Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Auslandshunde / Tierhilfe Fuerteventura
17.1.2018 : 23:20 : +0100

Dringend Pflegestellen & FLUGPATEN GESUCHT: von Fuerte nach Frankfurt(!), München, Stuttgart, Nürnberg, sowie Düsseldorf, Münster & andere dt. Flughäfen!

www.tierhilfe-fuerteventura.de

Ansprechpartner: Tanja Waschkowitz, Tel.: 05502-998558, E-Mail: tanja.waschkowitz(at)thf-verein.de 

Jonay

Jonay, Geschlecht: Rüde, Alter: 4,5 Jahre (geb. 06/2013), Rasse: Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 46 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Jonay wurde von der Polizei auf der Strasse gefunden und in eine Perrera gebracht. Verschreckt und voller Angst versteckte sich das Fellbündel in einer Hundehütte und kam erst wieder zum Vorschein nachdem kein Mensch mehr zu sehen war. Aber auch dieser ängstliche Rüde konnte inzwischen von den Mitarbeitern der Finca Esquinzo aus seinem Zwinger befreit werden und durfte ein Gehege auf der Finca beziehen.

Er hatte sicher bisher kaum Menschenkontakt und flüchtet wenn man sich ihm nähert. Aus Angst knurrt er wenn man ihn berühren will. Was muss dieser arme Kerl in seinem früheren Leben wohl alles erlebt haben um eine solche Angst zu entwickeln.Es sind bisher nur wenige Tage vergangen seit er auf der Finca ist und er braucht sicherlich noch etwas Zeit, bis er versteht, dass Menschen auch gut sein können. Inzwischen lässt er sich ohne Probleme anleinen, streicheln, bürsten und aus der Hand füttern. Zwar knurrt er zur Sicherheit wenn man sich ihm nähert und er flüchtet, aber die Distanzen werden immer kürzer und wir denken, dass er mit etwas Geduld und Einfühlungsvermögen ein netter Kerl werden wird. Eins ist jedoch sicher, Jonay liebt Wasser. Mit Begeisterung ist er in den Hundepool gehüpft um dort ein ausgiebiges Bad zu nehmen.

Eine Familie die sich mit Angsthunden auskennt wäre sicherlich eine gute Lösung für Jonay. Er ist ein intelligenter Hund. Auf der Finca hat er in zwei Tagen gelernt wie man Türen öffnet, leider aber auch nur um sich zu verstecken.

Update JONAY:

Viele Tage sind seit dem 8. Juli vergangen seit Jonay zum ersten Mal die Finca Esquinzo betrat. Heute ist er zu unserer Freude wirklich angekommen. Seine panische Angst ist endlich Vergangenheit! Viel dazu beigetragen hat der alte, ruhige Rámon. In dem alten souveränen Rüden hat Jonay einen Hundefreund gefunden. Vertrauensvoll orientiert er sich an seinem Freund. Wo Ramón ist, da ist auch Jonay und wer Rámon streichelt, der ist auch ein Freund von ihm.

Doch das Misstrauen und die Vorsicht stecken noch immer in dem kleinen Hundeherz. Männern gegenüber ist er noch recht skeptisch, die machen ihm noch immer Angst. Auch alles Neue wird zuerst einmal aus weiter Ferne beobachtet. Doch Frauen können über kurz oder lang Vertrauen in ihm aufbauen. Dann genießt auch der skeptische Jonay das Streicheln und Schmusen in vollen Zügen.

Wir können uns Jonay auch gut in einer jungen Familie mit ruhigen und vernünftigen Kindern vorstellen die ihm Sicherheit geben, dann taut er ganz schnell auf und wird zum Genießer. Ein bereits vorhandener souveräner Artgenosse wäre perfekt für ihn. Jonay schläft über Nacht in einer Box und die hinterlässt er immer sauber. Er liebt sein Hundebett.

