Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Auslandshunde / New life 4 Spanish Animals
18.11.2018 : 15:58 : +0100

Newlife4spanishanimals

www.newlife4spanishanimals.de

Eddy

Unser Eddy ist nun fünf Monate alt und wächst und wächst .... Als er aus der Perrera geholt wurde, schätze unsere Tierärztin ihn maximal mittelgroß werdend :(Wir alle wissen, dass sich große Hunde wirklich schwer vermitteln lassen, daher brauchen wir maximale Verbreitung und Eure Unterstützung.

Vermittelt wird Eddy von unserer Teamkollegin Caro: 

Caro Kaszemeck caro.nl4sa(at)gmail.com 0174 6100830 animals.peace1(at)yahoo.de

Tel: 0151 50159803  www.newlife4spanishanimals.de

https://www.facebook.com/NewLife4SpanishAnimals?fref=ts

Update Eddy 15.11.2018

Unser munterer Eddy hat die Hundepension gewechselt, dort ist viel mehr Platz für die Tiere. Die körperliche Auslastung beim Spielen mit Artgenossen und die Spaziergänge bekommen dem agilen Welpen sichtlich gut.

Der im Juni 2018 geborene Rüde hat bereits eine Schulterhöhe von 55 cm – Tendenz steigend ….

https://youtu.be/ghK9a5UshAA

Eddy war beim „Katzentest“ leider aggressiv, daher sollten im neuen Zuhause keine Samtpfoten wohnen.

Wir hoffen auf nette Interessenten, die bereit sind, den nun fünf Monate alten Eddy liebevoll zu erziehen.

Die Hundepension für Eddy kostet uns monatlich 150 EUR plus Futterkosten, viel Geld, welches unser Konto seit Monaten schmelzen läßt.

Eddy wurde in Südspanien in einem Innenhof ausgesetzt und dann in eine Perrera gebracht – zum Glück in eine der besseren Einrichtungen, zu der Tierschützer Zugang haben und aus denen auch vermittelt wird, nicht nur getötet.Der Welpe war zu diesem Zeitpunkt gerade einmal 2,5 Monate alt. Wir vermuten, er hatte ein Zuhause, war als Spielzeug für die Kinder angeschafft und war den Leuten nun lästig.

 

Wir wurden um Hilfe für Eddy gebeten. Kein Tier sollte in einer Perrera leben müssen: die jungen Tiere sind dort sehr gefährdet. Beißereien, aber vor allem die massive Virenlast auf die ungeimpften Welpen können schnell tödlich enden.Eddy wurde also freigekauft und in einer privaten Pension untergebracht, die Kosten dafür (6 EUR pro Tag) hoffen wir irgendwie durch Spenden zu decken.

Eddy ist nun ca. 4 Monate alt, geboren im Juni 2018. Er ist ein munterer Mischling, anfangs unsicher, aber er entspannt sich schnell. Der hübsche Weißschwarze ist altersgemäß verspielt und fröhlich, braucht natürlich noch jede Menge „Stunden“, um das Hundeeinmaleins zu erlernen. Ausgewachsen wird er vermutlich ein mittelgroßer Hund.

Es wäre toll, wenn Eddy bald ein passendes Zuhause fände, in einer Familie aufwachsen kann und liebevoll erzogen wird.

Eddy ist komplett geimpft und könnte mit Chip und Heimtierpass nach positiver Vorkontrolle aus Spanien ausreisen. Die Kastration des Rüden ist Pflicht und uns unaufgefordert durch tierärztliche Bescheinigung nachzuweisen.

Eddys Familie sollte bereit sein, mit dem Hund zu arbeiten. In ihm steckt sicher eine Portion Terrier, er braucht liebevolle und konsequente Erziehung. Gern vermitteln wir Eddy als Zweithund zu einem souveränen Tier, von dem er lernen kann. Kinder im Haushalt sollten schon etwas größer sein. Haus und sicherer Garten wären ein Traum, sind aber nicht Bedingung, solange Eddys neue Leute in grüner Umgebung wohnen.

Hier können einige grundlegenden Informationen zur Adoption nachgelesen werden:

https://www.newlife4spanishanimals.de/informationen-zur-adoption/

Bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie Eddy gern adoptieren möchten und weitere Informationen benötigen.

Caro Kaszemeck caro.nl4sa(at)gmail.com 0174 6100830

Tommy

Oft entscheiden Augenblicke über das Leben eines Tieres - Tommy hatte großes Glück, er war am richtigen Ort zur richtigen Zeit und lief kurz vor Geschäftsschluss einer spanischen Tierschützerin direkt in die Arme.

