Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Auslandshunde / Tierhilfe Fuerteventura
25.5.2018 : 1:18 : +0200

Dringend Pflegestellen & FLUGPATEN GESUCHT: von Fuerte nach Frankfurt(!), München, Stuttgart, Nürnberg, sowie Düsseldorf, Münster & andere dt. Flughäfen!

www.tierhilfe-fuerteventura.de

Ansprechpartner: Tanja Waschkowitz, Tel.: 05502-998558, E-Mail: tanja.waschkowitz(at)thf-verein.de 

Werner

Werner, Geschlecht: Rüde, Alter: 2 Jahre (geb. 03/2016), Rasse: Pointer, Kastriert: ja, Grösse: 58 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Der hübsche Pointer Rüde Werner war erst knapp ein Jahr alt, als sein Besitzer sich ihm entledigt und den für den jungen Hund leidvollsten Weg genutzt hat, Werner landete in einer örtlichen Perrera und fristete dort sehr, sehr lange sein Dasein :-(

Zum Glück konnte Werner die Perrera wieder lebend verlassen, denn unsere Tierschutzkollegen, Andrea und Pancho, von der Finca Esquinzo haben den Rüden dort gemeinsam mit einigen anderen Hunden am Dezember 2017 rausgeholt.Werner kann sich jetzt erstmal auf seiner Inselpflegestelle von den Strapazen erholen. Er teilt sich jetzt ein großes Gehege mit weiteren Hunden. In den ersten Tagen war er noch sehr ängstlich und unsicher mit uns Menschen, auch mit Leckerlies ließ Werner sich nicht anlocken. Werner orientierte sich an den anderen Hunden im Gehege und sie haben ihm dabei geholfen seine Unsicherheit nach und nach abzulegen. Heute ist er der erste, der angerast kommt um sich Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit von den Menschen abzuholen. Der Kontakt zum Menschen kann ihm gar nicht eng genug sein und so wird man von seinen stürmischen aber auch zärtlichen Liebkosungen überhäuft.

Aktuell freut er sich über den Neuzugang im Gehege - Mariposa, eine aus katastrophalen Verhältnissen gerettete Pointerdame. Sie wurde vor allem von Werner liebevoll in die Truppe aufgenommen und wird sich mit Werners Hilfe und sozialer Kompetenz mit Sicherheit bald von den schlimmsten Strapazen erholen. Er ist ein wahrer Gentleman.Ansonsten ist der liebenswerte Pointer Rüde sehr verspielt, freundlich, sanftmütig und mit anderen Hunden absolut verträglich. Werner ist nicht nur optisch gesehen ein wunderschöner Hund, er hat einen charmanten Charakter im Umgang mit anderen Hunden und mit Menschen, tobt gerne und freut sich ausgelassen über die neue gewonnene Freiheit.Die Perrerazeit hat bei Werner aber auch Spuren hinterlassen, so steht der Rüde gerne an der Gehegetür und springt hoch, wenn sich jemand nähert. In der Perrera war die Zwingertür die einzige Kontaktmöglichkeit, die Werner hatte wenn Besucher kamen.Pointer gehören zu den Jagdhunden, es ist deswegen rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen, wie stark dieser letztendlich bei Werner ausgeprägt, lässt sich nicht exakt einschätzen, wir gehen aber derzeit bei ihm von weniger starkem Jagdtrieb aus.

Für Werner wünschen wir uns ein Zuhause bei Menschen mit Hundeerfahrung. Sein neues Zuhause sollte sich in ländlicher Gegend befinden und über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in unmittelbarer Nähe vorhanden sein.Seine zukünftigen Menschen sollte Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch sollten Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden (z.B Nasenarbeit, Fährtensuche, Mantrailing, etc.). Werner kann sehr gern zu anderen Artgenossen vermittelt werden aber auch als Einzelhund in dein neues Zuhause einziehen. Dann sollte aber unbedingt der weitere Hundekontakt gewährleistet sein.Wenn Sie zu den Menschen gehören, die dem liebenswerte Werner nach einem schlechten Start ins Leben, ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen und bereit sind mit ihm einen liebvollen Platz zu gehen, dann melden sie sich bei uns.

Videolink WERNER:https://www.youtube.com/watch?v=Rswqa4-fZus&feature=youtu.be

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Sulta

SULTA, Geschlecht: Hündin, Alter: 1 Jahr (geb. 02/2017), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 57 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Sulta ist eine sehr hübsche, aufgeweckte junge Hündin, die wir zusammen mit zwei weiteren Hunden aus einer der örtlichen Perreras befreien konnten.Sulta ist lieb, menschenbezogen und absolut verträglich mit den anderen Hunden in ihrem Gehege. Rasse- und altersgemäß ist sie sehr bewegungsfreudig und sehr verspielt. Sie ist sehr neugierig und lernt schnell. Verständige Kinder wären sicher kein Problem für Sulta.

