Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Auslandshunde / Tierhilfe Fuerteventura
18.11.2018 : 16:03 : +0100

Dringend Pflegestellen & FLUGPATEN GESUCHT: von Fuerte nach Frankfurt(!), München, Stuttgart, Nürnberg, sowie Düsseldorf, Münster & andere dt. Flughäfen!

www.tierhilfe-fuerteventura.de

Ansprechpartner: Tanja Waschkowitz, Tel.: 05502-998558, E-Mail: tanja.waschkowitz(at)thf-verein.de 

Zuma

ZUMA, Geschlecht: Rüde, Alter: 2,5 Jahre (geb. 03/2016), Rasse: Pointer, Kastriert: ja, Grösse: 58 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Der hübsche Pointerrüde Zuma wurde zusammen mit anderen Hunden Anfang Juli von unseren Tierschutzkollegen von der Finca Esquinzo aus einer Perrera im Süden der Insel befreit.

Der junge Rüde wirkt so, als hätte er vom Leben noch nicht viel mitbekommen. Alles was neu ist verunsichert ihn und auch auf Lärm reagiert er momentan noch sehr ängstlich. In Stresssituationen sucht er, wenn er kann, lieber das Weite. Was hat der arme Kerl in seinem bisherigen Leben wohl alles ertragen müssen?!

Jedoch ist schön zu sehen, dass Zuma von Tag zu Tag mutiger wird, Vertrauen zum Menschen fasst und sich auch schon Streicheleinheiten abholt. Eine große Hilfe dabei ist ihm der ebenfalls junge Pointerrüde Werner, der in kürzester Zeit sein bester Kumpel geworden ist. Die Freundschaft mit Werner wird Zuma bestimmt behilflich sein, schnell zu verstehen, dass ihm die Menschen nun nichts Böses mehr wollen und sogar das ein oder andere Leckerli in der Tasche haben;-).Mit viel Liebe, Zuwendung und guten Erfahrungen taut der schöne Rüde bestimmt schnell auf und wird sich zu einem tollen Begleiter entwickeln. Vielleicht bei Ihnen?!

Pointer gehören zu den Jagdhunden, es ist deswegen rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen, wie stark dieser letztendlich bei Zuma ausgeprägt, lässt sich nicht exakt einschätzen, wir gehen aber derzeit bei ihm von weniger starkem Jagdtrieb aus.

Für den sanften Zuma wünschen wir uns ein Zuhause bei Menschen mit Hundeerfahrung. Sein neues Zuhause sollte sich in ländlicher Gegend befinden und über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in der Nähe vorhanden sein.Seine zukünftigen Menschen sollte Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch sollten Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden (z.B. Nasenarbeit, Fährtensuche, Mantrailing, etc.). Zuma kann sehr gern zu anderen Artgenossen vermittelt werden aber auch als Einzelhund in dein neues Zuhause einziehen. Dann sollte aber unbedingt der weitere Hundekontakt gewährleistet sein.

Wenn Sie zu den verantwortungsvollen Menschen gehören, die dem lieben Zuma nach seinem schlechten Start ins Leben, ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen und bereit sind mit ihm zu arbeiten und ihm ein warmherziges Körbchen bieten, dann melden sie sich bei uns.

Videolink ZUMA:https://youtu.be/fa8OnuIphJ8

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Yasmina

YASMINA, Geschlecht: Hündin, Alter: 2 Jahre (geb. 07/2016), Rasse: Bardino Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 56 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Bardino Mischlingshündin Yasmina wurde von ihren vorherigen Besitzern in der Perrera im südlichen Teil der Insel abgegeben. Für uns, wie fast immer, aus unerklärlichen Gründen. Da sie zudem noch trächtig war, wurde von der Perrera ausgehend, umgehend ihre Kastration veranlasst. Die Tierärztin bat unsere Tierschutzkollegin Nathalie von der Finca Lobo, die frisch operierte Hündin vorübergehend aufzunehmen. Natürlich musste Yasmina nicht zurück in die Perrera, sondern darf so lange auf ihrer Inselpflegestelle bleiben, bis sie ein festes Zuhause oder eine passenden Pflegestelle in Deutschland gefunden hat.

