Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Auslandshunde / New life 4 Spanish Animals
17.1.2018 : 23:19 : +0100

Newlife4spanishanimals

www.newlife4spanishanimals.de

Luque

LUQUE – angeschossen und nun gelähmt

Der im Frühjahr 2016 geborene freundliche Schäferhundmix lebte in einer kleinen Siedlung in Südspanien und hatte sich dort einem herrenlosen Hund angeschlossen. Dieser wurde dann von einem befreundeten Tierschutz aufgenommen. Man wähnte Luque in Sicherheit, denn Anwohner berichteten, dass er ein für spanische Verhältnisse gutes Zuhause hätte - bis dann im Februar 2017 das Unglück geschah.Ein britisches Rentnerpaar fand den damals ca. acht Monate alten Luque bewegungslos am Straßenrand. Sie brachten den Hund zum Tierarzt, der keinen Autounfall, sondern eine tiefe Schutzverletzung feststellte. Anhand der Chipnummer wurde der Besitzer ausfindig gemacht – dieser wollte kein Geld für die OP ausgeben und den Hund einschläfern lassen! Die Tierschützer überzeugten den Mann, ihnen den Hund zu überschreiben,

Der Röntgenbefund war niederschmetternd: Die Kugel saß direkt an der Wirbelsäule und hatte viel Nervengewebe zerstört. Britische Tierschützer brachten das Geld für die komplizierte Operation und die anschließende Reha auf, nach anfänglicher Besserung stagnierte aber leider die Gesundung. Luque wird für immer gelähmt bleiben. Er kann zwar zeitweise stehen, der Muskelaufbau geht voran, aber kann nicht allein aufstehen. Der Hund bekommt weiterhin in einer Tierreha Physiotherapie, Lauftraining im Wasser und Laserbehandlung. Medikamente sind nicht erforderlich.Er wird seitdem bei dem britischen Paar betreut, das selber drei Hunde hat, aber aufgrund der Wohnsituation (steile Treppe zur kleinen Wohnung) den armen Kerl in einem Nebenraum im Erdgeschoss halten muss. Tagsüber hat Luque natürlich Kontakt zu Menschen und den Artgenossen.

Derweil hat Luque durch Spenden einen Rolli bekommen, den er gern nutzt.

https://youtu.be/0FfVFXEbSDw 

Luque wurde kastriert, geimpft und ist negativ auf alle Mittelmeerkrankheiten getestet.Es wurde in Spanien alles versucht, für ihn ein mit behinderten Hunden erfahrenes Zuhause zu finden – vergeblich. Es wird für das Paar mehr und mehr beschwerlich, mit dem großen Hund umzugehen, so dass Eile geboten ist. Man bat uns um Hilfe und wir wissen, dass es schwer wird, aber trotzdem hoffen wir auf Erfolg. Luques Schicksal hat uns sehr berührt.

Luque ist ein sehr freundlicher Hund, sozial und mit vertrauten Menschen völlig problemlos. Bei Fremden ist er anfangs vorsichtig – wer will es dem armen Kerl verdenken – schließt dann aber schnell Freundschaft. Kinder und Katzen kennt er nicht.

Luque ist inkontinent, ihm muss die Blase ausgedrückt werden, was aber erlernbar ist. Der Hund macht sich bemerkbar, wenn er sich lösen muss. Diese Nervenreize sind erhalten geblieben.Wer gibt Luque ein passendes Zuhause? Seine Behandlungsberichte, Röntgenbefunde und sein Rollstuhl werden mitgegeben.Der Hund ist noch keine zwei Jahre alt! Sein Leben wurde von einer Sekunde auf die andere durch gezielte Gewalteinwirkung zerstört – aber er ist trotz seines großen Handicaps ein fröhlicher Hund, der alles Glück der Welt verdient.

Luque wird nach eingehenden Telefonaten, gründlicher Vorkontrolle und Absprache der pflegerischen Bedürfnisse des Tieres vermittelt. Er wird nur an Menschen gegeben, die mit der Versorgung behinderter Hunde erfahren sind, genügend Zeit haben und über entsprechende Wohnverhältnisse (ebenerdig bzw. Stufenüberbrückung per Rampe und Garten) verfügen.Gern können sich auch Tierschutzvereine bei uns melden, die Luque übernehmen möchten. Wir kümmern uns um den Transport nach Deutschland oder in anliegende Staaten.