Für Jonay suchen wir Menschen, die mit viel Liebe und Geduld dieser armen Socke zeigen möchte, dass die Welt auch eine Sonnenseite zu bieten hat.

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=_2f_CMRIiBs&feature=youtu.be

Kontakt: Susanne Wilhelm, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 02738 - 3589851, E-Mail: Susanne.Wilhelm(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Duna

Duna, Geschlecht: Hündin, Alter: 5 Jahre (geb. 12/2012), Rasse: Pointer-Podenco Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 62 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Duna kommt ursprünglich aus extrem schlechter Haltung. Dort wurden alle Hunde von der Poilzei beschlagnahmt und kamen in die städtische Perrera. Die arme Hündin war bei ihrem früheren Besitzer in einen ausgetrockneten Brunnen gefallen und wurde bei der Räumungsaktion nur durch Zufall entdeckt. Als die Polizisten den Besitzer darüber informierten, das sie noch eine weitere Hündin im Brunnen gefunden hatten - erwiderte dieser einzig “die lebt noch?“ – einfach unfassbar. Der Besitzer wurde nach der Beschlagnahmung aller Tiere (auch Pferde und Esel) angezeigt.

Unsere Tierschutzkollegen der Finca Esquinzo nahmen Duna neben weiteren Hunden mit auf die Finca, wo sich die Hündin erstmal von ihrem früheren Leben erholen kann. Einerseits ist Duna eine anschmiegsame, sanftmütige und liebevolle Hündin, andererseits aber auch noch unsicher und ängstlich. Wer kann es ihr verübeln, nach allem was sie erleben musste. Duna liegt gern in ihre Hundehütte, dort versteckt sie sich bei ihr fremden Situationen. Die Hütte bietet ihr Schutz. Duna ist aber auch neugierig und so kann man sie gut aus ihrem Versteck locken, sie findet dann schnell Vertrauen und ist über jede Aufmerksamkeit dankbar. Auch orientiert sie sich sehr an ihren Artgenossen.

Die Hündin scheint in ihrer Vergangenheit mehrfach Welpen gehabt zu haben, das hat nun zum Glück endlich ein Ende. Ansonsten ist Duna ist freundlich, verspielt und überaus schmusig. Mit ihrem traurigen Blick zieht sie jede Menschenhand förmlich an und dankt eine schöne Streicheleinheit mit noch mehr Zuneigung.Das Duna bisher kein schönes Leben hatte, sieht man auch an ihren Zähnen. Obwohl sie erst 5 Jahre alt ist, fehlen ihr die Schneidezähne. Das ist aber nur ein kleiner Schöhnheitsfehler und sie macht diesen mit ihrem traumhaften Wesen wett. Mittlerweile werden Andrea und Pancho von der Finca, freudig begrüßt, indem Duna laut klopfend mit ihre Rute gegen den Boden wedelt, tieftraurig guckt und innerlich lächelnd in eine positive Zukunft guckt, langsam spürt, dass ein Hundeleben auch lebenswert sein kann.

Wir gehen davon aus, dass es sich bei Duna um einen Mischling der Rassen Pointer und Podenco handelt, deswegen ist bei der Hündin mit Jagdtrieb zu rechnen. Wie stark dieser ausgeprägt ist, können wir nicht exakt einschätzen.

Für Duna wünschen wir uns ein Zuhause, bei geduldigen, und hundeerfahrenen Menschen die der leibenswerten, sanftmütigen Hündin Vertrauen geben und ihr zeigen möchten, wie schön das Hundeleben eigentlich ist. Menschen, die gerne mit ihr auf Entdeckungsreise gehen, die Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Duna sollte auch nicht als Einzelhund, sondern zu einem souveränen Zweithund, an dem sie sich orientieren kann, einziehen. Ihr neues Zuhause sollte sich in ländlicher Gegend befinden und über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in greifbarer Nähe vorhanden sein.Wenn Sie zu den Menschen gehören, die Duna nach einem früheren, schlechten Leben, ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen und bereit sind mit ihr durch dick und dünn zu gehen, dann melden sie sich bei uns.

