Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Auslandshunde / Tierhilfe Fuerteventura
20.5.2019 : 3:17 : +0200

Dringend Pflegestellen & FLUGPATEN GESUCHT: von Fuerte nach Frankfurt(!), München, Stuttgart, Nürnberg, sowie Düsseldorf, Münster & andere dt. Flughäfen!

www.tierhilfe-fuerteventura.de

Ansprechpartner: Tanja Waschkowitz, Tel.: 05502-998558, E-Mail: tanja.waschkowitz(at)thf-verein.de 

Horacio

HORACIO, Geschlecht: Rüde, Alter: 7,5 Montae (geb. 15.08/2018), Rasse: Mischling Kastriert: noch nicht, Grösse: 46 cm (Stand 04/19), Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Der junge Mischlingsrüde Horacio wurde zusammen mit seinem Bruder Heinz auf Fuerteventura ausgesetzt. Zum Glück konnten die beiden Jungrüden aufgegriffen werden und sie kamen in die städtische Perrera in Puerto del Rosario. Aus dieser wurden sie dann Ende Februar von unseren Tierschutzkollegen Andrea und Pancho von der Finca Esquinzo übernommen.

In den ersten Tagen zeigte sich Horacio extrem menschenscheu. Anscheinend war er den Kontakt mit Menschen einfach nicht gewöhnt. Streicheleinheiten ließ er zwar über sich ergehen, fand aber keinen richtigen Gefallen daran. Der schöne Junghund hat in seinen ersten Lebensmonaten wahrscheinlich wenig Zuwendung vom Menschen erfahren dürfen. Anfangs verweigerte er sogar sein Futter. An der Leine ging er keinen Schritt und nässte sich vor lauter Angst ein.

Horacio orientiert sich stark an seinem Bruder und da dieser von Tag zu Tag mehr Vertrauen zum Menschen fasste, blühte auch Horacio schnell auf. Mittlerweile liebt es der Jungrüde mit den Menschen zu schmusen und genießt die Aufmerksamkeit. Den Napf frisst er schon schneller leer als sein Bruder. Auch an der Leine geht der kleine Hundemann nun ohne Angst.

Der hübsche Horacio teilt sich mit fünf anderen Welpen/Junghunden ein großes Gehege. Mit diesen wird ausgelassen getobt und gespielt. Manchmal beobachtet er aber auch gerne einfach mal, was seine Hundekumpels so machen. Inzwischen geht auch gerne mal alleine auf Entdeckungsreise, anfänglich klebte er rund um die Uhr an der Seite seines Bruders.Wir gehen bei Horacio davon aus, dass es sich um einen Pointer-Mischling handelt. Pointer gehören zu den Jagdhunden, es ist deswegen rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen, wie stark dieser letztendlich bei Horacio ausgeprägt, lässt sich derzeit nicht exakt einschätzen.

Für den hübschen Rohdiamant Horacio wünschen wir uns ein Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen. Sein neues Zuhause sollte sich idealerweise in ländlicher Gegend befinden und über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in der Nähe vorhanden sein.

Seine zukünftigen Menschen sollten Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch sollten Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden (z.B. Nasenarbeit, Fährtensuche, Mantrailing, etc.). Horacio kann sehr gern zu anderen Artgenossen vermittelt werden, an denen er sich orientieren kann. Wenn er als Einzelhund in dein neues Zuhause einzieht, sollten Sozialkontakte mit anderen Artgenossen gewährleistet sein. Auch gegen verständige Kinder hätte Horacio bestimmt nichts einzuwenden.Wir suchen für den schönen Mischlingsrüden liebe und verantwortungsbewusste Menschen, die wissen, dass mit einem Junghund nicht nur eine Menge Spaß und Freude, sondern auch eine Menge Arbeit ins Haus zieht.

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die Horacio ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen, dann melden Sie sich bei uns!

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Rocco

ROCCO, Geschlecht: Rüde, Alter: 3 Jahre (geb. 03/2016), Rasse: Bardino, Kastriert: ja, Grösse: 62 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Der hübsche Bardinorüde Rocco wurde zusammen mit Mischlingshündin Selena einfach auf einem Grundstück ausgesetzt. Da beide Hunde keinen Microchip hatten, konnte der Halter nicht ermittelt werden und die beiden Hunde wurden in die städtische Perrera verbracht, wo sie schließlich von Mitarbeitern der Finca Esquinzo gerettet wurden.

Roccos Augen waren entzündet und der Tierarzt stellte fest, dass er unter Rollliedern litt, d.h. die Wimpern wuchsen in Richtung Augapfel und reizten dadurch dauerhaft das Auge. Dies ließen wir natürlich operativ beheben und Rocco wurde bei dieser Gelegenheit auch gleich kastriert.

Rocco ist ein kräftiger, großer Rüde mit einem wunderbaren Charakter - er ist sanft und verschmust und einfach nur freundlich. Mit anderen Hunden ist er absolut verträglich, jedoch ist er wenig verspielt und interessiert sich mehr für Menschen als für seine Artgenossen. Schmusen und gekrault werden ist für ihn das Größte! An der Leine läuft er auch schon sehr gut, fährt gerne Auto und ist bereits weitgehend stubenrein.