Update 30.03.2018:

Sulta ist ein ganz tolle, sanftmütige Hündin. Auf neue Menschen reagiert sie zunächst etwas zurückhaltend und unterwürfig. Aber sobald man sich hinhockt, kommt sie sofort, sucht Körperkontakt und freut sich unentwegt. Beim Gassi gehen konzentriert sie sich gut auf den Menschen und sucht ständig den Blickkontakt. Sulta genießt jede Streicheleinheit. Sie wäre vermutlich auch für "Podenco-Anfänger" geeignet, sie ist eine ganz bezaubernde Hündin. Man muss natürlich damit rechnen, dass mit zunehmender Sicherheit auch ihr Jagdtrieb und ihre Eigenständigkeit erwacht, daher sollte sie im freien Gelände nur gesichert geführt werden.Sehr schön wäre es, wenn in Sultas neuem Zuhause bereits ein Hundekumpel leben würde oder viele Hundekontakte zum Spielen und Toben sichergestellt wären. Ein gut eingezäunter Garten und/oder Hundeauslauf in der Nähe sollte vorhanden sein. Auch lange Spaziergänge an der Schleppleine schätzt ein Podenco sehr.Möchten Sie der tollen Podenca einen Platz fürs Leben geben?

Kontakt: Martina Alex, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 04135-3179950, E-Mail: Martina.Alex@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Duna

Duna, Geschlecht: Hündin, Alter: 5,5 Jahre (geb. 12/2012), Rasse: Pointer-Podenco Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 62 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Duna kommt ursprünglich aus extrem schlechter Haltung. Dort wurden alle Hunde von der Poilzei beschlagnahmt und kamen in die städtische Perrera. Die arme Hündin war bei ihrem früheren Besitzer in einen ausgetrockneten Brunnen gefallen und wurde bei der Räumungsaktion nur durch Zufall entdeckt. Als die Polizisten den Besitzer darüber informierten, das sie noch eine weitere Hündin im Brunnen gefunden hatten - erwiderte dieser einzig “die lebt noch?“ – einfach unfassbar. Der Besitzer wurde nach der Beschlagnahmung aller Tiere (auch Pferde und Esel) angezeigt.Unsere Tierschutzkollegen der Finca Esquinzo nahmen Duna neben weiteren Hunden mit auf die Finca, wo sich die Hündin erstmal von ihrem früheren Leben erholen kann. Einerseits ist Duna eine anschmiegsame, sanftmütige und liebevolle Hündin, andererseits aber auch noch unsicher und ängstlich. Wer kann es ihr verübeln, nach allem was sie erleben musste. 

Die Hündin scheint in ihrer Vergangenheit mehrfach Welpen gehabt zu haben, das hat nun zum Glück endlich ein Ende. Ansonsten ist Duna ist freundlich, verspielt und überaus schmusig. Mit ihrem traurigen Blick zieht sie jede Menschenhand förmlich an und dankt eine schöne Streicheleinheit mit noch mehr Zuneigung.Das Duna bisher kein schönes Leben hatte, sieht man auch an ihren Zähnen. Obwohl sie erst 5 Jahre alt ist, fehlen ihr die Schneidezähne. Das ist aber nur ein kleiner Schönheitsfehler und sie macht diesen mit ihrem traumhaften Wesen wett. Wir gehen davon aus, dass es sich bei Duna um einen Mischling der Rassen Pointer und Podenco handelt, deswegen ist bei der Hündin mit Jagdtrieb zu rechnen.

Update Ende März 2018:Duna hatte in Bardino Newton und Bardina Vera zwei richtige, treue Hundekumpel gefunden, beide haben aber inzwischen neue Familien gefunden, das freut uns für die beiden natürlich sehr. Newton ist schon ausgeflogen und Vera reist Anfang April in ihr neues Zuhause. Duna muss erneut zusehen, wie ihre neugewonnen Freunde das große Los gezogen haben. Die sensible Duna muss sich wieder umorientieren und das wirft sie jedes mal wieder ein Stückchen zurück. Würde es nach Duna gehen, dann wäre sie längst an der Seite eines Menschen, es wäre für sie das größte Geschenk, das sie sich Zeit ihres Lebens wünscht, nur leider ist sie auf der Pflegestelle der Insel nach wie vor nur „ein Hund“ von vielen, anderen Hunden und sie bekommt nicht die Aufmerksamkeit, die sie sich wünscht und die sie und mit viel Liebe und Loyalität zurückgeben möchte.Für Duna wünschen wir uns ein Zuhause, bei geduldigen, hundeerfahrenen Menschen, die der liebenswerten, sanftmütigen Hündin Vertrauen geben und ihr zeigen möchten, wie schön das Hundeleben eigentlich ist. Menschen, die gerne mit ihr auf Entdeckungsreise gehen, die Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Duna kann sowohl als Einzelhund als auch zu weiteren Artgenossen vermittelt werden. Ihr neues Zuhause sollte sich in ländlicher Gegend befinden und über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in greifbarer Nähe vorhanden sein.Wenn Sie zu den Menschen gehören, die Duna nach einem früheren, schlechten Leben, ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen und bereit sind mit ihr durch dick und dünn zu gehen, dann melden sie sich bei uns.