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Ariana

Ariana, Geschlecht: Hündin, Alter: 9 Jahre (geb. 01/2009), Rasse: Pointer-Podenco Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 55 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die nette Pointer Hündin Ariana wurde gemeinsam mit Pointer Hündin Kira aus einer der örtlichen Tötungsanstalten auf Fuerteventura gerettet. Derzeit befindet sie sich auf einer unserer Inselpflegestellen und konnte sich dort von dem Stress in der Perrera und ihren früheren Leben erholen. Kira konnte inzwischen schon ein Zuhause finden, nur Ariana wartet schon seit Spätsommer letzen Jahres auf ihre Chance. Dabei ist sie ein ganz lieber Schatz ....

Ariana befand sich in einem körperlich schlechten Zustand. Die Hündin war unterernährt und voller Parasiten, zudem hat sie große Liegeschwielen. All dieses deutet auf vorherige, sehr schlechte Haltungsbedingungen hin. Zum Glück gehört das nun der Vergangenheit an und Ariana genießt nun ihre Freiheit und die tägliche Fürsorge, die ihr nun erteilt wird.Die Pointer Hündin ist sehr menschenbezogen und freundlich, zeigt ein ausgeglichenes Wesen. Pointer zählen zu den Jagdhunden, deswegen ist rassetypisch bei Ariane mit Jagdtrieb zu rechnen. Wie stark dieser ausgeprägt ist, lässt sich derzeit noch nicht einschätzen. Momentan scheint er bei Ariana aber nicht so ausgeprägt.

Die Hündin hat in ihrem Leben schon mehrfach Welpen geboren, bei der Kastration wurden Mammatumore an der Gesäugeleiste mit entfernt und die Lunge und Abdomen geröntgt, die Aufnahmen waren unauffällig.Ariana ist sehr menschenbezogen, bei anderen Hündinnen kann sie manchmal etwas dominant auftreten. Sie kann sowohl als Einzelhund in ihr neues Zuhause einziehen als auch zu Rüden oder nicht dominanten Hunden vermittelt werden.Wir wünschen uns für Ariana ein Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen, in ländlicher Gegend mit eingezäuntem Grundstück. Die Pointerhündin hätte sie sicherlich viel Freude an Spaziergängen durch die Natur bzw. auch Spaß an anderen Aktivitäten wie z.B. Nasenarbeit.

Gehören sie zu den Menschen, die Zeit und Freude daran haben einer vernachlässigten Pointerdame ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zu zeigen, dann geben sie Ariana bitte eine Chance. Die Hündin mit der traurigen Vergangenheit wünscht sich nichts sehnlicher als endlich ein liebevolles, weiches Plätzchen bei ihren Menschen zu finden.Alternativ wären wir auch über ein Pflegestelle dankbar, damit die Hündin endlich das nachholen kann, was ihr jahrelang verwehrt war.

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Billo

Billo, Geschlecht: Rüde, Alter: 12,5 Jahre (geb. 03/2005), Rasse: Deutsch Kurzhaar Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 64 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die beiden Jaghundmischlinge Billy und Billo lebten von Welpenalten an bei einer alten Dame auf Fuerteventura. Sie hatten für dortige Verhältnisse ein relativ gutes Zuhause. Die Hunde wurden regelmäßig mit Futter versorgt, durften teilweise mit ins Haus und haben auch keine traumatischen Erlebnisse mit dem Menschen erleben müssen. Kürzlich ist ihr Frauchen verstorben und es gab niemanden, der sich der beiden Hunde annehmen wollte, ihnen drohte der Gang in die Perrera, die sie sicherlich nicht mehr lebend verlassen hätten :-(

Somit haben wir nicht lange gezögert und haben Billy und Billo in unsere Obhut aufgenommen, obwohl unsere Pflegestellen auf der Insel eigentlich vollkommen ausgelastet sind. Die beiden liebenswerten Senioren konnten inzwischen zu Nathalie auf die Finca Lobo umziehen. Sie wurden erstmal gegen Endo- und Ektoparasiten behandelt, umgehend dem Tierarzt vorgestellt, die ersten Impfungen vorgenommen und auch gründlich durchgecheckt.