Yasmina ist eine unproblematische Hündin. Sie ist den Umgang mit Menschen gewohnt, reagiert aber momentan noch etwas vorsichtig und unterwürfig. Sie scheint noch nicht sehr viel in ihrem Leben kennengelernt zu haben, ist aber sehr lernbegierig und freut sich, wenn man sich mit ihr beschäftigt. Mir anderen Artgenossen kommt sie problemlos zurecht.Die schöne Hündin hat die Kastrationsoperation gut überstanden und würde sich nun über ein schönes Zuhause freuen, in dem Ihr gezeigt wird, wie schön ein Hundeleben sein kann. Verständige Kinder im „standfesten“ Alter können auch gern zu Yasmina‘s neuen Familie gehören.Für die hübsche Yasmina wünschen wir uns ein Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen, die wissen, dass man bei der Aufnahme eines Junghundes auch einiges an Zeit in die Erziehung und Bindung investieren muss. Ein Zuhause mit eingezäuntem Garten bzw. Grundstück bei Menschen mit Hundeerfahrung - gerne bei Liebhabern/Kennern der Rasse Bardino wäre großartig.

Bardinos gehören zu den Hütehunden der Kanaren und werden dort als Hüte-, Wach- und Begleithunde eingesetzt. Dies sollte bei der Adoption berücksichtigt und der Beschützerinstinkt nicht unterschätzt werden. Hat man einmal das Vertrauen und die Liebe eines Bardinos gewonnen, so hat man einen treuen und loyalen Freund fürs Leben gefunden!Yasmina hat nach einem schlechten Start nun die Chance auf ein wunderbares Hundeleben verdient - vielleicht bei Ihnen?

Kontakt: Susanne Wilhelm, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 02738 - 3589851, E-Mail: Susanne.Wilhelm(at)THF-Verein.de,

Ceniza

CENIZA, Geschlecht: Hündin, Alter: 1,5 Jahre (geb. 01/2017), Rasse: Bardino, Kastriert: ja, Grösse: 57 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die junge Bardina Ceniza wurde trächtig in der Perrera im Süden der Insel abgegeben. Von der Perrera veranlasst wurde umgehend die Kastration in die Wege geleitet. Damit die frisch operierte Hündin nicht wieder zurück in die Perrera musste, hat unsere Inselkollegin Nathalie von der Finca Lobo entschieden die Hündin bei sich aufzunehmen.Ceniza hat wahrscheinlich in ihrem Leben noch nicht viel Gutes erfahren und auch noch nicht viel kennenlernen dürfen. Sie ist eine ganz liebe Seele, jedoch noch etwas ängstlich, unerfahren und unsicher. Wenn andere Hunde in der Nähe sind, hält sie sich lieber im Hintergrund auf und bei Menschen reagiert sie noch sehr unterwürfig. Von Tag zu Tag fasst Ceniza aber mehr Vertrauen und wird mutiger. Sie ist neugierig und sehr gelehrig.

Unsere Tierschutzkollegin Nathalie von der Finca Lobo ist ganz begeistert von der zärtlichen Hündin, die einfach noch ein bisschen Zeit und Zuwendung braucht, um zu verstehen, dass sie den Menschen vertrauen kann und auch die anderen Hunde ihr nichts Böses wollen.Für Ceniza suchen wir ein Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen mit Hundeerfahrung - gerne bei Liebhabern/Kennern der Rasse Bardino. Ein eingezäunter Garten bzw. Grundstück wäre ideal. Ceniza kann sowohl als Einzelhund als auch zu einem souveränen, ruhigen Artgenossen vermittelt werden.

Hat man einmal das Vertrauen und die Liebe eines Bardinos gewonnen, so hat man einen treuen und loyalen Freund fürs Leben gefunden. Ceniza hat es nach dem schlechten Start ins Leben nun endlich verdient ihr neues Leben beginnen. Vielleicht bald bei IHNEN?

Kontakt: Susanne Wilhelm, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 02738 - 3589851, E-Mail: Susanne.Wilhelm(at)THF-Verein.de,

Tirna

TIRNA, Geschlecht: Hündin Alter: 2,5 Jahre (geb. 01/2016), Rasse: Pointer, Kastriert: ja, Grösse: 54 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Tirna ist eine überaus freundliche, fröhliche und sehr hübsche junge Pointerdame. Sie wurde ursprünglich in der Perrera La Pared abgegeben, weil sie Ihrem vorherigen Besitzer anscheinend lästig war. Dort konnte sie zum Glück von unserer Tierschutzkollegin Nathalie wieder rausgeholt werden und befindet sich derzeit bei Nathalie auf unserer Inselpflegestelle der Finca Lobo. Es kann folgendes über die nette Hündin berichtet werden:

Zum Glück war Tirna in einem recht gutem, gesundheitlichen Zustand und sie war auch nicht unterernährt. Wenn man zu ihr ins Gehege geht, weiß sie momentan gar nicht so recht, wohin sie mit ihrer Freude soll und so buhlt Tirna mit ihrer Kumpeline Podenca Quieta um die Aufmerksamkeit des Menschen. Sie ist auf Grund ihres jungen Alters noch recht stürmisch, springt gerne an einem hoch und es müssten ihr noch ein paar Benimmregeln beigebracht werden. Ansonsten ist Tirna absolut verträglich mit anderen Hunden. Zur Katzentauglichkeit können wir leider derzeit nichts sagen. Aufgrund der Rassezugehörigkeit muss man aber mit Jagdtrieb rechnen.Tirna wäre mit Sicherheit für eine sportliche Familie geeignet, Kinder sollten schon so standfest sein, dass Tirna sie nicht mit ihrer (im Moment noch etwas ungebändigten) Lebensfreude „umwirft“ . Sie ist eben eine junge, lebenslustige Hündin, die gerne die Welt entdecken möchte.

Für Tirna wünschen wir uns ein Zuhause in ländlicher Gegend. Es sollte über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in unmittelbarer Nähe vorhanden sein.Ihre zukünftigen Menschen sollten Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch müssen Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden (z.B. Suchspiele, Fährtensuche, Mantrailing etc.). Tirna kann sehr gern zu anderen Artgenossen vermittelt werden aber auch als Einzelhund in dein neues Zuhause einziehen. Dann sollte aber unbedingt der Kontakt zu anderen Artgenossen gewährleistet sein.

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die einer jungen, liebenswerten Pointer Hündin ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen und ihr ein verantwortungs- und liebevolles Zuhause geben möchten, dann melden sie sich bei uns.

Videolink TIRNA:https://youtu.be/_97xDPmxHHU

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Quieta

QUIETA, Geschlecht: Hündin, Alter: 1,5 Jahre (geb. 03/2017), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 53 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die hübsche Quieta kam aus einer der örtlichen Perreras auf eine unserer Insel-Pflegestellen. Die junge Hündin ist lustig und aufgeweckt und sehr verträglich mit allen anderen Hunden in ihrem Gehege.Quieta war anfänglich etwas scheu, offensichtlich hatte sie in ihrem bisherigen Leben nicht viel Kontakt zum Menschen. Doch täglich taute die hübsche Rauhaar-Podenca mehr auf!

Update Juli 2018:

Quieta ist eine süße, stürmische Maus. Ihre Schüchternheit hat sie komplett abgelegt, sie steht inzwischen gern im Vordergrund. Sie ist jung und stürmisch und braucht noch etwas Erziehung, sie springt und freut sich wie verrückt. Die eher kleine, leicht rauhaarige Podenca braucht ganz viel Aufmerksamkeit. Quieta ist sehr verspielt, kann alles gebrauchen und ist immer gut gelaunt. Sie lernt sehr schnell, hört und sieht alles. Ein sehr cleveres Hunde-Mädchen!

An der Leine gehen muss noch mit ihr geübt werden. Sie ist da noch sehr aufgeregt und auch mit der Nase permanent am Boden. Sicher hätte sie Spaß an der Hundeschule, auch ein Podenco kann viel lernen! Wir gehen davon aus, dass Quieta durchaus jagdlich ambitioniert ist, daher sollte sie draußen nur gut gesichert geführt werden.Menschen findet Quieta inzwischen toll und freut sich, wenn sie gekrault und gestreichelt wird. Sie zeigt da keinerlei Ängste, man kann sie problemlos überall anfassen und knuddeln.

Wir wünschen der hübschen Quieta ein Zuhause, das sich mit der Rasse Podenco möglichst bereits auskennt. Ein bereits vorhandener Hundekumpel im neuen Zuhause wäre sehr schön. Damit sie auch leinenlos toben kann, wäre ein eingezäunter Garten sehr schön. Auch lange Spaziergänge an der Schleppleine schätzt ein Podenca sehr, wie auch Besuche von eingezäunten Hundeausläufen für weitere leinenlose Sozialkontakte. Wir schätzen Quieta so ein, dass sie durchaus zu verständigen Kindern ziehen könnte. Da sie noch recht stürmisch ist, sollten diese bereits im "standfesten" Alter sein. Quieta ist noch ein kleiner Rohdiamant - wer möchte der tollen Hündin das kleine Hunde-Einmaleins beibringen und ihr Leben lang ihr bester Freund sein?

