuhause schenken möchten, was sich die Maus nach ihrer Vergangenheit verdient hat, dann melden Sie sich bitte bei Buba´s Vermittlerin Heidi Zinn-Ziegel.Buba reist gechipt, geimpft, kastriert, getestet auf Mittelmeerkrankheiten und mit einem internationalen Impfpass in ihren Pfötchen aus.

Vermittlerin: Heidi Zinn-Ziegel Handy: 0172-3098422

E-mail: h.zinn-ziegel(at)zinn-ziegel.de

Lalo

Name: LALO Rasse: MischlingGeschlecht: Rüde - kastriert

Ungefähres Geburtsdatum: 2/2018 (8 Monate alt)

Grösse: 43 cm

Aufenthaltsort: Refugio La Ginesta/Tarragona

LALO wurde von der Polizei inmitten einer Hauptstraße aufgegriffen und in das einzige Refugio weit und breit von La Ginesta gebracht. Katalonien war das erste Land in Spanien, das die Tötungsstationen abgeschafft hat. Deshalb sind auch die Tierheime meistens überbelegt, was bedeutet, dass diese ausgesetzten Vierbeiner zwar verpflegt werden, doch es gibt nicht genügend Personal bzw. Freiwillige, die sich mit jedem einzelnen Hund täglich beschäftigen. Weder Gassi gehen noch Spielen wird praktiziert. Leckerlies? das ist ein unbekanntes Wort. Das Leben in einem Refugio mit über 100 Vierbeinern ist für sie monoton und langweilig. Doch aus Erfahrung weiß man, wenn diese Mausis adoptiert werden, tun sie für ein Leckerchen alles, wenn sie diese einmal probiert haben.

LALO ist gut sozialisiert und verträglich mit all seinen Artgenossen, gleich ob Rüden oder Weibchen. Er ist sehr anhänglich und liebebedürftig und freut sich jeden Tag auf die Saubermacher, die – wenn er Glück hat – ihn auch streicheln.

Wer möchte diesem jungen Bürschchen eine Chance geben? Er muss sicher noch viel lernen, und in einer Hundeschule könnte er das Hunde-Einmaleins lernen. Ein warmes Bettchen würde ihm sicher auch gefallen, der Winter in den Bergen von La Ginesta ist bitterkalt, dort wird auf Stroh geschlafen.

Fragen rund um die Adoption beantwortet die Vermittlerin Marion Pöschl sehr gerne.

www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php

Marion Pöschl Telefon: 04285 5550958

Handy: 0152 - 0 250 59 74

E-mail: mpoeschl@outlook.com

Leon

Name: LEON Rasse: Deutscher Schäferhund-Mischling

Geschlecht: Rüde - kastriert

Geburtsdatum: 5.9.2012

Grösse: 56 cm

Test Mittelmeerkrankheiten: negativ

Aufenthaltsort: ARMANTES, Calatayud

LEON und sein Kumpel Tonton (bereits auf der Web) kommen aus dem städtischen Tierheim (CPA, Calatayud) wo beide bereits seit 3 Jahren auf einen Adoptanten warteten. Es ist ja bekannt, dass dort die Hunde in einem kleinen Zwinger sitzen ohne jemals draussen die Umgebung zu beschnüffeln. Liebe Worte und Streicheleinheiten gibt es dort nicht, nur Wasser und Futter. Was die medizinische Versorgung betrifft bekommt jeder Hund seine Tollwut-Impfung und einen Heimtierausweis, das ist alles. Was mit kranken Hunden passiert, kann man sich denken.

Wo Leon herkommt und was er bereits erlebt hat bevor er ins Tierheim kam, wissen wir nicht. Wir vermuten, dass er misshandelt bzw. immer angeschrien wurde, denn wenn wir die Stimme erheben, läuft er weg.

Leon ist ein sehr aktiver Vierbeiner, ideal für Personen, die durch Feld und Wald spazieren oder Joggen. Er liebt es durch die Felder zu streifen und hat keine Scheu vor Wasser. Sobald er auf ein Bächlein, Bach oder Fluss trifft muss er auch reingehen.

Leon ist ein intelligenter und gehorsamer Hund, der Besuch einer Hundeschule wäre ideal, um seine Leistungsfähigkeit zu testen. Dieser Vierbeiner ist ein Rohdiamant, der noch geschliffen werden muss. Kindern gegenüber ist er tolerant, obgleich er nicht gern mit ihnen spielen mag.

Mit Hündinnen versteht er sich gut, weniger gut mit dominanten Rüden, obgleich sich sein Verhalten nach der Kastration verbessert hat, sollte man auf jeden Fall abchecken bevor man ihn zu einem anderen Rüden lässt. Mit seinem Kumpel Tonton gab es nie Probleme. LEON ist ein Hund, der grosse Bindung an die Person im Refugio hat, die ihn betreut. Auf dem Video kann man beobachten, dass er sich von seiner Auserwählten nicht trennen will, aber er gehorcht. Für ihn ist sie sein Frauchen und immer an ihrer Seite.

Aus diesem Verhalten heraus glauben wir, dass er seinem neuen Herrchen oder Frauchen immer treu und gehorsam sein wird.

Welche Familie möchte diesem Rohdiamant eine verdiente Chance geben, ein Leben wie er es verdient, ein flauschiges Bettchen und ganz viel Liebe und viele Spaziergänge? Er wird es mit Treue und Anhänglichkeit danken.

Gerne dürfen Sie sich mit allen Fragen an Regine Deesz wenden.

Hier noch zwei Videos:http://www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php?lang=&id=9246

Vermittlerin:Regine Deesz

Handy: 0162 8333037 (von Mo + Die und Do + Fr. ab 19:00)

E-mail: reginedeesz(at)gmail.com

Cloe

Name: Cloe Geburtsdatum: ca. 18.03.2018

Geschlecht: weiblich Größe: 48 cm, wächst noch etwas

Rasse: Bardino - Mischling

Aufenthaltsort: Pflegestelle in 39615 Lichterfelde, Deutschland 

Dieses zuckersüße Welpenmädchen heißt Cloe und fällt sofort durch seine schöne Stromung und die weißen Söckchen auf. Cloe und ihre Geschwister Eva und Paco irrten als Welpenkinder nahe Tarragona an einer Landstraße umher, als eine Mitarbeiterin der dortigen Tierschutzorganisation auf sie aufmerksam gemacht wurde.Sie fuhr schnellstmöglich hin und konnte Cloe, Eva und Paco recht problemlos entdecken und aufgrund ihrer Zutraulichkeit auch leicht einsammeln. Leider zeigte sich, dass sich die Geschwister einen Virus eingefangen hatten. Es wurde sofort eine Antibiotika-Behandlung gestartet, doch Eva und Paco waren bereits zu sehr geschwächt und haben es leider nicht geschafft.

Cloe dagegen überstand die Krankheit und hat sich nicht nur zu einer sportlichen und kräftigen jungen Dame entwickelt, der Sonnenschein besticht obendrein durch seine gutgelaunte, freundliche Art – Cloe ist jeden Tag gut drauf, fordert alle zum Spielen auf und versteht sich mit allen Artgenossen prima. Ihr Wesen ist intelligent und sanftmütig, auch wenn sie derzeit natürlich noch welpentypisch sehr verspielt ist. Auf ihrer Pflegestelle in 39615 Lichterfelde macht sie sich toll und lernt außergewöhnlich schnell dazu, vor allem wie man seinen Charme einsetzt.