Videolink DUNA:https://www.youtube.com/watch?v=jZssEgoblEk&feature=youtu.be

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Tirna

TIRNA, Geschlecht: Hündin Alter: 2 Jahre (geb. 01/2016), Rasse: Pointer, Kastriert: ja, Grösse: 54 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Tirna ist eine überaus freundliche, fröhliche und sehr hübsche junge Pointerdame. Sie wurde ursprünglich in der Perrera La Pared abgegeben, weil sie Ihrem vorherigen Besitzer anscheinend lästig war. Dort konnte sie zum Glück von unserer Tierschutzkollegin Nathalie wieder rausgeholt werden und befindet sich derzeit bei Nathalie auf unserer Inselpflegestelle der Finca Lobo. Es kann folgendes über die nette Hündin berichtet werden:

Zum Glück war Tirna in einem recht gutem, gesundheitlichen Zustand und sie war auch nicht unterernährt. Wenn man zu ihr ins Gehege geht, weiß sie momentan gar nicht so recht, wohin sie mit ihrer Freude soll und so buhlt Tirna mit ihrer Kumpeline Podenca Quieta um die Aufmerksamkeit des Menschen. Sie ist auf Grund ihres jungen Alters noch recht stürmisch, springt gerne an einem hoch und es müssten ihr noch ein paar Benimmregeln beigebracht werden. Ansonsten ist Tirna absolut verträglich mit anderen Hunden. Zur Katzentauglichkeit können wir leider derzeit nichts sagen. Aufgrund der Rassezugehörigkeit muss man aber mit Jagdtrieb rechnen.Tirna wäre mit Sicherheit für eine sportliche Familie geeignet, Kinder sollten schon so standfest sein, dass Tirna sie nicht mit ihrer (im Moment noch etwas ungebändigten) Lebensfreude „umwirft“ . Sie ist eben eine junge, lebenslustige Hündin, die gerne die Welt entdecken möchte.

Für Tirna wünschen wir uns ein Zuhause in ländlicher Gegend. Es sollte über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in unmittelbarer Nähe vorhanden sein.Ihre zukünftigen Menschen sollten Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch müssen Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden (z.B. Suchspiele, Fährtensuche, Mantrailing etc.). Tirna kann sehr gern zu anderen Artgenossen vermittelt werden aber auch als Einzelhund in dein neues Zuhause einziehen. Dann sollte aber unbedingt der Kontakt zu anderen Artgenossen gewährleistet sein.Wenn Sie zu den Menschen gehören, die einer jungen, liebenswerten Pointer Hündin ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen und ihr ein verantwortungs- und liebevolles Zuhause geben möchten, dann melden sie sich bei uns.

Videolink TIRNA: https://www.youtube.com/watch?v=0lsuPNOkTUs&feature=youtu.be

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Malu

MALU Geschlecht: Hündin, Alter: 1 Jahr (geb. 04/2017), Rasse: Bardino MIschling, Kastriert: ja, Grösse: 53 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Malu wurde als Welpe aus der Städtischen Perrera privat adoptiert und nach knapp einem Jahr zusammen mit ihren 5 Welpen (Abbo, Anton, Adan, Abel, Ali) wieder abgegeben.Malu ist eine liebevolle, aufmerksame und zärtliche Mutter, jeden Tag gibt es Babywäsche und es wird gespielt und geschmust, sie meistert ihre Aufgabe hervorragend und einfach nur bewundernswert.

Nun sind die Welpen 2 Monate alt und Malu erlaubt sich auch mal ihre eigene Wege zu gehen. Sie genießt es an der Leine spazieren zu gehen, mal hier und da zu schnuppern, in Büsche zu springen, mit dem Menschen “per Du” zu schmusen ohne das ihre Welpen stören. Leider kennt Malu noch keine Kommandos, aber da sie Hundeleckerlis gerne nimmt kann man sehr gut mit ihr arbeiten. Sicher ist es nur eine Frage der Zeit bis sie die ersten Grundwörter wie Sitz und Platz kennt. Das wird nun täglich auf der Finca Esquinzo geübt. Es ist aber sicherlich von Vorteil wenn die neuen Besitzer weiter mit ihr arbeiten und evtl. noch eine Hundeschule besuchen.Bardinos gehören zu den Hütehunden der Kanaren und werden dort als Wach-, Begleit- und Familienhunde eingesetzt. Hat man einmal das Vertrauen und die Liebe eines Bardinos gewonnen, so hat man einen treuen und loyalen Freund fürs Leben gefunden!Für Malu wünschen wir uns Menschen die ihr viel Zeit zum Schmusen widmen, dann blüht sie richtig auf, außerdem muss sie noch einiges lernen, was ihr bisher vergönnt wurde. Sicherlich wird sie an langen Spaziergängen ganz viel Freude haben und gemeinsam mit ihrem Menschen wird sie die Freude am Leben kennenlernen.

Kontakt: Jaquelien Stäblein, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 01573-8437964, E-Mail: Jaqueline.Staeblein@THF-Verein.de, www.teirhilfe-fuerteventura.de

Felipe

FELIPE Geschlecht: Rüde, Alter: 8 Jahre (geb. 01/2009), Rasse: Bardino, Kastriert: ja, Grösse: 65 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Wir gehen davon aus, das Felipe in der Tötungsstation abgegeben wurde weil er für seinen Besitzer zu alt geworden ist. Dabei gehört Felipe mit seinen acht Jahren noch lange nicht zum alten Eisen, ganz im Gegenteil!Felipe ist ein sehr angenehmer, freundlicher, schmusiger und zärtlicher Rüde, der sich mit allen Hunden auf der Finca-Pflegestelle wunderbar versteht. Er zeigt sich interessiert und lernfähig. Es ist glücklich endlich nette Menschen um sich herum zu haben.