Bei Billy und Billy handelt es sich und Deutsch Kurzhaar-(Mischlinge). Diese Rasse gehört zu den Jagdhunden, deswegen ist bei beiden Hunden rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen. Ansonsten sind Billy und Billo total unkompliziert, sehr aufgeschlossen dem Menschen gegenüber und mit andern Hunden absolut verträglich. Die beiden gehen jeglichem Stress aus dem Weg, sind sehr verschmust und freuen sich über jegliche Zuwendung. Das Laufen an der Leine kennen sie.

Billo ist der ruhigere der beiden. Er ist sehr ausgeglichen und unkompliziert. Körperlich ist der Rüde total fit. Billo wird in einigen Tagen kastriert und dabei auch ein großes Blutbild und der Mittemeertest durchgeführt. Der nette Rüde sehnt sich nochmal nach einer Chance auf ein kuscheliges Körbchen bei Menschen, die ihm Zuneigung, Liebe und Geborgenheit geben.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Billo mit seiner langjährigen Freundin und Begleiterin Billy einziehen dürfte, es ist aber keine Vorrassetzung. Er könnte auch zu einem anderen Artgenossen oder als Einzelhund in sein neues Zuhause einziehen. Dieses sollte sich in ländlicher Gegend befinden und es wäre auch schön, wenn ein Garten oder ein eingezäunter Bereich vorhanden wäre.

Alternativ wären auch sehr über einen Dauerpflegeplatz für die beiden Senioren dankbar. Die Kosten für Unterhalt, Tierarzt etc würden auch über den Verein getragen.Bitte geben sie unserem älteren Deutsch Kurzhaar Päarchen eine neue Chance, ihr Schicksal berührt uns sehr, damit sie unbeschwert ihren Lebensabend verbringen können.Auch wären wir über Paten dankbar, die uns bei der Finanzierung der OP-Kosten und für die zukünftigen Unterhaltskosten für Billy & Billo unterstützen können.

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=1QKBjOT7OTI&feature=youtu.be

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Billy

Billy, Geschlecht: Hündin, Alter: 12,5 Jahre (geb. 03/2005), Rasse: Deutsch Kurzhaar Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 58 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die beiden Jaghundmischlinge Billy und Billo lebten von Welpenalten an bei einer alten Dame auf Fuerteventura. Sie hatten für dortige Verhältnisse ein relativ gutes Zuhause. Die Hunde wurden regelmäßig mit Futter versorgt, durften teilweise mit ins Haus und haben auch keine traumatischen Erlebnisse mit dem Menschen erleben müssen. Kürzlich ist ihr Frauchen verstorben und es gab niemanden, der sich der beiden Hunde annehmen wollte, ihnen drohte der Gang in die Perrera, die sie sicherlich nicht mehr lebend verlassen hätten :-(

Somit haben wir nicht lange gezögert und haben Billy und Billo in unsere Obhut aufgenommen, obwohl unsere Pflegestellen auf der Insel eigentlich vollkommen ausgelastet sind. Die beiden liebenswerten Senioren konnten inzwischen zu Nathalie auf die Finca Lobo umziehen. Sie wurden erstmal gegen Endo- und Ektoparasiten behandelt, umgehend dem Tierarzt vorgestellt, die ersten Impfungen vorgenommen und auch gründlich durchgecheckt.