Wer Bardinos kennt, der weiß Vertreter dieser Rasse und ihre Mischlinge zu schätzen: der Bardino ist ein freundlicher und anhänglicher Hund, klug, anpassungsfähig und von eher ruhigem und ausgeglichenem Charakter. Für Cloe wünschen wir uns aktive Menschen, die Freude daran haben, ihr vierbeiniges Familienmitglied sowohl geistig als auch körperlich auszulasten.Wer hat ein warmes Hundebettchen für die sportliche Schönheit frei? Sie ist gechipt, geimpft und hält einen internationalen Impfausweis in den Pfötchen bereit. Wer Interesse an Cloe hat, der meldet sich bitte bei ihrer Ansprechpartnerin Bianca Korus.

Tel. 07191/3698 948 18-20 Uhr, Handy: 0177 -2476338

E-mail: bianca.m(at)tsv-europa.com

Chavely

Name: Chavely Geschlecht: weiblich

Fell: wunderschön kastanienbraun, rauhaarig

Rasse: MischlingGrösse: 32 cm.

Alter: 01-02-2018

Mittelmeerkrankheiten: Keine, alles negativ

Kastriert: noch nicht, da zu jung

Aufenthalstort: Perros con Alma/ Zaragossa/ Spanien

Katzenverträglich: ja

 Chavely-Bin ich nichts wert für diese Welt?Chavely unser liebenswertes, fröhliches Hundemädchen darf nicht zu einem der vergessenen Hunde werden!

Ihr Schicksal begann traurig, auf den Strassen eines kleinen spanischen Dorfes.

Ungepflegte, magere Hunde die hilflos nach Fressbarem im Müll herumstöbern, ein trauriges dennoch leider alltägliches Bild in vielen südlichen Ländern.Und genau so war es auch bei Chavely. Eines Tages wurde eine freiwillige Helferin von unserem Partnertierheim "Perros con Alma" auf die neugierige Chavely aufmerksam. Diese kam sofort dankbar auf ihren Schoß geklettert und tat erstmal das was sie am besten kann: Küsschen verteilen.Es wird vermutet das Chavely ursprünglich bei einem Jäger lebte und da sie für die Jagd nicht geeignet war, kaltherzig auf der Strasse entsorgt wurde.Chavely ist ein kleiner Juwel auf vier Pfötchen.

Wir sind uns sicher dass sie eine begeisterungsfähige Begleiterin für ihre Menschen sein wird.Gemeinsam spielen, kuscheln, Quatsch machen, gemütliche Abende auf dem Sofa. Das alles fehlt dieser menschenbezogenen Hündin sehr, denn es kann trotz allen Bemühungen von unseren spanischen Freunden nicht gewährleistet werden.Das "an der Leine laufen" beherrscht unsere lernbegierige Zwergin schon recht gut.Wir denken sie wäre eine perfekte Begleiterin für Hundeeinsteiger, die gemeinsam mit ihr die Welt der Hunde erkunden möchten.Uns wurde mittgeteilt das Chavelys Verhalten gegenüber Katzen einwandfrei ist, und sie uns auch hier wieder beweist, eine ganz zärtliche, brave Hündin zu sein.

Im Tierheim zeigt sie sich im Umgang mit Artgenossen als verträgliche Hündin, die einem kleinen Spielchen nie abgeneigt ist, aber auch mal nur mit ihren Freunden im Auslauf entspannt die Sonne genießen kann.Chavely möchte keiner der vielen vergessenen Hunden werden, sie möchte für ihre Menschen etwas bedeuten und in dessen Herzen Spuren hinterlassen.Bitte scheuen Sie sich nicht bei weiteren Fragen ihre Vermittlerin Marion Pöschl zu kontaktieren. Sie wird Ihnen gerne weiterhelfen und alle Informationen bezüglich des Adoptionsablauf nennen.

www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php

Marion Pöschl Telefon: 04285 5550958 Handy: 0152 - 0 250 59 74

E-mail: mpoeschl(at)outlook.com

 

Ocho

Name: Ocho Rasse: Bardino X Herdenschutzhund

Größe: 63 cm

geboren ca. 01.07.2015

Aufenthaltsort: 79263 Simonswald

Ocho durfte jetzt nach 79263 Simonswald kommen, wo man ihn nach Absprache auch gerne besuchen darf.

Er ist ein absoluter Traumhund: souverän, anhänglich, verschmust, sehr menschenbezogen und er ist auch verträglich mit seinen Artgenossen. Auf gut Deutsch: er ist ein Stern im Hundelotto.

Natürlich muss man mit ihm noch ein wenig arbeiten - aber da er ein kluger ud gehorsamer Rüde ist, lernt er sicherlich ganz schnell.

Zur Vorgeschichte:

Es ist auch in Deutschland mittlerweile hinlänglich bekannt, dass die Jäger in Spanien sehr grob mit ihren Hunden umgehen; es ist aber leider gar nicht bekannt, dass die Schäfer dem Ganzen zumeist noch eins drauf setzen.

Geboren bei einem Schafshirten musste unser armer Ocho von Anfang an für die schlechten Launen seines Besitzers her halten. Getreten, geschlagen, nicht versorgt. Doch auch in Spanien gibt es Menschen, die nicht einfach wegschauen, sondern sich für die armen Kreaturen einsetzen. Ein Nachbar hat irgendwann zufällig beobachtet, wie ein Leidensgenosse im selben Verschlag mit Stöcken verprügelt wurde und hat das Handy drauf gehalten.

Mit diesen Beweisen konnte er endlich zur Polizei gehen. Die hat sofort reagiert und ist auf das Grundstück gefahren. Der Anblick war furchtbar, neben Ocho gab es noch weitere Hunde, unter anderem einen ganzen Wurf Welpen (die nun auch über 'perros con alma' ein zu Hause suchen) allesamt völlig unterernährt und verwahrlost.

Die Schafe stehen im eigenen Dreck und dazwischen liegen verendete Tiere. Nur weil ein Nachbar die Courage hatte, nicht einfach wegzuschauen, konnte die Polizei nun handeln und die Tiere dort heraus holen.

Ocho durfte sich nun zunächst einige Zeit erholen und wurde gegen Filarien erfolgreich behandelt. Dabei ist es immer wieder erstaunlich, wie schnell die Hunde unterscheiden können zwischen den Menschen, die ihnen zugesetzt haben und den Menschen, die ihnen helfen.Ocho geht sehr freundlich auf alle Menschen zu. Mit Hunden hat er sowieso kein Problem, hat er die schlimmen Monate doch zusammen mit seinen Freunden überstanden.Ocho hat eine verkürzte Rute, die aber wohl angeboren ist. Den Hund stört es nicht und seine Hundekumpels verstehen ihn auch so ganz hervorragend.Nun sind wir wirklich der Meinung, der hübsche Große hätte in seinem Leben genug durchgemacht und sollte in eine liebevolle Familie, die ihm zeigt wie schön ein Hundeleben eigentlich sein kann.