Kontakt: Martina Alex, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 04135-3179950, E-Mail: Martina.Alex(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Sulta

SULTA, Geschlecht: Hündin, Alter: 1 Jahr (geb. 02/2017), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 57 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Sulta ist eine sehr hübsche, aufgeweckte junge Hündin, die wir zusammen mit zwei weiteren Hunden aus einer der örtlichen Perreras befreien konnten.Sulta ist lieb, menschenbezogen und absolut verträglich mit den anderen Hunden in ihrem Gehege. Rasse- und altersgemäß ist sie sehr bewegungsfreudig und sehr verspielt. Sie ist sehr neugierig und lernt schnell. Verständige Kinder wären sicher kein Problem für Sulta.

Update 30.03.2018:

Sulta ist ein ganz tolle, sanftmütige Hündin. Auf neue Menschen reagiert sie zunächst etwas zurückhaltend und unterwürfig. Aber sobald man sich hinhockt, kommt sie sofort, sucht Körperkontakt und freut sich unentwegt. Beim Gassi gehen konzentriert sie sich gut auf den Menschen und sucht ständig den Blickkontakt. Sulta genießt jede Streicheleinheit. Sie wäre vermutlich auch für "Podenco-Anfänger" geeignet, sie ist eine ganz bezaubernde Hündin. Man muss natürlich damit rechnen, dass mit zunehmender Sicherheit auch ihr Jagdtrieb und ihre Eigenständigkeit erwacht, daher sollte sie im freien Gelände nur gesichert geführt werden.Sehr schön wäre es, wenn in Sultas neuem Zuhause bereits ein Hundekumpel leben würde oder viele Hundekontakte zum Spielen und Toben sichergestellt wären. Ein gut eingezäunter Garten und/oder Hundeauslauf in der Nähe sollte vorhanden sein. Auch lange Spaziergänge an der Schleppleine schätzt ein Podenco sehr.Möchten Sie der tollen Podenca einen Platz fürs Leben geben?

Kontakt: Martina Alex, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 04135-3179950, E-Mail: Martina.Alex@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Duna

Duna, Geschlecht: Hündin, Alter: 5,5 Jahre (geb. 12/2012), Rasse: Pointer-Podenco Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 62 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Duna kommt ursprünglich aus extrem schlechter Haltung. Dort wurden alle Hunde von der Poilzei beschlagnahmt und kamen in die städtische Perrera. Die arme Hündin war bei ihrem früheren Besitzer in einen ausgetrockneten Brunnen gefallen und wurde bei der Räumungsaktion nur durch Zufall entdeckt. Als die Polizisten den Besitzer darüber informierten, das sie noch eine weitere Hündin im Brunnen gefunden hatten - erwiderte dieser einzig “die lebt noch?“ – einfach unfassbar. Der Besitzer wurde nach der Beschlagnahmung aller Tiere (auch Pferde und Esel) angezeigt.Unsere Tierschutzkollegen der Finca Esquinzo nahmen Duna neben weiteren Hunden mit auf die Finca, wo sich die Hündin erstmal von ihrem früheren Leben erholen kann. Einerseits ist Duna eine anschmiegsame, sanftmütige und liebevolle Hündin, andererseits aber auch noch unsicher und ängstlich. Wer kann es ihr verübeln, nach allem was sie erleben musste. 

Die Hündin scheint in ihrer Vergangenheit mehrfach Welpen gehabt zu haben, das hat nun zum Glück endlich ein Ende. Ansonsten ist Duna ist freundlich, verspielt und überaus schmusig. Mit ihrem traurigen Blick zieht sie jede Menschenhand förmlich an und dankt eine schöne Streicheleinheit mit noch mehr Zuneigung.Das Duna bisher kein schönes Leben hatte, sieht man auch an ihren Zähnen. Obwohl sie erst 5 Jahre alt ist, fehlen ihr die Schneidezähne. Das ist aber nur ein kleiner Schönheitsfehler und sie macht diesen mit ihrem traumhaften Wesen wett. Wir gehen davon aus, dass es sich bei Duna um einen Mischling der Rassen Pointer und Podenco handelt, deswegen ist bei der Hündin mit Jagdtrieb zu rechnen.