Bei Billy und Billy handelt es sich und Deutsch Kurzhaar-(Mischlinge). Diese Rasse gehört zu den Jagdhunden, deswegen ist bei beiden Hunden rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen. Ansonsten sind Billy und Billo total unkompliziert, sehr aufgeschlossen dem Menschen gegenüber und mit andern Hunden absolut verträglich. Die beiden gehen jeglichem Stress aus dem Weg, sind sehr verschmust und freuen sich über jegliche Zuwendung. Das Laufen an der Leine kennen sie.Bei Billy fiel uns sofort am Gesäuge eine Wucherung auf. Es handelte sich um einen Gesäugetumur, ihr wurde daraufhin inzwischen die gesamte Gesäugeleiste entfernt. Die OP hat Billy sehr gut weggesteckt. Zusätzlich wurde die Lunge geröntgt, ihre Lunge ist absolut unauffällig und auch das Blutbild ist für eine 12 jährige Hündin sehr erfreulich. Weiterhin wurde Billy auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Wenn man mit Billy draußen ist, ist sie zunächst immer etwas hibbelig und sie zeigt Interesse an Vögeln. Für ihr Alter ist die Hündin noch topfit. Die liebenswerte Hündin sehnt sich nochmal nach einer Chance auf ein kuscheliges Körbchen bei Menschen, die ihr Zuneigung, Liebe und Geborgenheit geben.Am schönsten wäre es natürlich, wenn Billy mit ihren langjährigen Freund und Begleiter Billo einziehen dürfte, es ist aber keine Vorrassetzung. Sie könnte auch zu einem anderen Artgenossen oder als Einzelhund in ihr neues Zuhause einziehen. Dieses sollte sich in ländlicher Gegend befinden und es wäre auch schön, wenn ein Garten oder ein eingezäunter Bereich vorhanden wäre.

Alternativ wären auch sehr über einen Dauerpflegeplatz für die beiden Senioren dankbar. Die Kosten für Unterhalt, Tierarzt etc würden auch über den Verein getragen.Bitte geben sie unserem älteren Deutsch Kurzhaar Päarchen eine neue Chance, ihr Schicksal berührt uns sehr, damit sie unbeschwert ihren Lebensabend verbringen können.Auch wären wir über Paten dankbar, die uns bei der Finanzierung der OP-Kosten und für die zukünftigen Unterhaltskosten für Billy & Billo unterstützen können.

Videolink:https://www.youtube.com/watch?v=1QKBjOT7OTI&feature=youtu.be

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Newton

Newton, Geschlecht: Rüde, Alter: 2 Jahre (geb. 09/2015), Rasse: Bardino, Kastriert: ja, Grösse: 61 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Newton spielt für sein Leben gerne mit dem Ball. Seitdem er auf unserer Insel-Pflegestelle ist, spielt er, wann immer er kann – rennt dem Ball hinterher und bringt ihn auch wieder. Es ist eine wahre Freude ihm dabei zuzusehen. Hatte Newton vieleicht schonen einen Besitzer, mit dem er Ballspiele machen konnte? Wir wissen es leider nicht. Denn Newton landete wie viele andere Hunde auch, in der Perrera. Unsere Pflegestelle bezeichnet Newton als “Stehaufmännchen”. Anders können wir uns nicht erklären, wie dieser verspielte, energiegeladener Rüde die Monate in der Perrera überlebte. Eingeschlossen, beengt und in keinster Weise möglich seiner Energie freien Lauf zu lassen.

Der wunderschöne Rüde liebt ausser ausgiebigen Ballspielen, bei denen man ihn auch bisweilen stoppen sollte, damit er nicht überdreht, die neugewonnene Nähe zu Menschen. Wann immer er kann, begleitet er sie bei allem, läuft am liebsten zwischen den Beinen, ist anhänglich und schmust für sein Leben gerne. Newton zeigt keinerlei Aggression und ist sehr sozialverträglich. Für Newton wünschen wir uns eine sportliche Familie, die unser Powerpaket fördert und auslastet und ihm die Freuden des Lebens zeigt.