Wollen Sie ihm diesen Traum erfüllen? Dann melden Sie sich bei seiner Vermittlerin Ute Hübner.

Handy: 0173-4679026 E-mail: ute.h(at)tsv-europa.com

Kalla

Name: Kalla Geburtsdatum: 15.01.2017 Schulterhöhe: ca. 56 cm

Rasse: Schäferhund - Mischling Geschlecht: weiblich

Aufenthaltsort: Spanien, Baeza, Pflegefamilie

Dieses hübsche Hundemädchen trägt den Namen Kalla und wurde von einer skrupellosen Person einfach über den Zaun vom Tierheim geworfen, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, dass sich die süße Maus dabei verletzen könnte oder von den anderen Hunden im Tierheim angegriffen werden könnte. Zum Glück traf nichts von beidem ein.Kalla landete direkt bei der Mischlingshündin Buba, die sich ihrer gleich annahm und sich um Kalla kümmerte.Die Helfer des Tierheims staunten nicht schlecht, als da ein weiterer Hund in Buba´s Zwinger lag.

Das tolle Hundemädchen wurde gleich zum Tierarzt gebracht und untersucht, der keine Verletzungen bei Kalla feststellte, außer die etwas eingeschränkte Sehkraft auf einem Auge, die sie wahrscheinlich seit Geburt an hat. Trotzdem kann Kalla ein ganz normales Leben führen.Kalla lebt derzeit mit ihrer Hundefreundin Buba bei einer Pflegefamilie.

Die liebe, freundliche und sehr soziale Mausi ist mit allen Hunden verträglich. Kalla ist zudem sehr kontaktfreudig und genießt die Streicheleinheiten, die sie von der Familie erhält.Kalla ist sehr neugierig und lebensfroh.Wenn diese hübsche Hündin nun ihr Herz erobert hat und Sie Kalla ein schönes und sicheres Zuhause schenken möchten, dann kontaktieren Sie bitte Kalla´s Vermittlerin Marion Pöschl.Kalla reist gechipt, geimpft, kastriert, getestet auf Mittelmeerkrankheiten und einem internationalen Impfpass in ihren Pfoten aus.

Hier gibt es noch ein Video von der Mausi:[youtube] 5EzFpNDeEAk [/youtube]

Marion Pöschl

Tierschutzverein Europa e.V.

Telefon 04285 5550958 / 5550957

Mobil: 01520 - 250 59 74

mpoeschl@outlook.com

 

Aisha

Name: Aisha Geburtsdatum: 14.03.2017 Schulterhöhe: ca. 45 cm

Rasse: Mischling Geschlecht: weiblich

Aufenthaltsort: Pflegefamilie, Baeza, Spanien

Aisha lief an einer stark befahrenen Strasse, wo sie zum Glück von einem ehrenamtlichen spanischen Tierschützer entdeckt wurde. In Spanien sterben täglich zig Hunde, weil die Menschen dort für diese nicht bremsen. Ihr Glück war, dass der Tierschützer sofort an der Seite angehalten hat und such sehr vorsichtig auf die Maus zubewegte, die glücklicherweise stehen blieb.

Der Mann lockte Aisha mit leiser Stimme an, sodass sie ohne Angst auf ihn zu ging und schnell in sein Auto stieg. Aisha lebt seither bei einer Pflegefamilie, wo sie sich gut integriert hat.Die Pflegefamilie beschreibt die tolle Hündin als sehr liebevoll, ruhig und überhaupt nicht bellfreudig.Aisha hat einen außergewöhnlich guten Charakter und ein sehr liebliches Wesen. Die freundliche Hündin ist sehr menschenbezogen und möchte jeden begrüßen, der auf sie zu kommt. Sie ist mit allen Hunden verträglich.

Wenn Sie dieser tollen Hündin ein weiches Bettchen und ein schönes Zuhause schenken möchten, dann kontaktieren Sie bitte Aisha´s Vermittlerin Marion Pöschl.Aisha reist gechipt, geimpft, kastriert, getestet auf Mittelmeerkrankheiten und einem internationalen Impfpass aus.

Marion Pöschl Tierschutzverein Europa e.V.

Telefon 04285 5550958 / 5550957 Mobil: 01520 - 250 59 74

mpoeschl(at)outlook.com

Clara

ame: Clara Geburtsdatum: 10.11.2017 Geschlecht: weiblich

Rasse: Podenco

Farbe: weiß mit braunen Flecken

Größe: ca. 60 cm (wächst noch etwas)

Kastriert: nein

Katzenverträglich: ja

Angeborene, bilaterale Dislokation der Vorderbeine

Aufenthaltsort: 50825 Köln

Herkunft: Perros con Alma, Zaragoza, Spanien

Clara ist erst vor ein paar Tagen in Köln auf ihrer Pflegestelle angekommen und schon kennt sie fast jeden Hund und Hundebsitzer im Viertel. Clara freut sich über jede Begegnung und jeder freut sich über sie. Da werden gleich Küsschen verteilt, Spielaufforderungen gemacht und freundlich mit der Nase gestubst: "Bitte einmal streicheln". Bei dieser charmanten Begrüßung und der ansteckenden Lebensfreude übersieht man glatt ihre angeborene Fehlstellung der Vorderbeine. Auch Clara schert sich nicht darum und will ausgelassen toben. Da muss man die lebenslustige junge Hündin schon ab und zu mal bremsen. Deshalb suchen wir für sie ein ebenerdiges zu Hause, in dem sie entweder Einzelhund ist oder jemanden an der Seite hat, der nicht mehr ganz so ausgelassen tobt. Natürlich soll sie trotzdem reichlich Kontakt zu ihren Artgenossen haben. Clara lebt derzeit mit einer Katze und einer älteren Podenca zusammen. Und sie liebt Kinder über alles.

 

wir haben eine ganz süße und liebevolle Fellnase in der Vermittlung – die kleine Clara.Sie wurde durch unseren Tierarzt vor dem sicheren Tod in ihrem Heimatland Spanien gerettet, die kleine Maus hat eine angeborenen, beidseitige Dislokation der Vorderbeine und diese können derzeit nicht operiert werden. Es wird empfohlen das Wachstum abzuwarten und dann erneut Röntgenaufnahmen machen zu lassen.

Im Alltag merkt niemand dem kleinen aufgeweckten Hundemädchen an, dass es eine angeborenen Fehlstellung hat – sie hüpft, springt und tobt ausgelassen mit den anderen Vierbeinern im Refugio. Schmerzen hat Clara überhaupt keine und Medikamente muss sie derzeit auch nicht nehmen. Clara spielt sehr gerne, macht mit ihren Freunden Unfug und schläft viel in ihrem weichen Körbchen und freut sich über den gefüllten Futternapf beim Aufwachen.Wir suchen für Clara ein liebevolles Zuhause, eine Familie oder Einzelperson, die unsere kleine Maus so annimmt, wie sie geboren ist. Wenn es medizinisch möglich ist, dann möchten wir, dass Clara von ihrer Familie die Operation ermöglicht wird.