Wir suchen für Rocco rasch ein endgültiges Zuhause, sehr gerne bei Kennern der Rasse Bardino. Der freundliche, menschenbezogene Rüde passt sicher auch gut in eine Familie mit standfesten, älteren Kindern. Ein eingezäunter Garten wäre ideal. Es wäre denkbar, Rocco als Zweithund zu vermitteln, aber er würde es sicherlich sehr genießen, als Einzelprinz die gesamte Aufmerksamkeit seiner Menschen zu bekommen.

Bardinos gehören zu den Hütehunden der Kanaren und werden dort als Hüte-, Wach- und Begleithunde eingesetzt. Rocco kann daher - wenn er erst einmal richtig bei seiner neuen Familie angekommen ist - durchaus einen ausgeprägten Beschützerinstinkt entwickeln. Dies sollte nicht unterschätzt und bei der Adoption berücksichtigt werden. Hat man einmal das Vertrauen und die Liebe eines Bardinos gewonnen, so hat man einen treuen und loyalen Freund fürs Leben gefunden.

Kontakt: Sandra Weber, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 02362-999956, E-Mail: Sandra.Weber@THF-Verein.de, www.teirhilfe-fuerteventura.de

Cristino

CRISTINO, Geschlecht: Rüde, Alter: 2,5 Jahre (geb. 10/2017), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 64 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura 

Cristino befand sich in der örtlichen Perrera, als er von einem der anderen Hunde dort heftig gebissen wurde. Die Mitarbeiter brachten ihn in die Tierklinik, die seine Bisswunden versorgten und baten unsere Inselpflegestelle um Hilfe, da sie ihn am Wochenende nicht versorgen konnten. Natürlich musste der junge Podenco-Rüde nicht wieder zurück sondern durfte sich in Ruhe erholen und sucht nun, da seine Bissverletzungen abgeheilt sind, ein schönes neues Zuhause.

Der bildschöne, zarte, noch etwas dünne Podenco-Rüde zeigt sich bis jetzt als lieber, aber noch etwas zurückhaltender Rüde. Mit seiner Ausstrahlung wickelt er jeden um den Finger, der ihn sieht. Er hat zum Glück trotz der Bissverletzungen sein freundliches Wesen behalten und ist verträglich mit den anderen Hunden in seinem Gehege, auch mit den Rüden. Wir gehen davon aus, dass er mit verständigen Kindern ebenfalls kein Problem hätte. Nur kleine Hunde sind nicht so sein Fall.An der Leine geht er momentan schon ganz gut, springt problemlos ins Auto und fährt entspannt mit. Im Geschäft seines Pflegefrauchens verhält er sich ebenfalls ruhig. Er lernt schnell und gerne. Cristino ist zwar noch scheu, aber nicht panisch. Natürlich hat er noch nicht viel kennengelernt in seinem Leben, an viele Dinge wie Straßenverkehr etc. muss er in Deutschland vorsichtig herangeführt werden. Wenn seine Bezugsperson ihm aber ruhig vermittelt, „komm, wir gehen da jetzt lang“, dann folgt er auch.

Aufgrund der Rasse-Eigenschaften des Podencos ist mit einem entsprechenden Jagdtrieb zu rechnen. Sein neues Zuhause sollte daher über einen sicher eingezäunten Garten verfügen. Wie stark sein Jagdinstinkt letztendlich ausgeprägt ist, können wir momentan noch nicht einschätzen, trotzdem wäre Erfahrung mit Podencos/Jagdhunden von Vorteil. Sehr gern kann Cristino zu einem bereits vorhandenen Hund ziehen. Podencos schätzen die Gesellschaft von Artgenossen meist sehr, ebenso wie lange Spaziergänge durch die Natur, aber auch das freie Toben in sicheren Hundeausläufen oder Gärten.

Wenn Sie unseren hübschen Cristino für immer bei sich aufnehmen möchten, melden Sie sich bitte!

Kontakt: Martina Alex, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 04135-3179950, E-Mail: Martina.Alex@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Canela

CANELA, Geschlecht: Hündin, Alter: 3 Jahre (geb. 03/2016), Rasse: Bracke, Kastriert: ja, Grösse: 58 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

In der dritten Januarwoche erreichte uns ein Notruf aus der Perrera im südlichen Teil der Insel. Eine Brackenhündin namens Canela wurde dorthin abgegeben, weil ihr vorheriger Besitzer keine „Verwendung“ mehr für sie hatte. Die Hündin litt unter einem akuten Vaginalvorfall, wahrscheinlich war auch genau dieses der Abgabegrund. Da Canela schnellstmöglich medizinisch versorgt werden musste, wurden wir um Hilfe gebeten und die arme Hündin noch am selben Tag dem Tierarzt vorgestellt. Direkt am nächsten Morgen wurde der Vaginalprolaps operiert. Canela hat die Operation zum Glück gut überstanden und kann sich nun auf unserer Inselpflegestelle, der Finca Esquinzo, von den Strapazen erholen.