Bardinos gehören zu den Hütehunden der Kanaren und werden dort als Hüte-, Wach- und Begleithunde eingesetzt. Dies sollte bei der Adoption berücksichtigt und der Beschützerinstinkt nicht unterschätzt werden. Ein Zuhause bei Menschen mit Hundeerfahrung - gerne bei Liebhabern/Kennern der Rasse Bardino wäre großartig. Kinder sollten mindestens 14 Jahre alt sein. Ein Haus mit eingezäuntem Garten bzw. Grundstück wäre ideal.

Hat man einmal das Vertrauen und die Liebe eines Bardinos gewonnen, so hat man einen treuen und loyalen Freund fürs Leben gefunden!

Kontakt: Sandra Ost, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 07152 - 5669597, E-Mail: Sandra.Ost(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Vivien

Vivien, Geschlecht: Hündin, Alter: 1 Jahr (geb. 11/2016), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 52 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die wunderschöne dunkelbraune Podenca Vivien stammt aus schlechter Haltung und wurde in die Perera verbracht. Zum Glück konnte sie zusammen mit einer weiteren Podenca auf eine unserer Pflegestellen auf der Insel ziehen. Vivien ist noch etwas unsicher, aber nicht scheu. Mit allen Hunden im Gehege versteht sie sich prima. Offensichtlich hat sie in ihrem bisherigen Leben noch nicht viel kennengelernt und taut nun täglich ein bisschen mehr auf, sie begrüßt ihr Pflegefrauchen inzwischen freudig am Zaun.

Vivien braucht etwas Ruhe und Zeit, dann lernt und versteht sie schnell. Sie möchte alles richtig machen, sie wirkt wie ein junges verschüchtertes Mädchen. Im Geschäft ihres Pflegefrauchens hat sie sich frei und lustig bewegt. Die hübsche Hündin liebt ihre Transportbox mit einer kuscheligen Decke darin sehr. Sie ist eher unterwürfig und könnte auch problemlos zu verständigen Kindern ziehen. Ein bereits vorhandener Hundekumpel im neuen Zuhause wäre sehr schön.Wir wünschen Vivien ein Zuhause, das sich mit der Rasse Podenco möglichst ein wenig auskennt und auf die Bedürfnisse eingehen kann, wie gesicherter Garten, Sicherung im freien Gelände und evtl. Auslaufmöglichkeiten in gesicherten Hunde-Freiläufen. Vivien ist nicht nur äußerlich schön und wird sicher schnell das Herz ihrer Menschen berühren!

Kontakt: Martina Alex, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 04135-3179950, E-Mail: Martina.Alex(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Azteca

Azteca, Geschlecht: Hündin, Alter: 2 Jahre (geb. 11/2015), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 60 cm, Standort/Pflegestelle: 45473 Mülheim an der Ruhr

Azteca wurde zusammen mit Atlanta von unseren Tierschutzkollegen aus einer der örtlichen Perreras befreit.

Die schöne Hündin zeigte sich auf der Finca noch etwas schüchtern, lebte sich aber schnell ein. Sie war nicht wirklich scheu, eher sehr unterwürfig. Vermutlich hatte sie eher wenig (oder keine) Zuneigung kennengelernt. Mit den anderen Hunden in ihrem Gehege verstand sie sich ausnahmslos gut.

Die ausgesprochen hübsche Podenca lebt inzwischen auf einer Pflegestelle in NRW, zusammen mit der eigenen Podenca und 2 Katzen ihres Pflegefrauchens. Sie ist anhänglich und schmusig und verstand sich sofort sehr gut mit der vorhandenen Podenca. Die beiden Hündinnen toben durch den Garten und spielen, dass es eine wahre Freude ist. Die anfängliche Stubenreinheit-Problematik ist fast überstanden, nur selten geht nochmal etwas daneben.

