Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Auslandshunde / New life 4 Spanish Animals
21.7.2018 : 22:42 : +0200

Newlife4spanishanimals

www.newlife4spanishanimals.de

Paco

Paco –zweijähriger Ratonero Bodeguero Andaluz

Dieser äußerst fotogene Prachtkerl fristete sein klägliches Dasein in der Perrera von Cartagena in Südspanien. Unsere spanische Tierschutzfreundin entdeckte den Kleinen, als sie für uns den Rüden Joy auslöste. Eine kurze Verständigung über WhatsApp – und Paco wurde auch reserviert! Nun ist der kleine Mann seit einigen Wochen in einer kostenpflichtigen guten Auffangstelle und sucht nach seinem endgültigen Zuhause.

Paco ist ein wirklich netter kleiner Mann und gleichermaßen mit Rüden und Weibchen verträglich. Sein Verhalten mit Katzen könnte jederzeit bei Bedarf getestet werden. Unsere Erfahrungen mit dieser Rasse zeigen jedoch bisher, dass dies selten ein Problem ist. Leider wurde ihm vom Vorbesitzer die Rute kupiert, sodass es bei einer potentiellen Vermittlung in die Schweiz Einschränkungen gäbe.

Paco ist ein lustiger menschenbezogener Hund, der ein liebevolles, aktives Zuhause sucht. Die von uns bisher vermittelten Tiere dieser Rasse sind allesamt tolle Begleiter und nette Hunde, die sich stets viel ausgeglichener und familienkompatibler zeigten als die ihnen optisch sehr ähnlichen Jack-Russell-Terrier.Der kleine Paco ist ein Sonnenschein, der seiner künftigen Familie sicherlich jeden Tag ein Lächeln auf die Lippen zaubern wird.Hier hütet und „kontrolliert“ er die Futtervorräte in der Pflegestelle 

https://youtu.be/LLBWd_Z9v8k  

Der nette Rüde ist kastriert, negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet und vollständig geimpft. Mit Chip und EU-Pass versehen könnte er kurzfristig aus Spanien ausreisen.Die Vermittlungsbedingungen sind auf unserer Homepage nachzulesen.Willkommen bei New Life 4 Spanish Animals - Informationen zur Adoption.Wenn Sie Interesse an der Adoption des Hundes haben, so mailen Sie bitte an mich oder senden eine WhatsApp oder SMS:Carolin Kaszemeck

caro.nl4sa@gmail.com 0174 6100830

 

Kira

KIRA – unsere Black Beauty

Diese traumhaft schöne Hündin wurde im Frühsommer 2017 in Spanien geboren und im Februar 2018 ausgesetzt, weil sie vermutlich die jagdlichen Anforderungen ihres Besitzers nicht erfüllen konnte und ihm nun lästig war.Eine spanische Tierschutzfreundin rettete Kira von der Straße und bat uns um Vermittlungshilfe.

Kira hat äußerlich viel von einem Spaniel, leider ist ihre Rute verkürzt. Es ist nicht bekannt, ob sie so zur Welt kam oder ob ihr Besitzer sie verstümmelt hat.Mit einer Schulterhöhe von 50 cm ist sie noch nicht komplett ausgewachsen, wird aber nicht mehr viel größer werden.Kira wurde nun kastriert, sie ist negativ auf alle Mittelmeerkrankheiten getestetBis zu ihrer Ausreise wird Kira bei ihrer Pflegefamilie leben. Wir können jetzt schon sagen, daß Kira viel Bewegung braucht und ein agiles Tier ist.Sie ist ein sehr intelligenter Hund und muss im neuen Zuhause nicht nur körperlich, sondern auch geistig ausgelastet werden.Ihre neue Familie sollte in jedem Fall ländlich oder zumindest am Statdrand wohnen, Haus und sicherer Garten wären ein Traum. Gern mit anderen Artgenossen. Auf Katzen wurde Kira noch nicht getestet, das kann aber in Spanien erfolgen.Menschen gegenüber ist Kira absolut freundlich und zutraulich, sie geht schon gut an der Leine.

Die Hündin ist nun komplett geimpft, kastriert, gechipt, mit EU-Heimtierausweis versehen und negativ auf Mittelmeerkrankheiten nachgetestet. Wir vermitteln sie ausschließlich mit Vor- sowie Nachkontrolle, Schutzvertrag und Schutzgebühr. Informationen zur Vermittlung finden Sie hier: https://www.newlife4spanishanimals.de/informationen-zur-adoption/Ich freue mich auf Ihre Anfrage für dieses wunderbare Tier.