Gisela Heine www.newlife4spanishanimals.de

animals.peace1(at)yahoo.de 0151 50159803

 

Antonio

Der kleine nur 30 cm hohe und 7 kg schwere Wuschel ist etwa ein Jahr jung. Tierliebe Dorfkinder fanden das Kerlchen eines Abends und brachten den Kleinen zu unserer Tierschutzfreundin Jayne. Viel zu groß war die Gefahr, dass er aufgrund seiner Fellfarbe in der Dunkelheit überfahren würde. Wir vermuten, dass Antonio wie bereits viele Tiere zuvor ausgesetzt wurde.

Alle Versuche, über die Nachbarschaft, Facebook, die Tierärzte und die Tierheime in der Region das Zuhause und die Besitzer des kleinen Rüden zu finden, schlugen fehl.

Nun ist Antonio ein New-Life-Hund und wird vermittelt. Antonio hatte ein Zuhause, er war wohlgenährt und wirkte recht gepflegt. Demnach war er noch nicht lange auf der Straße und es spricht alles dafür, dass er bewusst ausgesetzt worden ist.Antonio ist ein echter Schatz. Der freundliche Rüde liebt Kinder, andere Hunde und auch Katzen mag er. Er läuft perfekt ohne Leine und ist im Auto ein völlig entspannter Beifahrer - und er schläft selig im Bett und weckt sein Pflegefrauchen morgens ganz vorsichtig.Der kleine Antonio ist ein liebevoller, verschmuster und selbstbewusster kleiner Hund, der sich nichts mehr wünscht, als wieder ein richtige Familie zu haben. Er mag es, wenn er die Menschen durch sein Küsschen Geben und das damit verbundene Krabbeln der Haare zum Lachen bringen kann. Mit seiner kleinen Rute wackelt er ständig vor Freude.

Antonios Fell ist schon viel weicher geworden, er mag das Bürsten. Frischgekämmt sieht er ein paar Minuten ordentlich aus, aber schüttelt er sich einmal kurz, ist die „Frisur“ hin. Unsere Jayne entdeckt daher gewisse Ähnlichkeiten zwischen sich selbst und dem Kleinen.... Und auch Haar- und Fellfarbe sind recht ähnlich: Dunkelgrau mit Braun und hellen Strähnchen. <3

Antonio hat auch eine kleine weiße Blesse auf der Brust. Sein Gesicht mit den großen runden Augen und der tiefschwarzen Knopfnase ist zum Verlieben schön.Antonio ist negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Gechipt, kastriert und geimpft kann er kurzfristig aus Spanien ausreisen.

Zu finden ist Antonio auch bei Facebook: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1722242181172904.1073742369.303711436359326&type=1&l=2df8eaafd5

Hinweise zum Ablauf der Adoption gibt es hier: https://www.newlife4spanishanimals.de/informationen-zur-adoption/

E-Mail: caro.nl4sa(at)gmail.com

Handy: 0174-6100830 (am besten per SMS - ich rufe Sie zurück)

Mia

MIA – tapfere Podencomama 

Mia, unsere reinrassige dreijährige Podenca, wurde im Spätsommer 2017 völlig entkräftet in einem ausgetrockneten Flussbett bei Murcia gefunden. Sie hatte 5 Welpen bei sich. Die Finder schafften die kleine Familie in die nächstgelegene Perrera. Dort wären sie zwar nicht getötet worden, aber die winzigen Hunde hätten die Viruslast nicht überlebt, wären erkrankt und gestorben. Zudem hatte Mia gar nicht genug Milch für ihre Kleinen.Durch einen glücklichen Umstand kamen die Sechs dann zu einer englischen Tierschutzfreundin, die Mama Mia aufpäppelte und ihre Kinder liebevoll versorgte. Die fünf Welpen haben alle ein Zuhause gefunden, nun sucht Mama Mia einen Platz fürs Leben. Sie ist eine sehr angenehme Hündin, zutraulich und freundlich mit dem Menschen, obwohl man ihr so Übles angetan hat.