Dazu benötigt es viel Zeit und Geduld, denn die Rehabilitationsphasen nach einer solchen OP sind oft langwierig und erfordern von Zwei- und Vierbeiner viel Geduld. Eine liebevolle und fürsorgliche Pflege sollte unbedingt gewährleistet sein.

Wenn Du ein warmes, weiches Körbchen für Clara hast, ein Herz voller Liebe für ein ganzes Hundeleben, dann melde Dich bitte bei Clara´s Vermittlerin Barbara Renz. Sie beantwortet Dir gerne alle Fragen zu Clara´s Adoption und ihrer Gesundheit.Clara reist mit EU-Pass, gechipt und geimpft zu Dir in ihr neues Zuhause.

Hier gibt es noch weitere Bilder und Videos von der süßen Maus:

www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php

 

Ansprechpartnerin:Barbara Renz Tel: 0221 2223370 Handy: 0163 2524543

HP: www.tierschutzverein-europa.de Email: tsv-europa(at)b-renz.de

Wanda

Heute stellen wir euch Wanda vor!

Wanda wurde eines Tages in der Notaufnahme der Tierklinik aufgenommen, da sie einen Rektalprolaps erlitten hat. Die Person, die Wanda in die Tierklinik brachte, hat diese nach der erfolgreichen Operation nicht mehr abgeholt. Der ursprüngliche Besitzer wollte das Geld für die Behandlung und Operation nicht bezahlen, also blieb Wanda zurück in der Tierklinik. Nun hatte sie also keinen Besitzer mehr, und sollte in eine der Tötungsstationen abgeben werden, wo sie entweder schnell eine neue Familie finden musste, oder schon bald von ihrem Hundeleben Abschied nehmen sollte.

Da die Tierärzte eng mit Julieta der Organisation Perros Con Alma zusammenarbeiten, baten sie diese um Hilfe, damit Wanda nicht in der Perrera (Spanisch für Tötung) landen musste.

Wanda kann gut mit anderen Hunden zusammenleben, zeigt sich allerdings ein wenig dominant, wenn es um das Teilen des Essens geht. In der Gruppe mit ihren Artgenossen passt sie sich gut an, nur in Zweisamkeit mit einem anderem Hund kann es ein Problem für Wanda sein, was aber auch nicht immer beobachtet wird - die Sympathie entscheidet. Mit Menschen geht Wanda sehr liebevoll um, sie genießt die Aufmerksamkeit sehr. Auch mit Katzen zeigt Wanda hier keine Probleme.

Wanda wurde positiv auf Leishmaniose getestet, allerdings ist sie bisher nur infiziert. Die Krankheit selbst ist also nicht ausgebrochen, weswegen Wanda derzeit auch nicht mit Allopurinol gegen die Leishmaniose behandelt wird. Damit sich ihr Immunsystem aber erholen kann, und der Antikörpertiter der Leishmaniose nach unten gedrückt wird, hat man ihr Domperidon verabreicht.

Die Operation ihres Rektalprolapses blieb ohne Folgen und alles ist gut verheilt. Wanda wurde auch am Augenlid operiert, da sie an einem sogenannten Entropium litt, welches ein einwärts gekehrtes Augenlid bezeichnet. Zusätzlich hat Wanda eine sogenannte trockene Keratokonjunktivitis, für welche sie Medikamente nehmen muss.

Ihre Laborwerte zeigen außerdem eine chronische Insuffizenz der Niere, für welche sie nun Enalapril erhält.Derzeit hat sich Wandas Gesundheit wieder gut erholen können. Ob sie eine normale Lebenserwartung hat, oder diese leider aufgrund ihrer Krankheiten verkürzt sein könnte, können die Ärzte nicht sagen. Was aber sicher ist, ist das Wanda ein Leben in einer richtigen Familie und einem eigenen Zuhause mehr als verdient hat, egal wie lange ihr Leben sein wird! Wanda sehnt sich so sehr, nach Liebe und Geborgenheit und einem Leben voller Unbeschwertheit und Fröhlichkeit.

Damit sie sich nicht noch länger dem Stress durch das Leben in einem Tierheim aussetzen muss, sucht Wanda nun schnellstmöglich ein neues Zuhause und damit ihr Ticket für die Reise nach Deutschland!

Sie wollen diesem wunderbaren Wesen eine zweite Chance geben? Dann melden Sie sich bei ihrer Vermittlerin Marion Pöschl, die Ihnen gerne alle Fragen zu Adoption beantwortet.

Name: Wanda Geburtsdatum: 14.11.2012 Geschlecht: weiblich

Größe: 55 cm Rasse: Shar Pei Kastriert: Ja

Mittelmeerkrankheiten: negativ getestet auf Ehrlichien, Filarien, Borrelien

Wanda ist Positiv auf Leishmaniose getestet

Tierschutzverein Europa Marion Pöschl Telefon: 04285 5550958

Handy: 0152 - 0 250 59 74 E-mail: mpoeschl(at)outlook.com

 

Candy

Name: CANDY Geburtsdatum: November 2017 Geschlecht: weiblich

Rasse: Podenco-Mischling Farbe: weiß - beige

Größe: aktuell ca. 48 cm, wird ca. 50-55 cm groß

Aufenthaltsort: Refugio Ada Canals, Canals, Spanien 

Hallo liebe Menschen,uns erreichte der Hilferuf dieser süßen Hündin Candy aus Spanien von unseren Tierschützern vor Ort. Das kleine Welpenmädchen wurde völlig verhungert und verwahrlost alleine und einsam auf den Feldern vor der Ortschaft gefunden. Keine Geschwister oder Mama weit und breit. Hinter der kleinen Maus lag sicherlich eine schlimme Zeit. Und das, obwohl sie so jung ist. Ihre Retter zögerten keinen Moment und nahmen die kleine Hündin sofort mit und ließen sie von einem Tierarzt untersuchen.

Aufgrund der Mangelernährung war die kleine Zuckerschnute unterentwickelt, die Beine deformiert und vermutlich hatte sie Rachitis. Dank der medikamentösen Behandlung vor Ort und der regelmäßigen Futtergabe konnte sich Candy erholen und inzwischen sind ihre Beine wieder fast gerade. Sie tobt und spielt im Alltag als wäre nie etwas gewesen. Es ist eine Freude dabei zuzusehen, wie sie freundlich und fröhlich, völlig unerschrocken auf die anderen Hunde zugeht. Ihre täglichen Streicheleinheiten genießt sie sehr und freut sich auf mehr davon, in ihrer eigenen Familie.Wenn Du der süßen Candy ein liebevolles Zuhause mit kuscheligem Schlafplatz und gut gefüllten Näpfen und einer Streicheleinheiten-Flatrate geben magst, dann melde Dich bei Candys Vermittlerin Barbara Renz.Sie beantwortet Dir gerne alle Fragen zu der Adoption und Candy.Hier gibt es noch weitere Bilder und Videos zu der tapferen Maus:

www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php

Candy reist gechipt, geimpft und mit einem gültigen EU-Pass zu Dir.

