Sie sind hier: Home / Tiere in Not / Auslandshunde / Fellfreunde e.V.
28.5.2017 : 22:24 : +0200

Weitere Auskünfte erteilt gern Frau Carola Horlemann vom Fellfreunde e.V. unter c.horlemann(at)fellfreunde.de oder Tel: 0172 2728 255.

Hansi

Hansi  Herkunftsland / Ort: Ungarn/Gyula

Rasse: Terrier-Labrador-Mix Geschlecht: männlich, kastriert

Farbe: schwarz Schulterhöhe: ca. 43 cm Geburtsdatum: 2010

Im Tierheim seit: 08/2011 Standort: Gyula

Die Grausamkeit mancher Menschen kennt keine Grenzen – Hansi ist ein Opfer von schlimmster Brutalität geworden. Er wurde in einem Maisfeld neben dem Tierheim gefunden – bewegungsunfähig und voller Schmerzen. Sein rechtes Vorderbein sowie die beiden Hinterbeine wurden absichtlich gebrochen und den klapperdürren Hund unter größten Schmerzen so hinausgeschmissen.Die arme Seele robbte in seiner Verzweiflung und Angst noch eine Weile mit seinen gebrochenen Beinchen durch das Maisfeld. Da er nichts zum Essen und Trinken fand, hat er in seinem Überlebenswillen Maiskolben gegessen. Für ihn war es Rettung in letzter Sekunde, als die Tierheimleute ihn im hohen Mais fanden.Die gebrochenen Beine wurden operiert, aber eine Lahmheit und Schonhaltung ist leider zurückgeblieben. Dennoch genießt Hansi sein Leben im Tierheim, wo er scheinbar die größte Liebe und beste Versorgung seines Lebens erfahren hat.

Hansi ist ein Notfellchen, weil er später evt. Arthrose bekommen wird und sein Leben lang schlank bleiben sollte.Sein altes „Herrchen“ hat den armen Hund sicher auch schrecklich verprügelt, denn auch heute noch hat er vor Besen und Stöcken schreckliche Angst, wenn er die in der Hand von Menschen sieht. Dann flieht er in seine Hundehütte und versteckt sich.Hansi ist trotz allem Unrecht, was ihm zu Teil wurde, ein lieber Hund, aber es fällt ihm aber schwer, Vertrauen zu Menschen aufzubauen.Bei unserem Besuch im Tierheim rannte er sofort davon und versteckte sich. Zu seiner Bezugspersonen hat Hansi ein liebevolles Verhältnis, genießt die Zuwendung und die Streicheleinheiten.

Weitere Auskünfte erteilt gern Frau Carola Horlemann vom Fellfreunde e.V. unter c.horlemann(at)fellfreunde.de oder Tel: 0172 2728 255.

Sandy

Sandy  Herkunftsland / Ort: Ungarn/Gyula

Rasse: Hütehund (Mudi)-Mischling Geschlecht: weiblich, kastriert

Farbe: schwarz Schulterhöhe: ca. 50 cm Gewicht: -

Geburtsdatum: 04/2013 Im Tierheim seit: 10/2016 Standort: Gyula  

Sandy, diese süße und freundliche Zottelhündin gehörte einer Romafamilie, die sich aber leider nicht um das Wohlbefinden ihres Tieres gekümmert hat.Eines Tages erlitt Sandy einen Autounfall und obwohl sie ihr Beinchen nicht benutzte, hielten die Besitzer es noch nicht einmal für nötig, sie einem Tierarzt vorzustellen. Nicht vorstellbar, was die arme Maus für Schmerzen hat erleiden musste.Nachbarn der Besitzer informierten Ancsa, dass es der Hündin sehr schlecht gehe.Als Ancsa Sandy in der Klinik vorstellte, war die Diagnose niederschmetternd. Die Verletzung, eine offene Beinfraktur, war so schlimm und schon so massiv infiziert, dass das Bein sofort amputiert wurde.