Auf der Finca taut die schöne Brackenhündin nun Tag für Tag mehr auf und begreift so langsam, wie schön doch so ein Hundeleben sein kann. Sie sprüht förmlich vor Lebensfreunde. Canela liebt lange Spaziergänge, immer mit der Nase am Boden, dabei lässt sie aber ihre Menschen nie aus dem Blick. Sie ist sehr anhänglich. Vögel und alles was flattert findet sie total spannend und rennt hinterher, entfernt man sich aber von ihr, kommt sie ganz schnell wieder zurück. Da die junge Hündin sehr menschenbezogen ist, war es bis jetzt nicht möglich sie in ein Hunderudel einzubinden, denn Canela interessiert sich momentan nicht besonders für ihre Artgenossen. Sie leidet, wenn sie vom Menschen alleine gelassen wird und begleitet am liebsten die Mitarbeiter der Finca Esquinzo überall hin. Das „Alleinebleiben“ muss nun Canela in kleinen Schritten beigebracht werden.

Canela ist eine wunderschöne Hündin mit einem absolut tollen Charakter. Sie ist mit dem Menschen freundlich, schmusig, anhänglich und lustig. Mit den anderen Hunden der Finca ist sie verträglich und tritt selbstsicher auf. Canela riecht mit ihrer sensiblen Nase extrem gut und so wird auch gerne mal etwas Futter von der Anrichte stibitzt. Bisher hat Canela auch ihren Schlafplatz immer sauber hinterlassen.

Für Canela wünschen wir uns ein Zuhause bei Menschen, die in ländlicher Gegend wohnen und Freude an langen Spaziergängen durch Wald und Feld haben oder gerne wandern gehen. Auch sollten Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden. Canela hätte sich viel Freude, wenn sie ihre sensible Nase z. B. bei der Fährtensuche oder beim Mantrailing einsetzen könnte.

Wer gibt der schönen Hündin ein liebevolles und zuverlässiges Zuhause auf Lebenszeit?

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Pilar

PILAR, Geschlecht: Hündin, Alter: 2,5 Jahre (geb. 11/2017), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 60 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die wunderschöne Podenca Pilar befand sich zusammen mit der Bardina Leticia in einem Zwinger in der Perrera La Pared. Da die beiden Hündinnen sich gut verstanden, evtl. sogar früher einmal zusammen gelebt haben, haben wir beide in unsere Obhut genommen.

Sie wurden zunächst dem Tierarzt vorgestellt und sind dann zusammen in ein Gehege auf der Finca Lobo eingezogen. Pilar war zunächst sehr aufgeregt, beruhigte sich aber nach einiger Zeit. Die junge Hündin war anfangs etwas scheu, aber nicht panisch dem Menschen gegenüber, sie ließ sich durchaus locken und streicheln. Inzwischen hat sie sich schon etwas eingelebt und freut sich, wenn sie ihr Pflegefrauchen sieht.

Pilar ist sehr interessiert, besonders wird das Gehege gründlich nach Geckos abgesucht. Es ist also von einem rassetypischen Jagdtrieb auszugehen.

Die leicht rauhaarige Hündin ist noch ein kleiner Rohdiamant, der noch nicht viel von der Welt kennengelernt hat. Wir wünschen uns für sie daher ein Zuhause bei Podenco-Liebhabern/Kennern, ein hoch eingezäunter Garten und/oder Hundeauslauf in der Nähe sollte vorhanden sein, damit sie auch einmal leinenlos toben kann. Schön wäre ein Hundekumpel im neuen Zuhause. Sie ist ein aktives Hundemädchen, das entsprechend geistig und körperlich ausgelastet werden möchte. Auch ein Podenco kann viel lernen, so sind z.B. Such- und Fährtenspiele eine tolle Aufgabe für die Rasse. Ebenso schätzen sie ausgiebige Spaziergänge durch die Natur.

Wer möchte unserer schönen Hündin ein Zuhause für immer geben?

Kontakt: Martina Alex, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 04135-3179950, E-Mail: Martina.Alex(at)THF-Verein.de

Henry

HENRY, Geschlecht: Rüde, Alter: 2,5 Jahre (geb. 11/2016), Rasse: Pointer, Kastriert: ja, Grösse: 59 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Befreundete Tierschützer wurden Anfang Dezember 2018 auf einen jungen Pointer Rüden in der Perrera im Süden Fuerteventuras aufmerksam. Henry befand sich dort mit mehreren Hunden in einem Zwinger und kauerte in einer Ecke. Er hatte panische Angst und rührte sich nicht. Die Tierschützer fassten sich ein Herz und übernahmen den jungen Rüden aus der Perrera.