Update Ende März 2018:Duna hatte in Bardino Newton und Bardina Vera zwei richtige, treue Hundekumpel gefunden, beide haben aber inzwischen neue Familien gefunden, das freut uns für die beiden natürlich sehr. Newton ist schon ausgeflogen und Vera reist Anfang April in ihr neues Zuhause. Duna muss erneut zusehen, wie ihre neugewonnen Freunde das große Los gezogen haben. Die sensible Duna muss sich wieder umorientieren und das wirft sie jedes mal wieder ein Stückchen zurück. Würde es nach Duna gehen, dann wäre sie längst an der Seite eines Menschen, es wäre für sie das größte Geschenk, das sie sich Zeit ihres Lebens wünscht, nur leider ist sie auf der Pflegestelle der Insel nach wie vor nur „ein Hund“ von vielen, anderen Hunden und sie bekommt nicht die Aufmerksamkeit, die sie sich wünscht und die sie und mit viel Liebe und Loyalität zurückgeben möchte.Für Duna wünschen wir uns ein Zuhause, bei geduldigen, hundeerfahrenen Menschen, die der liebenswerten, sanftmütigen Hündin Vertrauen geben und ihr zeigen möchten, wie schön das Hundeleben eigentlich ist. Menschen, die gerne mit ihr auf Entdeckungsreise gehen, die Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Duna kann sowohl als Einzelhund als auch zu weiteren Artgenossen vermittelt werden. Ihr neues Zuhause sollte sich in ländlicher Gegend befinden und über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in greifbarer Nähe vorhanden sein.Wenn Sie zu den Menschen gehören, die Duna nach einem früheren, schlechten Leben, ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen und bereit sind mit ihr durch dick und dünn zu gehen, dann melden sie sich bei uns.

Videolink DUNA:https://www.youtube.com/watch?v=jZssEgoblEk&feature=youtu.be

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz@THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Tanja

TANJA, Geschlecht: Hündin, Alter: 7 Jahre (geb. 08/2011), Rasse: Podenco, Kastriert: ja, Grösse: 58 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Wir wurden von der Perrera informiert, dass erneut eine trächtige Hündin abgegeben wurde. Die Kastration wurde umgehend veranlasst und natürlich musste die Podenca danach nicht in die Perrera zurück, unsere Tierschutzkollegin Nathalie hat sie dann auf ihrer Finca Lobo aufgenommen.Trotz der Kastration ist Tanja, so wurde sie genannt, noch immer stark übergewichtig. Ihrem Charme tut das keinen Abbruch -sie ist sehr freundlich und menschenbezogen, zeigt keinerlei Scheu und verträgt sich im Gehege gut mit den anderen Hunden.

Über Tanjas bisheriges Leben wissen wir leider nichts, wir denken, dass sie als Jagd- und Zuchthündin eingesetzt wurde. Sie hat die Nase durchaus am Boden, daher sollte wie für alle Podencos ein sicher eingezäunter Garten und/oder sicherer Hundeauslauf vorhanden sein. Gegen verständige Kinder hätte sie bestimmt nichts einzuwenden. Schön wäre auch ein netter Hundefreund im neuen Zuhause.

Wir hoffen sehr, dass unser "dickes Mädchen" das Herz von jemandem erobert, der hier weiter mit ihr dran arbeitet, wieder ihre Idealfigur zu bekommen. Da das im Gehege mit mehreren Hunden schwierig ist, würden wir uns auch freuen, wenn sie alternativ zeitnah auf eine Pflegestelle ausfliegen könnte.

Kontakt: Martina Alex, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 04135-3179950, E-Mail: Martina.Alex(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Nikita

NIKITA, Geschlecht: Hündin, Alter: 1,5 Jahre (geb. 01/2017), Rasse: Pointer Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 54 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die junge Pointer-Mischlingshündin wurde Anfang Juni zusammen mit anderen Hunden von den Tierschutzkollegen der Finca Esquinzo aus einer städtischen Perrera im Süden der Insel befreit.

Nikita ist eine sehr freundliche, anhängliche und lebensfrohe Hündin. Sie genießt die Zuneigung und Aufmerksamkeit, die sie in ihrem vorherigen Leben sicherlich nicht bekommen hat. Sie liebt es zu schmusen und zieht momentan sogar die Streicheleinheiten einem Leckerli vor. Nikita hört schon sehr gut auf ihren Namen. Wenn man sie ruft, kommt sie gleich angerannt. Sie ist im Moment noch sehr unterwürfig und sucht häufig Schutz in ihrer Hundehütte. Zur Zeit lebt Nikita in einem gemischten Hunderudel und lässt sich gerne von den anderen Hunden zum Spielen animieren. Nach ausgiebigen Toben in dem großen Gehege zieht sich die schöne Pointerdame auch gerne mal für ein Schläfchen in ihre Hütte zurück. Die freie Bewegung und die die vielen neuen Eindrücke müssen auch erstmal verarbeitet werden. Sie braucht sicher noch etwas Zeit zu begreifen, wie schön ein Hundeleben sein kann. Vielleicht möchten Sie der hübschen Maus dabei helfen!?