Da Felipe voraussichtlich immer nur draußen gelebt hat, schläft er nachts zwar gerne auf seiner Decke in der Box und verlässt diese auch sauber, aber Morgens freut er sich dann, die Menschen zu sehen und macht sich dann mit Bellen aufmerksam, damit er ja nicht übersehen wird.Felipe hat noch nicht wirklich viel gelernt in seinem Leben und hat großen Nachholbedarf. Anständig an der Leine laufen kennt er (noch) nicht. Da er noch vollkommen überwältigt ist von all den neuen Eindrücken und Gerüchen um ihn herum, zieht er noch sehr in alle Richtungen. Da er aber sehr lernfähig ist, wird er bestimmt bald verstehen, wie man richtig an der Leine geht.Hier wird bereits intensiv mit ihm gearbeitet.

Da Felipe sehr dünn ist, haben wir ein großes Blutbild machen lassen, dass aber zum Glück unauffällig ist. Das heisst, der arme Kerl ist untergewichtig, weil er einfach nichts, oder viel zu wenig bzw. unregelmäßig zu essen bekam.Es ist an der Zeit, dass Felipe lernt, was ein wirkliches, glückliches und erfülltes Hundeleben bedeutet. Das Hände nur positives und keine Schläge mehr bedeuten. Das Gassigehen mit SEINER Familie ein absolutes Highlight jeden Tag bedeutet, Futter eine Regelmäßigkeit und Selbstverständlichkeit ist und vor allem, dass er nicht mehr abgeschoben wird, nur weil er kein Junghund mehr ist. Welche Familie schließt unseren Felipe ins Herz?

Bardinos gehören zu den Hütehunden der Kanaren und werden dort als Hüte-, Wach- und Begleithunde eingesetzt. Dies sollte bei der Adoption berücksichtigt werden. Ein Zuhause bei Menschen mit Hundeerfahrung - gerne bei Liebhabern/Kennern der Rasse Bardino wäre großartig. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt sein. Ein Haus mit eingezäuntem Garten bzw. Grundstück wäre ideal.Hat man einmal das Vertrauen und die Liebe eines Bardinos gewonnen, so hat man einen treuen und loyalen Freund fürs Leben gefunden!

Update 03/18

Felipe hat sich zu einem „Schmusepeter“ verwandelt und freut sich über Menschenkontakt, den er bisher nie so richtig genießen konnte. Mit viel Aufmerksamkeit versucht er seinem Menschen einfach nur zu gefallen. Sei es indem er ihm nicht von der Seite weicht, die Hände leckt, oder seinen Kopf in den Schoss legt. Er bewacht aber auch sehr gerne das Grundstück. Vorbeifahrende Autos werden gemeldet, fremde Menschen oder Hunde empfängt er aber freundlich. Felipe hat das Ballspielen entdeckt und es macht ihm viel Spaß. An der Leine zieht er noch immer da er nie genug von den neuen Gerüchen seiner Umgebung bekommen kann. Optimal wäre für ihn eine Familie mit einem Grundstück, das er bewachen darf.

Videolink FELIPE: https://www.youtube.com/watch?v=LdMdHw56k44&feature=youtu.be

Kontakt: Jaquelien Stäblein, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 01573-8437964, E-Mail: Jaqueline.Staeblein@THF-Verein.de, www.teirhilfe-fuerteventura.de

Duncan

DUNCAN, Geschlecht: Rüde, Alter: 2,5 Jahre (geb. 08/2015), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 62 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Duncan stammt aus schlechter Haltung, er hatte nur wenig Menschenkontakt und wurde von der Umweltbehörde auf Fuerteventura zusammen mit anderen Hunden und Pferden aus schlimmsten Verhältnissen befreit. Vor Menschen hatte er zunächst panische Angst und nässte sich ein, wenn man sich ihm näherte. Berührungen empfand er als unangenehm und er versuchte zu flüchten. Wegen seiner kranken Haut brauchte er jeden zweiten Tag spezielle Bäder. Das war zunächst eine Tortour für ihn, aber das Baden öffnete auch eine Tür zu seiner kranken Seele: Endlich verschwand der stinkende Geruch, damit auch die schrecklichen Fliegen, der Juckreiz wurde jedes Mal weniger – und er spürte, dass sanftes Streicheln eben doch schön ist und er langsam lernte, dass es auch gute Menschen gibt.

Update Februar / März 2018:

Inzwischen benötigt Duncan die Bäder nicht mehr, er bekommt allerdings nach wie vor Welpenfutter, da er soviel nachzuholen hat und den ganzen Tag durch das Gehege tobt.Duncan hat schon einen Teil seiner Ängste hinter sich gelassen. Heute können wir ihn ohne Probleme am Halsband anfassen und ihn streicheln. Duncan ist ein wunderschöner, junger Podencorüde mit wahnsinnig tollen Augen. Er ist ein ganz feiner Kerl mit einem sehr sanften Wesen. Während die anderen Hunden im Gehege um einen rumwirbeln, hält er sich etwas mehr im Hintergrund. Kommt aber auch sofort, wenn man ihn anspricht, um sich Streicheleinheiten und Leckerlis abzuholen. Wenn man das Gehege verlassen möchte, zwickt er einem ganz sanft in die Waden. Seinerseits ein kleiner Liebesbeweis und die Bitte doch noch etwas dort zu bleiben. Und man muss gestehen, es fällt einem dann auch in der Tat sehr schwer dem Blick mit diesen wundervollen Augen zu widerstehen. Fühlt er sich hingegen in die Ecke gedrängt knurrt er oder macht unter sich - da kommt die Angst leider noch durch. Er braucht daher einen sicheren, ruhigen Menschen, der ihn nicht unter Druck setzt, ihm aber ruhig und konsequent den richtigen Weg zeigt. Mit den anderen Hunden in seinem Gehege spielt er sehr aufgeschlossen und die Hunde helfen ihm (und auch uns), mehr Vertrauen zum Menschen zu finden. Duncan bellt, wenn wir morgens das Haus verlassen, da er weiß, jetzt gibt es Futter, Streicheleinheiten und Menschenzeit. Wir sind dabei, ihm das Bellen abzugewöhnen, aber der arme Kerl hat lange Zeit Hunger gelitten und keinen Bezug zu Menschen gehabt, beides reklamiert er noch etwas energisch.

Für Duncan wünschen wir uns einen Menschen / eine Familie, die schon Erfahrung mit Angsthunden sammeln konnte. Ein bereits im Haushalt vorhandener, souveräner Hundefreund wäre sehr schön und würde ihm auch weiterhin sehr helfen. Duncan ist noch jung und hat viel im Leben nachzuholen. Als Podenco-Mix gehört er zu den Jagdhunden, somit sollte ein sicher eingezäunter Garten vorhanden sein. Eine doppelte Sicherung an Geschirr und Halsband sollte aufgrund seiner Angst und Rassezugehörigkeit außerhalb eingezäunter Gelände selbstverständlich sein.Wir hoffen, dass Duncan seine/n Menschen findet, der ihm hilft, auch weiterhin seine traurige Vergangenheit hinter sich zu lassen und ihm zeigt, wie schön ein Hundeleben sein kann. Er hat es mehr als verdient!

Kontakt: Martina Alex, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 04135-3179950, E-Mail: Martina.Alex@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Guillermo

GUILLERMO, Geschlecht: Rüde, Alter: 10 Monate (geb. 07/2017), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 59 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Guillermo gehörte zu einer Gruppe Hunden, die unter absolut unwürdigen Bedingungen ihr Dasein fristen mussten. 11 Hunde hatte ein Spanier auf einer kleinen selbst zusammen gezimmerten Finca gehalten, bis es glücklicherweise entdeckt und den Behörden gemeldet wurde. Die Hunde waren abgemagert, manche bis auf die Knochen, hatten z.T. offene Wunden und waren von Parasiten übersät. Drei Podencos und eine Pointer-Hündin haben wir übernommen, die anderen Hunde kamen bei anderen Tierschützern unter. Guillermo ist einer von diesen Hunden.

Guillermo war anfangs sehr scheu, wer mag es ihm verdenken. Inzwischen hat er Vertrauen gefasst und stupst sein Pflegefrauchen an und albert herum. Er ist sehr neugierig, junghundtypisch verspielt und mit den anderen Hunden in seinem Gehege absolut verträglich. Auch körperlich hat er sich gut erholt, so dass wir hoffen, dass er schnell den nächsten Schritt gehen kann und ein schönes Zuhause findet!Wir wünschen uns für Guillermo liebe Menschen, die sich möglichst mit der Rasse Podenco auskennen. Schön wäre es, wenn bereits ein netter Hundefreund im neuen Zuhause auf ihn warten würde. Ein eingezäunter Garten sollte vorhanden sein, und/oder sichere Hundeausläufe in der Nähe. Nach einer schlimmen Zeit kann für Guillermo nun das wahre Leben beginnen. Vielleicht bei und mit Ihnen?

Videolink GUILLERMO:https://www.youtube.com/watch?v=cU-Q2AGfSF4&feature=youtu.be

Kontakt: Susanne Wilhelm, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 02738 - 3589851, E-Mail: Susanne.Wilhelm@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Billo

Billo, Geschlecht: Rüde, Alter: 12,5 Jahre (geb. 03/2005), Rasse: Deutsch Kurzhaar Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 64 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die beiden Jaghundmischlinge Billy und Billo lebten von Welpenalten an bei einer alten Dame auf Fuerteventura. Sie hatten für dortige Verhältnisse ein relativ gutes Zuhause. Die Hunde wurden regelmäßig mit Futter versorgt, durften teilweise mit ins Haus und haben auch keine traumatischen Erlebnisse mit dem Menschen erleben müssen. Kürzlich ist ihr Frauchen verstorben und es gab niemanden, der sich der beiden Hunde annehmen wollte, ihnen drohte der Gang in die Perrera, die sie sicherlich nicht mehr lebend verlassen hätten :-(

Somit haben wir nicht lange gezögert und haben Billy und Billo in unsere Obhut aufgenommen, obwohl unsere Pflegestellen auf der Insel eigentlich vollkommen ausgelastet sind. Die beiden liebenswerten Senioren konnten inzwischen zu Nathalie auf die Finca Lobo umziehen. Sie wurden erstmal gegen Endo- und Ektoparasiten behandelt, umgehend dem Tierarzt vorgestellt, die ersten Impfungen vorgenommen und auch gründlich durchgecheckt.