Ansprechpartnerin: Barbara Renz Telefon: 0221 2223370 Handy: 0163 2524543

E-Mail: Tsv-europa(at)b-renz.de HP: www.tierschutzverein-europa.de

Conde

Name: Conde Geburtsdatum: 21.09.2016 Geschlecht: männlich

Größe: 55 cm Rasse: Mischling Kastriert: nein

Aufenthaltsort: Perros Con Alma, Zaragoza, Spanien

Update vom 16.05.2018:

Erfahrugsbericht von Regina,die in Almunia war und Conde dort kennenlernen durfte: Conde ist charackterlich einwandfrei!Hat sich im Umgang mit seinen Artgenossen tiptop verhalten - auch mit allen dort lebenden Männchen.Er lässt sich gerne von Menschen anfassen ohne dabei aufdringlich zu sein.Conde ist eher ein ruhiger Hund, der auf jeden Fall nicht gebellt hat und extrem sportlich ist er auch nicht: er ist eher ein gemütlicher Vierbeiner, der seine Menschen gerne auf Spaziergängen begleitet, aber eben alles ausgewogen

Conde - der hübsche, junge Mischlingsrüde mit trauriger Vergangenheit!Bereits in einem Alter von 4 Monaten streunerte Conde einsam auf den Straßen Spaniens herum. Ob er bereits kurz nach seiner Geburt dort lebte, oder ob er von seinen herzlosen ursprünglichen Besitzern einige Monate später abgestoßen und ausgesetzt wurde, kann uns Conde leider nicht erzählen. Was wir aber mit Sicherheit wissen: Condes Leben war bisher alles andere als ein Blumenpflücken: ein Leben in tagtäglicher Angst, hungernd, dürstend, ohne Schlafpatz, ohne Sicherheit und ein Kampf ums Überleben. Conde war auf sich alleine gestellt und man kann von großem Glück sprechen, dass er trotz allen Gefahren, denen er durch das Leben auf der Straße ausgesetzt war, noch am Leben ist.

Conde hat die erste Zeit nachdem er endlich gerettet werden konnte, keinen an sich ran gelassen, er hat in seinem kurzen Hundeleben nur schlechte Erfahrungen mit Zweibeinern gemacht. Mittlerweile lernt er immer mehr, dass es auch Menschen gibt, die nur sein Bestes wollen.Anfangs lebte er einige Monate bei einer tierlieben Dame, bevor er in die Auffangstation eines hilfsbereiten Ehepaars mit vielem weiteren Hunden einzog. Hier versteht er sich gut mit seinen Artgenossen, auch mit Rüden.Conde ist ein dominanter Hund, der eine erfahrene Bezugsperson braucht, die ihm zeigt, dass er wieder vertrauen kann. Er braucht Zeit, um sich wieder an ein Leben in einer Familie zu gewöhnen, dennoch ist es sein größter Traum endlich die Vergangenheit hinter sich zu lassen, seine Koffer packen zu können und in ein neues, mit Liebe gefülltes Leben zu starten.Sie möchten Conde zeigen, wie schön ein sorgenfreies und unbeschwertes Hundeleben sein kann? Dann melden Sie sich bei seiner Vermittlerin Marion Pöschl, die Ihnen gerne alle Fragen zu seiner Adoption beantwortet.

Tierschutzverein Europa Marion Pöschl Telefon: 04285 5550958

Handy: 0152 - 0 250 59 74 E-mail: mpoeschl(at)outlook.com

Duna

Name: Duna Geburtsdatum: 16. 07. 2014 Schulterhöhe: ca. 50 cm

Rasse: Podenca Geschlecht: weiblich

negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet

Duna wanderte in der sengenden Hitze bei 45 Grad, auf dem Standstreifen einer stark befahrenen Strasse entlang, die fast ihr Tod gewesen wäre.

Tierschützer die die Maus entdeckten, probierten sie einzufangen, was ihnen auch nach einer Stunde gelungen war, nachdem die süße Hündin sich müde gelaufen hatte.

Duna war sehr in Panik und wollte nicht ins Auto einsteigen, sie verbrachten ca. zwei Stunden um Duna anzulocken und um ihr zu zeigen, daß sie ihr nichts antun wollen. Nachdem die Tierschützer Duna´s Vertrauen gewannen, konnten sie die Maus auch streicheln, was sie sehr genossen hat und auch die Nähe der Retter suchte.

Duna wurde zum Tierarzt gebracht, wo sie untersucht wurde und dieser feststellte, dass die süße Maus nicht gechipt war, was auch in Spanien eigentlich Pflicht ist.

Er sah auch, dass ihre Rute stümperhaft abgeschnitten wurde und sie sich an den Fußballen starke Verbrennungen zugezogen hatte. Wer der Hundeschänder war, wird wohl immer im Dunkeln bleiben…Duna wurde von einer Pflegefamilie aufgenommen, bei der sie sich von dem Ganzen erholen konnte und auf eine super Familie wartet, die sie adoptiert und ihr das Zuhause schenkt was sie sich verdient hat. Die tolle Maus ist extrem anhänglich, liebt Kinder und spielt gerne mit anderen Hunden.

Sie ist sehr intelligent, sie gehorcht gut wenn man sie ruft, ist sehr verspielt und kommt mit allen Hunden aus, ob Männlein oder Weiblein. Am Anfang ist sie sehr vorsichtig, was aber der Rasse entspricht und nachdem was sie durchgemacht hat, sobald Duna aber aufgetaut ist, weicht sie Ihnen nicht mehr von der Seite. Wenn Sie der süßen Maus das Zuhause schenken möchten, was sie sich verdient hat, so kontaktieren Sie bitte, Duna´s Vermittler Claudia & Michael Mellert.

Kontakt: mellertcm.tsv(at)gmail.com Michael: 0151 / 41958993, Claudia: 0152 / 08520286

Rocky

Name: Rocky Rasse: Mischlingsrüde Größe: 43cm Geboren: 07.07.2015

Mittelmeertest negativ 

Von all den Hunden auf dieser Finca des Grauens bin ich wohl eines der ärmsten Schätzchen. Ich wurde mit 3 Monaten hier auf das Gelände gebracht, in den Zwinger gesetzt den ihr auf den Fotos seht - und das war es. Ich sitze wahrlich und wahrhaftig meine gesamte Lebenszeit alleine ohne jeglichen Kontakt zu Mensch oder Spielkamerad in diesem Loch feste.Unsere Besitzer hatten Geld und sammelten Tiere wie andere Leute Porzellantassen. Und genau so wurden wir auch behandelt, hübsch aufgereiht in Käfigen, Zwingern oder Boxen, jeden Tag von einem Angestellten mit Futter und Wasser versorgt - und das war es. Ich durfte nichts von der Welt sehen, durfte nicht mit den anderen Rennen und Spielen und auch der Tierarzt wurde nicht als notwendig erachtet.