Pointer gehören zu den Jagdhunden, es ist deswegen rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen, wie stark dieser letztendlich bei Nikita ausgeprägt, lässt sich nicht exakt einschätzen, wir gehen aber derzeit bei ihr von einem weniger stark ausgeprägtem Jagdtrieb aus.Für Nikita wünschen wir uns ein Zuhause bei Menschen mit Hundeerfahrung. Ihr neues Zuhause sollte sich in ländlicher Gegend befinden und über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in der Nähe vorhanden sein.Ihre zukünftigen Menschen sollte Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch sollten Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden (z.B Nasenarbeit, Fährtensuche, Mantrailing, etc.). Nikita kann sehr gern zu anderen Artgenossen vermittelt werden aber auch als Einzelhund in ein neues Zuhause einziehen. Dann sollte aber unbedingt der weitere Hundekontakt gewährleistet sein.Wenn Sie zu den Menschen gehören, die der schönen Nikita nach einem schlechten Start ins Leben, ab jetzt die Sonnenseiten eines Hundelebens zeigen wollen und bereit sind ihr einen liebvollen Platz zu geben, dann melden sie sich bei uns.

Videolink NIKITA: https://youtu.be/5mv-ro3q0Ks 

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Gustavo

GUSTAVO, Geschlecht: Rüde, Alter: 1,5 Jahre (geb. 05/2017), Rasse: Pointer, Kastriert: ja, Grösse: 58 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Der junge Pointerrüde Gustavo ist der Vater einer gesamten Pointerfamilie (Vater, Mutter und ihre Welpen), die im August in der Perrera im Süden der Insel abgegeben wurden. Unsere Tierschutzkollegin Nathalie nahm nicht nur Gustavo, sondern auch die Mutter und die Welpen mit zu sich auf die Finca Lobo.

Der schöne Jungrüde war anfänglich sehr scheu und ängstlich. Eine Narbe an seinem Hals lässt auf eine zu enge Kette schließen, an der er sehr wahrscheinlich in der Vergangenheit sein Dasein fristen musste. Jedoch dauerte es nur ein paar Tage bis Gustavo nach und nach „auftaute“. Nun genießt er seine Freiheit in vollen Zügen! Er tobt und spielt er mit den anderen Hunden und hat sich zum „Klassenclown“ in seinem Gehege entpuppt.Auch gegenüber Menschen fasst er zunehmend Vertrauen und freut sich über jede Art von Aufmerksamkeit. Vor Gegenständen wie Schaufeln hat er zwar noch ein wenig Angst, aber auch hier wird er sicher bald verstehen, dass ihm damit keiner mehr weh tun möchte, sondern diese einfach nur zur Reinigung seines Geheges eingesetzt werden.

Der Pointerrüde hat bisher noch keinerlei Erziehung genossen und auch wenn er keine schöne Vergangenheit hatte, müssen dem Jungrüden sicher auch hier dort und dort mal Grenzen gesetzt werden. Ansonsten ist Gustavo absolut verträglich mit Artgenossen. Für ihn ist es das schönste im Gehege mit den anderen Hunden zu toben und diese zum Spielen aufzufordern. Gustavo ist ein wahrer Schatz, sanftmütig, vorsichtig, freundlich und lieb, so wie Pointer sind – Gentlemen like.

Pointer gehören zu den Jagdhunden, es ist deswegen rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen, wie stark dieser letztendlich bei Gustavo ausgeprägt, lässt sich nicht exakt einschätzen, wir gehen aber derzeit bei ihm von einem nicht sehr starkem Jagdtrieb aus.Für den hübsche Gustavo wünschen wir uns ein Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen. Sein neues Zuhause sollte sich in ländlicher Gegend befinden und über ein eingezäuntes Grundstück/Garten verfügen oder ein gesicherter Hundeauslauf in der Nähe vorhanden sein.Seine zukünftigen Menschen sollte Freude an Spaziergängen durch Feld und Wald haben. Auch sollten Jagdhunde kopfmäßig gearbeitet werden (z.B. Nasenarbeit, Fährtensuche, Mantrailing, etc.). Gustavo kann sehr gern zu anderen Artgenossen vermittelt werden aber auch als Einzelhund in dein neues Zuhause einziehen. Dann sollte aber unbedingt der weitere Hundekontakt gewährleistet sein. Kinder wären bei Gustavo auch kein Problem

Wer ist bereit dem lustigen, jungen Pointerrüden Gustavo ein aktives und liebevolles Zuhause auf Lebenszeit zu geben?