Bei Billy und Billy handelt es sich und Deutsch Kurzhaar-(Mischlinge). Diese Rasse gehört zu den Jagdhunden, deswegen ist bei beiden Hunden rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen. Ansonsten sind Billy und Billo total unkompliziert, sehr aufgeschlossen dem Menschen gegenüber und mit andern Hunden absolut verträglich. Die beiden gehen jeglichem Stress aus dem Weg, sind sehr verschmust und freuen sich über jegliche Zuwendung. Das Laufen an der Leine kennen sie.

Billo ist der ruhigere der beiden. Er ist sehr ausgeglichen und unkompliziert. Körperlich ist der Rüde total fit. Billo wird in einigen Tagen kastriert und dabei auch ein großes Blutbild und der Mittemeertest durchgeführt. Der nette Rüde sehnt sich nochmal nach einer Chance auf ein kuscheliges Körbchen bei Menschen, die ihm Zuneigung, Liebe und Geborgenheit geben.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Billo mit seiner langjährigen Freundin und Begleiterin Billy einziehen dürfte, es ist aber keine Vorrassetzung. Er könnte auch zu einem anderen Artgenossen oder als Einzelhund in sein neues Zuhause einziehen. Dieses sollte sich in ländlicher Gegend befinden und es wäre auch schön, wenn ein Garten oder ein eingezäunter Bereich vorhanden wäre.

Alternativ wären auch sehr über einen Dauerpflegeplatz für die beiden Senioren dankbar. Die Kosten für Unterhalt, Tierarzt etc würden auch über den Verein getragen.Bitte geben sie unserem älteren Deutsch Kurzhaar Päarchen eine neue Chance, ihr Schicksal berührt uns sehr, damit sie unbeschwert ihren Lebensabend verbringen können.Auch wären wir über Paten dankbar, die uns bei der Finanzierung der OP-Kosten und für die zukünftigen Unterhaltskosten für Billy & Billo unterstützen können.

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=1QKBjOT7OTI&feature=youtu.be

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Billy

Billy, Geschlecht: Hündin, Alter: 13 Jahre (geb. 03/2005), Rasse: Deutsch Kurzhaar Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 58 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die beiden Jaghundmischlinge Billy und Billo lebten von Welpenalten an bei einer alten Dame auf Fuerteventura. Sie hatten für dortige Verhältnisse ein relativ gutes Zuhause. Die Hunde wurden regelmäßig mit Futter versorgt, durften teilweise mit ins Haus und haben auch keine traumatischen Erlebnisse mit dem Menschen erleben müssen. Kürzlich ist ihr Frauchen verstorben und es gab niemanden, der sich der beiden Hunde annehmen wollte, ihnen drohte der Gang in die Perrera, die sie sicherlich nicht mehr lebend verlassen hätten :-(

Somit haben wir nicht lange gezögert und haben Billy und Billo in unsere Obhut aufgenommen, obwohl unsere Pflegestellen auf der Insel eigentlich vollkommen ausgelastet sind. Die beiden liebenswerten Senioren konnten inzwischen zu Nathalie auf die Finca Lobo umziehen. Sie wurden erstmal gegen Endo- und Ektoparasiten behandelt, umgehend dem Tierarzt vorgestellt, die ersten Impfungen vorgenommen und auch gründlich durchgecheckt.Bei Billy und Billy handelt es sich und Deutsch Kurzhaar-(Mischlinge). Diese Rasse gehört zu den Jagdhunden, deswegen ist bei beiden Hunden rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen. Ansonsten sind Billy und Billo total unkompliziert, sehr aufgeschlossen dem Menschen gegenüber und mit andern Hunden absolut verträglich. Die beiden gehen jeglichem Stress aus dem Weg, sind sehr verschmust und freuen sich über jegliche Zuwendung. Das Laufen an der Leine kennen sie.Bei Billy fiel uns sofort am Gesäuge eine Wucherung auf. Es handelte sich um einen Gesäugetumur, ihr wurde daraufhin inzwischen die gesamte Gesäugeleiste entfernt. Die OP hat Billy sehr gut weggesteckt. Zusätzlich wurde die Lunge geröntgt, ihre Lunge ist absolut unauffällig und auch das Blutbild ist für eine 12 jährige Hündin sehr erfreulich. Weiterhin wurde Billy auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Wenn man mit Billy draußen ist, ist sie zunächst immer etwas hibbelig und sie zeigt Interesse an Vögeln. Für ihr Alter ist die Hündin noch topfit. Die liebenswerte Billy sehnt sich nochmal nach einer Chance auf ein kuscheliges Körbchen bei Menschen, die ihr Zuneigung, Liebe und Geborgenheit geben.