Ich kenne nichts und alles Fremde macht mir Angst. Dann nehme ich lieber Reiß-aus und wenn das nicht mehr geht weil es eben nur ein Zwinger ist dann zeige ich meine Zähnchen und mache auf gefährlich. Dabei habe ich eigentlich nur Angst - Angst und noch mal Angst. Ihr solltet also auf jeden Fall Hundeerfahrung und genügend Geduld haben wenn ihr mich adoptieren wollt. Aber ich bin ja nur ein gutes Jahr alt, wir haben also jede Menge Zeit dassDu mir die Welt zeigst und ich lerne dass mir keiner etwas tun will.Nun war den Besitzern das Geld ausgegangen, der Angestellte kam uns nicht mehr versorgen und es ist noch nicht einmal Diesel da um die Wasserpumpen zu starten. Wir sitzen bei 40 Grad ohne Wasser und Schatten in den Zwingern eingesperrt! Die ersten Schwachen sind schon von uns gegangen und wenn wir anderen nicht ganz schnell hier raus kommen wird uns die Polizei bald beschlagnahmen und als 'nicht mehr vermittelbar' in die nächste Tötung bringen.

Man soll keinen Hund nur aus Mitleid adoptieren, aber genau an Euer gutes Herz muss ich appellieren wenn ich noch irgendeine Chance auf ein paar schöne Jahre haben will!

Bitte meldet Euch bei meiner Vermittlerin Ute Hübner zu allen Fragen bezüglich meiner Adoption.

e-mail: utehuebner(at)googlemail.com Tel: 0761 475602 

Hier kommt noch ein Video von dem armen Tropf: https://www.youtube.com/watch?v=qLeQcRN4r4Y

Maya

NAME: MAYA GEBURTSDATUM: 01.04.2012 GESCHLECHT: Weibchen

GRÖßE: 57 CM KRANKHEITEN: Keine

ANALYSE: 21.12.2017. Leishmaniose, Filariose, Ehrlichia, Anaplasma. Alle negativ, also alles in ordnung.

Update vom 03.03.2018:

Unsere liebe Maya wartet nun doch schon unverständlicherweise mehrere Monate im Tierheim Adpca in Nordspanien.Maya ist so ein lieber, offener Schatz, ein richtiger Juwel auf vier Pfötchen!Sie ist eine ganz soziale Hündin, zeigt sich im Umgang mit Artgenossen verspielt und nicht dominant.Maya ist eine, die die Hundesprache fließend spricht.Die verschmuste Hündin ist voller Fröhlichkeit, Neugier und besitzt die Gabe die kurze Aufmerksamkeit der Pfleger in sich aufzusaugen um das Beste aus ihrem tristen Tierheimalltag zu machen.Bisher hat sie sich in noch keiner Situation agressiv verhalten.Maya zeigt sich sehr gelehrig, sie lernt gerne und kann gesetzte Grenzen der Menschen gut annehmen.Ein "No" ist für sie auch "No" .Mit Sicherheit hätte Maya sehr viel Freude an sinnvoller Beschäftigung wie z.b.Obedience, Mantrailing, Fährtenarbeit.....Sie wurde mit Katzen getestet.Eventuell könnte sie mit hundeerfahrenen Katzen die nicht vor ihr wegrennen zusammenleben.Wir suchen einen Menschen der Spaß an einem Gute-Laune-Hund hat, dabei viel mit ihr gemeinsam erleben möchte. Und ihr ein sicheres, warmes Plätzchen mit Regeln und klaren Strukturen geben kann.Maya könnte schon ganz bald ihr chickes Handtäschchen aus der Zwingerecke holen und nach Deutschland einreisen ( Raum Freiburg i.Br).

Melden Sie sich bei weiteren Fragen sowie Informationen zum Adoptionsablauf einfach unverbindlich bei mir.

Hallo, ich bin Maya!

Ich bin z.Z. im Tierheim ADPCA,weil mein Herrchen plötzlich und vorzeitig verstorben ist. Wir waren drei zu Hause, er liebte Hunde sehr. Wir waren ziemlich glücklich, aber das Leben ist so und auf einmal verschwand er aus unserem Dasein. Die zwei Anderen fanden sofort eine Familie, aber mich brachte man ins Tierheim.

Natürlich vermisse ich mein altes Leben und meine Kameraden, aber ich bin eine lebensfrohe und optimistische Hündin und so habe ich entschieden, mich an die neuen Umstände anzupassen. Da meine Situation wohl vorübergehend ist und bald jemand kommt, dem ich gefalle und der mich zu sich nach Hause nimmt.

Man sagt, dass ich einen unglaublichen Charakter hätte, ich wäre lebenslustig, gesellig,verspielt und verschmust. Ich liebe es, mit den anderen Hunden rauszugehen und herumzutoben. Ich bin noch jung und habe immer Lust zu spielen und das Leben zu genießen. Ich habe mit niemandem Probleme und bin sehr gern mit meinen Pflegerinnen zusammen. Wenn ich Auslauf habe, folge ich ihnen überallhin, stoße sie mit meiner Schnauze an, um ihre Aufmerksamkeit zu erhaschen, stelle mich auf meine Hinterbeine, um ihnen ein Küsschen zu geben. Sie lachen viel mit mir, umarmen mich oft und geben mir etwas zum Naschen.Es stimmt wirklich, dass sie mich vom ersten Tag an gemocht haben. Sie sagen, dass ichein liebenswertes Wesen sei und dass sie nichts Negatives an mir fänden. Ich passe michan alles an, was man von mir verlangt und habe nicht das geringste Problem mit dem Zusammenleben.Ich weiß, dass ich nicht gerade eine Schönheit bin und dass ich nicht wegen meines Aussehens auffalle. Deswegen bin ich etwas besorgt. Die Leute, die mich nicht kennen,schauen vielleicht nicht auf mich, weil ich eher wegen meines Charakters auffalle.Deshalb erzähle ich hier das alles, damit du es dir nicht zweimal überlegst, nach mir zu fragen, wenn du meine Geschichte liest. Ich habe einige Tage mit Azul verbracht, aber sie ist schon auf dem Weg nach Deutschland zu ihrer neuen Familie. Es hat nicht lange gedauert, bis sie ein neues Zuhause gefunden hat. Andere Hunde dagegen sind viel zu lange im Heim, einige Monate lang, andere Jahre lang und wieder andere ihr ganzes Leben lang. Ich will nicht, dass mit mir das Selbe geschieht. Ich optimistisch, weil ich nicht meine gute Laune im Verlauf der Jahre verlieren will, wenn ich hier traurig und ohne Familie alt werden sollte.Falls ich also jemandem aufgefallen bin, so soll er keine Zweifel haben. Ich bin eine unglaubliche Hündin und wir könnten unglaublich viel zusammen erleben.Frag nach mir! Ich werde dich nicht enttäuschen. Meine Vermittlerin Regina Ehrat beantwortet gerne alle Fragen

Hier haben wir weitere Bilder und Videos von Mayahttp://www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php?lang=&id=9010

Ansprechpartnerin:Regina Ehrat Handy: 0175-8502268

Email:regina.ehrat@gmx.de

Gretel

Name: Gretel Geburtsdatum: 22.09.2017

Schulterhöhe: aktuell ca. 35 cm; wird ca. 55 - 60 cm groß

Rasse: Mischling Geschlecht: weiblich

Aufenthaltsort: Tierheim Al-Bayyasa, Baeza, Spanien 

Die süße kleine Gretel und ihr Bruder, wurden im Tierheim Al-Bayyasa geboren. Die Mutter der beiden kleinen Wollknäule ist Alaska, die auch auf unserer Homepage auf ein schönes Zuhause wartet.Gretel ist ein sehr aufgewecktes, witziges Welpenmädchen, das am liebsten den ganzen Tag spielt und tobt.Im Moment ist die Tagesordnung schlafen, essen, spielen und toben, bis sie müde sind und in ihr Bettchen fallen.Wenn Sie diesem süßen Welpenmädchen ein schönes Zuhause mit einem kuschligem Bettchen schenken wollen, melden Sie sich bitte bei Gretel´s Vermittlerin Marion Pöschl.