Alternativ wäre Gustavo auch über ein passendes Pflegestellenangebot in Deutschland dankbar. Er könnte ab Anfang/Mitte Oktober ausreisen.

Videolink GUASTAVO: https://youtu.be/-rPzrbMUT-o 

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Billo

Billo, Geschlecht: Rüde, Alter: 12,5 Jahre (geb. 03/2005), Rasse: Deutsch Kurzhaar Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 64 cm, Standort/Pflegestelle: Fuerteventura

Die beiden Jaghundmischlinge Billy und Billo lebten von Welpenalten an bei einer alten Dame auf Fuerteventura. Sie hatten für dortige Verhältnisse ein relativ gutes Zuhause. Die Hunde wurden regelmäßig mit Futter versorgt, durften teilweise mit ins Haus und haben auch keine traumatischen Erlebnisse mit dem Menschen erleben müssen. Kürzlich ist ihr Frauchen verstorben und es gab niemanden, der sich der beiden Hunde annehmen wollte, ihnen drohte der Gang in die Perrera, die sie sicherlich nicht mehr lebend verlassen hätten :-(

Somit haben wir nicht lange gezögert und haben Billy und Billo in unsere Obhut aufgenommen, obwohl unsere Pflegestellen auf der Insel eigentlich vollkommen ausgelastet sind. Die beiden liebenswerten Senioren konnten inzwischen zu Nathalie auf die Finca Lobo umziehen. Sie wurden erstmal gegen Endo- und Ektoparasiten behandelt, umgehend dem Tierarzt vorgestellt, die ersten Impfungen vorgenommen und auch gründlich durchgecheckt.

Bei Billy und Billy handelt es sich und Deutsch Kurzhaar-(Mischlinge). Diese Rasse gehört zu den Jagdhunden, deswegen ist bei beiden Hunden rassebedingt mit Jagdtrieb zu rechnen. Ansonsten sind Billy und Billo total unkompliziert, sehr aufgeschlossen dem Menschen gegenüber und mit andern Hunden absolut verträglich. Die beiden gehen jeglichem Stress aus dem Weg, sind sehr verschmust und freuen sich über jegliche Zuwendung. Das Laufen an der Leine kennen sie.

Billo ist der ruhigere der beiden. Er ist sehr ausgeglichen und unkompliziert. Körperlich ist der Rüde total fit. Billo wird in einigen Tagen kastriert und dabei auch ein großes Blutbild und der Mittemeertest durchgeführt. Der nette Rüde sehnt sich nochmal nach einer Chance auf ein kuscheliges Körbchen bei Menschen, die ihm Zuneigung, Liebe und Geborgenheit geben.

Am schönsten wäre es natürlich, wenn Billo mit seiner langjährigen Freundin und Begleiterin Billy einziehen dürfte, es ist aber keine Vorrassetzung. Er könnte auch zu einem anderen Artgenossen oder als Einzelhund in sein neues Zuhause einziehen. Dieses sollte sich in ländlicher Gegend befinden und es wäre auch schön, wenn ein Garten oder ein eingezäunter Bereich vorhanden wäre.

Alternativ wären auch sehr über einen Dauerpflegeplatz für die beiden Senioren dankbar. Die Kosten für Unterhalt, Tierarzt etc würden auch über den Verein getragen.Bitte geben sie unserem älteren Deutsch Kurzhaar Päarchen eine neue Chance, ihr Schicksal berührt uns sehr, damit sie unbeschwert ihren Lebensabend verbringen können.Auch wären wir über Paten dankbar, die uns bei der Finanzierung der OP-Kosten und für die zukünftigen Unterhaltskosten für Billy & Billo unterstützen können.