Update 05/2018:

Leider hat unsere Billy noch nicht eine einzige Anfrage erhalten. Wir können es gar nicht verstehen. Ihr Hundefreund Billo hat nun eine Dauerpflegstelle bekommen und reist in Kürze aus. Dieses Wünsche sich Billy auch von Herzen. Die Hündin ist für ihre Alter von 13 Jahren noch sehr fit und auch agil. Sie wirkt jünger als ihr langjähriger Begleiter Billo. Billy ist etwas schüchterner und zieht sich, wenn es ihr im Gehege zu turbulent wird in ihre Hundehütte zurück. Sie kommt aber sofort wieder hinaus, wenn man sie anspricht. Wenn man sie aus dem Gehege holt, bleibt Billy auch unangeleint in der Nähe des Menschen und ist jederzeit ansprechbar. Sie freut sich dann riesig flitzt über das Grundstück der Finca Lobo, aber immer in der Nähe des Menschen.Billy hätte sicherlich viel Freude noch mit ihren Menschen durch die Natur streifen zu können. Sie könnte zu einem anderen Artgenossen oder als Einzelhund in ihr neues Zuhause einziehen. Dieses sollte sich in ländlicher Gegend befinden und es wäre auch schön, wenn ein Garten oder ein eingezäunter Bereich vorhanden wäre.Alternativ wäre Billy auch über einen Dauerpflegeplatz sehr dankbar. Die Kosten für Unterhalt, Tierarzt etc würden auch über den Verein getragen.Bitte geben sie unserem älteren Deutsch Kurzhaar Mädchen nochmal die Chance ein auf ein kuscheliges und liebvolles Plätzchen, ihr Schicksal hat uns sehr berührt. Billy hat es einfach verdient, unbeschwert ihren Lebensabend verbringen zu dürfen. Auf ihrer Inselpflegstelle ist sie leider nur eine unter vielen anderen Hunden und sie bekommt nicht die Aufmerksamkeit und auch die Ruhe, die sie eigentlich in ihrem letzten Lebensabschnitt benötigt. Und irgendwann ist sie dann auch zu alt, um ihr die Flugreise noch zumuten zu können. Bitte erfüllen sie unserer Billy ihren Wunsch.

Auch wären wir über Paten dankbar, die uns bei der Finanzierung der Unterhaltskosten für Billy unterstützen können.

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=1QKBjOT7OTI&feature=youtu.be

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Azteca

Azteca, Geschlecht: Hündin, Alter: 2 Jahre (geb. 11/2015), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 60 cm, Standort/Pflegestelle: 45473 Mülheim an der Ruhr

Azteca wurde zusammen mit Atlanta von unseren Tierschutzkollegen aus einer der örtlichen Perreras befreit.

Die schöne Hündin zeigte sich auf der Finca noch etwas schüchtern, lebte sich aber schnell ein. Sie war nicht wirklich scheu, eher sehr unterwürfig. Vermutlich hatte sie eher wenig (oder keine) Zuneigung kennengelernt. Mit den anderen Hunden in ihrem Gehege verstand sie sich ausnahmslos gut.

Die ausgesprochen hübsche Podenca lebt inzwischen auf einer Pflegestelle in NRW, zusammen mit der eigenen Podenca und 2 Katzen ihres Pflegefrauchens. Sie ist anhänglich und schmusig und verstand sich sofort sehr gut mit der vorhandenen Podenca. Die beiden Hündinnen toben durch den Garten und spielen, dass es eine wahre Freude ist. Die anfängliche Stubenreinheit-Problematik ist fast überstanden, nur selten geht nochmal etwas daneben.

Azteca fährt gern im Auto mit und geht auch bereits recht gut an der Leine. Sie zeigt draußen einen podencotypischen Jagdinstinkt, ein sicher eingezäunter Garten und/oder ein sicherer Hundeauslauf in der Nähe muss daher vorhanden sein, damit sie auch unbeschwert leinenlos toben kann.Wer möchte der lieben und schönen Azteca weiterhin Sicherheit und ein Heim für's Leben geben? In Aztecas neuem Zuhause sollte unbedingt bereits ein freundlicher Hundekumpel wohnen, sie ist definitiv kein Einzelhund. Für lange und spannende Spaziergänge an der Schleppleine durch die Natur ist sie ebenfalls zu begeistern. Azteca freut sich auf Ihr Interesse und Ihren Besuch!

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=eJoaSqOPHoE&feature=youtu.be

Kontakt: Martina Alex, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 04135-3179950, E-Mail: Martina.Alex(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Ringo

Ringo, Geschlecht: Rüde, Alter: 8 Jahre (geb. 03/2010), Rasse: Pointer, Kastriert: ja, Grösse: 55 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Der sanftmütige Pointer Rüde Ringo wurde aus der städtischen Tötungsanstalt auf Fuerteventura gerettet und befindet sich derzeit auf einer unserer Inselpflegestellen. Sein Pflegefrauchen kann folgendes über den freundlichen Rüden berichten:Ringo ist einfach nur glücklich darüber, die Perrera wieder lebend verlassen zu haben. Er ist sehr menschenbezogen, anhänglich und schmust wie ein wahrer Gentleman – nämlich ganz zärtlich.

Der hübsche Pointer Rüde ist ausgeglichen und mit allen Artgenossen verträglich. Pointertypisch ist er sanftmütig und geht jeglichem Stress aus dem Weg. Ringo hat bedingt durch seine frühere Haltung derzeit noch Liegeschwielen, die entzündet waren und momentan antibiotisch behandelt werden.Pointer gehören zu den Jagdhunden, deswegen verfügt Ringo mit Sicherheit über Jagdtrieb, der aber nicht sehr ausgeprägt zu sein scheint, da er jeder Zeit ansprechbar ist, auch wenn er nicht an der Leine läuft hält er ständig den Kontakt zum Menschen. Aber auch an der Leine läuft er hervorragend.Wir wünschen uns für Ringo ein Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen, in ländlicher Gegend mit eingezäuntem Grundstück. Der nette Rüde hätte auch sicherlich nichts gegen einen bereits vorhandenen Artgenossen einzuwenden, er kann aber auch als Einzelhund vermittelt werden.Ringo hat sie sicherlich viel Freude an langen Spaziergängen in der Natur bzw. auch Spaß an anderen Aktivitäten wie z.B. Nasenarbeit, Mantrailing oder Dummyarbeit.Gehören Sie zu den Menschen, deren Herz von einem liebenswerten, sanftmütigen Pointer Rüden erobert werden will? Dann melden sie sich. Ringo hat es absolut verdient ab jetzt nur noch die Sonnenseiten eines Hundelebens kennenzulernen.