Henry war in keiner guten Verfassung. Sein Ernährungs- und Pflegezustand ließen erahnen, was der arme Kerl bisher durchgemacht gemacht haben musste. Der Pointerrüde war völlig unterernährt und voller Parasiten. So zog er bei einer der Tierschützerinnen ein und kam somit in unsere Obhut. Er wurde erstmal gegen Endo- und Exoparasiten behandelt und auch dem Inseltierarzt vorgestellt.

Henry war zu Anfang sehr ängstlich und hat sich vor jedem lauteren Geräusch erschrocken. Das Leben im Haus war völliges Neuland für ihn. Auf einmal gab es Menschen, die sich um ihn sorgten, ihm Aufmerksamkeit, Zuneigung und vor allem regelmäßig Futter gaben. Henry fasste sehr schnell Vertrauen und hat sich mittlerweile gut an das häusliche Umfeld angepasst. Er lebt dort mit einer anderen Hündin zusammen und hat eine innige Bindung zu seinem Pflegefrauchen aufgebaut.

Täglich stehen gemeinsame Spaziergänge an der Tagesordnung. Henry wird immer sicherer und mutiger. Nachts schläft er in einer Box, deren Tür immer offensteht und er dort nach Belieben rein und raus kann. Henry hat seine Box sehr gut angenommen. Ansonsten ist Henry sehr anhänglich, verschmust und sanftmütig - dankbar für jeden Kuschelmoment.

Leider wurde Henry auf den Spaziergängen mit seinem Pflegefrauchen mehrmals von einem freilaufenden, unkastrierten Rüden attackiert. Die Bisswunden sind gut verheilt, aber leider hat Henry seitdem eine Abneigung/Unsicherheit gegen unkastrierte Rüden und sollte deshalb entweder zu Hündinnen oder als Einzelhund vermittelt werden. Wenn er als Einzelhund in ein neues Zuhause einzieht, sollte aber der weitere Sozialkontakt zu anderen Artgenossen gewährleistet sein, denn Henry spielt für sein Leben gern mit der vorhandenen Hündin und auch mit anderen Hunden aus der Nachbarschaft.

Pointer gehören zu den Jagdhunden, so dass rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen ist. Henry ist auf seinen Spaziergängen an der langen Leine sehr interessiert an allem, was sich bewegt. Mit großem Eifer wird jedes Gestrüpp auf Eidechsen untersucht und wenn man ihn nicht davon abhält, könnte er dies stundenlang tun. Da Henry aber sehr menschenbezogen ist, lässt er sich gut ablenken, wenn man sich mit ihm beschäftigt. Wir würden ihn aus diesem Grund lieber in einem Haushalt ohne Kleintiere wie Katzen, Kaninchen oder Meerschweinchen vermitteln oder diese müssten einen gesicherten Bereich haben.

Für Henry wünschen wir uns ein Zuhause bei Menschen, die in ländlicher Gegend wohnen. Gern bei Liebhabern von Jaghunden. Ein eingezäuntes Grundstück/Garten sollte vorhanden oder ein gesicherter Hundeauslauf in der Nähe sein. Seine zukünftigen Menschen sollten Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch wollen Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden (z.B. Nasenarbeit, Fährtensuche, Mantrailing, etc.).

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die dem hübschen und liebenswerten Pointer Rüden Henry nach seinem schrecklichen Start ins Leben ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen und bereit sind ihm einen liebevollen und sicheren Platz zu geben, dann melden Sie sich bei uns.

Videolink HENRY: https://youtu.be/umSW9AJyFUw 

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Giovana

GIOVANA, Geschlecht: Hündin, Alter: 1,5 Jahre (geb. 08/2017), Rasse: Pointer, Kastriert: ja, Grösse: 57 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die junge Pointerhündin Giovana gehörte einer gesamten Pointerfamilie an (Mutter Giovanna, Vater Gustavo und die Welpen Gelja, Grisu und Gandalf) die im August 2018 in der Perrera im Süden Fuerteventuras abgegeben wurden. Unsere Tierschutzkollegin Nathalie nahm nicht nur Giovana, sondern auch ihre Welpen und deren Vater mit zu sich auf die Finca Lobo. Giovanas Welpen und auch Pointerrüde Gustavo haben inzwischen neue Zuhause gefunden. Die sanfte Giovana sehnt sich auch nach einem endgültigen Körbchen.

In den ersten Wochen war Giovana auf der Inselpflegestelle damit beschäftigt, sich um ihre Babies zu kümmern. Die Welpen waren zu diesem Zeitpunkt ca. 3-4 Wochen alt. Die hübsche Pointerhündin ist noch sehr jung, sicherlich waren es ihre ersten Welpen. Ihre derzeitige Pflegemama kann über Giovana nur gutes berichten. Sie ist sehr menschenbezogen und sanftmütig, einfach nur lieb und auch sehr lernwillig. Giovana freut sich über jegliche Aufmerksamkeit. Sie ist absolut verträglich mit allen anderen Artgenossen auf der Inselpflegestelle. Stresssituationen geht sie grundsätzlich aus dem Weg.