Mia ist derweil kastriert, komplett geimpft und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.Wir vermitteln Mia ausschließlich mit Vor- sowie Nachkontrolle, Schutzvertrag und Schutzgebühr. Ausführlich beschrieben ist dies auf unserer Homepage unterhttps://www.newlife4spanishanimals.de/informationen-zur-adoption/.

Sie möchten lieber einen Podenco-Rüden aufnehmen? Hier ist unser OZZY:

https://www.newlife4spanishanimals.de/wir-suchen-ein-zuhause/hunde/ozzy/

Oder finden sie beide toll und wollen vielleicht sogar ein Pärchen? Das wäre wunderbar, denn Podencos sind sehr gesellige, absolut soziale Hunde.Bitte melden Sie sich bei mir, wenn Sie weitere Auskünfte benötigen. Ich besitze selber einen Podenco aus Spanien und kann Ihnen daher Informationen zu dieser Rasse aus erster Hand geben.

Carolin Kaszemeck Tel: 01575-4351476 caro.nl4sa(at)gmail.com

Nelly und Herbie

NELLY UND HERBIE

Die achtjährige wuschelige Nelly und ihr erst ca. 4,5 Jahre junger blonder Freund Herbie gehörten bis vor kurzem einer älteren Spanierin. Die Frau fand es ganz normal, die Tiere in einem winzigen fensterlosen Bad zu halten. Nie kamen die Hunde ans Tageslicht, ihr Geschäft mussten sie in diesem Raum verrichten… Dementsprechend war der Zustand dieser beiden liebenswerten Hunde: Das Fell war völlig verfilzt und von Urin durchtränkt. Die Krallen waren zu lang und wurden sofort von der Tierärztin gekürzt.

Anfangs hielt die Vorbesitzerin Nelly als Einzelhund, da sie ihr aber allein sooo leid tat, viel bellte und an der Tür kratzte, wurde klein Herbie zur Gesellschaft angeschafft. Nun saßen die beiden zu zweit im kleinen Bad ihrer Halterin…

Die Hunde waren natürlich nicht kastriert und wir müssen vermuten, dass Nellys Welpen stets ‚entsorgt‘ bzw. im Klartext getötet wurden.Schlimm genug, aber die Dummheit und Ignoranz der Menschen hätte auch Nelly fast das Leben gekostet. Als wir sie endlich übernehmen durften, musste Nelly sofort notoperiert werden. Eine schwere Gebärmuttervereiterung war kurz vor dem Durchbruch. Nelly hat überlebt und sich gut erholt, sie ist nun - ebenso wie Herbie - ein gesunder fröhlicher Hund. Die beiden zeigen keinerlei traumatisches Verhalten.

Beide sind nun bei unserer Jayne in Pflege. Nelly tollt mit Herbie wie ein Welpe herum - beide Tiere haben so viel nachzuholen. Wir vermitteln die beiden kleinen Hunde gern als Pärchen. Nelly wiegt nur 7,5 kg, ihr Freund Herbie 3,5 kg.

In der Pflegestelle mochte Nelly anfangs keine Weibchen, das hat sich derweil gegeben. Sie spielt gern mit dem Ball und liebt ihre langen Spaziergänge, auf die sie so lange verzichten musste. Das Gehen an der Leine klappt schon sehr gut! Läuft Nelly frei, so läuft sie nie weit und lässt sich problemlos abrufen. Ihr lockiges Fell ist nun weich und seidig, ihr kurzes Schwänzchen wackelt fröhlich. Nelly wirkt trotz ihres Alters fast wie ein großer Welpe.

Herbie ist ein sehr anhänglicher und liebebedürftiger Hund, wunderschön mit seinem langen Fell und der hübschen fedrigen Rute, die über den ganzen Rücken reicht. Herbie hing anfangs sehr an seiner Gefährtin Nelly und wich ihr nicht von der Seite. Nun, nach einiger Zeit in der Pflegestelle, spielt er schon allein und schnüffelt neugierig im Garten herum. Herbie ist sehr verschmust und genießt wie Nelly die Zuwendung, die beiden Hunden so lange versagt war.