Der kleine Braune war am Ende, sehr dünn, fast verdurstet und voller Parasiten.

Die Tierärztin schätze Tommy auf maximal 18 Monate. Er wurde vermutlich im Frühjahr 2017 geboren.In der privaten Pflegestelle hat sich Tommy sehr gut entwickelt. Nachdem er die vielen Würmer in seinem kleinen Bauch los war, nahm er endlich zu. Gutes Futter, Vitamine und viel Zuwendung trugen dazu bei.

Tommy hatte mit Sicherheit ein Zuhause, er ist nicht auf der Straße geboren worden, sondern wurde eiskalt ausgesetzt. Er liebt die Menschen trotzdem sehr - und andere Hunde.

Hier zwei Videos aus Tommys Leben in der Pflegestelle: https://youtu.be/U59Nol6NIdI

https://youtu.be/edbpJCIjO84

Tommy sollte nicht zu Katzen und Kleintieren vermittelt werden, er hat auf der Straße zudem einen ziemlichen Jagdtrieb. Gern kann Tommy zu einem netten verträglichen Rüden oder Weibchen ziehen.

Tommy wurde auf die wichtigsten Mittelmeerkankheiten negativ getestet. Demnächst wird er kastriert und kann dann in ein liebevolles Zuhause vermittelt werden.

Hinweise zur Vermittlung finden Sie hier:

https://www.newlife4spanishanimals.de/informationen-zur-adoption/

Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf, wenn Sie Tommy gern adoptieren möchten und weitere Informationen benötigen.

Caro Kaszemeck caro.nl4sa(at)gmail.com 0174 6100830

 

 

Maya und Pebbles

MAYA und Bruder PEBBLES

Seit Ende Mai wollte ein Farmer aus dem kleinen spanischen Dorf, in dem unsere Tierschutzfreundin lebt, seine Hündin mit ihren zwei Jungen abgeben. Eigentlich haben wir für so große Hunde kaum Pflegeplätze und wir wissen, wie schwer es ist, derartige „Kaliber“ von Hunden zu vermitteln. Trotzdem sagten wir die Aufnahme zu und vereinbarten einen Termin zur Übergabe. Dann einen zweiten, später einen dritten... - nichts geschah. Diverse Menschen waren involviert, denn jedes Mal standen Helfer und Pflegestellen in Bereitschaft. Wir verzweifelten langsam, bis dann der Mann Ende August ohne Vorankündigung mit dem Auto vor der Tür stand und die beiden "Kälbchen" aus dem Wagen sprangen – wow, sie waren doch schon sehr beeindruckend!

Nach den langen Wochen des Bangens um die Hunde war unsere Freundin jedoch sehr erleichtert, wie gut genährt und gepflegt die Tiere waren. Der Mann hatte sie liebevoll behandelt, sie zeigten keinerlei Ängste, waren total neugierig und den neuen Menschen sofort zugetan.Die Übergabe des Muttertieres wurde auch angekündigt, aus dem „Mañana, mañana“ wurde bisher leider jedoch noch nichts.

Maya ist der cremefarbene Welpe, Bruder Pebbles ist etwas dunkler und hat eine dunkle Schnauze. Die Geschwister wurden im März 2018 geboren.

Es sind sehr freundliche und völlig entspannte junge Hunde und zeigen sich gut verträglich mit den anderen Artgenossen in der Pflegestelle. Katzen kennen sie noch nicht, ihr Verhalten gegenüber Samtpfoten kann aber bei Bedarf getestet werden.

Maya und Pebbles sind ab Anfang Oktober ausreisebereit. Der Ablauf der Vermittlung kann hier nachgelesen werden:  https://www.newlife4spanishanimals.de/informationen-zur-adoption/

Die spätere Kastration der Hunde ist Pflicht und uns unaufgefordert durch eine tierärztliche Bescheinigung nachzuweisen. Obwohl der erste Mittelmeertest negativ war, werden die neuen Besitzer gebeten, die Hunde nachtesten zu lassen! Denn sie sind noch zu jung, als dass der Test hundertprozentig verlässlich wäre.

„Brüderchen und Schwesterchen“ können als Duo, aber auch einzeln vermittelt werden - gern zu anderen Hunden hinzu. Das künftige Zuhause sollte eher ländlich liegen, Haus und Grundstück wären ideal. Kinder in der Familie sollten schon etwas standfest sein, damit sie vom Schwanzwedeln der Hunde nicht umfallen.Sie haben schon Erfahrung mit so großwerdenden Hunden und begeistern sich für einen der beiden? Schön! Dann schreiben Sie mir, ich freue mich auf Ihre Mail.