Pointer gehören zu den Jagdhunden, es ist deswegen rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen, wie stark dieser letztendlich bei Giovana ausgeprägt, lässt sich nicht exakt einschätzen, wir gehen aber derzeit bei ihr von einem nicht so starkem Jagdtrieb aus.Für die liebe Giovana wünschen wir uns ein Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen. Ihr neues Zuhause sollte sich in ländlicher Gegend befinden und über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in der Nähe vorhanden sein.

Ihre zukünftigen Menschen sollte Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch sollten Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden (z.B. Nasenarbeit, Fährtensuche, Mantrailing, etc.). Giovana kann sehr gern zu anderen Artgenossen vermittelt werden aber auch als Einzelhund in dein neues Zuhause einziehen. Dann sollte aber unbedingt der weitere Hundekontakt gewährleistet sein. Kinder wären für Giovana auch kein Problem.

Wer möchte der freundlichen, jungen und liebenswerten Pointerhündin Giovana ein zuverlässiges und kuscheliges Zuhause auf Lebenszeit geben?

Alternativ wäre Giovana auch über ein passendes Pflegestellenangebot in Deutschland dankbar. Sie könnte ab sofort komplett durchgeimpft, gechipt und auf Mittelmeer-krankheiten negativ getestet ausreisen.

Videolink GIOVANA: https://zergportal.de/files/video/ZERG_2565.MOV 

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Yasmina

YASMINA, Geschlecht: Hündin, Alter: 2,5 Jahre (geb. 07/2016), Rasse: Bardino Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 56 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Bardino Mischlingshündin Yasmina hat schon einiges in ihrem Leben ertragen müssen ...

Die liebenswerte Hündin wurde von ihrem vorherigen Besitzer im Juli 2018 hochträchtig in der Perrera im südlichen Teil der Insel abgegeben. Es wurde umgehend eine Notkastration veranlasst und die Tierärztin bat unsere Tierschutzkollegin Nathalie von der Finca Lobo, die frisch operierte Hündin vorübergehend aufzunehmen. Natürlich musste Yasmina nicht zurück in die Perrera, sondern durfte auf unserer Inselpflegestelle bleiben und kam somit in unserer Obhut.Yasmina ist eine ganz unproblematische Hündin. Sie ist den Umgang mit Menschen gewohnt, reagierte anfangs noch etwas vorsichtig und unterwürfig. Das gehört aber vollkommen der Vergangenheit an und Yasmina genießt die menschliche Zuneigung und Aufmerksamkeit in vollen Zügen. Sie scheint noch nicht sehr viel in ihrem Leben kennengelernt zu haben, ist aber sehr lernbegierig und freut sich riesig, wenn man sich mit ihr beschäftigt.

Stetig ist Yasmina bemüht „ihrem“ Menschen zu gefallen. Sie schmiegt sich ganz eng an und wartet auf ihre Streicheleinheiten. Auch zeigt sie den anderen Hunden gegenüber keinerlei Anzeichen von Aggression. Die hübsche Hündin mit den eindrucksvollen Augen wäre mit Sicherheit auch ein Hund, der für aktive Hundeanfänger geeignet wäre. Leider hat Yasmina momentan ein paar Gramm zu viel auf den Rippen, da auf unserer Inselpflegestelle Futterautomaten in den Gehegen stehen und sie sich aus langer Weile anscheinend ab und zu mal einen Nachschlag könnt. Trotzdem ist die nette Hündin agil und hätte bestimmt viel Spaß an langen Sparziergängen und anderen sportlichen Aktivitäten mit ihren Menschen.

Yasmina ist extrem menschenbezogen und wäre sicherlich ein toller Familienhund. Sie könnte sowohl als Einzelhund als auch zu anderen Artgenossen vermittelt werden. Ihr linkes Ohr ist durch eine alte Verletzung etwas vernarbt. Dieses entstellt die hübsche Hündin aber keinesfalls.

Für Yasmina wünschen wir uns ein Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen, die sich trotz ihrer sehr freundlichen und aufgeschlossenen Art bewusst darüber sind, dass es sich rassetechnisch bei ihr um einen Bardino Mischling (ggfs. Bardino-Labrador-Mischling) handelt.

Bardinos gehören zu den Hütehunden der Kanaren und werden dort als Hüte-, Wach- und Begleithunde eingesetzt. Hat man einmal das Vertrauen und die Liebe eines Bardinos gewonnen, so hat man einen treuen und loyalen Freund fürs Leben gefunden.

Wer gibt der gutmütigen, menschenbezogenen Yasmina ein gewissenhaftes Zuhause auf Lebenszeit? Yasmina hat nach einem schlechten Start nun die Chance auf ein wunderbares Hundeleben verdient - vielleicht bei Ihnen?