Herbie und Nelly sind zwei fantastische kleine Hunde, die ihrer neuen Familie nur Freude bereiten werden.Einen Eindruck bekommen Sie in folgenden Videos:

https://www.youtube.com/watch?v=OLPChIsv05M

https://www.youtube.com/watch?v=mP_emVMm-P4

Wer Nelly und Herbie gern nehmen möchte, kann sich auf unserer Homepage über den Ablauf der Adoption informieren:https://www.newlife4spanishanimals.de/informationen-zur-adoption/

Beide Hunde sind negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet, komplett geimpft und reisefertig. Wir vermitteln sie ausschließlich nach erfolgreicher Vorkontrolle mit Schutzvertrag und Schutzgebühr.

Wenn Sie das Dreamteam bei sich aufnehmen möchten, würde ich mich über Ihre Email oder Ihren Anruf freuen.

Caro Kaszemeck E-Mail: caro.nl4sa(at)gmail.com

mit Kopie an animals.peace1(at)yahoo.de

Handy: 0174-6100830, am besten per SMS - ich rufe Sie zurück

 

 

Ozzy

Unser 2,5 Jahre alter Ozzy wartet nun schon monatelang in einer Hundepension in Spanien (bei Murcia).Wir sind uns bewußt, daß der gesunde Ozzy angesichts der vielen täglichen Notfälle keine erhöhte Dringlichkeit hat, aber auch er braucht ein Zuhause.Er ist ein sehr liebenswerter Rüde, der sogar mit Katzen verträglich ist.

Unser Verein hat in Spanien keine Hundepflegestellen. Wir zahlen daher für Ozzy pro Monat 120 EUR Pensionsgebühr - und das seit langem. Geld, das besser für Kastrationen der herrenlosen Katzen verwendet werden könnte, um das Elend an der Wurzel zu bekämpfen.

Wer hat einen Platz für den netten und total sozialen Hund?Ozzy ist negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet, seit langem kastriert und ist reisefertig.

Weitere Informationen und viele Fotos hier: https://www.newlife4spanishanimals.de/wir-suchen-ein-zuhause/hunde/ozzy/

OZZY – unser Prachtkerlchen 

Hilflos und völlig verwirrt rannte Ozzy noch vor einigen Wochen durch das südspanische Murcia – immer in Gefahr, erschossen, vergiftet oder überfahren zu werden. Zum Glück kreuzten sich seine Wege mit denen unserer Tierarzthelferin. Sie nahm den ca. zweijährigen Podenco Andaluz mit, versorgte ihn und bat unsere Tierschützerin Jayne um Hilfe.Ozzy war abgemagert und mit seinen Kräften am Ende, als er in die private Pflegestelle kam, sodass er dort erstmal aufgepäppelt werden musste. Die Mühe hat sich definitiv gelohnt: Ozzy hat sich zu einem wahren Prachtkerlchen entwickelt. Er ist ein äußerst netter Rüde, sehr menschenbezogen und liebt die anderen Hunde der Familie. Katzen kennt er nicht, wir könnten aber in Spanien noch testen, ob er den Samtpfoten wohlgesonnen ist oder nicht.

Hier zwei Videos von dem Prachtkerlchen: https://youtu.be/PnnC2bagB0w

https://youtu.be/7dr5ANZsj1Q. 

Wir vermitteln Ozzy an aktive Menschen, egal ob Einzelperson, Paar oder Familie mit größeren Kindern, die ihm viel Auslauf bieten können und sich idealerweise mit diesen grazilen Jagdhunden auskennen. Schön wäre auch ein eingezäunter Garten.Ozzy ist 53cm hoch und wiegt 15 Kilo. Er ist bereits kastriert und wurde auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet. Der Rüde reist komplett geimpft, gechipt und mit EU-Heimtierausweis nach Deutschland in sein neues Zuhause. Seine neue Familie in Deutschland muss den Mittelmeertest nach einem halben Jahr wiederholen.Wir vermitteln Ozzy ausschließlich mit Vor- sowie Nachkontrolle, Schutzvertrag und Schutzgebühr. Ausführlich beschrieben ist dies auf unserer Homepage unter https://www.newlife4spanishanimals.de/informationen-zur-adoption/.Möchten Sie diesem wirklich netten und braven Hund ein Zuhause geben? Dann würden wir uns über Ihre Email oder Ihren Anruf freuen!

Sabine Walcher Tel.: 0176-89011228 animals.peace(at)2welcomeu.de

www.newlife4spanishanimals.de

vorherige Seite -> Hunde aus Polen nächste Seite -> Teneriffahunde
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2