Videolink RINGO: https://www.youtube.com/watch?v=CDrw6iDzfoE&feature=youtu.be

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Lemar

Lemar, Geschlecht: Rüde, Alter: 5 Jahre (geb. 05/2013), Rasse: Chow-Chow Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 60 cm, Standort/Pflegestelle: 454 Düsseldorf

Wieder einmal stehen die Mitarbeiter der Finca Esquinzo fassungslos einem traurigen Tierschicksal gegenüber. Lemar musste 4 Jahre lang auf einem kleinen Balkon leben. Das einzige Wasser, das er zu trinken bekam, war das Abwasser der Waschmaschine. Leider haben die Retter die Besitzer von Lemar nicht angezeigt, sie waren zu geschockt als sie Lemar in seinem eigenen Dreck auf dem Balkon vorfanden und dachten nur an seine Rettung. Ehe er sein Körbchen auf der Finca Esquinzo beziehen durfte, musste er zunächst noch einmal in die Perrera von Puerto del Rosario einziehen. Dort lebte er zusammen mit weiteren Rüden in einem Zwinger. Er bewegte sich kaum, war aber mit den anderen Hunden freundlich.

Die ersten Tage, die Lemar auf der Finca Esquinzo verbrachte, war er kaum fähig zu laufen. So viel Platz war er offensichtlich nicht gewohnt. Anfangs war er von den neuen Eindrücken verunsichert, er durfte offensichtlich in seinem bisherigen Leben nicht viel kennenlernen. Kein Spielen, kein Streicheln, auch an der Leine zu laufen hatte der Rüde bisher nicht kennengelernt. Lemar fürchtete sich sogar vor dem Futternapf. Das ist zum Glück heute vorbei! Nachdem er sich auf der Finca etwas eingelebt hatte, konnte man zusehen wie Lemar auflebt. Es ist schön zu sehen wie schnell er den Menschen Vertrauen schenkt.Die Hunderasse Chow-Chow verhält sich sehr loyal gegenüber seinem Besitzer und ist ihm treu untergeben, Dritten gegenüber ist der Chow eher reserviert.

UP-Date der Pflegestelle 11/17

Inzwischen hat sich Lemar zu einem anhänglichen, freundlichen und schmusigen Hundegesellen gemausert. Er liebt es wenn man für ihn Bälle wirft, dann rennt er freudig hinterher, was aber nicht bedeutet dass er den Ball auch wieder bringt. Wenn Stuart, der mit ihm das Gehege teilt und ebenso gerne mit Bällen spielt schneller ist, dann macht das Lemar nichts aus, er streitet sich nicht und lässt Stuart seinen Trumpf.Lemar hat immer ein Wespennest unter seinem Hintern, es fällt ihm schwer bei Befehlen wie “Sitz” und “Warte” ruhig zu bleiben. Es scheint manchmal, als wäre er mit einem Magnet mit uns verbunden und kaum machen wir einen Schritt zurück, dann rutscht er sitzend oder auch liegend immer ein kleines Stück auf uns zu.Lemar spielt gerne mit anderen Hunden, wobei er sich einem selbsbewussten Rudelführer unterwirft. Bis heute hat er sich noch nie aggresiv verhalten, Ärger geht er aus dem Weg. In seinem Leben spielen aber die Menschen die Hauptrolle, er ist ein “Charmeur” und will Menschenherzen erobern. Der verschmuste Sturkopf möchte mit seinem Menschen durch Dick und Dünn gehen dürfen. Wer einen sehr anhänglichen, treuen Hundekumpel sucht, der findet mit Lemar den 6er im Lotto.

Lemar wünscht sich einen Menschen mit dem er bis ans Ende der Welt gehen kann, der ihm genauso treu und loyal begegnet wie er es tut. Einen Menschen der ihm Liebe schenkt und nicht unbedingt von ihm erwartet, dass er sämtliche Kommandos kennen muss. Er braucht eine ruhige Umgebung und Menschen mit etwas Geduld, viel Zeit zum schmusen und Zweisamkeit. Stundenlang vor einem Kamin sitzen und zusammen dem Feuer zugucken, so könnten wir uns Lemars Abende vorstellen. Hektik liegt ihm nicht.

Videolink LEMAR: https://www.youtube.com/watch?v=gLUlPEwuM60&feature=youtu.be

Kontakt: Jaquelien Stäblein, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 01573-8437964, E-Mail: Jaqueline.Staeblein(at)THF-Verein.de, www.teirhilfe-fuerteventura.de

vorherige Seite -> Tierheim Manresa nächste Seite -> Tierschutzverein Europa
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2