Azteca fährt gern im Auto mit und geht auch bereits recht gut an der Leine. Sie zeigt draußen einen podencotypischen Jagdinstinkt, ein sicher eingezäunter Garten und/oder ein sicherer Hundeauslauf in der Nähe muss daher vorhanden sein, damit sie auch unbeschwert leinenlos toben kann.Wer möchte der lieben und schönen Azteca weiterhin Sicherheit und ein Heim für's Leben geben? In Aztecas neuem Zuhause sollte unbedingt bereits ein freundlicher Hundekumpel wohnen, sie ist definitiv kein Einzelhund. Für lange und spannende Spaziergänge an der Schleppleine durch die Natur ist sie ebenfalls zu begeistern. Azteca freut sich auf Ihr Interesse und Ihren Besuch!

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=eJoaSqOPHoE&feature=youtu.be

Kontakt: Martina Alex, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 04135-3179950, E-Mail: Martina.Alex(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Ringo

Ringo, Geschlecht: Rüde, Alter: 7 Jahre (geb. 03/2010), Rasse: Pointer, Kastriert: ja, Grösse: 55 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura 

Der sanftmütige Pointer Rüde Ringo wurde aus der städtischen Tötungsanstalt auf Fuerteventura gerettet und befindet sich derzeit auf einer unserer Inselpflegestellen.

Sein Pflegefrauchen kann folgende über den freundlichen Rüden berichten:Ringo ist einfach nur glücklich darüber die Perrera wieder lebend verlasen zu haben. Er ist sehr menschenbezogen, anhänglich und schmust wie ein wahrer Gentleman – nämlich ganz zärtlich.Der hübsche Pointer Rüde ist ausgeglichen und mit allen Artgenossen verträglich. Pointertypisch ist er sanftmütig, reagiert eher unterwürfig und geht dabei jeglichem Stress aus dem Weg.Ringo hat bedinget durch seine frühere Haltung derzeit noch Liegeschwielen, die entzündet waren und momentan antibiotisch behandelt werden.Pointer gehören zu den Jagdhunden deswegen verfügt Ringo über Jagdtrieb und er arbeitet gern mit der Nase am Boden. Es ist aber zu jeder Zeit ansprechbar und läuft ganz hervorragend an der Leine.

Wir wünschen uns für Ringo ein Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen, in ländlicher Gegend mit eingezäuntem Grundstück. Der nette Rüde hätte auch nichts gegen einen bereits vorhandenen Artgenossen einzuwenden, er kann aber auch als Einzelhund vermittelt werden.Ringo hat sie sicherlich viel Freude an langen Spaziergängen in der Natur bzw. auch Spaß an anderen Aktivitäten wie z.B. Nasenarbeit, Mantrailing oder Dummyarbeit.Gehören Sie zu den Menschen, deren Herz von einem liebenswerten, sanftmütigen Pointer Rüden erobert wurde? Dann melden sie sich.Ringo hat es absolut verdient ab jetzt nur noch die Sonnenseiten eines Hundelebens kennenzulernen.