Caro Kaszemeck caro.nl4sa(at)gmail.com 0174 6100830

Luque

LUQUE – angeschossen und nun gelähmt

Der im Frühjahr 2016 geborene freundliche Schäferhundmix lebte in einer kleinen Siedlung in Südspanien und hatte sich dort einem herrenlosen Hund angeschlossen. Dieser wurde dann von einem befreundeten Tierschutz aufgenommen. Man wähnte Luque in Sicherheit, denn Anwohner berichteten, dass er ein für spanische Verhältnisse gutes Zuhause hätte - bis dann im Februar 2017 das Unglück geschah.Ein britisches Rentnerpaar fand den damals ca. acht Monate alten Luque bewegungslos am Straßenrand. Sie brachten den Hund zum Tierarzt, der keinen Autounfall, sondern eine tiefe Schutzverletzung feststellte. Anhand der Chipnummer wurde der Besitzer ausfindig gemacht – dieser wollte kein Geld für die OP ausgeben und den Hund einschläfern lassen! Die Tierschützer überzeugten den Mann, ihnen den Hund zu überschreiben,

Der Röntgenbefund war niederschmetternd: Die Kugel saß direkt an der Wirbelsäule und hatte viel Nervengewebe zerstört. Britische Tierschützer brachten das Geld für die komplizierte Operation und die anschließende Reha auf, nach anfänglicher Besserung stagnierte aber leider die Gesundung. Luque wird für immer gelähmt bleiben. Er kann zwar zeitweise stehen, der Muskelaufbau geht voran, aber kann nicht allein aufstehen. Der Hund bekommt weiterhin in einer Tierreha Physiotherapie, Lauftraining im Wasser und Laserbehandlung. Medikamente sind nicht erforderlich.Er wird seitdem bei dem britischen Paar betreut, das selber drei Hunde hat, aber aufgrund der Wohnsituation (steile Treppe zur kleinen Wohnung) den armen Kerl in einem Nebenraum im Erdgeschoss halten muss. Tagsüber hat Luque natürlich Kontakt zu Menschen und den Artgenossen.

Derweil hat Luque durch Spenden einen Rolli bekommen, den er gern nutzt.

https://youtu.be/0FfVFXEbSDw 

Luque wurde kastriert, geimpft und ist negativ auf alle Mittelmeerkrankheiten getestet.Es wurde in Spanien alles versucht, für ihn ein mit behinderten Hunden erfahrenes Zuhause zu finden – vergeblich. Es wird für das Paar mehr und mehr beschwerlich, mit dem großen Hund umzugehen, so dass Eile geboten ist. Man bat uns um Hilfe und wir wissen, dass es schwer wird, aber trotzdem hoffen wir auf Erfolg. Luques Schicksal hat uns sehr berührt.

Luque ist ein sehr freundlicher Hund, sozial und mit vertrauten Menschen völlig problemlos. Bei Fremden ist er anfangs vorsichtig – wer will es dem armen Kerl verdenken – schließt dann aber schnell Freundschaft. Kinder und Katzen kennt er nicht.

Luque ist inkontinent, ihm muss die Blase ausgedrückt werden, was aber erlernbar ist. Der Hund macht sich bemerkbar, wenn er sich lösen muss. Diese Nervenreize sind erhalten geblieben.Wer gibt Luque ein passendes Zuhause? Seine Behandlungsberichte, Röntgenbefunde und sein Rollstuhl werden mitgegeben.Der Hund ist noch keine zwei Jahre alt! Sein Leben wurde von einer Sekunde auf die andere durch gezielte Gewalteinwirkung zerstört – aber er ist trotz seines großen Handicaps ein fröhlicher Hund, der alles Glück der Welt verdient.

Luque wird nach eingehenden Telefonaten, gründlicher Vorkontrolle und Absprache der pflegerischen Bedürfnisse des Tieres vermittelt. Er wird nur an Menschen gegeben, die mit der Versorgung behinderter Hunde erfahren sind, genügend Zeit haben und über entsprechende Wohnverhältnisse (ebenerdig bzw. Stufenüberbrückung per Rampe und Garten) verfügen.Gern können sich auch Tierschutzvereine bei uns melden, die Luque übernehmen möchten. Wir kümmern uns um den Transport nach Deutschland oder in anliegende Staaten.

Gisela Heine www.newlife4spanishanimals.de

animals.peace1(at)yahoo.de 0151 50159803

 

vorherige Seite -> Hunde aus Polen nächste Seite -> Teneriffahunde
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2