Videolink Yasmina: https://youtu.be/iDqKFK0Fj8I 

Kontakt: Susanne Wilhelm, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 02738 - 3589851, E-Mail: Susanne.Wilhelm@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Ceniza

CENIZA, Geschlecht: Hündin, Alter: 2 Jahre (geb. 01/2017), Rasse: Bardino, Kastriert: ja, Grösse: 57 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die junge Bardina Ceniza wurde trächtig in der Perrera im Süden der Insel abgegeben. Diese veranlasste die Kastration, und damit die frisch operierte Hündin nicht wieder zurück in die Perrera musste, hat unsere Tierschutzkollegin Nathalie von der Finca Lobo die Hündin aufgenommen.

Ceniza hat wahrscheinlich in ihrem Leben noch nicht viel Gutes erfahren dürfen. Sie ist eine ganz liebe Seele, jedoch noch etwas ängstlich, unerfahren und unsicher. Wenn andere Hunde in der Nähe sind, hält sie sich lieber im Hintergrund auf und bei Menschen reagiert sie noch etwas unterwürfig. Von Tag zu Tag fasst Ceniza aber mehr Vertrauen und wird mutiger. Sie ist neugierig und sehr gelehrig. Hat sie etwas Vertrauen gewonnen, lässt sie sich gern kraulen.Nathalie von der Finca Lobo ist ganz begeistert von der zärtlichen Hündin mit den wunderschönen Augen, die einfach noch ein bisschen Zeit und Zuwendung braucht, um zu verstehen, dass sie dem Menschen vertrauen kann.

Für Ceniza suchen wir ein Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen mit Hundeerfahrung - gerne bei Liebhabern/Kennern der Rasse Bardino. Ein eingezäunter Garten bzw. Grundstück wäre ideal. Ceniza kann sowohl als Einzelhund als auch zu einem souveränen, freundlichen Artgenossen vermittelt werden.Bardinos gehören zu den Hütehunden der Kanaren und werden dort als Hüte-, Wach- und Begleithunde eingesetzt. Dies sollte bei der Adoption berücksichtigt und der Beschützerinstinkt nicht unterschätzt werden. Hat man einmal das Vertrauen und die Liebe eines Bardinos gewonnen, hat man einen treuen und loyalen Freund fürs Leben gefunden.

Ceniza hat es nach dem schlechten Start ins Leben nun endlich verdient ihr neues Leben zu beginnen. Vielleicht bald bei IHNEN?

Videolink CENIZA:https://youtu.be/Zdk01-Whn5U 

Kontakt: Susanne Wilhelm, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 02738 - 3589851, E-Mail: Susanne.Wilhelm(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

 

Quieta

QUIETA, Geschlecht: Hündin, Alter: 2 Jahre (geb. 03/2017), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 53 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Unsere leicht rauhaarige Podenca Quieta ist einfach ein tolles kleines Hunde-Mädchen!

Sie wartet nun schon seit März 2017 auf ihre Menschen, was wir gar nicht verstehen können. Die zuckersüße Hündin hat ihre anfängliche Scheu inzwischen komplett abgelegt. Sie ist lustig und aufgeweckt und versteht sich prima mit allen anderen Hunden im Gehege. Quieta liebt den Menschen sehr, sie krallt sich förmlich in einem fest, weil sie weiterhin beschmust und gekrault werden möchte. Sie zeigt da keinerlei Ängste, man kann sie problemlos überall anfassen und knuddeln. Wenn man aus dem Gehege geht, bellt sie einem hinterher, man soll bitte sofort zurückkommen zu ihr! Sie buhlt regelrecht um Aufmerksamkeit.

Quieta ist sehr verspielt, sie kann alles gebrauchen und ist immer gut gelaunt. Sie lernt sehr schnell, hört und sieht alles. Ein sehr cleveres Hunde-Mädchen! Sie ist leicht wie eine Feder und springt behände von Hüttendach zu Hüttendach, hält sich aber brav an die Umzäunung und hat noch nie einen Ausbruchsversuch gestartet.

Ursprünglich kam sie aus einer der örtlichen Perreras und hatte sicher bis dato nicht viel kennengelernt. Das kleine und große Hunde-Einmaleins muss daher noch mit ihr geübt werden, wie z.B. die Leinenführigkeit oder Grundkommandos. Sie ist ein aktiver Hund und wir gehen bei ihr von einem rassetypischen Jagdtrieb aus. Sicher hätte die süße Maus viel Spaß an der Hundeschule, denn auch ein Podenco kann viel lernen!

Wir wünschen der hübschen Quieta liebe Menschen, die sich mit der Rasse Podenco möglichst bereits auskennen. Ein bereits vorhandener Hundekumpel im neuen Zuhause wäre sehr schön. Damit sie auch leinenlos toben kann, sollte ein eingezäunter Garten vorhanden sein. Auch lange Spaziergänge an der Schleppleine schätzt ein Podenca sehr, wie auch Besuche von eingezäunten Hundeausläufen für weitere leinenlose Sozialkontakte. Wir schätzen Quieta so ein, dass sie durchaus zu verständigen Kindern ziehen könnte. Da sie noch recht stürmisch ist, sollten diese bereits im "standfesten" Alter sein. Quieta ist einfach ein süßer kleiner Rohdiamant - wer möchte die tolle Hündin aufnehmen und ihr Leben lang ihr bester Freund sein?