Sandra Perrey  animals.peace12(at)web.de

 

 

Romeo

Der ca. 8 Jahre ROMEO kam vor zwei Jahren direkt aus der Perrera Los Barrios in Südwest-Spanien zu einer bei Koblenz lebenden Dame. Aufgrund privater Veränderungen hat diese den Rüden vor 8 Wochen abgeben müssen. Der Hund ist nun in einer guten Hundepension bei Koblenz /Rheinland-Pfalz.

Es wird megadringend eine Familie mit Schäferhunderfahrung gesucht, Romeo ist nach Aussage der Pensionsinhaberin mit Menschen absolut toll, mit anderen Hunden eher nicht. Da entscheidet die Sympathie. Kinder im Haushalt sollten schon etwas größer sein.Es wird megadringend eine Familie mit Schäferhunderfahrung gesucht, Romeo ist nach Aussage der Pensionsinhaberin mit Menschen absolut toll, mit anderen Hunden eher nicht. Da entscheidet die Sympathie. Kinder im Haushalt sollten schon etwas größer sein.

Die ursprüngliche Vermittlerin erfolgte durch eine in Spanien lebende Britin, sie half als Freiwillige in der Tötungsstation und hat Romeo im letzten Moment retten können.Es ist mehr als verständlich, daß ihr das Schicksal des Hundes besonders am Herzen liegt. Die Hundepension kann und darf nur einen Zwischenlösung für Romeo sein!Romeo ist kastriert und bis auf ein paar altersgemäße Zipperlein gesund. Romeo hat aber einen empfindlichen Magen und braucht Sensitivfutter, welches aber auch nicht viel teurer ist als normales gutes Futter.

Wir leisten hier nur Vermittlungshilfe, helfen aber gern bei sprachlichen Problemen. Die Vermittlung erfolgt über Amee, die in England lebt und kein Deutsch spricht.

Kontakt: amee(at)spanishstraydogs.org.uk

Alternativ wird ein in Deutschland agierenden TSV gesucht, der Romeo übernimmt. Wir haben Kontakt zu der Inhaberin der Hundepension, den wir bei Interesse gern weiterleiten.

Gisela Heine New Life 4 Spanish Animals e.V.

animals.peace1(at)yahoo.de 0151 50159803

Kira

KIRA – unsere Black Beauty

Diese traumhaft schöne Hündin wurde im Frühsommer 2017 in Spanien geboren und im Februar 2018 ausgesetzt, weil sie vermutlich die jagdlichen Anforderungen ihres Besitzers nicht erfüllen konnte und ihm nun lästig war.Eine spanische Tierschutzfreundin rettete Kira von der Straße und bat uns um Vermittlungshilfe.

Kira hat äußerlich viel von einem Spaniel, leider ist ihre Rute verkürzt. Es ist nicht bekannt, ob sie so zur Welt kam oder ob ihr Besitzer sie verstümmelt hat.Mit einer Schulterhöhe von 50 cm ist sie noch nicht komplett ausgewachsen, wird aber nicht mehr viel größer werden.Kira wurde nun kastriert, sie ist negativ auf alle Mittelmeerkrankheiten getestetBis zu ihrer Ausreise wird Kira bei ihrer Pflegefamilie leben. Wir können jetzt schon sagen, daß Kira viel Bewegung braucht und ein agiles Tier ist.Sie ist ein sehr intelligenter Hund und muss im neuen Zuhause nicht nur körperlich, sondern auch geistig ausgelastet werden.Ihre neue Familie sollte in jedem Fall ländlich oder zumindest am Statdrand wohnen, Haus und sicherer Garten wären ein Traum. Gern mit anderen Artgenossen. Auf Katzen wurde Kira noch nicht getestet, das kann aber in Spanien erfolgen.Menschen gegenüber ist Kira absolut freundlich und zutraulich, sie geht schon gut an der Leine.

Die Hündin ist nun komplett geimpft, kastriert, gechipt, mit EU-Heimtierausweis versehen und negativ auf Mittelmeerkrankheiten nachgetestet. Wir vermitteln sie ausschließlich mit Vor- sowie Nachkontrolle, Schutzvertrag und Schutzgebühr. Informationen zur Vermittlung finden Sie hier: https://www.newlife4spanishanimals.de/informationen-zur-adoption/Ich freue mich auf Ihre Anfrage für dieses wunderbare Tier.

Caro Kaszemeck caro.nl4sa(at)gmail.com 0174 6100830

vorherige Seite -> Hunde aus Griechenland nächste Seite -> Teneriffahunde
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2