Videolink: https://www.youtube.com/watch?v=1QKBjOT7OTI&feature=youtu.be

Kontakt: Tanja Waschkowitz, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 05502-998558, E-Mail: Tanja.Waschkowitz(at)THF-Verein.de, www.tierhilfe-fuerteventura.de

Lemar

Lemar, Geschlecht: Rüde, Alter: 5 Jahre (geb. 05/2013), Rasse: Chow-Chow Mischling, Kastriert: ja, Grösse: 60 cm, Standort/Pflegestelle: 454 Düsseldorf

Wieder einmal stehen die Mitarbeiter der Finca Esquinzo fassungslos einem traurigen Tierschicksal gegenüber. Lemar musste 4 Jahre lang auf einem kleinen Balkon leben. Das einzige Wasser, das er zu trinken bekam, war das Abwasser der Waschmaschine. Leider haben die Retter die Besitzer von Lemar nicht angezeigt, sie waren zu geschockt als sie Lemar in seinem eigenen Dreck auf dem Balkon vorfanden und dachten nur an seine Rettung. Ehe er sein Körbchen auf der Finca Esquinzo beziehen durfte, musste er zunächst noch einmal in die Perrera von Puerto del Rosario einziehen. Dort lebte er zusammen mit weiteren Rüden in einem Zwinger. Er bewegte sich kaum, war aber mit den anderen Hunden freundlich.

Die ersten Tage, die Lemar auf der Finca Esquinzo verbrachte, war er kaum fähig zu laufen. So viel Platz war er offensichtlich nicht gewohnt. Anfangs war er von den neuen Eindrücken verunsichert, er durfte offensichtlich in seinem bisherigen Leben nicht viel kennenlernen. Kein Spielen, kein Streicheln, auch an der Leine zu laufen hatte der Rüde bisher nicht kennengelernt. Lemar fürchtete sich sogar vor dem Futternapf. Das ist zum Glück heute vorbei! Nachdem er sich auf der Finca etwas eingelebt hatte, konnte man zusehen wie Lemar auflebt. Es ist schön zu sehen wie schnell er den Menschen Vertrauen schenkt.Die Hunderasse Chow-Chow verhält sich sehr loyal gegenüber seinem Besitzer und ist ihm treu untergeben, Dritten gegenüber ist der Chow eher reserviert.

UP-Date der Pflegestelle 11/17

Inzwischen hat sich Lemar zu einem anhänglichen, freundlichen und schmusigen Hundegesellen gemausert. Er liebt es wenn man für ihn Bälle wirft, dann rennt er freudig hinterher, was aber nicht bedeutet dass er den Ball auch wieder bringt. Wenn Stuart, der mit ihm das Gehege teilt und ebenso gerne mit Bällen spielt schneller ist, dann macht das Lemar nichts aus, er streitet sich nicht und lässt Stuart seinen Trumpf.Lemar hat immer ein Wespennest unter seinem Hintern, es fällt ihm schwer bei Befehlen wie “Sitz” und “Warte” ruhig zu bleiben. Es scheint manchmal, als wäre er mit einem Magnet mit uns verbunden und kaum machen wir einen Schritt zurück, dann rutscht er sitzend oder auch liegend immer ein kleines Stück auf uns zu.Lemar spielt gerne mit anderen Hunden, wobei er sich einem selbsbewussten Rudelführer unterwirft. Bis heute hat er sich noch nie aggresiv verhalten, Ärger geht er aus dem Weg. In seinem Leben spielen aber die Menschen die Hauptrolle, er ist ein “Charmeur” und will Menschenherzen erobern. Der verschmuste Sturkopf möchte mit seinem Menschen durch Dick und Dünn gehen dürfen. Wer einen sehr anhänglichen, treuen Hundekumpel sucht, der findet mit Lemar den 6er im Lotto.

Lemar wünscht sich einen Menschen mit dem er bis ans Ende der Welt gehen kann, der ihm genauso treu und loyal begegnet wie er es tut. Einen Menschen der ihm Liebe schenkt und nicht unbedingt von ihm erwartet, dass er sämtliche Kommandos kennen muss. Er braucht eine ruhige Umgebung und Menschen mit etwas Geduld, viel Zeit zum schmusen und Zweisamkeit. Stundenlang vor einem Kamin sitzen und zusammen dem Feuer zugucken, so könnten wir uns Lemars Abende vorstellen. Hektik liegt ihm nicht.

Videolink LEMAR: https://www.youtube.com/watch?v=gLUlPEwuM60&feature=youtu.be

Kontakt: Jaquelien Stäblein, Tierhilfe Fuerteventura e.V., Tel: 01573-8437964, E-Mail: Jaqueline.Staeblein(at)THF-Verein.de, www.teirhilfe-fuerteventura.de

vorherige Seite -> Tierheim Manresa nächste Seite -> Tierschutzverein Europa
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2