Kontakt: Martina Alex, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 04135-3179950, E-Mail: Martina.Alex@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Tanja

TANJA, Geschlecht: Hündin, Alter: 7 Jahre (geb. 08/2011), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 58 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Wir wurden von der Perrera informiert, dass erneut eine trächtige Hündin abgegeben wurde. Die Kastration wurde umgehend veranlasst und natürlich musste die Podenca danach nicht in die Perrera zurück, unsere Tierschutzkollegin Nathalie hat sie dann auf ihrer Finca Lobo aufgenommen.Trotz der Kastration ist Tanja, so wurde sie genannt, noch immer stark übergewichtig. Ihrem Charme tut das keinen Abbruch -sie ist sehr freundlich und menschenbezogen, zeigt keinerlei Scheu und verträgt sich im Gehege gut mit den anderen Hunden.

Über Tanjas bisheriges Leben wissen wir leider nichts, wir denken, dass sie als Jagd- und Zuchthündin eingesetzt wurde. Sie hat die Nase durchaus am Boden, daher sollte wie für alle Podencos ein sicher eingezäunter Garten und/oder sicherer Hundeauslauf vorhanden sein. Gegen verständige Kinder hätte sie bestimmt nichts einzuwenden. Schön wäre auch ein netter Hundefreund im neuen Zuhause.

Wir hoffen sehr, dass unser "dickes Mädchen" das Herz von jemandem erobert, der hier weiter mit ihr dran arbeitet, wieder ihre Idealfigur zu bekommen. Da das im Gehege mit mehreren Hunden schwierig ist, würden wir uns auch freuen, wenn sie alternativ zeitnah auf eine Pflegestelle ausfliegen könnte.

Kontakt: Martina Alex, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 04135-3179950, E-Mail: Martina.Alex(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Nikita

NIKITA, Geschlecht: Hündin, Alter: 2 Jahre (geb. 01/2017), Rasse: Pointer Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 54 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die junge Pointer-Mischlingshündin wurde Anfang Juni 2018 zusammen mit anderen Hunden von den Tierschutzkollegen der Finca Esquinzo aus einer städtischen Perrera im Süden der Insel übernommen.

Nikita ist eine sehr freundliche, anhängliche und lebensfrohe Hündin. Sie genießt die Zuneigung und Aufmerksamkeit vom Menschen, die sie in ihrem vorherigen Leben sicherlich nicht bekommen hat. Sie liebt es zu schmusen und gekrault zu werden. Nikita hört schon sehr gut auf ihren Namen. Wenn man sie ruft, kommt sie gleich angerannt. Sie ist anfänglich bei für sie fremden Menschen noch etwas schüchtern. Wenn das Eis aber erstmal gebrochen ist, zeigt sie sich sehr anhänglich und weicht einem nicht mehr von der Seite.

Zurzeit lebt Nikita in einem gemischten Hunderudel und lässt sich gerne von den anderen Hunden zum Spielen animieren. Außerdem wird nach allem was im Gehege oder auf der anderen Seite des Zaunes so kreucht und fleucht Ausschau gehalten. Nach ausgiebigem Toben und Eidechsen Jagen in dem großen Gehege zieht sich die wunderschöne Hündin auch gerne mal für ein Schläfchen in ihre Hütte zurück. Mit den anderen Hunden kommt sie sehr gut zurecht, sie spielt gern und ist ein richtiger Kumpel. Nikita ist eine sehr zärtliche Hündin und mit Leckerlis kann man sie super begeistern. In kurzer Zeit beherrschte sie das Kommando „Sitz“ und sie hat ganz sicher Freude daran noch viel zu lernen.

Nikita ist mit allem Neuem erst mal vorsichtig und beobachtet lieber aus der Ferne, sie braucht Menschen, die Geduld mit ihr haben und nicht erwarten, dass sie in den ersten Tagen nach ihrer Ankunft ganz selbstverständlich durch eine viel belebte Stadt läuft oder die Ruhe an einer lauten Straße behält.

Pointer gehören zu den Jagdhunden. Bei Nikita ist von einem ausgeprägten Jagdtrieb auszugehen, da sie auch außerhalb des Fincageländes an der langen Leine sehr eifrig auf der Pirsch nach Eidechsen und allem, was sich bewegt, ist. Wenn man sie lässt, verfällt sie in einen „Jagdmodus“. Wenn man sich aber mit ihr beschäftig, ist sie ansprechbar und lässt sich vom anderen Ende der Leine ablenken. Für Nikita wünschen wir uns ein Zuhause bei Menschen mit Hundeerfahrung. Ihr neues Zuhause sollte sich in ländlicher Gegend befinden und über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in der Nähe vorhanden sein.