Die Hündin, die bisher noch nicht einmal einen Namen hatte, wurde von uns Sandy genannt.Sandy muss nicht mehr zurück in ihr altes Leben, sie hat Besseres verdient! Sandy kommt auf drei Beinen gut zurecht. Sie ist lebensfroh, freundlich, zutraulich und sehr verschmust. Mit anderen Hunden hat sie keine Probleme, jedoch ist sie etwas eifersüchtig, wenn es ums Kuscheln geht. Sie hat so viel Liebe nachzuholen, dass sie nicht gerne ihren Menschen teilt. Wir hoffen, dass Sandy trotz ihres Handicaps rasch ein liebevolles, dauerhaftes zuhause findet.

Weitere Auskünfte erteilt gern Frau Carola Horlemann vom Fellfreunde e.V. unter c.horlemann(at)fellfreunde.de oder Tel: 0172 2728 255.

 

Morgos

Morgos  Herkunftsland / Ort: Ungarn/Gyula

Rasse: Herdenschutzhund-Mix Geschlecht: weiblich, kastriert

Farbe: weiß/braun Schulterhöhe: ca. 50 cm Geburtsdatum: 05/2013

Im Tierheim seit: 08/2013 Standort: Gyula

Morgos wurde im Alter von ca. 3 Monaten von einer Tierschützerin auf der Straße in Gyula gefunden. Sie zeigte sich ängstlich und misstrauisch gegenüber Männern, kein Wunder, hatte man(n) doch versucht, ihr die Ohren ohne Betäubung zu kupieren.

Auch heute ist Morgos noch sehr zurückhaltend gegenüber Männern, einige versucht sie gar mit Bellen und Knurren auf Distanz zu halten.Bei unserem Besuch im April 15 wurden wir Besucher von Morgos genau beobachtet und abgecheckt. Anfangs reagierte sie auf einen direkten Blick (Augenkontakt) mit Knurren und Bellen, sobald sie uns als harmlos eingestuft hatte, kam sie heran und ließ sich streicheln.Sie konnte hinterher problemlos in den Zwinger hineingehen, wurde von allen Hunden freundlich begrüßt. Auch im Freilauf verhielt sich Morgos sehr freundlich. ließ sich anfassen und genoss die Streicheleinheiten.Morgos kommt gut mit anderen Hunden ihrer Gruppe (Rüden und Hündinnen) zurecht, hier ist sie klar die Chefin, setzt ruhig und souverän ihren Willen durch.Morgos ist temperamentvoll, lernbegierig und mag es, wenn man sich mit ihr beschäftigt.Für Morgos suchen wir ein hundeerfahrenes Zuhause, wo sie zum einen die nötige Sicherheit findet, wo ihr aber auch mit Liebe und Konsequenz klare Regeln aufgezeigt werden.Sicherlich ist Morgos eine Hündin, die nur einem souveränen und konsequenten Menschen vertrauen und sich ihm anschließen wird.

Weitere Auskünfte erteilt gern Frau Carola Horlemann vom Fellfreunde e.V. unter c.horlemann(at)fellfreunde.de oder Tel: 0172 2728 255.

Baba

Seit Samstag (04.02) befindet sich Baba auf einer Pflegestelle in 28777 Bremen und darf dort nach Absprache gern besucht werden.

 

Baba  Herkunftsland / Ort: Ungarn/Gyula Rasse: Vizsla-Labrador Mix

Geschlecht: weiblich, kastriert Farbe: schwarz Schulterhöhe: ca. 55 cm

Geburtsdatum: 11/2013 Im Tierheim seit: 12/2013 Standort: Gyula

Baba ist eines unserer Sorgenfellchen im Tierheim Gyula.Schon ihr Start ins Leben war holprig und als sich für die hübsche schwarze Hündin endlich alles zum Guten zu wenden schien, hatte sie erneut Pech. Baba hatte eine schöne Anfrage, doch bei der Untersuchung auf Herzwurm wurde sie positiv getestet und der Interessent sprang ab.Baba wurde die letzten Monate gegen die Infektion behandelt und im September negativ getestet. Wir hoffen, dass Baba nun das Glück zu Teil wird, das sie verdient und dass sie nun rasch eine liebevolle Familie findet.