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Lemar

Lemar, Geschlecht: Rüde, Alter: 4 Jahre (geb. 05/2013), Rasse: Chow-Chow Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 60 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Wieder einmal stehen die Mitarbeiter der Finca Esquinzo fassungslos einem traurigen Tierschicksal gegenüber. Lemar musste 4 Jahre lang auf einem kleinen Balkon leben. Das einzige Wasser, das er zu trinken bekam, war das Abwasser der Waschmaschine. Leider haben die Retter die Besitzer von Lemar nicht angezeigt, sie waren zu geschockt als sie Lemar in seinem eigenen Dreck auf dem Balkon vorfanden und dachten nur an seine Rettung. Ehe er sein Körbchen auf der Finca Esquinzo beziehen durfte, musste er zunächst noch einmal in die Perrera von Puerto del Rosario einziehen. Dort lebte er zusammen mit weiteren Rüden in einem Zwinger. Er bewegte sich kaum, war aber mit den anderen Hunden freundlich.Die ersten Tage, die Lemar auf der Finca Esquinzo verbrachte, war er kaum fähig zu laufen. So viel Platz war er offensichtlich nicht gewohnt. Anfangs war er von den neuen Eindrücken verunsichert, er durfte offensichtlich in seinem bisherigen Leben nicht viel kennenlernen. Kein Spielen, kein Streicheln, auch an der Leine zu laufen hatte der Rüde bisher nicht kennengelernt. Lemar fürchtete sich sogar vor dem Futternapf. Das ist zum Glück heute vorbei! Nachdem er sich auf der Finca etwas eingelebt hatte, konnte man zusehen wie Lemar auflebt. Es ist schön zu sehen wie schnell er den Menschen Vertrauen schenkt.

Die Hunderasse Chow-Chow verhält sich sehr loyal gegenüber seinem Besitzer und ist ihm treu untergeben, Dritten gegenüber ist der Chow eher reserviert.Für Lemar wünschen wir uns Menschen, gerne auch Liebhaber dieser Rasse, die sich liebevoll um ihn kümmern, die ihn seine Vergangenheit vergessen lassen.

Kontakt: Susanne Wilhelm, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 02738 - 3589851, E-Mail: Susanne.Wilhelm(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Esmeralda

Esmeralda, Geschlecht: Hündin, Alter: 4 Jahre (geb. 03/09), Rasse: Bardino Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 53 cm, Standort/Pflegestelle: 29410 Salzwedel  

Die hübsche Esmeralda – die jetzt Shiva genannt wird – mußte vor kurzem Ihr Zuhause aus persönlichen Gründen der Besitzer verlassen.Seit einiger Zeit lebt sie gemeinsam mit einem souveränen Rüden auf einer Pflegestelle in Mönchengladbach.Die etwas dominante Shiva ist sehr menschenbezogen und bindet sich schnell an Ihre Menschen, dennoch benötigt sie eine konsequente Hand. Kleintiere und Katzen sind nicht nach Ihrem Geschmack und sollten daher nicht im Haushalt vorhanden sein. Bei Hündinnen entscheidet die Sympathie. Wenn es an der Türe klingelt schlägt Shiva kurz an – sie ist aber keinesfalls ein Kläffer! Kinder im standfesten Alter (ab ca. 12 Jahren) wickelt sie schnell um Ihre Pfoten und lieb diese heiß und innig. Shiva beherrscht einige Grundkommandos und ist recht gut leinenführig. Nach ersten Einschätzungen der Pflegestelle wird Shiva, da sie nur über einen geringen Jagdtrieb verfügt, nach einer gewissen Eingewöhnungszeit ableinbar sein. Aufgrund des vorhandenen Futterneides empfehlen wir für Shiva einen eigenen Futternapf zur Verfügung zu stellen.Selbstverständlich ist unsere Shiva stubenrein, kann problemlos einige Stunden ohne etwas anzustellen alleine bleiben und fährt gut im Auto mit.wir wünschen uns für Shiva ein Zuhause, gerne mit eingezäuntem Garten in dem sie toben und spielen kann. Sie kann als Einzelhund oder zu einem souveränen, kastrierten Rüden vermittelt werden. Da Shiva gerne und schnell lernt könnten wir uns vorstellen, dass sie Spaß an Hundesport wie z.B. Agillty oder Mantrailing hätte.Bei Interesse kann Shiva, nach vorheriger Absprache, gerne auf Ihrer PS besucht und näher kennen gelernt werden.  

Karin Hombücher, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 0201-480073, E-Mail: Karin.Hombuecher(at)THF-Verein.de,

vorherige Seite -> Tierheim Manresa nächste Seite -> Tierschutzverein Europa
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2