Ihre zukünftigen Menschen sollten Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch sollten Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden (z.B Nasenarbeit, Fährtensuche, Mantrailing, etc.). Nikita kann sehr gern zu anderen Artgenossen vermittelt werden, aber auch als Einzelhund in ein neues Zuhause einziehen. Dann sollte aber unbedingt der weitere Hundekontakt gewährleistet sein.

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die der schönen Nikita nach einem schlechten Start ins Leben ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen und bereit sind ihr einen liebevollen Platz zu geben, dann melden Sie sich bei uns.

Videolink NIKITA: https://youtu.be/UV0VE6VznYY 

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Lemar

Lemar, Geschlecht: Rüde, Alter: 5 Jahre (geb. 05/2013), Rasse: Chow-Chow Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 60 cm, Standort/Pflegestelle: 454 Düsseldorf

Wieder einmal stehen die Mitarbeiter der Finca Esquinzo fassungslos einem traurigen Tierschicksal gegenüber. Lemar musste 4 Jahre lang auf einem kleinen Balkon leben. Das einzige Wasser, das er zu trinken bekam, war das Abwasser der Waschmaschine. Leider haben die Retter die Besitzer von Lemar nicht angezeigt, sie waren zu geschockt als sie Lemar in seinem eigenen Dreck auf dem Balkon vorfanden und dachten nur an seine Rettung. Ehe er sein Körbchen auf der Finca Esquinzo beziehen durfte, musste er zunächst noch einmal in die Perrera von Puerto del Rosario einziehen. Dort lebte er zusammen mit weiteren Rüden in einem Zwinger. Er bewegte sich kaum, war aber mit den anderen Hunden freundlich.

Die ersten Tage, die Lemar auf der Finca Esquinzo verbrachte, war er kaum fähig zu laufen. So viel Platz war er offensichtlich nicht gewohnt. Anfangs war er von den neuen Eindrücken verunsichert, er durfte offensichtlich in seinem bisherigen Leben nicht viel kennenlernen. Kein Spielen, kein Streicheln, auch an der Leine zu laufen hatte der Rüde bisher nicht kennengelernt. Lemar fürchtete sich sogar vor dem Futternapf. Das ist zum Glück heute vorbei! Nachdem er sich auf der Finca etwas eingelebt hatte, konnte man zusehen wie Lemar auflebt. Es ist schön zu sehen wie schnell er den Menschen Vertrauen schenkt.Die Hunderasse Chow-Chow verhält sich sehr loyal gegenüber seinem Besitzer und ist ihm treu untergeben, Dritten gegenüber ist der Chow eher reserviert.

UP-Date der Pflegestelle 11/17

Inzwischen hat sich Lemar zu einem anhänglichen, freundlichen und schmusigen Hundegesellen gemausert. Er liebt es wenn man für ihn Bälle wirft, dann rennt er freudig hinterher, was aber nicht bedeutet dass er den Ball auch wieder bringt. Wenn Stuart, der mit ihm das Gehege teilt und ebenso gerne mit Bällen spielt schneller ist, dann macht das Lemar nichts aus, er streitet sich nicht und lässt Stuart seinen Trumpf.Lemar hat immer ein Wespennest unter seinem Hintern, es fällt ihm schwer bei Befehlen wie “Sitz” und “Warte” ruhig zu bleiben. Es scheint manchmal, als wäre er mit einem Magnet mit uns verbunden und kaum machen wir einen Schritt zurück, dann rutscht er sitzend oder auch liegend immer ein kleines Stück auf uns zu.Lemar spielt gerne mit anderen Hunden, wobei er sich einem selbsbewussten Rudelführer unterwirft. Bis heute hat er sich noch nie aggresiv verhalten, Ärger geht er aus dem Weg. In seinem Leben spielen aber die Menschen die Hauptrolle, er ist ein “Charmeur” und will Menschenherzen erobern. Der verschmuste Sturkopf möchte mit seinem Menschen durch Dick und Dünn gehen dürfen. Wer einen sehr anhänglichen, treuen Hundekumpel sucht, der findet mit Lemar den 6er im Lotto.

Lemar wünscht sich einen Menschen mit dem er bis ans Ende der Welt gehen kann, der ihm genauso treu und loyal begegnet wie er es tut. Einen Menschen der ihm Liebe schenkt und nicht unbedingt von ihm erwartet, dass er sämtliche Kommandos kennen muss. Er braucht eine ruhige Umgebung und Menschen mit etwas Geduld, viel Zeit zum schmusen und Zweisamkeit. Stundenlang vor einem Kamin sitzen und zusammen dem Feuer zugucken, so könnten wir uns Lemars Abende vorstellen. Hektik liegt ihm nicht.

Videolink LEMAR: https://www.youtube.com/watch?v=gLUlPEwuM60&feature=youtu.be

Kontakt: Jaquelien Stäblein, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 01573-8437964, E-Mail: Jaqueline.Staeblein(at)THF-Verein.de, www.teirhilfe-fuerteventura.de

vorherige Seite -> Tierheim Manresa nächste Seite -> Tierschutzverein Europa
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2