Gretel reist gechipt, geimpft, entwurmt und mit einem internationalen Impfpass aus.

http://www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php?lang=&id=8911

Telefon 04285 5550958

Mobil: 01520 - 250 59 74 neue Mail-Adresse ab sofort mpoeschl@outlook.com

 

Sultan

Name: SULTAN Geburtsdatum: 06/10/2009 Geschlecht: männlich

Schulterhöhe: 68 cm Rasse: Mischling

Aufenthaltsort: Tierheim ADPCA (Zaragoza)

Krankheiten: Wurde auf Filaria positiv getestet (wird behandelt)

Blutanalyse vom 27/12/2017: Filarien positiv, alle anderen Mittelmeerkrankheiten (Ehrlichiose, Leishmaniose, Borreliose) wurden negativ getestet. 

Hallo, ich bin Sultan!Was kann ich euch über mein Leben erzählen? Ich wurde ausgesetzt – eine schlimme Zeit für mich. Ich bin recht groß und wurde als Wachhund gehalten. Wenn wir nicht mehr nützlich sind und älter werden, entsorgt man uns wie Müll. So war es auch bei mir. Gemeinsam mit anderen Artgenossen liefen wir ziellos umher. Eine junge Frau fing uns ein und brachte uns in einer Indrustriehalle unter, wo sie arbeitete. Mit der Zeit kamen weitere Hunde dazu. Als sie ihre Stelle kündigte, konnte sie sich nicht mehr um uns kümmern. Also bat sie das ADPCA-Tierheim um Hilfe. Dort bin ich nun mit meiner Freundin Prety. Wir kommen gut miteinander aus und teilen uns einen Zwinger.

Die meisten meiner Betreuer finden mich sehr hübsch und ich bin schlank. Auch mein Gesicht ist schön und ich bin sehr anhänglich. Mit meinen fast 70 cm Körpergröße bin ich überhaupt nicht dominant. Ganz im Gegenteil! Spielerisch ziehen mir meine Betreuer an den Lefzen und geben mir einen liebevollen Klaps. All das mag ich. Ich bin genauso groß wie lieb. Dennoch edel und körperlich gesund, obwohl die Jahre der Vernachlässigung mir eine Krankheit eingebracht haben: Die Filarien. Meine Betreuer sagen, dass ich mir keine Sorgen machen soll. Es ist mit Medikamenten gut zu behandeln, sodass ich schnell wieder gesund werde.Ich benehme mich wie ein junger Hund. Im Auslauf spiele ich und tobe herum. Neugierig „untersuche“ ich auch alles.

Ich würde mich so freuen, wenn ich jemandem auffalle und die Welt voller Felder und Gerüche an der Seite eines Zweibeiners kennenlernen darf. So gern möchte ich rennen und meinem Menschen gefallen. Ich kann auch ein perfekter Familienhund sein, obwohl ich noch nie eine hatte. In einem Haus zu wohnen, kann ich schnell lernen. Sie sagen, dass ich sehr ehrlich, fügsam und lieb bin. Mein liebevoller Blick verrät es ihnen. So einen netten und liebevollen Umgang hatte ich bisher noch nie erfahren.Vielleicht habe ich am Ende meines Lebens Glück gehabt in dieses Tierheim gebracht worden zu sein. In meiner Heimat will man Hunde meiner Größe und meines Alters normalerweise nicht im Haus halten. Aber mir wurde gesagt, dass Familien, die woanders leben, große und liebevolle Hunde wie mich mögen. Vielleicht ist da draußen jemand der mir die Chance gibt meine Liebe beweisen zu dürfen. Dann wäre mein Glück perfekt. Mein Name ist Sultan und ich werde warten…

Hier kannst du dir noch zwei Videos ansehen, in denen ich die Hauptrolle spiele:

http://www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php?lang=&id=9041

Bitte melde dich bei meiner Vermittlerin Marion Pöschl, sie wird dir alle Fragen zur Adoption beantworten.

Sultan wird gechipt, geimpft, kastriert, auf Mittelmeerkrankheiten getestet und mit einem internationalen Impfpass in den Pfoten ausreisen.

Telefon 04285 5550958

Mobil: 01520 - 250 59 74 neue Mail-Adresse ab sofort mpoeschl@outlook.com

 

Lluvia

Name: Lluvia Geburtsdatum: 17.4.2015 Geschlecht: weiblich

Größe: 60 cm Rasse: Mischling

Aufenthaltsort: Tierschutzheim ADPCA, Zaragoza

Krankheiten: LEISHMANIOSE, die behandelt wurde.Sie bekommt weiterhin die Medikation der Behandlung.

ANALYSE: 13.07.2017: Filariose,Ehrlichia, Anaplasma,Lyme und weitere Parameter. Alles in Ordnung, außer der positive Befund von Leishmaniose.

 

Meine bisherigen zwei Lebensjahre habe ich auf der Straße verbracht. Wahrscheinlich wurde ich als Welpe, also sehr klein,ausgesetzt und ich habe gelernt während dieser ganzen Zeit allein zu überleben. Beim Aufwachsen habe ich auch lernen müssen, mit der Einsamkeit, dem Hunger, der Kälte und der Hitze fertig zu werden. Ich bekam Nachwuchs und habe ihn jedes Mal wieder verloren. Aber ich hatte auch einen Schutzengel, eine gute Seele, die nach mir schaute und mich während dieser langen Zeit fütterte. Sie beobachtete meine Schritte und schaffte es schließlich mein Vertrauen zu gewinnen .

Meine Pfleger sagen, dass ich einfach liebenswert bin. Ich bin hübsch, gutmütig, lieb, ruhig und gesellig. Ich vertrage mich gut mit anderen Hunden und bin gern in Begleitung von Menschen. Ich folge den Pflegern überallhin, wenn ich Auslauf habe und drücke meinen Kopf gegen sie damit sie mich streicheln, solange es geht.Ich begrüße gern sie mit meiner eleganten Haltung und mit meinem Gesicht zum Schmunzeln.

Ich bin eine gute und edelmütige Hündin, die nur das Pech hatte, am falschen Ort auf die Welt zu kommen und die niemand wollte. Aber jetzt kann ein neues Leben für mich beginnen und ich muss nur die richtige Familie finden. Ich brauche nicht viel, nur ein bisschen Zuneigung und vielleicht Geduld, bis ich alles kennengelernt habe. Da ich auf der Straße aufgewachsen bin, ist mir das Leben in einem Haus unbekannt. Aber ich bin folgsam und lasse mich einfach führen.

Wenn es dir mein gutmütiger Blick angetan hat und du dich auch noch um mich kümmern und mir ein Zuhause für immer geben willst, warte ich auf dich.