Geschichte: Baba wurde nach Weihnachten 2013 ausgesetzt, da war sie erst wenige Wochen alt und völlig hilflos. Zum Glück wurde die kleine Hündin von Tierfreunden gefunden.Ihr rechtes Vorderbein war angeboren krumm, sowohl Knochen als auch Gelenke waren betroffen.Sicherlich der Grund, warum das hilflose Tier auf der Straße entsorgt wurde. Baba hatte das große Glück und kam zu Ancsa und Jozsef in deren Privattierheim.Sie sahen die Lebensfreude, die der kleine Welpe in sich trug und einige Monate später wurde Babas Bein operiert und die Fehlstellung korrigiert.

Die OP war gut gelungen und schon bald benutzte Baba ihr Beinchen, lief zum ersten Mal im Leben auf allen Vieren.Abgesehen davon, dass das Bein an der Stelle der OP etwas dicker ist, erinnert kaum etwas an Babas schweren Start ins Leben. Ganz selten, meist wetterabhängig schont Baba ein klein wenig ihr Bein und dann merkt man, dass Baba nicht mit vier gesunden Beinen zur Welt gekommen ist. Leider lebt Baba Sommer wie Winter in einem offenen Zwinger und das ist der ganzen Sache sicher nicht dienlich.Baba ist eine sehr liebe, verschmuste und freundliche Hündin, die sich so sehr nach Liebe und Geborgenheit sehnt. Natürlich muss Baba noch viel lernen, denn sie kennt fast nur den Tierheim-Alltag. Wir wünschen uns daher einfühlsame und geduldige Menschen, die Baba die Zeit geben, die sie braucht, um anzukommen.

Weitere Auskünfte erteilt gern Frau Carola Horlemann vom Fellfreunde e.V. unter c.horlemann(at)fellfreunde.de oder Tel: 0172 2728 255.

Ella und Cindy

Ella & Cindy  Herkunftsland / Ort: Ungarn/Gyula

Rasse: Mischlinge Geschlecht: weiblich, kastriert

Farbe: hellbraun Schulterhöhe: ca. 60 cm Geburtsdatum: 10/2010

Im Tierheim seit: 10.02.2011 Standort: Gyula

Ella und Cindy kamen im Alter von wenigen Monaten in das Privattierheim von Ancsa und Joszi. Die beiden Hundemädchen waren in einem sehr schlechten Zustand, kahle Stellen im Fell, abgemagert und völlig verwurmt.Unter der liebevollen Pflege wurden sie schnell gesund und wuchsen zu agilen Schönheiten heran. Obwohl die Hunde auch einzeln vermittelt worden wären, fand keine der beiden ein liebevolles Zuhause. So leben Ella und Cindy nun seit fünf Jahren im Tierheim, ein Herz und eine Seele und stark aufeinander fixiert. Sie sahen viele Hundekumpel kommen und gehen und haben sich immer enger aneinander gebunden. Daher sollen sie nun auch nur noch zusammen vermittelt werden.

„Unmöglich“ sagen viele, aber wir geben die Hoffnung nicht auf, dass auch für die beiden Herzchen irgendwo das richtige Zuhause wartet.

Ella ist die Zottelige, freundlich, neugierig und verspielt. Sie hat sich bei unserem Besuch über Lecker, Streicheln und Spiel gefreut. Cindy, die kurzhaarige Schönheit ist etwas schüchtern, hält sich gerne hinter ihrer Schwester und beobachtet zunächst. Aber auch sie hat uns Fremde neugierig beäugt und später auch Leckerchen von uns genommen.Zwei so stattliche Hundedamen brauchen natürlich reichlich Bewegung, ein großer, ausbruchssicher eingezäunter Garten wäre daher ideal. Da Cindy und Ella in ihrem Leben nicht viel kennenlernen durften, wünschen wir uns für die beiden ein liebevolles Zuhause, wo keine Ansprüche an sie gestellt werden, wo Ella und Cindy die Zeit bekommen, die sie brauchen um anzukommen. Ein ländlich gelegenes, ruhiges Zuhause wäre von Vorteil und auf Stadtbesuche können die beiden sicherlich gut verzichten.

Weitere Auskünfte erteilt gern Frau Carola Horlemann vom Fellfreunde e.V. unter c.horlemann(at)fellfreunde.de oder Tel: 0172 2728 255.

 

 

 

 

vorherige Seite -> Eurodog nächste Seite -> Casa Animales
 
Auszeichnungssprache: valides xhtml 1.0 strict Layout: CSS Level 2