Ich bin Lluvia, eine hübsche, gute und edelmütige Hündin. Möchtest du dein Leben mit mir teilen?

Dann rufe bitte schnell meine Vermittlerin Marion Pöschl an. Sie beantwortet gerne alle Fragen rund um meine Adoption.

Weitere Infos, Videos und Bilder finden sie auf der Internetseite von TSV Europa, https://www.youtube.com/watch?v=nEx-M0mDyqI

http://www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php?lang=&id=8875

Telefon 04285 5550958

Mobil: 01520 - 250 59 74 neue Mail-Adresse ab sofort mpoeschl@outlook.com

 

Cobo

Name: COBO Rasse: Mischling Geschlecht: Rüde, kastriert

Geburtsdatum: 1.8.2016 Grosse: 50 cm

Aufenthaltsort: ARMANTES, Calatayud/Zaragoza

COBO und seine Geschwistern COPRE und JANA fanden unsere Helfer eines morgens in einer Gemüsekiste vorm Tor unseres Refugios. Sie waren zu Tode erschrocken als sie von ihrem Gefängnis befreit wurden, wo sie die ganze Nacht verbracht hatten.Sie waren voller Flöhe und Würmer (auf einem Bild sieht man den aufgeblähtenBauch). Der erste Weg führte zunächst zum Tierarzt. Wie uns dieser bestätigte, waren die Mausis ca. 3 Monate alt. Die Behandlung hatte Erfolg und einige Tage später war das Ungeziefer komplett verschwunden.

Wie so oft, war im Refugio kein Platz für die drei Welpen und sie kamen in eine Familie, wo sie einige Zeit bleiben konnten, bis es wieder Platz für die drei in unserem Refugio gab. In diesem Haus lebten diese 3 kleinen ängstlichen Mäuse 5 Monate, zusammen mit anderen Hunden und Katzen.Leider hatte man dort aber nicht so viel Zeit, um sich ordentlich um sie zu kümmern und so wurden sie zwar an andere Hunde und Katzen gewöhnt, aber bei fremden Personen verfielen sie jedes mal in Panik.Als wir sie schliesslich in unser Refugio holten, mussten wir feststellen, dass sie ihre Ängstlichkeit nicht verloren hatten, sondern im Refugio noch zugenommen hat; wieder alles fremde Menschen!Leider gab es im Refugio keine Möglichkeit die Geschwister zu trennen, damit sie von anderen Hunden lernen konnten.COBO sucht jetzt dringend eine liebevolle Familie, die ihm hilft mit allem klarzukommen – dann wird bestimmt ein Traumhund auf ihm.Er wird auf andere fremde Menschen wohl nie so freudig zuspringen – aber das braucht er ja auch eigentlich nicht…Wenn man mit viel Geduld und viel Liebe mit ihm übt, wird bestimmt ein Prachtkerl aus ihm.

Welche liebevolle Familie bietet diesem armen Engelchen die Chance endlich ein richtiges eigenes Heim zu haben und Menschen kennen zu lernen, die es gut mit ihm meinen und er ihnen vertrauen kann?

Hier gibt es auch noch mehr Bilder von dem Buben: http://www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php?lang=&id=8649

COBO hat seinen EU-Pass und Chip. Im August wurde sein erster Mittelmeertest gemacht, da er dann ein Jahr alt war - alles negativ. Sein Bruder Cobre konnte übrigens erfolgreich nach Deutschland vermittelt werden und Jana ist jetzt auch in Deutschland auf einer Pflegestelle.Bitte wenden Sie sich an bei Interesse an Cobo seine Ansprechpartnerin Angela Westermann, die sich mit Angsthunden auch auskennt.

Angela Westermann Telefon: 02591 / 79 47 56 Handy: 0171 / 80 39 383

HP: www.tierschutzverein-europa.de E-mail: a.westermann.tsv.Europa(at)gmail.com

 

Emmi

Name: Emmi Rasse: Pointer-Mix Endgröße ca. 55-60cm

Geboren: 15.10.2016

Musste am Augenlied operiert werden

Aufenthalt: 88416 Hattenburg 

Ich bin ein hübsches Pointermischlingsmädel, das jetzt auf eie Pflegestelle nach 88416 Hattenburg.Dort ist sie sozial, freundlich und versteht sich mit allen lebenden Hunden gut. Dabei möchte sie aber auch gerne die Nummer eins spielen und hat ein ordentliches Selbstbewusstsein.Unsere Emmi würde sich perfekt als Such - oder Aportierhund eigenen und ist ansonsten nie einem Spaziergang abgeneigt, denn sie liebt es sich draussen zu bewegen.

Zur Vorgeschichte:

Wer hat es verdient zu leben, für wen hätte man besser kein Geld, keine Zeit und erst recht keine Liebe investiert? Wollt ihr diese Frage beantworten?!? Ich weiß genau, dass es jetzt einige schlaue Leute gibt die sich denken 'hätte man sie doch einfach in der Tötung gelassen, sie hat doch eh keine Chance'. Aber Julieta von Perros con alma kämpft für jeden Hund - auch für mich.Wir waren drei kleine Pointer-Mix Welpen die in der Tötung von Huesca entsorgt wurden, vermutlich waren wir 'Überschuss' bei einem der vielen Jäger hier. Ein Welpe wird behalten, der Rest (oft inclusive der Mutter) wird entsorgt wie Abfall. Dazu war auf den ersten Blick zu sehen, dass ich als Jagdhund nichts tauge: meine Augeninnenlieder sind von Geburt nach innen gerollt, an meinem Bauch zeigte sich ein großer Bruch aus dem die halben Eingeweide hingen.

Mit meinem wenigen Lebenswochen musste ich bereits zwei Operationen über mich ergehen lassen; der Bruch war schnell behoben, aber die Augen sind eine echte Herausvorderung.Die zwei Operationen hatten mir sehr zugesetzt aber jetzt habe ich mich erholt. Meine Nase und die süßen Schlappohren kompensieren die Probleme mit den Augen. Ich kann schon sehen, aber als Pointer-Mix ist mir meine Nase viel wichtiger und deswegen stört es mich nicht. Wir Pointer sind ganz liebe, freundliche, sportliche, witzige und verspielte Hunde die sich auch super als Familienhund machen.

Hauptsache es ist immer was los und ich kann meinen neu gewonnenen Lebensmut bei Euch austoben. Ihr müsst mir nur die Chance geben.Schaut nicht auf mein Manko sondern auf all die positiven Eigenschaften die ich habe. Eigentlich wollt ihr schon, habt aber noch jede Menge Fragen zum Pointer im allgemeinen und zu mir im besonderen?

Hier gibt es noch viele Bilder und auch Videos: http://www.tierschutzverein-europa.de/anzeige.php?lang=&show=dogs&id=8491

Bitte meldet Euch bei meiner Vermittlerin Ute Hübner, sie hilft Euch gerne weiter.

Ute Hübner Handy: 0173 - 4679026 (ab 16:00 Uhr)

HP: www.tierschutzverein-europa.de E-mail: ute.h(at)tsv-europa.com

vorherige Seite -> Tierhilfe Fuerteventura nächste Seite -> Zypernpfoten
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2